• #31
Na da haben wir wieder den Klassiker und es gibt immer wieder eine Naive (sorry), die meint, bei ihr wäre alles ganz anders. :)

1. Natürlich kann er sich trennen - Es soll auch andere Kinder gegeben haben, die eine Trennung gut überstanden haben.
2. Seine Frau weiß wahrscheinlich nicht einmal, dass ihr Ehe angeblich nicht gut läuft, geschweige denn, dass er sich trennen will.
3. Sie gehen sicherlich auch zusammen in den Urlaub.
4. Verheiratete Männer trennen sich niemals für eine Geliebte, weil sie Alltag ja schon zuhause haben - und zwar meist ganz gut eingespielt. - Sie wollen etwas Anderes...eine Affäre, Sex, der Held sein...
5. Ein Mann, der seine Frau betrügt, betrügt auch irgendwann Dich - unterschätze seine Frau bitte nicht. Im Gegensatz zu Dir hat er sie geheiratet und ein Kind mit ihr. Du bist für den Spaß da.

Sag ihm, dass er sich wieder melden kann, wenn die Trennungsgeschichte "durch" ist und pass auf dein Herz auf.
Ich kenne diese Geschichten von meinem Exmann.
Der hat seinen Geliebten auch Horrorgeschichten über mich erzählt, um ihr Helfersyndrom zu aktivieren.
ZU mir hingegen war er immer besonders reizend und lieb, wenn er wieder eine Geliebte hatte. Trennen wollte er sich nie, den Frauen hat er aber quasi schon fast die Ehe versprochen. Verrückt- und alle haben ihm geglaubt und im nachhinein erst gesagt, dass sie es ja besser hätten wissen müssen :)
 
  • #32
Deswegen glaube ich nicht, dass das hier zutrifft insbesondere, weil sein Kind erst drei Jahre alt ist und der Mann höchstens 37? Auch mit 40 verzichtet kein Mann auf Sex zu Hause mit seiner Frau.

hm, ich denke seine Frau hat da auch ein Wörtchen mitzureden und zum Sex gehören immernoch zwei. Vielleicht hat sie einfach keine Lust mehr, zu viel Streß... wer weiß denn schon wie diese Ehe abläuft... Ist es denn jetzt wieder modern, daß die Frau das Eigentum des Mannes ist...? Vermutlich funktionieren die beide auf emotionaler Ebene nicht mehr, dann macht Sex auch keinen Sinn...
 
  • #33
Vermutlich funktionieren die beide auf emotionaler Ebene nicht mehr, dann macht Sex auch keinen Sinn...
Das könnte theoretisch sein, praktisch und aus eigener Erfahrung ist es aber so, dass viele Männer sogar eine sehr gute Ehe führen, vielleicht mit wenig Sex, aber auch mit wenig Streit und einem ganz normalen Familienalltag. Den Herren fehlt aber eine Dame, die sie unkritisch bewundert und mit der sie leidenschaftlichen Sex haben können, denn im Familienalltag ist dafür wenig Platz und die Dame des Hauses begrüßt ihn eher mit "zieh die Schuh aus, bring den Müll raus" als im scharfen Negligé. Logischerweise.
Also kann man(n) seine Bedürfnisse einfach outsourcen, und so eine Geliebte ist ja gedanklich den ganzen Tag mit ihm beschäftigt und strengt sich mächtig an, die Ehefrau zuhause macht derweil die Wäsche und das Kind und am WE geht die happy Family dann wieder zu anderen happy Families und alle sind so glücklich... da sitzt dann die Geliebte alleine rum, aber vielleicht kommt er abends für ein Stündchen vorbei... wenn sie Glück hat.
 
  • #34
Liebe FS, auch wenn hier alle auf dem Mann rumhacken, es kann genau so sein wie er sagt. Es gibt viele Paare, die nur noch nebeneinander herleben. Von einem guten Freund weiß ich, dass er drei Jahre ohne Sex mit seiner Frau zusammen gelebt hat. Er hatte keine Lust mehr auf sie. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es bei deinem Freund auch so ist. Es ist nie einfach sich zu trennen wenn Kinder da sind, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Aber er sollte doch für klare Verhältnisse sorgen und ausziehen.
Für ein Leben als Geliebte ist nicht jede Frau geeignet. Ich habe es sehr genossen als ich eine Geliebte war. Regelmäßigen vertrauten Sex, gemeinsame Urlaube, Wochenenden und Dienstreisen. Aber trotzdem hatte ich viel Zeit für mich. Ich war nicht die Geliebte, deren ganzes Leben um den Mann kreist, Ich habe auch in Beziehungen immer mein eigenes Leben behalten. w55
 
  • #35
Liebe FS, auch wenn hier alle auf dem Mann rumhacken, es kann genau so sein wie er sagt. Es gibt viele Paare, die nur noch nebeneinander herleben. Von einem guten Freund weiß ich, dass er drei Jahre ohne Sex mit seiner Frau zusammen gelebt hat. Er hatte keine Lust mehr auf sie. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es bei deinem Freund auch so ist.
Es kommt darauf an wie lange die Paare zusammen leben und ob das 50+ Paare sind? Dass Paare in diesem Alter möglicherweise wenig oder praktisch keinen Sex mehr haben, kann ich mir auch gut vorstellen.

Aber doch nicht bei diesem Mann der vermutlich nicht älter als 40 ist - leider hat uns die FS sein Alter noch nicht verraten.

Ich chattete auch einmal mit einem Mann, der drei Jahre ohne Sex in seiner Ehe lebte, weil sich die Frau ihm verweigerte und ihn damit bestrafen wollte, weil sie wegen der drei Kindern (die sie selbst auch wollte) immer Hausfrau blieb und sich beruflich nicht verwirklichen konnte. Erst nach dieser langen Durststrecke hat er sie mit einer anderen Frau betrogen und machte sich Selbstvorwürfe, die Ehe zerstört zu haben.

Dennoch, selbst wenn das bei diesem Mann stimmt, was kann die FS dafür? Wenn der Mann Sex braucht aber das nicht von seiner Frau bekommt, soll er sich sauber trennen. Ein Fremdgeher verletzt zwei Frauen: die eigene und die Geliebte.

Damit zerstört er alles statt entweder, seine Ehe zu retten und wenn nötig eine Paartherapie zu machen oder sich von seiner Frau scheiden zu lassen und dann etwas Neues zu beginnen. Ist Fremdgehen eine Lösung und wenn ja für wen und für wie lange? Kurzfristig nur für ihn doch langfristig steht er alleine da, wenn auch die Geliebte ihn fallen lässt, weil sie keine Lust mehr auf ihn hat verletzt und enttäuscht ist und sich jemand anderes sucht.
 
  • #36
Es geht darum, dass der Mann in erster Linie Sex will und sich vielleicht oder vielleicht auch nicht, trennen möchte. Im Moment und in nächster Zeit will er sich jedenfalls keinesfalls trennen, weil das Kind klein ist. Also will er nur Sex.

Die FSin will eine Beziehung und keine Affäre. Einer Beziehung steht seine Ehefrau im Weg. Also bleibt ihr nur sein Angebot der Affäre mit ihm.

Wenn die FSin wissen möchte, ob überhaupt und wann er bereit für eine Beziehung/Partnerschaft wäre, sollte sie ihn einfach einmal fragen, welchen Geburtstag sein Kind mit ihm feiern müsste, bis er wirklich ernsthaft darüber nachdenkt, sich von seiner Ehefrau zu trennen.

Und selbst dann sind es nur gesprochene Worte, Lippenbekenntnisse, und noch lange keine aussage- als auch tatkräftige Aktion.
 
  • #37
Es kommt darauf an wie lange die Paare zusammen leben und ob das 50+ Paare sind?
@Mandoline
Warum kommt es darauf an?
Weil es dann besser in Dein Bild von der Welt passt? Es gibt auch junge Paare und/oder welche in kurzen Beziehungen, in denen gemeinsamer Sex kein verbindendes Merkmal ist.
Vielleicht ist eher interessant, wie alt und/oder unerfahren Du bist, dass Du (erst) so einen kleinen Einblick in die Vielfalt der Konstellationen hast?

Sicher gibt es die Möglichkeit, dass der Mann hier nur Sex von der FS will, aber genauso gut wäre es auch möglich, dass er sich doch noch von seiner Frau trennt und mit der FS glücklich wird.
Wer will denn mit Gewissheit sagen, dass das unmöglich ist und sie den Versuch unterlassen soll? Vielleicht diejenigen, die in einer ähnlichen Situation Geliebte geblieben sind - also ihre Chance damals auch wahrgenommen haben - und der FS dasselbe jetzt absprechen wollen?
Man kann nicht aus Erfahrungen anderer Menschen lernen - dazu ist die Welt zu komplex, und keine Situation ist 100-prozentig mit einer anderen vergleichbar.
Und warum immer nur von der schlechtesten Variante ausgehen? Nur um sich mögliche Verletzungen zu sparen? Dann spart man sich auch tolle Chancen auf Glück.
 
  • #38
Es geht darum, dass der Mann in erster Linie Sex will
ich frage mich, wieso die meisten denken und glauben, in einer Aussenbeziehung geht es NUR und AUSSCHLIEßLICH um Sex. Ja, natürlich ist der Sex wieder prickelnd, ich war auch mal eine Geliebte, doch auch hier fällt man nach einer gewissen Zeit nicht mehr nur übereinander her, reisst sich die Kleider vom Leib und kommt seiner Triebbefriedigung nach. (kopfschüttel)
Und , im übrigen ist meine Erfahrung, liebe Mandoline, dass Männer um die 40 oft auch keine Lust auf Sex und Liebe haben, weil sie ausgepowert von Beruf, Job und Familie sind.
Männer ab 50+ , genauso wie wir Frauen in dem Alter, haben wieder verstärkt Lust darauf und ich hatte mehr als guten Sex mit einem 59, und ich selbst nie mehr Lust wie in den letzten Jahren , 52.
Ob dieser Mann sich trennt....ich glaube es auch nicht. So ist die FS gut beraten sich zurück zuziehen, bevor der Schmerzfaktor größer wird, bzw. werden kann. Und noch ist kein körperliches Fremdgehen passiert, was auch ihm die Chance gibt, seine Ehe i. O. zu bringen.
Ein gutes Buch, das mir seinerzeit sehr geholfen hat um zu erkennen, weshalb ich überhaupt in den Geliebtenstatus kam ist "Die Rolle der Geliebten in der Dreicksbeziehung" von Hans Jelluschek. Alles Gute für Dich.
 
  • #39
ich frage mich, wieso die meisten denken und glauben, in einer Aussenbeziehung geht es NUR und AUSSCHLIEßLICH um Sex.
Habe ich hier etwas überlesen? Hat der Mann nicht deutlich gesagt, was er genau braucht? Er erwänte gegenüber die FSin NICHT, dass er die Gespräche, den Humor, Zärtlichkeiten, Aufmerksamkeit, gemeinsame Interessen, die Begeisterung, die gemeinsamen Unternehmungen oder die gemeinsame Zeit mit seiner Ehefrau vermisst.
Bei ihm herrscht Flaute im Bett.
Also worum geht es diesem Mann, in genau diesem Thread, nicht um Sex?

Auch eine Trennung, weder heute noch in nächster Zeit, schließt er gegenüber der FSin aus.
Es deutet im Text der FSin nichts darauf hin, dass er mit ihr eine Parallelbeziehung, ein jahrelanges und alltägliches Doppelleben mit Alltag, Haus-Auokauf, Kindern, gemeinsamen Urlaubsreisen, etc., plant.

Also was ist es denn genau, was er jetzt von der FSin will?

Zudem hat er ihr gesagt, er will(kann) sich jetzt nicht trennen.
Ja, wann denn?

Klar kann es sein, dass er sich irgendwann von seiner Ehefrau oder sie sich von ihm trennt. Doch im Moment ist der IST-Zustand, er hat Familie und Verpflichtungen.

Was ist denn so schwer für ihn, sich aus einer scheinbar unglücklichen sexlosen Beziehung zu verabschieden, sich eine neue Wohnung zu suchen und trotzdem für sein Kind da zu sein.

Und der FSin jetzt zu raten auf unbestimmte Zeit sich auf den Herrn einzulassen, in Konkurrenz zu seiner Ehefrau und Familie zu treten, ihn eine beliebig lange Zeit ebenfalls mit ihr zu teilen, ihre Bedürfnisse und Wünsche eine zeitlang hintenanzustellen, ihr Lebenszeit/Jugendlichkeit an diesen Mann zu verschwenden, falls er sich am Ende, dann doch nicht für sie entscheidet.
Ich hoffe, die FSin hält in der Zeit, wo sie in der Warteschleife hängt, ihr finanzielles und emotionales Investment klein und erlebt kein Drama, wegen ihrer Gefühle oder wenn sie sich zurücknehmen muss.

Von mir aus, soll die FSin es mit dem Mann gern versuchen, möge die Bessere und Stärkere diesen Mann für sich gewinnen oder auf Dauer halten.
 
  • #40
Sicher gibt es die Möglichkeit, dass der Mann hier nur Sex von der FS will, aber genauso gut wäre es auch möglich, dass er sich doch noch von seiner Frau trennt und mit der FS glücklich wird.
Wer will denn mit Gewissheit sagen, dass das unmöglich ist und sie den Versuch unterlassen soll?
Naja, Häufiges ist häufig und Seltenes selten...

Es bezweifelt niemand, dass es nicht auch Männer gibt, die sich von ihrer Ehefrau trennen, weil die Beziehung einfach tot ist und sie sich neu verliebt haben.
Ich zumindest bezweifle nicht einmal, dass beide heftige Gefühle füreinander empfinden.
Trotzdem wird er sich wohl eher nicht trennen.
So eine Scheidung ist auch eine Kosten-Nutzen-Sache.
er verliert sein Kind, sicher einiges an Geld und seine Frau, die er sicherlich zumindest schätzt. Dann hat er seine Geliebte, aber ob das im Alltag noch genau dieselben Gefühle auslösen wird, wage ich zu bezweifeln.
Außerem vertröstet er sie ja auf unbestimmte Zeit...
"Wenn das Kind größer ist...." !?
Als ob es dann einfacher wäre... jetzt muss er es dem 3jährigen Kind noch gar nicht explizit erklären.
Wenn das Kind 8 oder 10 ist, hinterfragt es viel genauer und geigt seinem Vater ggf. auch seine unangenehme präpubertäre Meinung.
Eine Trennung wäre vom Alter her für das Kind jetzt leichter zu verkraften.
Aber vielleicht meint er auch, dass er sich trennen kann, wenn das Kind volljährig ist
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Meeresrauschen

Gast
  • #41
Ich kann auch nur raten, dem Mann, falls du wirklich an einer Beziehung interessiert bist, eine Frist bezüglich seiner wahren Absichten zu setzen und keine Affäre mit ihm anzufangen. Wenn du eine richtige Beziehung willst und er dir aber schon jetzt gesagt hat, dass er sich nicht von der Frau trennt und ihr auch sonst wenig gemeinsam habt (Interessen, Job, Lebensvorstellungen), wie soll es dann jemals was Ernstes werden?Die Frage ist, ob du ihm noch lange widerstehen kannst...daher kläre es lieber gleich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #42
Habe ich hier etwas überlesen? Hat der Mann nicht deutlich gesagt, was er genau braucht?
Nein, das hat er im Eingangspost der FS nicht so formuliert, sondern nur, dass eben Flaute im Bett herrscht und er kein Bedürfnis mehr nach seiner Frau hat.
Das hast Du geschlußfolgert und es geht einfach nicht immer nur um Sex, sondern auch um Aufmerksamkeit, Beachtung etc. Ich kenne einige Klagen von Männern, die nach der Geburt des Kindes auf einmal in der zweiten Reihe stehen.
Dennoch glaube ich nach wie vor, dass er sich nicht trennen wird und die FS gut daran tut sich zu distanzieren.
 
  • #43
... Wie sieht ihr das ? Lieber beenden oder nicht die Hoffnung aufgegeben? Oder aber ich schlage ihm vor sich zu melden, wenn er geschieden ist? ...
Hallo Anna, ich kenne einen Mann, der verheiratet ist und nebenbei noch eine Freundin hat, mit der er sich inzwischen seit Jahren trifft. Wie viel da zwischen den beiden läuft, weiß ich nicht, ich kann es nur vermuten. Er hat mal damit angegeben, weil es bei mir mit Frauen nicht klappt, ich bin seit Jahren allein. Seine Einstellung ist: Die Frauen wollen etwas von ihm und nicht er - er spielt nur mit. (Genau wie seine Ehefrau, seine Ehefrau will ein zweites Kind, seine Ehefrau will ein Haus und bla bla). Ich glaube, diese Männer schieben die Verantwortung, etwas zu tun, den Frauen zu. Sie trennen sich nicht, d.h. wenn, dann musst Du dich pro-aktiv trennen und das konsequent. Kein Kontakt mehr, keine Treffen, keine Freundschaft, keine Bekanntschaft. Falls Du es denn willst... wenn Du keine Trennung willst, kann es natürlich jahrelang so weitergehen. Warum jahrelang? Weil er eine Familie hat, er hat ein Kind und eine Ehefrau, er kann warten.

Betrachte das Ganze auch mal folgendermaßen. Was passiert, wenn Du einem anderen Mann begegnest? Einem, der ledig ist und frei. Bist Du frei, eine neue Beziehung einzugehen?
Ich hatte mal eine Frau kennengelernt und sie hatte sich parallel noch mit einem Mann getroffen, der anderweitig vergeben war. Sie wollte nicht, dass ich es mitbekomme, wollte sich mit ihm heimlich treffen und hatte mich wegen ihm warten lassen. Ich habe für so etwas kein Verständnis und habe meine Freundschaft mit ihr beendet. Glaube mir, es ist inzwischen zwei Jahre her, aber es belastet mich immer noch. Warum hat sie mir bloß alles vorgespielt?
 
Top