Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
@#28: Die Fragestellerin macht auch auf mich einen sehr erwachsenen und reifen Eindruck und wird bestimmt auf Basis Deiner, meiner und etlicher anderer Ratschläge die für sie richtige Entscheidung treffen.

Meinen Rat halte ich allerdings aufrecht, da ich glaube, dass Trennungsgespräche ohne vorige Beziehung mehr als unnötig sind und gefährlich werden können. Das muss man sich nicht antun. Wenn die Entscheidung gefallen ist, kann man das nett und höflich mitteilen, aber man muss sich dafür nicht mehr persönlich treffen. Die Kennenlernphase ist genau dazu da, um zu solchen Entscheidungen zu kommen und zu diesem Zeitpunkt kennt man den anderen keineswegs gut genug, um entscheiden zu können, wie harmlos oder aggressiv er reagieren wird. Ich gehe da lieber auf Nummer sicher.
 
  • #32
@#28: Ich finde, die Verhältnismäßigkeit darf nicht dahingehend verschoben werden, dass Ehrlichkeit auf Seiten des Mannes übermäßig positiv hervorgehoben wird. Es sollte einfach normal sein, dass jemand frühzeitig auf potenzielle Störfaktoren in einer Beziehung hinweist. Und es ist negativ, wenn er dies nicht tut. Ich habe zum Beispiel keine solchen Neigungen und müsste daher anfangs auf nichts hinweisen. Insgesamt bildet sich damit beim Gegenüber kein positiver, sondern ein neutraler und normaler Eindruck. Warum sollte also jemand positiver wegkommen, nur weil er ehrlich darauf hinweist, dass er extreme sexuelle Neigungen hat?

@Fragestellerin: Aufgrund der Intensität des bisherigen Kontakts würde ich auf eine Absage-Mail zugunsten eines Telefonats verzichten.

Bleibt die Frage, was du in Zukunft tun kannst, um nicht mehr an solche Männer zu geraten. In früheren Threads hier wurde gesagt, dass man manche an ihrer Kleidung erkennen können soll. Ich weiß nicht, ob das wirklich stimmt. Falls du auch klassische Wege bei der Partnerfindung gehst, informiere dich über die Locations, in denen du unterwegs bist. Ich würde in HH zum Beispiel niemals in St. Georg losziehen, weil mir das dort viel zu lauwarm ist. Ansonsten hast du bislang vielleicht einfach nur Pech gehabt. Ich glaube, hier bei EP gibt es nicht viele mit komischen Neigungen.
 
G

Gast

Gast
  • #33
die realität ist eine ganz andere als hier von nichtwissern verbreitete mutmaßungen und gerüchte. mein allerbester freund (leider verstorben) der manager in einem deutschen großkonzern war, dreht sich im grabe um. eine seele von einem menschen. verheiratet und nie ein fehltritt und doch anhänger dieser szene. drogen? nie im leben... in einen club geht man um mit gleichgesinnten spass zu haben. mag ich lack und leder? dort kann ich es tragen. muss ich meine partnerin mitnehmen um da spielchen zu spielen? nein, ich kann da ein bier trinken und gar nix tun, ich kann mich umsehen und vielleicht einen partner zu finden der auf meiner wellenlänge ist. und nein in solchen clubs gibts keine drogen. wozu auch. und ein tätowierer springt auch aus keinem eck um einem ein tatoo auf die schnelle zu verpassen.

foren sind zur unterhaltung da. manchmal erweitern sie den horizont, manchmal helfen sie einem weiter. aber menschen auf grund ihrer neigungen pauschal als untreu oder krank zu beschreiben finde ich mehr als jämmerlich. und das noch von menschen die glauben liberal, offen und gebildet zu sein.
 
  • #34
@#31: Zunächst mal kannst du eine Behauptung, die sich auf eine große Population bezieht, nicht durch EIN Gegenbeispiel widerlegen. Davon ab wirst du in diesen Zeiten mit dem Prädikat "Manager in einem deutschen Großkonzern" kaum mehr punkten können.

Zum Drogenverdacht: Nie im Leben spielen Drogen in der BDSM-Szene eine Rolle? Es ist natürlich schwer, diese Behauptung stichhaltig durch Zahlen zu beweisen, wie es eigentlich wünschenswert wäre. Das Gegenteil zu beweisen, dürfte aber ebenso schwer sein. Aber schauen wir doch mal, ob es nicht gewisse Indizien für die Behauptung gibt. Wie du http://www.bdsm-berlin.de/einsteiger.html entnehmen kannst, gibt der BDSM Berlin e. V. in seinen Einsteigertreffen Sicherheitshinweise, die auch Drogenkonsum und Safer Sex beinhalten. Würden die das deiner Ansicht nach machen, wenn es dafür überhaupt keine Notwendigkeit gäbe, weil keine Drogenaffinität und Neigung zu promiskem Verhalten besteht?
 
G

Gast

Gast
  • #35
MadMax
@fragestellerin

du fragst dich, warum du immer an männer gerätst, die einerseits einfühlsam und humorvoll sind, andererseits aber "irgendwie gestört".

vielleicht liegt es daran, dass wenn man eine derart spezielle sexualität lebt, ein hohes maß an einfühlungsvermögen und sensibilität besitzen muss.
auf jeden fall brauchst du vor solchen menschen, die damit so offen umgehen, wie dein bekannter, sicher keine angst zu haben.
rede einfach mit ihm darüber und du wirst sehen, wie offen er damit umgehen wird.
in wie weit du davon konfrontiert wirst, wirst du dann ja sehen.

auf jeden fall würde ich mit hier nichts von postern einreden lassen, die ihre sexualitätsvariante grundsätzlich als das alleinig seligmachende rausposaunen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
liebe Leute.. ich dachte immer, Loyalität ind Toleranz steigt mit vorhandener Intelligenz.. (Stop. soll keine beleidigung sein) tztz.

meine Auffassung: lasst uns BDSM und wir Euch euren Blümchensex.. Hauptsache jeder hat seinen Spass! darum gehts doch, und wenn ausdikutiert werden soll, wieviele Teilnehmer tatsächlich Drogen nehmen, so stelle ich fest, daß der Alkohol-/ Drogenkonsum bei BDSM dringend zu vermeiden ist, wie Alkohol auf den Körper wirkt, brauche ich euch Studierten kaum zu erklären. Insofern stelle ich mit Begeisterung fest, daß es in Hamburger SM Clubs/Bars/Kneipen wesentlich gesitteter, friedlicher, harmonischer und moderater zugeht, als in manch anderen Bars o.ä. Ich lade euch alle ein, einfach mal die Luft zu schnuppern über die ihr so abfällig redet.. und sprecht mit hochkarätigen Anwälten, Filialleitern und Ärzten und sonstigen Berufsgruppen.. Ich bin sicher, danach denkt ihr anders.. Das einzige Vorurteil welches BSDMler gegenüber "Normalos" haben? Verklemmtheit tut mehr weh, als eine Klammer an der B****..
Last but not least: Liebe Fragestellerin: hör auf deinen Bauch.. lass ihn zu Wort kommen und ihm die Chance, sich zu äußern, jeder Mensch sollte diese Möglichkeit bekommen.. Grüße aus Hamburg
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #37
Ich muss mich hier ganz vehement gegen die Vereinnahmung meiner Empfindungen wehren, da ich in manchen Dingen (z.B. Cunnilingus und FKK) wesentlich prüder als manch anderer hier bin, aber mit diesen „Empfindungen“ anders umgehe.
Das von mir als unerotisch und Angst machend empfundene Piercing mache ich auch als meine eigene Sichtweise deutlich, ob dies für die Fragestellerin auch so zutrifft weiß ich nicht und kann ich nicht beurteilen.
Manche der hier formulierten Thesen empfinde ich als unhaltbar z.B. das die BDSM-Szene automatisch mit der Drogenszene gleichzusetzen ist. In jeder „Szene“ gibt es Drogenmissbrauch, ich muss da immer an den Spruch meines Versicherungsmaklers denken „Ärzte sind billiger zu versichern, die leben ja nicht so lange. Zu viele Medikamente.“
Grenzüberschreitungen habe ich bei Menschen, die eine für den „Ottonormalverbraucher“ seltsam anmutende sexuelle Neigung haben und damit offen umgehen noch nie erlebt. Da kann eine „normale“ Disco für eine Singlefrau viel gefährlicher sein.

Wenn Dir die sexuelle Tendenz Deines Partners fremd und unangenehm ist, so rede klar und deutlich darüber und wenn Du Deine Gefühle nicht in eine Zuneigung verwandeln kannst, dann lass es sein! Aber ein ehrliches Gespräch sollte man an einen für Dich sicheren Ort darüber schon führen können. Dein Freund ist ja auch ehrlich mit Dir umgegangen.

Meinen Freund würdest Du nie als devoten Mann anhand seiner Kleidung erkennen können, er geht aber ganz offen mit seiner Neigung um. Nicht jede „Neigung“ muss automatisch gelebt werden. Es gibt auch Menschen denen die reine Vorstellung reicht. Ein guter Spruch den ich dazu gehört habe ist „Meine Neigung ist da aber nicht so wichtig, ich möchte echte Liebe erfahren und wenn ich dazu warten muss bis ich 80Jahre alt bin, andere Beziehungen gehe ich gar nicht mehr ein.

Warum Du „seltsame“ Männer „anziehst“ könntest Du vielleicht mit psychologischer Hilfe herausfinden, dazu ist dieses Forum sicher nicht geeignet.

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
G

Gast

Gast
  • #38
@34
Das einzige Vorurteil welches BSDMler gegenüber "Normalos" haben? Verklemmtheit tut mehr weh, als eine Klammer an der B****.. (ich finds lustig, dass du das wort nicht ausschreibst, ist das nicht auch eine art der verklemmtheit? oder interpretiere ich das falsch?)

wieauchimmer, nur wenn jemand nicht auf bdsm steht, muss er noch lange nicht verklemmt sein
ich denke, du hast genauso viele vorurteile wie alle andern, egal, ob bdsm oder nicht,
alleine schon, dass du in "normalos" und "bdsmler" einteilst, als wäre das eine komplett andere spezies
und hättest du genau gelesen, hättest du gemerkt, dass sich auch viele nicht negativ geäußert haben
so ein pauschales schlechtmachen kann ich gar nicht leiden
 
J

JoeRe

Gast
  • #39
Merkwürdig, was manche Menschen aus Artikeln so rauslesen, was da gar nicht drinsteht.
Vorab sei gesagt, dass ich nicht vorhabe, mir ein Piercing anzuschaffen, ich keine Erfahrung mit ihnen habe und ich die meisten Intimpiercings nicht mal besonders schön finde. Jedem das seine.
Meine Aussage bezieht sich nur auf den Wikipedia-Artikel und ThomasHH's Schlußfolgerungen daraus:

"A wide variety of chastity devices make use of frenum piercings to secure themselves to the penis, as part of fetish or BDSM activities."
Heißt: Ja, man kann es verwenden, um Keuschheutsgeräte daran festzumachen. Muss man aber nicht. Man kann sich so ein Piercing auch aus anderen Gründen einstecken lassen, die gar nichts mit BDSM zu tun haben. Zitat: "Frenum piercings are often intended to provide sexual pleasure to both the bearer and the person he is having sexual intercourse with. "
Also man kann damit einfach mehr Spaß mit ihnen beim Sex haben, ohne BDSM-Aktivitäten nachzugehen. Was hat das jetzt mit BDSM zu tun?
Erstaunlich, dass ein Informatiker immer noch die falsche logische Schlussfolgerung zieht: "Hilft A mir mit Aktivität B, so praktizieren alle/viele A-Träger die Aktivität B." Ich dachte, im Studium lernt man so ein bisschen was über Logik.

Inwieweit lässt denn sonst der aufgeführte Artikel die Schlußfolgerung zu, dass solche gepiercten Leute BDSM-nah sind:
"In contemporary society, frenum piercings were primarily found amongst the members of gay BDSM subcultures, until body piercing became re-introduced to mainstream society in the late 1970's and early 1980's."
Das heißt, früher waren Frenum Piercings primär in der BDSM-Schwulenszene vertreten (zu der Leute mit heterosexuellen Neigungen wohl per Definition nicht angehören), bis sie seit ein paar Jahrzehnten in die Mainstream-Kultur (wieder-)eingeführt wurden. Heißt wohl, dass es auch heute Leute aus dem Mainstream tragen. Aha.Das passt so gar nicht zu den in #2 aufgeführten Fakten.
Und selbst das mit dem Ursprung ist falsch interpretiert, es wurden auf der Seite noch ältere Quellen als die Schwulen-BDSM-Szene genannt.

Dein "offensichtlich", "für jeden klar" und "Fakt" und "ich kann das besser beurteilen als Du" strotzt nur so von Vorurteilen, die keiner vernünftigen Argumentation standhalten. Wer will hier bitte missionieren?

--JoeRe.
 
  • #40
@#37: Vorab: Ich habe mir längere Zeit überlegt, ob es überhaupt Sinn macht, auf deinen Beitrag zu reagieren. Ich habe früher öfter zu deinen Beiträgen ausführlich (und damit zeitintensiv) Stellung bezogen, aber nur selten Reaktionen bekommen. In letzter Zeit verzichte ich daher immer mehr darauf und lese deine Beiträge auch seltener. Nun denn, geben wir der Sache noch einmal eine Chance.

1. Zitat zum Thema Keuschheitsgürtel: "Heißt: Ja, man kann es verwenden []" - falsch! Im Artikel heißt es wörtlich "A wide variety of chastity devices make use of frenum piercings [...]", das heißt, es WIRD verwendet und nicht, dass es verwendet werden KANN.

2. Natürlich lassen sich manche so ein Frenum-Piercing auch einpflanzen, ohne Keuschheitsgürtelaktivitäten nachzugehen, sondern nur um die sexuelle Stimulation zu steigern. Das habe ich doch schon in #25.2 diskutiert. Wer aber solch gravierende Maßnahmen ergreift, offenbart ziemlich abnormale sexuelle Neigungen. Das Prädikat "abnormal" ist dadurch gerechtfertigt, dass die allermeisten Menschen solche Methoden beim Sex für überflüssig halten. In früheren Threads wurde von BDSM-lern berichtet, dass schon viel weniger offensichtliche Verhaltenweisen wie bestimmte Formen von Wassereinschenken oder das Tragen identifizierender Kleidung Ausdrücke von BDSM sein sollen. Wenn DAS schon schon BDSM ist, dann ist es ein Frenum-Piercing ja wohl allemal! Und wenn du jetzt immer noch fragst. "Was hat das jetzt mit BDSM zu tun?", dann steht hinter der Frage schlichtweg die Aussage, dass du anderer Meinung bist. Dadurch wird meine Aussage aber noch längst nicht logisch inkonsistent.

3. Zitat: "Das heißt, früher waren Frenum Piercings primär in der BDSM-Schwulenszene vertreten (zu der Leute mit heterosexuellen Neigungen wohl per Definition nicht angehören)"

Da wir gerade beim Thema Logik waren - diese logische Schlussfolgerung ist für mich nicht transparent. Die Menge der Bisexuellen ist eine Untermenge der Heteros und gleichzeitig eine Untermenge der Homos. Es könnte durchaus Bisexuelle gegeben haben (und heute noch geben), die auch der BDSM-Schwulenszene angehört haben. Zum Nachweis der Richtigkeit deiner Aussage ist zu zeigen, dass die Menge der Bisexuellen und die Angehörigen der BDSM-Schwulenszene damals disjunkt waren. Den Nachweis erbringe doch bitte! Und nebenbei bemerkt: Der Ausdruck "per Definition" ist ohnehin Quatsch - zeige mir bitte eine Definition Heterosexueller, die sich in ihrem Wortlaut auf die BDSM-Schwulenszene abstützt.

Zitat: "bis sie [Anm: die Frenum-Piercings] seit ein paar Jahrzehnten in die Mainstream-Kultur (wieder-)eingeführt wurden" - falsch, das steht doch da gar nicht! Dort steht, dass später BODY-PIERCINGS in die Gesellschaft Einzug hielten, nicht notwendig Frenum-Piercings.

Im letzten Absatz zitierst du mich mit: "ich kann das besser beurteilen". Du bezeichnest das als Vorurteil. Du beziehst dich damit auf mein Statement aus #25, in dem ich zu Katharina sagte: "Kaum einer nimmt an dieser Stelle Schmerzen hin, um sich ästhetisch aufzuwerten - und ich denke mal, dass ich das besser beurteilen kann als du."

Ist es wirklich so weit hergeholt, dass ich als Mann besser einschätzen kann als Katharina als Frau, dass ein Piercing durch das Frenum wahrscheinlich ziemlich schmerzhaft sein wird und dass deswegen kaum einer die Schmerzen zugunsten der Ästhetik eintauschen wird?

Mann, JoeRe, so langsam zweifel ich daran, dass du einen Penis besitzst! :) Ich glaube das erst dann, wenn Smilla mir das als Augenzeugin an Eides statt versichert. ;)

Letztlich verstehe ich gar nicht, warum immer noch so beharrlich darüber diskutiert wird, ob der Partner der Fragestellerin nun BDSM-zugehörig ist oder nicht. Wenn ihre Recherchen richtig waren, dann verkehrt er in entsprechenden Locations - was gibt es also noch groß zu diskutieren? Selbst WENN Frederikas und meine Aussagen auf ach so verachtenswerten Vorurteilen beruhen sollten, so erhärtet der vorliegende Fall doch ganz klar die Auffassung, dass an Vorurteilen was dran sein kann und man sie bei bei der Partnerwahl berücksichtigen sollte.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #41
Lieber Thomas HH
wenn Du mich schon hier als Zeugin für die primären Geschlechtsteile anderer Menschen haben möchtest, so solltest Du erst einmal öffentlich Deine Chiffre angeben. Dann kann ich gerne bezeugen dass Du und JoeRe Träger primärer männlicher Geschlechtsteile seid und kein gepierctes Frenulum praeputii besitzt, damit auch gleich ausgeschlossen werden kann, dass einer von Euch irgendwelche „abartigen“ und „unnormalen“ sexuellen Verhaltensweisen an den Tag legt.

„Normalerweise“ werden diese Forderungen von- zeig mir Deines ich zeig Dir meines- ab einem gewissen Alter ad acta gelegt, aber ich scheine nicht genügend Einblicke in männliche Verhaltensweisen zu besitzen.
Unterhalb der Gürtellinie scheint ein beliebter Ort für die Argumentationsebene mancher Menschen zu sein wenn ihnen die Argumente ausgehen.
Aber jedem das seine.

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
  • #42
Was mich eigentlich wirklich interessiert, ist die Situation der Vorführung dieses Piercings. Bei welcher Gelegenheit hat er das gemacht? Wie andere ihre Briefmarken zeigen oder den tollen Fernseher loben, hat er kurzer Hand die Hose runtergelassen und seinen Penis vorgeführt? So mir nichts, dir nichts?

Ich bin gespannt, und muss echt lachen, was es für Sachen gibt!
 
G

Gast

Gast
  • #43
#40: Ja Freddy klasse Idee!! Das würde ich auch gerne wissen. Sex gab es ja noch nicht. Einfach so auf den Tisch legen kann man seinen Schwanz wohl kaum nur um das Piercing vorzuführen.
 
G

Gast

Gast
  • #44
@38
38.0: Ja, ich überlege auch immer wieder, ob es Sinn macht. Hängt davon ab, wie persönlich Deine Beleidigungen sind (und wie ernst man mich davon abhält). In diesem Fall fand ich Deine Schlussfolgerungen besonders abstrus.

38.1: Stimmt, macht aber für die logische Schlußfolgerung, die man aus dem Vorhandensein eines solchen Piercings ziehen kann (nämlich keine in Bezug auf BDSM-Szene) keinen Unterschied.

38.2: Hier wird Deine Logik wirklich interessant. Die meisten Leute machen es nicht ==> Es ist abnormal ==> Die Person ist der BDSM-Szene nahe und darf auf keinen Fall gedated werden.
Falls Du nicht beschnitten bist, dann reise nie in die USA, da ist sowas abnormal, und man könnte Dich der BDSM-Szene für nahe halten...

38.3: Darf ich wieder Wikipedia zu Hilfe nehmen: "Homosexualität (bzw. Homophilie) ist eine sexuelle Orientierung, bei der Liebe, Romantik und sexuelles Begehren ausschließlich oder vorwiegend für Personen des eigenen Geschlechts empfunden werden." Würde eine Person, die ausschließlich oder vorwiegend sexuelles Begehren für das eigene Geschlecht empfindet, versuchen, hier auf EP eine Person des anderen Geschlecht für eine Beziehung (inkl. Liebe, Romantik und Sex) zu finden? Wohl kaum.

"In contemporary society, frenum piercings were primarily found amongst the members of gay BDSM subcultures, until body piercing became re-introduced to mainstream society in the late 1970's and early 1980's." Das "until" markiert ganz klar eine Wende der Stellung des angesprochenen Themas. Wie sonst ist der Satz zu interpretieren, als dass sich auch die Stellung von Frenum Piercings geändert hat?

Was Dein Verständnis angeht: Ja, ich bin mir sehr sicher, dass Du nicht im entferntesten beurteilen kannst, was sich andere Leute zugunsten der Ästhetik antun würden, egal, ob Du die entsprechenden Körperteile hast oder nicht. Grundsätzlich würde ich jedem, der schon mal ein Piercing irgendwo gemacht hat, mehr Einschätzungsvermögen über die Schmerzen von Piercings allgemein zutrauen als jemandem ohne Piercing. ThomasHH, wo sind Deine Piercings?

Was die Anspielung auf mein primäres Geschlechtsorgan angeht -- dürfen wir jetzt über anderer Leute Geschlechtsorgane reden, sobald wir ein Smiley dahinter setzen, oder ist das nur Dir erlaubt? Wenn nicht, dann hätte ich gerne eine Bezeugung von Frederika über Deine Penislänge. ;-)

Zum Rest von erhärteten Vorurteilen: Ein Beispiel, die sich auf eine große Population bezieht, widerlegt eine These? Hach, wenn Du doch immer so argumentieren würdest...

@39
Hier geht das Spielchen noch weiter: Eine andere Person soll was über "meinen" sagen. Manche Dinge will ich gar nicht diskutieren. Unter anderem ist es mir piepsegal, was ThomasHH's Vermutungen angeht, was ich unter der Gürtellinie habe. Spielt für die Diskussion keine Rolle.
--JoeRe.
 
  • #45
@#39.2: Sehr richtig, Smilla. Ab einem gewissen Alter findet man Schwanzmessen nur noch albern und deswegen ging es ja Gott sei Dank hier auch gar nicht darum. Allerdings findet man es auch ziemlich albern, wenn sich erwachsene Menschen in einem Internet-Forum zum gegenseitigen Brazilian-Waxing verabreden wollen. Findest du doch auch, oder?

@#40, #41: In der Frage heißt es ja: "Prompt zieht er sich bei der ersten Gelegenheit aus [...]". Das habe ich so verstanden, dass die beiden Sex hatten. Ob das jetzt gleich beim ersten Treffen war, ist nicht klar, aber ich nehme an, viel Zeit haben sie sich nicht zum Kennenlernen gelassen.
 
  • #46
@#43: Also meiner Ansicht nach geht aus der Fragestellung eindeutig hervor, dass es noch nicht zu penetrativen Sex gekommen ist, wahrscheinlich zu gar keinen sexuellen Handlungen. Die Dame war ja zurecht mehr als überrascht und fragt erst einmal nach... Mich hätte so ein Riesenpiercing durch einer der empfindlichsten Stellen auch mehr als erschreckt. Angewidert wäre wohl das richtige Wort.
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #47
@Thomas HH
ja es war Spaß. Was hat Dein Einwand hier zu suchen?

Hast Du immer diese Art von Humor Zitat:
Mann, JoeRe, so langsam zweifel ich daran, dass du einen Penis besitzt! :) Ich glaube das erst dann, wenn Smilla mir das als Augenzeugin an Eides statt versichert.

War das Dein Beitrag zu der oben genannten Frage?

Liebe Fragestellerin!
Ich glaube das Thema wurde ausreichend beantwortet, berichte doch bitte noch einmal wie Du! das "Problem" für Dich gelöst hast. Das würde mich brennend interessieren.

Liebe Grüße Smilla 7E1DA741
 
G

Gast

Gast
  • #48
Liebes Fräulein Smilla und Co.,
hier wieder die Fragestellerin...

Die drei (er, Schwanz und Piercing) sind gerade im Urlaub und ich habe alles à la Scarlett O´Hara auf morgen verschoben...

Wie es überhaupt so weit kommen konnte, sich entsprechend zu präsentieren, ist natürlich interessant. Wir sind nach einer Verabredung noch zu ihm gegangen und ich war kuscheltechnisch durchaus nicht abgeneigt, habe aber konkret kommuniziert, das ich nicht mit ihm schlafen will. Dann standen wir vor seinem Bett und ich hab die Schuhe ausgezogen. Er hatte in Nullkommanichts alles ausgezogen, à la "ich gehe nie mit Klamotten ins Bett!"... tja, was soll frau da sagen? Selber schuld?!
 
  • #49
@#45: Was mein Beitrag war? Kannst du lesen? Ich zitiere nochmal den Zusammenhang aus #38, in dem ich den sarkastischen Kommentar gebracht habe:

"Ist es wirklich so weit hergeholt, dass ich als Mann besser einschätzen kann als Katharina als Frau, dass ein Piercing durch das Frenum wahrscheinlich ziemlich schmerzhaft sein wird und dass deswegen kaum einer die Schmerzen zugunsten der Ästhetik eintauschen wird?"

Mit ein bisschen Mühe hättest du das bestimmt auch selbst recherchieren können.
 
  • #50
@#42.2: Augenblick mal. Zunächst haben wir jetzt beide festgestellt, dass du den Ausschnitt aus dem WP-Artikel falsch übersetzt hast - zufällig gerade so falsch, dass er dir in deine Argumentation passt. Aus einem "wird verwendet" wird kurzerhand ein "kann verwendet werden". Natürlich kann man bei rein logischer Betrachtungsweise aus einem "kann verwendet werden" nicht mehr behaupten, dass ein Frenum-Piercing in der BDSM-Szene auch tatsächlich eingesetzt wird. Dann ließe sich höchstens noch ein sehr schwacher Zusammenhang herstellen. Wenn dort aber steht, dass das Piercing dafür verwendet WIRD, dann existiert dieser Zusammenhang real. Sicher nur ein Konzentrationsfehler beim Übersetzen; es war spät gestern abend ...

@#42.3: "Die meisten Leute machen es nicht ==> Es ist abnormal" - nun ja, dieser Schluss ist offensichtlich korrekt. Das muss ich jetzt nicht wirklich begründen, oder?

"Es ist abnormal ==> Die Person ist der BDSM-Szene nahe und darf auf keinen Fall gedated werden." - wo habe ich behauptet, die Person dürfte nicht gedatet werden? Ich bitte hier wirklich um ein Zitat und nicht nur bloßes Begründungsgefasel. Mal ganz davon abgesehen, dass ein Date im vorliegenden Fall offensichtlich längst stattgefunden hat, habe ich lediglich in deutlichen Worten in #2 von einer Beziehung abgeraten. Das ist einem "Ratgeberportal um die Themen Liebe, Singles und Partnerschaft" (siehe Verhaltensregeln) nicht unüblich. Zur anderen Implikation (abnormal => BDSM-Szene) habe ich schon in #38.3 ausführlich Stellung genommen. Wie schon in #42.2, lässt du mit der simplifizierten Formel "abnormal => BDSM" einfach wesentliche Details weg, die mich zu meinem Statement #2 bewogen haben. Warum setzst du dich nicht konkret mit den Argumenten in #38.3 auseinander? So wie die Fragestellerin ihre Frage gestellt hat, erschien mir ein deutlicher Vorsichtshinweis überdies dringend geboten.

@#42.4: Was soll die Aussage über Personen bei EP? In dieser Teildiskussion geht es überhaupt nicht um solche Personen, es geht um die Ursprünge von Frenum-Piercings in der BDSM-Schwulenszene vor 30-40 Jahren. Deine Aufgabe war, mir nachzuweisen, dass unter diesen Leuten keine Heteros gewesen sein können, um diese deine Behauptung aus #38 nachzuweisen: "[...] zu der Leute mit heterosexuellen Neigungen wohl per Definition nicht angehören". Und jetzt beachte die beiden Wörter "oder vorwiegend" aus deinem zitierten WP-Artikel zur Definition von Homosexualität! Die bedeuten nämlich, dass es Homosexuelle gibt, die vorwiegend aber nicht nur Gleichgeschlechtliche Partner bevorzugen. Und solche Leute nennt man Bisexuelle. Damit hast du genau das Gegenteil von dem bewiesen, was du eigentlich laut #38.5 nachweisen solltest. Ist mir im Studium aber auch schon mal passiert. Damit ist also nach wie vor offen, ob bei den Anfängen des Frenum-Piercings nicht auch Bisexuelle - als Menschen, die AUCH heterosexuelle Neigungen haben - dabei gewesen sind, was du im vorletzten Absatz in #37 in Abrede gestellt hast.

@#42.5: Ich verstehe nicht ganz, was genau du aus dem Satz des WP-Artikels herausinterpretierst. Anfangs gab es Frenum-Piercings in der Schwulenszene, wie wir bereits nachgelesen haben. Dann irgendwann kamen Body-Piercings auf breiterer Front auf. Auch gut. Was bedeutet Letzteres jetzt für die Frenum-Piercings deiner Meinung nach? Dass sie auch plötzlich groß aufkamen und von allen wie Nasenringe oder Bauchnabelpiercings eingepflanzt wurden und man sie somit als völlig "normal" ansehen kann? Glaubst du ja wohl selbst nicht!

@#42.6: Ach, JoeRe, ich weiß ja nicht, wie du so durch's Leben gehst, aber ich muss nicht von der Köhlbrandbrücke springen, um zu wissen, dass die Landung unten in der Elbe hart ausfällt. Ich muss auch nicht auf eine heiße Herdplatte fassen, um zu wissen, was mit meiner Hand passiert. Bis zu dieser Stelle kann Katharina sicherlich analog argumentieren. Wenn ich aber erzähle, wie oft ich früher beim Fußball einen Ball "unten" rein bekommen habe und mich danach winselnd auf dem Boden gewälzt habe, dann wird sie kaum eigene Erfahrungen zum Besten geben können, oder? Und darüber wäre ich froh an ihrer Stelle ...

@#42.7: Siehst du, JoeRe, der Trick mit dem Smiley klappt sogar bei dir. :) Sei froh, dass es nur eines geschickten Smileys bedarf. Wenn die Argumentationsstärke für die Freischaltung von Beiträgen entscheidend wäre, würdest du viel Tipparbeit umsonst machen.

@#42.8: Also hier traue ich ja meinen Augen kaum.

Zitat: "Ein Beispiel, die sich auf eine große Population bezieht, widerlegt eine These? Hach, wenn Du doch immer so argumentieren würdest ..."

Damit beziehst du dich auf mein Statement aus #32, in dem ich wörtlich schrieb:

"Zunächst mal kannst du eine Behauptung, die sich auf eine große Population bezieht, nicht durch EIN Gegenbeispiel widerlegen."

Ich habe also exakt das Gegenteil behauptet. Mensch, JoeRe, wenn du mit einem Gewehr auf einen Menschen zielst, dann achte in Zukunft darauf, dass das Rohr mit den beiden Löchern vorne nicht auf dich zeigt. ;)
 
  • #51
1. Dieses Piercing ist ungewöhnlich groß und an einer Stelle, die das Anbringen und Ausheilen sehr schmerzhaft werden lässt. Das macht man nur mit, wenn man irgendwie auf Schmerzen steht.

2. Auch diejenigen, die der SM-Szene nahestehen räumen ein, dass dieses Piercing auf SM-nahe Tendenzen schließen lässt. Habe ich Dich da richtig verstanden, Katharina?

3. Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass solche Praktiken in einem drogenaffinen Umfeld stattfinden, auch wenn die SM-Akte selbst vielleicht ohne Drogeneinfluss ausgeführt werden.

4. Es ist in der Szene üblich, Partnerwechsel zu betreiben und solche und ähnliche Praktiken zusätzlich oder parallel zu einer eventuellen Beziehung auszuleben.

5. Punkt 3 und 4 steigern das Gefährdungspotential durch sexuell übertragbare Krankheiten, ebenso wie nicht vollständig ausgeheilte Piercings das Infektionsrisiko des Sexualpartners mit Hepatitis und HIV drastisch erhöhen.

6. Alle normal veranlagten Frauen hier graut es davor, sich von so einem Piercing penetrieren zu lassen.

7. Jeder darf gerne seine Sexualität so ausleben, wie er will. Aber er muss dafür Partner finden, die dieselben Präferenzen haben. Das sollte offen und ehrlich vor einer sexuellen Situation angesprochen werden.

8. Bei Sadomasochismus handelt es sich um ein international anerkanntes Krankheitsbild. Der Diagnosecode lautet ICD-10 F65.5 "Störung der Sexualpräferenz". Es ist also völlig OK, von "krankhaft" zu sprechen, wenn Personen das Erleiden oder Zufügen von Schmerzen als sexuell stimulierend erleben. Das ist nicht beleidigend, sondern nur die Feststellung von Tatsachen. Niemand wird für seine Veranlagung verurteilt, aber Tacheles zu reden muss ebenso erlaubt sein.

9. Normal veranlagte Menschen empfinden keine sexuelle Erregung, wenn sie selbst Schmerzen erleiden oder anderen Schmerzen zufügen. Sie sind deswegen aber keineswegs intolerant, verklemmt, prüde, engstirnig, spießig oder bieder. Das wiederum sind Beleidigungen gegenüber völlig normaldenkenden und normalempfindenden Menschen.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Falsch, Frederika. Fairerweise solltest du nicht nur ein Klassifikationssystem nennen, sondern vor allem die Diskussion!

Korrektur der AOK bzgl. ICD 10 mit dem Hinweis, ICD 11 abzuwarten:
http://www.bvsm.de/270.html

Anwendung von beiden Systemen z. B. bei der Erstellung von Gutachten:
http://www.dr-jochen-brack.de/gutachten.html
 
  • #53
Frederika,

nachdem du es nicht müde wirst Menschen, die eine Sexualität wie ich (und somit auch mich) haben als krankhaft, pervers, abartig, abnormal, ekelerregend und noch dazu als beziehungunfähig zu bezeichnen, mit einem Hang zur Untreue sowie Drogenmissbrauch, eine Gefahr für alle Menschen weil Menschen wie ich ja mehr als alles andere Träger von Krankheiten sind, jedem dazu rätst sich mit solchen Menschen blos nicht einzulassen, und du esauch nach mehr als deutlichen Hinweisen, dass mich das persönlich angreift und wirklich verletzt, nicht müde wirst jede Möglichkeit die sich in diesem Forum bietet zu nutzen um es wieder und wieder zu predigen, habe ich mich entschlossen diesen Forum nicht mehr zu besuchen. Ich habe lange Versucht ein wenig mehr Verständnis zu erlangen, habe versucht Vorurteilen entgegen zu wirken. Aber das ist nicht erwünscht. Ich habs verstanden. Noch nie in meinem Leben, und ich gehe mit meiner Sexualität seit Jahren sehr offen um, bin ich aufgrund meiner Neigung so beleidigt und an den Pranger gestellt worden wie hier- das tue ich mir bei aller Liebe einfach nicht mehr an.

Ich hoffe du genießt deinen persönlichen Sieg zusammen mit deinem Helfer aus HH, deinen Erfolg einen Menschen hier mit deiner Art und Weise hinausgeeckelt zu haben. Die Moral hat gesiegt. Das Forum ist wieder sauber und ordentlich, wie du es liebst. Und ich gehe meinen Weg weiter, aber ohne einer keifenden Frederika die mir im Nacken sitzt und mir einträufelt wie abnormal und damit nicht liebenswert ich bin.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Niemand wird hier herausgeekelt!

Es gibt normale Menschen, die sich durchaus mit diesem Thema beschäftigen wollen. Und zwar OHNE NEBENKRIEGSSCHAUPLÄTZE!!!
 
  • #55
Schade dass das Ganze mal wieder in ein Wettstreit wer nun Recht hat ausartet....Battle of the Wise Guys sozusagen.
Nur mal so am Rande: Wikipedia ist eine Nutzerbestückte Enzyklopädie. Die Artikel sind nicht immer wörtlich zu nehmen. Aber das war auch nicht die Frage. Sonst sind die Mods eigentlich viel strenger wenns nicht mehr zum Thema geht.

Bitte Katharina lass Dich doch nicht durch so etwas hier abhalten uns "normalos" einen Einblick in solche Kreise zu geben. Ich fands überaus informativ. Und das obwohl ich mir nicht einmal Ansatzweise vorstellen könnte solche Dinge zu praktizieren. Manches mir auch gar nicht vorstellen mag wie beispielsweise mein bestens Stück zu perforieren, uaaahhh.

@Fragestellerin: Hab zu später Stunde lachen können, dein Humor ist schonmal richtig (die drei im Urlaub). Bei dieser Szene würden mir auch wirklich nicht Vokabeln wie rücksichts- oder respektvoll einfallen. Ist eher dreist und offensiv. Alleine schon deshalb hätt ich ein Problem damit.
Ich finds eben wichtig daß Du wenn Du Dir diese Art der Sexualität nicht vorstellen kannst dich auch nicht zu "probieren" überreden lässt. Das ist was anderes als einen Käse zu probieren.

Es darf mir noch eine Bemerkung zu #34 erlaubt sein:

Es gibt noch ziemlich viel zwischen Missionar und getackertem Intimbereich. Gerne das komplette Kamasutra rauf und runter, es muss auch nicht das Schafzimmer sein aber:

Wenn es verklemmt ist daß ich keine Schmerzen brauch um Spass am Sex zu haben, oder auch sonst keine zusätzlichen Stimmulanzien, Fetische, etc, hmmm, dann bin ich verdammt gerne verklemmt und bekenne mich dazu ;-)) Und Du kannst mir glauben, das tut nicht weh. Mir reicht die Frau. Und die bitte ohne Metall im Intimbereich.

Und wenn ich hier so lese was andere dafür benötigen bin ich wirklich froh darüber.

Normalogrüsse vom verklemmten Spiesserkalle.
 
G

Gast

Gast
  • #56
[mod]

Hast du etwas getan was sonst keiner tut?
Hast du hohe Schuhe oder gar einen Hut?
Oder hast du etwa ein zu kurzes Kleid getragen,
ohne vorher [mod] um Erlaubnis zu fragen?

Jetzt wirst du natürlich mit Verachtung gestraft,
bist eine Schande für die ganze Nachbarschaft.
Du weißt noch nicht einmal genau wie sie heißen,
während sie sich über dich schon ihre Mäuler zerreißen.

Chorus

Lass die Leute reden und hör ihnen nicht zu.
Die meisten Leute haben ja nichts Besseres zu tun.
Lass die Leute reden bei Tag und auch bei Nacht.
Lass die Leute reden, das haben die immer schon gemacht.

Strophe 2

Du hast doch sicherlich ‘ne Bank überfallen.
Wie könntest du sonst deine Miete bezahlen?
Und du darfst nie mehr in die Vereinigten Staaten,
denn du bist die Geliebte von Osama bin Laden.

Rasierst du täglich deinen Damenbart?
Oder hast du im Garten ein Paar Leichen verscharrt?
Die Nachbarn ham’ da sowas angedeutet,
also wunder dich nicht, wenn bald die Kripo bei dir läutet.

Chorus

Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin,
die meisten Leute haben ja gar nichts Böses im Sinn.
Es ist ihr eintöniges Leben was sie quält
und der Tag wird interessanter, wenn man Märchen erzählt.

Bridge

Und wahrscheinlich ist ihnen das nicht mal peinlich.
Es fehlt ihnen jede Einsicht
und wiedermal zeigt sich sie sind kleinlich, unvermeindlich fremdenfeindlich

Strophe 3

Hast du gehört und sag mal wusstest du schon,
nämlich: Du verdienst dein Geld mit Prostitution.
Du sollst ja meistens vor dem Busbahnhof stehen,
der Kollege eines Schwagers hat dich neulich gesehen.

Chorus

Lass die Leute reden und lächle einfach mild,
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild.
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht,
aus: Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht!

Lass die Leute reden denn wie das immer ist,
solang’ die Leute reden, machen sie nichts Schlimmeres.
Und ein wenig Heuchelei kannst du dir durchaus leisten,
Bleib höflich und sag nichts.
Das ärgert sie am meisten


[mod]
-----------------------------------------------------------------------
MOD: Etwas Entschärfung war nötig. K
 
F

Fräulein Smilla

Gast
  • #57
@Frederika
Bist Du Ärztin und musst Gutachten für Sexualstraftäter erstellen? Das würde einiges erklären.
Ich würde Deine Aussagen als persönliche Angriffe auffassen. Möchtest Du das?

@ Katharina, bitte bleib, denn nicht alle Menschen halten Dich für abartig. Deine Meinung beleuchtet die andere Seite und beide sind wichtig für die Meinungsbildung. Ein einseitiges Forum nützt keinem.



Ich finde das Thema ist weit, weit von seiner eigentlichen Intention abgekommen.
Piercings in diesem Bereich sind nun einmal nicht jedermanns Sache, aber was zu weit geht geht zu weit. Das artet zu einer Schlammschlacht aus...
Sehr unangenehm!

Fräulein Smilla 7E1DA741
 
G

Gast

Gast
  • #58
Lieber Kalle,

in diesem Fall kannst du sie sogar wörtlich nehmen die Enzyklopädie. Zumindest wenn es um Paraphilien etc. geht. Es ist halt immer die Frage, wie weit sich die Menschen mit der Thematik befassen wollen. Augen verschließen hilft ja auch ab und zu.

Ich habe beschlossen, mir die Brust-OP und die Schamlippen-OP zu verkneifen. Es könnte ja sein, dass mich hier jemand in die BDSM-Schiene steckt ... so von wegen Schmerzen für Ästhetik!!! ;)
 
  • #59
@#50 Liebe Katharina, ich habe dich nicht als pervers bezeichnet. Der Begriff kommt in meinen Postings gar nicht vor, ebenso wenig habe ich in diesem Thread Deine Beziehungsfähigkeit diskutiert geschweige denn in Frage gestellt.

Promiskuität ist in der Sexszene an der Tagesordnung. Warum empfindest Du das als Beleidigung, wenn es doch ein häufiger Teil dieser Art der Sexualität ist? Über Dich persönlich habe ich doch gar nichts gesagt -- wie könnte ich auch, ich kenne Dich ja gar nicht. Aber dass überdurchschnittlich viele aus dem Bereich Clubs, SM, Fetisch wechselnde Sexualpartner haben, kannst Du doch nicht sachlich bestreiten, oder? Da Promiskuität die Hauptursache von sexuell übertragbaren Krankheiten ist (ohne würden sich fast alle schnell totlaufen), muss man diesen Zusammenhang auch diskutieren und Fragesteller davor warnen dürfen.

Ebenso ist die Infektionsgefahr für Hepatitis und HIV durch nicht abgeheilte oder wieder aufgerissene Piercings erheblich. Auch das muss man offen diskutieren und sollte sowohl beim Gedanken, ob man sich piercen lässt, als auch bei der Entscheidung, ob man gepiercte Menschen als Sexualpartner in betracht zieht, berücksichtigt werden.

Für mich ist es keineswegs ein Sieg, wenn irgendjemand das Forum nicht mehr nutzen möchte. Ich freue mich über das Austauschen von Argumenten und Meinungen. Aber seltsamerweise darf man Deiner Meinung nach eher die Ansichten von Minderheiten verbreiten als die Befürchtungen von Normalbürgern zu erwähnen. Nicht jede Praktik ist einfach "normal" und wenn jemand dabei sexuell erregt wird, jemand anders Schmerzen zuzufügen, dann ist das wahrlich nicht gerade normal.

Katharina, ich habe Dich nicht an den Pranger gestellt. Es get überhaupt nicht um Schuld, Tat oder Verurteilungen. Ich finde es interessant, aus sicht von Beteiligten über diese Form der Sexualität zu erfahren, aber ich fände es bedeutend angenehmer, wenn dies neutral und sachlich geschähe. Für mich ist es wieder das typische Zeichen wie so oft: Man muss dem Seltsamen gegenüber unbedingt tolerant sein, aber umgekehrt gilt das offensichtlich viel weniger. Für normal veranlagte Menschen sind richtige Schmerzen beim Sex ganz weit weg vom Bereich des Vorstellbaren. Das hat nichts mit "Klaps auf den Po" zu tun, sondern damit, dass die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung einfach keine Stimulation, sondern Angst, Furcht, Grauen empfinet, wenn sie an Schmerzen oder Demütigung denkt.
 
  • #60
@#50: Weder Frederika noch ich haben Leute aus der BDSM-Szene als "pervers" oder als "ekelerregend" in einem gesamtheitlichen Sinn bezeichnet (das hat oben ein anonymer Poster getan). Warum behauptest du sowas? Auch von genereller Beziehungsunfähigkeit war nie die Rede. Untereinander können sie wunderbar beziehungsfähig sein. Ich halte diese Menschen auch nicht generell für abartig in dem Sinn, dass ich mich mit ihnen nicht ganz normal unterhalten, Spaß haben und ein Bier trinken könnte. Ich schließe sie nur als Beziehungspartner aus. In dieser Hinsicht finde ich sie (vielleicht nicht alle, aber auf jeden Fall einen Frenum-Gepiercten) für abnormal (was sicherlich Fakt ist) und abartig (was meine Meinung darstellt).

Im Übrigen finde ich deine weinerliche Reaktion mehr als lächerlich. Es warst gerade DU, die mit #7.4 die ganze Schärfe in diese Debatte eingebracht hat. Zuvor gab es deutliche Meinungsäußerungen, die aber auch begründet wurden. Statt persönliche Anfeindungen aufzuschreiben, hättest du dich besser mal mit diesen Begründungen sachlich auseinandersetzen sollen.

Dein Beispiel zeigt auch, dass es schon aus Selbstschutzgründen einfach grundverkehrt ist, in Diskussionen mit sehr kontroversen Meinungen gleich mit heftigen emotionalen Beiträgen - wie eben #7 - aufzuwarten. Wenn man dann nicht bombensichere Argumente und Belege hat und in der folgenden Diskussion wenig überzeugend rüberkommt, kommt es zu Gesichtsverlust und setzt einen unter Druck. So ist wohl auch deine Ankündigung zu verstehen, das Forum verlassen zu wollen. Dieser unnötige Schritt wäre vermeidbar gewesen bzw. ist vermeidbar.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top