G

Gast

Gast
  • #1

Ich weiß nicht mehr weiter als wohl ewiger Single (M/48 Jahre)

Mir geht es mittlerweile nicht so gut. Mit 38 Jahren hatte ich meine "erste" Beziehung. Diese endete unglücklich nach 7 Jahren. Seit 3,5 Jahren bin ich wieder alleine und nichts klappt mehr. Ich lerne entweder nur Frauen kennen die vergeben sind, kein Interesse an einer Beziehung haben sondern "nur mit einem" befreundet (alles außer Sex) sein wollen. Also einen nice guy für das ausgehen haben wollen.

Eigentlich muß ich mich ja nicht verstecken, bin groß (über 1,90 M) und schlank. Gehe gerne aus, mache Tanzkurs usw.

Nur nichts klappt. Mir kommt es so vor, als hat man es als Mann ohne akademischen Bildungsabschluß (Bildung hat meiner Meinung nach nichts mit dem reinen Schulabschluß zu tun!) und ohne Prestige Job kaum noch Chancen hat! Dies habe ich bei vielen Dates (25) bemerkt, da ein Abklopfen (was hast Du bzw. bist Du) sehr offensichtlich war.

Wo sind die Damen im alter zwischen 36 und 45 Jahren, die noch Single sind und suchen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Orientiere dich doch mehr in deiner Bildungs- und Altersklasse. Meines Erachtens wollen nur wenige der Akademikerinnen einen Partner mit niedrigerem Bildungsabschluss. Auch bezweifle ich, dass eine unter 45-Jährige für einen fast 50-Jährigen interessiert,. Oder fändest DU 60-jährige Frauen für dich passend- das wäre deine Altersrange in die andere Richtung?

Wenn du 25 Dates hattest und die Frauen vorher dein Foto kannten (bzw. das Bild realistisch ist), dann muß es an irgendetwas anderem liegen. Am besten wäre, wenn du bei den Frauen, die dir abgesagt haben eruierst, woran es in ihren Augen lag. Hast du immer nur ein einziges Date, oder auch mal mehrere Treffen und längere Kontakte?

w, 52
 
  • #3
Bei ElitePartner suchen die meisten Frauen (ich auch) wohl tatsächlich nach einem Akademiker. Das ist aber bestimmt nicht überall so. Unter den Nichtakademikern gibt es ja auch viele glücklich Vergebene...du musst dich halt bei den Frauen umschauen, die auch nicht studiert haben.

Dass die Suche trotzdem lange dauert, geht heutzutage vielen Singles so (ich suche jetzt auch schon eine ganze Weile). Da hilft nur Geduld und (weiterhin) möglichst viele Wege ausprobieren, um Frauen kennen zu lernen. Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Warum sollte eine 36-jährige einen 48-jährigen daten, wenn er nicht in Geld schwimmt?

Wie schon oben geschrieben, Du solltest mehr in deiner Altersklasse und nach Nichtakademikerinnen suchen. Du bist etwas auch als Handwerker und hast etwas auch mit 2500,- Euro netto im Monat. Meine Meinung...

w,44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Warum müssen Frauen so einen Thread dazu nutzen um hässliche Phrasen zu dreschen?
Zum einen gibt es genügend Frauen, die sich in einen bis zu 15 Jahre älteren Mann verlieben können, zum anderen gibt es auch Akademiker, die keine 2500 EUR netto (nach meiner Ansicht viel Geld und ich habe studiert) im Monat verdienen.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Im Netz ist es sehr schwierig, vor allem deswegen, weil es vermeintlich viele "Alternativen" gibt - eine sehr starke Konkurrenz. Man kennt die Menschen nicht aber man klopft sie schon einmal nach ihren "Vorzügen" ab und sortiert auch sehr schnell aus. Das ist ja auch relativ einfach, weil man sie eben nicht persönlich kennt und entsprechend emotional distanziert ist.
Da ist es dann eben sehr schwierig, mit Persönlichkeit oder inneren Werten zu punkten, bevor es "ins Eingemachte" geht und man seinen Kontostand, die (Aus)Bildung und Vermögen offenlegen darf.. Romantik ade...

Im RL läuft es zwar auch auf das "Abklopfen" hinaus, gerade in späteren Jahren, hier spielen aber der Moment, die Chemie und das persönliche Kennenlernen eine größere Rolle.

m40
 
G

Gast

Gast
  • #7
@ #4

Es gibt aber wenige Frauen, die mit 36 geziehlt nach einem mehr als 10 Jahre älteren Mann in Onlinebörsen umsehen, um sich zu verlieben.

Genau, 2500,- Euro netto sind auch viel Geld. Und man muss nicht hochgebildet sein, um einen Wert als Mensch zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lieber FS,

ich denke, Du solltest mehr in Deiner Alters- und Bildungsrange suchen. Dass Mittdreißigerinnen einen nicht sehr wohlhabenden fast 50jährigen daten halte ich auch eher für ein Gerücht, bzw. Einzelfälle. Aus dem RL ist mir das nicht bekannt, jedenfalls nicht von wirtschaftlich eigenständigen Frauen.

Eliteparter wirbt "Akademiker & Singles mit Niveau". Was ein Akademiker ist, ist meßbar, Niveau ist frei interpretierbar. Als Ingenieurin halte ich sehr viel von messbaren Werten, weniger von Prosa.

Ich glaube, die Akademnikerinnen-Rate, gerade unter den ü40 ist hier höher, als im RL und auch höher als die Akademikerrate. Die Frauen in dem Alter mussten zwangsläufig nach unten daten und haben damit schlechte Erfahrungen gemacht - teilweise in langjährigen Ehen.
In fortgeschrittenem Alter wollen sie nicht riskieren, das zu wiederholen und setzen auf den messbaren Wert - akademischer Abschluß. Ob sie das glücklicher macht, ist nicht gewiss - es ist ihre Entschiedung, die Masse einzudampfen, nach ihren Kriterien.
Ich habe das für mich auch so entschieden. Mag sein, dass ich dabei den einen winzigen Diamanten übersehe, aber ich habe sehr negative Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht, will in einer Partnerschaft keine Machtspiele mehr mit einem geistig unterlegenen Mann. Mit den Jahren wurde das Delta immer größer - er lag auf dem Sofa und ich ging an die Uni zu Vorlesungen.

Im Berufsalltag habe ich viel mit Nichtakademikern zu tun - sie sagen, dass ich anders bin, meinen das nicht negativ, eher im Gegenteil, dass sie mit der Art auch an Alltagsdinge heranzugehen nicht mithalten können. In meiner Freizeit interessieren mich andere Dinge, ich bin viel aktiver.

Meine statistischen Chancen auf einen Partner, den ich passend finde liegen bei annähernd null Prozent. Also werd auch ich lebenslang Single bleiben. Das ist mir lieber, als noch eine eine unbefriedigende Partnerschaft. Kurzfristige Affären interessieren mich auch nicht.

Männer auf Suche kicken sich übrigens selbst oft aus dem Geschäft, weil sie die sogenannte Freundschaftsschiene nicht wollen - wo sie noch eine Chance hätten, durch ihre bisher verborgenen Werte zu punkten und doch noch von sich als möglichen Partner zu überzeugen. Mir begegnen im RL extrem selten Männer, deren Anblick mich sofort umhaut (1 in 5 Jahren), dagegen viele, die ich erst garnicht auf dem Schirm hatte, dann aber sehr mag. Leider sind die dann aber gebunden, sodass sich bisher noch nichts ergeben hat.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wäre ich 48 Jahre, würde ich keine Frau von 36-45 suchen, die noch Single ist. Was soll die denn mitbringen an Lebenserfahrung? Da hast du hinterher mehr Kummer als zuvor.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

"Bildung ist keine Frage des reinen Schulabschlusses" - natürlich nicht. Aber Frauen wollen schon einen Mann, der einen festen Job hat. Sicher kann man dies nicht zwingend als notwendige, aber doch klar als hinreichende Bedingung bei der Partnersuche bezeichnen. Wie heißt es doch so schön - "Erfolg macht sexy" - dies kann ich nur bestätigen. Da ich dich nicht kenne, kann ich dich auch nicht einschätzen. Du machst einen Tanzkurs? Nun gut, aber du wohnst nicht mehr zu hause, oder? Denn DAS ist das Letze, das Frauen wollen. Frauen wollen einen selbständigen, ehrgeizigen, zielsicheren und mit beiden Beinen fest im Leben stehenden MANN. Vielleicht gründet deine Erfolglosigkeit bei der Partnersuche gar nicht im Bildungsaspekt? Gebe die Hoffnung nicht auf; versuche, beruflich aktiv zu werden. Vielleicht bringt das den ersehnten Erfolg. Ich bin mir sicher, dass auch DU das passende Mädel finden wirst. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #11
Eine siebenjährige Beziehung ist doch schon einiges. Du kannst das Thema, dass das deine erste Beziehung war ruhig "abheften" Sonst steht dir das im Weg. Ich glaube inzwischen auch eher , dass man sich nicht kennenlernt, weil man einfach nicht weiß wo die anderen sind. Mir geht es auch schon lange so ähnlich, wo ich hingehe: Frauen wohin das Auge blickt. Aber wo sind die Männer? Auf Ausstellungseröffnungen, im Kulturschaffenden Bereich oder in meiner buddhistischen Gemeinde wimmelt es vor Frauen in meinem Alter und jünger, die durchaus noch gut aussehen und im Leben was schaffen wollen und einen netten Mann suchen. VHS Kurse, Führungen durch die VHS organisiert. Nicht zu reden von typischen Frauensportarten. Aber das ist verständlich, dass Männer da nicht hinwollen. Die Augen im Fitnessstudio aufhalten wer da alles aus dem Studio kommt, kannst du trotzdem mal.
w46
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS, nutze die Chance die dir Frauen, die "nur mit einem befreundet (alles außer Sex) sein wollen. Also einen nice guy für das ausgehen haben wollen." bieten. Warum?

- Weil auch diese Frauen Freundinnen, Nachbarinnen, Kolleginnen, Schwestern, etc. haben, die du im RL ungezwungen bei einer Party (organisiere du notfall selbst eine bei der diese Frauen eine Single-Freundin/-Kollegin mitnehmen soll, und du lädst deine männlichen Kumpel auch ein) etwa kennen lernen kannst und mit denen es vielleicht endlich klappt.

- Weil wie Gast 7 es sehr richtig betont, vielleicht ändern diese Frauen ihre Meinung, wenn sie deine verborgenen Seiten besser kennen. Nur ein Mal Kaffee trinken und reden reicht anscheinend nicht. Also zeig doch mit gemeinsamen Unternehmungen, was du alles kannst!

- Weil du dann mit einer Frau unterwegs bist. Schon gelesen, dass "vergebene" Männer einen Reiz auf andere Frauen ausüben?

- Weil dir diese Frauen sicher gerne Tipps geben, was du bei dir alles verbessern kannst, um bei Frauen besser an zu kommen. Gross und schlank reicht nicht aus.

W50
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo Fragesteller, aus deinem Beitrag kommt für mich eine Menge Selbstmitleid rüber. Wenn du auch so in deinen Dates wirkst, dürfte das wohl das Problem für dich sein. "Think positiv" ist für die ersten Dates immer die erfolgreichere Variante.
Arbeite an dir selbst, sei zufrieden mit dir und deinem Leben und erst dann wirkst du auch auf Andere interessant und attraktiv.
Über den Akademiker Standesdünkel bei manchen EP-Mitgliedern würde ich an deiner Stelle jedoch nur lächeln. Viele Nichtakademiker sind beruflich erfolgreicher mit wesentlich höherem Einkommen als so mache promovierte Superfrau ( ich übrigens auch;-).

Viel Glück
M51
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS

Korrektur von mir dem Schreiber: Ich wohne in alleine in einer Wohnung, ferner ist mir bewußt, daß es keine Single Frauen sondern wieder geschiedene und getrennte Frauen in meinem Alter gibt! Das hatte ich als Single Frauen gemeint!

Ebenso finde ich es schon bedauernswert von manchen Schreiberinnen hier, wie arrogant sie sind, da selber zufällig studiert zu haben nur einen Akademiker haben zu wollen. Nicht jeder durfte von Haus aus (Eltern) Abitur machen und studieren. Der Standesdünkel hier (haben wir noch die Zeit von vor 1914?) ist schon übel!!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #15
Ebenso finde ich es schon bedauernswert von manchen Schreiberinnen hier, wie arrogant sie sind, da selber zufällig studiert zu haben nur einen Akademiker haben zu wollen. Nicht jeder durfte von Haus aus (Eltern) Abitur machen und studieren. Der Standesdünkel hier (haben wir noch die Zeit von vor 1914?) ist schon übel!!!

Ich habe nicht "zufällig" studiert und war nicht so arrogant, nur einen Akademiker haben zu wollen.
Mein Mann ist studierter Bauingenieur und eben damit kein sogenannter Vollakademiker.
Er hat aber als Kind und Jugendlicher an einem Konservatorium eine klassische Musikausbildung erfahren.
Du schreibst, nicht "jeder durfte von Haus aus (Eltern) Abitur machen und studieren".
Ja, eben. Es ist leichter, mit einem Partner zu leben, der ein ähnliches Elternhaus und damit meist ähnliche Werte und Ziele und einen ähnlichen Bildungshorizont hat wie man selber, der aus einem Elternhaus stammt, in dem es eine Menge Bücher gab (und diese auch gelesen wurden ...), in dem Hausmusik gemacht wurde und Konzerte und das Theater besucht, in dem Gäste aus und ein gingen, die dem angehörten, was man so landläufig Bildungsbürgertum nennt.
Mit Standesdünkel hat das in den meisten Fällen nichts zu tun.
Deine heftige Replik legt nahe, dass eben da bei dir der Hase im Pfeffer liegt.
Frauen aus einem Elternhaus wie dem oben beschriebenen und einem abgeschlossenen Hochschulstudium und entsprechenden Interessen suchen fast immer einen ebensolchen Mann.
Nicht aus Standesdünkel, sondern aus Gründen der oft zitierten und überstrapazierten "Augenhöhe" (scheußliches Wort, das ich noch nie verwendet habe, aber es umreisst hier doch ungefähr, was ich meine).
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nochmal die #14 mit einigen Ergänzungen:

Es geht neben Bildung um Dinge wie Umgangsformen, soziale Kontakte, Freizeitgestaltung, Urlaubsvorlieben, Geschmack.

Vielleicht kannst du im RL eher punkten als in Partnerbörsen, wo Eckdaten abgefragt werden und es eine gewisse Katalogmentalität gibt.
Wenn du gut und gepflegt aussiehst und ebenso angezogen bist, wenn du einen kultivierten Freundeskreis hast und gute Manieren, wenn deine Freizeitinteressen und deine Urlaubsgestaltung Bildungsbeflissenheit, Lernbereitschaft und die Bereitschaft zu ständiger Ereweiterung deines Horizontes verraten, wenn du neben Büchern eine gehobene Zeitung liest, wenn du auf dem Laufenden und diskussionsfreudig bist ohne rechthaberisch zu sein, dann stehen deine Chancen gar nicht schlecht, abgesehen davon, dass sich eine studierte Mittdreißigerin nur seltenst mit einem fast 50-jährigen Nichtakademiker einlassen wird - außer, er besticht neben den oben genannten Eigenschaften noch durch Charme, Witz, Humor und einen unwiderstehlichen Optimismus.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber FS,

leider muss ich meinen Vorrednern recht geben, dein "Beuteschema" ist recht eng - du suchst 35-45, bist aber selber 48 - eine Mittdreissigerin wird sich eher in ihrer Altersklasse umsehen, es sei denn. "Geld macht schön" - in der Kategorie spielst du gehaltlich aber nicht. Könntest du dir eine Partnerin vorstellen, die 60 ist? Nein? Siehst du...

Warum keine Gleichaltrige oder etwas ältere Frau? Ich bin 50, Akademikerin - nach der Ausbildung habe ich noch nie grefragt, ich schau mir den Menschen an - er sollte aber mein Alter +/-5 Jahre alt ein - da würdest du passen und ich hätte weder mit einem fehlenden Studium (wäre mir völlig egal) noch mit einem Mann, der weniger verdient (hatte ich auch mehrfach) kein Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich lerne (...) Frauen kennen die (...) "nur mit einem" befreundet (alles außer Sex) sein wollen. Also einen nice guy für das ausgehen haben wollen.

Ist doch super! Gehe mit den Frauen aus! Pflege die Freundschaften, genieße die Zeit ganz ohne Hintergedanken.
Ich verstehe deine Vorstellung von Beziehungsanbahnung nicht: du lernst Frauen kennen, stellst fest, dass sie keinen Sex wollen (wie denn?) und findest das dann doof, dass sie "nur" mit dir ausgehen wollen.

komisch...

m 41
 
G

Gast

Gast
  • #19
Der FS: Bin oft mit Frauen ausgegangen. Habe aber sehr häufig die Erfahrung machen dürfen, daß ich nur zum Ausgehen und nicht zu mehr auserkoren war. Dann kam irgendso ein anderer, der halt mehr zu bieten hatte (sozialer Status) und weg war sie. Bei der letzten, das ist nicht so lange her, habe ich nach 3 Monaten die Reißleine gezogen. Ich bin nicht bereit, den Langeweile Vertreiber zu spielen. Sie hielt mich gezielt hin und hielt mich warm. Das geht wirklich nicht mehr.

Als reiner Freund (ohne Sex) wirst Du nur benutzt. Sie hat alles, Du am Ende nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ebenso finde ich es schon bedauernswert von manchen Schreiberinnen hier, wie arrogant sie sind, da selber zufällig studiert zu haben nur einen Akademiker haben zu wollen. Nicht jeder durfte von Haus aus (Eltern) Abitur machen und studieren.

Ich (w, 58) habe nicht zufällig studiert, sondern absichtlich und unter erschwerten Bedingungen. Ich bin in der katholischen Provinz aufgewachsen, wo es für Mädchen vor Ort noch nicht mal ein Gymnasium gab und ich als 10-jährige mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Berufstätigen 30 km fahren musste (inkl. Wartezeiten morgens, bis die Schule aufmacht und von Schulschluss bis Feierabend). Meine Mutter war von meinem Bildungsbestreben keineswegs begeistert.
Weil meine Eltern nicht besonders wohlhabend waren hatte ich nach dem Studium (Ing) reichlich Bafög-Schulden - also jaul' hier nicht immer so rum, nur weil es nicht so läuft, wie Du es Dir wünschst. Ich bin arrogant und das ist erarbeitet, nicht von Himmel gefallen. Wer was will, muss nun mal sein Heck in Bewegung setzen. Wenn es auf dem ersten Bildungsweg nicht klappt, gibt es einen zweiten, für den der will.

Und jawohl, weil ich so hart schon als Kind dafür kämpfen musste, außerdem langjährige negative Eheerfahrung mit einem Partner mit deutlich weniger Bildung habe, kommt nur noch ein Akademiker für mich infrage, und zwar einer, der auch was bewegt und nicht nur in der Komfortzone sitzt. Ich kann mit Leuten, die immer nur was wollen, selber nichts tun, anderen alles neiden nun mal nichts anfangen - ich bemühe mich noch nicht mal darum. So ist das Leben nun mal - besser Du akzeptierst es und suchst unter Deinen Bedingungen, nicht nach oben daten.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lieber FS

Mir fallen an dir zwei Dinge sehr negativ auf, die meiner Meinung nach für deinen Misserfolg sorgen.

1) Du bist sehr frustriert und negativ gegenüber Akademikerinnen eingestellt.
2) Deine Ausdrucksweise ist vorsichtig ausgedrückt, holprig und deine Sätze sind mitunter unvollständig.

Du fokussierst dich ganz klar auf die Opferrolle und siehst das gemeinsame Ausgehen nur als Dienstleistung für die Frau an. Wo bleibst du dabei?? Überlege dir das mal. Beim Ausgehen / Daten hast du es selbst in der Hand.

Ich schlage immer von mir aus etwas fürs erste Treffen vor, das ich entweder gerne mal ausprobieren möchte, oder das mir gefällt. Ds kann ein Restaurant, eine kulturelle Veranstaltung, ein Museumsbesuch, ein Markt, Spaziergang etc. etc. sein. So habe ich immer schöne Dates gehabt, auch wenn sich daraus nicht mehr ergeben hat bisher. Allerdings waren es keine 25 Dates mit ebensovielen verschiedenen Frauen.

Aus einer Frau wurde eine gute kollegiale Freundin. Wo ist das Problem? Ich koche sehr gerne, sie schätzt es, wenn ich für uns koche und wir haben jeweils einen sehr schönen Abend mit guten Gesprächen. Die Alternative wäre, so frustriert zu sein wie du, es nur als Dienstleistung für sie anzusehen und womöglich noch anzufangen, genau abzurechnen, wer denn nun was eingekauft hat. Es gibt auch ein Leben neben der Suche nach einer Beziehung. Jeder ist selbst für sein Glück verantwortlich.

Ich habe interessante Erfahrungen gemacht und sehe die nun auf Onlineplattformen beendete Suche als eine Bereicherung meines Lebens an. Ich werde weitersuchen, dies aber im real life. Anstelle hier ein teures Abo zu lösen und irgendwelchen Fakes nachzulaufen, die dann plötzlich doch keinen Partner wollen, riesige Probleme haben, eine total andere Figur als angegeben haben, einen Versorger suchen (und ihn aufgrund von Schulden auch brauchen) usw. lade ich lieber eine interessante Frau zu einem Restaurantabend oder einem Sonntagsbrunch ein. Das gemeinsame Essen liefert mir auch interessante Hinweise über die Frau...wie sie isst, was sie isst wie sie die Einladung annimmit beim bezahlen. Für mich gehört gutes Essen zum Leben ebenso wie der Umgang mit den Esswerkzeugen und die Tischmanieren. Letztere sowohl im gehobenen Restaurant als auch in der einfachen Wirtschaft, wo man dann mit den Fingern isst.

Ich lebe nach der Devise, lieber glücklich alleine als unglücklich zu zweit.

(m auch 48)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Meine Güte... ich wäre froh wenn ich einfach jemanden hätte, der mich liebt. Egal welchen Abschluss er hat. Darauf kommt es doch nun wirklich nicht an..

Alex, w 30
 
G

Gast

Gast
  • #23
Hallo FS, Du schreibst holprige Sätze und machst ziemlich viele Schreibfehler. Das machen zwar auch Akademiker, aber: Wenn Du so betonst, dass ein Studium kein Garant für Bildung sei, dann wirkt das angesichts Deiner Schreibweise provokativ.
Auch die Erwähnung dass Deine Eltern nicht wollten, dass Du studierst kommt seltsam an: Ich bin auch 48 J. und daher weiß ich recht gut was in der Zeit möglich war und was nicht: Schulabschlüsse später nachzuholen und auch nach der Lehre noch studieren war absolut drin. Es war Dir also nicht so wichtig, dann steh dazu. Du wolltest nicht studieren.
Eigentlich passt doch alles: Du bist auch ohne Studium groß geworden.
Und wenn Du Dich monatelang hinhalten lässt: Selber schuld. Wenn sich nicht nach ein paar Dates ein gewisser Zauber mit Küssen etc. entwickelt, dann brich es halt schneller ab.
Es lag sicher nicht nur am sozialen Status dass Du ersetzt wurdest. Wer f... will muss freundlich sein. Du hörst Dich nicht nett an. Aber nett kommt halt gut an bei den Frauen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top