G

Gast

  • #1

Interesse am Partner nach drei Monaten verloren?

Ich (m,29) habe meine Partnerin vor drei Monaten kennengelernt. Wir hatten einen Traumstart, gleich beim ersten Date haben wir uns ineinander verliebt. Es hat einfach gepasst. Das war im Dezember 2012. Eigentlich kommt sie wie ich aus der gleichen Stadt, ist jedoch beruflich bedingt 200km entfernt. Natürlich haben wir am Anfang jeden Tag telefoniert und uns mit SMS im Laufe des Tages überschüttet. Zwei Wochen hatten wir um Weihnachten dann ganz für uns. Als sie dann wieder zurück musste hatte ich trotz der räumlichen Distanz nie das Gefühl alleine zu sein, da ich immer ihren Alltag erfahren am Telefon erfahren und wir unsere Liebe zueinander einfach jeden Tag ausgedrückt haben. Man muss dazu sagen, dass sie Fernbeziehungserprobt ist und ich nicht. Zudem war ich vorher sehr lange Single und hatte somit einfach eine Unmenge Liebe zu vergeben. . Vor drei Wochen kam das erste "komische" Wochenende. Sie zeigte mir überhaupt keine Nähe, Freude mich zu sehen . Als ich bei ihr war haben wir einen Film geschaut, sie lehnte sich zwar an mich aber im Gegensatz zu dem intensiven kuscheln der vergangenen Wochenenden war das nichts. . Angeblich wegen der Prüfung die sie letzte Woche hatte und auch deswegen am letzten Wochenende nicht gekommen ist. Kurz vor Abreise eröffnete sie mir doch noch eiskalt, dass ich ja schon manchmal ihrer Meinung nach zu viel an "ihr kleben würde". Das war für mich ein Stich ins Herz. Ich sehe meine Partnerin ohnehin keine 48 Stunden und in der Zeit wo die Nähe möglich ist, soll ich mich zurück halten. In den letzten beiden Wochen haben wir dann viel weniger Kontakt gehabt als es normalerweise der Fall war. Zwar kamen in der Zeit auch Mails, dass sie mich liebt/vermisst aber Mangelware im Vergleich noch zu vor drei Wochen. Sie ist dann gestern zurück gekommen, da sie jetzt eine Woche Urlaub hat. Ich hatte keine Nachricht von ihr bekommen, dass sie da ist. Um neun Uhr gestern Abend bin ich dann einfach so zu ihr gefahren. Sie hat nach meinem Klingeln nicht die Tür aufgemacht, sondern stattdessen per SMS gefragt ob ich das bin! Ich hielt es für einen schlechten Scherz und hab versucht anzurufen, sie ging nicht ran sondenr schrieb nur zurück, dass sie krank sei. Sie es nicht toll findet, dass ich einfach vor der Tür stehen und klingeln würde. Meine eigene Partnerin macht mir nicht die Tür auf, meldet sich nicht und hat wohl nicht das geringste Interesse nach zwei Wochen mich zu sehen. Natürlich bin ich auch mehr als misstrauisch! Das sie anderweitigen Herrenbesuch hatte und deswegen weder aufgemacht, noch ans Handy gegangen ist! Nur weiß ich nicht was passiert ist? Sie hat sich so verändert innerhalb kürzester Zeit! Habe ich sie einfach mit meiner Liebe erdrückt? Hat sie wie ich vermute einen anderen? Wieso ist sie mir gegenüber so kalt und hat nicht einmal das Interesse mich nach zwei Wochen zu sehen? Ich glaube unsere Interessen an Nähe und Zärtlichkeiten sind komplett unterschiedlich. Ich bitte um Rat.
 
G

Gast

  • #2
Schwer zu sagen, was genau los ist, aber wenn Du ihr weiterhin so treudoof hinterherläufst, wird die Beziehung wohl nicht mehr lange halten. Versuch Dich mal von der starken Seite zu zeigen und zeige ihr die kalte Schulter. Sie ist sich Deiner viel zu sicher.

m.
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS,
das ist interessant, so etwas mal von einem Mann zu lesen. Ich denke, sie hat entweder nur das Interesse an dir verloren, weil ihr dein Nähebedürfnis zu viel ist oder sie sich aus einem anderen Grund "entliebt" hat, oder sie hat sogar schon jemand anders. Ich würde sie an deiner Stelle um ein klärendes Gespräch bitten, damit du nicht weiter grübeln musst. Diese Klarheit sollte sie dir zugestehen.
Ich habe in der letzten Zeit auch festgestellt, dass ein ungefähr ähnliches Nähe-Distanz-Bedürfnis der beiden Partner entscheidend ist. Mein letzter Freund hat mich mit seinen Näheansprüchen (alles zusammen machen, kein eigenes Leben mehr - viel extremer als du, glaube ich) völlig erdrückt, meinem letzten "Beziehungsversuch" war es schon zu viel, sich an einem Tag mehr als einmal per Mail zu melden.
 
G

Gast

  • #4
Och Mann, tut mir leid, aber ihr ward noch in der Kennelernphase, sie war also nicht deine Partnerin. Du warst/bist nach Liebe ausgehungert und bist ihr zu viel auf die Pelle gerückt. Das kann passieren, ist normal.

Du bist doll verliebt, sie anscheinend nicht. Das kann auch passieren. Mir scheint, wenn ich deine Zeilen lese, dass du in Liebe usw. noch relativ unerfahren bist.

Es wird nichts mit euch beiden, aber du hast jetzt eine sehr gute Chance für dein weiteres Leben zu lernen. Es gibt sehr gute Bücher zu dem Thema Liebe. Geh mal in einen guten Buchladen und suche dir das für dich passende Buch heraus.

Lies einfach und du wirst öfters Aha-Erlebnisse haben, du wirst innerlich reifen, du wirst viele Dinge in Fragen Liebe besser verstehen und dann wirst du viel mehr gelassener und nicht mehr so liebeshungrig sein, weil du dir selber genug Liebe gibst.

Mach dich auf den Weg, glaube uns, es lohnt sich.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Das klingt nach einer beziehungsunfähigen Frau (soll es ja auch geben). Zuerst viel Nähe, dann wird es ihr zuviel und sie versucht mit allen Mitteln Distanz herzustellen. Es kann gut sein sein, dass ein anderer Mann da war und sie deshalb die Tür nicht geöffnet hat. Es könnte aber auch andere Gründe geben. Ich finde das sehr merkwürdig und ich wäre an deiner Stelle auch verärgert und verletzt. Sie behandelt dich nicht gut und kann dir nicht geben, was du möchtest und das sollte dir zu denken geben. Mit ihr ist es kompliziert. Mal so, dann so und dann wieder so ... Willst du ihr nun weiter nachlaufen und dir das dauerhaft antun? Es wird dir viel Ärger einhandeln und dich emotional enorm strapazieren.
 
G

Gast

  • #6
Leider kann in den ersten drei Monaten immer viel passieren. Auch wenn man sich erst sicher fühlt. Aus der Erfahrung der letzten Jahre muss ich sagen, dass man doch eher ein halbes Jahr braucht. Die Warnzeichen an dem WE waren sehr deutlich. es läuft wirklich IMMER so, wenn jemand auf einmal körperlich abrückt ist und das auch noch gehässig kommentiert ist was im Busch. Lass sie nicht so davonkommen, sondern sag ihr ehrlich was du von allem hältst. Sie darf ruhig wissen dass sie sich mies verhalten hat. Klar ist es ein zweischneidiges Schwert über die vielen Km als Überraschungsbesuch aufzutauchen. Aber man lässt den anderen auf keinen Fall wie einen blöden Hund vor der Türe stehen, nicht mal wenn er um die Ecke wohnt. Wäre alles vernünftig gelaufen, wäre sie überrascht gewesen aber erfreut. Das ist das Letzte. Aus meiner weiteren Erfahrung kann ich dir sagen das dann auch noch was besseres kommt. Man lernt auch an gescheiterten Beziehungen weiter. Du darfst dich bloß nicht unterkriegen lassen.
 
  • #7
Ich würde jetzt nicht den Teufel an die Wand malen. Immerhin scheint von ihrer Seite das Potential da zu sein, in dich verliebt zu sein.

Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass sie einen anderen gefunden hat, sie ist evtl. einfach nur genervt von dir. Ich verstehe, dass dir das seltsam vorkommt, da ihr ja eine Fernbeziehung führt, aber es ist auch so, dass ihr euch den ganzen Tag über meldet, dass du den ganzen Tag präsent bist. Und manche Menschen brauchen einfach mal Ruhe und die Zeit alleine zu sein, um wieder zu Kräften zu kommen. Oder sie mögen es nicht, wenn sie in der Arbeit sitzen und jede halbe Stunde kommt eine Unterbrechungssms. Das hat wenig damit zu tun, ob sie in dich verliebt ist, oder nicht. Wenn du dann die Nähe suchst, wie Sms schreiben, anrufen oder du zu ihr gefahren bist, dann lässt du ihr die Ruhe nicht und das wird extrem anstrengend für sie.

Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass ihr beide unterschiedliche Vorstellungen zu Nähe habt und auch, dass sie nicht unbedingt die passende Frau für dich ist. Ich könnte mir auch vorstellen, da sie nicht genau weißt, wie sie dir ihr Problem sagen soll, ohne dich zu verletzen, Zeit zum Nachdenken braucht, aber nicht hat.

Ich glaube aber, dass es sehr wichtig für deine Seite zu wissen ist, dass wenn ein Mensch nicht die Ganze Zeit mit dem Partner in Kontakt stehen will, nicht unbedingt für ihr fehlendes Interesse steht.
 
  • #8
Schwer zu sagen, was genau los ist, aber wenn Du ihr weiterhin so treudoof hinterherläufst, wird die Beziehung wohl nicht mehr lange halten. Versuch Dich mal von der starken Seite zu zeigen und zeige ihr die kalte Schulter. Sie ist sich Deiner viel zu sicher.

m.
Sehr konstruktiver Vorschlag. So wird sich die weitere Beziehung sicherlich sehr gut entwickeln.

Wie wär's, wenn Du in einer ruhigen Minute, wenn sie wieder Interesse zeigt, mit ihr sprichst?
 
G

Gast

  • #9
Ich wuenschte jemand wuerde sich mal so liebevoll um mich bemuehen... Die spinnt doch.
 
G

Gast

  • #10
1. Denk jetzt bloß nicht, Du hättest irgend etwas falsch gemacht! Eine andere Frau wäre froh gewesen über Deine Zuwendung.

2. Sie muss Dir ein klärendes Gespräch zugestehen.

3. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie bitter sich das anfühlt wenn man feststellt, dass der neue Partner trotz größter, ernsthafter, wunderbarster Liebes-Bekundungen in den ersten zwei Monaten dann auf einmal wie aus dem Nichts total unterkühlt wird.

Es tut einfach weh.
Ein klärendes Abschluss-Gespräch wird wahrscheinlich dazu führen, dass Du das Ganze besser verkraften kannst.
 
G

Gast

  • #11
Das klingt nach einer beziehungsunfähigen Frau (soll es ja auch geben). Zuerst viel Nähe, dann wird es ihr zuviel und sie versucht mit allen Mitteln Distanz herzustellen.
Das würde ja heißen, dass sich eine beziehungsfähige Frau den Rest ihrers Lebens mit SMS zuschütten ließe und dabei völlig studien- und arbeitsunfähig würde. Liebesbekundungen als Ganztagsbeschäftigung. Na toll. Die beiden haben anfangs irrsinnig übertrieben und schaffen es nun nicht, zu einem machbaren Maß an Kommunikation zu finden. Es ist vorhersehbar, tägliches Dauersimsen nicht durchhalten zu können. Tipp fürs nächste Mal: Versucht, die Partnerschaft ins normale Leben zu integrieren und nicht alle anderen Aspekte (Studium, Beruf etc.) vollständig auf Eis zu legen. Irgendwann hält einer das nicht mehr durch, und der andere ist beleidigt.
 
G

Gast

  • #12
Lieber FS, beim Lesen Deiner Frage wird es mir auch sehr unwohl. Ich kann gut verstehen, warum sie sich zurückgezogen hat. Denn außer Deinen Bedürfnissen scheint es nichts zu geben. Deine "Liebe" ist pure Egozentrik. Sie als Partnerin (nach drei Monaten!) zu bezeichnen dient offensichtlich nur dazu, sie Deinen romantischen Vorstellungen zu unterwerfen denen sie auf Abruf zu entsprechen hat. Kein Wunder, dass sie Dich vor der Tür hat stehen lassen. Denn Dein immer wieder betontes Interesse gilt nur Dir selbst und nicht ihr. Überhaupt klingt Deine Frage sehr unreif, so sprechen Kinder: ich ich ich. Dazu passen auch die kindischen SMS und Email Spielchen. Alles zusammengenommen eher abschreckend für eine junge Frau die einen Mann will und kein Kind.
Kannst Du das mal mit einem älteren Freund besprechen?
 
G

Gast

  • #13
Lieber FS, beim Lesen Deiner Frage wird es mir auch sehr unwohl. Ich kann gut verstehen, warum sie sich zurückgezogen hat. Denn außer Deinen Bedürfnissen scheint es nichts zu geben. Deine "Liebe" ist pure Egozentrik. ?
Was für ein unpassender Kommentar! Da hat wohl jemand schlechte Erfahrungen gemacht und möchte hier im Forum Luft ablassen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #14
Das würde ja heißen, dass sich eine beziehungsfähige Frau den Rest ihrers Lebens mit SMS zuschütten ließe und dabei völlig studien- und arbeitsunfähig würde. Liebesbekundungen als Ganztagsbeschäftigung. Na toll. Die beiden haben anfangs irrsinnig übertrieben und schaffen es nun nicht, zu einem machbaren Maß an Kommunikation zu finden. Es ist vorhersehbar, tägliches Dauersimsen nicht durchhalten zu können. Tipp fürs nächste Mal: Versucht, die Partnerschaft ins normale Leben zu integrieren und nicht alle anderen Aspekte (Studium, Beruf etc.) vollständig auf Eis zu legen. Irgendwann hält einer das nicht mehr durch, und der andere ist beleidigt.
Wer sagt denn, dass die beiden ihr Privat- und Berufsleben vernachlässigt haben? Ich lese nichts davon!
 
G

Gast

  • #15
Der FS reklamiert, dass sie bereits nach drei Monaten seine Partnerin ist. Ich habe jedoch nicht das Gefühl, dass sie das auch so sieht. Er spricht von seiner großen Liebe hat aber kein Verständnis für ihre Prüfungssituation. Das klingt doch alles ziemlich ich-bezogen. Aber was soll´s. Er konnte sie mit seiner ach so dollen Liebe nicht nachhaltig begeistern und nun will sie ihn nicht mehr sehen. Soll vorkommen.
 
  • #16
Lieber Fragesteller, deine Freundin scheint Bindungsängste zu haben! Sobald eine Beziehung ernster und verbindlicher zu werden scheint, bekommen manche Menschen Angst und zwar Angst vor Nähe.

Jede intime Beziehung bedeutet sich emotional zu öffnen und verletzt zu werden, es bedeutet aber auch, dass eine Beziehung scheitern kann, dass es zu einer Trennung kommt. Jede Beziehung birgt zugleich das Risiko des Scheiterns in sich und damit die Gefahr des Verlassenwerdens. Damit ist ein tiefer seelischer Schmerz, Wut und Trauer verbunden.

Lässt man sich nicht voll und ganz auf eine Beziehung ein, hält man den eigenen Partner auf Distanz oder ihn gar vor den Kopf stösst, indem man ihm sogar die Türe nivht öffnet, so will man einer emotionalen Abhängigkeit vorbeugen und damit einer Verlustangst. Angst vor Nähe ist nur die andere Seite der Medaiile, welche die Verlustangst ist.

Ich empfehle dir das Buch: "Bindungsangst verstehen und überwinden" von Theresa König und Ole Andersen. Darin sind die Ursachen und das Verhalten der bindungscheuen Menschen beschrieben. Die Ursachen sind meistens im fehlenden Vertrauen, welches in einem disharmonischem Elternhaus zw. den Eltern und dem Kind bestand, zu finden.
Sollte es mit dieser Freundin keine gemeinsame Zukunft geben, so kann dir dieses Buch als nützliches Werk dienen zukünftig bindungsscheue Frauen an ihrem Verhalten früher zu erkennen!
 
G

Gast

  • #17
Hallo FS, ich habe den Eindruck, Du erliegst mit Deiner sog. Liebe eigenen selbstsüchtigen Vorstellungen. Nicht sie hat das Interesse verloren sondern Du hattest noch nie eins für sie. Nach drei Monaten von Liebe zu sprechen und dann noch von Unmengen an Liebe (Deine Worte) ist ein Witz. Kein Wunder, dass sie Dich nicht mehr ernst nimmt. Deine grandiose Liebe ist aber nicht bei ihr angekommen. Warum wohl? Dieser Frage würde ich an einer Stelle mal nachgehen und nicht irgendwelche Bücher lesen. Denn das einzige was Dir im Weg steht ist Deine grenzenlose Selbstsucht. Partnerschaft bedeutet geben und nicht nehmen.
 
G

Gast

  • #18
Also, jetzt mal ehrlich. Wie unterschiedlich auch immer die Vorstellungen des FS und seiner Freundin von Nähe oder Freiheitsbedürfnis vielleicht auch sein mögen, es kann doch hier keiner ernsthaft richtig finden, dass sie ihn vor der Tür stehen lässt und abwimmelt, ohne zu einem Gespräch bereit zu sein, oder zumindest für den nächsten Tag zu verabreden. Immerhin hat sie ihm ja nach Angaben des FS gemailt, dass sie ihn liebt und vermisst. Selbst, wenn sie sich, wie einige hier vermuten, von ihm mit seinem Nähebedürfnis bedrängt fühlen sollte, sollte sie dann doch bereit sein, mit ihm zu reden und ehrlich zu sein, insbesondere, wenn sie vielleicht den Beziehungsstatus anders definiert als er. Dann würde es mich allerdings verwundern, wenn sie von Liebe schreibt.

Lieber FS, was auch immer der Grund ist, sie hat sich unreif und unmöglich benommen. Letztlich kann nur ein klärendes Gespräch helfen. Dabei solltest Du allerdings auch bereit sein, Dir ihre mögliche Kritik anzuhören. Ihr solltet definieren, wo ihr gemeinsam steht und euch fragen, ob eure ggf. unterschiedlichen Bedürfnisse wirklich kompatibel sind. Vielleicht habt ihr beide mehr gehofft, dass es Liebe ist, als dass ihr es wirklich so empfindet. Was in der Liebe nicht passt, kann man auch nicht passend machen.
 
G

Gast

  • #19
An all die Kritiker hier: Bitte nicht vergessen, dass die Dame ja von Anfang an mitgemacht und die "grandiose" Liebe (oder besser: Verliebtheit) wohl entweder ebenfalls empfunden oder aber mindestens genossen hat! Wie soll man als FS also bitte ahnen, dass dies von heute auf morgen nicht mehr gewünscht ist?
FS, sprich mit ihr, alles andere bringt nichts. HIer haben wir keine Glaskugel.
 
  • #20
Hallo FS, ich habe den Eindruck, Du erliegst mit Deiner sog. Liebe eigenen selbstsüchtigen Vorstellungen.(...) Dieser Frage würde ich an einer Stelle mal nachgehen und nicht irgendwelche Bücher lesen. Denn das einzige was Dir im Weg steht ist Deine grenzenlose Selbstsucht. Partnerschaft bedeutet geben und nicht nehmen.
Es ist wohl das angeborene menschliche Bedürfnis nach Bindung, schon Säuglinge haben den sog. Klammerreflex und sie sind für ihre gesunde Entwicklung und ihr Überleben auf Liebe, Fürsorge, Zärtlichkeit, Sicherheit und Schutz angewiesen.

Erwachsene Menschen können auch alleine leben und brauchen keinen Menschen an ihrer Seite, um zu überleben, aber nicht wirklich können sie sich dabei wohl und glücklich fühlen. Zum wirklich wohlfühlen und glücklich sein, braucht es zumindest das Wissen geliebt zu werden und lieben zu können. Warum sonst gibt es auch EP? Um Singles zusammen zu führen. Wäre unsere menschliche Natur auf Autonomie "eingestellt", so gäbe es keine Paare; und dabei streben die Menschen nach einer verarbeiteten Trennung, wieder nach einer emotionalen Bindung.

Nicht er ist mit seinem Bindungsbedürfnis selbstsüchtig, sondern seine Freundin flüchtet, weil sie panische Angst davor hat, von ihm vereinnahmt zu werden. Ihr ist seine Nähe zu viel. Bei jedem Menschen entstehen abwechselnd Tendenzen nach Nähe und Distanz, die sich bei beiden Partnern einpendeln müssen.

Bei ihr meldete sich zuerst das Distanzbedürfnis während bei ihm noch das Nähebedürfnis noch stark spürbar ist und er ihre Nähe braucht. Würde er aufgeben und sich von ihr abwenden, dann könnte das Pendel in die andere Richtung schlagen und sie würde beginnen, ihn zu vermissen und seine Nähe zu brauchen und aus Angst ihn zu verlieren, sich ihm wieder zuwenden. Das ist ein ewiges Pendeln von einer in die andere Richtung bis sich bei einem gefestigten Paar das Ausschlagen des Pendels nicht mehr so stark ist.
 
G

Gast

  • #21
#19 Mandoline bringt es auf den Punkt: Klammerreflex.

Das ist ein kindlicher Reflex und für eine angehende Partnerschaft ein No-Go.

Man muss nur die Wortwahl seiner Frage beachten: dass er seine neue Freundin mit SMS, Emails "überschüttete" und mit einer "Unmenge" an Liebe beglückte.

Da ging bei ihr nicht das Herz auf sondern die Warnlampen an.
 
  • #22
An all die Kritiker hier: Bitte nicht vergessen, dass die Dame ja von Anfang an mitgemacht und die "grandiose" Liebe (oder besser: Verliebtheit) wohl entweder ebenfalls empfunden oder aber mindestens genossen hat! Wie soll man als FS also bitte ahnen, dass dies von heute auf morgen nicht mehr gewünscht ist?
FS, sprich mit ihr, alles andere bringt nichts. HIer haben wir keine Glaskugel.
Das ist richtig, denn auch sie selber hat ja das Bedürfnis nach Nähe und Bindung und aus diesem Bedürfnis heraus fand sie ihn quasi ihn und verliebte sich in ihm. Nein, entweder man fühlt sich zu jemandem hingezogen und verliebt sich langsam oder eben nicht, wenn die Chemie nicht stimmt.

Ich zweifle nicht daran, dass auch sie dieselben Gefühle hatte aber die Angst - falls sie öfters enttäuscht und verletzt wurde - wieder ein Beziehungsfiasko zu erleben, lässt sie den Rückzug oder besser gesagt die Flucht nach hinten antreten.
Da ging bei ihr nicht das Herz auf sondern die Warnlampen an.
Genau! Würde sie verstehen, was gerade emotional abläuft in ihr und ihm, so würde sie sich wohl sagen: "Mein Liebster braucht gerade wieder Mal meine Nähe und Zuneigung" und würde ihn kurz reinlassen, um ihm aber zu erklären, sie bräuchte selber gerade im Moment nur ein wenig Zeit für sich aber ihm versichern, dass sie nicht daran denkt, den Kontakt abzubrechen. Menschen mit Näheangst sich selber ihres verletzenden Verhaltens nicht bewusst, sie wissen nicht, warum sie sich so verhalten, wie sie sich verhalten. Den Schmerz würden sie spüren, wenn der Nähe Suchende, ihm auch die kalte Schulter zeigt.

Auch ich stecke in einer vergleichbaren Situation, wobei es dem betreffenden Mann wohl nicht bewusst ist warum er wohl immer wieder auf der Flucht ist - nicht verwunderlich, da ihn seine Ex-Frau betrog und er wohl mehrmals verlassen wurde. Denselben Verlustschmerz will wohl niemand wieder erleben.

Wir kommen tatsächlich eben mit diesem Klammerreflex zur Welt, weil wir uns zu unserer Sicherheit an einer Person (idealerweise Mutter) klammern müssen. Das Loslassen ist uns nicht angeboren und wäre wohl fatal für einen Säugling und das muss erst gelernt werden.
 
G

Gast

  • #23
Der Freundin der FS zu unterstellen. seine "Unmenge an Liebe", doch auch genossen zu haben und dass sie deshalb verpflichtet sei, seinen unmäßigen Bedürfnissen entgegen zukommen finde ich einen kranken Vorschlag..

Jeder Partner hat jederzeit das Recht, sich zurückzuziehen. Das hat im vorliegenden Fall nichts mit Bindungsangst zu tun sondern ist eine gesunde Reaktion auf diese penetrante Unersättlichkeit. Wie hier schon gesagt, erinnert das an kindliche Muster. Nichts wie weg von solchen "Ich liebe Dich doch so sehr" Typen.
 
G

Gast

  • #24
Lieber FS
Ich habe mich mehr als einmal in der Situation Deiner Freundin befunden. Wer geniesst es nicht, für jemand anderes das Schönste, Beste usw. im Leben zu sein, sich geborgen zu fühlen, geliebt? (Ja, so ein Gefühl kann schon in drei Monaten entstehen) Ich denke jeder Mensch. Aaaaber, während die Einen das über Wochen und Monate so beibehalten können, haben die Anderen nach einer gewissen Zeit wieder das Bedürfnis nach mehr Freiraum. Du schreibst, Deine Freundin sei fernbeziehungserprobt, also kennt sie wahrscheinlich noch gar nicht viel anderes? Offenbar hast Du die ersten Anzeichen ihrer "Überforderung" überhört, übersehen, aber sie waren sicher da. Was Du erlebst, ist ihre krasse und zu 100% unmissverständliche Art Dir zu sagen, dass Du ihr nicht so auf die Pelle rücken sollst. Dazu gehört auch ihr Verhalten, als sie "krank" war. Es gibt ganz bestimmt keinen anderen Mann in ihrem Leben und sie ist auch nicht beziehungsunfähig. Das Einzige, was du jetzt noch tun kannst ist Dich zurück zu ziehen. Schreib ihr eine unverfängliche SMS, dass Du z.B. mit Freunden ins Kino gehst und sie Lust habe, mit zu kommen. Wenn nicht, geh alleine und lächle. Auch wenn`s unglaublich weh tut. Zeige ihr, dass Dein Lebensglück nicht von ihr abhängt. Damit meine ich aber nicht irgend welche Spielchen oder sogar ein Versuch, sie mit einer anderen Frau eifersüchtig zu machen! Wenn sie von sich aus einen Schritt auf Dich zumacht, stürze dich nicht gleich wieder auf sie, sonder bleib etwas auf Distanz, aber im liebevollen Sinn und lass sie mal machen. Von einer Aussprache rate ich Dir im Moment ab, sie könnte sehr gemein und hässlich werden.
Sorry, ist etwas lang geworden....
Viel Glück :)
 
G

Gast

  • #25
Lieber FS,

ich habe deinen Beitrag aufgrund deiner Überschrift gelesen.

Ich bin seit 3 Jahren von meinem Mann getrennt und habe seitdem immer wieder 3-Monatsbeziehungen. (Ich hätte es gerne länger!)
Ich denke, man lernt einen Menschen in 3 Monaten ziemlich gut kennen. Ich kann nur für mich sprechen: Ich habe dann immer gedacht, dass es nicht dauerhaft passt. Ich wollte immer mehr als ich hatte, und ich glaube, wenn ich weitersuche, dann bekomme ich mehr!
Es gibt Menschen, die geben sich mit wenig zufrieden, andere suchen 100 %.

Sei nicht traurig. Wahrscheinlich ist sie einfach nicht die Richtige für dich!
 
  • #26
Ich bin seit 3 Jahren von meinem Mann getrennt und habe seitdem immer wieder 3-Monatsbeziehungen. (Ich hätte es gerne länger!)
Ich denke, man lernt einen Menschen in 3 Monaten ziemlich gut kennen. Ich kann nur für mich sprechen: Ich habe dann immer gedacht, dass es nicht dauerhaft passt. Ich wollte immer mehr als ich hatte, und ich glaube, wenn ich weitersuche, dann bekomme ich mehr!
Es gibt Menschen, die geben sich mit wenig zufrieden, andere suchen 100 %.
Du beendest also die Beziehungen immer nach so ca. 3 Monaten, weil du meinst, du bekämst noch was Besseres?

Du wirst dich doch wohl selber gut genug kennen um schon eher zu merken, wer dauerhaft passt und wer nicht, oder?
 
G

Gast

  • #27
m40
Es gibt Frauen, welche trotzdem es scheint, dass alles passt weiter nach ihrem Traumpartner suchen, jemand der noch ein paar Prozente schöner, intelligenter oder interessanter ist. Kam bei mir auch aus heiterem Himmel, dass sie jemand getroffen hat, den sie nach einem Treffen so toll fand, dass sie auf einmal von mir nichts mehr wissen wollte. Auf meine Frage, was denn nun genau sie an mir gestört hatte, konnte sie keine Antwort geben. Bis dahin war ihre Kommunikation so, dass man denken konnte, dass sie es ernst meint, keinen Hinweis, dass irgendetwas nicht passen würde. Im Nachhinein würde ich sagen, ich wurde warmgehalten bis sie etwas besseres gefunden hatte.
 
G

Gast

  • #28
Ich finde eine Kennenlern-Zeit von einem bis zwei Jahren völlig normal BEVOR man von einem Partner/in sprechen kann. Unser FS ist mit seiner Über-Liebe über das Ziel hinausgeschossen und spricht bereits nach wenigen Wochen von seiner Partnerin. Das ist nicht real.
 
G

Gast

  • #29
Ich finde eine Kennenlern-Zeit von einem bis zwei Jahren völlig normal BEVOR man von einem Partner/in sprechen kann. Unser FS ist mit seiner Über-Liebe über das Ziel hinausgeschossen und spricht bereits nach wenigen Wochen von seiner Partnerin. Das ist nicht real.
m40
Also selbst Frauen wollen keine 1 bis 2 Jahre warten bis man sich entscheidet eine Partnerschaft einzugehen. Sie würden das Weite suchen, weil sie denken man meint es nicht ernst.
 
G

Gast

  • #30
Eine ähnliche Situation dieser Annäherung hatte ich auch kürzlich hinter mir. Mit zu viel Liebe überschütten kommt generell nicht gut an bei Frauen (auch wenn es nicht selten in den div. Medien vorgegaukelt wird).

Von einer Partnerin kann man erst sprechen wenn:

a.)
Die Dame den Mann ihren Eltern vorstellt

b.)
Der Mann schon öfters in ihrem Freundeskreis mitgenommen wurde und wenn ihre Reaktion offensichtlich "glücklich" und/oder "Zufriedenheit" ausstrahlt.

c.)
Sie sich so oft als möglich in der Nähe des Mannes aufhalten will und das trotz der Prüfungen und schwierigsten Lebensbedingungen. Gerade da erwartet sie sich emotionale Unterstützung und Geborgenheit und Wärme vom Partner.

d.)
Sie nicht weniger als der Mann ins Beziehungskonto investiert - die Balance sollte augenfällig sein.

e.)
Er ihr nicht nachrennen muss wie ein "Hündchen"

f.)
Sie Ihn "gerne" küsst

g.)
Sie sich für ihn interessiert und auch genug entsprechende Fragen stellt


All das sind für mich eindeutige Zeichen für eine Basis einer Partnerschaft, die dem Namen gerecht ist. Alles andere ist Augenwischerei und Träumerei und ein Spiel mit möglichen "sehr" schmerzhaften Verlust. Ich und meine männlichen Freunden lassen sich nicht alles von Frauen gefallen, die nur ihren Marktwert testen wollen

That`s life!