G

Gast

  • #1

innere Werte vs. Optik

In einem anderen Thread geht es um Fotofreigabe. Ich schrieb da: Mir ist ein Foto gleich zu Beginn am liebsten, spätestens aber nach 3-4 ist mails. Wenn das nicht möglich ist, beende ich (mittlerweile) weitere Gespräche. Es bewahrt einfach vor Illusionen, und je später der Austausch erfolgt, desto unangenehmer die Absage, wenn es optisch nicht passt...

Es dürfte klar sein, daß ein/ ein paar Foto(s) nicht den ganzen Menschen zeigt und auch nicht die mögliche Anziehung bei einem persönlichen Treffen. Obwohl ICH auch meine, ein wirklich gut gemachtes (unretuschiertes) Foto schon sehr viel zeigen kann.

Wie schätzt ihr die Chance ein, jemanden ohne Foto längere Zeit per mail, chat, Telefon kennenzulernen und sich dann zu treffen - und es passt, weil man sich davor so perfekt verstand und die Ansichten, Werte, Interessen, die Stimme, die Geschwindigkeit so zu passen schien?

Hat Jemand das so erlebt und es ist tatsächlich zu einer längeren Beziehung gekommen?

Wie ist das mit dem inneren Widerstreit: Der ideale Typ für mich - alles passt - aber er/sie ist nicht (ganz) mein Typ? Wer hat sich "überwunden" und es dennoch versucht?
 
G

Gast

  • #2
Also ich habe scho zu Zeiten gedatet da gab es noch gar kein Internet. Damals gab man noch z.Bsp hier in Berlin eine Anzeige auf o. schrieb auf eine. Da hatte ich öfter Treffen mit Typen, die ich wahrscheinlich bei einen Fotoanblick zuvor schnell aussortiert hätte.
Leider ist es heute so, dass fast alles über die Optik geht und man so gar nicht die Energie o. Anziehung spürt die man bei einem persönlichen Treffen hätte und dann aufeinmal das Äußere gar keine Rolle mehr so spielt( es sei denn es geht so gar nicht). Nur wie gesagt würden wir uns heute wahrscheinlich im Vorfeld gegen um mit Zensuren zu sprechen einen 3er o.4er entscheiden. Bei einem Blinddate, aber derjenige durch seine Art und Austrahlung o. weil es einfach passt als 2 er wahrgenonnem wird.

w41
 
G

Gast

  • #3
Vielleicht bin ich hier jetzt die Ausnahme. Ich habe das Bild meines Lebensgefährten erst nach 4 Wochen und am Vorabend unseres ersten Date gesehen. Wir haben uns zwar täglich geschrieben und telefoniert. Schon alleine beim Klang seiner Stimme bin ich eingeschmolzen. Gleichwohl habe ich mir schon viele Gedanken gemacht und alles Negative ausgemalt und umso mehr war ich von seinem Bild positiv überrascht und wir sind seit 6 Monaten ein Paar. Jedoch gehöre ich aber auch zu den Menschen für die Attraktivität im Kopf anfängt. w,44
 
G

Gast

  • #4
Mir ist es so gegangen; es hatte zwar vorab Fotos gegeben, so dass ich wusste: mein optischer Traummann ist das nicht, er schrieb aber so witzig und wir konnten uns so gut unterhalten, dass ich ihn trotzdem treffen wollte. Beim ersten Treffen war ich dann doch etwas geschockt, wie wenig er mir äußerlich gefiel. Aber das war eine anfängliche Irritation; wir sind zusammengekommen und die Beziehung hat 3 Jahre gehalten. Dass sie letztlich auseinanderging, hatte mit optischen Gründen nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #5
Wenn man einen potentiellen Partner während des e-mail Kontaktes letztlich wegen seiner Fotos aussortieren würde dann schätze ich die Chancen dafür das man zusammen findet wenn man keine Fotos austauscht sondern sich erst nach langer Kennenlernphase das erste mal sieht irgendwo im Bereich von 1:1.000.000
Und diese Ausnahmen wird es wohl auch nur deshalb geben weil einer der beiden vll. nur extrem schlechte Fotos hat oder ein sehr verzerrtes Bild von Attraktivität während der online Suche hat das nicht mal für ihn selbst im realen Leben noch Gültigkeit hat.

Ansonsten ist es einfach so das man einen Menschen optisch attraktiv finden muss damit man sich überhaupt in ihn verlieben kann.
 
G

Gast

  • #6
Ich bin nicht in der Onlinesuche aktiv, es ist mir unmöglich, mich in jemanden zu verlieben, nur weil ein Schriftwechsel einen anderen Menschen als sehr sympathisch erscheinen lässt. Das ist für mich immer nur die Basis zunächst für eine Freundschaft. Ich muss die Person sehen, riechen, sprechen hören, erst dann kann ich weitere Empfindungen entwickeln.
Aus dem RL kann ich für mich sagen, dass ich mich noch nie verliebt habe, auch wenn ein Mann noch so ein netter Mensch war und wir in vielen Punkten übereinstimmten, wenn ich mich nicht zu dem Menschen hingezogen fühlte. Es ist aber möglich und auch schon passiert, dass ein Mann mir nach einem zunächst für mich nicht optimalen oder neutralen Äusseren mit der Zeit doch sehr attraktiv wurde. Mein Blick auf den Menschen wurde intensiver und ich habe mich in den Menschen verliebt und fand ihn dann gut aussehend, weil ich den Menschen "schön" fand. Das allerdings ist nie passiert, wenn es überhaupt gar nicht mein Typ gewesen ist. Bestimmte Männertypen stoßen mich einfach körperlich ab, dann ist verlieben einfach nicht möglich.
 
G

Gast

  • #7
Ich hab es schon einmal probiert und muss sagen, dass die für mich durchschnittliche Optik einer Frau sich sehr schnell sehr stark verbessern kann, wenn sich darin sehr gute werte/eine gute Persönlichkeit widerspiegeln.
Andersherum habe ich so was noch nie erleben dürfen.
Also wenn eine Frau für mich perfekt aussieht und beschissene werte hat, dann hält es nicht annähernd so lange wie umgekehrt, da die körperliche Anziehung einfach mit der Zeit vergeht.
 
  • #8
Ein Internetportal ist eine virtuelle Angelegenheit, das Charisma einer Person erschliesst sich einem nicht bevor man diese getroffen und live erlebt hat. Da eine gewisse Oberflächlichkeit jedem von uns, Männern und Frauen gegeben ist, nützt es wohl nichts eine Person zu treffen die man optisch völlig unattraktiv findet und zu hoffen die inneren Werte würden die mangelnde sexuelle Anziehungskraft ausgleichen..also ist es logisch dass man sich gegenseitig bereits von Anfang an ein Foto zeigt, lange bevor man sich ellenlange mails geschickt hat. Enttäuschungen können so vermieden werden. Die inneren Werte eines Menschen kann man bei einem Live-Treffen sowieso viel besser abchecken als auf virtuelle Weise. Also bleibt jedes Kontaktportal was es wirklich ist: Eine oberflächliche Angelegenheit, nur dazu geeignet eine grobe Vorauswahl zu treffen die man dann nur Live auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüfen kann..
 
  • #9
Trotzdem ich einige echt nette und passende Frauen kenne, kann ich mich als Mann nicht überwinden diese zu nehmen wenn ich sie nicht attraktiv finde. Basta!
Für Frauen mag anderes gelten.
 
  • #10
Ich halte mich für optisch nicht besonders festgelegt und ohne allzu hohe Ansprüche diesbezüglich. Nichtsdestotrotz muss ich den Mann natürlich zumindest live leiden mögen, sein Lächeln mögen, insgesamt anziehend finden.

Das Wort "überwinden" kann ich dabei gar nicht unterbringen. Nein, überwinden sollte man sich niemals. Man soll sich verlieben, begehren, schätzen -- aber doch nicht überwinden müssen.
 
  • #11
Natürlich kommt es auf das Äußerliche mitentscheidend an. Ich glaube auch nicht, daß das Ausdruck der heutigen ach so oberflächlichen Zeit oder der Internetsuche ist und früher alles besser war. Früher gab es vielleicht noch zusätzliche andere Kriterien, die aber auch nicht besser waren, wie etwa "Liebe vergeht; Hektar besteht", religöse Inkompatibilitäten (evangelisch vs. katholisch) und arrangierte Hochzeiten.

Wenn mir eine Frau optisch nicht gefällt, werde ich mit ihr nicht zusammen sein und wenn sie mir charakterlich nicht gefällt, auch nicht. Natürlich ist das unerfreulich für nette und liebe Menschen, die von der Natur nicht gerade mit Schönheit gesegnet wurden. Ich kann aber nicht ändern, daß es eben so ist. Das ist unsere Natur, die in manchen Punkten über den Verstand erhaben ist. Einer dieser Punkte ist unsere Fortpflanzungspräferenz. Ich kann eine Frau begehren, weil ich sie optisch und menschlich anziehend finde, aber nicht aus Mitleid oder weil es ungerecht wäre, eine so freundliche Frau nicht zu begehren.

"Beziehung ist Freundschaft mit Sex" habe ich hier häufiger gelesen. Wenn eine Frau unattraktiv, aber sympathisch ist, kann ich mit ihr befreundet sein. Ist sie attraktiv, aber spricht mich menschlich nicht an, könnte ich Sex mit ihr haben, aber nicht befreundet sein. Ist sie weder hübsch, noch nett, habe ich freiwillig nichts mit ihr zu tun. Gefällt sie mir in jedweder Hinsicht, ist sie eine potentielle Partnein.

Da die Geschmächer so unterschiedlich sind wie unsere Äußerlichkeiten, findet sich - wie der Volksmund weise sagt - zu jedem Topf ein Deckel. Abweichungen in Geschmack und Äußerlichkeiten dürften eine gauß´sche Normalverteilung darstellen. Natürlich haben es die "Ränder" aufgrund ihrer zahlenmäßigen Unterrepräsentiertheit schwerer, zueinander zu finden. Aber dafür gibt es ja dankenswerterweise das Internet. In Wahrheit vereinfacht es unsere Partnersuche vor allem, wenn ein etwas spezielleres Angebot und eine ebenso spezielle Nachfrage zusammengeführt werden wollen.
 
G

Gast

  • #12
Das tollste Date meines Lebens hatte ich mit einer Frau mit der ich 3 oder 4 Monate lang Emails geschrieben habe. Ich habe sie in einem Chatforum kennengelernt. Irgendwann haben wir mal telefoniert und es dabei belassen. An ihrem Geburtstag habe ich sie dann wieder angerufen und sie hat mich eingeladen zum Kaffe&Kuchen vorbeizukommen.

Tja, wir konnten kaum abwarten, bis die anderen Besucher weg waren und sind dann im Bett gelandet und haben uns Hals über Kopf verliebt. Ganz ohne jemals ein Bild ausgetauscht zu haben. Ich hab mich genau beschrieben, sie auch. Hintergedanken hatten wir eigentlich nicht. Es war eine ganz normale Chatbekanntschaft/freundschaft. Wir waren dort nicht auf Partnersuche.


Das ist die totale Ausnahme, schon klar. Trotzdem komme ich mir sehr unter Druck gesetzt vor, wenn ich schon nach 3-4 Mails ein perfektes Foto abliefern müsste. Ich bin komisch, ich lass das ganze lieber GANZ langsam angehen. Für Frauen mit Termindruck habe ich kein Interesse. (35)
 
  • #13
Von möglichen Partnerinnen wollte ich schon ein Foto sehen. Von nur-Mail+Chat Bekannten brauche ich es nicht.

Das Foto sollte aber nicht wesentlich/auschlaggebend sein.
Ein Mann "verliebte" sich vor 75 Jahren in das -professionelle- Foto der Frau, und heiratete diese Frau. Diese Ehe wurde der größte Fehler seines Lebens, den er sehr bereute.
Der ideale Typ für mich - alles passt - aber er/sie ist nicht (ganz) mein Typ? Wer hat sich "überwunden" und es dennoch versucht?
Was möchte man ? Den Typen selber - oder nur sein Abbild ?

Was wäre, wenn man den Partner/in total und innig von ganzem Herzen liebt. Aber sein Aussehen sich z.B. durch einen Unfall oder Krankheit radikal verändert hat ?
Es ist ja der selbe Mensch, der weiter geliebt werden möchte. Auch wenn er nun anders aussieht.
Fühlt man immer noch dieselbe Liebe ? Oder liebte man nur dessen Aussehen ?

OK - einen Punkt gibt es trotzdem. Der Partner/in sollte auch äußerlich -etwas- gefallen, so daß man sexuelle Lust auf ihn verspüren kann.
Wenn der Partner/in äußerlich gar nicht gefällt, kann man sich schwerlich zum Sex überwinden.

Früher: Die erfolgreiche Schriftstellerin Hedwig Courths-Mahler hatte sehr viele Leser, und auch viele männl. Verehrer.
Dann traf sie einen Mann, der ihr äußerlich überhaupt nicht gefiel. Aber fünf Monate später heirateten die Beiden, und blieben zusammen.

Denn jeden Menschen gibt es nur einmal - und sonst nirgends.
 
  • #14
Tja, weil es in erster Linie auf die Optik ankommt, das ist bei Männchen und Weibchen nicht anders. Danach werden die Basics abgeklopft, was hat Er/Sie , was kann Er/Sie, was bietet Er/Sie mir.
Wenn Frauen noch eine Familie gründen wollen ist das wohl auch üblich die Rahmenbedingungen zu klären. Wurde mir von Männern auch schon vermehrt berichtet.

Ich denke bei Frauen um die 40 dürfte sich die Problematik nicht mehr stellen, aber die kommen dann mit ihren inneren Werten schon gar nicht mehr zum Zuge weil sie bei den Herren um die 40 ja direkt durch das optische Raster fallen. Also nicht beschweren, einfach mal in Ruhe drüber nachdenken!! Dann weiß man auch wo der Haken ist.
 
  • #15
Das liegt daran, dass unsere Gesellschaft sehr viel Wert auf Geld, Geltung und Macht legt. Es ist also auf beiden Seiten vorhanden. Dazu gibt es nicht wenige Frauen, die einen übertriebenen Hang zur Sicherheit pflegen. Schließlich geht es um Familiengründung und das normale Programm lautet Reihenhaus, Zweitwagen, 2 Kinder und Hund, sowie mindesten zweimal im Jahr im Urlaub fahren inkl. diverser Kurztrips nach London oder New York.

Das will alles bezahlt werden. Andererseits leben wir in einer freien Welt und jeder darf sich zumindest wünschen, was er mag. Wenn dir das Otto Normalverbraucher Wunschkonzert nicht gefällt, hast Du immerhin die Möglichkeit, mit einer Dame, die diese Ziele hat, keine Verbindung einzugehen.

Andererseits würde ich auch nicht so schwarz sehen. Die Menschen sind verschieden und es gibt auch Frauen, die andere Ziele haben. Wie Du bereits beschrieben hast, gab es in der Vergangenheit welche, die deinem Typ entsprochen haben. Die gibts in deiner Altersklasse genauso. Ich lerne als Mann auch einige Damen kennen und es waren durchaus welche dabei, denen das Standardprogramm wurscht war und die andere Ziele hatten. Man muß nur die Augen aufhalten und schauen, was sich in seinem Umfeld tut