Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Intim-Piercings (Mann), welche Rückschlüsse lassen sie zu?

Habe einen Mann kennengelernt, der lustig und nett ist, den ich eher für "harmlos" gehalten habe. Prompt zieht er sich bei der ersten Gelegenheit aus - und präsentiert ein Intimpiercing, das seinesgleichen sucht! Nun frage ich mich alles Mögliche. Ist er fetischmäßig veranlagt (fände an mir Intimpiercings auch toll - um Himmels Willen, nein!)? Spielt Sex bei ihm eine übergeordnete Rolle? Kann ich mich bei Sex mit ihm (Frenum-Piercing, die Kugeln links und rechts stehen außerhalb seines Glieds - das auch so nicht gerade klein ist! - je ca. 1,5 cm ab und sind so groß wie klassische Automatenkaugummis!) verletzen? Ist Sex mit Kondomen überhaupt möglich oder gehen die gleich kaputt? Warum macht ein Mann sowas? Hat er keine Schmerzen? Wer (Mann/Frau) hat mit sowas Erfahrung (aktiv/passiv)??? Danke für eure Antworten!
 
F

Fieser Friese

  • #2
Also so wie Du es beschreibst geht es für mich über einen einfachen Körperschmuck weit hinaus. Bei solch einem extremen (nicht unbedingt schlimmen) Piercing würde ich doch an Deiner Stelle ihm Deine Situation erklären und ihm klarmachen, dass Du da Aufklärung benötigst. Ich denke, wenn Du ihm das ordentlich darstellst wird er dafür Verständnis haben und Dir darauf Antworten geben. Vielleicht entwickelt sich dabei vei Dir auch ein Verständnis für ihn. Wer weiß, vielleicht hast Du am Ende sogar Deinen Spass daran. Gehe offen damit um. Wenn es Dir ganz und gar nicht behagt, auch nach einem Versuch, dann sage ihm das deutlich.

MfG
Der Fiese Friese
 
  • #3
Zunächst mal zu den Fakten:

Frenum-Piercings sind ein Fetisch und dein Freund gehört ganz klar der BDSM-Szene an. Abgesehen davon, dass manche sowas ästhetisch finden, soll es die sexuelle Stimulation beider Partner intensivieren. Auf männlicher Seite ist das wohl auch so, aber auf weiblicher hält sich das wohl eher in Grenzen. Schmerzen bereitet der Durchstich sicherlich, aber nach Abheilung scheint der Sexualakt keine mehr zu bereiten. Ich lese darüber hinaus Berichte, dass durch ein Frenum-Piercing noch kein Kondom gerissen sein soll.

Jetzt meine Wertung:

Für diesen Mann spielt Sex eine viel wesentlichere Rolle in einer Beziehung als für "normale" Männer - und damit drücke ich mich sehr diplomatisch aus. Ich finde es befremdlich, dass er bei erstbester Gelegenheit sein Piercing regelrecht zur Schau stellt. Das deutet auf eine extreme Fixierung auf Sexualität hin. Beängstigend würde ich auch finden, dass seine Neigung für dich von vornherein nicht erkennbar war. Wer bei sexuellen Neigungen zu Extremen neigt, sollte dies frühzeitig kommunizieren, um keine Enttäuschungen auf der Gegenseite hervorzurufen. Diese Einfühlsamkeit hat er bei eurem Kennenlernen vermissen lassen.

Fragestellerin, du machst einen sexuell normalen Eindruck auf mich, was ich daran erkenne, dass du dir um ganz normale Sachfragen Gedanken machst. Wahrscheinlich bist du an einer wesentlich ausgewogeneren, nicht so sehr auf Sex ausgerichteten Beziehung interessiert. Deswegen passt ihr beide höchstwahrscheinlich nicht gut zueinander. Im umgekehrten Fall würde ich mich von einer Frau mit so einem Verhalten sofort wieder trennen.
 
G

Gast

  • #4
Ich habe einen Mann mit Intimpiercing gekannt. Im Grunde war er ganz normal (keine Gewalt) im Bett. Er wollte sich allerdings eher sexuell unterordnen und eine Frau bedingunglos verwöhnen.
Ich denke, Piercing ist manchmal eine Art Protest sich gegen gesellschaftliche Normen zu wehren.
Er war nämlich in einer Führungposition und hatte viel gesellschaftlichen Druck.
 
G

Gast

  • #5
Fragen Sie ihn einfach - auf was er steht. Meistens sind Menschen, mit Piercing oder Tätowierungen offener als andere. Ein Piercing ist noch lange kein Beweis für Abartigkeit.
Ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass ein "Saubermann" viel mehr zu verstecken hat.
Ihr Bekannter hat bestimmt ein offenes Verhältnis zur Sexualität und deshalb können Sie ihn auch unverkrampft fragen.
 
  • #6
Das ist eindeutig ein Fetisch, nahe der BDSM-Szene und ist keineswegs normal. Gerade die Größe und Art des Piercings sind schon wirklich auffällig.

Meine persönliche Ansicht ist, dass Personen mit Intimpiercing schon irgendwie gewissermaßen krankhaft veranlagt sind oder zumindest paraphile Tendenzen haben. Fast immer sind solche Piercings mit der SM-Szene verbunden. Warum fügt man sich solche Schmerzen zu (lange Abheilzeiten)? Welcher normale Mann lässt sich ausgerechnet seinen Penis durchbohren?

Ich rate Dir von solch einem Partner strikt ab! Das gibt auf Dauer nur Ärger und Probleme. Fast immer sind solche Personen sexualitätsfixiert, fast immer ist auch ihr sonstiger Umgang in entsprechender Szene, fast immer sind solche Personen auch "offener" bezüglich anderen Exzessen. Letztlich müssen solche Männer Partner in ihrer Szene finden. Bedenke auch, dass nicht vollständig abgeheilte oder wieder aufgerissene Piercings eine ganz erhebliche Gefahr für die Infektion mit Hepatitis oder HIV darstellen.

Wenn ein Mann solche Neigungen hat, dann hätte er das auch rechtzeitig kommunizieren müssen, anstatt Dich damit zu überraschen. Alleine das spricht schon gegen ihn als Menschen und gegen ihn als zuverlässigen Partner.

Im übrigen ganz persönlich gesehen: Ich würde mich niemals von solchen Barbells penetrieren lassen. Schon beim Gedanken graust es mir. Alleine das wäre doch schon für mich persönlich Entscheidungsgrundlage genug, um zu sagen, "kommt auf keinen Fall in Frage".

Ganz ehrlich: Sag einfach "Nein danke" und vergiss ihn. Du suchst Lösungen und einen Partner, keine Problemquelle für Sorgen aller Art, oder? Sei vernünftig.
 
G

Gast

  • #7
Aua!!! Nie im Leben macht das ein normaler Mann. Der Typ muss schon Schmerzen mögen und irgendwie zur Fetisch-Szene gehören. Worüber denkst du nach??? Der passt nicht zu dir.

Kannst du dir vorstellen dich mit dem Ding nehmen zu lassen???

Lass es sein!!!
 
G

Gast

  • #8
ich kenne beides. BDSM und auch blümchensex. wenn er zur fetischszene gehört kannst du ihn ganz klar darauf ansprechen und wirst eine ehrliche antwort erhalten. ich habe in dieser szene ausschließlich menschen kennen gelernt die sehr erfolgreich waren in ihrem leben. wenn ich mir die aussagen hier lese, weiß ich auch warum diese vorlieben so totgeschwiegen werden. im grunde ist es doch egal was meine freunde oder kollegen im bett machen. sie sind doch die gleichen menschen wie alle anderen auch.
die meisten hier haben wohl noch nichts damit zu tun gehabt wenn ich da so mitlese. nur weil bdsm draufsteht ist kein monster oder sexsüchtiger drinnen. mit häufigkeit hat das nichts zu tun. bdsm hat nicht nur mit schlagen oder schmerzen zu tun. in diesen bereich gehören auch dominanz oder unterordnung, lack oder leder. oder alles zusammen. analverkehr ist auch nicht jedermanns sache und doch mögen es sehr viele männer.
krankhaft wäre es für mich, wenn jemand nur mehr sex in dieser richtung haben kann.

pervers ist für mich sex mit kindern, erzwungener sex oder sex mit tieren. alles andere ost eine sache die sich zwei erwachsene menschen ausmachen. da findet wohl jeder topf einen deckel.


@ fragestellerin
frag ihn einfach was er möchte, wie weit sein fetisch geht. sagt ihm, dass du noch nie damit zu tun gehabt hast und du bekommst alle antworten die du haben willst. willst du nach deinen fragen nichts mit diesen dingen zu tun haben dann lass es bleiben und sage es auch ganz ehrlich. alles was man nicht gern tut oder nur dem partner zuliebe führt im endeffekt zu ekelgefühlen und das möchte niemand haben.
 
  • #9
Ich frage mich wieso du diese Fragen in dieses Forum stellst- alle deine Fragen können ganz leicht beantwortet werden, und zwar von dem Mann von dem du sprichst. Er scheint eine gewisse Vorliebe für Intimschmuck zu haben. Punkt. Ob es ein Fetisch ist, ob er in der BDSM-Szene ist, Sex für ihn überdurchschnittlich wichtig ist ist von einem Körperschmuck wahrlich nicht abzulesen. Da hilft nur ein persönliches Gespräch, ein Eingeständnis deinerseits, dass du verunsichtert bist und nicht weißt wie du damit umgehen sollst. Reden hilft- sich hier von ein paar Pseudo-Experten Angst machen zu lassen hilft weder dir noch deinem Gegenüber.

Ich hatte selbst mal Schmuck dieser Art- ich war einfach neugierig. Es tat ganz kurz heftig weh und dann nie wieder. Dass ich mich deshalb von gewissen Personen hier als krankhaft veranlangt bezeichen lassen soll, sehe ich nicht wirklich ein. Aber manche Menschen fühlen sich eben nur wohl wenn sie alles was sie nicht verstehen verurteilen können, seis drum.

Sex mit einem Mann der diese Art von Schmuck trägt hat mir persönlich immer sehr gefallen. Es war ein zusätzlicher Reiz, tat nicht weh und das Kondom war danach auch immer noch heil. Jedoch muss ich gestehen, dass ich keine Erfahrung mit der von dir beschriebenen Größe habe. Solltest du wirklich interesse an diesem Mann haben, würdest ihm auch gerne sexuell nahe kommen wollen, dann sag ihm doch einfach, dass du vor dem Ding Angst hast. Sowas kann man doch auch mal rausgeben, gerade wenn der Stab auch schon etwas dicker ist wächst das ja nicht von eine Sekunde auf die nächste zu. Gedanken würde ich mir dann machen wenn er sich (ohne einen glaubhaften Grund) weigern würde das für dich zu tun. Sollte er deine Bedenken und Unsicherheiten nicht verstehen kannst du durchaus mal dezent anfragen ob es ihm den wichtiger ist Sex mit seinem Piercing zu haben als mit dir ;)


Im allgemeinen finde ich es wiedermal sehr unterhaltsam, dass gerade die Menschen die offensichtlich überhaupt keine Ahnung haben hier die größten Reden schwingen. Den Drang mal grundsätzlich seinen Senf abgeben zu müssen würde ich mal untersuchen lassen- vielleicht ist es ja ein Fetisch! ^^
 
G

Gast

  • #10
Hier nochmal die Fragestellerin.
Danke für eure Antworten.
Er hatte am Telefon erwähnt, dass er ein Frenum-Piercing hat,
aber da dachte ich an so ein kleines Scheißerchen und hab mich da
zwar schon gewundert, es aber nicht irgendwie zu wichtig bewertet.
Der Mann macht einen sehr zärtlichen Eindruck, aber nach dem
optischen Outing vermeide ich irgendwie, mich allein mit ihm in geschlossenen
Räumen aufzuhalten.... albern, oder?
Aber irgendwie trau ich der ganzen Sache nicht so richtig und will mir
da nun richtig Zeit lassen...
Wenn dann auch noch Bondage und Bestrafungen angesagt sind,
bekomme ich entweder nen Lachanfall oder richtig Schiss.
Möglicherweise bin ich ein wenig neugierig, da ich mich selber frage,
warum ich den Kontakt noch nicht abgebrochen habe.
Andererseits ist diese Art Exhibitionismus auch nicht mehr Ding,
er liebt zum Beispiel auch Sauna etc. und ich nehme an, das hat mehr mit
Zurschaustellung als irgendwas anderem zu tun.
Auch hat er einen bestimmten Club erwähnt, wo er schon mehrfach war -
und nachdem ich den gegoogelt habe, hab ich große Augen gemacht!
Hundertpro Fetisch und SM. Ich dachte, vielleicht war er nur mal neugierig,
fürchte aber mittlerweile, dass er da wirklich etwas extrem ist.
Es ist nicht so, dass ich sexuell nicht aufgeschlossen wäre und nicht auch
neugierig wäre, verschiedene Dinge auszuprobieren.
Aber ich frage mich, ob Sex ihm zu wichtig ist und ob so ein Mann immer
wieder nen neuen Kick - auch bei anderen Frauen - sucht?
Puh, das ist alles ganz schön kompliziert...
 
  • #11
@#9: Liebe Fragestellerin, vielen Dank, dass Du Dich noch einmal gemeldet hast. Das ist hier keineswegs selbstverständlich und daher umso lieber gesehen!

Ich bin fest überzeugt, dass Leute, die so krass drauf sind, auf jeden Fall auch in entspechenden Clubs ihre Sexualität ausleben und Treue und Exklusivität anders definieren als wir. Wenn er sogar von Clubs und ähnlichen freiwillig spricht, dann ist er schon sehr tief in der der Szene drin. Du wirst ihn nie für dich alleine haben, ganz egal, was er behauptet. Für solche Lweute zählt ein Club-Akt wahrscheinlich gedanklich nicht einmal mit, selbst wenn er behauptet treu zu sein. Er sucht immer neue Kicks und wird seine Neigung in der Zukunft steigern: Neue Piercings, extremere Varianten, Abwechslung. Solche Neigungen entwickeln sich weiter, werden extremer und abartiger.

Bitte bedenke dabei auch die nicht unerheblichen Gesundheitsgefahren, die mit solchen Fetischen und der Sexszene verbunden sind. So ein Risiko ist Deine Neugierde auf keinen Fall wert. Ein Großteil dieser Szene lebt promisk und hat auch eine gewisse Affinität zu Drogen, Partnerwechsel, BDSM-Spielen und so weiter.

Ich kann nachvollziehen, dass so ein Mann einen gewissen exotischen Reiz ausübt --- aber bitte bleibe vernünftig und sage ihm schleunigst endgültig ab. Spiele nicht mit ihm -- sowohl aus Anstand ihm gegenüber als auch aus Selbstschutz. Und spiele vor allem nicht mit dem Feuer.

Mein dringender Rat: Absagen und fertig. Das ist nichts für Dich!
 
  • #12
@#7: Diejenige, die hier keine Ahnung hat, hört auf den Namen Katharina und ist schon in früheren Threads durch ihre Überdosis an politischer Korrektheit und Unwissenheit aufgefallen, so dass man eher hier von einem pathologischen Fetisch ausgehen muss. Zitat von dir:

"Ob es ein Fetisch ist, ob er in der BDSM-Szene ist, Sex für ihn überdurchschnittlich wichtig ist ist von einem Körperschmuck wahrlich nicht abzulesen."

Lies dir mal http://en.wikipedia.org/wiki/Frenum_piercing durch. Dort heißt es wörtlich:

"A wide variety of chastity devices make use of frenum piercings to secure themselves to the penis, as part of fetish or BDSM activities."

Informierst du dich eigentlich über ein Thema, bevor du Postings hier ins Forum stellst?

Darüber hinaus halte ich den Vorschlag, mit dem Mann offen über dieses Thema zu sprechen, für nicht besonders aussichtsreich. Er wird sicherlich seine Neigung verteidigen und sie vielleicht sogar als gar nicht so ungewöhnlich hinstellen, schließlich will er die Fragestellerin ja nicht verlieren. Also auf seine Aussagen wird sie sich nicht verlassen können. Der Mann hätte es frühzeitig kommunizieren müssen, aber diese Chance hat er verpasst. Mit Sicherheit liegt das daran, dass er seine Neigung zunächst mal verbergen wollte, um es dann später etwas leichter mit der Fragestellerin zu haben, wenn sich schon eine menschliche und emotional Beziehung zwischen den beiden entwickelt hat. Ein leider nicht gerade unübliches Verhalten, nicht nur in der BDSM-Szene.
 
  • #13
Liebe Fragestellerin,

danke für die weiteren Informationen, da fällt es einem leichter einen Rat zu geben :)

Mal Grundsätzlich: Die BDSM-Welt ist verdammt bunt. Da gibt es so ziemlich alles was man sich vorstellen mag oder kann. Wichtig zu sagen ist, dass du nicht mehr oder weniger Angst haben musst, dass er über dich herfällt als bei jedem anderen Mann auch. Natürlich ist man verleitet Menschen die eine ausgefallene Sexualität haben zu unterstellen sie neigen mehr zu Sexualverbrechen- aber das stimmt nicht. Glaub mir, hätte er Interesse etwas zu tun was sein Gegenüber wirklich nicht will hätte er es wesentlich leichter wenn er sich Eine sucht die in der Hinsicht schon Erfahrung hat und deren Scheu dadurch weitaus weniger ausgeprägt ist. Du hast selbst gesagt, dass er dir sehr zärtlich erscheint, weißt du denn welcher Seite er angehört, also ob er dominant oder devot ist? Hat er überhaupt eine sadistische Neigung vor der du dich fürchten musst?

BDSM erscheint von ausen gerne als extrem, als schmerzvoll. Das muss es aber nicht sein, ganz und gar nicht. Wie es so schön heißt: Sein Lieblingsspielzeug macht man nicht kaputt (man möge sich nun bitte nicht an dem Begriff Spielzeug aufhängen- es ist nur ein Sprichwort)- das heißt, wenn du ihm wichtig bist dann wird er nichts tun um dir zu schaden.

Ich rate dir, setz dich mit ihn zusammen- wenn du dich dabei wohler fühlst geht dabei in die Öffentlichkeit, setzt euch in einen Park, geht was essen,...und dann bitte ihn dir von deiner Welt zu erzählen, erzähl ihm von deinen Unsicherheiten, sag ihm, dass du neugierig bist aber auch Angst hast, dass du keinen Schmerz spüren willst. Bevor etwas in diese Richtung passieren kann musst du erst einmal das Gefühl bekommen ihm vertrauen zu können, vorher etwas zu tun macht keinen Sinn. Wenn er ein Guter ist dann versteht er deine Ängste und wird sanft mit dir sein, nur so viele Schritte mit dir gehen wie du bereit bist zu gehen. Er wird dich vielleicht mal vor eine Herausforderung stellen, schauen wollen wie weit du bereit bist zu gehen, aber er wird auch hinter dir stehen und dich sanft auffangen wenn es dir zu viel werden sollte.

Genauso möchte ich aber auch eines ganz klar sagen: Solltest du das Gefühl haben er drängt dich, sollte er auch nach deinem Bitten nach mehr Zeit weiterdrängen. Sollte er nicht verstehen, dass du Zeit brauchst dann halte Abstand. Wie überall gibt es nicht nur nette Menschen. Es ist ganz normal, dass wenn man sich auf etwas Unbekanntes einlässt, dass man nach einem Schritt nach vor gerne 1-2 Schritte zurückgeht, dass es ein langsames Vortasten ist- wenn er nicht bereit ist diese Schritte zu gehen, wenn er nicht in der Lage ist dich mit viel Zärtlichkeit und Geduld diesen Weg mit dir zu gehen dann lass es lieber bleiben.

Auch dir kann ich empfehlen dich bei www.sklavenzentrale.com umzusehen. Du kannst dich auch kostenlos registrieren (keine Sorge, keine versteckten Kosten)- da gibt es ein Einsteigerforum, genau da ist Platz für Fragen wie deine. Dort sind viele Menschen die viel Erfahrung haben, die wissen wie es sich anfühlen sollte wenn es gut ist. Die kennen die Sprüche von sogenannten "Dummdoms" ganz genau. Und lass dich nicht von den Themen und Bildern verunsichern- wie gesagt, BDSM ist verdammt bunt.
 
  • #14
@#10

Meine Sexualität im ersten Teil deines Posts aufs übelste zu beleidigen und in den Dreck zu ziehen und mich dann weiter unten bitten dich nicht zu beleiden- tut mir leid- Es liegt an dir hier anzufangen.

@#11

Meine "Unwissenheit" resultiert aus 8 Jahren aktiven Sadomasochismus.
 
G

Gast

  • #15
MadMax

ich kann mich katharina nur anschliessen.
vor allem dieser satz von ihr gefällt mir besonders gut:

"Im allgemeinen finde ich es wiedermal sehr unterhaltsam, dass gerade die Menschen die offensichtlich überhaupt keine Ahnung haben hier die größten Reden schwingen. Den Drang mal grundsätzlich seinen Senf abgeben zu müssen würde ich mal untersuchen lassen- vielleicht ist es ja ein Fetisch! ^^ "

[gekürzt - Anfeindungen und Beleidigungen von Einzelpersonen nicht erlaubt - MOD]
 
G

Gast

  • #16
Ich bin nicht in der Szene, aber ich glaube, wenn man sagt wenn A vorliegt, dann muss auch B, C, D und E vorliegen ist echt zu kurz gesprungen. Klar, die Wahrscheinlichkeit steigt - aber wenn dir wirklich was an den Mann liegt, dann sprich doch wenigstens einmal mit ihm. Du kannst danach noch immer sagen: Nein, ohne mich! Aber es wäre doch schade, wegen einer Mutmaßung den Mann sausen zu lassen, oder nicht?

Übrigens finde ich diese ganze Szene einserseits abstoßend, aber andererseits auch ziemlich faszinierend... Vielleicht solltest du also mal in Ruhe noch drüber nachdenken, ob es deine Moralvorstellungen sind oder ob du wirklich kein Interesse an den oben genannten Spielchen hast. Allerdings würde ich das erst nach den Gespräch bedenken, nachher steht der ja gar nicht drauf ;)
 
F

Fräulein Smilla

  • #17
<Diskussion der Moderation gelöscht>

Ich stehe mit meiner Meinung wahrscheinlich zwischen Frederika und Katharina. Ich habe in meinem Freundeskreis Menschen die homosexuell sind, devote Männer und dominante Frauen, aber auch ganz „normale“ heterosexuell und sehr christlich orientierte Menschen für die die Vorstellung von praktiziertem Analsex schon „unnormal“ ist.

Ich lese „Intimpiercing“ und überlege wie ich damit umgehen würde. Schon der Gedanke daran bereitet mir Schmerzen obwohl ich schon einiges gesehen habe.

Was würde ich der Fragestellerin raten? Wenn Dir etwas an dem Menschen liegt, versuche seine Motive zu ergründen, denn diese Frage gehört wirklich nur in ein Forum, wenn sie Dir von Deinem Gegenüber nicht ausreichend beantwortet werden kann.

Was Dir Angst macht ist hinderlich für eine erfüllte Partnerschaft, auch ich hätte Angst vor einem solchen Metallding in mir. Der Gedanke daran ist mir unangenehm. Aber ich fände ein Abwerten des andren zu einer Minderheit oder gar krankhaften Menschen schwach und unreif. Ich würde meine Angst kommunizieren, ihm sagen dass es mir unangenehm ist und ihn bitten vorsichtig mit mir umzugehen und falls ich mit ihm schlafen wollte würde ich ihn bitten das Piercing zu entfernen.

Und noch zum Thema BDSM- tendenzen möchte ich folgendes anmerken.

Ich habe einen sehr guten Freund der starke devote Tendenzen hat und auch eine Fetischtendenz besitzt. Ich mag ihn menschlich sehr, ich habe noch nie einen so einfühlsamen und verständnisvollen Mann erlebt. Immer wenn ich mal wieder an meiner weiblichen Qualitäten im Verstehen von Männerwelten zweifel, dann gehe ich zu ihm und frage ihn um Rat. Und oft reden wir stundenlang und er bringt Licht in meine Dunkelheit.

Er ist seit vielen Jahren Single hat in seiner langjährigen Ehe nie seine devoten Tendenzen ausleben können und war immer treu.

Es ist nicht alles schwarz oder weiß es gibt auch viele Grautöne.

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
  • #18
@#13: Ich wusste nicht einmal dass das "Deine Sexualität" ist, geschweige denn, dass ich Dich persönlich angegriffen habe. Du aber mich. Das geht zu weit. Ich schreibe meine Meinung, Du schreibst Deine. Deswegen musst Du Dir noch lange nicht das Recht herausnehmen, mich schlechtzumachen.
 
  • #19
Mein erster Gedanke:

"Heinrich mir graut vor Dir"
(Goethe, Faust1)

Nun, wers mag. Mir wird schon ganz schlecht beim Gedanken dran, sorry. Ich denke das muss man mögen, so wie er sich äussert, dass er Dir einfach so mal sein Teil zeigt, die Sache mit dem Club zeigt schon dass er einen Schwerpunkt auf das Sexuelle legt und wahrscheinlich diese Zusatzstimmulanz auf Dauer braucht. Und liebe Verteidiger des Ganzen: um sich ein Loch in seine Empfindlichsten Teile schlagen zu lassen muss man schon eine Masochistische Ader haben. Ich finde vermeidbare Schmerzen nicht lustig.

Du musst eben entscheiden ob Du das auch willst, unter keinen Umständen bitte Ihm zuliebe Praktiken zulassen die Du nicht magst. Wenn Du also mit SM nix anfangen kannst wärs wohl besser es sein zu lassen, wenn Du`s magst, wieso nicht?
 
  • #20
@#9: Gut, dass du dich nochmal geäußert hast. Wenn er seine Neigung schon am Telefon geäußert hat, dann führt das jetzt dazu, dass ich meinen Vorwurf an ihn, aus vermutetem Eigennutz auf frühzeitige Kommunizierung seiner Neigung taktisch zu verzichten, zurückziehe.

Dennoch bleibe ich bei meiner Empfehlung, diesen Kontakt abzubrechen. Du willst dich doch mit einem Partner wohlfühlen und dich fallenlassen können und nicht ständig mit irgendwelchen Bedenken leben, oder? Sei versichert, dass du mit den allermeisten Männern nicht solche Probleme hättest und es gibt welche darunter, die genauso einfühlsam, liebenswert und zärtlich zu dir sind. Lohnt es sich wirklich, ein solches Risiko einzugehen? Ich meine nein.

@#13: Ist das wirklich alles, was du zu sagen hast? Keine Stellungnahme zu dem Link? Keine zu dem zitierten Text daraus? Und ignorierst du die Recherchen der Fragestellerin, die den fraglichen Mann selbst als BDSM-zugehörig identifiziert hat? Man kann auch mal zugeben, dass man sich geirrt hat. Wie erbärmlich!
 
  • #21
@#18.3: Ja, ThomasHH, so sehe ich das auch. Vorallem kann Katharina kaum abstreiten, dass ein doch ziemlich guter Zusammenhang zwischen solch auffälligen Frenulumpiercings und der SM-Szene besteht. Sie räumt ihn ja mittelbar sogar selbst ein, wenn sie sich auf ihre Sadomasokenntnisse beruft.

Niemand sagt, dass das nicht nette Männer sein können, nur muss sich ie Fragestellerin darüber im klaren sein, dass der Bursche mit SM-Cluberfahrung und krassen Piercings eben so drauf ist. Sie muss wissen, ob sich sich auf "eine bunte Welt", auf Besuche von Clubs, auf Exzesse aller Art einlassen will, verbunden mit all den Gefahren für ihre Gesundheit, verbunden mit Drogenaffinität und sicher auch verbunden mit zukünftig mehr Piercings.

Und vorallem muss ihr klar sein, ob sie mit so einem Penis Sex haben möchte oder nicht. Mir graut es schon so. Smilla ja zum Glück auch. Endlich haben wir mal eine gemeinsame Empfindung.
 
G

Gast

  • #22
MadMax

ich finde es unmöglich, das thomashh und frederika hier so massiv abraten!
weder kennt ihr ihn, noch kennt ihr SIE!
woher nehmt ihr das wissen, was für SIE das beste ist?

<persönliche Angriffe entfernt / Warnung: nicht hetzen!>
 
G

Gast

  • #23
Intim-Piercing kann doch sehr schön und erotisch sein. Warum sehen denn hier so viele ein Problem?
 
  • #24
@#21: Wenn Du alle Beiträge gelesen hättest, dann wüsstest Du, dass dieser Mann SM nah steht, in entsprechende Clubs geht und auch noch ein besonders großes, krasses Intimschmuckstück verwendet. Wo das Problem ist? Nun, man kann entweder auf SM stehen (dann passt man zusammen) oder eben nicht (dann dürfte es für die Fragestellerin problematisch werden).

Wie ich die Fragestellerin verstanden habe, fand sie das Piercing nicht erotisch. Ich finde Intimpiercings keinesfalls erotisch, sondern absolut widerwärtig und abstoßend. Es kommt also einfach darauf an, welche Einstellung man dazu hat. Du findest sie erotisch (kann ich akzeptieren), ich finde sie abtörnend (musst Du wiederum akzeptieren).
 
M

Marianne

  • #25
Du musst wissen, ob Du zu so einem passt. So wie Du ihn ("es) beschrieben hast, wohl eher nicht.. ;)

Bin froh, dass ich noch nie vor so einem Problem stand...
 
  • #26
@#18

Wenn es dir denn wichtig ist: Wie du siehst bin ich in #12 sehr wohl auf die Aussagen der Fragestellerin eingegangen- wohlgemerkt nachdem sie diese getroffen hat und ich sicher sein konnte, dass dieses Thema überhaupt von Belang ist.

Zu deinem Link: Es stellt sich durchaus die Frage ob du diesen überhaupt selbst gelesen, oder einfach nur wahllos kopiert hast nachdem dir die Begriffe BDSM und Fetisch ins Auge gefallen sind. Da steht nichts davon, dass das Piercing bevorzugt in der BDSM-Szene getragen wird sondern nur, dass dieses Piercing bevorzugt in der Szene dazu verwendet wird einen Keuschheitsgürtel am Träger zu fixieren. Ferner steht auch dort, dass das Piercing überwiegend in der schwulen BDSM-Szene getragen wurde- dies änderte sich jedoch- vor 30 Jahren. Viele BDSMer verwenden Wäscheklammern um diese an Brustwarzen und Schamlippen zu befestigen- daraus zu schließen, dass jeder der Wäscheklammern hat BDSMer ist, wäre wohl selbst dir nicht in den Sinn gekommen.
 
  • #27
@#20: Lies dir doch einfach durch, was die Fragestellerin schreibt. Sie hat wahrscheinlich ein völlig normales Sexualverhalten, während ihr Partner sehr auf Sexualität fixiert zu sein scheint. Frederika hat weitere Gründe genannt, warum solche Beziehungen oft scheitern. Auf derartige Gefahren muss man in einem Forum wie diesem hinweisen dürfen. Schönrederei bringt keine Vorteile. Im jüngsten Thread zum Thema Figur und Gewicht hast du doch auch Tacheles geredet - warum prangerst du an, dass hier das Gleiche gemacht wird?

@#23: Nun, es folgt zunächst mal, dass diejenigen Träger, die mit Keuschheitsgürteln operieren, aus der BDSM-Szene kommen. Die anderen gehören aber offensichtlich auch fast alle aus dieser Szene, denn sie lassen sich so ein Ding einpflanzen, um die sexuelle Stimulation zu verstärken. Sicherlich gibt es noch ein paar Leute, die es tatsächlich rein aus (vermeintlich) ästhetischen Gründen so ein Teil tragen. Es ist, glaube ich, für jeden klar ersichtlich, dass das absolute Ausnahmen sind. Kaum einer nimmt an dieser Stelle Schmerzen hin, um sich ästhetisch aufzuwerten - und ich denke mal, dass ich das besser beurteilen kann als du.

Wenn, wie auf der englischen WP-Seite zu lesen, Frenum-Piercings ihren Ursprung in der schwulen BDSM-Szene haben, dann haben sie ihn offensichtlich auch in der BDSM-Szene. Logisch, oder?
 
G

Gast

  • #28
puhhh, hier nochmal die Fragestellerin....

Ich glaube, ich will ihn nicht!
Ich habe zu viele Fragen im Kopf...
Er war immer nett zu mir,
aber ich bin schon so oft belogen worden,
dass mir die Sexualität dieses Mannes Angst macht...

Anderereseits fasziniert sie mich,
aber das ist wohl reine Neugier,
das Gefallen an Verbotenem etc.

Irgendwie lerne ich immer die falschen Männer kennen.
Mein Exfreund hatte transsexuelle Neigungen,
damit bin ich definitiv nicht klar gekommen.
Komisch, dass ich verstärkt bei Männern lande,
die sehr einfühlsam und humorvoll, aber gleichzeitig
auch irgendwie "gestört" (ist jetzt nicht abwertend gemeint!)
in ihrer Sexualität sind. Woran liegt das?
Wirke ich vielleicht zu "offen für Neues"?

Ich will einfach nur geliebt werden,
sexmäßig von Blümchensex bis hin zu wilder Leiderschaft!
Aber exclusiv und weder in irgendwelchen Clubs noch in Verkleidung oder sonstwas!

Puh, ich schätze, da steht nun mal ein ernsthaftes Gespräch an...
Wünscht mir Glück!
Und danke!!!
 
  • #29
@#26: Danke für die Rückmeldung, liebe Fragestellerin! Es freut mich, dass die zahlreichen, zum Teil auch sehr kontroversen Beiträge Dir geholfen haben.

Zum letzten Satz von Dir: Wenn Ihr noch gar keine Beziehung habt und auch nicht intim wart, dann ist die normale Empfehlung in diesem Forum eigentlich, einfach eine Absage zu senden -- sage ihm, dass Du mit der Sexualität nicht zurechtkommst und fertig. Ich glaube, längere Gespräche sind in diesem Falle nur gefährlich. Schnell lullen einen solche Männer ein und fordern "versuch es doch". Lass Dich nicht weiter bei der Suche nach einem verläßlichen, normalen Partner behindern, sondern beende das ganze einfach und blicke nach vorn.
 
G

Gast

  • #30
siri
#27Frederika
ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, der Fragestellerin zu sagen, wie sie sich verhalten soll. Sie macht auf mich den Eindruck eines erwachsenen, denkenden Menschen und wird wisen, was sie tut. Klick und weg ist in meinen Augen grundsätzlich nicht sehr nett. Egal, ob es sich um einen Vater mit Kind, eine Frau über 50 oder einen Mann mit Penisschmuck handelt. Wenn man mit einem kontakt eine ganz gute Kommunikation hat, hat er es auch verdient, daß man ihm die Entscheidung, die man getroffen hat in einem Gespräch oder einem Mail, das er beantworten kann, mitteilt.

Er hätte sie ja nicht vorher informieren müssen, er hätte sich seinen gepiercten Penis auch als Überraschung aufheben können.....das wäre dann wirklich etwas schräg gewesen!

Menschen, die offen mit mir umgehen, pflege ich, auch wenn ich nicht mit ihnen übereinstimme, fair zu behandeln.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.