• #1

Immer wieder macht er Schluss

Liebes Forum,

mein Partner und ich sind nun 8 Jahre zusammen und in dieser Zeit hat er mehrfach die Beziehung beendet. Das Schlussmachen erfolgte stets abrupt während eines Streit(chens) oder aber wenn er sich zurückgesetzt fühlt- so wie zB an meinem Geburtstag, den wir in der Karibik verbrachten und ich einige Anrufe und Nachrichten bekam. Er legte sich beleidigt ins Bett und beendete am nächsten Tag die Beziehung, da er mit meinem "Egoismus" nicht klar käme. Diese Trennungen haben immer eine Endgültigkeit; er wird eiskalt, holt seine Sachen, wünscht mir noch mal "Alles Gute" und ich bekomme eine E-Mail mit meinen Verfehlungen. Meine Versuche, mich zu rechtfertigen werden komplett ignoriert- er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu. Danach ist alles wie in den Flitterwochen. Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe. Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre. Der Mann ist Ende 50! Was ist eure Meinung ?
 
  • #3
machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe.
Na, dann spricht er bei in seinen Augen missfälligen Verhaltens halt von Scheidung, statt von Trennung. Und zieht das so durch.
Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre.
Mag sein, er braucht diese Trennungs- und Versöhnungsphasen; ich kannte mal 2, da konnte man, die Uhr danach stellen; immer um bestimmte Feiertage gab es Stress und auch gern im
Urlaub. Du hast es erkannt, dass Verhalten ändert sich nicht; er macht wohl aus mehrfachen Gründen vorübergehend Schluss, Eifersucht, Frust über deine fehlende Aufmerksamkeit, als deine Erziehungsmassnahme, bestimmtes Verhalten, was er nicht möchte und ihn in seinen Augen zurück setzt, du künftig unterlässt, da du ihm anfangs hinterläufst und ihm sein Verhalten verzeihst, Du Dich wieder um ihn bemühst, als Art Liebesbeweis und ihn unbedingt zurück willst, und die schöne Honeymoonphase bzw. in der vorübergehenden Trennungsphase über 2-6 Monate ist er Single und macht was er will, bis er sich wieder von Dir erobern lässt.
Heiraten würde ich ihn nicht, sowas nervt doch, schon nach 2-3 x, dann nimmt man es doch alles nicht mehr für ernst und gegeben.
 
  • #4
Ich denke, du kannst schon annehmen, bevor ihr heiratet, macht er eh erstmal wieder Schluss und dann geht es nach paar Monaten wieder von vorne los, das wird nie zur Heirat kommen, schätze ich.

Wenn es sonst schön ist mit ihm? Dann viell. akzeptieren, dass er ab u. zu einen an der Klatsche hat 😂
 
  • #5
Hi Silent,

Das liest sich nach meiner Auffassung so, dass er sein Mittel, um dich gefügig zu machen, bereits etabliert hat.
Sein Druckmittel ist Entzug von Liebe, von Zuwendung. Und bei dir hat über die Jahre eine gewisse Verlustangst Einzug gehalten. Lebst du (noch) so, wie du es für dich halten würdest oder passt du dich (zu sehr) an?
Alle paar Jahre ein großer Krach, mag noch im Rahmen bleiben, aber ständig dieser Absolutismus mit Stress braucht doch echt kein Erwachsener?

LG W36
 
  • #6
Dass du diese Frage überhaupt ernsthaft stellen musst, erschreckt mich.

Der Typ ist Ende 50. Der ändert sich nicht mehr. Du hast ihn immer wieder zurück genommen, why? Brauchst du so verzweifelt einen Mann?

Hab mal etwas mehr Respekt vor dir selbst. Wie lässt du dich behandeln?! Hast du das echt nötig?

Ab mit dem, ciao Kakao.
 
  • #7
Wie man sich bettet, so liegt man.
Du machst seit Jahren das Spiel mit, kommst immer wieder angedackelt und lässt Dich schlecht behandeln.
Heirate ihn ruhig, es wird garantiert anders. Auszug, Drohung mit Scheidung, Einzug.
Nur heiraten, wenn er finanziell um so viel besser gestellt ist, dass du im Falle einer eventuellen Scheidung profitieren würdest.
So, oder ihn endlich in die Wüste schicken.
 
  • #8
Meine Versuche, mich zu rechtfertigen werden komplett ignoriert- er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu. Danach ist alles wie in den Flitterwochen.
Klassiker von toxischer Beziehung … Kritik und Rechtfertigung sind zwei der vier apokalyptischen Reiter in Beziehungen. Christian Hemschemeier beschreibt das in seinem Buch ganz gut.
Da ändert auch ein Trauschein nichts.
 
  • #9
Völlig eindeutig in diesem Fall: Nur heiraten, wenn er finanziell um so viel besser gestellt ist, dass du im Falle einer eventuellen Scheidung profitieren würdest
Ich kriege eigentlich immer Pickel bei solchen Aussagen.., aber hier
.

Das Ganze kannst du dann als "Schmerzensgeld" für die verlorene Lebenszeit verbuchen.
.. würde ich mir das an ihrer Stelle auch so schönreden 😎!

Aber im Ernst: nicht nur nicht heiraten sondern gleich anderen Partner suchen oder allein bleiben.
 
  • #10
Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu.
Das Muster ist dann ja gut eingeübt. Zu einem, der "eiskalt" Schluss macht gehört eben immer auch eine, die das nicht akzeptieren möchte, sondern sich darum kümmert, dass es weitergeht. Oder eben einen Heiratsantrag akzeptiert.

Was ist jetzt Deine Frage? Ob eine Hochzeit das Problem löst? Glaube ich nicht.
 
  • #11
und ich bekomme eine E-Mail mit meinen Verfehlungen.
Bist du mit meinem Vater zusammen 😳? Wobei er Briefe solcher Art schrieb ...
Wieso rechtfertigst du dich und wofür?
komplett ignoriert- er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Dann mach dasselbe, einfach ignorieren, ist das Schlimmste, was du so jemandem antun kannst und in diesem Falle verdient.
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte.
Jedesmal ? Irgendwann muss doch mal die Gewöhnung einsetzen... der kommt eh wieder. Er braucht ja jemanden wie dich.
Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu.
Danach ist alles wie in den Flitterwochen.
🤢
Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe. Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre. Der Mann ist Ende 50! Was ist eure Meinung ?
🤮
 
L

lorelai

Gast
  • #12
"Was ist eure Meinung ?"

Warum tust du dir das an? Mehrfach? Wozu? Stehst du auf zurechtgewiesen werden oder auf dich rechtfertigen? Wie oft willst du das noch mitmachen?

Ganz ehrlich, nach dem zweiten Mal wäre ich endgültig raus.
Meine Meinung - trenn dich. Du fühlst dich unwohl und bist mit dir selbst nicht im Reinen. Hör darauf. Jedes Mal zum Scheidungsanwalt rennen wird kein Spaß.
 
  • #13
Du kommst mir wie ein Teenager mit 15-16 vor, dass er sich so verhalten kann, liegt ausschließlich an dir, weil du es zulässt, mitmachst, ihn gewähren lässt, mir kann man maximal nur einmal die Trennung mitteilen, dann ist der Spuk aus und zwar für immer, mit Kontaktabbruch, mit Blockierung! Der absolute Hammer für mich ist, so einen noch zu heiraten, dann betreibt er sein Narzissleben um ein Vielfaches mehr, dann ist er dazu noch sicherer, dein totaler Untergang! Trenne dich und zwar sofort, heute noch, für immer, mit Kontaktabbruch, mit Blockierung und arbeite an deinen "S" Werten, an deiner Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Authentizität in der eigenen Person, da hast du große Defizite, deshalb lässt du dir das alles gefallen!❗Muss echt schon wieder meinen Kopf schütteln!
 
  • #14
Seine 100-fachen Beteuerungen sind nichts Wert!
Eine Heirat ändert nichts daran... er wird sich nicht ändern.

Frag Dich mal, warum Du Dich so behandeln lässt?
Magst Du es, himmelhochjauchzend und dann wieder am Boden zerstört zu sein in einer Beziehung?
Du lässt Dich 8 Jahre so respektlos behandeln?!

ER will Dich besitzen, ER liebt Dich nicht! Wer liebt verhält sich nicht so!

Sei Dir bitte mehr Wert 🙏.
Habe Mut und beende diese Beziehung!
ER hat schon lange keinen RESPEKT mehr vor DIR und spielt mit Dir, wie er es gerade braucht!

Respektlosigkeit wäre für mich das sofortige Beziehungs-AUS, ohne weitere Diskussion!
w/54
 
  • #15
Ich danke euch für eure Beiträge! Interessanterweise bezeichnet er mich als respektlos und egoistisch. Am Anfang unserer Beziehung hat er gleich Vollgas gegeben- wenn ich 1 Abend für mich alleine brauchte, war ich "egoistisch". Beim ersten Streit darüber hat er wochenlang nicht mehr mit mir gesprochen- daraufhin habe ich meine "freien" Abende auf seine Chorproben etc. gelegt.
Ich hatte immer Angst davor, mit ihm zusammenzuziehen, weil ich mir nicht vorstellen konnte (und wollte) wie ein wochenlanges, eisiges Schweigen dann aussehen würde. So war ich wenigstens in meinen eigenen vier Wänden.
Nein, ich werde diesen Mann nicht heiraten, definitiv nicht.
 
  • #16
Heirate ihn nicht! Ihr führt eine toxische Beziehung, dein Partner weist starke narzisstische Züge auf:
-Er bestraft dich, schürt Ängste, wenn du dich nicht so verhältst, wie es ihm Recht ist
-Du hast immer an allem Schuld, er nie

Das ist NICHT normal/ NICHT gesund!
 
  • #17
Hallo FS,
Ich finde es erschreckend dass du so viele Jahre mit einem toxischen manipulativem Partner verbracht hast.

Er wird sich definitiv nicht mehr ändern und jede Kleinigkeit zum Anlass nehmen sich erneut zu trennen und bei dir massive Schuldgefühle zu erzeugen.
Meinungsverschiedenheiten konstruktiv zu bereden oder gesundes Streiten will gelernt sein.
Ich habe früher ähnlich impulsiv reagiert. War schnell beleidigt und habe alles persönlich genommen. Allerdings war ich damals 19. Darüber bin ich zum Glück hinweg.

Trenne dich von ihn und suche dir einen Partner welcher dich mit Respekt behandelt.

Lg
 
  • #18
Er macht mit dir mehrfach Schluss, weil Du es zulässt.

Bei mir hätte ein Mann genau einmal die Gelegenheit mit mir Schluss zu machen ( was noch nie vorgekommen ist).

Denn dann wäre für mich die Beziehung unwiederbringlich vorbei. Deiner ist eine Dramaqueen und du spielst mit, also reg dich nicht drüber auf. Er hat keinen Respekt vor dir und weiß genau, dass du ihm dann hinterher rennst.

Wenn es dich nicht weiter stört so grundsätzlich, dann wäre es Zeit, ihm mal eine Lektion zu erteilen. Dann belasse es dabei, wenn er Schluss macht und laufe ihm nicht hinterher, dann ist halt Schluss. Dann wird er dir wahrscheinlich hinterherlaufen.

Das kannst du ja dann mal ein halbes Jahr lang rauszögern mit der unmissverständlichen Ansage, dass es keine weitere Chance geben wird, sofern du nach dem halben Jahr überhaupt noch Bock auf ihn hast.
 
  • #19
Der Mann ist Ende 50 und benimmt sich wie ein Kleinkind. Nein, mit ihm wirst Du nie glücklich werden! Er ist toxisch und manipuliert dich mit Zuckerbrot und Peitsche. Das ist ein Spiel das er da immer wieder durchzieht. Willst Du nicht lieber einen Partner haben, der gefestigt ist und weiß was er will?

Dein Bauchgefühl zeigt dir ja gerade den Weg. Und ich kann dir sagen, das mein Bauchgefühl bisher immer richtig gelegen hat. Wenn Du erstmal verheiratet bist, har er dich weiter in der Hand und macht dich verrückt. Ganz zu schweigen von einer gemeinsamen Wohnung.

Und diese Schuldumkehr ist ganz typisch in einer toxischen Beziehung. Mein Ex hat mir immer vorgeworfen fremd zu gehen und zu lügen. Nach Jahren hat sich herausgestellt, das diese Eigenschaften auf ihn zutreffen.

Heirate ihn bitte nicht! Und informiere dich im Internet über toxische Menschen/Narzissten. Da wirst Du einige Parallelen finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Wie alt bist Du? Dass er sich in dem Alter nicht mehr ändert ist klar - muss er auch nicht, denn Du kommst ja immer wieder an.

Also stellt sich die Frage, ob Du was ändern kannst und willst - ist nur eine einzige kleine Sachen: Dich einfach nach so einem Streit nicht mehr melden.

Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe. Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht
Nein, der Trauschein ändert das nicht. Im Endeffekt macht Dir das Drama doch Spass, denn sonst würdest Du es nicht seit 8 Jahren mitmachen. Jetzt bekommt es eine neue Dramastufe: Scheidung.

Darüber hinaus: bei so einem launischen Mann würde ich garnicht glauben, dass er heiraten will. Der veralbert Dich nur und kostet seine Macht aus.

Ich hatte immer Angst davor, mit ihm zusammenzuziehen
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein 50jähriger Mann ernsthaft heiraten will bei so einer dauerhaft wackeligen Beziehung, wenn er nicht vorher schon einige Jahre gut mit der Frau zusammengelebt hat. Das tun noch nichtmal 30-jährige.
 
  • #21
Durchbreche das Muster.
Bislang konnte er den Beleidigten spielen, hat Schluß gemacht, du bist ihm hinterher gerannt, um es wieder einzurenken.
Mach beim nächsten Schlussmachen einfach gar nichts mehr oder schick ihm besser seine Vorwurfs-Emails zurück. Das ganze funktioniert doch nur, weil du mitspielst.
Wieso hast DU Schuldgefühle? Er ist derjenige, mit dem man sich nicht auseinandersetzen kann. Lass das Theater, dann gehts dir besser.
Auf seinen Heiratsantrag würde ich nicht viel geben. Bei seiner Schlussmach-Frequenz ist er fähig, dich im weißen Kleid mit Blumenstrauss vor dem Altar stehen zu lassen. Erspar dir das lieber.
Selbst wenn es zur Heirat kommen sollte, hast du bei einer erneuten Schlussmach-Aktion von ihm, mit noch größeren Widrigkeiten zu kämpfen. Was machst du, wenn er sich mal wieder beleidigt zurückzieht und ihm einfällt, nicht mehr zu arbeiten und statt dessen Unterhalt von dir will?
Lass es mit ihm. Zur Not nutze sein nächstes Schlussmachen, um aus diesem ungesunden Ding mit ihm raus zu kommen.
 
  • #22
Mach Du einfach mal Schluss. Es wird interessant zu sehen was dann passiert und es ist das einzig sinnvolle in deiner Situation.
 
  • #23
Völlig eindeutig in diesem Fall: Nur heiraten, wenn er finanziell um so viel besser gestellt ist, dass du im Falle einer eventuellen Scheidung profitieren würdest.
Das Ganze kannst du dann als "Schmerzensgeld" für die verlorene Lebenszeit verbuchen.
Ich musste auch hier den Kopf schütteln, als ich diese Zeilen las, was sind das für krankhafte Gedanken und Empfehlungen, oder ist das Ironie?
 
  • #24
Der Mann hat eindeutig (!) eine SCHWERE Persönlichkeitsstörung.
Sein ganzes Verhalten wäre völlig unerklärlich, wenn es mit normalen = gesunden Massstäben messen würde.
Es wird sofort erklärlich, wenn man z.B. Borderline-Partner googelt.
Es gibt Selbsthilfeforen für Angehörige (dich) und gute Bücher von Manuela Rösel.
 
  • #25
Wenn du ihn heiraten willst stell dich darauf ein, dass er am Vorabend der Hochzeit einen Streit vom Zaun brechen und dich sitzen lassen wird. Könnte ich mir gut vorstellen.

Es ist leichter gesagt als getan, aber lauf ihm nicht mehr hinterher. Du scheinst einfach nicht zu wollen dass jemand "böse" auf dich ist, also ködert er dich damit immer wieder.

Stell dir ein schönes Leben ohne solches Drama vor. Selbst die Flitterwochenzeiten sind nichts wert, wenn dann immer wieder solche Sachen folgen.
 
  • #26
Nach den Worten "jedes Mal war ich fassungslos" habe ich aufgehört zu lesen.. Gab es " jede MalE"?? Fassungslos bin ICH, dass du so weiter machst. Ähm, selber schuld und kein Mitleid und denk dir noch was boshaftes aus, sorry.
 
  • #28
Danke, dass mal nicht ich das N-Wort sagen muss.
Vollbild, wie aus dem Lehrbuch.
Typischer geht‘s nicht.

Liebe FS, Dein nickname verrät, dass Du Dich mit der Störung Deines Partners bereits auseinandergesetzt hast. Das wird nicht besser. Diese Menschen haben keine Krankheitseinsicht. Du bist das „Problem“. Bitte, bitte geh aus dieser Beziehung heraus, lasse Dich dabei unterstützen und heirate diesen Menschen nicht.
 
  • #29
Mach Du einfach mal Schluss. Es wird interessant zu sehen was dann passiert und es ist das einzig sinnvolle in deiner Situation.
Sehe ich auch so. Ich würde nicht nur nicht heiraten sondern mich auch trennen. Dass das wahnsinnig schwer ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich habe auch immer gedacht, er würde sich ändern, hat er aber nicht. Heute und nach viel Aufarbeitung der Beziehung und Lektüre von Fachliteratur, ist mir auch klar, warum nicht. Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung kann sich nur mit therapeutischer Hilfe bessern. Das ist jetzt eine Ferndiagnose und die mag auch falsch sein, aber mir kommt das Verhalten deines Partners sehr bekannt vor: z.b. Schuldumkehr (1000 mal genauso erlebt, wie Du es beschreibst), sich tot stellen, schlechtes Gefühl und Gewissen erzeugen, Egozentrik, Streit aus dem Nichts, wobei ich oft gar nicht wusste, was eigentlich los war bzw. was ich falsch gemacht hatte, bei Rückfragen Schweigen etc etc.
Ich bin 100% sicher, dass sein Verhalten so immer wieder kommt. Bei meinem Freund war es so und ich hatte nach einigen Jahren auch keine Kraft mehr und habe mich getrennt. Hätte ich viel früher machen sollen und deswegen mein Rat: trenn Dich - das Ganze tut einem auf Dauer nicht gut, auch wenn es schöne Zeiten gibt. W 49
 
  • #30
Meine Schwester hat so einen geheiratet. Vorher ging das Ganze einige Jahre on-off. Jedes Mal wenn ein Treffen mit der Familie geplant war und wir ihn kennenlernen sollten kam sie allein und kotzte sich aus, weil er mal wieder Schluss gemacht hatte. Sie plauderte dann immer einiges mehr aus als sonst. Jedes Mal steigerte sich das Ganze, er beleidigte sie aufs Schlimmste, log ohne Ende, beleidigte ihre (unsere Herkunft). Dann war Ruhe, man hörte eine Weile nichts von ihr und zack hieß es wieder, wir sind wieder zusammen und er ist ja der tollste Mann den es gibt. Die Honeymoonphasen steigerten sich, er machte ihr einen Heiratsantrag und wir waren die Bösen, weil wir uns nicht freuen konnten und wir alle etwas sprachlos waren, im negativen Sinne.

Nun sind sie schon eine Weile verheiratet, aber was so nach außen sickert, viel Drama. Als das erste Kind acht Monate alt war hat er wohl was mit einer anderen gehabt, sie fand die Textnachrichten und sagte ihm dass sie sofort gehen würde, wenn sie kein Kind hätten. Nun das hätte sie wohl besser nicht sagen sollen, Freifahrtschein für ihn, aber in dem Fall kann ich nur sagen: Gekauft wie gesehen.
 
Top