G

Gast

Gast
  • #1

Immer nur zurück stehen?

Hallo zusammen...

Nach drei Jahren Beziehung kenne ich seine Kinder (7 u 9) immer noch nicht. Nur von Bildern und vom erzählen.
Er kennt meine, aber seine sind natürlich heilig. Ich finde es ja toll, wie sehr er sich kümmert und sorgt, aber es nervt mich immer mehr,dauernd nur zurück zu stecken.

Nie schläft er bei mir...in der Woche nicht, weil er sonst zu früh raus müsste,am WE nicht, weil er dann die Kinder hat.
Urlaub macht er - klar - mit den Kindern.

Er meint, es sei noch zu früh, sie damit zu konfrontieren...und er ist skeptisch, ob unsere Kinder sich vertragen würden, weil unsere Biographien so auseinander driften.
Ja,ich bin halt schon lange allein erziehend, ohne Unterstützung durch Familie oder Väter. Ja, ich arbeite zu viel, damit wir leben können. Ja, ich bin oft gestresst, nehme Antidepressiva nach massivem Zusammenbruch....

Und heute sitze ich mal wieder alleine bei Dauerregen alleine...
Meine Kinder sind unterwegs...die Freunde sind wichtig...

Hab ich einen Einsamkeitskoller???

Ich liebe ihn...er sagt, ohne Kinder gäbe es auch keine Zweifel...aber die sind ja nun mal da...

Zusammenziehen geht nicht,weil sein Haus zu klein ist und die Kinder bei ihm Platz brauchen, es idt js mal ihr Zuhause voll und ganz gewesen.

Ich würde gern das Gefühl haben, wirklich wichtig zu sein...aber das habe ich nicht mehr...

Soll ich gehen,damit er eine Frau ohne Altlasten findet? Wenn ich davon rede,streitet er alles,ab, bettelt regelrecht, dass ich bleibe...

Er hat aus erster Scheidung irgendwie eine Art Trauma, weil er seinen großen Sohn dadurch in der Pubertätsphase verloren hat...es wurden immer weniger Treffen usw...und er hat Angst,das sich das wiederholt...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das macht mich traurig was ich hier von die lese.
Sich in einer Beziehung einsam fühlen, geht gar nicht, dass du seine Kinder nicht kennst, geht auch nicht!
Wie lange will er denn warten bis die 18 Jahre als sind?!

Ich finde es zwar gut , dass er so für seine Kinder da ist, aber wo bleibst du- nirgends.
Ich habe zwar keine Kinder, kann mich aber trotzdem ein wenig in die Situation reinversetzen.
Also so wie der Ablauf bei euch ist, wird es nicht besser.

Kannst du nicht mit ihm reden, wie sehr dich das alles belastet und ob ihr in Zukunft etwas ändern könnt?! Wenn er dich wirklich liebt, sollte er damit anfangen in der Woche über bei dir zu schlafen, na und dann steht er halt früher auf, was ist das für eine egoistische Einstellung, die er hat.


W42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Bist du denn überhaupt sicher dass nicht seine Ehefrau zuhause daran Schuld ist, dass er dich aus seinem Leben ausschließt?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die Ängste leiten und behindern Euch in Euerem Leben und ihr laßt Euch davon leiten.

1. Die Angst die Kinder würden es nicht verstehen. Andere Eltern sind da weniger zimperlich, da wird der Partner vorgestellt den man noch kaum kennt. Er macht das nicht, er hängt am "alten Zuhause" - die Kinder sind mal da, mal nicht, aber wenn die Kinder da sind, dann soll alles möglichst so sein wie früher - dazu fehlt nur die frau mama der Kinder. Hat Dein Freund sich wirklich von der Frau abgenabelt ? Ich glaube das nicht wirklich.

2. Das Haus ist zu klein. wenn man ein Haus hat, kann man es vermieten und wo anders zusammen ziehen und vielleicht kriegt man es mit Geschick hin, den Platzbedarf zu optimieren. Er hat doch zwei Kinder und Du, liebe FS, hast eines. Ein Kinderzimmer wird ein Zimmer für Dein Kind, ein Kinderzimmer wird ein Zimmer für Dich (Arbeitszimmer z. B.) - und voilà. Aber das will man anscheinend nicht, denn dann müßte man die ganze Gestaltung der Wohnung ändern.

3. Wie es in der eigenen Wohnung aussieht, so sieht es in einem aus. Seine Wohnung - und damit sein Leben - ist noch ganz auf die "ex" und die Kinder ausgerichtet, denn es wurde so wenig wie möglich darin verändert. Ändern will er auch nichts; sind die Kinder da, sind sie sein ein und alles, kommen zuerst und können machen, was sie wollen. Das Bekenntnis zu Dir und zu seiner Liebe zu Dir reicht nach 3 Jahren gerade soweit, daß er zwar sagt, daß er Dich "liebt", sein Leben aber nicht ändern will, also gerade keine Opfer bringen will. Liebe zeigen heißt aber auch, die Bereitschaft, durch Dick und Dünn gehen zu wollen, gemeinsam, zu haben, und dies zu zeigen. Macht er das ? Er hat eine geschickte Hinhaltetaktik.

4. Nimm ruhig Deine Mittelchen weiter und glaub daß Du depressiv bist. ich selber glaube nicht an den Seelenklempner. Du hast Angst davor, die Mittel in den Mülleimer zu schmeißen und einfach Dein Leben zu leben. Forderst Du ein, was Dir zusteht ? Du hast Angst davor, allein zu sein, du hast angst davor, depressiv zu sein und zu leiden. Das Problem ist dabei, daß Du nicht einforderst, was Dir zusteht (Punkte 1-3) und so Anlaß für neue Depressionen setzt. Los wirst sie nicht mehr. Ändert er denn sein Leben ? Besteht Aussicht darauf ? Wenn nein, warum bist dann mit ihm "zusammen" ? Du bist das bessere Betthäs-chen für ihn und ob es stimmt, daß mit seiner Ex nichts mehr läuft, weißt nicht. Du verdienst mehr, Du willst und weißt das auch, nur kriegst es nur, wenn Du stark bist, es einforderst und nicht nachgibst. Und Du packst, solltest Du Dich trennen, auch das Singleleben, denn das tun viele andere auch. Und wenn du jemanden suchst, der es Dir mal besorgt, dann findest auch den - denn er macht im Grunde nichts anderes, da er Dir keine Liebe zeigt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fs, das ist traurig was du schreibst. Und ich glaube du solltest die Sache beenden. Er tut dir nicht gut! Nach 3 Jahren sollte man Familie und Freunde kennen. Bist du sicher, dass ihr eine Beziehung habt und keine Affäre? Nach einer ernsthaften Beziehung hört es sich fùr mich nicht an. Wie habt ihr deinen oder seinen Geburtstag oder Weihnachten gefeiert? Ich befürchte getrennt. Reicht dir das? Mir würde es nicht reichrn. Ich bin auch AE und es wäre mir zu wenig. Es ist doch belastend für dich, also sag es ihm oder schreib ihm einen Brief. Der Kummer soll bei ihm ankommen und nicht bei dir bleiben. Die Tage werden dunkler und deine Stimmung schlechter. Willst du das? Es gibt Männer die wollen Frauen mit Kindern, du könntest so einen finden, auch wenn du jetzt wieder Single wärst. Das würde nicht viel ändern. Jetzt bist du ja auch alleine. Mach was und werde glücklich. Dein Glück daf nicht von einem Mann abhängig sein. Es ist schwer aber machtbar. Alles Liebe. W.33
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe Fs,

ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen, ich hatte auch mal so eine Bekanntschaft, hatte auch Depressionen, war auch AE-Mutter usw.

Aber dann habe ich einen Schlusstrich gezogen, irgendwo gelesen, dass ich derzeit gar nicht Beziehugnsfähig bin und erstmal mein Leben in Ordnung und Prioritäten setzen sollte.

Das habe ich dann umgesetzt, mir prof. Hilfe gesucht, mich um mein Kind gekümmert, meinen Tagesablauf gut überarbeitet, mir Ruhephasen gegönnt und das Thema Männer erstmal zur Seite gelegt.

Stück für Stück ging es mir und auch meinem Kind besser. Ich erholte mich, las nebenbei Bücher und erkannte somit auch, dass ich nur alleine des Glückes Schmied bin.

Es zwingt dich keiner, diese ungesunde Beziehung mit so einem Mann einzugehen bzw. zu halten. Also frage dich selbst, warum du das machst.

Solange du mit dir selbst und deinem Leben nicht zufrieden und ausgeglichen leben kannst und es nicht alleine auf die Reihe bekommst, wirst du immer wieder auf solche Energieräuber und komischen Männer reinfallen.

Liebe FS, es fängt alles im Kopf an, schalte deinen Verstand ein und sei übrigens ein gutes Vorbild für dein Kind.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

ich (kinderlos) persönlich bin ich die größte Verfechterin dessen, dass sich Väter nach einer Trennung intensiv um ihre Kinder kümmern und auch mit ihnen alleine was unternehmen, da muss die neue Partnerin nicht immer dabei sein, sie kann während dessen anderen eigenen Interessen nachgehen. Aber das, was Du schreibst, geht eindeutig viel zu weit. Er "verleugnet" Dich regelrecht seit Jahren unter fadenscheinigen Vorwand, die Kinder könnten das ggf. nicht verstehen. Würde ER normal mit der Situation umgehen, dann würden es die Kinder auch tun.

Ich sehe es wie Gast 1! Natürlich gibt es das Krankheitsbild Depression. Aber beim näheren Hinschauen könnte eine riesengroße Prozentzahl an Pillen weggelassen werden wenn wir alle den Mut hätten, für uns einzustehen statt Pillen zu nehmen, um uns zu betäuben und Dinge zu ertragen, die für uns unerträglich sind. Und uns einzureden, dass etwas mit uns nicht stimmt.

Jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse, die alle legitim sind. Wenn Dein Partner das auf seine Weise handhabt, OK. Aber dann mit einer anderen Partnerin als mit Dir. Oder alleine. Du brauchst für Dein Leben und Dein Glück etwas anderes und das ist legitim.

Ich für meinen Teil habe es immer so gehandhabt, lieber alleine sein (was ich definitiv nicht gerne bin!) als in einer Beziehung, in der ich mich ungeliebt fühle.

Bitte stehe für Dich ein.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Mein Freund und ich sind seit 18 Monaten zusammen. Seine Kinder, damals 10 und 12, hat er mir nach drei Monaten vorgestellt. Ich übernachte ganz oft bei ihm und er fragte mich heute, ob wir nicht einfach zusammen ziehen wollen. So stelle ich mir Beziehung vor. Offen, aufrichtig, verbindlich. Bei diesem Mann kannst du dich nicht aufgehoben fühlen. Ich verstehe ihn nicht und dich schon gar nicht. Warum machst du das so lange mit? Nach drei Jahren ist eine verbindliche Beziehung essentiell. Ansonsten gerät eure Partnerschaft in eine Schieflage, in eine Sackgasse. Du fühlst dich nicht wohl, also artikuliere dich und ziehe entsprechende Konsequenzen aus seiner Reaktion. Ich empfehle dir das Buch "Neuer Partner, neues Glück."
w/47
 
G

Gast

Gast
  • #9
Sowas geht gar nicht. Kinder kommen sehr wohl damit zu Recht, ich war davon eins. Ich würde diese Ausrede nie bei einem Mann akzeptieren. Die Kinder sind seine Priörität hoch Priorität, aber dann kann er eben keine Frau neben sich haben. Mich wundert es wirklich wie Du das aushältst, es sieht danach aus als wärst du absolut unwichtig in seinem Leben Das man da depressiv wird wundert mich nicht, wach auf und sag ihm wie du dich fühlst und handle!
Übrigens wegen den Räumlichkeiten findet man immer eine Lösung, solange man nur will!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Eine Beziehung, in der die Kinder wichtiger als der Partner oder die Partnerin sind, ist immer zum Scheitern verurteilt und wer glaubt, sich mit so etwas begnügen zu müssen, tut mir leid. Verständnis habe ich dafür, obwohl selbst Vater, absolut nicht. Wenn man einen Menschen liebt, bringt man das alte und das neue Leben zusammen und die Kinder verstehen, dass die Liebe zu ihrer Mutter oder zu ihrem Vater zu Ende ist und ein anderer Mensch wichtiger ist, ohne dass die Liebe zu ihnen damit etwas zu tun hat. Intelligente, normal erzogene Kinder verstehen das auch. Sag ihm doch, dass Du am nächsten Wochenende dabei sein wirst, zunächst für eine Unternehmung am Tag und künftig als seine Lebensgefährtin sehr häufig. Wenn er das nicht will, muss er sich mit einer Frau begnügen, die sich selbst wenig wert ist.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe FS,

Deine Zeilen wühlen mich sehr auf und entgegen meiner sonstigen Art erst einmal alle vorhandenen Meinungen zu lesen, mag ich gleich drauf los schreiben.

Mein aller erster Gedanke: Bullenshit! Was für eine Pfeife, dieser Mann! Das hast Du, keine/r, verdienst und da stimmt ganz und gar etwas nicht mit IHM.

Ich bin auch alleinerziehend, habe einen 40h-Job, soziale Vereinsarbeit und viele andere Interessen, aber wenn eine potentielle Partnerin auf der Matte steht und WIR dies so möchten, wird ALLES geteilt und ausgetauscht. Nicht gleich, aber so nach und nach in den ersten Wochen höchstens Monaten.

Entweder hat er einen an der Klatsche oder etwas sehr Extenzielles für/gegen eine neue/andere Beziehung zu verbergen.

Das Du Deine Besonderheiten hast, spielt aus meiner Sicht bei dieser (Deiner) Fragestellung keine Rolle.

Verlange unbedingt Klarheit. Ich finde das geht gar nicht.

m, 44
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo, liebe FS,

ich bin auch der Meinung, das geht alles gar nicht.
Drei Jahre???
Der Mann ist mit seinen Kindern verheiratet. Klar, da ist das schlechte Gewissen und dieser Verlust des einen Sohnes. Aber das, was er macht, geht ja völlig zu Lasten eurer Beziehung, wenn man das so nennen kann.



Na wer würde den nicht haben, ich meine, sieh Dir doch mal Deine "Beziehung" an! Mich wundert es nicht, dass Du einsam bist. Ich bin Single, und wenn Dauerregen ist, könnte MIR das dieser Gedanke kommen, aber noch viel, viel schlimmer ist es, wenn man denkt, man sei in einer Partnerschaft, und fühlt sich dann einsam.

Zusammenziehen geht nicht,weil sein Haus zu klein ist und die Kinder bei ihm Platz brauchen, es idt js mal ihr Zuhause voll und ganz gewesen.

Geht wohl alles irgendwie nicht.
Ich bin auch die Letzte, die nicht will, dass sich ein Mann um seine Kinder kümmert, Aber ich denke, er verpeilt völlig, dass er ihnen auch eine neue Frau zumuten könnte.

Soll ich gehen,damit er eine Frau ohne Altlasten findet?

ER hat sich "Altlasten" geschaffen. Du bist doch locker damit und nicht so krampfig darauf bedacht, irgendeine Welt vorzugaukeln, die es gar nicht gibt.


Wenn ich davon rede,streitet er alles,ab, bettelt regelrecht, dass ich bleibe...

Ich kann Deinen Mann schon verstehen, er ist in Aufruhr und will alles richtig machen. Aber irgendwann muss er auch loslassen mit dieser Scheinwelt. Solange Du das mitmachst, wird er aber nicht loslassen, denke ich. Er ist total in diesem Hamsterrad drin, nicht noch ein Kind wegen einer Scheidung zu verlieren. Dass er dabei viel zu viel macht, was überhaupt nicht richtig ist, sieht er nicht.
Ich würde das auch nicht mehr aushalten an Deiner Stelle.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,

man liest ja so oft die Zeilen könnten von mir stammen....aber es ist in der Tat so....eine solche "Beziehung" habe ich vier Jahre mitgemacht.
Das Ende vom Lied war, dass er unserer Beziehung von heute auf morgen ein jähes Ende gesetzte...um sich wenige Tage später seine EX-Ehefrau ins sein Heim/insBoot zurückzuholen; vielleicht war es aber auch schon lange Zeit eine Dreiecksbeziehung? Rückblickend kann ich Dir aus meiner schmerzlichen Erfahrungen raten, so schnell wie diese "Angelegenheit" aufzugeben. Soviel braucht kein Mensch zu leiden....
W 49
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,
es ist unfassbar, was manche Frauen mit sich machen lassen. Machst Du Dir bei aller Depression auch mal Gedanken darüber, was Du Deinen Kindern für ein Beziehungsmodell vorlebst? Von wem, wenn nicht von Dir sollen sie lernen, wie man gut in einer Beziehung leben kann. Keine Beziehung ist immer besser als ein so schlechte und ausbeuterische.

...Nie schläft er bei mir...in der Woche nicht, weil er sonst zu früh raus müsste,am WE nicht, weil er dann die Kinder hat.

Sieh' der Realität ins Auge, er will nicht bei Dir schlafen, sondern mit Dir - das recht ihm. Mit 2 geschiedenen Ehen und 3 Kindern für die er Unterhalt zahlt, ist der Mann kein wirtschaftliches Erfolgsmodell. Da kommt er lieber zu Dir, als anderswo für den gleichen Zeitaufwand zahlen zu müssen. Ganz sicher hat er nicht jedes Wochenende die Kinder - er lügt.


Ich liebe ihn...er sagt, ohne Kinder gäbe es auch keine Zweifel...
Zusammenziehen geht nicht,....

Alles Ausreden - wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, wenn nicht in dem zu kleinen Haus, dann eben woanders, wo mehr Platz ist. Die Kinder sind doch sowieso schon mal umgezogen, mit der Mutter.


Soll ich gehen,damit er eine Frau ohne Altlasten findet? Wenn ich davon rede,streitet er alles,ab, bettelt regelrecht, dass ich bleibe...

Sei mal realistisch. Es klingt, als si der Mann 50+, hat für 3 Kinder und vielleicht noch Frauen Unterhalt zu zahlen. Er verhält sich total egoistisch. Glaubst Du wirklich, der findet eine Frau ohne Altlasten, die im Leben gefestigt ist? Niemals.
Lies' Dir hier mal die Therads von scheidungsgeplünderten Männern durch, die sich beklagen wie eiskalt sie von den Frauen abserviert werden. Eine berufstätige Frau ohne Altlasten befasst sich nicht mit einem Mann, der nur unter der Woche mal kurz vorbei kommt, um seinen Triebstau abzubauen. Die will tolle Wellnesswochenenden, verreisen usw.
Natürlich bettelt er, dass Du bleibst, natürlich stretet er das ab, weil er das ganz genau weiß, nicht weil er Dich liebt.


Er hat aus erster Scheidung irgendwie eine Art Trauma...

Der Mann hat kein Trauma, der hat nur eine gute Geschichte, mit der er eine psychisch labile Frau wie Dich für seine Bedürfnisse bedarfsgerecht eintüten kann.

Du bist ihm nicht wichtig, Deine Kinder sind nicht gut genug, um mit seinen Bekanntschaft machen zu können ... was musst Du noch wissen und was willst Du Dir noch bieten lassen?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kann kaum fassen, was ich da lese. Warum um Himmels Willen machst Du das schon so lang mit? Drei Jahre Beziehung und Du kennst seine Kinder nicht persönlich...

Du scheinst eine psychisch instabile Frau zu sein, wenn Du Dir das alles gefallen lässt, der Mann verbarrikadiert sich hinter sämtlichen Ausreden, er hat mit seinem alten Leben noch nicht abgeschlossen und Du machst es ihm natürlich sehr leicht, kein Wunder bist Du depressiv und fühlst Dich einsam. Nein, für mich wäre das keine aufrichtige Beziehung.

Um Deine Frage zu beantworten. Ja, Du solltest gehen und zwar schnell. Lieber habe ich gar keine Beziehung, als diese Trostlosigkeit, in der Du Dich befindest.

w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Lieber habe ich gar keine Beziehung, als diese Trostlosigkeit, in der Du Dich befindest.

w

Ich ergänze:

Lieber baue ich erstmal eine gesunde Beziehung zu mir selbst auf, nutze die Zeit meines Singlelebens, um es mir selbst! schön zu machen, anstatt wertvolle Lebensjahre an so einen Mann zu vergeuden

Ich bin so eine psychisch stabile Frau und seit mein "Kind" die Schule beendet hat und kaum noch zu Hause ist und die Männer, die mich anflirten, das mitbekommen, wollen die mir die Bude einrennen. Aber es sind halt alles solche instabilen Männer, die nicht das haben, was ich für meinen neuen Lebensabschnitte möchte. Erholung, Ruhe, Reisen, guten Sex, wenig Probleme.

Logisch, dass die Männer, die das haben und wirklich frei sind, sich oft jüngere Frauen gönnen. Würde ich als Mann ebenso machen. Ist menschlich.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo, hier nochmal die FS...
Vielen vielen Dank für die vielen Meinungen bisher. Irgendwie werde ich von einigen in meinen Gedanken bestätigt.
Wo ein Wille ist,sollte ein Weg sein z B. ...

Und ich finde ihn auch sehr bequem. Er hat seinerzeit die Frau mit den Kindern ausziehen lassen, weil er sein geliebtes Heim nicht aufgeben wollte. Sie bekam alles neu, bis heute zahlt er mehr als genug, sie braucht nur was sagen, sofort wird es erledigt. Okay, er kann sich das finanziell locker leisten.
Ja, oft fühlte ich mich wie in einer Affaire, aber da ich immer viel arbeite und die Kinder noch da sind, war es naja...auszuhalten.

Warum ich mich ausgerechnet jetzt frage, nach der ganzen Zeit, weiß ich auch nicht.
Gestern habe ich ihm grsagt, er soll sich eine freie Frau suchen, die zu ihm ziehen kann und keine störenden Kinder hat.
Er meinte, sie stören ihn nicht, nur sind es eben meine und das Haus ist zu klein...
Sofort zweifelt er meine Gefühle an...aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ich möchte die Feiertage wie Weihnachten und Geburtstag nicht mehr allein sein..
Und ich habe auch schon kontrolliert, ob er die kinder wirklich jedes WE hat. Wenn sie da,sind, blüht er regelrecht auf...dann dreht sich alles nur um die beiden.
Vielleicht bin ich unbewusst eifersüchtig...oder neidisch, weil unser Papa sich einen Dreck schert?

Ich wünsche mir mehr Alltag zusammen...Normalität...

Und ich frage mich, ob ich das nötig habe...Kunden, Kollegen...ich werde gemocht und geschätzt. Meine Kompetenz ist oft in schwierigen Situationen gefragt.
Ich bin gebildet, vielseitig interessiert, nicht hässlich, aber auch kein optischer Brüller. Irgendwas dazwischen ;-)
Und ich hab auch Routine im Alleinesein. Insofern wäre es nicht das große Drama, mich umzustellen.

Er ist immer wieder begeistert davon, sich mit mir auf Augenhöhe zu treffen. Das ich ihm schon oft wertvolle Tipps geben konnte, usw...

Natürlich waren seine Kinder vor mir da...so wie meine auch...und ich halte auch nichts davon, wenn Kinder dauernd wen neues ertragen sollen...aber nach drei Jahren???

Und ich habe auch schon recherchiert, ob ich seine einzige bin...weil ich manchmal dachte, vielleicht ist da,doch noch wer...aber dem ist nicht so.

Mein bester Freund schlug vor, ihm ein Ultimatum zu setzen, damit er sich positioniert.

Nochmal vielen Dank bisher an alle...ich habe sicher etwas unstrukturiert geschrieben, aber mir geht und ging soviel im Kopf herum...und es gibt eine Meinungen, wo ich besser direkt an den Verfasser antworten sollte...aber dafür reicht meine Zeit gerade nicht...

Lg die FS
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wo ein Wille ist,sollte ein Weg sein z B. ...

Und ich finde ihn auch sehr bequem.

Gestern habe ich ihm greagt, er soll sich eine freie Frau suchen, die zu ihm ziehen kann und keine störenden Kinder hat.

Er ist immer wieder begeistert davon, sich mit mir auf Augenhöhe zu treffen. Das ich ihm schon oft wertvolle Tipps geben konnte, usw...
Lg die FS

1. Richtig, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

2. Du machst es ihm bequem, liebe Fs. Du hast es in der Hand, du redest zuviel und handelst zu wenig.

3. Sag ihm doch nicht, was er tun soll, sondern du handelst, du beschreibst dich kompetent, also handle auch danach. Männer verstehen Handlungen von Frauen besser, als das ständige Reden von denen!

4. Du gibst ihm Tipps, aha, das liest sich nach bequemer Beziehung für ihn, aber es ist halt nicht auf Augenhöhe, jedenfalls nicht in allen Bereichen. Es passt also nicht richtig.

Daher: Nicht mehr reden, sondern handeln. Mach Schluss, nimm dein Leben in die Hand und warte nicht mehr darauf, dass man dich mit Liebes-Brotkrümmeln abspeist.

PS. Ich weiss schon, warum ich mich mit solchen Männern nur 1 x eingelassen haben und dann relativ schnell die Kurve gekratzt habe. Übrigens hat dieser Mann nie gefragt, warum ich gegangen bin. Er hat es einfach hingenommen.

Du bist der Schmied deines Glückes, kein anderer Mensch!

w 50
 
Top