G

Gast

Gast
  • #1

Innerhalb einer Bez. nach Konflikten "Tot stellen" Akzeptabel?

Was denkt Ihr darüber wenn sich ein Beziehungspartner innerhalb einer Beziehung nach einem Konflikt tagelang "tot stellt"?

Das heißt keinerlei Reaktion auf SMS, Anruf, Text auf Anrufbeantworter, Mail, dazu die Klingel abgestellt.

Ich hatte eine solche Reaktion bei meinem letzten Freund. Ich habe wahnsinnig gelitten darunter. Es war schier unerträglich.

Außerdem wußte ich nie, ob er sich überhaupt und wenn ja, wann - wieder meldet. Ich habe diese Art von Rückzug quasi immer irgendwann als "Beziehungsende" gewertet.

Jedesmal habe ich in der Zeit auch, entweder einen neuen Mann kennengelernt, ( 1x ) oder auch (zur Ablenkung) mich mit einem früheren Lover wieder getroffen, einer, der mich quasi nie aufgegeben hat, sich noch häufig gemeldet hatte, wohl wissend, dass ich in neuer Beziehung bin und ich auch gesagt hatte, dass ich das nicht mehr will. Wir trafen uns allerdings nur zum Sport, oder mal Spaziergang, wo es aber auch immer Zungenküsse gab.

Irgendwann meldete sich dann der "Partner" wieder, was mich dann auch freute...und natürlich, da ich ehrlich war, habe ich auch immer zugegeben, auf seine Nachfrage hin, was in der Zwischenzeit passiert war...Da ist dieser jedesmal ausgeflippt und hat mich als die böse "Fremdgängerin" dargestellt...

VIeles deutete darauf hin, dass dieser Partner ein echtes Bindungsproblem hat.
Jeder rät mir, mich zu trennen, und ich merke, dass ich mich mit jedem "tot stellen" seinerseits emotional mehr distanziere, ich habe es aber nie geschafft bisher, die Trennung wirklich durchzuhalten. Vielleicht ja jetzt.

Wer hat so etwas schon einmal erlebt?
Wie denkt Ihr darüber?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also ich könnte dieses "Totstellen" nicht ertragen. Das ist so unfair und auch zerstörerisch. Ein Konflikt kann nur mit Kommunikation konstruktiv gelöst werden.
Verabschiede dich endgültig von ihm, sobald du nur kannst., wäre mein Rat.
Dass Du wärend der "Totzeiten" dich woanders getröstet hast, das finde ich mehr als verständlich und das hättest du ihm auch überhaupt nicht beichten müssen!! - Schließlich war in diesen Zeiten alles unklar und es hätte genauso gut sein können, dass er sich nie wieder bei dir meldet bzw davon ausgeht, dass es Aus ist zwischen euch!
Mach lieber du Schluss, bevor er es tut. Oder bevor er dich immer weiter so traktiert.

Kann sein dass er nicht anders kann, weil er irgendwie gestört/ krank ist. Aber das ist nicht dein Problem. Dein Problem ist, dass du dieses Verhalten nicht ertragen kannst.

W
 
G

Gast

Gast
  • #3
Für mich ist derartiges Verhalten nicht akzeptabel. - Kindergartenniveau.

Dasselbe gilt bei mir auch für "Auszeiten" und "Freiräume" mit Kontaktabbruch.

Ich toleriere das definitiv nicht.Jemand,der meint,sich mir gegenüber so verhalten zu müssen,braucht sich nie wieder bei mir melden. - Und ich bin konsequent!

Ich kommuniziere diese Einstellung grundsätzlich zu Beginn einer Partnerschaft. - Alberne Spielchen-mit mir nicht!

w,49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS, jeder Mensch geht anders mit der Bewältigung von Konflikten um. Dein Beziehungspartner musste wohl erst in Ruhe darüber nachdenken und hat sich zurückgezogen. Selbstverständlich hätte er dir dies sagen müssen. Einfach "totstellen" ist nicht gerade beziehungsfreundlich. Als Beziehungsende hätte ich dies jedoch nicht interpretiert.

Dass du dich im Gegenzug sofort wieder mit anderen Männern eingelassen hast, wäre für mich als Mann nicht tragbar. Eh als Frau auch nicht. Ich kann verstehen, dass ihn dein Verhalten verletzt hat.
Es scheint so, dass ihr beide einfach nicht ausreichend harmoniert.

w/47
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das Problem scheint bei Dir zu liegen!

Es muss ja einen Grund gegeben haben, dass ihn der Konflikt jeweils so getroffen hat! Und Du hast in seiner Verletztheit nichts besseres zu tun, als mit einem "alten Freund" Intimitäten auszutauschen.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Weil du hier so eine Frage stellst, gehe ich davon aus, dass es dir nicht gut geht. Also liegt es in deiner Hand, für dein Wohlbefinden zu sorgen. Mich würde so ein Verhalten auch fertig machen, ich könnte es nicht lange ertragen und würde gehen. Was du machst, ist natürlich deine Sache.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Dieses tot stellen ist keinesfalls akzeptabel. Ich würde mir das nie wieder antun. Für mich war es eine Form von Psychofolter. Sein Schweigen ist Machtausübung über dich. Brauchst Du das? Er erwartet, dass Du dich klein machst und froh bist, wenn er wieder redet. Das ist krank und entzieht ihm die Qualitäten eines beziehungsfähigen Mannes.

Solche Männer haben keine Partnerin verdient! Suche dir einen, der Dich glücklich macht.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
#3+4:
wenn er tatsächlich schon so verletzt ist und dann Rückzug braucht, dann muss er das als erwachsener Mensch meiner Meinung nach auch kommunizieren. Z.B. in der Form, dass er zumindest ankündigt, dass er sich jetzt erst einmal ein paar Tage zurück ziehen möchte. Doch nicht einfach so.
JEtzt im Nachhinein denke ich, dass ich gleich nach seinem ersten "tot stellen" den Schlussstrich hätte ziehen sollen. Denn es kam nicht viel schönes danach. Aber ich war eben noch verliebt damals. Ich habe aber nun gemerkt, dass durch dieses Verhalten von ihm, sich meine Gefühle sehr stark rezduziert haben. Ganz schnell. So dass ich jetzt an einen Punkt gekommen bin, wo ich nicht mehr will.
Meine Meinung dazu ist ganz klar diese, wie #1, wenn mich jemand so behandelt, hat er auch keinen Anspruch auf Treue meinerseits. Denn- so jemandem noch nachtrauern? Nein! Klar ich habe jedesmal unglaublich viel geweint, ihn vermisst, war total verzweifelt. Aber ich konnte ja nichts machen. Und diese Ungewissheit hat mich fast wahnsinnig gemacht. Die beste Methode so jemanden ganz schnell zu vergessen und abzuhaken ist die, mit jemanden andern eine schöne Zeit zu verbringen. Und "einlassen" ist in meinem Fall wohl stark übertrieben ausgedrückt. Ich könnte mir für mich, so ein Verhalten, bzw. tot stellen überhaupt nicht vorstelllen, ohne Ankündigung. Und aus früheren Beziehungen kannte ich das ebenfalls nicht. Null.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nein nein nein, das ist nicht akzeptabel! Das nennt man Passiv-Agressivität. Gibts gute Bücher dazu, wie man mit solchen Männern umgeht.

Solch eine hässliche Beziehung lebt nur von Abhängigkeit und falsches Fehlverhalten.

Er regt sich auf. Dann sage ihm, dass die Beziehung für dich beendet ist, weil du andere Vorstellungen von einer Beziehung hast, nämlich, dass man Konflikte austrägt, und Probleme miteinander bespricht. Und wenn man das nicht kann und sich so desinteressiert zurückzieht, hartnäckgig nicht antwortet, obwohl man sich in einer Beziehung befindet, sogar Klingel abstellt und Email/Telefon blockiert, das ein Signal für dich ist, dass du wieder auf neue Männerschau gehen kannst und die Beziehung beendet ist. Was er tut ist respektlos und nicht tragbar. Sowas macht man nicht mit einem Menschen, den man liebt, ja noch nichtmal mit einem Freund. Was ist denn das für ein Freund? Wünsche ihm ein gutes Leben und dann beende den Kontakt konsequent - für immer.
Sage ihm auch, dass es ihn ab Zukunft nichts mehr angeht, wenn du dich mit anderen Männern vergnüngst.

Der Mann löst Konflikte durch schweigen. Das ist auch eine Art von Macht, über andere Menschen auszuüben.
 
Top