• #31
@Mareen1983 mich würde interessieren, warum Frauen nicht automatisch auf Abstand gehen, wenn sie hören, der Mann ist vergeben.
Pardon,
1. Weil Männer sich nicht sofort hinstellen und sagen: "Schau, ich bin vergeben und stolz auf diese Frau". Die meisten Männer verachten ja sogar die Frauen an ihrer Seite und stellen sie als ahnungslose, frigide, dumme Frauen hin. Also ist das der Startschuss für jede Frau, sich als was "besseres" zu beweisen. Von Männern wird dieser Konkurrenzdruck gefördert und ist erwünscht.

2. Weil Männer sich cool unters Volk mischen und es in lässiger Pose drauf anlegen, neue Frauen kennenzulernen und in der Regel am Ende der Nacht auch eine haben zum Flachlegen.
Erst wenn man sie erwischt, geben sie unverschämt zu, woran man bei ihnen ist. Und ihnen ist es auch egal, was man darüber denkt.

Diese Männer könnten sich ja mal z.B. trennen, wenn es daheim nicht gut läuft (Frauen würde man z.B. dazu nötigen, sich zu trennen), aber nein...immer auf seinen eigenen Willen bestehen müssen (was mich ankot..) u. weiter solche Spielchen treiben. Die lassen sich ja nix sagen in ihrer sozialen Inkompetenz.
Nicht die Frau, die aufrichtiges Interesse an dem Mann hat, muss gesteinigt werden, sondern Typen wie er mal was auf die Glocke bekommen, die Drama, Verwirrung, Elend und Leid bei anderen Menschen stiften u. gleich das Leben dreier Personen ruinieren.

Selber mehrfach so erlebt.

Erkläre mir, was ein vergebener Mann ständig alleine an Wochenenden alleine in der Bar verloren hat? Nix! Der hat daheim zu sitzen und "Hausaufgaben" für die Beziehung zu machen! Oder wie bei der FS 5x alleine seinem Freizeitvergüngen nachgeht, wo Singlefrauen sind. Man muss ja davon ausgehen, dass so ein Mann Single ist, keine Frau daheim hat, die er stolz vorzeigen kann oder die Beziehung in der Endphase ist.

Die FS hat nichts falsch gemacht. Eine Single-Frau geht nun mal auf die Suche und ist dabei sehr anhänglich, wenn sie einen auserwählt hat. Warum soll man ihr was vorwerfen, das ganz natürlich ist?

In dieser Welt gibt es nunmal ungute Männer und davor muss man sich schützen lernen, weil sie einen ins Messer laufen lassen. Egal wie lieb, süss, nett und hübsch eine Frau ist.

Liebe FS,
irgendwann fällt die Lust bei ihm o. bei dir und dann bleibt nichts mehr. In der Regel tauscht ein Mann die Frauen bei Bedarf aus, wenn sie ungemütlich werden und nicht mehr das unverbindliche Spiel mitmachen wollen. Keine Verlustangst dahinter, der Mann nimmt mit, was er kriegen kann bzw. die Frauen, die ihn ansprechen. Der Bedarf an Frauen geht für so einen Mann nie aus. Er sucht ja keine besonders kluge, hübsche Partnerin, sondern einfach eine, die die Beine breit macht und das machen die Frauen bereitwillig immer, wenn sie Hoffnungen haben, dass da mehr geht. Besonders die durchschnittlichen Frauen. Und solche Frauen sind den Männern ganz recht, weil sie schnell und unkompliziert sind.
 
  • #32
Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, warum man sich auf so etwas einlässt & man so jemanden in seinem Leben haben möchte. Warum drängt man sich in eine bestehende Beziehung? Keiner will selbst betrogen werden, aber sich an vergebene ranzumachen & die Geliebte sein ist absolut kein Problem. Gleichzeitig verstehe ich nicht, wie man sich mehr mit einem Menschen vorstellen kann, der andere Leute so eiskalt anlügt & hintergeht. Mit Leuten die routiniert lügen & betrügen will ich eigentlich gar nichts zu tun haben. Selbst wenn er sich für dich trennen würde, würdest du ihm vertrauen, nachdem er so lange schon 2gleisig fährt? Wie kann man die andere Seite, die Lügerei an die Frau so ausblenden & sich dabei noch einreden, dass ein Mann, der sich so verhält, toll ist? Oder sich selbst einreden, man wäre so toll, dass der Mann sich ändert.. Was will man mit so jemanden..?
Zusätzlich hat er dir doch gesagt was mit ihm geht & was nicht.
Ernsthaft, willst du wirklich nur die Gespielin für jemanden sein, dem die Frau zu Hause langweilig geworden ist? Wieso?
Ich wäre mir dafür ja echt zu schade & verbringe meine Zeit lieber mit Leuten, die mich nicht verheimlichen müssen & zu mir stehen. Da kann ich irgendwie nur ungläubig den Kopf schütteln..
 
  • #33
Die Grenzen zwischen Affäre, Beziehung, Freundschaft plus sind fließend...
Letztlich kommt es auf Eure Abrede an und wie ihr beide Euch verhaltet.

Der Unterschied zwischen Affäre und Beziehung ist insbesondere, dass eine Affäre meistens geheim läuft. Die Affäre soll gerade nicht Teil des Lebens werden.

Dagegen steht man zum Beziehungspartner offiziell und der Partner in einer Beziehung soll Teil des Lebens werden.
 
  • #34
Ich selbst habe keine Erfahrung mit dieser Situation. Es gab schon verheiratete Männer, die Interesse an mir hatten. Mich hat das aber immer abgetörnt. Ich hätte die ganze Zeit an die betrogene Frau denken müssen. Ich möchte ja selbst auch nicht in diese Lage kommen. Zudem möchte ich nicht den Frauenkonsum dieser Männer unterstützen. Dass daraus mehr werden könnte, als eine Affaire, fände ich auch nicht erstrebenswert. Ich hätte immer Angst, dass er mich dann auch irgendwann betrügt.
Aber ich verurteile Menschen nicht, die sich darauf einlassen. Wenn man sich nicht an die Spielregeln hält, wird es jedoch schnell grausam und verletzend.
Zwei Freundinnen hatten Affairen mit verheirateten Männern. Die eine sogar 20 Jahre lang. Der Mann hat in dieser Zeit mit seiner Frau zwei Kinder bekommen. Beide Freundinnen waren nicht an einer Beziehung mit ihrer Affaire interessiert und genießen ihre Unabhängigkeit. Deshalb hat es wohl so lange funktioniert.
Ich persönlich fand es etwas traurig, dass der Affairen-Mann der einen Freundin nicht geholfen hat, als sie unverschuldet in große Not geraten ist. Sie hat das nicht eingefordert, noch nicht mal darum gebeten. Aber nach dieser langen Zeit, und wenn der Mann die Möglichkeiten hat, sollte man doch denken, dass er hilft. Daran kann man sehen, dass Sex und Gefühle in einer Affaire oft streng getrennt werden. Jeden Freund hat dieser Mann unterstützt. Aber die Frau, mit der er 20 Jahre lang schläft und bei der er sein Herz ausschüttet, ist ihm egal.
 

Laleila

Cilia
  • #35
Er hat mir direkt gesagt, dass er vergeben ist.
Wie haben etwas geflirtet und uns zum Kaffee getroffen.
Nachdem wir uns mehrfach getroffen haben, sagte ich, ich möchte mehr.
Er war bereit zu einer Affäre und hat das auch klar kommuniziert.
Am Anfang war alles okay und wenn ich zu viele Andeutungen nach Gefühlen gemacht habe, hat er mich deutlich ausgebremst.
Seine Beziehung wäre super und er sehe seine Zukunft mit ihr.

Er sagt Dir direkt, dass er vergeben ist... an der Stelle hätte für Dich schon Schluß sein müssen.. stattdessen baggert Du diesen vergebenen Mann, der glücklich mit seiner Partnerin ist und klar sagt, dass sie seine Zukunft ist, massiv an und sagst ihm Du wollest mehr.

Mit Frauen wie Dir fehlt mir jedes Mitgefühl.

Was Du tun sollst? Beenden was Du hättest nie anfangen sollen.
 
  • #36
....der hat Dich voll erwischt. Bitte besinne Dich auf Deine Ziele und Wünsche. Dieser Mann wird Dich weder dabei unterstützen noch wird er seine Frau verlassen. Ich mag`diesen Typ Mann nicht, da dieses unehrliche Verhalten unendlich viel Leid erzeugt.
Bitte versuch`Dich zu besinnen, bitte fahre so weit wie möglich weg, eine Reise mit vielen schönen Bildern und Erlebnissen wird Dir Klarheit bringen.
 
  • #37
Hallo FS,

ja du bist halt eine Zweitfrau, eine Art Konkubine.
Wenn ihr euch 5 mal die Woche für 2-4 Stunden seht, und über alles mögliche reden tut, dann ist das schon eine Beziehung, eine ausbeuterische.
Was du tun sollst? Kommt darauf an. Entweder es akzeptieren, oder ihm ein Ultimatum stellen, oder dir mit der Hauptfrau einen battle liefern, oder ihm einen Tritt geben, der von hier bis nach China geht. Such es dir aus.

Er hat dir doch gesagt, dass er seine Zukunft mit seiner Hauptfrau sieht. Hier fehlen ein paar Eckdaten. Ist er verheiratet, hat er Kinder, lebt er mit der Frau zusammen? Seit wann ist er gebunden? Leben sie in einem gemeinsamen Haus zusammen, oder Wohnung? All das wäre noch wichtig zu wissen. Wie alt ist er? Ist er vermögend, erfolgreich, attraktiv? Betrügt ihn seine Frau auch?

Du bist quasi eine Nebenfrau. Das wäre so dein Status. Allerdings mit null Ansprüchen, null Verbindlichkeit, null Außenwirkung, null Familienbindung, null Präsenz in der Öffentlichkeit. Alles eher eine Null, im Verborgenen.

Die große Frage, die sich hier stellt, ist doch, warum er dich überhaupt als Nebenfrau nimmt, wenn er seine Zukunft ja mit der anderen Frau sieht. Gibts diese Zukunft schon, oder träumt er von dieser Zukunft? Auch das wäre wichtig zu wissen, um ihn besser eingrenzen zu können.

Interpretieren kann ich jetzt folgenden Sachverhalt: Er hat wohl eine Freundin, aber die Sache ist noch nicht unter Dach und Fach und er arbeitet noch daran, zukunftstechnisch. In der Zwischenzeit hat er dich noch am Laufen.

Was er aber tut ist folgendes:
Ihm reicht seine Freundin/Frau (noch) nicht, sondern er bringt noch eine dritte Spielpartnerin mit rein um Spannung in sein Leben zu bringen. Damit wischt er seiner Frau oder Freundin ordentlich eins aus, was ihm wohl tierisches Vergnügen bereitet. Dich benützt er um dich emotional auszubeuten, im Sinne von "Hoffen, Bangen, Anstrengen". So nach dem Motto, da ist eine, die von mir was will, ich aber nicht von ihr, ha,ha, Egokitzel...

Du bist diejenige, die dann das Opfer wird. Das braucht er anscheinend für sein Spiel. Die Angebetene scheint noch nicht im Kasten zu sein, Stichwort "Zukunft" oder so öde, dass er wieder neuen Nervenkitzel braucht, einen Kick sozusagen.
So spielt er euch gegenseitig aus, was seinem Spieltrieb enorm entgegen kommt.

Spontan würde ich ihn als intriganten und ekelhaften Character einstufen.
Aber dir gefällt er anscheinend. So stellt er einen Konkurrenzkampf her, wo du dich doppelt und dreifach anstrengen musst. Toll!
Ich kenne solche Konstellationen. Solche Typen haben einen Schuss. Sie lieben es, wenn die Damen sich gegenseitig zerfleischen.

w45
 
  • #38
....Ich mag`diesen Typ Mann nicht, da dieses unehrliche Verhalten unendlich viel Leid erzeugt.

Gegenüber der FS hat sich der Mann hier nicht unehrlich verhalten. Wie er mit seiner Frau umgeht, wurde von der FS wissend toleriert. Ihr eigenes Leid hat nicht der Mann erzeugt, sondern die FS.

Er hat auch nicht in einer Bar nach Frauen gesucht. Die FS hat sich wissentlich an einen vergebenen Mann herangemacht und ärgert sich jetzt, dass sie erfolglos ist. Die Situation war vorhersehbar.

Die Sachlage ist hier einfach anders als in den Fällen, in denen der Mann seine Frau verheimlicht. Er verhält sich der FS gegenüber völlig korrekt. Sie hat Sex gesucht und den bekommen. Wir lesen nichts davon, dass er sie dazu angebaggert hätte oder ihr eine Beziehung versprochen hätte.
Sein Umgang mit seiner Frau ist nicht das Problem der FS.
 
  • #39
Liebe FS,
ich verstehe nicht, was Du an den vielen Threads zu diesen Themen-Dauerbrenner nicht verstanden hast, dass Du meinst, noch einen aufmachen zu müssen.

Der Inhalt ist doch immer gleich: Mann sagt zur Frau "ich bin vergeben, mit Dir langt es nur zur Nebenbei-Affäre" und Frau meint, dass das doch nicht für ihre Affäre gilt.
Doch tut es und Dein Musterexemplar verhält sich mustergültig: jedes Mal, wenn Du versuchst, die Grenzen aufzuweichen und von Liebe säuselst, verweist er Dich in die Schranken. Was ist daran nicht zu verstehen? Deine Affäre ist wie jede andere auch - wirst Du unbequem, wirst Du aussortiert. So einfach ist das.


Natürlich träumst Du Dir mehr zusammen. Er stiehlt sich ein paar Stunden, gauckelt seiner Partnerin Überstunden oder Sport vor - vielleicht haben sie auch eine Fernbeziehung, sodass sie es unter der Woche garnicht bemerken kann.
Dann macht er sich mit Dir eine gute Zeit, genießt Deine Bewunderung und kaum ist er zur Tür raus, ist sein Interesse an Dir erloschen bis zum nächsten benötigten Egokick.

Wenn Du minimalistische Hoffnung auf mehr haben wilst, kannst Du versuchen, seine Beziehung zu zerstören, indem Du die Frau informierst. Höchstwahrscheinlich fällt Dir das aber auf die Füße und er will danach nichts mehr mit Dir zu tun haben.
Genieße die Affäre und wenn der Leidensdruck zu groß ist, dann beende es.

Und natürlich wünsche ich Dir, dass Dir genau das Gleiche passiert, was Du grad tust: wenn Du einem Mann so richtig liebst, dass er Deine Gefühle mit Füßen tritt und nebenbei mit anderen Frauen rummacht.
 
  • #40
@Gast_mn: ich finde schon, dass die FS etwas falsch gemacht hat.
Warum lässt sie sich bewusst auf jemanden ein, der von vorneherein klarstellt, dass es sich ausschließlich um eine Affäre handelt? In der Hoffnung, dass er sich irgendwann für Sie entscheidet?

Er hat mit offenen Karten gespielt und das von Anfang an. Bei dem ganzen Elend müsste man ihn eigentlich dafür loben. Wie viele Männer oder aber auch Frauen gibt es, die eine Affäre haben und keine Anstalten machen ihren wirklichen Beziehungsstatus preiszugeben?!
Ich möchte nicht, dass meine Worte falsch verstanden werden. Für mich ist er nichts anderes als ein Fremdgänger!

Liebe FS: würdest Du wirklich mit so einem Mann eine feste Beziehung führen wollen, wohlwissentlich dass er offen für Affären ist?.Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung. Hättest Du Vertrauen zu ihm?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #41
Würdest du diesen Mann wirklich "ganz" haben wollen? Er geht mit seiner Hauptfrau seit 8 Monaten ins Bett, nachdem er bei dir war und sie ist ahnungslos. Das ist ein skrupelloser Charakterzug, mit dem du deine helle Freude haben würdest.
Was du tun kannst, haben dir unisono etliche Foristen bereits empfohlen. Da du vermutlich dennoch an der Affäre festhalten willst, empfehle ich dir das Setzen eines Zeitfensters: Wenn er nach 12 Monaten immer noch keine Anstalten zeigt, seine Hauptbeziehung aufzulösen und sich für dich zu entscheiden, werden auch weitere 12 Monate nichts anderes ergeben - der Reiz des Neuen (du) ist dann ohnehin verflogen.
Führe dir noch einmal ganz deutlich vor Augen: Wenn ein Mann sich wirklich verliebt und du für ihn eine wunderbare Frau bist, hält ihn nichts mehr in einer Beziehung ohne Familienpflichten. Erstaunlich, dass sich eure Affäre für dich wie eine Liebesbeziehung anfühlt, denn von ihm kommt nichts (außer taktischen Spielchen), die auf tiefere Gefühle schließen lassen. Weißt du denn gar nicht wie sich das anfühlt, wenn zwei Menschen echte Gefühle füreinander entwickeln?
 
  • #42
Jeden Freund hat dieser Mann unterstützt. Aber die Frau, mit der er 20 Jahre lang schläft und bei der er sein Herz ausschüttet, ist ihm egal.
Liebe Fragestellerin, bitte merken Sie sich das ganz genau. Es gibt recht viele Männer, die Sex ohne Gefühle (außer den rein körperlichen) leben können. (Sonst gäbe es kein Millionengeschäft mit Prostitution.) Natürlich ist dabei auch netter Smalltalk inbegriffen. Aber für solche Männer werden Sie nie mehr zählen als ein Stofftier oder als eine Dienstleisterin.
Es sind verschwendete Gefühle Ihrerseits. Auch wenn er nette Seiten hat - wer hat die nicht - er ist ein mieser Typ, denn er belügt und betrügt die Frau, der er Treue usw versprochen hatte!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Also nehmen wir mal den Taschenrechner & zählen mal zusammen, wieviel Geld der Herr für den Puff gespart hat ... äh'm sagen wir mal:
Pro Monat je 5 x pro Woche = 20 x ca. 3 gute Stunden a´ 100,- Euro (also nix besonderes, das übliche & ohne Champagner)
Äh'm 20 x 300,- macht zusammen im Monat: 6.000,- Euro
Das rechnet sich wirklich für den besagten Herrn,
kein Wunder dass der das mitmacht.
Bei 8 Monaten: 48.000,- Euro für Puff gespart.

Dann kommt noch hinzu das Honorar für jeweils 1-2 Stunden Herz-Ausschütten, also einfache psychologische Beratung ca. 100,- Euro pro Termin x 5 Tage pro Woche = 500,- Euro pro Woche
im Monat: 2.000,- Euro
in 8 Monaten: 16.000,- Euro
für das Coaching-auf-der-Couch der Fragestellerin.

Macht für den Herrn insgesamt eingesparte Vergnügungskosten: 64.000,- Euro in 8 Monaten!

Wenn man bedenkt: Dass in jeder Mehrfrauen-Ehe ALLE Damen gut ausstaffiert & gleichwertig im Unterhalt zu unterhalten sind ... hat dieser Herr wirklich eine enorme Ersparnis mit diesem Techtelmechtel.

Vielleicht hat sie auch noch Häppchen vorbereitet ...
Damit der Gast nach der Arbeit mehrere Stunden lang durchhält?
Oder vielleicht hat sie auch keine Häppchen vorbereitet, damit er nicht nach Knoblauch oder Fritierfett riecht wenn er heim zur Ehefrau geht? Vermutlich hat sie Getränke bereit gestellt?
Er wird SIE sicherlich NICHT offiziell zum Essen ausführen oder shoppen gehen mit ihr ...

Tja vielleicht sollte sie auch mal regelmäßig zum Gynäkologen: Chlamydien-Abstrich wäre sinnvoll.
Promiskuitive Männer verschleppen das oft unerkannt.
Außerdem ... wir alle hier wissen ja nicht, ob die Ehefrau eventuell auch promiskuitiv aktiv ist ... ?!
Hals-Entzündungen, Blasen-Entzündungen ... verteilen sich in solchen Mensche-Grüppchen auch.
 
  • #44
Sorry, aber ich hab mit solchen Frauen oder Männern wie du kein Mitleid!!

Jeder Mensch bekommt das, was er verdient!
So karmaesk gesehen auch die Ehefrau, die anscheinend auch auf solche Männer steht, diese "Macher". Also es sind alle drei, die das Spiel gestalten. Ich will damit bestimmt nicht sagen, dass alle betrogenen Frauen durch die Wahl des Mannes "mitschuld" wären. Aber dieser Mann ist ein eiskalter Nutzer von Menschen, und das ist er nicht plötzlich, sondern schon immer. Und gefühlsmanipulierend ist er auch schon immer.
Oder er steht zu Hause komplett unterm Pantoffel. was auch die Partnerin mitspielt, und braucht den Ausgleich, auch mal was zu sagen zu haben zu einer Frau, aber das passt für mich nicht ins Bild. Er weiß, was er will, er macht die Regeln, die Frau zu betrügen, ist kein Problem für ihn.

Liebe Mareen, Du bist, wenn ich Deinen Nick hier richtig deute, 35 oder wirst es dieses Jahr. Schmeiß Dich nicht an solche Männer weg. Du willst Beziehung und Liebe. Ich weiß natürlich nix über den Mann außer das, was Du hier schreibst. Meine Erfahrung: Vergebene Männer gucken rum, wer auf sie anspringt, und flirten dann mit diesen Frauen. Also man selbst als Frau, die sich aufgrund des zur Schau getragenen Machertums verliebt, zeigt zuerst, dass sein Flirten auf fruchtbaren Boden fällt. DANN erst greift er zu. Man ist mitnichten die Auserwählte, man bietet sich an. Und alles, was er will, ist sich bestätigen. An die funktionierende Beziehung wird nicht gerührt. Es stecken ja sogar Menschen, die ihre Beziehung nicht gut finden, in dieser fest, bloß, weil sie keine Veränderung wollen. Dein Bettgenosse will sein Leben ganz sicher nicht ändern. Du siehst Liebe und passenden Partner auf erster Stelle in Deinem Leben. Aber das tut er nicht, er tickt ganz anders. Bei ihm ist an erster Stelle, dass er sich super in seinem Leben fühlt, und das ist so, wie es JETZT ist. Für ihn besteht nicht die Notwendigkeit einer Änderung. Und dass er Dich so auf der Gefühlsebene manipuliert, dass er Dich erst anfüttert und dann abblitzen lässt, zeigt, dass er mit Gefühlen gar nichts anfangen kann. Nicht mit denen seiner Frau, nicht mit seinen und auch nicht mit Deinen. Sonst wüsste er, dass man sowas nicht macht, sonst hätte er ein schlechtes Gewissen, dass er zwei Frauen verschaukelt, sonst könnte er ne Affäre gar nicht haben.

Du gestaltest Dein Leben, auch auf der Beziehungsebene. Einem vergebenen Mann hinterherzurennen, führt Dich garantiert nicht dahin, wo Du hinwillst. Und sich auserwählt zu fühlen, weil ein vergebener Mann sich trotz Superbeziehung auf einen einlässt, ist ein wirklicher Holzweg der Eitelkeit. Sieh Dir an, was Du für einen "an der Backe" hast. Das wird nie und nimmer ein guter Partner "durch Deine Liebe".
 
  • #45
Also nehmen wir mal den Taschenrechner & zählen mal zusammen,...
Bei 8 Monaten: 48.000,- Euro für Puff gespart.

Nicht zu vergessen, die FS steht ihm exklusiv zur Verfügung und macht parallel nicht noch mit anderen Männern/ Freiern rum.

Bekocht ihn vielleicht sogar noch und serviert Wein und Champagner.
Ähnlich wird er womöglich von seiner Hauptfrau verwöhnt.
Was kann ein Mann sich mehr wünschen?

Was mich verwundert ist, wieso er 5x in der Woche 2-4 Stunden Zeit hat. Das kann nur funktionieren, falls er eine Fernbeziehung führt oder seine Frau ständig Nachtdienste schiebt.
 
  • #46
Also, dass ein Mann seine Frau oder feste Freundin für eine Affäre nicht verlässt, ist mir mittlerweile (und auch aus eigener Erfahrung) bewusst, aber was mir einfach nicht eingehen will, ist diese Schwarz-Weiß-Sichtweise, mit er immer wieder massiv kritisiert wird, wie man sich nur an einen vergebenen Mann heranwagen kann.
Vielleicht lebe ich ja in einer komplett verklärten Welt, aber spielt der Aspekt der Gefühle denn gar keine Rolle? Und sind alle so wunderbar abgeklärt, dass sie genau steuern können, zu wem sie sich hingezogen fühlen?

Mir ist schon klar, dass wenn um eine konkrete Meinung gefragt wird, möglichst pragmatisch geantwortet werden sollte, aber diese wiederholte Einteilung in "Richtig und Falsch" bzw. "Gut und Böse" überzeugt mich nicht besonders.

Dir liebe Mareen würde ich auf jeden Fall empfehlen, ehestmöglich aus dieser Affäre herauszukommen. Auch wenn sich alles sehr echt anfühlt, es ist auf Dauer nicht zu ertragen und bringt dir außer Schmerz nur noch Schmerz, das kann ich dir versichern.
 
  • #47
In jedem Fall ist es ziemlich sicher, dass du von ihm weg willst ... weil sonst hättest du hier nicht deine Situation beschrieben, sondern weiter verheimlicht.
Du willst keine langjährige versteckte gratis Nebenfrau sein.

Und wie du siehst ... auch wenn es weh tut, das alles zu lesen ... haben wir alle mal wieder fleißig geholfen, damit dir der Absprung aus diesem Elend gelingt.

Rechne einfach bei solchen Leuten mal insgeheim mit materiellen Werten auf ... das hilft für Klarheit.
Echte Gefühle sind wertvoll bis unbezahlbar ... er hat keine solchen.
Ein solcher Umgang tut nicht gut. Er bringt keine Klarheit in die Frau. Kostet viel Energie ... diffuse Strukturen.

Weil du dich durchgerungen hast, zu lesen und hier zu fragen, erkennt man, dass du tief innen bereit bist, für den Absprung ... die Antworten helfen dafür.
 
  • #48
spielt der Aspekt der Gefühle denn gar keine Rolle? Und sind alle so wunderbar abgeklärt, dass sie genau steuern können, zu wem sie sich hingezogen fühlen?
Steuern zu wem man sich hingezogen fühlt vielleicht nicht, aber das ist nur Chemie. Man muss nicht jedem Gefühl nachgeben, dass man hat & dabei den Kopf ausschalten..
Das hat für mich nichts mit "Gut & Böse" zu tun, ich lebe da nach "Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem andern zu." oder "Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst." Ich will weder belogen noch betrogen werden, der Rest erklärt sich von selbst. Das hat, trotz der einen oder anderen "Chemie" bis jetzt sehr gut für mich funktioniert. Ich weiß wofür ich stehe & da falle ich auch nicht um, weil mal ein paar Hormone hüpfen.
 
  • #49
...Man ist mitnichten die Auserwählte, man bietet sich an.

Gerade hier hat sich die FS nicht nur angeboten.

Sie hat ihn kennen gelernt und beschlossen, DEN will ich.

Sie hat die ersten freundschaftlichen Treffen initiiert.
Dann wollte sie mehr, und bot sich an - als Affäre. (Er sagte von Anfang an, es wird nicht mehr und wiederholt es).
Jetzt will sie wieder mehr, und fragt permanent nach.
Das ist ein sehr konsequentes, berechnendes Verhalten. Gefühle? Kann mal auch steuern. Allem kann man nicht nachgeben.

Ich unterstelle den meisten Männern, dass dieser Typus Frau für sie als Partnerin nie in Frage kommt, für den Sex, wenn er denn gut ist, durchaus.
Allerdings, wenn sie weiter insistiert, wird es ihm zuviel Stress werden, das kann er dann einfacher haben.

Fakt ist, da ist ein verheirateter Mann, der die ausdrücklich angebotene Gelegenheit nutzt - darüber kann man debattieren.
Und Fakt ist vor allem, dass da eine Frau ist, die sich genau diesen Mann in den Kopf gesetzt hat - und zwar von Anfang an ganz und gar.
Wohlwissend, dass dieser Mann sehr zufrieden und fest gebunden ist, und mit der Methode Sex.

Diese Sachverhalte werden hier gerade bei ziemlich negiert - die FS ist nicht das arme Opfer, die sich leider in den falschen Mann verliebte, getäuscht wurde.
Sie spielte ein Spiel, nur das Ziel ist unerreichbar.

Sorry, FS, es ist nicht mehr als eine Affäre, es ist fast weniger.
So findet frau keinen Partner.
 

Rosenblatt

Gesperrt
  • #50
Also, dass ein Mann seine Frau oder feste Freundin für eine Affäre nicht verlässt, ist mir mittlerweile (und auch aus eigener Erfahrung) bewusst, aber was mir einfach nicht eingehen will, ist diese Schwarz-Weiß-Sichtweise, mit er immer wieder massiv kritisiert wird, wie man sich nur an einen vergebenen Mann heranwagen kann.
Vielleicht lebe ich ja in einer komplett verklärten Welt, aber spielt der Aspekt der Gefühle denn gar keine Rolle? Und sind alle so wunderbar abgeklärt, dass sie genau steuern können, zu wem sie sich hingezogen fühlen?
Was ist das denn für eine schlechte Ausrede? Man muss nicht abgeklärt sein um den durchaus VORHANDENEN Gefühlen nicht nachzugeben. Die Verantwortung komplett den Hormonen zuzuschieben klingt nach einem unreifen Teenie.
Wir wurden biologisch alle mit einem Gehirn gesegnet aber zu Emotionen gehört auch EMOTIONALE INTELLIGENZ (falls du davon noch nichts gehört hast, google mal - es macht deine Begründung zunichte ;) ). Diese Intelligenz hält uns u.a. davon ab, das nicht zu tun, was man selbst nicht auch erleiden möchte. Dafür sind dann wieder soziale Aspekte wie Empathie, Grundrespekt etc. nötig.
Stimmt, manche Menschen haben dies nicht, ist aber dann ihr Problem. Blöderweise nur schaden sie damit anderen Menschen, ob vorsätzlich oder nicht spielt keine Rolle - das Ergebnis ist gleich schändlich.
Aber dann zu behaupten: "Ich habe Gefühle und ich kann da ja nichts gegen machen" ist doch echt lächerlich, oder? Gibst du deinen Gefühlen auch nach ohne mal den Kopf anzuschalten? Dann Gute Nacht... dafür ist das Ding nördlich unserer Schultern da.

P.S.: Falls die FS noch mitliest - ich würde mich auch auf Chlamydien checken lassen. Die machen u.U. unfruchtbar.
 
  • #51
Warum erst danach? Abgesehen davon finde ich das nun wirklich scheinheilig. Sie wusste, dass er vergeben ist und liess sich trotzdem darauf ein, angeblich ergriff sie ja auch die Inititative:
Sie kann natürlich auch davor mit ihm Schluß machen! Aber Hauptsache, sie steckt es seiner Freundin und zwar so, dass diese es glaubt. Nach meiner Überlegung liegt höchstens ein Tag dazwischen, wenn nicht sogar alles am selben Tag. Mir geht es sowas von auf den Keks, wenn untreue Männer einfach so davonkommen und womöglich sogar aufgrund ihrer Treue was aber mangels Wissen Untreue ist, geschätzt werden.
Leider hat sich die FS sehenden Auges auf ihn eingelassen, aber ich habe Hoffnung in sie, dass sie schnell aufwacht und sich von ihm trennt. Von daher.
Diese Männer könnten sich ja mal z.B. trennen, wenn es daheim nicht gut läuft (Frauen würde man z.B. dazu nötigen, sich zu trennen), aber nein...immer auf seinen eigenen Willen bestehen müssen (was mich ankot..) u. weiter solche Spielchen treiben. Die lassen sich ja nix sagen in ihrer sozialen Inkompetenz.
Soziale Inkompetenz paßt sehr gut, das muss normales Alltagsverhalten nicht ausschliessen.
@Mareen1983 was sagst du dazu, meinst du nicht, du könntest was richtig gutes aus dieser Sache mit dem Mann machen, indem du dich von ihm trennst, Begründung, dir sind die Augen aufgegangen und du willst nicht mit so einem Betrüger zusammen sein. Glaub mir, darauf wärst du noch im Altersheim stolz!
 
  • #52
Er hat mit offenen Karten gespielt und das von Anfang an. Bei dem ganzen Elend müsste man ihn eigentlich dafür loben. Wie viele Männer oder aber auch Frauen gibt es, die eine Affäre haben und keine Anstalten machen ihren wirklichen Beziehungsstatus preiszugeben?!
Ich möchte nicht, dass meine Worte falsch verstanden werden. Für mich ist er nichts anderes als ein Fremdgänger!

Liebe FS: würdest Du wirklich mit so einem Mann eine feste Beziehung führen wollen, wohlwissentlich dass er offen für Affären ist?.Vertrauen ist die Basis jeder Beziehung. Hättest Du Vertrauen zu ihm?
Das ist eine verkehrte Welt! Er ist ehrlich und offen zu einer Frau, die nicht seine Ehefrau ist und legt die Karten auf den Tisch, damit die Frau selbst entscheiden kann, ob sie sich auf eine Affäre einlassen will oder nicht.

Ich frage mich, wie er seine Abwesenheit zu Hause begründet? Fünf Tage pro Woche ist doch viel länger als nur einmal wöchentlich. Und wenn sie sich so häufig sehen da ist auch für mich die Grenze zwischen, Affäre und Beziehung schon längst verwischt. Und ich glaube nicht, dass sie in dieser Zeit stumm im Bett liegen.

Was ist das für ein Mann, der angeblich seine Zukunft mit seiner Hautfrau sieht aber sie hinter deren Rücken belügt und betrügt? Nachts zu ihr ins Bett geht und so tut als wäre er der treuherzigste Mann auf der Welt, der niemals seine Frau betrügen würde. Da sind manche verheiratete Männer sogar viel ehrlicher zu ihrer Geliebten statt umgekehrt. Und nein, das glaube ich nicht, dass dieser Mann eine offene Beziehung führt, denn so etwas würde ein Mann seiner eigenen Ehefrau/Freundin nicht zugestehen.
Kein Mann möchte die eigene Partnerin mit einem anderen Mann teilen und sie im Bett mit einem anderen wissen. Aber die Männer erlauben sich alles, nehmen sich alle Freiheiten heraus.

Ansonsten stimme ich auch zu, dass dieser Mann jede Frau zu betrügen im Stande ist auch die FS falls sie tatsächlich - was ich nicht glaube - seine Partnerin werden sollte. Der Spruch „einmal Betrüger immer Betrüger“ trifft zu 90 % zu.

Aber mit einem solchen Mann, der sehr wahrscheinlich auch Sex mit seiner habt Partnerin hat, ist verletzend und erniedrigend zugleich - ausser die Affärenfrau kann diese Tatsache komplett ausblenden und so tun als wäre alles schön!

Fälschlicherweise halten viele Frauen verheiratete Männer für gute Partner, weil sie unbewusst denken er sei bindungs- und beziehungsfähig, denn ansonsten, wäre er gar nicht verheiratet. Er quasi von seiner Frau schon den Gütesiegel bekommen und das könnte Frauen anspornen, ihn für sich zu gewinnen.
 
  • #53
Eigentlich ist es für mich ein Gefühl einer Beziehung, wenn ich nicht wüsste, dass es die Frau gibt.
Für Beziehungen und Affären gibt es keine DIN-Norm, Menschen bewerten unterschiedlich, was für sie da der Unterschied ist. Auch eine Beziehung verlangt ja nicht automatisch sexuelle/emotionale Exklusivität.

Für monogam lebende Menschen ist oft schwer zu verstehen, dass anders lebende Menschen keine Probleme haben, mehreren Menschen nah zu sein, körperlich wie emotional.
Ich z.B. liebe meinen Mann auch über alles, hab aber auch außerhäusige Kontakte, die mir teilweise auch sehr viel bedeuten. Aber ich weiß, wo ich hingehöre - nämlich zu meinem Mann. Und ich finde es immer traurig, wenn ein Affärenmann das nicht verstehen kann/will, obwohl die Absprache von Anfang an klar und unmissverständlich war und er die Wahl hatte, ob er sich auf sowas einlassen möchte.
Die engstirnige Einschätzung, dass nur Menschen mit schlechten Hauptbeziehungen sich Affären suchen und dann bei guter Passung bereit sind, den Affärenpartner zum Hauptbeziehungspartner zu updaten und dann mit diesem monogam zu leben ist eine weit verbreitete Annahme und führt zu diversen falschen Erwartungen an einen solchen Kontakt.
Ein nicht monogamer Mensch lebt so, weil er die Abwechslung schätzt und sich eben nicht auf einen Intimpartner festlegen will. Sowas ist eine Lebenseinstellung und keine Folge schlecht laufender Beziehungen.

Deshalb würde ich empfehlen, liebe FS, Dir Gedanken zu machen, was Du wirklich von diesem Mann willst - Affäre? monogame Beziehung? Und dann damit zu vergleichen, was der Mann möchte. Und wenn diese zwei Erartungen nicht zusammenpassen ist das so und

nichts kannst Du dagegen tun.
 
  • #54
Und sind alle so wunderbar abgeklärt, dass sie genau steuern können, zu wem sie sich hingezogen fühlen?
Natürlich nicht.
Es ist nur der klitzekleine Unterschied zwischen reinem Begehren und der daraus folgenden Tat.
Wir begehren doch im täglichen Leben viele Dinge. Die sündhaft teuren Schuhe, das tolle Auto, das Haus, das wir uns nicht leisten können, einen schönen Urlaub usw.
Mir erschließt sich nicht, warum jemand bei einer Sache realistisch sein und sein Begehren unterdrücken oder anderweitig verarbeiten kann und bei einem vergebenen Mann nicht.
Ich kann mir das nur so erklären, dass in diesem Moment etwas im Gehirn aussetzt und man eben nicht mehr vernünftig denkt.
Ebenso verschulden sich ja Menschen auch teilweise weit über ihren Geldbeutel hinaus für Einkäufe oder Autos oder Immobilien oder stehlen sogar - für mich ein Hinweis, dass man sich und seine Gier mental nicht im Griff hat.

Womöglich greifen ähnliche Mechanismen des Selbstbetruges, der Maßlosigkeit und der Selbstüberschätzung beim Anbandeln mit vergebenen Menschen: Ich bin so eine klasse Frau, den wickle ich schon um den Finger. Der kann gar nicht anders, als sich in mich zu verlieben.
Es ist die Gier, etwas haben zu wollen, das man eigentlich nicht haben kann. Und genau wie beim Verschulden oder Stehlen sind diese Menschen nicht bereit, den Preis dafür zu bezahlen, nämlich in diesem Fall die eigene seelische Unversehrtheit.
Die Gefühle der Ehefrau/des Ehemannes allerdings sind ein Preis, den Affärenmenschen nur zu gern zahlen bzw. damit kein Problem haben.

Selbstverständlich werden solche Gedanken durch das zugewandte Verhalten des Fremdgehers getriggert. Wer f... will, muss freundlich sein, das wissen wir doch alle. Und mit denselben Mechanismen wird die Affäre aufrecht erhalten. Da wundert es gar nicht, dass der verliebte Mensch meint, das mit ihnen sei etwas "ganz Besonderes" und gar nicht wie alle anderen Affären.
 
  • #55
... aber spielt der Aspekt der Gefühle denn gar keine Rolle? Und sind alle so wunderbar abgeklärt, dass sie genau steuern können, zu wem sie sich hingezogen fühlen?

Nun ja, der Mensch besteht nicht nur aus Gefühlen, sondern verfügt auch über ein Gehirn, (meistens jedenfalls), mit dem er sein Leben steuern kann.

Das alte Sprichwort, "Was du nicht willst, das man dir tu', das füg' auch keinem anderen zu", ist immer noch aktuell und kann hilfreich sein, wenn es gilt abzuwägen, mit wem man sich einlässt und mit wem nicht.

Auch,- und gerade wenn Gefühle im Spiel sind, sollte man den Verstand nicht ausschalten. Das erspart u.U. eine solche Situation, die einem langfristig mehr Kummer als Freude bringt.
 
  • #56
Mache doch einfach mal ein paar Tests mit ihm:
1. Sage ihm du brauchst dringend Geld für eine wichtige Sache, mit der du nicht gerechnet hast (ein Notfall). Hilft er dir finanziell?
2. Neue Matratze oder neue Couch wären vielleich auch mal nötig. (Die Bettwäsche & Handtücher hast ja bisher immer nur du gewaschen)
Wie seht er dazu?
3. Bitte ihn, dir handwerklich zu helfen. Schwere Arbeiten die du nicht allein kannst. Teppich verlegen oder Möbel schieben. Packt er mit an, ohne dass du mit Sex bezahlen musst? Packt er überhaupt mit an?
4. Noch besser eine Tätigkeit bei der er auch dreckig wird & Muskelkater bekommt im Rücken oder so. Z.B. Garten umstechen oder Malern oder Motor deines Autos checken.
5. Wird er sich engagieren? Will er dass du gut leben kannst?
6. Stelle deine sexuellen Dienstleistungen mal für einige Tage ein ... oder werde krank ... Wie reagiert er? Aggressiv? Fordernd? Ignorant? Herablassend? Bleibt weg?

Und die Ehefrau hat wirklich nie was gemerkt? Auch nicht die Fondnote von deinem Parfum an seinem Hemd? Noch dass er täglich spät von der Arbeit kommt? Oder Kratzer am Rücken hat?

Seine Ehe war ja gut (sagt er) daher verwöhnen solche Männer ihre Erstfrauen, damit die sich sicher fühlen:
Geschenke, Schmuck, Blumen, viel Sex, Familien-Wochenenden, Städtebummel, Dinner for two, beim Putzen helfen, den Familien Garten pflegen,kurzum ein toller Vorzeige-Mann sein.

Willst du weiterhin auf all das verzichten, was echte Paare miteinander machen?

Gepusht durch die Energie & Liebe der Geliebten,
gepusht durch das schlechte Gewissen, und gepusht durch die Energie & Liebe der Erstfrau:
Solche Kerle strahlen manchmal im Ego-Push wie ein oller Sultan mit Harem, aber nur eine Weile ... fällt er in den Graben, fressen ihn die Raben ...

Findest du so einen dann noch anziehend?
Der dir monatelang absichtlich all das vorenthalten hat, was er anderen gegeben hat?
 
  • #57
die FS ist nicht das arme Opfer, die sich leider in den falschen Mann verliebte, getäuscht wurde.
Sie spielte ein Spiel, nur das Ziel ist unerreichbar.

Ja, seh ich auch so.

Der Mann wollte nicht mehr als eine Affäre. Die TS wird auch nicht mehr bekommen. Fazit: Wie man sich bettet, so liegt man.

Was mich wundert ist, woher nimmt der Mann die Zeit? Fünf mal die Woche für zwei bis vier Stunden? Und die Ehefrau merkt nichts davon? Wie kann das funktionieren?
 
  • #58
Was willst du denn lesen? Die anderen Beiträge aus den 100 000 posts zu diesem Thema haben Dir nicht zugesagt? Du möchtest gern lesen, ja, bleib' dran! Wenn er so viel Zeit mit Dir verbringt, dann wird er sich eines Tages in Dich verlieben, seine Frau verlassen und bis ans Ende eurer Tage in trauter Zweisamkeit monogam mit Dir leben.
Wirf' Dich vor ihm in den Staub. Mach' was er möchte und Wann er es möchte. Sei schön fügsam und brav. Nicht fordernd, das könnte ihn vergraulen. Immer wenn er sich meldet und Deine Sexdienste benötigt, wirf Deine eigenen Pläne sofort über den Haufen und sei ihm zu Willen.

Das hast Du alles noch selbst initiiert?
Da frage ich mich als Zuschauer, warum Du keine Partnerschaft auf Augenhöhe möchtest? Das Konstrukt ist ja eine totale Schieflage.

Diese Männer auf der Suche nach einer Affäre fand ich immer extrem nervig. Was die oft für Zeug gefaselt haben, so viele kranke, frigide oder bösartige Frauen... Die Männer hatten das wirklich schwer.
Ich habe sie mit meinem unschuldigsten Augenaufschlag "aufrichtig" für ihre schweres Los bedauert und hab mich kichernd davon gemacht. Toller Lästerstoff damals mit den Freundinnen bei einem Glas Wein. Wir haben uns köstlich amüsiert.
Wenn ich mein Geld als Prostituierte verdienen wollen würde, täte ich das. Samtina hat ja schon eine schöne Rechnung aufgestellt.
 
  • #59
Liebe @Mareen1983, stelle dir vor du bist verheiratet und denkst alles ist in Butter mit deinem Mann.

Was du nicht weißt ist, dass sich eine Frau im vollen Bewusstsein dass er verheiratet ist, an deinen Mann schamlos heranmacht und jeden Tag mit ihm schläft.

Wie fändest du das? Hast du keine Angst vor dem Karma? Alles kommt doch irgendwann wieder zu einem zurück...

Und wie steht es mit deinem Gewissen? Regt sich da in Bezug zu seiner Ehefrau bei dir nichts? Keine Reue, keine Scham?

Gewissenlose Frauen wie du kann man hier jede Woche mehrmals lesen.

Frauen die mit verheirateten Männern schlafen, und tatsächlich glauben sie wären etwas Besonderes für den Betrüger.

Und nein, deine Sachlage ist nur insofern anders als alle anderen Threads von Geliebten hier, als dass du dich schamlos und gewissenlos an den gebundenen Mann herangeschmissen hast.

Siehe es ein, du bist nur eine kostenlose Sexgespielin für deinen tollen Mann.

Und mit 35 ist bei dir sowieso bald der Zug abgefahren für Familie, Ehe und Kinder.

Dann kommt das große Heulen deinerseits über die vertane Zeit.
Auch hier nachzulesen.

Manche Frauen spielen bis zum Ende ihrer Fruchtbarkeit die tolerante, willige Geliebte. Und erwachen dann mit der letzten Periodenblutung im einsamen Grauen.

Das nennt sich dann Karma.
 
  • #60
Liebe Antwortgeber,

ich habe mich soeben sehr lange mit dem Lesen dieser vielen Antworten beschäftigt und jede Ernst genommen.

Nette, wie auch für mich nicht so nette Antworten.
natürlich ist das Muster einer Affäre immer gleich und das haben mir auch die anderen Post deutlich gezeigt.

Nur empfinde ich für mich den Unterschied, dass wir uns tatsächlich fast täglich sehen. Diese Tatsache lässt die Frage nicht umgehen, ob es für ihn nicht zwischenzeitlich zu mehr Gefühlen gekommen ist. Schließlich bitte ich nicht um diese Treffen, sondern halt mich bewusst zurück.

Auch treffen wir uns nicht nur im Bett, Wir gehen Essen oder treffen und als Bekannte im Biergarten. Wir teilen unseren Alltag und ich berate ihn, welche Krawatte er sich kauft.

Es stimmt, dass ich mich wissentlich auf einen gebundenen Mann eingelassen habe. Auch ich habe mir im Vorfeld viele Gedanken darüber gemacht. Die ersten 4 Monate haben wir uns rein freundschaftlich getroffen und ich habe immer betont, dass ich mich nicht in eine glückliche und harmonische Beziehung drängen möchte und eine Exclusivität wünsche.
Nachdem wir uns aber über Monate getroffen habe, bin ich irgendwann schwach geworden und von da an steckte ich in dieser Situation.

Ich habe mit ihm geflirtet, natürlich. Aber seine Treffen haben mir das Gefühl vermittelt, dass er vielleicht Zeit braucht um sich seiner Gefühle klar zu werden, Damit das ganze nicht in einem Drama endet, will er eine Affäre um seine Anforderungen an eine Frau abzustecken. Irgendwann habe ich begonnen, die Freundin auszublenden.
Er hat sehr viele Hobbies und ist ständig unterwegs, was mir auch immer wieder die Frage aufdrängte, ob das mit seiner Frau wirklich so glücklich ist.
Die viele Zeit, die wir miteinander verbringen, bringt man doch nicht für eine Frau auf, die man attraktiv und nett findet, mit der man aber nicht mehr möchte?
Ich habe ihn nie zu etwas gedrängt, weil ich immer auf eine Änderung gehofft habe, eine freiwillige Entscheidung seinerseits.
Er hätte also durch aus die Treffen auf 1 oder 2 Tage die Woche ausdehnen können, an denen wir Sex haben und gut.
 
Top