G

Gast

  • #1

Ihn interessiert nicht, dass ich Verlangen habe

Ich bin verzweifelt und frustriert. Vor drei Monaten haben wir geheiratet, seither haben wir nur noch alle 4 Wochen Sex. Die Zeitspanne scheint sich zu vergrößern. Wir sind 52 Jahre, mein Mann ist 55 Jahre alt, gesund und fit. Alle vier Wochen und dann schnellen Sex, das ist mir entschieden zu wenig. Wir sprachen miteinander und ich war deutlich und klar, doch es ändert sich daran nichts. Er sagt, er habe eben keine Lust und ist immer müde, es liegt nicht an mir. Auch auf andere Wünsche, die ich ihm erfüllt hätte, geht er nicht ein, denn er braucht diese nicht. Ich kenne ihn auch fit und eben nicht müde und dennoch kommt er nicht im geringsten oder ansatzweise auf die Idee mit mir zu schlafen. Zärtlich ist er schon. Wir sind 5 Jahre zusammen und ich bin immer wieder auf ihn zugegangen. Ich kann nicht mehr und fühle mich als Frau entwertet, unbegehrt (dabei bin ich attraktiv). Ich überlege ernsthaft mir einen Liebhaber zuzulegen. Das wollte ich jedoch nie!, doch muss ich mich auch um mich sorgen. Ich erwarte hier keine Antworten von Menschen, die noch weniger Sex haben und mich als verrückt erklären. Das ist nicht meine Welt. DANKE.
 
  • #2
Ich verstehe nicht, warum du ihn vor drei Monaten geheiratet hast, wo du ihn doch schon seit 5 Jahren als eher passiv erlebt hast. Irgendetwas muss dich doch dazu bewogen haben. Und ist das nach drei Monaten auch schon nicht mehr gültig? m/61
 
  • #3
Wie oft gab es denn vor der Eheschließung Sex?

Und wieso hast du ihn geheiratet, wenn du offensichtlich immer auf ihn zugehen musstest? Hast du gedacht, das ändert sich auf wundersame Weise nach der Hochzeit?

Solche Dinge bespricht man doch intensiv, bevor man sich durch Heirat bindet?

Ich bin selbst nicht sonderlich an Sex interessiert, aber alle vier Wochen eine "schnelle Nummer" würde meinen Vorstellungen auch nicht entsprechen. Wenn schon nur alle vier Wochen, dann bitte ein Festmahl! Ich kann verstehen, wenn dir auch das nicht ausreichen würde. Da würde ich ihm wirklich die Pistole auf die Brust setzen.

Wenn man nicht von Anfang an sagt, dass man kein großes Interesse an Sex hat und das einfach so stillschweigend einreißen lässt, dann halte ich das für eine absichtliche Täuschung des Partners und das geht einfach nicht. Dann muss er auch die Konsequenzen tragen.
 
G

Gast

  • #4
Sorry, aber was verlangst du von einem Mann über 50 ?
ich bin m 35 und mir reicht heute schon alle 2 Wochen einmal Sex.
Irgendwann hört sich das ganz auf...ist doch normal.
Wenn er keine Lust hat, hat er keine Lust. Du kannst Ihn höchstens zum Arzt schicken, der kann prüfen ob man medikamentös etwas machen kann.
 
G

Gast

  • #5
Da muss was passiert sein. Vor 3 Monaten erst geheiratet und nun das? Vorher war es offenbar anders. Dein Partner ist noch so fit wie vor der Heirat, also gesundheitliche Gründe kann es nicht haben. Das sich seine Libido von einem Tag auf den anderen so verändert hat, kann ich nicht glauben.
Sein Interesse an deinem Verlangen ist auch nicht da und es ändert sich nichts, obwohl du es angesprochen hast. Sorry, aber für mich macht das stark dein Eindruck, dein Mann hat eine andere Frau und geht regelmäßig fremd. Alle 4 Wochen schneller Sex mit der eigenen Frau, wo vorher das Liebesleben offenbar anders war, sprechen stark dafür. Zugeben wird er es sicher nicht.
Ich würde ihn direkt auf den Verdacht ansprechen und seine Reaktion abwarten. Ich glaube, obwohl du das nicht schreibst, gehen deine Vermutungen schon von selbst in diese Richtung.

w 49
 
G

Gast

  • #6
Aus der Ferne ist es schwierig, zu beurteilen, was sich verändert hat.

Du schreibst, dass Du auf ihn zugehst.

Vielleicht ist die Lösung, dass Du Dich typisch weiblich aufhübschst und ihm den typisch männlichen Teil des Jagens überlässt. Die wenigsten Männer stehen auf das Gefühl gejagt, genötigt oder bedroht zu werden.

Diese Drohung mit dem Liebhaber würde mich eher abtörnen. Du kannst aber sagen, dass sich in den nächsten 3-6 Monaten was ändern muss, weil es so nicht weitergeht.
 
G

Gast

  • #7
Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Veränderung plötzlich aufgetreten ist. Ihr seit seit fünf Jahren ein Paar. Wenn du so unglücklich mit der sexuellen Situation bist, warum habt ihr dann vor drei Monaten geheiratet? Und seitdem nur alle 4 Wochen, Tendenz abnehmend? Wenn das Problem so plötzlich aufgetaucht ist, bedeutet dies 2 oder dreimal Sex seitdem. Und davor? Wie sah es da aus? Oder hast du davor die Augen vor diesem Problem verschlossen und nun fällt es dir extremer auf, da ihr verheiratet seit?

Mich macht dieses "plötzliche" stutzig und alternativ die Entscheidung zu heiraten, obwohl nicht alles stimmt. Und dafür spricht, dass du "immer wieder" auf ihn zugegangen bist (klingt nach einem längeren Zeitraum). Wie kann man jemanden heiraten, von den gemeinsamen Problemen wissen und nach drei Monaten einen Liebhaber in Betracht ziehen. Ich kann keinen Tipp geben, ich finde die ges. Situation merkwürdig.

w,28
 
G

Gast

  • #8
Warum hast Du geheiratet, wenn Du nach 3 Monaten schon fremdgehen willst? Das nennt man dann "in guten, wie in schlechten Tagen"?

RESCHBEGGT!!!!
 
G

Gast

  • #9
Er hat dich wohl jetzt *im Sack, bzw. eingetütet* mit der Heirat und braucht sich nicht mehr anstrengen? Selbst bei deinem einen Mal - alle 4 Wochen - schaut er nur auf sein Vergnügen und bringt es zügig zum Abschluss.

Das wäre für mich ein NoGo!

Trenn dich gleich oder werde unvorhersehbar. Fahr ein WE ohne ihn weg in etwa so *Huch, hab das vergessen dir zu sagen?* und dann steig ins Auto und fahr weg! Soll er doch schwarz werden vor eifersucht.

Aber mal ganz unter uns: Dauerhaft ändern wird er es vermutlich nicht mehr. Eigentlilch ist eine Trennung das Beste für eine dauerhafte Zufriedenheit, vor allem, so lange du noch gut aussiehst, findest sicher einen adäquateren Partner.

Alles Liebe!

w, 43
 
G

Gast

  • #10
Ich habe mit solchen Männern auch reichlich meine Erfahrung gemacht, allerdings muss man wirklich sagen, ist das keine Frage des Alters, sondern meist auch des Lebensstils.

Erstmal ist es komisch, dass ein Mensch ständig sagt: "ich bin müde". Egal ober 30,40 oder 50 ist. Dann ist er krank (evtl. sogar psychisch) und ihm fehlt Energie. Er muss Ausdauersport treiben (und zwar nicht nur im Job 10 Stunden herumstehen, das ist kein Sport!), sich viel viel gesünder ernähren ( in dem Alter sowieso, wenn man noch lange gesund bleiben will), und er muss vor allem die Finger vom Alkohol lassen.
Will er das alles nicht, um seine Libido zu steigern und will er sich auch nicht ärztlich helfen lassen, dann hol eben mal eine Liste der Callboys raus und er darf für dich einen Liebhaber aussuchen.

Was hilft dir "in guten wie in schlechten Tagen", wenn ihr euch schweigend von einander entfernt, weil dein Mann in der Ehe nicht mitwirken will? Wenn du für dich keine Sexlösung findest, dann steht eben nächstes Jahr die Scheidung an oder du wirst ein ganz dreckiges Sexualleben dir an Land ziehen, mit diversen Affäremännern.
 
G

Gast

  • #11
Sorry, aber was verlangst du von einem Mann über 50 ?
ich bin m 35 und mir reicht heute schon alle 2 Wochen einmal Sex.
Irgendwann hört sich das ganz auf...ist doch normal.
Wie bitte?? Da kann ich aber sehr anderes berichten ...
Ich bin mit einem Mann verheiratet, der 63 ist, und hatte in meinem Leben vorher 3 Beziehungen mit Männern über 50 - aber hallo!

Liebe Fragstellerin, am Alter liegt es ganz, ganz bestimmt nicht. Den allerbesten Sex meines Lebens hatte ich mit Männern deutlich über 50, vor allem mit einem, der damals 57 war. Es gibt offenbar auch Männer, die mit Mitte 30 nicht viel Verlangen nach Sex haben. Mit dem Alter hat das sicher gar nichts zu tun.

w 59
 
G

Gast

  • #12
Du solltest dich echt nicht für deinen Wunsch nach Nähe schämen. Deine Frustration ist völlig verständlich.

Du kannst deinem Partner allerdings auch nichts vorwerfen. Gespräche werden nichts an seinem Appetit ändern. Wenn er keine Lust hat, dann gibt es eigentlich nichts, das das ändern könnte. Wie immer kannst du andere Menschen nicht wirklich ändern. Nur du kannst deine Situation 'verbessern'.

Da du unglücklich und frustriert bist, wäre es unklug sich auch weiterhin einfach zu fügen und deine eigenen Wünsche zu unterdrücken. Ich würde sofort etwas ändern. Was genau du änderst musst du selbst entscheiden, aber sehr viele Optionen hat man in so einer SItuation nicht.

Für mich wäre einmal im Monat Sex ebenfalls viel zu wenig. Das würde ich nicht lange mitmachen. Ich würde aber auch kein großes Drama machen, sondern mich nach anderen Frauen umsehen die besser zu mir passen.

Es gibt hier keine Lösung mit der du alle Beteiligten glücklich machst. Zunächst solltest du aber versuchen dich selbst glücklich zu machen. Stellst du dein Glück stets hinten an, wirst du aggressiv, missmutig und viel streiten.
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
diesen Vorwurf, dass es in der Ehe keinen Sex mehr gibt, hört man sonst nur von Maennern und deswegen wollen sie alle nicht heiraten.
Dieses Mal trifft es umgekehrt zu, Dein Mann hat das Gerücht geglaubt, geheiratet und gehofft, dass er nun seine Ruhe hat. Leider hat er die Rechnung nicht mit Dir gemacht.
- du hast Bedürfnisse.
Es kann sein, dass Dein Mann fremdgeht und sein im Alter ausgehendes Pulver anderweitig. verschießt, aber das glaube ich nicht. Ich schau mich im Alltag um und sehe reichlich Maenner in dem Alter mit Muedigkeit und Erschöpfungserscheinungen, lustlos, frustriert, vom Leben verschlissen. Die gleichaltrigen Frauen drehen auf. Verrückte Welt.
Ich kann auch gut nachvollziehen, wie Du Dich damit fuehlst, nicht mehr begehrt zu sein.
Wenn reden nichts hilft und er sonst ein angenehmer Partner ist, dann wirst Du Dir eine Affäre suchen muessen. Die Frage ist dann aber auch, ob Du dann trotzdem das Zusammenleben mit ihm aushaeltst, denn erbwill Dich dann immer noch nicht.