• #1

Intim- und sonstige Behaarung: (k)ein Thema?

Weil es in einem aktuellen Thread am Rande erwähnt wurde, dachte ich, wir könnten das ja auch mal extra diskutieren:

Welche Gedanken macht ihr euch beim Dating oder innerhalb eurer Beziehungen über eure Körperbehaarung -- oder die der anderen Person? Ist das überhaupt ein Thema oder völlig egal?
Habt ihr diesbezüglich bestimmte Erwartungen oder starke Präferenzen, und welche Erfahrungen habt ihr mit den Erwartungen anderer gemacht, gab es die überhaupt, wurden die kommuniziert?
Steht ihr vor einem Date mit einer neuen Bekanntschaft im Bad und fragt euch: "Hm, geht das so?"
Sprecht ihr vor dem ersten Sex über eure Präferenzen in Bezug auf Intimbehaarung oder findet ihr so was eher blöd und peinlich?
Würdet ihr euch bei dem Thema an den Wünschen eines Partners oder einer Partnerin orientieren oder bleibt ihr strikt bei eurem eigenen "Stil"?
Habt ihr hiermit schon irgendwelche lustigen oder unangenehmen Erfahrungen gemacht?
w27
 
  • #2
Also gut, meine lustige Erfahrung zuerst: schon wieder einige Jahre her, als eine ältere Kollegin, Typ schwäbische Hausfrau, völlig von der Rolle war, als sie erfuhr, dass eine jüngere Kollegin rasiert sei. Dies erzählte sie völlig aufgebracht den anderen Kolleginnen.

Das Ende vom Lied: alle anderen outeten sich ebenfalls als rasiert und sie verstand die Welt nicht mehr😀.

Vor vielen Jahren hatte ich mal einen Klienten, von Beruf Intimfriseur. Da habe ich nicht schlecht gestaunt. Ein Berufsbild übrigens, mit dem meine Mutter immer noch nichts anfangen kann:).

Dann noch mein Partner, der mir gleich zu Beginn erklärte, dass ich es nicht tun müsse, falls ich glauben würde, es für ihn tun zu müssen. Und damit ist dann auch schon alles gesagt......
 
  • #3
Ich hab mich vor einem 1. Mal mal verrasiert und dann kurzerhand alles wegrasiert. Der Mann ist total erschrocken dann, total rasiert fand er nicht gut.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Männer sogar komplette Behaarung ohne jede Rasur wollen.

Ich halte es jedoch so, dass ich es so mache, wie es mir gefällt und wem es nicht passt, hat Pech gehabt. Wegen sowas unwichtigem mach ich mir schon lange keine Gedanken mehr. Bin aber der Meinung, da, wo Haare wachsen, haben sie einen Sinn.
 
  • #4
Trimmen allerhöchstens.
Mein Exmann meinte beim mal komplett entfernen, dass er das Gefühl hat, da stünde ein Kind vor ihm 🙈
Ging gar nicht.
Mein Mann jetzt ist da tiefenentspannt.
Achseln + Beine und gut ist.
Ich kann übrigens auch mit haarlosen Männeroberkörpern absolut nichts anfangen 🤷🏻‍♀️ Für mich wie ein Bubi …
Und im Intimbereich kann man (Frau) mit den Haaren sehr schön spielen 🤪
 
  • #5
Inzwischen seit Jahren komplett rasiert. Aber das ist denke ich einfach dem Jahrgang geschuldet. Früher hatte ich eine gestutzte Landebahn am Schamhügel und weiter unten dann alles rasiert.

Anfangs fand ich es etwas befremdlich, denn es sah nach noch nicht geschlechtsreifem Kind aus, so komplett rasiert. Inzwischen finde ich es aber normal und denke da nicht mehr darüber nach.

Die Generation meiner Eltern rasiert(e) sich auch nicht die Intimbehaarung.

Mein Partner hat seinen Intimbereich ebenfalls fast immer rasiert bzw leichte Stoppeln.

Gerade bei uns Frauen ist es beim Cunnilingus sicher angenehmer, als mit den Haaren. Aber das ist natürlich Geschmackssache, haha.
 

Laleila

Cilia
  • #6
Vor einem Date spreche ich gar nicht über irgendwelche körperlichen oder sexuellen Präferenzen. Bei einem Date geht es um ein erstes reales Kennenlernen, Sympathie, generelle Passung, isw. mehr nicht.

Ich selbst habe von Natur aus extrem wenig Körperbehaarung, Unter den Achseln und an den Beinen gar nichts sichtbares, nur zarter Flaum, wie er generell auf der Hautoberfläche vorhanden ist, dennoch epilieren ich die Beine, dann schimmert die Haut seidiger. Und im Intimbereich mag ich keine Haare, weder an mir, noch am Partner.
Generell finde ich auch bei Männern starke Körperbehaarung an Rücken, Brust, Bauch, Po unschön, aber rasiert fände ich es völlig unästhetisch.
Also Scham auch bei ihm gern haarfrei, ansonsten natürlich dezent behaart.
Ein einziger Mann bat mich, um die "Venus im Pelz" :) ... das passte dann zwischen uns halt nicht.

War ein Mann unten herum völlig ungetrimmt, regte ich an, es ins erotische Spiel einfließen zu lassen. Wollte er es nicht, brach ich ab, jedoch kam auch dies nur einmal vor.
 
  • #7
Ich finde, das sollte mit dem Kochthread kombiniert werden.
Gibt es Tabus, über die ihr Euch beim Essen nicht unterhaltet?
 
  • #9
Mach doch mal einen eigenen Thread dazu, ist eine spannende Frage!
Das war eher ironisch gemeint😉..ich sehe nämlich schon vor mir wie du dich da austobst- angefangen von dem Motorradunfall deiner Schwester🙂...Aber wer weiss vielleicht mache ich den...mit einem Seitenschwenk zu Tischmanieren- Füsse auf oder unter dem Tisch- und wie man Gäste wieder loswird- Fussboden wischen und ordentlich durchlüften....
 
  • #10
Ich habe mich noch mit keiner Partnerin über meine oder ihre Intimbehaarung unterhalten.
Das ist ein völliges Egalthema.

Ich habe lange Zeit ganz kurz gestutzt (rasieren hab ich nie ohne Hautreaktionen hinbekommen)
Finde ich einfach angenehmerer und auch schöner.
Bin aber seit Jahren extrem Faul.
So ein paar mal im Jahr, Krieg ich 'nen Rappel und dann wird gerodet.
Ansonsten wird der Natur ihren Lauf gelassen.
Gab noch nie eine Bemerkung darüber von meiner Frau.

Bei Frauen finde ich optisch glatt am schönsten. Aber wichtig ist mir das überhaupt nicht. Ich gehe doch meiner Frau nicht vor was sie da unten zu machen hat. Die ist doch frei in ihrer Entscheidung. Ich liebe egal was sie Anzieht, ob sie zunimmt, wie sie sich frisiert (oben wie unten) etc.
Meist ist die, weil sie es so mag, rasiert. Aber auch die hat Phasen wo sie es 'ne Zeit mal nicht macht.

Ich für mich würde sagen, sollte meine Frau mal was äußern, würde ich mich schon danach richten, da es nur Haare sind und mit meine Friese da unten prinzipiell egal ist. Aber dazu wird es nicht kommen. Sie hat mit dem Bereich einfach Recht wenig an Hut.
Nur beim Sex, und während des Aktes liegt Scham auf Scham, da sieht sie es ja eh nicht 😅

Und ich käme nicht auf die Idee ihr da irgendwas vorzugeben.

Alles in allem kein Thema bei uns für uns worüber wir uns Gedanken machen.
 
  • #11
Ganz klar ohne Behaarung- bei ihm und bei mir, gerade im Intimbereich.
Ich finde es einfach schöner und ästhetischer ohne. Im Fitness und der Sauna sind die meisten ohnehin rasiert. Es wäre jetzt nichts, was ich thematisieren würde. Ich bin nicht auf Partnersuche. Aber wenn es mit einem neuen Partner zur einer Annäherung käme, würde ich schon vor dem Sex merken, ob er unten rasiert ist. Würde mich abtörnen und ich würde wieder den Rückzieher machen. Es würde mich abstoßen und irgendwie auch etwas ekeln.
Oralsex könnte ich mir unrasiert gar nicht vorstellen. Das gilt für beide Seiten.
 
  • #12
Ich finde, das geht keinen Menschen was an, wem es nicht passt, wie es ist, der soll fern bleiben, so einfach!
 
  • #13
Ich hab von Männern vorwiegend gehört, dass sie rasiert am liebsten mögen. Selber mag ich es auch lieber, ich fühle mich dann gepflegter. Allerdings kommt es bei mir leider oft zu Hautreizungen, gerade in der Bikinizone. Mittlerweile habe ich da ein paar Tricks, von Zeit zu Zeit muss ich die Haut sich aber erholen lassen.

Mein Exmann war in der Hinsicht extrem, selbst bei kürzesten Stoppeln gab es einen Spruch. Da waren mir einmal die Klingen ausgegangen, und er meinte, ich würde besser auf einen Bauernhof passen. Aber er hatte generell unerfüllbare Ansprüche.

Ich hab kein Problem mich nach gewissen Vorlieben zu richten, wie gesagt mag ich haarfrei auch lieber. Aber es ist nach wie vor nunmal natürlich, dass es wächst, und Druck will ich da keinen bekommen.
 
  • #14
Ich finde, das sollte mit dem Kochthread kombiniert werden.
Gibt es Tabus, über die ihr Euch beim Essen nicht unterhaltet?
Ah , klasse! Erwartungsgemäß gibt's die bei mir nicht, das führte dann in der Vergangenheit schon zu lustigen Begebenheiten, etwas das Gespräch über Bestattungsformen, die Freundin meiner Töchter war da ganz bleich.... Ärzte sind auch prima beim Dinner, besonders, Hautärzte oder Chirurgen.
 
  • #15
Ich mag schon immer keine Körperbehaarung, weder bei mir, noch bei anderen. Ich will ja keine Haare im Mund haben und denke, andere auch nicht...

Männer mit Intimbehaarung oder Brustpelz oder Achselhaaren kommen mir nicht ins Bett. Brr. Mein Fetisch 🤷‍♀️.
 
  • #17
Ich habe mich nie bewusst mit einem zukünftigen oder aktuellen Partner über das Thema Intimrasur unterhalten, der jeweilige status quo war für uns beide immer in Ordnung, also macht jeder, was er gewöhnt ist und gut/praktisch findet. Wenn ein Mann hier sehr versessen auf irgendwas wäre, könnte ich ihn nicht richtig ernst nehmen, allgemein mag ich lieber entspannte Beziehungen, wo keiner sich anstrengen oder verbiegen muss.

Ich selbst habe rasierte Achseln und Beine (einfache Nassrasur, mit Epilieren oder Waxing habe ich keinerlei Erfahrung), ansonsten bevorzuge ich bei mir einen nicht kahlen, aber ordentlich gemähten Hügel und eine glatte Uferpromenade. Komplett kahlrasiert finde ich persönlich an mir bzw. Frauen nicht so schön; ich finde, das Dreieck sieht mit ein paar Haaren drauf einfach besser aus, außerdem spart man sich dann möglichen Stress mit Hautirritationen und Pickeln.

Oh, und was ich sowohl bei Frauen als auch bei Männern allgemein sehr sexy finde, ist dieser sogenannte Pfad zur Lust, also wenn eine Haarlinie vom Bauchnabel nach unten zum Intimbereich führt.

Was mein Partner macht, ist mir im Prinzip egal, mir gefällt alles. Er rasiert sich unregelmäßig Intimbereich und Achseln, es ist dort also manchmal länger, manchmal kürzer. Wenn er jetzt plötzlich damit anfangen würde, sich die Beine zu rasieren, gäbe es einen neckischen Spruch von mir dazu, aber vor dem Hintergrund, dass er selbst mal meinte, er findet es unnötig und ein bisschen poserhaft, wenn z.B. Rennradfahrer ihre Beine rasieren, um ostentativ ihre trainierten Waden zu betonen. Sollte er seine Meinung ändern, wäre das kein Problem, ich finde seine behaarten Männerbeine aber sehr ästhetisch so, wie sie sind.
Ich kann übrigens auch mit haarlosen Männeroberkörpern absolut nichts anfangen 🤷🏻‍♀️ Für mich wie ein Bubi …
Hier kann ich von einer Kuriosität berichten:
Alle meiner (wenigen) bisherigen Sexualpartner hatten, obwohl schon über dreißig, von Natur aus keine Haare am Oberkörper, hatten ganz ohne Rasieren völlig glatte Haut im Brust- und Rückenbereich, wahrscheinlich genetisch oder hormonell bedingt. Durch diesen Zufall habe ich noch nie eine behaarte Männerbrust angefasst und bin den Typ "griechische Marmorstatue" gewöhnt. Mit einem trainierten, wohlgeformten Oberkörper sieht das für mich aber auch sehr männlich und ästhetisch aus, halt wie ein junger Gott (ich muss wirklich immer an diese Statuen denken).
w27
 
  • #18
Rasierer sind dazu da, sie zu benutzen. Glatt ist einfach angenehmer. Der Krustenbraten schmeckt ohne Borsten ja auch viel besser. Und eine ungeschälte Kiwi soll auch nicht so toll schmecken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Inzwischen seit Jahren komplett rasiert. Aber das ist denke ich einfach dem Jahrgang geschuldet. Früher hatte ich eine gestutzte Landebahn am Schamhügel und weiter unten dann alles rasiert.
Genauso bei mir. Irgendwann war ich das in Form Rasieren und Stutzen leid, einfach alles weg ist einfacher und schneller.

Wenn ich ehrlich bin: Wäre ich Single und es wäre ewiger Winter, würde ich nur die Achseln rasieren (fühle mich so wohler, das finde ich hygienischer. Verschwitzte Haut ist ohne Haare leichter zu reinigen). Beine und Scham wären mir egal, da würde ich die Haare wuchern lassen. Im Sommer kämen diese Haare nur in der Öffentlichkeit weg (Schwimmbad) und im Winter - gebe ich zu - nur für einen Partner, nicht für mich.

w37
 
  • #23
Genauso bei mir. Irgendwann war ich das in Form Rasieren und Stutzen leid, einfach alles weg ist einfacher und schneller.

Wenn ich ehrlich bin: Wäre ich Single und es wäre ewiger Winter, würde ich nur die Achseln rasieren (fühle mich so wohler, das finde ich hygienischer. Verschwitzte Haut ist ohne Haare leichter zu reinigen). Beine und Scham wären mir egal, da würde ich die Haare wuchern lassen. Im Sommer kämen diese Haare nur in der Öffentlichkeit weg (Schwimmbad) und im Winter - gebe ich zu - nur für einen Partner, nicht für mich.

w37
Haha ja. Same. 😆 es ist stellenweise schon bisschen nervig
 
  • #26
Achselbuschen sind auch bei der männlichen Fraktion schlicht unästhetisch.
 
  • #27
  1. Ei, ei, ei, das war nun nicht meine Intention, aber gut, wenn wir schon mal dabei sind.
Total verbuscht, wäre wenn es entgegen jeglicher Konventionen möglich wäre. Ist aber leider nicht der Fall.
Deshalb an den Beinen und unter den Achseln gelasert, da ich das Rasieren hasse.
Ansonsten hat @Inanna* dies sehr schön metaphorisch ausgrdrückt:
, aber ordentlich gemähten Hügel und eine glatte Uferpromenade

Lustigerweise hätte ich bei jedem Foristen fast vorab sagen können, was geschrieben wurde.
@Joggerin und @Laleila , überall glatt, @Duckula zu faul, würde aber sonst alles machen, was frau will ( die will nur nix), @kochkunst versteckt sich hinter der Menüleiste, @Pfauenauge gibt nix preis, @Laubsk ebenso wenig und auf irgendeinen blöden Spruch vom Ex-Mann von @Odile17 war ich auch schon gefasst.

Achselbuschen sind auch bei der männlichen Fraktion schlicht unästhetisch
Boh ne, glatt rasiert ist unästhetisch.
W,57
 
  • #29
Ich hab kein Problem mich nach gewissen Vorlieben zu richten, wie gesagt mag ich haarfrei auch lieber. Aber es ist nach wie vor nunmal natürlich, dass es wächst, und Druck will ich da keinen bekommen.
Auch hier gilt - wie DU selbst es magst. DIR gefällt haarfrei - also ist's okay.

Aber sich nach gewissen Vorlieben zu richten, nur weil es angeblich alle machen - das macht Druck.

Lass dir die Dummsprüche deines Ex-Typen eine Lehre sein. Ständiges Kritisieren/Beleidigen - das willst du nicht mehr. Und es immer nur anderen recht machen, vermutlich auch nicht.
 
Top