G

Gast

Gast
  • #1

Immer alleine bleiben? Wer kennt den Frust?

Ich weiß, jeder kennt das Thema: lange Single, keine Aussicht auf Änderung und dieser Schmerz im Herzen. Wie kommt ihr mit der Situation klar? Klar, ich könnte die Zeit jetzt nur für mich nutzen, das Leben genießen etc....Leider habe ich auch - dank meiner tollen Beziehung- auch meine Freunde verloren....Ich war aus lauter Frust sogar schon alleine im Kino (und nie wieder...sehr einschneidendes Erlebnis)....und bin derzeit einfach nur traurig. Es ist mühsam von Null an zu fangen....Ich bin so frustriert...ich will mein Leben endlich wieder mit Jemandem teilen.......
 
G

Gast

Gast
  • #2
In dieser Situation muss man sich auch über die Freiheiten eines Singeldaseins im Klaren sein - Freiheit ist unbezahlbar. Das gefühlte Alleinsein resultiert oft auch auf eine Art von Vereinsammung, d.h. kein oder zu kleiner Freundeskreis.
Mein Tipp: Rausgehen und sich unter die Leute mischen, Liebe kann man nicht erzwingen. Nur wer Sucht kann auch gefunden werden (d.h. nicht hinter dem Ofen sitzen bleiben).
Viel Erfolg M38
 
G

Gast

Gast
  • #3
kann ich alles sehr gut nachempfinden... aus deinen worten spricht aber ein empfindsamer und sympathischer mensch, der nicht lange allein bleiben muss, wenn er ein bisschen aktiv wird. gegen einsamkeit kannst du ja unabhängig von der partnersucher etwas tun, z.b. gibts in vielen städten foren und annoncen von leuten, denen es ähnlich geht. oder auch vereine und gruppen je nach lust und laune, vom tangokurs bis zum opernzirkel - ich glaube i(n großstädten) auch cineastenclubs: dann ginge nächstes mal jemand mit ins kino ...

und um mit der partnersuche voranzukommen, kannst du ja hier auf EP schon mal fleißig anfragen schreiben und abschicken. nur ein tipp für die zukunft: bei der nächsten partnerschaft bitte NICHT die freunde dafür opfern; totalfixierung auf einen menschen tut auch der beziehung auf die dauer nicht gut,

beste grüße
M
 
G

Gast

Gast
  • #4
[mod] NIE, wirklich NIEMALS den Freundeskreis für einen Partner aufgeben! Alles andere, aber nicht das!

[mod] Geh viel raus, unternimm was, reaktiviere Deine alten Freunde, suche Dir neue dazu.

Ich habe neulich - im Supermarkt! - jemanden kennengelernt, sogar das geht!

Du bist nur so einsam, wie Du Dich verkriechtst. GEH RAUS!!!
Draussen ist das richtige Leben, das Internet ist nur ein blasser, mühsamer Abklatsch zum Zeitvertreib, wenn Du sonst nichts Besseres zu tun hast!

w42
 
  • #5
Hi! [mod] Ja, ich kenne das zum Teil. Ist wohl nicht selten, dass ein Freundeskreis einseitig vereinnahmt wird. Kino allein ist besser als nix ;-)

Gehe Deinen Interessen nach. Insbesondere denen, die irgendwie mit sozialen Kontakten zu tun haben. Wenn Du (offenbar) nichts Aktuelles hast, erinnere Dich, was Du vielleicht schon immer bewundert hast und selbst gerne anfangen würdest. Tanzen, Surfen (im Winter??? ;-), Kartenspielabende, Singen im Chor, was auch immer. Vielleicht ab und zu ein paar neue Kollegen in der Firma? Die freuen sich in der Regel, wenn sie nett aufgenommen werden und neue Freunde in der Firma finden. Suche nicht nur nach einer Partnerin sondern gleichzeitig auch nach anderen Freunden/sozialen Kontakten/Nachbarn etc.!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du hast nur dieses eine Leben um glücklich zu sein, lebe es, genieße es, ob nun als single oder in einer Beziehung, lebe ungebunden und nicht abhängig von irgendwas und irgendwem, insbesondere nicht von körperlicher oder nicht körperliche Anerkennung durch andere. Du weißt nicht, wie lange Du noch single bist.

Such dir was Du gern machst, Sport, Laufen, Freunde, Kino, lese, chatte, maile, telefoniere mit EP Kontakten ...

Weil wenn Du Anerkennungsbedarf hast macht Dich das abhängig und du stumpfst ab. Ein von dr Marke A abhängiger Raucher nimmt zur Not die viel schlechtere Marke B, nur damit er nicht so arg leidet. Aber richtig den Kopf frei hat er nicht, den Unsinn gleich zu lassen.

7E2176FE - m 40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Mit Dir würde ich mich gar nicht einlassen. Sorry, dass ich das so hart schreibe, aber bei Dir hätte ich immer das Gefühl, dass Du nur mit mir zusammen bist, weil Du nicht alleine sein kannst. Wenn Du schon Deinem Partner zuliebe Deine Freunde aufgibst, bist Du bestimmt viel zu anhänglich und erwartest von Deinem Partner, dass er Dich glücklich macht. Dich selbst kannst Du ja nicht glücklich machen, das hast Du nicht gelernt. Ein Mensch ist doch kein Gebrauchsgegenstand, den man sich um die Psyche wickelt wenn es einem zu kalt ist. Ein Mensch hat auch eigene Bedürfnisse und Wünsche und will nicht als Begleiter und Unterhalter missbraucht werden.
Such Dir in einer Buchhandlung oder im Internet Bücher zu den Themen Selbstvertrauen und Partnerschaft (z. B. "So lerne ich mich selbst zu lieben" von Sabine Standenat) oder mache eine Therapie, mit deren Hilfe Du Dein Selbst stärken kannst, dann klappt es auch mit einem Partner, den Du dann nicht mehr als Krücke missbrauchst.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@6
Stimme Dir zu, auch wenn ich's vielleicht nicht so hart rübergebracht hätte.

@ Fragestellerin

Dann hättest Du jetzt ja Zeit, Dich darum zu kümmern.

Liebe Grüße
ä
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo....eure Antworten waren ganz lieb und selbst #6 stimme ich zu.

Wo habt ihr am Besten Leute kennen gelernt? Ich werde mich demnächst im Fitnessstudio anmelden, weil ich etwas Bewegung und v.a. einen klaren Kopf brauche. Raus gehe ich eigentlich schon, aber alleine spazieren, essen gehen etc ist einfach doof, weil man z.b. beim Essen mehr aus Mitleid beäugt wird und mittlerweile habe ich das satt. Eigentlich hatte ich bisher nie Probleme Freunde zu finden, aber ich bin nicht mehr im Studium, in der Schule und es ist irgendwie schwerer, weil man nicht mehr so viele Aktivitäten hat. Meine Interessen? z.B Malen, aber meine Erfahrung ist, dass ich dann immer nur Leute 45 plus um mich herum habe...Ich bin 29 !
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hey,

oh ja - wer kennt dieses Gefühl nicht ? Ich zumindestens !!!
Nachdem ich so richtig am Boden zerstört war - nachts nicht mehr schlafen konnte - habe ich mich (nachts !!) hingesetzt und aufgeschrieben, was ich schon immer mal machen / unternehmen wollte.
z.B.: Bergwanderungen / Kunstausstellungen/ Stäftetrips / Halbmarathon laufen (tat ich dann auch - ist aber nicht jedermanns Sache) etc......Und dann war ich so im Stress - mit mir selber- dass ich drüber weg kam. Und komisch angesehen wurde ich nie, dass ich diese Dinge alleine machte. Im Gegenteil- ich beobachtete, dass ich nicht "der einzige herumstreunende Single" bin.
Dein Leben kannst Du ändern- einen netten Mannkann man leider nicht kaufen !! Und je entspannter Du wirst, um so entspannter wirkst Du auch.
Nimms gelassen- und übrigens ist nicht immer gesagt, dass es zu zweit einfacher & schöner ist.
Kopf hoch !!!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo....eure Antworten waren ganz lieb und selbst #6 stimme ich zu.

Raus gehe ich eigentlich schon, aber alleine spazieren, essen gehen etc ist einfach doof, weil man z.b. beim Essen mehr aus Mitleid beäugt wird und mittlerweile habe ich das satt.

FS, kann es sein, dass du introvertiert bist und eh ein Mensch bist mit wenig Selbstbewusstsein?

Wie kommst du auf die Idee, dass dich andere Menschen mitleidig anschauen, weil du alleine was essen gehst? Meinst du, du bist Mittelpunkt der Welt und alle Menschen, die dir begegnen schauen auf dich und wissen sofort, dass du Single und einsam bist?

Wenn dem so ist, dass du so denkst bzw. du dich so fühlst, dann solltest du dir dringend Hilfe suchen. Mir haben u.A. auch Bücher zum Thema Selbstwahrnehmnung, Auftreten im Alltag, Stabilisierung des Selbstbewusstein geholfen. Da ist mir schnell klar geworden, warum und was bei mir schief lief und was ich dagegen machen kann.

Regelmässig Sport machen ist immer gut. Es ist gut für die Linie, für den Kopf, es lässt einen aufrechter gehen, man bekommt eine andere Wahrnehmung von sich selbst und merkt dann irgendwann, dass man auch auf sein Umfeld ganz anders wirkt, als früher.

Also fange an, nur du kannst was bei dir positiv verändern!

Alles Gute.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich gehe seit 10 Jahren alleine ins Kino, in Bars, Kneipen, Clubs. Was soll Frau denn machen wenn keine Begleitung da ist ?? Trübsal blasen und alleine daheim vor der Glotze sitzen ? Ganz sicher nicht. Irgendwie kommt man doch immer mit jemandem ins Gespräch - auch wenn man immer alleine heim geht, es wurde kommuniziert und ab und zu lernt man so einen anderen Menschen kennen und eine Freundschaft entsteht. Ich, w48, habe es schon lange aufgegeben, einen Partner zu finden. Bin wohl ungeeignet für so etwas jedoch werde ich deshalb nich daheim versauern.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ein Fakt der sich mir viel mehr aufdrängt ist das Paradoxon, dass man glücklich sein muss um einen Partner zu bekommen, nur wie soll man glücklich sein ohne Partner bzw. nach jahrelangem dahinvegetieren?? ( Es gibt soviele, die haben alles was man sich wünschen kann, von zig Freunden über nen tollen Job bis hin zu interessanten Hobbies, finden aber dort keinen Ruhepol)
Versteht ihr was ich meine?
Zu Warten macht keinen Sinn, nicht umsonst bleiben viele bis zu Ihrem Tod Single.
Sich zuviel zu organisieren ebenso, da nämlich dann keine Zeit mehr für einen Partner bleibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top