G

Gast

  • #1

Immer muss ich den Anfang machen.

In letzter Zeit werde ich immer unzufriedener.

Abends, ja es passiert immer nur abends, und das seit ca. 15 Jahren, muss ich immer auf ihn zugehen. Die wenigen Male, wo er sich rührt kann ich an 2 Händen abzählen.

Als ich ihm das sagte, meint er, ich solle ihm doch zeigen, wenn ich Lust habe. Und dann einfach machen. ???????Wie was ????

ich, 50, er ist 60.
 
G

Gast

  • #2
Ja, leider :-(. Wenn die Bequemlichkeit Einkehr hält und sich dann noch paart mit steigender Lustlosigkeit, kann es schon auch sehr langweilig werden. Ich erzähle Dir einmal kurz, wie es bei uns läuft. Ich 55 und sie 45, also gleicher Alters-Unterschied, wie bei euch.

Auf Sex, nur um des Sexes Willen lege ich keinen gesteigerten Wert. Sie, Mutter von 3 Kindern, denkt nach meinem Gefühl so ähnlich. Wir haben es beide zwar immer noch gerne, aber es war schon sooo oft im Leben, dass es einfach keinen speziellen Reiz mehr ausüben kann Bei uns lebt das Alternativprogramm, das dann auch immer wieder zu Sex führt, aber eben als Nebenprodukt und nicht als Hauptprodukt.

Ich sage zu ihr: "Schatz heute gehen wir baden und machen uns Lachs mit Sekt dazu. Angenehme Musik, gedämpftes Licht, total angenehmes Gesprächsklima, zärtliche Berührungen, viel Streicheln, Küssen usw. Das geht durchaus eine Stunde, bevor wir uns gemeinsam ins Bett kuscheln. Zuweilen schlafen wir auch eng aneinander gekuschelt ohne sexuelle Aktivität ein.

Oder ich sage zu ihr "Schatz, heute verpasse ich Dir eine Ganzkörper-Massage, bei ruhiger Musik, gedämpftem Licht und angenehmen Duft. Die geht zuweilen bis zu 2 Stunden, bevor sie mich zärtlich umarmt und wir wieder kuschelnd im Bett landen.

Oder sie sagt: "Liebling, heute gehen wir ins Kino und vorher Chinesisch essen. Wir essen immer eine Portion gemeinsam und erleben dabei viel gemeinsames Reden und Zärtlichkeit. Dann im Kino ist es überaus zärtlich und gefühlvoll und ich versichere Dir, dass ich nicht zu den bravsten Männern gehöre.

Oder wir gehen gemeinsam ins Fitness-Center und danach in Sauna und Dampfbad.

Hör mal! Uns gehen die Ideen nie aus. Wir gehen Radfahren, mit den Kindern in den Kletterpark, Sonntags alle gemeinsam Brunchen, Bowling spielen, ins Museum, Bummeln, Kurzurlaub mit Städtereise oder Meer, Foto-Books anlegen nächsten Urlaub planen usw. usw. Zusätzlich schaut sie gerne Soaps, ich nicht und dafür lese ich gerne und viel, sie eher weniger.

Ob sie jetzt aktiver die Vorschläge macht oder ich, kann ich gar nicht sagen. Bei uns hat Bequemlichkeit und Lustlosigkeit keine Chance, außer wir wollen es beide an manchen Abenden so.

Macht's was miteinander und wenn er nicht will, mach alleine was oder suche Dir einen aktiveren Partner. Du bist erst 50. Das ist ja keine lustige Vision für die nächsten 20 Jahre.

Alles Liebe und viel Glück.
 
  • #3
Als ich ihm das sagte, meint er, ich solle ihm doch zeigen, wenn ich Lust habe. Und dann einfach machen. ???????Wie was ????
Nun ja, bei uns war es im Prinzip lange Zeit so: Wenn ICH den Anfang hätte machen müssen, hätten wir nie Sex gehabt. Wenn mein Mann also Sex wollte, musste er zwangsläufig den Anfang machen. Ich hatte wohl Glück, dass ER sich darüber nie beschwert hat.
Vielleicht hat dein Mann von sich aus gar keine Lust und kommt deshalb nicht auf die Idee?

Gut, mittlerweile haben wir gewissermaßen eine Absprache - da aus beruflichen Gründen seit fünf Jahren Fernbeziehung, haben wir natürlich Sex, wenn mein Mann Besuchswochenende hat. Das weiß ich also vorher schon. Und WENN ich einen Anfang mache, dann auf die Art von Gast 1.
Nette Ideen, die das ganze Leben schöner machen und nicht nur das Sexleben betreffen.
 
G

Gast

  • #4
Als ich ihm das sagte, meint er, ich solle ihm doch zeigen, wenn ich Lust habe. Und dann einfach machen. ???????Wie was ????
Das löst zwar noch nicht das "Problem" an sich, dass immer du den Anfang machen musst, aber immerhin sagt er ja nicht, dass er keine Lust hätte sondern dass du offensiver sein sollst.
Ich als Mann verstehe das so, dass er möchte, dass du nicht erst mit Kuscheln anfängst sondern direkt zur Sache kommst. Also selbst Ausziehen, ihn Ausziehen und Loslegen.
Und wenn er eher der Passive ist, dann setze dich mit deinem Hintern auf sein Gesicht und verlange, dass er dich oral befriedigt.
Mache einfach, worauf du Lust hast und mache es anders als die letzten 15 Jahre. Schaue evtl. einen Porno im Internet an und überlege, was du interessant findest. Vielleicht hast du Lust, dich einmal fesseln zu lassen. Ich fand das Buch "Geschichte der O" ganz interessant.

m
 
G

Gast

  • #5
Du bist 50? Und seit 15 Jahren machst du das Spiel mit? Dir ist echt nicht zu helfen! Da kann ich wieder einmal nur meinen Kopf schütteln und mich wieder erneut fragen, warum machen so viele Frauen so etwas und anderes mit? Von 15 Jahren wären mir persönlich garantiert 14,5 Jahren zu viel, ich würde das bestimmt kein halbes Jahr mitmachen und dulden, da ist mir meine kostbare und einmalige Lebenszeit zu wichtig und Punkt. (m/50+)
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,

es gibt passive Männer, die vielleicht in der Jugend bei Frauen nie großen Anklang fanden und haben daraus eine Anspruchshaltung entwickelt, dass Frau immer machen muss.

Ich hatte mal eine Bekanntschaft, der war kurz vor der 50 und wartete immer auf mein auf ihn zugehen. Das war durch seine Körpersprache sehr deutlich und ist mir zum Glück schnell aufgefallen.

Beispiel:

Wir haben uns auf einem Bahnhof getroffen und er kam mir nicht entgegen, sondern blieb einfach stehen, lächelte auch nicht. Ich kenne es so, bzw. ich bin der Typ, der dem Anderen entgegen kommt. Auch in anderer Hinsicht war er dann der Passive und Wartende. Sehr anstrengend für mich.

Eine Freundin, ich schätze sie schon, ist auch so ein passiver Mensch. Von alleine kommt bei ihr nicht viel, wenn man ihr Vorschläge macht usw. ist sie schon begeistert und macht mit, aber Eigeninitiative bei ihr=Fehlanzeige.

Als Partner möchte ich aber so einen Menschen nicht haben. Ich will einen Mann, der auf mich zukommt, der mich umwirbt, verbal wie körperlich, wo es ein ausgeglichenes Verhältnis von Geben und Nehmen, umwerben usw. ist. Ich brauche das einfach wie die Luft zum Leben.

w
 
G

Gast

  • #7
Bei so einer Antwort von der anderen Seite würde mir (w) spontan jeder Rest von Lust vergehen.

Der Beitrag unter #1 ist ja ganz hübsch, wenn man aber jemanden anders, der nie den kleinen Finger rührt, immer mitziehen muss, scheitert das auf Dauer.

Der Mann wird sich nicht mehr ändern, FS, sieh zu, dass Du etwas für DICH tust, statt Deine Energie bei jemandem einzusetzen, der so bequem und unbeweglich ist.
 
G

Gast

  • #8
Zum besseren Verständnis für mich eine Frage dazu. War es denn vor 15 Jahren anders? War dein Partner damals ein aktiver Mensch, auch in anderen Bereichen?
Wenn nein, warum erwartest du jetzt, dass er sich ändert?
 
M

Mooseba

  • #9
In letzter Zeit werde ich immer unzufriedener.

Abends, ja es passiert immer nur abends, und das seit ca. 15 Jahren, muss ich immer auf ihn zugehen. Die wenigen Male, wo er sich rührt kann ich an 2 Händen abzählen.

Als ich ihm das sagte, meint er, ich solle ihm doch zeigen, wenn ich Lust habe. Und dann einfach machen. ???????Wie was ????

ich, 50, er ist 60.
Wo ist das Problem? Ich sehe keines. Wenn dich das stört, fehlt es dir wohl gewaltig an Reife. Wenn du es mit 50 noch so dringend brauchst, dass er den Anfang macht, ist das peinlich.
 
G

Gast

  • #10
Nein ( Mooseba ), wenn ein Mann von 60 Jahren IMMER die Frau machen lässt, dann ist das ein Armutszeugnis und nicht nur peinlich für diesen Mann.

Ich würde nach dieser Antwort, die von soviel Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit zeugt, gänzlich auf körperliche Kontakte mit diesem Mann verzichten.
 
M

Mooseba

  • #11
Nein ( Mooseba ), wenn ein Mann von 60 Jahren IMMER die Frau machen lässt, dann ist das ein Armutszeugnis und nicht nur peinlich für diesen Mann.

Ich würde nach dieser Antwort, die von soviel Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit zeugt, gänzlich auf körperliche Kontakte mit diesem Mann verzichten.
Und ich würde mir nicht die Blamage geben zuzugeben, mir das 15 Jahre gefallen lassen zu haben.

Aber richtig: Ein echter Kerl nimmt sich, was er will. Er fragt nicht.
 
G

Gast

  • #12
Ich male mir gerade aus wenn du nicht auf ihn zugehen würdest auf wie viel Male Sex ihr es im Jahr bringen würdet. Ich finde das etwas schräg. Er bleibt passiv und du sollst machen. Hat er denn nicht so oft Lust und macht er es dann mehr aus Gefälligkeit? Könnte man ja meinen.

Irgendwann käme ich mir da vor wie die Erotik-Animateurin die dauernd um ihn rumspringen muss damit er sich mal langsam warmläuft. Finde ich sehr seltsam, ist er prinzipiell so träge???? Das wäre definitiv kein Mann für mich

w45
 
G

Gast

  • #13
Wo ist das Problem? Ich sehe keines. Wenn dich das stört, fehlt es dir wohl gewaltig an Reife. Wenn du es mit 50 noch so dringend brauchst, dass er den Anfang macht, ist das peinlich.
Ich habe den Eindruck wenn sie nicht den Anfang macht versiegt die Sexualität zwischen den beiden gänzlich. Sie hat auf alle Fälle recht wenn sie das was sie möchte einfordert. Wenn sie auf ihn wartet wird sie dabei alt, grau und unbefriedigt. Er scheint ja wohl mit wenig oder evtl. auch mit gar keinem Sex auszukommen.

Und genau das ist das Problem, wenn der eine will und der andere eigentlich nicht liegt das Problem wohl weniger im Fragen und Anmachen sondern die sexuellen Interessen scheinen anders oder eventuell gar nicht vorhanden zu sein.

Mir wäre ein Mann den ich immer zum Jagen tragen müsste auf Dauer zu mühsam und ganz sicherlich würde mein sexuelles Verlangen was ihn anbelangt irgendwann gegen Null tendieren..

w45
 
G

Gast

  • #14
Sorry, schäbiger Kerl. Der fehlende Sex würde mich gar nicht mal stören, aber auch nicht mal so einfach romantisch auf dich zuzukommen und dich für irgendwelche Aktionen zu begeistern, wo man sich körperlich näher kommt (Wein trinken, Sekt, Candlelight Dinner, Kamasutrabuch, mal ein Spielzeug mitbringen, ein gemeinsames Picknick, Massage oder Bad, wovon man auch selber was hat, kann selbst der Schüchternste vorschlagen. Für mich klingt das einfach, als nähme er dich als ganz selbstverständliche Frau wahr, für die man nicht mehr werben braucht, und für dich man nichts tun muss. Also bist du in seinen Augen wohl nichts besonderes.

Für mich wäre das eine Beleidigung. Vielleicht wacht er mal aus seinem Delirium auf, wenn du ihm ein erotisches Abenteuer zu Dritt oder im Swingerclub vorschlägst? Aber so null Reaktion wäre für mich gar nicht akzeptabel. Zeigt er denn wenigstens ab und an mal Eifersuchtsregungen? Oder ist ihm das auch egal/gleichgültig?

Ich würde von mir aus gar nichts mehr machen, weil ich mich da wie ein Bauarbeiter fühlen würde, der seine Baustellen bearbeiten muss.
 
G

Gast

  • #16
Es gibt im Leben nicht nur schwarz und weiss (@10!).
Ein 'echter Kerl' hat auch von sich aus das Bedürfnis auf seine Partnerin zuzugehen und ihr zu zeigen, dass er sie (noch) begehrt.

Die FS beweist mit ihrem langen Abwarten eine Geduld, die ich selbst (w) nicht so ganz nachvollziehen kann. Aber so ist das halt mit der Liebe - die Hoffnung stirbt zuletzt.
 
G

Gast

  • #17
Ist Sex so wichtig? Mit 50/60 Lebensjahren hat man doch auch andere Qualitäten.
Vielleicht ist er zuverlässig, ehrlich, geradlinig, sauber, hat einen guten Charakter ......

Wie ist Euer Vertrauensverhältnis? Hast Du Ihn belogen oder gar betrogen?
Für einige Menschen hat Sex mit vertrauen zu tun. Es sind nicht alle Männer so, dass
sie nur Sex haben um einen gewissen Druck los zu werden. Auch für mich hat Sex mit Vertrauen zu tun. Ich kann mich meiner Partnerin nicht öffnen und mich fallen lassen, wenn das Vertrauen fehlt.
 
M

Mooseba

  • #18