G

Gast

Gast
  • #1

Ist das Fremdgehen schlimm?

Ich fühle mich immer mehr dazu hingezogen, einfach darauf los zu gehen und meiner Sexsehnsucht nachzugehen. In meiner Beziehung bekomme ich das leider nicht, sonst verstehen wir uns super. Aber mir fehlt der Sex, die Leidenschaft und der Orgasmus.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Fremdgehen gefährdet bekanntermaßen die Beziehung.
Dass du dir sexuelle Erfüllung wünschst, ist aber auch klar.
Hast du schon mit deinem Partner oder deiner Partnerin über deine sexuellen Bedürfnisse und die Probleme damit gesprochen?
Vielleicht liegt die Lösung ja in der Beziehung, nicht außerhalb.

Susanne
 
G

Gast

Gast
  • #3
klingt zwar abgedroschen, ist aber so: immer nur schnitzel essen wird auf die dauer langweilig. sicher, man kann die beilagen ändern und die art der zubereitung. aber es bleibt eben ein schnitzel.. ;-))
also..... fremdgehen gefährdet die beziehung, aber es muss ja keiner wissen.
nur ca. 17 % der weltbevölkerung sind monogam..... und die meisten trotzdem glücklich, nehme ich an.
auch wenn du mit deinem partner noch so oft redest und alle (sex-) möglichkeiten ausnutzt. auf die dauer lässt es nach..... dafür wurde der mann "evolutionstechnisch" einfach nicht ausgelegt... und ich glaube langsam, die frau auch nicht.

marc
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn Du glaubst, Deiner Sex-Sehnsucht mit ONS Abhilfe zu verschaffen, dann kann ich Dir davon nur abraten.
Ich will nix moralisches von mir geben, ja?
Aber wem tust Du weh damit, wenn daheim Sex kein Thema ist, wenn Du Dir einen Lover suchst, ich meine damit einen permanenten Lover (bzw. falls Fragesteller ein Mann ist: eine Geliebte) diese Version mit der Geliebten ist allerdings viel gefährlicher als ein Lover für eine Frau.

ONS jedenfalls können zwar SEX sein, aber ich habe keine guten Erfahrungen damit gemacht, d.h. KEIN Orgasmus (das ist einem ONS wurscht, ob DU einen O. hast!)
Und Leidenschaft, na ja.........kannst vergessen (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber den kannst Du dann eh als Lover auserwählen, nicht?)

Also, wenn Du solche Sehnsucht hast, dann ein permanenter Lover, ist nicht das Schlechteste in Hungerzeiten. Ich war allerdings zu Zeiten vom Lover auch Single, es hat nur sonst nichts gepasst mit uns, ausser dem Sex, soll vorkommen...............
Aber man ist nicht mehr sooooo auf der Suche, kann gelassener sein im Umgang mit dem anderen Geschlecht, wenn man nicht dauernd das EINE im Kopf hat.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Alleine schon Deine Frage. Würdest Du es bei Deiner/m Partner/in als schlimm empfinden?

Ich würde es für mich als schlimm empfinden. Sicher wäre ich in der Lage, es meinem Partner irgendwann zu verzeihen - vergessen könnte ich es nicht und das Vertrauen wäre wohl futsch.

Sarina
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie alt seit Ihr und was sind die Ziele Euerer Beziehung ?

Wenn das klar ist, den zweiten Schritt gehen und die Probleme mit dem Partner besprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Fremdgehen ist schäbig und unehrlich, auch, wenn es der Partner nicht merkt. Der Fremdgänger schadet sich auch selbst: die ewige Lügerei, die heimlichen Telefonate, die heimlichen Treffen ...
und vielleicht ist doch mal ein Haar auf dem Pullover oder etwas anderes kann das Fremdgehen verraten. Dieses dauerne Heimlichgetue ist würdelos. Und anstrengend. Und wenn es doch rauskommt? Dann hast Du ein Problem mehr.

Wenn mit dem Partner/der Partnerin irgendwas nicht funktioniert, kann man doch wohl zunächst mal miteinander reden und sehen, dass man Abhilfe schafft. Falls man sich liebt.

Wenn gar nichts mehr geht, ist es wohl besser, sich zu trenne.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Entweder du arbeitest an deiner Beziehung und tust aktiv etwas dafür, dass wieder mehr (sexueller) Schwung hereinkommt oder du trennst dich. Alles andere ist unfair, feige und bequem. Wenn du Single bist, kannst du herumpoppen soviel und mit wem du willst.
Aber bequemlicherweise zu Hause eine unwissende Frau, die für den Rest sorgt ( Haushalt, Gemütlichkeit, Geborgenheit etc.) halten und nebenbei munter durch fremde Betten hüpfen ist das Letzte.
 
G

Gast

Gast
  • #9
fremdgehen ist so eine sache….
man denkt doch in erster Linie nur an sich,
was soll es bringen? nur sex? in welcher art und zufriedenheit?
vielleicht ist es ja füllend für das was fehlt um die eigene beziehung zu retten?
so denkst du doch, wenn ich es richtig verstehe
was ist, wenn es mehr wird, was wird dann aus deiner bestehenden beziehung?
wenn dir was fehlt, solltest du mit deinem partner daran arbeiten und versuchen es zu ändern
oft hilft ein offenes gespräch mit ihm
wenn es nicht zu dem gewünschten ergebnis kommt,
gibt es nur zwei möglichkeiten,
bleiben und hinnehmen oder sich trennen
wie ist es für deinen partner?
hat er die gleichen gedanken wie du?
wenn dir der Sex, die Leidenschaft und sogar der Orgasmus fehlt,
dann frage ich mich, liebst du ihn wirklich?
oder welche beziehung führst du?
um aber eine treffende aussage machen zu können, müsste man beide
bzw. eure beziehung kennen
letztendlich kannst du das nur für dich alleine entscheiden
es ist dein leben
ich wünsch dir, dass du das richtige tust
bernhard
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wie alt seid ihr, wie lange seid ihr zusammen?
Habt ihr gemeinsame Kinder?

Ohne Kinder und unter 30: Trennen!!!
Mit Kindern: Beziehung retten
Lange Beziehung: Beziehung mit Sexshop und Videos aufpeppen.

Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wie ist denn das mit der Achtung vor dem Anderen? Ist sie noch da? - Wenn du diese Frage mit 'ja' beantwortest, dann erübrigt sich doch deine Frage hier.
Jemanden achten verträgt sich nicht mit Betrügen und Hintergehen.

Wenn du sie mit 'nein' beantwortest, dann bist du es dem Partner schuldig, zu gehen und die Beziehung (und den Partner) nicht nur als Beherbergungsunternehmen mit Entertainment zu (be-)nutzen.

Was hast du eigentlich getan, um begehrenswert zu bleiben, um das Knistern in der Beziehung zu erhalten??
 
G

Gast

Gast
  • #12
Immer diese moralischen Fragen.

Als erstes Mal ein paar Fakten:

Weltweit gesehen sind die wenigsten Menschen auf der Welt monogarm.
Frauen sind statistisch gesehen die untreueren Partner.
Männer kostet ein Seitensprung wesentlich mehr.
Heute wird eher eine "gute" Beziehung beendet oder schon aus Prinzip als Single gelebt, als sich einen Hang zum polygamen Leben einzugestehen.

Nun mal ein paar allgemeine Fragen:

Warum brauche ich die "Bestätigung" von Außen? Bzw. mein Partner
Liebe vorrausgesetzt, haben wir alles versucht?
Hilft vielleicht der Seitensprung meiner Beziehung?
Vertrauensfrage?

Meine eigene Sicht spielt bei Deiner Entscheidungsfindung keine Rolle, trotzdem schreiben ich mal meine Sicht.

Ich war schon mal untreu (weder Stolz noch Reue) ... Teils aus Egopflege, Teils aus purer Lust.
Bei der Egopflege liegt die Ursache meistens in der eigenen Beziehung... mangelnde nonsexuelle Bestätigung in der eigenen Beziehung, fehlendes Wachsen in der eigenen Beziehung oder auch und das ist wahrscheinlich der häufigste Grund, abnehmende sexuelle Aktivitäten in der eigenen Beziehung.
Wenn es nur um die temporäre Lust geht, hat es häufig nichts mit der eigenen Beziehung zu tun.
Mittlerweile finde ich Affären viel zu kompliziert, man muß Zeiten schaffen, Ausreden/Alibis suchen, Schnittpunkte vermeiden usw. Was für ein Streß!
Allerdings ist die Alternative auch nicht einfacher. Über seine Wünsche zu sprechen, wenn sie sich ändern. Was tun wir wenn mein Partner meine neuen Gelüste nicht erfüllen kann, oder will? Einfache Antwort wäre dann, verzichten. Und dann? Wie lange soll das Gut gehen? Alternativ, der Partner versucht die Wünsche zu erfüllen, findet aber keinen Gefallen daran. Auch blöd... und nun?

Grundsätzlich finde ich nicht unbedingt einen Seitensprung als Vertrauensbruch. Vertrauensbruch ist, wenn man den Anderen darüber im Ungewissen läßt und belügt. Stellt sich nun die Problematik des Maßhaltens... was wäre in dem Fall das gerüttelt Maß? Das muß sich jeder selber beantworten, aber eines muß Klar sein.
Alles was in einer Beziehung passiert sollte dazu dienen die Beziehung wachsen zu lassen.

Moralisten würden jetzt vorschlagen, dann bleib doch Single... wo wir bei dem Problem unserer Gesellschaft sind... immer mehr Singlehaushalte, immer weniger Beziehungen mit einer längeren Halbwertszeit als Dosenobst... ganz zu Schweigen von der Erfolgsaussicht bei Ehen, wo sich die beiden Propagonisten sich am Anfang schwören... Bis das der Tod uns scheidet.

Oh... ich schweife ab! ;-)

Also, die Frage ist... Was kann man gegenüber seiner Beziehung wirklich und offen vertreten? Und ist es das alles Wert... für ein "paar Minuten" Spaß?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich erkenne auch hier überwiegend kranke Gedanken...wie fast in allen Bereichen unserer Gesellschaft...für entwickelte Menschen...ist das erstmal egoistischer Selbstbetrug bis zum Geht nicht mehr...unabhängig der Betrug am Partner...bin m.
 
G

Gast

Gast
  • #14
w,42,
die Frage muss wohl jeder für sich selbst beantworten und dann auch mit den möglichen Konsequenzen leben.
Es gibt das Sprichwort: was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.
Übertragen auf die Situation: Wie wäre es für Dich, wenn Dein Partner/Partnerin seine/ihre Leidenschaft wo anders auslebt?

Wäre es nicht ehrlicher, darüber zu sprechen? Vielleicht geht es ihm/ihr genauso und keiner will den anderen darauf ansprechen.
Was ist mutiger uns auf sinnvoller? Offene Worte oder die Flucht in ein anderes Bett??
Finde die Antwort für Dich selbst
 
G

Gast

Gast
  • #15
Es geht also um die Frage Achtung, Respekt, Aufrichtigkeit.
All das musst Du für Dich und Deine Einschätzung der/Deiner/Eurer Beziehung durchspielen.
Dann und nur dann kannst Du und nur DU selbst Dir eine Antwort geben.
Fragt sich noch willst Du Dir eine erwachsene (=überlegte) oder kindliche (=triebgesteuerte) geben.

Alles Gute für die Meinungsfindung!
Keine moralische Verurteilung!
Emotionale schon eher ... ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich schließe mich # 13 an. Die Frage, ob es schlimm ist, wenn man selbst fremdgeht, ist leicht damit zu beantworten, wie man sich fühlen würde, wenn der eigene Partner fremdgeht. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird man sich beschissen fühlen. Es sei denn, man gilt zu einer verschwindend geringen Anzahl derer, die in einer offenen Beziehung leben. Viele, die das aber mal probiert haben, sind auch wieder davon abgekommen, weil sie gemerkt haben, daß die gegenseitigen Verletzungen da sind und nicht dauerhaft positiv verbrämt werden können.

Ich verstehe die Gründe für Fremdgehen meistens nicht. Erst mal kann man - wenn nötig auch mehrmals - mit dem eigenen Partner darüber sprechen wenn man sexuell nicht zufrieden ist. Dabei sollte man unbedingt klar und deutlich werden und nicht nur vage andeuten. Dem Partner dann Zeit geben, gemeinsam etwas zu ändern. Wenn das nichts bringt, wieder ansprechen. Wieder warten, wieder ansprechen... Wenn alles nichts nützt, muß man sich wohl trennen. Aber das ist dann ein fairer, klarer Strich und beide können sich etwas Neues aufbauen.

Warum so viele Leute den Weg wählen, den Partner immer wieder oder über mehrere Jahre zu belügen und wie man sich selbst im Spiegel ansehen und dem anderen in die Augen sehen kann, wird mir wohl ewig ein Rätsel bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Fremdgehen ohne Vorabgenehmigung durch den Partner bedeutet Vertrauensbruch und dies ist immer schlimm. Singlemann
 
G

Gast

Gast
  • #18
@13 und 15
genau das ist der Punkt.
@14
das sind die Punkte die dahinter stehen

@ alle verletzt ist doch immer der Betrogene - beosnders wenn es nach Jahren herauskommt genau wegen der von #14 angeführten Gründe Vertrauen, Achtung und Respekt ...
 
G

Gast

Gast
  • #19
Stimme euch in vielem zu, bin seit Jahren die "oft bereite" Geliebte für einen Mann, der in seiner Beziehung nicht oft genug zum Zuge kommt. Habe mich schon oft gefragt, wie die Ehefrau damit lebt zu wissen, dass er öfters Sex haben will und aber nicht "wahr haben will", dass er ihn sich woanders holt. Ich bin Single und genieße sehr oft das freie Zusammensein mit ihm. Eigentlich ist er der "Verlierer", denn er ist der, der lügt um mit mir zusammen zu sein. Wir beiden Frauen haben ja das was wir wollen. Sie den Versorger und den Mann zum Vorzeigen in der Welt und die gesellschaftliche Stellung und ich die Spannung und den über die Jahre entstandenen sehr vertrauensvollen Umgang mit Sex mit ihm wie ich es bisher mit keinem andren erleben konnte. Trotz einiger kurzer Beziehungen bin ich doch immer wieder aufgrund des tollen S. auf ihn zurück gekommen. Wir haben uns unsere Fantasien erzählt und erfüllt und ich habe inzwischen vieles ausprobiert von dem ich als ich noch 20 war dachte, dass würde ich nie tun. In Gesprächen darüber mit ihm höre ich immer wieder raus wie sehr er es bedauert, diese Erfahrungen und Wünsche nicht mit seiner Frau (die er immer noch liebt) teilen zu können. Vieles hat meiner Meinung nach mit der Erziehung zu tun. Mit vielen Freundinnen kann ich Gespräche über sexuelle Wünsche überhaupt nicht führen. Viele wissen gar nicht was sie mögen und viel schlimmer noch, den meisten ist es nicht so wichtig. Sie sehen Sex oft doch noch als Pflichtübung und Dienst in der Ehe und versuchen gar nicht sich weiter zu entwickeln. Was soll dann ein Mann tun, der noch 30-40 Jahre im Saft steht und mit einer Frau dasitzt, die lieber für die Kinder da ist und ansonsten lieber Liebesfilme sieht statt an der tatsächlichen Beziehung zu arbeiten.
In meinen kurzen Beziehungen habe ich die Männer sehr geliebt, aber der Sex mit ihnen hat mich nicht so befriedigt. Ständig habe ich alle mit meiner "Affäre" verglichen und war zwar romantisch gesehen sehr zufrieden aber nicht im Bett.
Also hätte ich bei einer längeren Beziehung genau wie mein Liebhaber das Problem irgendwann beide nebeneinander zu haben. Genau wie er hätte ich dann einen fürs Bett und einen fürs Herz ich kann die Männer sehr gut in ihrem Dilemma verstehen.
Warum ist es in der Gesellschaft immer noch so verpönt sich einzugestehen, dass man nicht alles bei "einem" Menschen finden kann. Meiner Meinung nach könnten wir alle drei, sobald die Kinder größer sind, dies offen leben.Aber leider wird es dazu wohl nicht kommen.

w., 44 J.
 
G

Gast

Gast
  • #20
ich (35, w) bin überzeugt davon, dass eine Beziehung ohne guten Sex und ohne Leidenschaft am Ende ist. Wenn man glücklich ist, ist man auch "heiß" aufeinander... sicher nach einigen Jahren zeitweise etwas weniger - vielleicht auch im Alter - so mit 60? weniger - aber so ganz ohne?

Never - such das Gespräch mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin - eventuell ne Eheberatung oder ähnliches? …sonst würde ich mich trennen. Viel Glück!!!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wie kannst du deine Partnerin/ deinen Partner angeblich lieben, wenn du gleichzeitig bereit ist, sie/ ihn so zu verletzten. Eine Beziehung mit Fremdgehen gibt es nicht, wenn einer seinen Partner hintenrum betrügt, bringt er damit Lügen und Heimlichkeiten in die Beziehung. Wie soll da eine Beziehung bitte noch funktionieren?? Geht einfach nicht! Einseitiges Fremdgehen ist einfach nur feige und egoistisch, nach dem Motto "Ich such und nehme mir einfach bei anderen das, was ich haben will, aber meinen Partner behalte ich trotzdem, Pech für sie/ ihn". Das ist nicht fair, dein Partner hat es verdient in einer ehrlichen Beziehung zu leben, wenn du ihr/ ihm das nicht bieten kannst, musst du ihn freigeben und dich trennen!!!! Das wäre ehrlich und konsequent!!

Auch die Aussage eines meiner Vorgänger "fremdgehen gefährdet die beziehung, aber es muss ja keiner wissen" ist absoluter Schwachsinn!! Glaub mir, Fremdgehen kommt irgendwann immer raus, und dann ist die Kacke am Dampfen, dann ist es zu spät, dann ist der Partner aufs Tiefste verletzt und kein normales Wort mehr möglich!!!

Mein Vorschlag: Rede mit deinem Partner über deine Wünsche. Auch in einer Partnerschaft ist Partnertausch kein Problem wenn es in gegenseitigem Einvernehmen geschieht. Rede mit ihr/ ihm also einfach mal über das Thema Sex und Swingerclubs. Es geht auch privater, z.B. über die Seite Augenweide.com. Wenn beide Partner damit einverstanden sind, ist das eine echt feine Sache! Das Wichtigste und Unerlässlich ist aber: REDET MITEINANDER ÜBER EURE BEDÜRFNISSE UND WÜNSCHE!!!

Nina (31J)
 
G

Gast

Gast
  • #22
hallo ich habe alles gelesen und ich finde schade das man fremtgehen will denn ich wahr 7 jahre mit iaber ich ihr zusammen und drei in der ehe und sie ist fremdgegangen und die gefülle die ich habe sind schlimm den ehe hat sie zerstöhrt und ich sitze ihr und denk mußte das sein den wir hatten auch zwei kinder. ich glaube das ich die antwort nie verstehen würde warum ? aber ich finde mich damit ab das es so ist wie es wahr !!!!!!! denn sie hat sie getrennt und ich würde sie auch nicht mehr an mir ranlassen den ich habe kein vertrauhen wehr zu ihr und hätte auch angst noch mal verlätzt zu werden wer sowas mit macht kann ich verstehen denn ich habe es . ist eifach leicht für sich so zu endscheiden aber der andere ist der doofe ist eifach scheiße und schlage die trennung vor oder reden reden und wen das nicht hilft klar stellen was auf den spiel steht ich denke wen jemant was was wirklich auf den spiel steht denk ich das das hilft versuchs so den ich hatte diese chonse nicht denn ich hätte alles versucht das es nicht so ausernader geht das ist sehr schmerz haft gewessen. und das muß nicht so seihen oder was du machst über lasse ich dir. ich sage nur wie es wahr. mfg matze 28 sers ps ich hoffe das hilft dir ???
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich möchte es einfach nicht wissen. Es gab Situation mit meiner letzten Freundin, in denen ich den Verdacht hatte und habe ihr die Möglichkeit gegeben, ehrlich dazu zu stehen. Dann kann man diskutieren, und wenn es nichts ernstes gewesen wäre (Milan Kundera Regel: "mehr als dreimal treffen ist eine Beziehung", oder so ähnlich) hätte ich fortfahren können. Hätte ich es jemals selber herausgefunden wäre ohne weitere Diskussionen Schluss gewesen (habe diese Erfahrung einmal gemacht in einer früheren Beziehung und möchte es nicht wieder...). Wenn du es willst, mach es und behalte es für dich. Und es geht auch deine beste Freund/-in nichts an. Das setzt auch voraus, dass du deine Bedürfnisse nicht in deinem Umfeld auslebst.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Fremd gehen ist eine Faulheit in einer Beziehung zum verarbeiten.Bleib doch single...so einfach ist das!!!Basta!!!
w/42
 
Top