G

Gast

Gast
  • #1

Ich verstehe mich gerade selbst nicht mehr....

Hallo Zusammen,

...ich habe ein Problem oder auch nicht?
Folgende Situation, er und ich beide Anfang 40 sind nach einem halben Jahr aneinanderherantastphase eine ziemlich intensive Beziehung eingegangen.
Er war mein erster Partner nach meiner fast 20 Jährigen Beziehung - dazwischen eine Pause von 3 Jahren Singledasein meinerseits.Wir sind jetzt ein halbes Jahr zusammen, er ist schleichend bei mir eingezogen, wir meistern gemeinsam den Alltag und sehen uns jeden Tag. Wir lieben uns!

Nun ist es so das ich in eine tiefe Zweifelphase gerutscht bin, mich andauernd Dinge stören die nur Kleinigkeiten sind und ich mich gerade selbst nicht verstehe. Warum kann ich nicht einfach genießen jemanden gefunden zu haben bei dem eigentlich alles passt? Es interessieren mich auch keine anderen Männer. Meine Gedanken drehen sich im Kreis.

Ging es irgendjemandem ähnlich?
Danke
 
G

Gast

Gast
  • #2
Denkst Du, Du hättest Dich etwas mehr austoben sollen? Ist die Sexualität nicht so erfüllend wie Du es Dir vielleicht erträumt hast? Es passiert einem leicht, dass man Fantasie und reales Leben vermischt und sich so einen Wunschtrank zusammenbraut. Manchmal schätzt man auch das was einfach daherkommt nicht genug wert. Ansonsten sind Zweifel mit 40 - 50 Jahren normal. Man geht davon aus, dass man mit diesem Partner nun sein Leben bis zum Ende verbringt und hinterfragt ihn doppelt kritisch.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo und Danke für eure Antworten.

Drum prüfe wer sich bindet. .. finde ich einen guten Ansatz. Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Zumal ich eine sehr lange Beziehung hinter mir habe, bei der mir die Trennung sehr schwer gefallen ist. Ich beobachte an mir das ich mich ständig hinterfrage ob ich mit diesem oder jenem Charakterzug leben kann.
Ich finde den Punkt nicht wieviel ich bereit bin zu tolerieren. Aufgrund von erfahrungsmangel. Dennoch habe ich nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben. Es stört mich an mir selbst das ich das schöne nicht richtig genießen kann weil ich innerlich mit Kleinigkeiten unzufrieden bin.
Ich gebe ein Beispiel. Mein partner hat in der beziehungsanbahnung oft gesagt er wäre sehr romantisch und er würde großen Wert auf Romantik legen. ..in der Realität ist er dies gar nicht. Ich hatte ein großes Projekt auf Arbeit und wenig Schlaf über einen längeren Zeitraum. Als er bei mir war sagte er bevor ich das Haus verließ, ich mache noch meine Sachen und dann mache ich dir ein schönes Bad zurecht. Passiert ist nichts, und das ist immer so. Es hat noch nichts von dem versprochenen geklappt. Aber er hat auch ganz viele tolle Eigenschaften die ich schon immer an einem Mann vermisst habe. Tja und dennoch bin ich ratlos.

Danke
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du musst dich ja nicht unmittelbar entscheiden.
Warte ab, wie sich dass bei dir entwickelt.
Werden deine Zweifel größer oder kleiner?
Lass es auf dich zukommen, bzw. gib dir selbst einen ungefähren Zeitrahmen und entscheide dann.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das kenne ich auch, plötzlich ist man nach jahrelanger Singlezeit wieder ganz eng mit einem Mann zusammen. So langsam rückt man auch innenarchitektonisch zusammen. Mir wird es da anfänglich auch immer etwas flau.

Allerdings muss ich sagen meine Bedenken haben sich meistens verstärkt und nicht im Laufe der Zeit minimiert. Mein Bauch hat mir da schon was versucht zu sagen was ich partout nicht begreifen wollte. Letztlich hat diese Beziehung nicht gehalten.

Es soll ja auch Menschen geben die nach jahrelangen engen Beziehungen entdecken, dass das ganz eng einfach nicht mehr für sie in Frage kommt. Ich muss heute auch nicht mehr zwingend 24Std. jemanden um mich herum haben. So gewisse Auszeiten sind ja auch in Beziehungen nicht schlecht.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was mich verwundert: Warum zieht ihr nach einem halben Jahr bereits zusammen? Wäre mir viel viel zu schnell. Nicht falsch verstehen, ich bin kein Freund von ewig-2-Haushalts-Beziehungen, da stimmt auch meistens etwas nicht. Aber schon nach einem halben Jahr ... zumal Du es so beschreibst, als ob noch so ein Hin und Her dabei gewesen wäre?

Es ist fast "normal", dass man in etwas gesetzterem Alter nicht mehr von heute auf morgen alle Schalter umlegen kann/will ... dazu gehört vielleicht etwas mehr Eingewöhnung, auch mal etwas Freiraum.

M50
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe Fs

gib der Entwicklung Zeit und Raum. Schaue dir in Ruhe an wie du dich fühlst.
Mit um die 40 möchte man ankommen. Man möchte selten das ewige, offene
Experiment haben. Es geht um Qualität und wir suchen jemanden mit dem
wir mehr als bloss zufrieden sind. Die Unruhe kommt aber von beiden Seiten.
Du warst 3 Jahre allein und musst dich erstmal wieder in das Paarsein
einfinden. Was mit ihm war hast du nicht geschildert, aber viele Männer
zwischen 40-50 sind auch dauernd unruhig und im Zweifel, ob sie das richtige
Leben führen und ob das alles gewesen war. Mutig ist es sofort zusammenzuziehen.
Da mutet man sich auch noch den gemeinsamen Alltag sofort zu !
 
G

Gast

Gast
  • #9
Oha, FS, da bist Du wohl an einen Dampfplauderer geraten! Viel versprechen - nichts einhalten. Diesen Charakterzug wird wer wahrscheinlich nicht mehr ablegen. Wenn Du ihn nicht akzeptieren kannst, wirst Du in dieser Beziehung leiden. Dennoch: Kannst Du bitte ein paar positive Dinge von ihm nennen? Und auch noch negative, falls es noch welche gibt. Es gibt nämlich im groben schon Erfahrungswerte, womit man sich ev. arrangieren kann und womit eher nicht. Danke! m44.
 
Top