• #31
Um Himmels Willen, nicht heiraten! Entschuldige meine deutlichen Worte, aber dieser Mann hat sie nicht alle. Wieso tust du dir das überhaupt schon acht (!) Jahre an? Der Mann regt sich über nichts auf, reagiert völlig über und „bestraft“ dich dann. Willst du dir das wirklich noch länger geben?

Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht,
Richtig erkannt! Diese Erfahrung habe ich selber gemacht. Lass es.
 
  • #32
Ganz ehrlich, was willst du mit so einem Mann, warum den auch noch heiraten? Der wird sich doch nicht ändern. Statt ihr zu heiraten nimm lieber die Beine in die Hand und bloß weg.
 
  • #34
Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre. Der Mann ist Ende 50! Was ist eure Meinung ?
Dein Partner scheint einen unsicheren Bindungsstil zu haben.

Konflikte sieht er als Ende der Beziehung an und trennt sich, bevor du dich trennen kannst - so zumindest die irrationale Logik dahinter.

Bei diesem „kalt werden“ trennt er sich innerlich von seinen Gefühlen für dich - auch aus Selbstschutz.
Jetzt hast du schon 3,5 Jahre in die Beziehung investiert und wirst wahrscheinlich nicht einfach davon ablassen - nehme ich an…

Die einzige Möglichkeit, die ich da sehe: er holt sich rasch therapeutische Unterstützung. Anders wird er mit seinem Muster nicht brechen können. Ein Ehering wird es nur schlimmer machen. Vorausgesetzt er ist gewillt, sich selbst zu reflektieren.

Aber auch du solltest mal etwas tiefer in dir graben, warum du das alles mitmachst. Gesund ist das nicht …
 
  • #35
Leider nicht nur 3,5 Jahre, sondern 8....
 
  • #36
Liebe FS, was gedenkst Du denn nun zu tun? Konnte Dir das Feedback des Forums schon ein Stück weiter helfen?
 
  • #37
Entschuldige, dann habe ich da etwas durcheinander gebracht.

Also ich würde es verstehen, wenn du das Ganze nicht direkt aufgeben wollen würdest. Aber bitte lass nicht alles mit dir machen. Er scheint ja der Alleinherrscher in eurer Beziehung zu sein - kann kommen und gehen, wie es ihm gerade beliebt. Wo bleibst da du ?
Sagt dir der Begriff Transaktionsanalyse etwas ? Das ist ein psychologisches Konzept in Bezug auf die zwischenmenschliche Interaktion. Es besagt, dass wir Menschen auf drei Ebenen miteinander interagieren:

1. Eltern-Ich
2. Erwachsenen-Ich
3. Kind-Ich

Eine gesunde Beziehung zeichnet sich dadurch aus, dass man zu ca. 60% aus dem inneren Erwachsenen heraus agiert, zu 20% aus dem Kind und zu 20% aus dem elterlichen Teil heraus.

Wenn dein Partner diese komischen Aussetzer hat, dann steckt er mitten in seinen kindlichen Verletzungen und seinen destruktiven Bewältigungsstrategien fest. Wie würdest du mit einem trotzigen und wütendem Kind umgehen ? Es gewähren und wüten lassen ? Ihm seine Wut verbieten ?

Ich würde eher eine Grenze setzen, ohne aus der Beziehung zu ihm auszusteigen. Ich denke, hier liegt euer Knackpunkt. Er mauert und reißt alles ein, sobald du ihn innerlich irgendwie auf eine unangenehme Art und Weise berührst und du passt dich total an, um die Bindung aufrechtzuerhalten - bist also irgendwo „grenzenlos“.

Ich nehme mal an, dass das auch bei dir kindliche Bewältigungsstrategien sind, die dich dazu antreiben und das führt zwischen euch zu dieser ungünstigen Verstrickung.

Du kannst ihn nicht verändern, aber dich selbst und da du Teil dieser Beziehung bist, wird das alleine schon eine Wirkung auf diese haben.
 
  • #38
Liebe Anna1309,

danke für deinen wertvollen Beitrag. Ich habe mich mit Transaktionsanalyse bereits beschäftigt, ebenso mit Narzissmus. Ich habe eine Verhaltenstherapie gemacht während der letzten großen Trennung. Geholfen hat es letztendlich nicht, ich kann meine Verhaltensweisen wohl auch nicht ablegen. Allerdings sagt mir mein Bauchgefühl (und auch mein Verstand!), dass eine Ehe auch nichts ändern wird und so habe ich ihm das auch mitgeteilt. Das Ergebnis war, dass er zutiefst gekränkt ist und mir vorhält, ich hätte das Eheversprechen gebrochen- damit hat es sich nun endgültig erledigt.
Ich danke auch den anderen für ihre hilfreichen Beiträge. Vieles war mir klar, aber es hilft ungemein, das mal von Aussenstehenden gespiegelt zu bekommen.
 
  • #39
Das Ergebnis war, dass er zutiefst gekränkt ist und mir vorhält, ich hätte das Eheversprechen gebrochen- damit hat es sich nun endgültig erledigt.
Was heisst das nun? Hat er wieder Schluß gemacht? Wie möchtest Du nun weitermachen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr getrennte Wohnungen. Das finde ich in dieser Konstellation wichtig und würde ich auf jeden Fall so beibehalten. Im Übrigen finde ich, ihn nicht zu heiraten, war eine kluge Entscheidung. Ich glaube, mit einer Ehe hätte er ein weiteres Druckmittel in der Hand gehabt (Drohung mit Scheidung).
 
  • #40
Das hast Du gut gemacht!
Bleibe bitte stark und standhaft!
Das wird ja von seiner Seite nicht das letzte Kapitel gewesen sein, solche Menschen kommen immer wieder an. Das schlimmste ist für sie der gefühlte Kontrollverlust über die Person. Das war jetzt natürlich eine maximale Kränkung für ihn. Darauf *muss* er früher oder später reagieren und wird versuchen, wieder Oberhand zu gewinnen.
Lasse Dich dann bitte nicht wieder einwickeln.
Alles Gute! 🍀👍
 
  • #41
Ich habe eine Verhaltenstherapie gemacht während der letzten großen Trennung. Geholfen hat es letztendlich nicht, ich kann meine Verhaltensweisen wohl auch nicht ablegen.
Das braucht auch Zeit. Etwas, das sich über Jahrzehnte eingebrannt hat, lässt sich nicht so einfach überschreiben. Erwarte nicht zu viel von dir selbst.
Das Ergebnis war, dass er zutiefst gekränkt ist und mir vorhält, ich hätte das Eheversprechen gebrochen- damit hat es sich nun endgültig erledigt.
ach, lass ihn in seiner Kränkung sitzen. Du bist nicht dafür verantwortlich, wie er sich fühlt. Auch wenn er dich das glauben lassen möchte.

Du bist dir hier lediglich selbst treu geblieben und das ist auch gut so.
Rücke nicht von dem ab, was du brauchst und möchtest, nur um jemanden in deinem Leben zu halten. So toll ist kein Mensch, dass er es wert wäre, die Beziehung zu sich selbst zu kappen. Und ein Mann, der das von dir erwartet, um dessen Liebesfähigkeit ist es nicht sonderlich gut bestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #42
Liebes Forum,

mein Partner und ich sind nun 8 Jahre zusammen und in dieser Zeit hat er mehrfach die Beziehung beendet. Das Schlussmachen erfolgte stets abrupt während eines Streit(chens) oder aber wenn er sich zurückgesetzt fühlt- so wie zB an meinem Geburtstag, den wir in der Karibik verbrachten und ich einige Anrufe und Nachrichten bekam. Er legte sich beleidigt ins Bett und beendete am nächsten Tag die Beziehung, da er mit meinem "Egoismus" nicht klar käme. Diese Trennungen haben immer eine Endgültigkeit; er wird eiskalt, holt seine Sachen, wünscht mir noch mal "Alles Gute" und ich bekomme eine E-Mail mit meinen Verfehlungen. Meine Versuche, mich zu rechtfertigen werden komplett ignoriert- er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu. Danach ist alles wie in den Flitterwochen. Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe. Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre. Der Mann ist Ende 50! Was ist eure Meinung ?

Kurz: ihr passt nicht zusammen. Weder er noch du hast dafür Schuld. Er sagt dir, was für ihn nicht passt und verlässt dich dafür. Du denkst dir natürlich, mit mir ist alles in Ordnung und ich mach einfach weiter so. In 6 Monaten kommt ihr wieder zusammen, ohne dass du oder er sich verändert haben, und wundert euch, dass es nicht klappt.

Lass ihn bitte ziehen, wenn du oder er sich nicht ändern will und auf die Bedürfnisse des anderen hört. Wahrscheinlich ist er emotional von Dir abhängig, sonst würde er nicht jedesmal wieder anklopfen.

PS: Wenn ich mit dem richtigen Partner im Urlaub in der Karabik wäre, würden mich Anrufe von Familie und Freunde nicht grossartig interessieren und würde die Zeit lieber mit ihr verbringen. Verstehe, dass er das Verhalten als egoistisch betrachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #43
So jemand, wie ihr Partner (ausgehend von dem, was sie schildert) passt zu niemandem, bevor er nicht eine 180 Grad Wendung macht.

weder er noch du hast dafür Schuld. Er sagt dir, was für ihn nicht passt und verlässt dich dafür.
Du denkst dir natürlich, mit mir ist alles in Ordnung und ich mach einfach weiter so.

Wenn du richtig gelesen hättest, sie glaubt eben nicht, dass sie alles richtig gemacht hat, sie zweifelt an sich, weil er ziemlich manipulierend ist.

In 6 Monaten kommt ihr wieder zusammen, ohne dass du oder er sich verändert haben, und wundert euch, dass es nicht klappt.

Da wiederum hast du absolut recht.

Lass ihn bitte ziehen, wenn du oder er sich nicht ändern will und auf die Bedürfnisse des anderen hört.
Ich glaube, diese "Aufforderung" müsstest du eher an ihn senden, er ist es, der immer wieder ankommt. Das heißt nicht, dass TE nicht Mitverantwortung trägt, schon weil sie es überhaupt wieder zulässt.
Wahrscheinlich ist er emotional von Dir abhängig, sonst würde er nicht jedesmal wieder anklopfen.
Nur insofern, als dass es sicher auch nicht SO einfach ist, jemanden zu finden, der diesen Affentanz immer wieder mitmacht. Bei ihr "weiß er, was er hat".
PS: Wenn ich mit dem richtigen Partner im Urlaub in der Karabik wäre, würden mich Anrufe von Familie und Freunde nicht grossartig interessieren und würde die Zeit lieber mit ihr verbringen. Verstehe, dass er das Verhalten als egoistisch betrachtet.
Sie hatte Geburtstag und da zu verlangen, nicht ans Telefon zu gehen, finde ich vom Partner egoistisch und nicht umgekehrt. Das darf das Geburtstagskind an seinem Tag sicher selbst entscheiden ohne danach einen bockenden Kleinkindpartner ertragen zu müssen.
 
  • #44
so wie zB an meinem Geburtstag, den wir in der Karibik verbrachten und ich einige Anrufe und Nachrichten bekam. Er legte sich beleidigt ins Bett und beendete am nächsten Tag die Beziehung, da er mit meinem "Egoismus" nicht klar käme.
Wie ging denn der Urlaub weiter?
Seit ihr abgereist? Getrennt oder zusammen?
Oder hat er dich bis zum Ende des Urlaubs ignoriert?
Auch wenn dies nur ein Detail dieser Beziehungsgeschichte ist, so könnte er doch einiges aussagen. ich zumindest bekäme ein klareres Bild und neugierig bin ich auch.
PS: Wenn ich mit dem richtigen Partner im Urlaub in der Karabik wäre, würden mich Anrufe von Familie und Freunde nicht grossartig interessieren und würde die Zeit lieber mit ihr verbringen. Verstehe, dass er das Verhalten als egoistisch betrachtet.
Meine Güte. Er hätte auch einfach für ein paar Stunden an den Strand verschwinden können und dort sein Auge an den karibisches Schönheiten laben können. Das hätte ich so gemacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Wenn ich mit dem richtigen Partner im Urlaub in der Karabik wäre, würden mich Anrufe von Familie und Freunde nicht grossartig interessieren und würde die Zeit lieber mit ihr verbringen. Verstehe, dass er das Verhalten als egoistisch betrachtet.
Sie hatte Geburtstag und bekam deshalb viele Anrufe und Nachrichten von Familie und Bekannten.
Ganz normal also und hat nichts mit Egoismus zu tun.
 
  • #46
und ich einige Anrufe und Nachrichten bekam. Er legte sich beleidigt ins Bett und beendete am nächsten Tag die Beziehung, da er mit meinem "Egoismus" nicht klar käme.
Schwierig zu beurteilen. Ich hasse es auch wie die Pest, wenn Menschen unter anderen Menschen ein Handy benutzen. Ob Du so egoistisch bist, weiß ich nicht. Wer weiß, was in Vergangenheit bei Euch schon vorgefallen ist? Machst Du sowas öfter? Ich mag die Situation nicht beurteilen, aber bedenke, Du lebst vor, wie andere Menschen Dich behandeln. Willst Du eine bessere Behandlung, dann lebe so, dass man Respekt vor Dir haben kann. Menschen, die am Handy hängen, kriegen von mir für ihren Mangel an Aufmerksamkeit sicher keinen gesteigerten Respekt. Zudem missachtest Du die Bedürfnisse Deines Partners, ihm entgegenzukommen. Ich würde sagen, Du bist im Minus.
Diese Trennungen haben immer eine Endgültigkeit; er wird eiskalt, holt seine Sachen, wünscht mir noch mal "Alles Gute" und ich bekomme eine E-Mail mit meinen Verfehlungen.
Auf so jemanden würde ich gar nicht mehr reagieren. Ich bin wie ich bin, ändern kann ich mich leider nicht. Andererseits denke ich, habt ihr beide schuld. Warum ändert Du Dich nicht, sodass Dein Partner Dir wohlgesonnen ist?
Meine Versuche, mich zu rechtfertigen werden komplett ignoriert-
Man rechtfertigt sich auch nicht!
er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Dann ändere Du Dich. Schmeiß doch Dein elendes Handy ins Wasser. Wieso riskierst Du wegen diesem Scheißdreck Deine Beziehung?
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu. Danach ist alles wie in den Flitterwochen. Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe.

Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert,
Nach dem Trauschein, wir alles nur noch komplizierter, denn eine Ehe ist knallharte Arbeit, da müssen sich beide extrem zusammenreißen. Da ist nichts mehr mit Streits, Trennungen und Kleinkriegs.
Ich denke, er ist von Dir abhängig.
dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre.
Nein, natürlich nicht.
 
  • #47
Oh oh, gefährlicher Beitrag für die FS!…
Zudem missachtest Du die Bedürfnisse Deines Partners, ihm entgegenzukommen. Ich würde sagen, Du bist im Minus.

Warum ändert Du Dich nicht, sodass Dein Partner Dir wohlgesonnen ist?
Weil man das nicht kann!
Weil es für den Partner, dessen Dämonen ihn zwingen, auf sein Gegenüber in regelmäßigen Abständen draufzutreten, niemals „gut genug“ sein wird! Weil er immer irgendetwas „finden“ wird, weil er das will und muss aufgrund seiner inneren Fehlprogrammierung.
Du redest gerade dem toxischen Partner das Wort - die FS ist Schuld, dass er so reagieren muss, egoistisch und selbstbezogen und überhaupt generell fehlerhaft, wie sie ist.

Hier kann jeder seine Meinung beitragen.
Ich möchte diese hier kommentieren, weil wir gerade die FS von ihrem Partner, der ein gestörtes Sozialverhalten aufweist, losgeeist haben. Liebe FS, bitte zieh Dir das nicht rein und lasse den Typen bitte dort, wo Du ihn hingeschickt hast - in der Wüste.
 
  • #48
@ Zuhii: Dein Jargon ist niveaulos- bist so immer so - nennen wir es "direkt"?
"Dann ändere Du Dich. Schmeiß doch Dein elendes Handy ins Wasser. Wieso riskierst Du wegen diesem Scheißdreck Deine Beziehung?"
Wir waren 3 Wochen unterwegs, am vorletzten Tag hatte ich Geburtstag und meine Eltern, Kinder und Freunde "erdreisteten" sich,mir zu gratulieren am Abend- nachdem wir ein schönes Abendessen zu zweit OHNE HANDY genossen hatten, denn dieses war auf dem Zimmer. Und du hast Recht- ich werde einen SCHEISS tun, in so einem Fall mich nicht über Glückwünsche zu freuen.
 
  • #49
@ godot: 2 Tage nach der Rückkehr hat er die Beziehung per E-Mail beendet. Danach hörte ich 2 Monate nichts mehr von ihm. Dann stand er wieder wie Phönix aus der Asche da und setzte mich auf einen Thron, was ich genauso wenig verstand wie das abrupte Ende nach einem schönem Urlaub.

Aber eines stimmt: Wir passen in der Tat nicht zusammen. Und deshalb habe ich ihn nun auch ziehen lassen und ich bin erleichtert. Ich laufe endlich wieder angstfrei durch den Tag ohne Schuldgefühle, was ich wieder falsch gemacht haben könnte bzw. was falsch interpretiert wurde.
 
  • #50
Aber eines stimmt: Wir passen in der Tat nicht zusammen. Und deshalb habe ich ihn nun auch ziehen lassen und ich bin erleichtert. Ich laufe endlich wieder angstfrei durch den Tag ohne Schuldgefühle, was ich wieder falsch gemacht haben könnte bzw. was falsch interpretiert wurde.
Das hast Du gut gemacht und bleib' bitte dabei. Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst - diese miesen Schuldgefühle können einem jede Energie rauben und Du fühlst Dich jetzt sicher viel besser. Alles Gute für Dich und nicht umfallen, falls er wieder anklopft 😉
 
  • #52
@realwoman: du hast Recht. Ich habe einfach resigniert.
Ein liebender Partner würde sich freuen, wenn die Freundin Glückwünsche zum Geburtstag nach dem gemeinsam verbrachten Tag und Abendessen erhält und sich nicht schmollend wie ein Kleinkind ins Bett legen, um der Partnerin den Tag richtig schön zu verderben.....
 
  • #53
@Silent_treat
Bitte ignoriere den Beitrag von "Zuhii". Diese verschrobenen Ansichten sind absolut unbrauchbar, wie so viele Beiträge von ihr.

Du bist auf dem richtigen Weg und hast erkannt, dass Du nichts falsch gemacht hast. ER ist der, der sich toxisch verhält.
Dein Fehler war NUR, dass Du dir zu lange in deinem Vorgarten rumtrampeln lassen hast, ohne Grenzen zu ziehen.

Lass IHN endlich los und lass in raus aus deinem Kopf.
Sowas braucht kein Mensch!
Du schaffst das und bald sagst Du Dir selbst "Gut das ich raus bin aus diesem Kreislauf"
Ich verspreche Dir... Du wirst dich so gut fühlen, wie lange nicht mehr!

w/54
 
  • #56
Auch DU selbst erscheinst mir nach "Drama", liebe silent-Treat. Allein Dein Nickname! ; - )

Und wie, Du hast ihm ein "Ja." zu seinem Ehe-Antrag gegeben, um diesen kurz darauf hin zu revidieren?!?!?!
 
  • #57
Danke für eure Beiträge. Ich halte durch. Stück für Stück wird mir erst bewusst, wie sehr ich in dieser Beziehung gelitten habe. Was es heisst, wenn sich ein Abgrund auftut, "nur" weil einem der geliebte Mensch die Liebe entzieht. Weil er urplötzlich nicht mehr erreichbar ist, jede Kommunikation verweigert und damit Tür und Tor öffnet für das Grübelkarussell, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Verzweiflung, Wut, Ohnmacht, Schlaflosigkeit, Depressionen.

Dass dies MEIN Problem ist, habe ich durch diese Erfahrung gelernt. Dass ich mich als selbstbewusste, fröhliche Frau in einer emotionalen Abhängigkeit wiedergefunden habe- bestärkt durch Zuckerbrot und Peitsche. Dafür bin ich dankbar, dass er mir meine Defizite so gespiegelt hat.
 
  • #60
Liebes Forum,

mein Partner und ich sind nun 8 Jahre zusammen und in dieser Zeit hat er mehrfach die Beziehung beendet. Das Schlussmachen erfolgte stets abrupt während eines Streit(chens) oder aber wenn er sich zurückgesetzt fühlt- so wie zB an meinem Geburtstag, den wir in der Karibik verbrachten und ich einige Anrufe und Nachrichten bekam. Er legte sich beleidigt ins Bett und beendete am nächsten Tag die Beziehung, da er mit meinem "Egoismus" nicht klar käme. Diese Trennungen haben immer eine Endgültigkeit; er wird eiskalt, holt seine Sachen, wünscht mir noch mal "Alles Gute" und ich bekomme eine E-Mail mit meinen Verfehlungen. Meine Versuche, mich zu rechtfertigen werden komplett ignoriert- er antwortet auf nichts mehr und lässt mich mit Schuldgefühlen am ausgestreckten Arm verhungern.
Jedes Mal war ich völlig fassungslos , da ich die Gründe für eine Trennung nicht nachvollziehen konnte. Ich bin immer wieder auf ihn zugegangen und nach Monaten (zwischen 2 und 6) beschliesst er, dass alles wieder gut sei und kommt auf mich zu. Danach ist alles wie in den Flitterwochen. Während dieser "Flitterwochenphase" machte er mir nun einen Heiratsantrag. Ich habe ihn angenommen und bin nun sehr mit mir im Unreinen, da ich Angst vor der nächsten Trennung habe. Der Trauschein ändert doch das Verhalten nicht, auch wenn er mir 1000fach beteuert, dass er ihm nun nach den vielen "ups and downs" wirklich ernst wäre. Der Mann ist Ende 50! Was ist eure Meinung ?
Das ist nicht wahr! So etwas lässt Du Dir bieten? Nimm die Beine in die Hand und hau ab!!! Heiraten??? Nicht Dein Ernst!!!
 
Top