• #1

In einer Affäre gelandet

Hallo zusammen,

ich habe mich hier angemeldet und hoffe etwas Rat zu finden, auch wenn mir klar ist, dass einige mein Verhalten wohl als sehr kritisch betrachten und ich mich auch selbst dafür kritisiere.

Zu meiner Geschichte: Ich hab mich in einen Mann verliebt, der mir von Anfang an gesagt hat, dass er zwar verheiratet ist und 1 Kind hat, aber die gemeinsame Trennung kurz bevorsteht. Wir haben uns regelmäßig getroffen, die ersten Monate ohne jeglichen Körperkontakt und sehr schnell ineinander verliebt wohlwissend, dass das nicht ok ist und wir beide hatten einen großes schlechtes Gewissen.
In den folgenden Monaten hat er mehrmals das Gespräch mit seiner Frau gesucht, die einer gemeinsamen Trennung für ihn überraschenderweise nicht mehr zugestimmt hat als es ernst wurde und es weiter probieren möchte. Er hatte leider nie den Mut sich einseitig zu trennen. Irgendwann kam bei uns der Körperkontakt mit allem dazu, irgendwann sind wir auch einmal aufgeflogen, als uns jemand gesehen hat. Auch danach hatte er nicht nicht Mut sich zu trennen und seine Frau wollte dennoch weiter in der Ehe bleiben. Wir haben daraufhin aufgehört uns zu treffen. Wir telefonieren fast täglich, schreiben oft und er wollte sich dazu bringen die einseitige Trennung zu wagen.

Insgesamt sind nun etwas über 2 Jahre vergangen, wir haben uns nun seit 10 Monaten nicht gesehen. Ich bin Anfang 30 und möchte einen echten Partner neben mir haben, auch eine eigene Familie aber eben auf der anderen Seite ihn nicht verlieren und das mit ihm aufbauen.
Ich habe zunehmend gedrängelt, dass ich wissen muss, ob es mit uns gut ausgeht, damit ich noch etwas warten kann. Nun kam das nächste Gespräch und leider ist er wieder eingeknickt. Er sagt, dass er bei mir wäre, sobald sie einer gemeinsamen Trennung zustimmt, ich merke wie unglücklich er mit der Situation ist. Dennoch schafft er nicht das schlechte Gewissen auf sich zu nehmen und vollends zu mir zu stehen.

Habt ihr einen Rat für mich was ich machen kann? Rein rational sollte ich wohl davon rennen, wenn er mich lieber gehen lässt als zu reagieren udn aus vielen anderen Gründen. Dennoch versuche ich irgendwie einen Weg zu finden, dass es dennoch mit ihm klappt (die Gründe hierfür würden noch mehr Text verursachen ;-) ). Wenn irgendjemand gut gemeinte Ansätze hat, wäre ich sehr dankbar.

Vorneweg: Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt. Dennoch denke ich, dass er ja selbst in der Hand hat und das Nichthandeln ist für mich sehr verletzend, weswegen ich nach einer Lösung suche. Und natürlich ist es absolut unfair seiner Frau gegenüber.

Vielen Dank euch im Voraus
 
  • #2
Ja, das sagen alle und machen es dann doch nicht, weil es garnicht notwendig ist.
Die Affärenfrau macht den Kasperkram doch mit und befasst sich emotional mit seinem Leben so sehr, dass ihr keine Energie mehr bleibt, auf sich selber zu schauen, sich was Alternatives aufzubauen. Warum also trennen?
Nichts stabilisiert eine Ehe mehr als eine Affäre, denn der Trennungsgrund entfällt. Da ist doch jemand der das Ehedefizit füllt.

sehr schnell ineinander verliebt wohlwissend, dass das nicht ok ist und wir beide hatten einen großes schlechtes Gewissen.
Auch sowas (gemeinsames/selbstgemachtes Elend) verbindet, wenn man sonst nichts Verbindendes hat.

seiner Frau gesucht, die einer gemeinsamen Trennung für ihn überraschenderweise nicht mehr zugestimmt hat
Wahrscheinlich hat er sie zuvor garnicht gefragt.
Darüber hinaus: bei Männern, die ihre Ehefrauen betrügen, es da also mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, wäre sich sehr zurückhaltend, was ich von ihren Stories glaube und was nicht. Meine Tendenz geht deutlich in Richtung "nichts", denn warum sollte er Dich nicht belügen?
 
  • #3
Er sagt, dass er bei mir wäre, sobald sie einer gemeinsamen Trennung zustimmt, ich merke wie unglücklich er mit der Situation ist.
Ach, das sind nur Krokodilstränen, die Du nicht überbewerten solltest.
So wird die Affärenfrau immer bei der Stange gehalten und ihr suggeriert, sie wäre für ihn die große Liebe.
Wärst Du ihm wichtig, würde er Dir das Elend nicht antun. So schlimm ist es dann wohl nicht bei ihm zuhause, dass er ganz zu Dir kommen will und sein altes Zuhause/seine Familie dafür aufgeben würde.
Er braucht ihre Zustimmung nicht, er kann selber gehen. Er geht nicht, weil er nicht will - aus keinem anderen Grund.

Dennoch schafft er nicht das schlechte Gewissen auf sich zu nehmen und vollends zu mir zu stehen.
Sein schlechtes Gewissen ist halt so schlecht/quälend nicht, dass es sein Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen würde. Das ist eher nur eine Story für Dich.

Habt ihr einen Rat für mich was ich machen kann?
Hör auf mit ihm zu schreiben und zu telefonieren. Du siehst doch, dass das nichts an seinem Verhalten ändert.
Setz ihn auf kompletten "Sunny"-Entzug, bis er sich getrennt hat.
Wenn Du noch Familie willst, dann nutze die gewonnene Zeit um ab sofort andere Männer zu daten, denn er wird nicht kommen.

Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt.
Das glaubt jede Affärenfrau, die das garnicht sein wollte. Würde er wirklich leiden, wäre er bei Dir. Sein einziges Leid ist, dass ihr euch nicht mehr treffen könnt, weil er Angst vor den Folgen hat.

Und natürlich ist es absolut unfair seiner Frau gegenüber.
Das fälllt Dir aber früh auf und hat keinen Einfluß auf Dein Verhalten.
Ich hoffe, es ergeht Dir genauso, wenn Du mit Deinem Partner ein Kind hast, damit Du lernst wie das ist.
 
  • #4
Ich würde dir in meinem Alter raten, dich umgehend von diesem Mann zu verabschieden:

1.) Will man wissentlich an der Zerstörung einer Familie mit Kind beteiligt sein ?

2.) Das kann genauso dir später drohen. Damit meine ich nicht grundsätzlich eine Trennung, dennoch dieses auf 2 Hochzeiten tanzen. Das zeigt, wie er ist.

3.) Selbst wenn er sich trennt wird er ewig mindestens mit seinem Gewissen dem Kind gegenüber kämpfen. Man sieht ja jetzt schon, wie schwer ihm das fällt. Ggf. werden dich weder Frau noch Kind jemals akzeptieren, weil du für diese der Grund warst (wie alt ist das Kind ?). Du wirst die ganze lange Trennungsphase, einschließlich seiner inneren Zerissenheit begleiten. Da drin kann er und wird er wahrscheinlich das ein oder andere mal kippen. Du wirst dich ewig zurückstellen müssen.

4.) Spinnen wir es andersrum weiter. Er trennt sich, alle akzeptieren es. Es wird demnächst ein Kind sich bei dir aufhalten. Das führt zu neuen Herausforderungen.

Ich meine, dass das bei aller Verliebtheit für eine Anfang 30 jährige zu viel der Belastung ist.

Du tust gut daran, dir einen freien, unbelasteten Mann in deiner Altersklasse zu suchen, der frei ist und Lust hat mit dir das Abenteuer Beziehung und später Familie zum ersten mal und unbefangen zu erleben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #5
Liebe @Sunny_3278,
deine Situation kann man klassisch nennen. Sie ist aber nicht weniger schmerzhaft, nur weil sie tausendfach vorkommt.

Alle Männer in dieser Lage behaupten, daß sie kurz vor der Trennung/Scheidung stehen. Das ist ein Wunschdenken, an das sie in diesem Moment selbst glauben.

Wenn Ehefrauen die Gefahr spüren, machen sie einen Rückzieher und beginnen, für die Ehe zu kämpfen, oft auch aus finanziellen Gründen.

Dein Freund liebt dich, aber nicht genug, um die Ehe zu beenden. Sein schlechtes Gewissen ist stärker, wenn in der Ehe nichts Geavierendes passiert ist.

Du vergeudest nur kostbare Zeit, wenn du nach einer Lösung suchst, denn in weiteren 2 Jahren wirst du noch genau da stehen, wo du heute stehst. Ihr beide werdet leiden, weinen, seufzen, aber er wird sich nicht trennen. Verfalle nicht dem Irrtum zu glauben, daß bei euch alles anders ist. Es ist eine ganz banale Liebesgeschichte ohne happyend. Du hast nicht mehr ewig Zeit, wenn du eine Familie gründen willst - aber nicht mit ihm.
 
  • #6
Er hatte leider nie den Mut sich einseitig zu trennen. Irgendwann kam bei uns der Körperkontakt mit allem dazu, irgendwann sind wir auch einmal aufgeflogen, als uns jemand gesehen hat. Auch danach hatte er nicht nicht Mut sich zu trennen und seine Frau wollte dennoch weiter in der Ehe bleiben. Wir haben daraufhin aufgehört uns zu treffen.
Bist du sicher, dass die Frau auch davon weiß, dass er sich trennen will? Das wäre ich mir an deiner Stelle nicht.. und ich hätte auch meine Zweifel, dass er sich selbst überhaupt trennen will.

Denn wenn man sich wirklich trennen will und einen anderen Menschen liebt, da braucht man keine Zustimmung desjenigen, den man nicht mehr liebt.
Meiner Meinung nach habt ihr eine klassische Affäre und er hält dich hin und hat überhaupt nicht die Absicht, sich wirklich zu trennen.

Eine Affäre funktioniert nur als Dreierkonstrukt. Frau und Kind hat er, den Spaß bringst du. Trennt er sich, hat er den Spaß nicht mehr, sondern Dich als Beziehung und dafür kein Kind und Unterhaltspflichten. Er würde nur die Protagonisten austauschen und mehr Stress und weniger Geld haben. Männer denken selten romantisch, sondern sehr pragmatisch.

Sein ganzes Verhalten zeigt seinen Charakter: er betrügt jahrelang seine Frau, ist feige zu keiner Handlung fähig, selbst wenn er dies wollen würde.
Genau diesen Charakter hättest du dann als Partner zur Seite, genauso würde er sich verhalten wenn es bei euch Probleme gibt, er würde Fremdgehen und sich nicht trennen.

Aufgrund seines Warmwechsels könntest du auch niemals ein gutes Verhältnis zu seinem Kind und dessen Mutter bekommen, weil sie dich als Schuldigen für die Trennung sehen. Es gäbe immer irgendwelchen Stress im Zusammenhang mit dem Kindesumgang.

Willst du das? Willst du dir bewusst solche Stress zusätzlich in dein Leben holen, wenn du selbst mal eine Familie gründen möchtest?

Lass dir nicht mit Liebesgeschwurbel von ihm das Hirn vernebeln 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
aber die gemeinsame Trennung kurz bevorsteht.
Natürlich.
wir haben uns nun seit 10 Monaten nicht gesehen.

Lese das Mal zusammen mit dem obigen Zitat durch. Ihr habt euch ein Jahr lang nicht gesehen, was willst du da aufbauen? Er will dich nicht.
 
  • #8
Lass es.

Vergeude nicht deine Zeit mit einem Mann, der sich wiederholt nicht trennen kann (mag).

Du weißt nicht, ob all diese Stories von daheim so stimmen. Und selbst wenn: was möchtest du mit so einem Zauderer?

Kontaktabbruch und finde wieder zu dir selbst. Dann kannst du wieder versuchen einen ungebunden Mann zu daten.
 
  • #9
In wenigen Sätzen werde ich dir alles erklären! 1. Geht man keine Beziehung mit einem verheirateten Mann ein, der noch dazu 1 Kind hat! 2. Glaubst du blind, alles was er dir sagt! 3. Ich würde wetten, weiß seine Frau von all dem, was er dir sagt nichts! Und jetzt kommt der Schlußsatz, breche den Kontakt für immer ab, sei konsequent und werde nicht schwach! Aus meiner Sicht verarscht er dich voll! Meine Empfehlung: mache eine längere Pause, reflektiere was du willst und werde dir bewusst, was du nicht willst!
 
  • #10
Es wird kein Happy End geben, der Punkt war da, wo er hätte gehen können, der Ärger war schon maximal, und er hat entschieden zu bleiben, jetzt 10 Monate später ist die Geschichte durch, mehr als Affäre wird es nie.
Brich den Kontakt ab, nimm Dir eine persönliche Auszeit, wo Du Dich auf Dich konzentrierst, und abschließt, und irgendwann kommt der Richtige, dieser ist es sicher nicht.
 
  • #11
Hat dieser Mann eigentlich auch einen eigenen Willen? Wenn du Stress machst, gibt er nach und tut, was du möchtest, damit du Ruhe gibst. Wenn seine Ehefrau stresst macht, dann gibt er dort nach, um dort seine Ruhe haben.

Eigentlich reagiert dieser Mensch nur auf sein Umfeld und verhält sich dadurch wie ein Fähnchen in Wind.

Was macht dich denn so sicher, dass er mir dir überhaupt wirklich zusammensein möchte? Zumal ihr doch anscheinend gar keinen Kontakt mehr habt, wenn ich das richtig verstanden habe.

Ich meine, du erlebst ja hautnah mit, dass er Druck einfach nicht standhalten kann und nirgendwo in Ungnade fallen möchte. Also immer den Weg des geringsten Widerstandes geht. Das kann in Bezug auf dich doch genauso der Fall sein.
Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt.
Das glaube ich sogar. Aber in erster Linie leidet dieser Mensch doch unter sich selbst und nicht unter den Umständen. Denn die könnte er ja ändern - tut er aber nicht. Stattdessen delegiert er die Verantwortung an andere ab. Und das tun sehr viele Männer, die fremdgehen. Sie wollen keine Entscheidung treffen und wünschen sich, dass dies die Frauen für sie tun. Damit sie keine Verantwortung dafür im
Nachgang tragen müssen.

Also ich empfinde so ein Verhalten als sehr unmännlich und devot und dadurch als äußerst unattraktiv.

Vielleicht bleiben solche Typen daher in ihren Beziehungen/Ehen. Weil sie die Erwartungen der Geliebten eh nie erfüllen könnten (so souverän wirken sie ja nur, weil sie nichts zu verlieren haben. Wenn du nicht mehr magst, geht er nachhause zu seiner Frau) und froh darüber sind, dass sie eine Frau überhaupt will und geheiratet hat.

Stelle dir mal so einen überangepassten und devoten Kerl als Single am Dating Markt vor. Der würde doch Mühe haben eine Freundin zu finden.

Stufst du dich selbst auch so ein?
 
  • #12
Vorneweg: Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt. Dennoch denke ich, dass er ja selbst in der Hand hat und das Nichthandeln ist für mich sehr verletzend, weswegen ich nach einer Lösung suche. Und natürlich ist es absolut unfair seiner Frau gegenüber.
Wichtig ist, dass Du bei dem Text...also auch in Deiner eigenen Gedankenwelt nicht vorkommst!

Du leidest
Sonst würdest Du hier auch nicht schreiben
Und für Dein Leiden bist Du selbst zuständig...bleiben in einer Beziehung, die einem nicht gut tut.
Das gilt nicht nur für Geliebte aber eben auch für diese

Dein Leiden ist am größten

Aber das versteckst Du hinter dem Verständnis und dem Mitleid für ihn...
Klassischer Selbstbetrug
Dich selbst setzt Du so in den Schatten eines vermeintlich tollen Mannes.
Der Arme fürsorgliche etc etc...gehört vom Thron.
Immerhin genießt er gerade, dass zwei Frauen um ihn kämpfen.
Und Du musst selbst auf Deinen eigenen Thron drauf.
Nur so wirst Du Dinge wieder klar sehen und nichts mehr tun, womit Du Dir ganz alleine und selbst weh tust.
 
  • #13
Du willst ihn nur haben, weil du sonst erkennen müsstest, dass diese zwei Jahren für nichts gut waren. Natürlich hast du irgendeine Erkenntnis gewonnen, deine Grenzen wahrgenommen, aber deine Lebenszeit gibt dir niemand zurück.
Hey, Mädel, ihr habt euch 10! Monate lang nicht gesehen, was glaubst du, wie lange ein Mann Anfang 30 ohne Sex auskommt - entweder er schläft mit seiner Frau oder hat schon lange neue Geliebte.
 
  • #14
Verstehe ich nicht: wenn ihr euch 10 Monate nicht gesehen habt, dann ist eure Affäre doch offensichtlich zu Ende gegangen. Man kann nicht eine Affäre mit jemandem haben, den man 10 Monate nicht gesehen hat.

Wenn du einen gut gemeinten Rat haben willst: eins hat dir seine Frau voraus: sie ist in ihren Ansprüchen flexibel. Sicher hat sie sich bei der Hochzeit nicht vorgestellt, dass ihr Mann noch nebenher in der Affäre führt. Aber aus uns unbekannten Gründen, wenn Sie die Wahl zwischen Mann mit Affäre und ohne hat, wählt sie den Mann mit Affäre. Muss man nicht, kann man aber. Sie wird ihre Gründe haben. Und sie zeigt vor allem, dass sie in neuen Situationen, vor die sie das Leben stellt, neu und flexibel reagieren kann. Sie kann Ihre Vorstellungen an die Realität anpassen und versucht nicht erfolglos, die Realität passend zu machen, an den Stellen, auf die sie keinen Einfluss hat.
Versuch das doch auch mal!
 
  • #15
Du willst ihn nur haben, weil du sonst erkennen müsstest, dass diese zwei Jahren für nichts gut waren. Natürlich hast du irgendeine Erkenntnis gewonnen, deine Grenzen wahrgenommen, aber deine Lebenszeit gibt dir niemand zurück.
Hey, Mädel, ihr habt euch 10! Monate lang nicht gesehen, was glaubst du, wie lange ein Mann Anfang 30 ohne Sex auskommt - entweder er schläft mit seiner Frau oder hat schon lange neue Geliebte.
Habe ich auch gedacht. 10 Monate, da ist die Sehnsucht nach der vermeintlichen Traumfrau gen null. Das tägliche Schreiben dient nur zum virtuellen Austausch und Tagträumen, reelles Leben, Erfahrungen, Alltag, Erlebnisse teilt der täglich mit seiner Familie. Und so schlecht kann die Ehe nicht laufen, wenn er daran festhält, ob nun Softie und nicht durchsetzungsfähig. Andere Männer gehen Zigaretten holen und waren nicht mehr gesehen, wenn sie ausbrechen und jemand anderes ihnen schon ein warmes Nest bietet.
 
  • #17
Woher kommt diese Erkenntnis?
Vielleicht leider die Ehefrau viel stärker?

ihr habt euch 10! Monate lang nicht gesehen, was glaubst du, wie lange ein Mann Anfang 30 ohne Sex auskommt -
Erstens kann man (auch) als man prima ohne Sex mit ändern Menschen aufkommen.
Zweitens kann er geht viel wunderbare Selbstbefriedigung machen.
Friends wäre überhaupt nichts ungewöhnliches daran, wenn er mit seiner Frau Monate lang keinen Sex hat, den dass ist bei vielen Paaren so.
Der Arme fürsorgliche etc etc...gehört vom Thron.
Ja.
Denn wozu brauchst du, liebe FS, eine Affäre, die dich 10 Monate nicht trifft???
 
  • #18
Zu meiner Geschichte: Ich hab mich in einen Mann verliebt, der mir von Anfang an gesagt hat, dass er zwar verheiratet ist und 1 Kind hat
Du bist in einer klassischen Dreiecksbeziehung gelandet. Die Geschichte so alt wie die Menschheit. Ich verstehe jedoch nicht, wieso Frauen da immer wieder drauf fallen.
aber die gemeinsame Trennung kurz bevorsteht.
Immer die gleiche Masche. Ich fasse es nicht.
Das ist Unfug! Wieso hast du dich mit ihm überhaupt getroffen wenn der vergeben ist!!!
Er hatte leider nie den Mut sich einseitig zu trennen.
Nein! Er hatte wahrscheinlich gar keine Lust sich zu trennen! Wie kann man mit Anfang 30 so naiv sein?
Wir haben daraufhin aufgehört uns zu treffen.
Schon Mal gut!
Wir telefonieren fast täglich, schreiben oft
Nein! Du musst ihn auf allen Kanälen blockieren! Kein Kontakt! Kein Telefonieren. Gehe ins Leben raus! Suche dir neue Hobbies, Freunde. Von mir aus gehe ins Online Dating!
Insgesamt sind nun etwas über 2 Jahre vergangen, wir haben uns nun seit 10 Monaten nicht gesehen.
Du hast zwei Jahre deiner besten Zeit mit ihm verplempert!
Ich bin Anfang 30 und möchte einen echten Partner neben mir haben, auch eine eigene Familie
Ja dann ist ein verheirateter Mann mit Kind doch genau richtig dafür?
Habt ihr einen Rat für mich was ich machen kann?
Ja. Du brauchst Hilfe von außen. Mache eine Therapie. Ich meine es ernst.
Ja. Das musst du!
Dennoch versuche ich irgendwie einen Weg zu finden, dass es dennoch mit ihm klappt (die Gründe hierfür würden noch mehr Text verursachen ;-) ).
Es gibt keine. Alles in deinem Kopf.
Vorneweg: Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt.
Das ist alles Blödsinn. Tut mir leid dir das so direkt zu sagen. Aber du bist total verblendet, siehst nicht klar usw. Er betrügt seine Frau mit dir! Alleine der Gedanke daran würde mich anekeln. Lass den in seiner Ehe mit dem Kind zusammen leben. Er wird sich eh nicht trennen. Und wenn er das tut, dann wohl kaum dafür, um mit dir eine Familie zu gründen. Das hat er schon alles gehabt!

Gruß w37
 
  • #19
Keiner landet automatisch in einer Affäre, er kommt nur in eine Affäre, weil er es will und/oder es zulässt!❗
 
  • #20
wenn ihr euch 10 Monate nicht gesehen habt, dann ist eure Affäre doch offensichtlich zu Ende gegangen.
Genau und die FSin hat es nur noch nicht gemerkt.
Wenn er generell so seine Trennungen durchführt, geht da halt über Monate und Jahre. Oder nur solange, wie die FSin an ihren ergebnislosen Träumen festhält.
Er schickt ihr nur warme Worte, allein es fehlt der Wille an Taten & Handeln.
 

Laleila

Cilia
  • #21
Woher kommt diese Erkenntnis?
Vielleicht leider die Ehefrau viel stärker?
Das ist aber völlig unwesentlich für die Entscheidung der FS.
Sie leidet und dieses Leiden hat für sie, völlig zurecht, Prio.

Mich haben vergebene Männer nie interessiert, dennoch bin ich derMeinung, solange die Geliebte mit der Frau/Freundin weder befreundet noch bekannt ist, liegt die Verantwortung für den Betrug an seiner Frau und dem daraus erfolgenden Leid, einzig bei ihm.

Da ist die Affärenfrau raus, sie betrügt die Frau nicht, denn sie ist ihr in keinster Weise verpflichtet.
 
  • #22
... Ich hab mich in einen Mann verliebt, der mir von Anfang an gesagt hat, dass er zwar verheiratet ist und 1 Kind hat, aber die gemeinsame Trennung kurz bevorsteht.
Du bist demnach nicht in einer Affäre gelandet, sondern hast dich sehenden Auges und bewusst in diese begeben. Da Trennung kurz bevor stand hätte er sie ja unverzüglich in die Wege leiten können, insbesondere deshalb, weil er dich kennengelernt hat, was ihm eine zusätzliche Motivation hätte geben müssen.
In den folgenden Monaten hat er mehrmals das Gespräch mit seiner Frau gesucht, die einer gemeinsamen Trennung für ihn überraschenderweise nicht mehr zugestimmt hat als es ernst wurde … Er hatte leider nie den Mut sich einseitig zu trennen.
Wenn er sich hätte trennen wollen, hätte er sich getrennt.
Ich finde es ziemlich feige von ihm, stattdessen seine Frau vorzuschieben.
Insgesamt sind nun etwas über 2 Jahre vergangen,
Oh je … und keine Änderung in Sicht?
Wäre interessant zu wissen wie lange er verheiratet- und wie alt sein Kind ist. U. U. könnte schon weiterer Nachwuchs unterwegs sein ☺️
Ich bin Anfang 30 und möchte einen echten Partner neben mir haben, auch eine eigene Familie aber eben auf der anderen Seite ihn nicht verlieren und das mit ihm aufbauen.
Bin im Zweifel, ob du deine Pläne mit ihm realisieren kannst.
Kann nicht nachvollziehen, was du an so einem Wischiwaschi findest.
Nun kam das nächste Gespräch und leider ist er wieder eingeknickt. Er sagt, dass er bei mir wäre, sobald sie einer gemeinsamen Trennung zustimmt, ich merke wie unglücklich er mit der Situation ist. Dennoch schafft er nicht das schlechte Gewissen auf sich zu nehmen und vollends zu mir zu stehen.
Das heißt, dein zukünftiges Glück liegt somit in der Hand seiner Frau. Überlege doch mal, was das für dich bedeutet. Wenn sie sich nun niemals trennen will, wirst du mit ihm auch niemals eine Familie aufbauen können.
Habt ihr einen Rat für mich was ich machen kann? Rein rational sollte ich wohl davon rennen, wenn er mich lieber gehen lässt als zu reagieren udn aus vielen anderen Gründen. Dennoch versuche ich irgendwie einen Weg zu finden, dass es dennoch mit ihm klappt
Um wirklich Klarheit zu bekommen, solltest du besser einmal mit seiner Frau reden und über deren Zukunftspläne/ Vorstellungen mit ihrem Mann, - wenn sie diejenige ist, die letztlich über seine Zukunft (und somit deine) entscheidet.
 
  • #23
Vorneweg: Er gehört nicht zu den Typen, die das leichtfertig gemacht haben und er leidet auch jetzt.
Ich denke, du verlässt sich auf einen Mann, der ein Schaumschläger ist und nimmst ihn sogar noch in Schutz.
Dennoch denke ich, dass er ja selbst in der Hand hat und das Nichthandeln ist für mich sehr verletzend, weswegen ich nach einer Lösung suche. Und natürlich ist es absolut unfair seiner Frau gegenüber.
Dieses ganze Herumgeeiere ist doch nur verletzend für dich. Er will sich nicht entscheiden. Es wird somit nur in Verbindung mit seiner Frau zu einer Lösung kommen. Du wirst erst dann Klarheit haben, wenn du mit ihr - der eigentlichen Entscheiderin - gesprochen hast und kannst danach für dich und deine Zukunft vielleicht endlich separat überlegen, wie es in deinem Leben weitergehen soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #24
Erstens kann man (auch) als man prima ohne Sex mit ändern Menschen aufkommen.
Zweitens kann er geht viel wunderbare Selbstbefriedigung machen.
Friends wäre überhaupt nichts ungewöhnliches daran, wenn er mit seiner Frau Monate lang keinen Sex hat, den dass ist bei vielen Paaren so.
Wenn das so wäre, hätte Mann keine Affäre gesucht, das tun nämlich die meisten Männer, egal Beziehung oder Single, zweitens leben viele Paare eben so - haha monatelang kein Sex??.. Frau ja, kann, Mann - bezweifle ich..
 
  • #26
..... Er sagt, dass er bei mir wäre, sobald sie einer gemeinsamen Trennung zustimmt, ....

Hahahaha. Ach stimmt. Er braucht ihr Einverständnis zur Trennung. Natürlich! Der arme Mann und die böse Frau.

Das wäre natürlich super, wenn er ihre Zustimmung bekäme. Aber selbst wenn er die (verständlicherweise?) nicht bekommt, dann kann man(n) sich trotzdem trennen, wenn man(n) will.

Er will aber nicht.
 

Laleila

Cilia
  • #27
Natürlich - so denken Frauen ohne Gewissen.

Frauen mit Gewissen lassen die Finger von gebundenen Männern und stellen sich nicht als Unschuldslamm hin.
Ich lasse die Finger von gebundenen Männern, weil sie mich nicht interessieren
Süße, wenn Hass im Himmel nichts zu suchen hat, solltest Du anfangen auf einen höllenfeuerbeständigen Schutzanzug zu sparen.

Nur ein besorgter Tipp.
 
  • #29
Frauen mit Gewissen lassen die Finger von gebundenen Männern und stellen sich nicht als Unschuldslamm hin.
Das hab ich vor Wut auch mal gesagt...so ungefähr eine Woche.
Da hatte ich Worte für die Geliebte meines Exmannes, da hätte es bei einer TV Aufnahme nur gepiept.

Aber letztendlich ist der Gedanke nur ein innerer Betrug, um noch Schuld vom Partner zu nehmen und ggf verzeihen zu können.

Letztendlich aber habe ich mich klar entschieden.
Ich konnte mir annähernd vorstellen was er ihr so erzählt hat und jedem Versuch von ihr, nicht drauf einzugehen, mit Lovebombing boykottiert hat.

Es war eine Sache zwischen ihm und mir oder von ihm und ihr.
Aber nicht zwischen ihr und mir...
Da hab ich meine Wut 100% auf ihn richten können, denn er hat mich nicht nur betrogen, sondern mich in den Monaten auch noch benutzt wie einen push and pull.

Und dann hab ich ihn mit Schleife rausgeworfen.
Meine Rache an sie war: ich hab ihn Ihr überlassen.
Aber ganz ehrlich...ich hab sie später kennengelernt, als ich emotionsneutral war..die war nett.
Und mir echt ähnlich, tat mir sogar dann leid...weil sie dann auch unglücklich mit ihm wurde.
Aber ohne Kinder, ist sie dann gegangen, früher als ich es tat.
 
  • #30
sobald sie einer gemeinsamen Trennung zustimmt
Was ist das denn?
Einer "gemeinsamen Trennung zustimmen".
Habe ich so noch nie gehört.
Trennungen sind in der Regel einseitig.
Du solltest vielleicht mal in Erwägung ziehen, dass sich dieser Mann nicht trennen will von seiner Frau.
Bei den Gesprächen warst du vermutlich nicht dabei. Es kann also sein, dass diese gar nicht stattgefunden haben.

Was soll das für eine Frau sein, bei der der Partner mehrfach mit Trennungswunsch ankommt und sie immer wieder ein "weiter so" vereinbaren?
Das sind Storys, die dir dieser Mann erzählt.

beide hatten einen großes schlechtes Gewissen
Das "schlechte Gewissen" nützt wenig, wenn man es ignoriert.

Er hatte leider nie den Mut sich einseitig zu trennen.
Auf dieses Handtuch stehst du?
Er ist jemand, der seine Familie (1 Kind) bescheisst.
Er "kackt" auf diese Menschen. Er ist respektlos. Er ist verantwortungslos.

Was findest du so toll an diesem Mann.
Der hat doch keinerlei Eier in der Hose.
In einer richtigen Partnerschaft mit dir, würde er sich kein bisschen anders verhalten.
Du wärst nicht die Eine, bei der es dann anders wäre.

Ich lese, dass du ihn dir schönredest. Du glaubst ihm bereitwillig die Mitleidsnummer "Er hat nicht genug Mut...blabla".

Ich kann dir nur den dringenden Rat geben, konsequenter zu Handeln im Leben. Du vertrödelst deine Zeit mit einem Lappen, der sich nicht zu dir bekennt.

Wenn du die Sache beendest, wird das sicherlich weh tun ja.
Aber die Situation wäre auch endgültig geklärt und könntest dein Augenmerk mal auf eine Zukunft lenken.

Wissen was man will!
Wissen was man nicht will!
Danach handeln!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top