G

Gast

  • #1

Immer wieder Zweifel bei Beziehungsanbahnung

Ich würde mich über eure Erfahrungen freuen....

Immer wieder wenn ich an den Punkt komme, jemanden kennengelernt zu haben und zu überlegen wie es weiter gehen könnte, überkommen mich Zweifel und negative Gedanken.

Aktueller Fall, netter, humorvoller Mann, mein Alter, sehr charmant und interessiert. Obwohl wir uns noch nicht lange kennen, fühle ich mich unter Druck gesetzt, mich ja nun bald entscheiden zu müssen, ob ich mit ihm eine Beziehung eingehen möchte. Das stresst mich sehr. Und schon fängt es wieder an, dass ich mir zurechtdenke, ob es wohl klappen könnte und was an ihm positiv und was negativ wäre und ich fühle mich schlecht, weil ich denke, würde er der sein, mit dem ich eine Beziehung eingehen wollen würde, würde ich nicht grübeln. Das stresst mich immer wieder nach Dates so sehr, dass ich das Gefühl habe, dass das vielleicht total hinderlich ist, aber ich weiss nicht, was ich dagegen tun kann. Mein Hauptgedanke ist, dass würde es passen, würde ich nicht zweifeln.
Was meint ihr dazu?
Danke!
w31
 
G

Gast

  • #2
Du klingst als würdest du mehr Zeit brauchen dich zu öffnen. Du hast noch das Kopfkino an, statt dich auf den anderen einzulassen. Ja, wahrscheinlich würdest du nicht grübeln, wenn es sich richtig anfühlen würde. Aber ich vermute du bist dem anderen auch nicht nah gekommen, ohne Nähgefühl bringt das nichts.
w43
 
G

Gast

  • #3
Du scheinst die Partnerwahl sehr kopflastig anzugehen; vielleicht musst Du einfach einer anderen Instanz, Deinem Herzen, mehr Gehör schenken?
Viele Männer sind nett, gebildet, zuvorkommend und humorvoll. Deshalb will ich noch lange nicht mit all denen einen Beziehung. Da muss schon etwas Besonderes hinzukommen an emotionaler Qualität, die seine Anwesenheit in mir weckt.
Meine Entscheidungen für Partner fielen jedenfalls immer aus dem Grundgefühl heraus, dass dieser der weitaus Bestpassendste innerhalb meines momentanen persönlichen Universums ist.
Und ich lag selten daneben mit meiner Auswahl.
 
G

Gast

  • #4
Vermisst du ihn, wenn er nicht da ist? Denkst du an seine schönen Augen, seinen süßen Hintern, sein nettes Lächeln, wenn er nicht bei dir ist? Fragst du dich, wie es ihm wohl gerade geht, was er macht? Freust du dich unbändig auf das nächste Treffen? Wenn nein, sind deine Zweifel berechtigt. Dann bist du nicht verliebt und wägst nur vernunftmäßig ab, ob dir die Beziehung mehr Nutzen als Schaden bringen könnte. Das wird dann nichts.

Jeder ist am Anfang einer Beziehung am Zweifeln. Aber die Zweifel sollten doch recht schnell niedergewalzt werden von seinen schönen Augen, seinem süßen Hintern, seinem netten Lächeln...

:)
 
G

Gast

  • #5
Entweder er gefällt dir doch nicht so hundertprozentig. Oder du bist für das Modell "feste Beziehung" nicht so geeignet. Du musst ja keine "feste Beziehung" eingehen. Es gibt auch Zwischenformen, die frei von den Beteiligten festgelegt werden können.
 
G

Gast

  • #6
Danke für eure Antworten!

@2 Wie kann ich meinem Herzen mehr Gehör schenken und wie schaffe ich es meinen grübelnden Kopf auszuschalten?

@4 Darüber habe ich auch schon nachgedacht, weil ich immer wieder an den Punkt komme, wo es mir schwer fällt mich treiben zu lassen bzw. ich definieren muss, was ich jetzt mit dem anderen habe. Und sobald ich das Gefühl habe ich muss mich für eine Beziehung entscheiden, weil es nichts anderes gibt, fängt der Tumult in meinem Kopf an. So ein Zwischending würde mich wahrscheinlich irgendwie ruhiger stellen;). Aber kann das funktionieren bzw. was genau meinst du mit Zwischenformen?

FS
 
G

Gast

  • #7
Hallo! Eine Frage: Warst du schon einmal verliebt?So richtig voll erwischt und Kopflos und verstandesbefreit Verliebt?
Glaub`mir, du wüßtest es ganz bestimmt.Manchmal braucht das Gefühl länger und muß wachsen, manchmal überfällt es dich sinnbefreit im unpassendsten Moment und manchmal ist es eine Mischung aus allem.
Gib`dir einfach mehr Zeit.Löse dich von dem Gedanken, jetzt gleich eine Entscheidung fürs Leben treffen zu müssen.Denke dran, auch deinem neuen Freund geht es ähnlich.Genieße einfach das Beisammensein und freue dich auf die gemeinsame Zeit.
Du schreibst, du kennst ihn noch nicht sehr lange.Also warum dieser Stress?Laß`dir auch von deiner neuen Bekanntschaft keine Eisen anlegen.In schlimmsten Fall hast du eine schöne, aufregende Zeit gehabt, verschwendet war sie auf jeden Fall nicht.
Sollten sich auch nach längerer Zeit keine Schmetterlinge regen - Schwamm drüber.Es gibt bestimmt schlimmere Erfahrungen.Viel Spass wünscht W / 48
 
G

Gast

  • #8
Natürlich muß es auch kopfmäßig passen. Gerade in Deinem Alter ist das wichtig, Du bist schließlich nicht mehr die Jüngste. Aber der Kopf ist eben nicht alles. Das Herz gehört auch dazu. Und vielleicht brauchst Du dazu einfach mehr Zeit, um es zu hören. Die Zeit solltest Du Dir nehmen. Der einzige, der Dich unter Druck setzen kann, bist Du doch selbst! Du hast es selbst in der Hand.
 
G

Gast

  • #9
<Mod. Bitte registrieren Sie sich, wenn Sie wiedererkannt werden möchten. Wir würden uns freuen.>

Hmmm, versuch´ mal alles zu vergessen, was Du bisher über den Mann und die Partnersuche gedacht hast. Dann geh´ ganz offen zur nächsten Verabredung und nimm´ wahr wie es Dir in seiner Gegenwart geht. Kannst Du das?
Alternativ kannst Du Dir auch die Zukunft in allen Details mit ihm ausmalen: Wie würdet Ihr als Paar miteinander umgehen, wie würdet Ihr leben, wie fühlst Du Dich bei Unternehmungen, wie reagiert Deine Familie? Stell´ es Dir ganz genau vor - was sagen Kopf, Herz oder Bauch dazu?

Ich finde, so kann man gute Entscheidungen treffen...
 
G

Gast

  • #10
Liebe Fragestellerin,
ich kann deine Worte sehr gut nachvollziehen! Auch mir geht es manchmal so.

Stimmt, entweder du denkst zu viel nach oder du bist nicht so ganz verliebt, bzw. er passt nicht ganz. Ich frage mich auch, was bedeutet Beziehung für dich? Zusammenziehen? Heirat?

Nimm dir doch einfach mehr Zeit. Niemand drängt dich zu konkreten Beziehungsentscheidungen. Genieß einfach eure gemeinsame Zeit und lass es laufen.... es wird sich von selbst entscheiden.
 
G

Gast

  • #11
@6 Danke für den Rat.

Ich war einmal verliebt, bei meiner ersten großen Liebe. Danach nicht mehr. Und gerade die letzten 2 Beziehungen waren so, dass die Männer viel schneller zusammen die Zukunft verplant hatten als ich. Bei einer gings es mir richtig schlecht, weil ich mit ihm zusammengezogen bin und dann ganz schnell gemerkt habe, dass ich das gar nicht will. Und es aber ihm zu Liebe 2 Jahre versucht habe auszuhalten.
Ich glaube ich denke falsch. Zu früh, werde ich unentspannt, weil ich denke, jetzt muss gleich wieder was entschieden werden. Ich kriege das aber auch gar nicht aus meinem Kopf raus und weiss nicht wie ich mich beruhigen und einen entspannten Mittelweg finden kann. Unterschwellig ist bei allen Unternehmungen, der Gedanke, was will er jetzt als nächstes wohl von mir.
 
  • #12
Ich glaube ich denke falsch. Zu früh, werde ich unentspannt, weil ich denke, jetzt muss gleich wieder was entschieden werden. Ich kriege das aber auch gar nicht aus meinem Kopf raus und weiss nicht wie ich mich beruhigen und einen entspannten Mittelweg finden kann. Unterschwellig ist bei allen Unternehmungen, der Gedanke, was will er jetzt als nächstes wohl von mir.

Liebe FS,

das kenne ich auch von mir. Ich weis, dass das mit meiner Kindheit zu tun hat. Ich habe dort zu viele ambivalente Aussagen und Handlungen meiner Eltern erleben dürfen, die mich dazu gemacht haben, dass ich heute sehr lange brauche, um einen Menschen/Mann zu vertrauen und auch zu merken, dass er/sie dauerhaft zu mir steht und mich mit Respekt behandelt.

Entspannter Mittelweg? Ich habe viele Bücher zu dem Thema gelesen, an mir selber gearbeitet, rede mit einem Menschen, der mich versteht und der mir den Kopf immer wieder gerade rückt.

Derzeit bin ich in einem Kennenlernprozess mit einem Mann, der auch zum Anfang viel Gas gab und dann völlig abstürzte. Ich hatte ihn noch "gewarnt" ....., es passiert immer wieder das Selbe. Es ist paradox. Ich bin mir sicher, dass ich an seinem Rückzug keinen Einfluss hatte. Ich gehe inzwischen sehr hart mit mir ins Gericht.

Inzwischen plätschert das Kennenlernen so vor sich hin, wieder eine Hoffnung kauptt gegangen, leider, aber ich investiere so gut wie nichts mehr in ein Kennenlernen eines Mannes. Ich mag auch keine Erklärungen mehr geben, oder so, weil ich aus der Vergangenheit leider immer wieder die Erfahrung machen musste, dass es nichts bringt.

Ich finde es sehr bedauerlich, aber ich denke immer öfter, dass Männer oft nur Kontakte pflegen, weil derzeit nichts anderes da ist und sie ihr Ego mittels einer Frau aufputschen wollen. Würden die Männer es wirklich ernst meinen, würden sie sich klar und eindeutig verhalten und kommunizieren.

w
 
G

Gast

  • #13
@11 vielen Dank für deinen Beitrag.

Auch ich denke, dass es mit meiner Vergangenheit zu tun haben könnte. Meinen Eltern haben mich sehr streng erzogen und mir wenig Freiraum gelassen, mich oft kontrolliert und mir war das sehr oft viel zu viel. Ich denke dass ich das bis heute an mir habe, dass ich Druck und zu viel nicht gewünschte Nähe schlecht verarbeiten kann bzw. nicht weiss wie ich das kompensieren oder damit umgehen kann. Irgendwie versuche ich aus dem Schwarz - weiss - Muster zu entkommen, aber es fällt mit verdammt schwer. Ich versuche mir immer bewusst zu machen dass das Heute nichts mit dem Damals zu tun hat.

Ich wünsche dir alles Gute!

FS
 
G

Gast

  • #14
Wie wäre es denn, wenn du diese Gedanken einfach ignorierst? Du weißt ja, dass sie kommen, unterdrück die Schuldgefühle und lass die Sache gedeihen. Er weiß ja nicht, was dich da quält, mein Tip, sag es ihm nicht, zerbrich dir aber auch nicht den Kopf.

Vielleicht läuft die Sache auf einmal viel glatter.

m 50
 
G

Gast

  • #15
Liebe FS,

ach, ich kann das alles gut verstehen. Mir geht es leider auch so. Glaube auch, dass es vor allem eine Kopfsache ist...Aber wie man sich da eine andere Herangehensweise aneignen könnte, weiß ich leider auch nicht.
Mich macht es auch immer wieder nachdenklich und traurig, dass ich mich kaum auf einen Mann einlassen kann, ohne sofort ins Grübeln zu kommen und an seinem aufrichtigen Interesse zu zweifeln.
Tja, Erfahrungen.

Dir viel Erfolg

LG, w (26)
 
G

Gast

  • #16
@14 danke für deinen Beitrag.

Ja, ich frage auch mich, ob das Kopfsache oder Muster ist oder aber einfach mein Bauchgefühl, welches mir sagt, der ist es nicht. Ich würde so gerne wissen, ob irgendwann jemand kommt, bei dem ich mich gleich wohl fühle und mal keine Zweifel habe oder ob ich immer Zweifel habe und einfach an mir arbeiten muss.

Da hilft wohl nur daten und in sich reinhorchen?

Dir auch alles Gute!

FS
 
G

Gast

  • #17
Obwohl wir uns noch nicht lange kennen, fühle ich mich unter Druck gesetzt, mich ja nun bald entscheiden zu müssen, ob ich mit ihm eine Beziehung eingehen möchte.

Au weia. Bist Du schon einmal auf die Idee gekommen, daß der Mann das spürt? Und hältst Du es für denkbar, daß er gar keine rasche "Entscheidung" will?

Überhaupt: worüber soll denn da entschieden werden, bitteschön? Triff Dich mit ihm, tu mit ihm was Euch beiden gefällt, frag ihn hin und wieder ganz unverbindlich nach seiner Einstellung zur Treue, und wenn er sagt "seit ich dich kenne, interessieren mich keine anderen Frauen mehr", dann überlege kurz, ob Du Dir noch etwas mit einem anderen Mann vorstellen kannst, und falls nicht, lächle ihn an und küsse ihn.

Da ist kein Druck dabei. Überhaupt nicht. Es sei denn, er macht Druck. Dann ist er für Dich nicht der Richtige.
 
G

Gast

  • #18
Unterschwellig ist bei allen Unternehmungen, der Gedanke, was will er jetzt als nächstes wohl von mir.

Entweder der Mann ist wirklich so drauf, daß er die Schritte plant und Du sie nur noch abnickst, oder Dir steht die Erfahrung mit einem anderen Mann, der das so wollte, im Weg. Ich meine, wie kann man überhaupt "etwas vom anderen wollen"? Jeder Schritt auf den anderen zu muß doch aus einem selbst heraus kommen und nicht etwa, weil der andere ihn erwartet.

In diesem Sinne würde ich mir seinen ersten Wunsch an Dich einfach nur anhören, mich aber nicht festlegen. Jeder hinreichend empathische Mann würde dann keinen zweiten mehr anbringen, sondern Dir alle Zeit der Welt für den ersten lassen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich allerdings, daß manche Frauen das als Desinteresse deuten bzw. üble Charaktereigenschaften (Unentschlossenheit, Unterwürfigkeit) daraus ableiten.
 
G

Gast

  • #19
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es ein Muster ist. Mir geht es nämlich andauernd so. Ganz egal, was für ein Typ Mann das ist und was mein Bauchgefühl wirklich sagt!

Ich habe übrigens auch gerade jemanden kennengelernt, der vielversprechend wirkt und bin gleich wieder am Grübeln. Blöderweise denke ich auch, dass das Gegenüber meine Unsicherheit dann merken könnte (wie #16 schrieb). Ist ja auch kein Wunder, ich bin in dieser Situation alles andere als locker und strahle das mit Sicherheit aus.

Ja, (mehr) daten und in sich reinhorchen wird wohl das einzige sein, das da aufschlussreich sein könnte. Und Entspannung könnte auch helfen (probiere ich gerade aus).

<Mod. Emoticons entfernt.>
 
G

Gast

  • #20
Ich habe auch das Gefühl dass es ein Muster ist und es stört mich.
Fast immer ist es so, außer der Mann ist auch sehr langsam im Kennenlernen wollen, dass nimmt mir den Druck und die aufkommende schlecht zu erklärende Panik.
Es stört mich nie, dass der Mann das merken könnte, da ich meisst froh bin, wenn er sich dann wider distanziert.

FS
 
G

Gast

  • #21
Liebe FS,

das ist ein sehr interessantes Thema. Kann dein Problem sehr gut verstehen. Ist es denn so, dass du Angst davor hast, dass die Männer sich sehr schnell zurückziehen wenn du dich nicht flott entscheidest? Hier wurde ja oft geschrieben, du solltest dir die Zeit nehmen, einen Mann richtig kennenzulernen bevor du etwas entscheidest. Das liest sich sehr gut, aber ich habe oft das Gefühl, dass ein langsames Herantasten gar nicht möglich ist bei vielen Männern. Häufiges Anrufen, oft Treffen, Sexualität - das sind Dinge, nach denen ich persönlich erst richtig Verlangen bekomme, wenn ich in den Mann verliebt bin, wenn ich ihn länger kenne...aber da fehlt vielen die Geduld.
 
G

Gast

  • #22
Liebe Fragestellerin,

ich kann dich sehr, sehr gut verstehen - es geht mir eigentlich genauso wie dir. Ich war ein einzigesmal verliebt - so total frei von Kopf und Verstand :). Seitdem aber habe ich auch immer diese Zweifel, sobald ein Kontakt intensiver wird. Aktuell plagen mich wieder die Zweifel ob man sich auf den Mann einlassen soll und irgendwie Zweifel ich nicht nur an ihm sondern auch an mir. Ich habe vor 3 Monaten jemanden kennengelernt und er ist wirklich bemüht, humorvoll, charmant. Ich fühle mich auch sehr wohl in seiner Nähe und trotzdem kann ich mich nicht 100%ig fallen lassen. Mich überfordern auch immer die zu schnellen Zukunftspläne, diese oft sehr enge Nähe und auch ein wenig die Verantwortung die man für den anderen Partner automatisch übernimmt.

Ich habe mir überlegt ob das nicht zu hohe Ansprüche sind, die man an einen Partner, an sich selbst und an eine Beziehung stellt. Die Person, in welche ich zu früherer Zeit wirklich schwer verliebt war, halte ich heute noch für perfekt. Er hat alle meine Vorstellungen erfüllt und jetzt vergleiche alle Männer mit ihm... total unnötig und überflüssig, weil niemand mit jemand fremden verglichen werden will. Aber vielleicht ist es der unterbewusste Perfektionismus der uns immer einen Strich durch die Rechnung macht.... vielleicht müssen wir uns von dem Gedanken lösen, dass alles perfekt sein wird. Ich drücke auf jedenfall uns beiden, dass wir irgendwann gelöster agieren. Schöne Grüße!

w(24)
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,
Häufiges Anrufen, oft Treffen, Sexualität - das sind Dinge, nach denen ich persönlich erst richtig Verlangen bekomme, wenn ich in den Mann verliebt bin, wenn ich ihn länger kenne...aber da fehlt vielen die Geduld.
M40
Lernt man jemanden nicht erst kennen wenn man öfters telefoniert und trifft und ist dann verliebt. Wieviel Geduld muss ein Mann bei dir mitbringen ? Kommunizierst du wenigstens, dass du ernsthaftes Interesse hast wenn du so lange unverbindlich bleibst ? Wenn ich den Eindruck habe Frau trifft sich nur zum Zeitvertreib, dann treffe ich mich nicht .

Viel mehr regen sich die Frauen hier im Forum auf, wenn man nach 3 Monaten immer noch unverbindlich bleibt, meint man es ernst als Mann fühlen sie sich unter Druck gesetzt. 3 Monate sind genügend Zeit, wenn dann noch starke Unsicherheiten bestehen, dann war es der Falsche, da hilft auch ein weiteres Jahr kennenlernen nicht.
 
G

Gast

  • #24
Viel mehr regen sich die Frauen hier im Forum auf, wenn man nach 3 Monaten immer noch unverbindlich bleibt, meint man es ernst als Mann fühlen sie sich unter Druck gesetzt. 3 Monate sind genügend Zeit, wenn dann noch starke Unsicherheiten bestehen, dann war es der Falsche, da hilft auch ein weiteres Jahr kennenlernen nicht.

Was heisst aber genau Unverbindlichkeit?

In meinen Fall war er sehr verbindlich, zu verbindlich, was mich schon wunderte und dann kam auch plötzlich (ich ahnte es schon) die Absage eine geplanten Unternehmung. Er hielt aber weiterhin den Kontakt, machte große Worte, schrieb jeden Tag Mails usw., aber die Taten fehlten. Das ich mich dann zurück zog, interpretierte er wieder so, dass ich angeblich kein Intersse hätte, ihn weiter kennen zu lernen... ein blödes Hin- und Her, ein komischer Mann. Er hat eine dicke und fette Bindungsangst, er hat es inzwischen zugegeben.

w
 
G

Gast

  • #25
Hier die Fragestellerin

Mein Problem hat sozusagend die Zeit inzwischen gelöst. Wir sind nicht zusammengekommen. Ich habe ihm nach dem ungefähr 8ten Date mitgeteilt, dass ich mir leider keinen Übergang zu einer Beziehung vorstellen kann. Ich habe ihm gesagt, dass ich seine Gesellschaft mag, aber ich nicht denke, dass wir beziehungstechnisch zusammenpassen.
Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr. Er wollte es nicht.

@21 Ich glaube auch, dass es zum Teil unsere zu hohen Ansprüche sind. Mittlerweile bin ich mir auch sicher, dass es einfach leicht sein kann und sich nicht schwer anfühlen muss. Wenn es sich schwer anfühlt und man sich zu den Dates überreden muss, ist es das einfach nicht.

Dir auch alles Gute!
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS:

für mich klingt es sehr danach, als ob Du bindungsängstlich seist. Du schreibst ja selbst, es scheint ein Muster zu sein. Irgendwann ergreift Dich eine Art Panik, es kommt immer wieder vor bei verschiedenen Männern.

Ich würde mal überlegen, ob Du das vielleicht was für Dich tun könntest. Ich bin auch aufgrund immer wiederkehrender Muster mal in eine Therapie gegangen (bei mir Panik, wenn ich merkte, mich mehr zu verlieben... die Panik hat mich total blockiert und ich war immer auf Rückzug). Ich war die typisch Bindungsängstliche, habe daran recht lange gearbeitet und wünsche mir nun wirklich erstmals mehr Nähe und eine richtige Beziehung.

Das kann bei Dir natürlich anders sein, bzw. es klingt schon ein wenig anders, aber Dein Muster hält Dich ganz offensichtlich davon ab, einfach mal jemanden ohne viele Grübeleien kennenzulernen. Du scheinst vielleicht ein Problem mit dem Festlegen zu haben. Zu hohe Ansprüche halte ich persönlich oft für eine Ausrede. Soll jetzt nicht böse gemeint sein, nur das, was ich spontan denke.

W43
 
Top