G

Gast

Gast
  • #31
Sie hat dich manipuliert (gemeinsames Nest, braver Arbeiter), sorry, aber du bist ein Weichei geworden und damit unsexy.

Lebe dein eigenes Leben, rechtfertige dich nicht bei ihr, werde wieder frei und unabhängig und suche dir an Besten gleich eine eigene Wohnung!

M, 44
 
G

Gast

Gast
  • #32
FS, ich war mal in der Situation, nie Lust auf meinen Freund zu haben. Bevor ich mit meinem Ex zusammengekommen bin, war ich nicht richtig verknallt, weil ich ihn nicht als attraktiv wahrgenommen habe. Nachdem er 3 Monate lang um mich gebuhlt hatte, haben sich doch Gefühle entwickelt und ich habe mich im Nachhinein in ihn verliebt. Plötzlich wirkte auch sein Äußeres attraktiv auf mich und ich habe mich nach seiner Nähe gesehnt.

Im Bett gab es zwei auffallende Varianten: Wenn ich sicher war, dass wir keinen Sex haben können, habe ich ihn begehrt, seine Nähe gesucht, gekuschelt und geknutscht. Ursache war, dass dieser "Zwang" nicht auf mir lastete, dass er gleich loslegen will und ich dann scharf sein muss... so friss oder stirb -mäßig... Wenn Sex aber möglich war, habe ich meinen Ex oft von mir weggedrückt, vertröstet, etc. .

Ich wollte das Problem lösen und mir einreden, ihn zu begehren, das ging aber nicht. Bei der Problemlösung wollte ich ihn nicht einbeziehen, weil ich das Problem bei mir/meiner Wahrnehmung gesucht habe und ihn mit der Konfrontation nur verletzt hätte. Wie hätte er mir auch helfen können?
Ich war 1 Jahr mit ihm zusammen, hatte nie "richtig Spaß" mit ihm (was ich nicht gezeigt habe...) und wir haben uns dann schlussendlich getrennt.
Ironischerweise flackerte nach der Trennung nochmal Lust auf, das war aber nostalgischen Verlustgefühlen geschuldet und ging schnell wieder vorbei.

Seither hatte ich 2 andere, mit denen "richtig Spaß" auf Anhieb funktioniert hat. Schon der Gedanke daran weckt so ein Verlangen... ;)


Das mit dem attraktiv finden war in <<meinem>> Fall so! Ich kenne euch nicht. Es gibt noch viele Ursachen, die zu denselben Symptomen führen, u.a. Unsicherheiten, Erlebnisse, Probleme mit der Karriere, die einen Grundpfeiler ihres Selbstbewusstseins bildet, psychischer Druck, den deine Freundin wahrnimmt....


Fazit: Heikles Thema, sie will offensichtlich nicht darüber sprechen, du wirst sie zu nichts zwingen können. Du kannst nur versuchen, ihr den Druck von der Seele zu nehmen, den sie aufgrund eures Schlafzimmerkonflikts mit Sicherheit empfindet und sie zu nichts drängen. Sie muss das Tempo vorgeben, auf dich zukommen, oder eben zu dem Schluss gelangen, sich wegen Inkompatibilitäten zu trennen.

Eine Methode, die bei mir funktioniert hätte: Flunker ihr vor, dass du beim Uro warst und Sex für dich innerhalb der nächsten 2 Monate nicht möglich sei, weil dir was weh tut und sie sich mit Kuscheln zufrieden geben muss. Wenn sie dann deine Nähe sucht, kuschelt und einfach entspannt ist, weil sie "nichts zu befürchten hat", findet sie vllt gefallen. Kannst dann ja sagen, dass in dem Moment doch nichts zu sehr weh tut.... ;) Aber fall nicht mit der Tür ins Haus ;)..


Wie auch immer ihr euch entscheidet, ich wünsche euch einen kühlen Kopf! :)

w26
 
G

Gast

Gast
  • #33
Im Endeffekt sind Frauen bei derartigen Gesprächen untereinander jedoch ehrlich und sagen dann ganz klar, dass sie sehr wohl große Lust auf Sex haben- nur eben nicht mit dem jeweiligen Partner. Einige Frauen nehmen dann wenig Leidenschaft in einer Beziehung hin, sofern der Partner liebevoll/ aufmerksam etc. ist...

That's it! ...die sind in der "Vernunft-Mann-Falle", wie wohl auch der FS und seine Freundin.

Die Frauen denken, dass sie es (diesmal) durchhalten, dauerhaft bei einem netten Mann zu bleiben, und nicht (wieder) dem Reiz von Typen erliegen, die ihnen für das normale Leben eigentlich nicht gut tun...

...und die Männer denken, dass sie eine Frau, die schon "wilde Phasen" hinter sich hat und "merkwürdige" Vorgänger, mit Solidität, Konstanz und Zuverlässigkeit halten können.

Das funktioniert in den allermeisten Fällen nur eine Zeit lang!

Nur ganz wenige Frauen können sich wirklich dauerhaft umstellen. Sehr oft kreiseln diese Frauen zwischen Phasen mit bad boys ...um sich dann einen vernünftigen Mann zu suchen ....um nach einigen Jahren festzustellen, dass es sie stört, wenn sie dauerhaft bei dem Vernunftmann keinen Kick haben ...dann wieder ein "bischen ausleben" ...und wieder von vorne...

...immer auf der Suche nach dem Mittelweg ...den es aber nicht gibt! (sorry, ist leider so!)

Ich kann Vernunftmännern nur empfehlen, sich eine Frau zu suchen, die keine sog. "wilden Phasen" hatte und deren Vorgänger euch, durch die Bank weg, ähneln. Nur eine Frau, die z.B. immer (immer heißt ausschließlich) Nerds hatte, wird auf Dauer bei einem Nerd bleiben (können).

m44
 
G

Gast

Gast
  • #34
Du bist nicht mehr interessant für sie, weil sie weiß, dass sie die emotionale Kontrolle über dich hat. Das langweilt und tötet die Leidenschaft. Vermutlich leidet sie genauso wie du, weil sie Schuldgefühle hat, dich nicht genauso zu begehren wie du sie. Aber im Endeffekt bist du es selber, der die Leidenschaft bei ihr auslöscht.
Lies mal das Buch: The passion paradox bzw. the passion trap (auf deutsch: ich liebe dich nicht, wenn du mich liebst). Das weist du, was los ist.

Der Text von W26 um 21:51 trifft es übrigens sehr gut. Ist mir auch schon (mehrmals) so gegangen.
W51
 
G

Gast

Gast
  • #35
Hallo FS,

Wer eine stabile Beziehung annehmen kann, ohne in Unruhe- oder Unzufriedenheit zu geraten, äußert sich anders oder lebt in einer Beziehung, und schreibt hier gar nicht erst.
Daher würde ich mir nur wenig Beispiel an den Posts nehmen, die es zum Grundgesetz erklären, dass die Leidenschaft vergeht, wenn die Sicherheit da ist.
Es gibt diese Menschen zwar und eventuell gehört deine Partnerin zu den Frauen, die so ticken. Dabei darfst du aber nicht vergessen, dass auf Singleplattformen verstärkt Menschen schreiben oder aktiv sind, die aus ihrer persönlichen Haltung heraus in Wahrheit keine Beziehung haben, hinbekommen oder wollen.

In deinem Fall sehe ich das folgendermaßen.
Du willst Sex, bekommst ihn aber nicht seit sie hat, was sie wollte.
Sie wollte Aufmerksamkeit, ein Zusammenleben, eine gemeinsame Zukunft, Stabilität. Die sie von dir bekommen hat und bekommt.

Wenn du diese Frau behalten willst und falls sie so tickt, wie andere hier vermuten. Dann entziehe ihr in Zukunft ganz klar einen Teil der Erfüllung ihrer Wünsche.
D.h. lasse dich nicht mehr auf Gespräche über die Zukunft ein, indem du das Thema mit einer Ausrede verschiebst, unternimm die Woche an 2 Abenden etwas mit deinen Freunden (davon einen Abend freitags oder am WE), wo sie nicht dabei ist, ohne dass du ihr genau sagst, wo ihr hingeht. Nach dem Motto "Das werden wir dann spontan entscheiden."
Mache häufig Überstunden oder gehe direkt nach der Arbeit weitere 2 mal die Woche allein ins Fitnesstudio, Schwimmen oder sonstwas in der Richtung. Sodass sie 4 von 7 Abenden die Woche nicht hundertprozentig weiß, was du machst.
Und lerne unbedingt ab und zu "nein" zu sagen, wenn sie Sex will ! Jedes dritte Mal bspw.. Vonwegen erschöpft vom Sport und so ... ;-)
Denn du musst, was den Sex betrifft, unbedingt aus der Position des Bittstellers heraus, der sich für jeden abgenagten Knochen dankbar zeigt!

Und wenn es eine Chance zwischen euch beiden gibt, das zu erreichen und eure Lage zu verbessern. Dann meiner Meinung nach nur, indem du sie durch Kontrollentzug verunsicherst und wachrüttelst.

m/35
 
  • #36
Hallo FS,

ich weiß, dieses Thema ist nun schon ein Jahr her, aber ich hoffe trotzdem, dass dich meine Nachricht noch erreicht.

Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation wie du und wollte einfach mal fragen, wie es sich bei dir/euch in der Zeit entwickelt hat?
 
  • #37
Hallo,

was Du beschreibt betrifft sehr viele Frauen. Wir werden sozialisiert, unsere "Fuckability" zu optimieren (Sport, Diät, nett lächeln...).
Wie man als Frau wirklich sexuell befriedigt ist..lernt man mühsam und spät. Und muss es selber durchsetzen, da vor allem jüngere Männer eher auf den eigenen Höhepunkt achten. Nicht auf die Frau.

Und jede 3.Frau hat sexuelle Übergriffe (ich rede nicht von blöden Sprüchen sondern Missbrauch oder Vergewaltigung) erlebt.
Dann die Erniedrigungen in Pornos und Medien. Daran bist Du nicht schuld. Ich will damit nur sagen, eine Frau braucht viel Selbstbewusstsein für ihre Sexualität. Und wenn sie das hat...wird sie schnell als bitch betrachtet.

Ich weiss nicht was Deine Freundin hat. Aber definitiv seid ihr in einem Kreislauf von: Du hast eine Erwartungshaltung... Die fühlt sich unter Druck...vielleicht machst Du dann noch mehr..sie blockt aengstlich noch früher ab...

Wenn ich für einen Partner koche- und ich Köche gerne- und er steht hibbelig und gierig daneben..und drängt mich. Das Kochen machte mir keinen Spaß mehr.

Und so geht es vielen Frauen, v.A den jungen.

Mein Tip: mache keinen Druck. Nimm Dich zurück, dränge sie nicht.

Letztlich muss SIE Verantwortung für ihre Sexualität über nehmen. Und ein klares Ja oder Nein zu Sex mit Dir formulieren. Und das darfst Du ihr auch sagen dass Du Klarheit erwartet.

Alles Gute
 
Top