• #91
Ja willst du um die ganze dreckige Story jetzt auch noch ein platonisches Mäntelchen hängen?
Ist dir eigentlich klar, dass du selbst in erster Linie die Liebe verraten hast?
Du hast manipuliert. Es ist keine Liebe.

Glaubst du eigentlich, Männer sind Gäule die man bei belieben einfach ausspannen kann ? Auf Pferdediebstahl stand in manchen Regionen früher der Tod!

Wie naiv bist du eigentlich? Glaubst du eigentlich einflußreiche Familien lassen sich einfach so mal den Junior-Chef abspenstig machen? Die haben genug Geld für Privatdetektive & gute Anwälte und wollen garantiert keine Unruhe in Familie & Firma haben!
Was glaubst du was denen eine Scheidung kosten würde?
Da haben die keinen Bock drauf, wegen so eine daher gelaufenen kleinen Verführerin, die es insgeheim nicht nur auf's Bett sondern auch noch auf das Familienvermögen abgesehen hat, die bisherige Ehefrau auszuzahlen.

Sein Status war dir wichtig. Du hast insgeim schon sehr aufgewertet.
Weil sonst wärest du ja auch nicht so scharf drauf gewesen, ihn auszuspannen und nach angeblich monatelanger 'platonischer Biergarten-Sitzung' rumzukriegen.
Überhaupt blöd: Den kennen doch viele!
Ist doch nur eine Frage der Zeit, bis eine Freundin seiner Frau euch im Biergarten oder beim Shopping palavern sieht ... oder in der Firma getratscht wird. Keine Frau will, dass ihr Mann Krawatten mit einer anderen kauft. Ich werde schon achtsam bei den Verkäuferinnen, mag lieber männliche Verkäufer in der Herrenabteilung.

Und du palaverst garantiert mit Schmachtblick ... damit er keine anderen anschaut und du ihn weiter um den Finger wickeln kannst.

Zum Donnerwetter! Sei doch mal ehrlich!
Irgend ein kleines Teufelchen kitzelt dich so einen Mist zu machen.
Du machst dir selber und uns was vor.

Erinnere dich mal wieder an paar Grundregeln der menschlichen Gemeinschaften:
Du sollst nicht begehren, anderer Menschen Mann oder Weib.
Du sollst nicht begehren, anderer Menschen Hab & Gut.

Was soll den aus dem Mist den du da gebaut hast, noch Gutes wachsen? Weil es ist kein Humus ... es ist ... Mist!
 
  • #92
Hallo Mareen,
wenn er wirklich der Spross eines Konzerns ist, dann hast du echt einen big fish an der Angel.
Ein Konzern ist ja bekanntlich ein ziemliches Geflecht an Firmen mit einem Hauptunternehmen und deren Tochtergesellschaften.
Dann wird er mal viel erben und wird dann Millionär, wenn nicht Milliardär sein. Kommt darauf an, wie er sich anstellt.
Aber anscheinend geht es dir ja mehr um den geistigen Austausch.
Vielleicht hat er den mit seiner Frau halt nicht, und macht den Austausch dann lieber mit dir. Geht es da um philosophische Fragen?
Trotz allem glaube ich, dass er sich an gesellschaftlichen Konventionen in der Partnerauswahl halten muss.
Vielleicht nimmt er sich mit dir die Freiheit mal aus der Reihe zu tanzen. Aber als ernstzunehmende Partnerin kommst du halt nicht in Frage, weil du halt den Status nicht hast. Da kannst du so selbständig sein wie du willst. Das ist hart, klar.
Aber bedenke, dass wenn solche Sprösslinge allzu sehr aus der Reihe tanzen, ihnen Enterbung droht, und das wollen sie dann doch nicht riskieren.
Ich glaube nicht an das Märchen vom Aschenputtel, obwohl es ein schönes Märchen ist.
w 45
 
  • #93
Ich danke euch für eure Antwort.
Es geht mir dabei nicht um Macht und Geld. So habe ich ihn ja auch nicht kennengelernt. Ich finde es traurig, dass mich einige in diese Ecke stellen. Ich hab lediglich seinen beruflichen Status erklärt, da mehrfach die Frage aufgetaucht ist, wie er sich so viel Zeit nehmen kann.
Seine Frau dagegen hat keinerlei Status und ist „bürgerlich“. Auch das verurteile ich nicht, sondern soll nur als Fakt angebracht werden, dass ich nicht in Frage kommen würde, weil mir der entsprechende Status fehlen würde.
Ich habe mich in diesen Mann verliebt und auch er hat mir den Eindruck vermittelt, dass er ehrliches Interesse hat und mich zunächst kennenlernen möchte. Natürlich hat er mich nicht zu der Affäre gezwungen. Ich hab einfach blöderweise gedacht, dass wenn ich mich darauf einlasse, wir uns in Ruhe ohne Druck von außen kennenlernen können und er dann vielleicht bereit ist, einen anderen Weg mit mir zu gehen.

Für mich war es irgendwie das Gefühl, dass er Sicherheit braucht. Hab ich mir wahrscheinlich wirklich alles schön geredet.
 
  • #94
Es gibt nichts, was es nicht gibt. Ein Prinz Charles hat immer seine Camilla geliebt und ist nach langer Zeit mit ihr zusammen gekommen. Trotz strengem Korsett aus Verpflichtungen, Etikette.
Letzten Endes können wir nur spekulieren. Wenn selbst Sie keine Ahnung haben. Man kann nun mal jedem nur bis vor die Stirn sehen.
Vielleicht wechseln Sie die Perspektive - seien Sie froh, keinen Alltag mit ihm leben zu müssen, was meist die Leidenschaft tötet
 
  • #95
Um ehrlich zu sein, ja, dass dachte ich. Schließlich wollte er mich kennen lernen und ich hoffte, es entwickeln sich Gefühle. Vielleicht bin ich naiv, dass ich noch an echte Gefühle glaube.
Das dachtest du also. Mir ist es wirklich schleierhaft, wie Affären die Ehepartner sehen. Als wären diese irgendetwas Unbedeutenes im Leben des Fremdgehers, was man bei Gelegenheit einfach entsorgt. Ist dir nicht klar, dass das in den meisten Fällen eine große Liebe ist, die Frau/der Mann des Lebens und das der Fremdgeher deshalb diese geheiratet hat. Selbst wenn dann die Ehe nicht wirklich glücklich läuft, die Liebe geht nicht einfach so weg, sondern bleibt bestehen. Und in deinem Fall läuft die Ehe noch nicht mal schlecht, warum sollte der Mann sich also von seiner Frau trennen?
 
  • #96
Vielleicht bin ich naiv, dass ich noch an echte Gefühle glaube.
Sicherlich bist DU diesbezüglich nicht naiv.
Dieser Mann wird schon Gefühle für Dich haben, allerdings sind die für seine Frau wohl stärker.
Klar kann man jetzt eine Soapstory vom reichen Millionärserben konstruieren, der sich aus gesellschaftlichen Gründen nicht von seiner Frau trennen "darf", obwohl er eigentlich nur @Mareen1983 liebt und vor lauter Sehnsucht nachts nichts schlafen kann :) aber ich persönlich denke, dass die Wahrheit deutlich unspektakulärer ist: Er mag Dich, hat auch echte Gefühle für Dich, geniesst die Zeit mit Dir. Seine Frau mag er aber noch mehr.
Es gibt eben Menschen, die nicht nur einen Menschen mögen/lieben/begehren können, sondern das durchaus parallel mit mehreren Menschen erleben können.

So wie das monogam lebenden Menschen bei Freundschaften kennen - Freunde kann man auch mehrere nebeneinander haben, manchen ist man näher, manchen nicht ganz so nah - aber in Konkurrenz stehen sie nicht zueinander. Gefühle (freundschaftliche) hat man für alle, wenn auch unterschiedlich starke. Idealerweise hat man nicht nur einen einzigen Freund, sondern 2, 3, 4 dürften es schon sein.
Ist doch eigentlich ganz leicht zu verstehen, dass das nicht monogam lebendene Menschen auch in Sachen "Intimpartner" so handhaben.
 
  • #97
Weißt du Mareen, du arbeitest dich an einem vergebenen Mann ab, einem scheinheiligen, pragmatisch- egoistischen Fremdgeher obendrein. Du bist Mitte 30, wünschst dir Liebe und eine verbindliche Beziehung. Warum hast du keinen richtigen Freund, einen nicht vergebenen, ehrlichen Mann- Sind/waren dir normale Männer oder der normale Beziehungsalltag zu unspannend? Du scheinst gern in einer Traumwelt unterwegs, werd mal wach.
 
  • #98
Soso, du wolltest also 'geistigen Austausch' und dachtest ein betuchter Mann ist geistig besonders intelligent.

Und für diesen besonderen 'geistigen Austausch ' steigst du mit dem betuchten Mann 5 Tage die Woche ins Bett...

Irgendwie habe ich mir unter 'geistigem Austausch' was anderes vorgestellt.

Übrigens: Auch nicht betuchte Menschen können geistig intelligent sein. Und es gibt richtig blöde betuchte Menschen!

Wie wäre es, du würdest es jetzt wirklich beim 'geistigen Austausch' mit deinem Herrn belassen und einen anderen Ort als dein Bett dafür wählen?

Zum Beispiel eine Bibliothek oder ein Museum oder ein Café...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #99
'geistigen Austausch' mit deinem Herrn ...
Zum Beispiel eine Bibliothek oder ein Museum oder ein Café...

Gute Idee. Du machst worauf DU Lust hast, wenn ihr eine Wellenlänge habt, wird ihm das oder ähnliches ebenso gefallen. Eine Ausstellung besuchen oder ein Live-Konzert, hinterher ins Cafe´ oder Restaurant, zum Essen und quatschen, schön entspannt, egal wo und wann, gern mit gemeinsamen Freunden. Das gehört zu einer Beziehung.
 
  • #100
Jetzt reicht's aber ... Schluß mit der Verkehrung der Tat-Sachen.

1. Camilla war bereits vor Diana die Herzensfrau von Charles.
Hingegen hat die Fragestellerin sich an einen verheirateten Mann mit großem Firmen-Hintergrund herangemacht, dessen Ehe offenkundig super war.
Und sie hat ihn in mehrwöchiger scheinheiliger Belagerung irgendwann rumgekriegt.
Solche Weiber betreiben ganz miese Sauerei anderen Frauen gegenüber,
keine (wohlhabende) Ehefrau kann vor ihnen sicher sein.
Mein Beruf sind Frauen und ich kämpfe oft für sie.
Aber solche Verräterinnen im eigenen Volk unterstütze ich nicht.
Solche sind nicht in Liebe, die sind egoistisch, notgeil gierig & habgierig.

2. Erst einem Mann absichtlich in 'Freundschaft zu locken' um ihm systematisch dann den Kopf zu verdrehen: also ABSICHTLICH eine Ehe zu zerstören! Und sich dann auch noch frech mit der (nichts ahnenden und offensichtlich guten) Ehefrau zu vergleichen - ist der Gipfel der Arroganz!
Es steht der Fragestellerin absolut nicht zu, die Ehefrau in irgendeiner Weise zu be-urteilen.
Und schon gar nicht was deren Status anbelangt.
Die Fragestellerin zeigt das nicht das Niveau einer würdigen Frau, sondern einer Schmeißfliege.

3. Gottseidank haben einflußreiche Familien Erfahrung mit Geschmeiß ... es würden sich sicherlich viele gern an Ansehen & Wohlstand laben.
Der Junior-Chef hatte bisher viel Tagesfreizeit?
Dann kann er also nicht so wichtig sein.
Das bedeutet, andere in der Familie haben das Sagen.

4. Die Familie des betreffenden Mannes, wird in absehbarer Zeit ein ernstes Wörtchen mit ihm reden - da eine Scheidung (auch mit Ehevertrag) teuer werde würde & dem Image schadet.
Dann wird er sich von der Fragestellerin zurückziehen.
Er wird auch keine Zeit mehr haben.

5. Oder man schickt ihr 'Besuch' vorbei - bietet ihr eine kleine Summe, mit der ernsthaften Aufforderung von der Familie abzulassen. Der nächste Besuch wäre dann weniger freundlich, nicht direkt von der Familie.

6. Oder man schickt einen käuflichen 'Großen & beinahe zu schönen Ritter' ins Umfeld der Fragestellerin. Mit dem Auftrag, die Fragestellerin 'zufällig' kennenzulernen ... ihr einige Tage intensivst den Hof zu machen ... bis sie den Sohn der Familie nicht mehr verlockt bzw. belästigt.
Danach ist der Auftrag des 'Großen & beinahe zu schönen Ritters' erfüllt & er verghostet sich, weil er lebt von solchen Aufträgen.

7. Also schmink dir bitte mal ab, du würdest jemals zu solchen Familien dazugehören, denen du geschadet hast.
Solche wie DU? Niemals!
Die Bekannten welche dir diesen Mann mal vorgestellt haben, schämen sich sicherlich mehr als du ...
 
  • #101
Ich habe noch nie so lange versucht, jemanden in mich verliebt zu machen.

Und schon gar nicht, wenn eine klare Ansage kam, die Karte: Sex gesetzt.

Ob verheiratet oder nicht: Du bist mir zu strategisch.
Wäre ich ein Mann, würde das alleine zwischen uns stehen.

Deshalb ist meine Überlegung wahrscheinlich naiv: gestehe ihm Deine Liebe und frag ihn!
 
  • #102
Du bist immerhin ehrlich, ich sehe keinen Grund, auf dir herumzutrampeln.
Du hast dich an einen vergebenen, sehr gut situierten, offenbar gelangweilten Konzernerben herangewanzt und bekommst dafür nun die Rechnung. Ich finde, das ist Strafe genug.

Statt der wirklich relevanten Fragen denkst du darüber nach, was seine Frau dir voraus hat. Irgendetwas wird es sein. Vielleicht geht ihr Vater mit seinem Golf spielen. Vielleicht schätzt er sie, weil sie mehr Standing hat als du. Wer kann das sagen, und welche Rolle spielt es?

Du hast gepokert und verloren. Denke über dein Verhalten und seine Konsequenzen nach, hol etwas für dich und dein eigenes Leben aus dieser Episode. Lerne daraus. Das ist alles, was du tun kannst, und gleichzeitig ist es sehr viel.
 
  • #103
Ich finde man sollte verheirateten Männern die fremdgehen überhaupt keinen Spielraum geben!
Selbst wenn du mit ihm zusammen kommen solltest... wann wird er dich betrügen? Wenn jemand in seiner Beziehung nicht mehr glücklich ist sollte man reden, sich zusammenraufen oder sich trennen...und nicht erst, wenn die nächste schon parat steht! Ebenfalls machst du es ihm unwahrscheinlich leicht.. er hat seine Frau Zuhause und dich als nette Nebenbeschäftigung... warum etwas ändern an der Situation?
Ich möchte nicht der Grund dafür sein, dass eine Ehe kaputt geht.. er hat keine Eier in der Hose.. doppeltes Spiel...
Warum machst du so etwas mit?? Willst du auch eines Tages die betrogene Ehefrau sein?
 
  • #104
Seine Frau dagegen hat keinerlei Status und ist „bürgerlich“.
Ist er adlig?
Hm, falls das so ist, könnte da ja auch die Ansicht sein, dass man die Frau nimmt, die passt und sich ansonsten amüsieren geht. Aber die Form wird gewahrt, weil ein Adliger sich nicht scheiden lassen darf wegen des guten Tons?

Ich habe mich in diesen Mann verliebt und auch er hat mir den Eindruck vermittelt, dass er ehrliches Interesse hat und mich zunächst kennenlernen möchte.
Er hat doch aber anfangs gesagt, dass er sich niemals trennen wird. Wie kann das ehrliches Interesse sein, wenn einer Affäre okay findet?
Du hast zwei widersprüchliche Aussagen - einmal die "ich trenn mich nicht" und einmal "erstmal Frau testen". Jetzt ist die Frage, welche Aussage eher zutrifft. Er bremst Dich aus, wenn Du von Gefühlen redest und hat Dich unter "Affäre" in seinem Kopf abgeheftet. Außerdem blockt er ab, wenn er rausgekitzelt hat, ob Du ihn noch willst.

Deswegen geht er auch fremd. Nee, Samtina, die Ehe ist bestimmt nicht super. Er hat das gesagt, damit die FS keine Hoffnungen hegt. Und dann hat er sich drauf eingelassen und gesagt, er müsse mal testen.
7. Also schmink dir bitte mal ab, du würdest jemals zu solchen Familien dazugehören, denen du geschadet hast.
Solche wie DU? Niemals!
Das klingt so, als seien diese Familien was besonders Erhabenes, Besseres. Das sieht man doch schon am Sprössling und seinem Verhältnis zur Wahrheit, dass das ein Irrtum ist.
Und geschadet hat der FAMILIE der Mann. Was sollte sich die FS drum kümmern, was mit seiner Familie ist?
Jeder versucht doch, sein eigenes Glück zu schmieden, auch die Frauen, die sich an verheiratete Männer ranmachen. Nur die lassen es ja zu. DAS ist der Knackpunkt. Warum wird von der Frau, die Single ist, mehr Moral erwartet als von dem Mann, der eigentlich wissen müsste, was er dort macht? Mit seiner Familie und der Ehre, meine ich.
 
  • #105
Ich verstehe nicht, warum der finanzielle Bachround des Mannes hier überhaupt eine Rolle spielt. Zum einen ist mir das nicht wichtig, da ich selbst genügend eigenes Geld verdiene und zum anderen, weil ich deshalb den Mann nicht interessanter finde. Ganz im Gegenteil. Ich wusste zunächst nichts davon, als ich ihn kennen lernte.

Ja, er hat gesagt, er führt eine Ehe und sieht seine Zukunft mit seiner Frau.
Jedoch hat er auf meine Bedenken auch gesagt, dass Mann Gefühle nicht ausschließen kann und er mich gern kennenlernen möchte.
Ja, es war blauäugig darauf reinzufallen und mehr zuzulassen. Wenn einen ein Mann aber soviel Aufmerksamkeit entgegen bringt und so viel Zeit mit einem verbringt, bildet man sich natürlich ein, dass sein Interesse echt ist.

Ich hab mir eingeredet, er verlässt nicht mal eben seine Frau, ohne sicher zu sein, dass das mit uns auch auf Dauer bestand haben wird. Woher soll man denn auch in der ersten Phase des Kennenlernens alle vielleicht nicht so positiven Eigenschaften des anderen kennen?
Er hat seine Frau sicher einmal geheiratet um mit ihr sein Leben zu verbringen und es war für mich nachvollziehbar, dass man das nicht wegen einer Schwärmerei mal so mir nichts dir nichts aufgibt. Dafür, dass man nach 3 Minaten merkt, es ist nicht das richtige für eine beständige Zukunft. Sicher spielt dabei auch sein Ansehen eine Rolle.
Aber nun sind es 8 Monate und wird immer intensiver, daher empfand ich die Frage nicht als abwägig.

Das mich einige regelrecht steinigen wollen, weil ich verliebt bin, finde ich nicht schön.
Ja, ich wusste, dass er verheiratet ist, aber so wie er mich zu nichts gezwungen hat, hab ich es auch nicht getan. Es hat sich einfach entwickelt.

Ich glaube nicht, dass jemand sich auf eine Affäre einlässt, wenn er zuhause glücklich ist und ich habe ihn auch nicht halb nackt verführt.
 
  • #106
Liebe @Mareen1983,

Hier steinigt Dich niemand. Aber Du bist nicht das nette unschuldige Mädchen, dem die Affäre einfach so 'passierte'
Du forciertest sie ganz klar, indem Du ihm nach den rein platonischen Treffen, deutlich sagtest, dass Du "mehr" willst.

Ich glaube nicht, dass jemand sich auf eine Affäre einlässt, wenn er zuhause glücklich ist
Den Zahn muss ich Dir ziehen.
Ich bin ausgesprochen glücklich zu Hause und würde für nichts und niemanden meinen Mann verlassen.
Intensive Affären hatte ich, bis vor 2 Jahren etwa, dennoch hin und wieder. Sogar über mehrere Jahre hinweg. Wie Dein Liebhaber suchte ich mir dafür ungebundene Menschen aus.

Hier gibt es mindestens noch eine Foristin, welche, trotz der starken Liee
Zu ihrem Partner Affären eingeht. Lies mal @noreia 's Beiträge.

Ganz viele Männer lieben und schätzen ihre Frauen konkurrenzlos und haben dennoch ihre Affären.
Nicht, dass ich geheime Luebschsften irgendwie rechtfertigen würde, aber es gibt sie zuhauf.

Du bist nur eine mehr der Geliebten, welche für Männer ein wirklich wunderbare Abwechslung und persönliche emotionale sowie vor allem sexuelle Berreicherung sind, aber für die sie niemals ihre Frau, die sie wirklich lieben, verlassen würden.
 
  • #107
Ich bin ausgesprochen glücklich zu Hause und würde für nichts und niemanden meinen Mann verlassen.
Intensive Affären hatte ich, bis vor 2 Jahren etwa, dennoch hin und wieder. Sogar über mehrere Jahre hinweg.
Danke für deinen Beitrag. Kannst du erklären, warum du das tust? Gibt es keinerlei Gefühl dabei? Was gibt es dir? Ist es die Bestätigung, oder die sexuelle Abwechslung? Reicht dir dein Mann nicht? Ich versuche das irgendwie zu verstehen.
Bisher war soetwas außerhalb meiner Vorstellung.
 
  • #108
Hallo
deshalb meine Frage. Was muss kommen, damit Du Dir selber sagst, gespielt und verloren?
Es ist schade, wenn Du Dich an exotische Lebensformen orientieren willst, und Dich verbiegst. Ein Mann, den Du liebst und der Dich liebt reicht.
 
  • #109
Seine Frau dagegen hat keinerlei Status und ist „bürgerlich“.

Doch, sie hat Status. Sie ist nämlich seine Frau.

Viel mehr ist es doch so, dass betucht für mich mit geistiger Intelligenz einhergeht und ich mich mit diesem Mann geistig austauschen kann.

Manchmal bleibt hier einfach nur verständnisloses Kopfschütteln.

Ja, er hat gesagt, er führt eine Ehe und sieht seine Zukunft mit seiner Frau.

Ich habe vor Jahren mal einer Frau mit eindeutigen Offerten und einer unglücklichen Ehe ganz klar gesagt, dass ich kein Interesse habe und würde das jederzeit wieder so machen. Es gab auch andere Gelegenheiten, bei denen ich sicher die Gelegenheit hätte ergreifen können und es nicht getan habe. Nicht mal aus moralischen Gründen, sondern weil ich mir zu schade bin, den Ersatzmann für eine Frau zu geben, die nicht in der Lage ist, eine Beziehung zu beenden, wenn sie sie nicht mehr haben möchte. Es bringt erst recht wenig, sich in eine intakte Ehe hineinzudrängen. Ich kann da wiederum nur verständnislos den Kopf schütteln.
 
  • #110
Vielleicht fragst du diesen Mann selbst, was er in dir sieht. - Ich vermute, er sieht in dir eine Art Auftankstation. Bei dir kann er alle Rollen ablegen, weil du die Frau im Verborgenen bist und er sich in gewisser Weise fallen lassen kann. Natürlich wird er auch den Austausch geniessen. Wie gut oder schlecht seine Ehe nun wirklich ist-er hält an ihr fest.
 
  • #111
Und geschadet hat der FAMILIE der Mann. Was sollte sich die FS drum kümmern, was mit seiner Familie ist?
Aber Hallo! Was ist DAS denn für eine rücksichtslose würdelose Grundeinstellung?! Die Fragestellerin schadet sehr -
und zwar einer anderen Frau. Frauen können ihr vorerst nicht mehr trauen!
'Was du nicht willst, was man dir tu,
das füg auch keiner anderen zu!'

Immerhin hat sie sich die Beute ausgesucht
(er wurde ihr von gemeinsamen Bekannten vorgestellt und sie hat ihn sich in den Kopf gesetzt) und über etliche Wochen an ihn rangemacht.
Wie ich schon in einem anderen Thread zitierte ...
manche Menschen leben nach dem Motto,
im Krieg & in der Liebe sei alles erlaubt ... !
Allerdings ... gerade DAS ist KEINE Liebe!
Wer anderen absichtlich weh tut, lebt nicht Liebe ...
sondern eigene Gier: Sich dranhängen, anfüttern, dann sich reindrängen, haben wollen, mit dem Ziel bald gehört er hoffentlich mir ... und freche Vergleiche stellen: Die 'Andere' hat ja auch keinen besseren Status ... (obwohl sie die langjährige Partnerin &Ehefrau ist & mit ihr logischerweise noch mehr familiäre Bindungen bestehen) etc. etc. etc.

Wo kämen wir hin, wenn jedes Single sich benimmt wie freie Radikale und sich an ein beliebiges Molekül seiner Wahl schmeißt?

Ich habe Männer die mir gefallen haben, manchmal nicht genommen, weil es einfach für alle besser war. Letztendlich dann auch für mich am Besten.
Ist ja kein Vergnügen wenn die Anfangszeit mit Heimlichkeiten belastet ist, danach eine lange Scheidungs-Schlacht, und danach noch jahrelang die alte Ehe verarbeitet werden muss, man in der Schwiegerfamilie der Eindringling ist und man von vorneherein bei allen Freunden des Mannes seinen Stempel weg hat, und die Neue ewig verglichen wird mit der ersten Frau. Sie vergleicht sich ja jetzt schon ... das wird nicht weniger, das wird Alltag.
Eine Trennung mit-zu-bewirken bringt keinen Segen.
Im Allgemeinen enden die Dinge, wie sie begonnen haben.
Was mit Hinterlist, Verrat, Lug & Trug beginnt ... wird irgendwann ähnlich enden. Das können wir doch immer wieder beobachten.
Es ist keine Liebe. Es ist Sucht, Gier, fehlgeleitete Projektion.
Vielleicht auch 'nur' das Bindungshormon durch den werktäglichen Sex.
Hey es gibt 3,5 Milliarden Männer auf dieser schönen Erde.
Kann ja gar nicht sein, dass es der ist, der sagt er hätte bereits eine Super Ehe (auch wenn er geschwindelt hätte ... ab da hätte sie ihn meiden sollen)

Es ist keine Liebe wenn man/frau manipuliert oder kämpft.

Erinnert ihr euch noch an den kaukasischen Kreidekreis?
Diejenige welche losgelassen hat, um das Kind nicht zu zerreissen, war die echte Mutter. Die falsche Mutter wollte haben und zerrte weiterhin daran.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #112
Danke für deinen Beitrag. Kannst du erklären, warum du das tust? Gibt es keinerlei Gefühl dabei? Was gibt es dir? Ist es die Bestätigung, oder die sexuelle Abwechslung? Reicht dir dein Mann nicht? Ich versuche das irgendwie zu verstehen.
Bisher war soetwas außerhalb meiner Vorstellung.
Viele Fragen auf einmal. Ich kann versuchen sie Dir zu beantworten, aber bedenke es sind meine Antworten, es ist nicht die Erklärung für das Verhalten Deines Geliebten liebe Mareen.

Warum ich dies tat. Zurück geht dies auf einen sehr persönlichen Wunsch meines Mannes, welchen ich hm erfüllen wollte, der aber nur der Auslöser war.
Später genoß ich die Vielfalt, welche durch die (auch intime) Nähe zu verschiedenen Menschen mein Leben bereicherte. Zudem fand mein Mann die Berichte über meine körperlichen Begegnungen mit anderen Männern, erregend. Mir ging es dabei fast nie um das sexuelle Erlebnis (bis auf die Freude daran es meinem Mann zu erzählen) sondern darum über den Sex, eine intimere Ebene mit dem Menschen zu erreichen. Ihn rundum erfassen zu können oder manchmal um bestimmte Phantasien auszuprobieren, für die mein Mann nicht geeignet gewesen wäre, da er sonst den Olymp, auf den ich ihnnplatzierte, verlassen müsste. ;-)
Gefühle... Hmm... ja, manchmal war ich etwas verknallt und immer mochte ich die Männer, mit denen ich längere Affairen hatte. Ich fühlte mich wohl mit ihnen und genoss ihre Verliebtheit, spiegelte sie teilweise auch fühlbar in mir.
Aber nie traten die Empfindungen mit denen für meinen Mann auch nur ansatzweise in Konkurrenz.
Sexuelle Abwechslung war sicher der unwesentlichste Reiz, wenn doch manchmal vorhanden, das Gefühl geliebt, begehrt, umworben zu werden, der Moment wo sich mir ein fremder Mensch wirklich öffnet.
Die täglichen Sehnsuchts-, Liebesbezeugungen, zusätzliche Streicheleinheiten für die nimmersatte Seele.
Es sind viele Impulse, welche schließlich dazu führen auch anderen Menschen Nähe sein zu wollen. Zu viele um die alle aufzuzählen.
Sei mutig und frag ihn, was es ihm bringt. Was ihn momentan zu Dir zieht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #113
Wieviel Klatschen möchtest Du denn noch bekommen?
Da die meisten Betrug nicht leiden können und sich im Notfall eher für: lieber eine traurige Geliebte als ne traurige betrogene Ehefrau entscheiden.

Habe ich übrigens genauso einer Freundin gesagt und die war Geliebte.

Aber neben der Ansichten über Affären und Co, solltest Du eins verstanden haben.

Die Antwort weiss nur er!
Auf meinen Vorschlag ihn zu fragen bist Du übrigens gar nicht eingegangen. Warum nicht?
8 Monate! Da wäre so eine Frage wohl kaum zu früh
 
  • #114
Ist es die Bestätigung, oder die sexuelle Abwechslung? Reicht dir dein Mann nicht?
Bei mir ist es die Lust auf Abwechslung.
Ich finde es spannend neue Menschen kennenzulernen und das schliesst auch - bei gegenseitiger Anziehung - Sexuelles nicht aus. Weil für mich Sex auch "nur" Sex ist und ich mich dadurch weder verliebe, noch mit jemandem "verschmelze" (gruseliges Bild, wenn man sich das wörtlich vorstellt).
Ich sehe Affären als Freizeitgestaltung, Horizonterweiterung, Gewinn von Lebenserfahrung. Immer bin ich auch mit dem Herzen dabei, weil ich mir nie was mit einem Mann vorstellen könnte, den ich nicht toll finde. Gefühle sind also schon da. Aber niemals ist einer dieser Männer in Konkurrenz zu meinem Mann getreten (allein der Gedanke ist lächerlich). Im Gegesatz zu @Laleila teile ich meine Erfahrungen nicht meinem Mann - er weiß grundsätzlich Bescheid, aber ich bemühe mich, ihn so wenig wie möglich davon tangieren zu lassen. Weil ihn dieser Teil meines Lebens einfach nicht betrifft.

Meine Sexualität gehört mir - auch wenn ich verheiratet bin - und ich liebe die Freiheit, sie zu jeder Zeit und mit jedem Menschen ausleben zu können. Für mich hat das viel mit der Einstellung zu tun, dass eine Beziehung mein eigenenes Leben nur bereichern und verschönern soll und niemals Einschränkung bedeuten soll.

Bist Du Dir @Mareen1983 überhaupt sicher, dass seine Frau und er überhaupt sexuelle Exklusivität vereinbart haben?
 
  • #115
Die Antwort weiss nur er!
Auf meinen Vorschlag ihn zu fragen bist Du übrigens gar nicht eingegangen. Warum nicht?
Weil ich Angst habe, ihn zu verlieren!
Er gibt mir so viel Halt und ich hab einfach nicht genug Mut, mit den Konsequenzen zu leben.
Wenn er sich gegen mich entscheidet, muss ich auch zu meiner Entscheidung stehen, es zu beenden.
Ich weiß, es wird nicht passieren, dass er sich aus dem nichts für mich entscheidet, also bleibt mir nur, es zu beenden und zu hoffen, dass er merkt, dass es mehr ist.

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #116
Aber Hallo! Was ist DAS denn für eine rücksichtslose würdelose Grundeinstellung?!
Deine Sicht kann man doch erst entwickeln, wenn man das einmal durch hat, dass es zu nichts führt, sich mit einem vergebenen Mann einzulassen. Und wenn man davon ausgeht, dass jeder Mensch ein Egoist ist, finde ich es folgerichtig, dass sie sich nicht drum kümmert, was mit seiner Frau ist. Das ist SEIN Anliegen. Eigentlich. Denn ER muss seine Beziehung schützen, nicht die Außenfrau, die sich ein bisschen Glück in der Liebe wünscht.

im Krieg & in der Liebe sei alles erlaubt ... !
Allerdings ... gerade DAS ist KEINE Liebe!
Weiß ich doch. Dagegen würde ich nie was sagen. Aber die FS hält es nunmal dafür und Du kannst ihr das nicht diktieren, es nicht zu tun. Es gibt auch kein Gesetz, das es unter Strafe stellt. Der Knackpunkt ist der Mann, der seine Beziehung kaputt macht. Warum sollte sich eine außenstehende Frau MEHR um seine Beziehung kümmern als er?
Gut, Du willst die weibliche Solidarität. Und ja, ich stimme Dir hundertprozentig zu, dass man das so sieht, wenn man sich erstmal klarmacht, WAS für Männer das sind, die ihre Partnerin betrügen. Die fallen, sobald sie mit einem flirten, sofort in die unterste Schublade, wenn man das erstmal erkannt hat. Aber die Erkenntnis ist doch der Auslöser. Solange eine Singlefrau meint, der Traummann stünde vor ihr und sein Handeln der anderen Frau ggü. ausblendet, sieht sie das doch nicht.

Wo kämen wir hin, wenn jedes Single sich benimmt wie freie Radikale und sich an ein beliebiges Molekül seiner Wahl schmeißt?
Schönes Bild. Aber wie willst Du das verhindern, wenn Du die Männer entmündigst und den Singlefrauen die Verantwortung für die Beziehung einer anderen Frau überträgst? Die hat sich ja nun auch diesen Honk zum Mann genommen. Da zu schreien "das ist meiner, geh weg", wenn ne andere ihn begehrt (irrtümlicherweise), macht ihn doch zum Hampelmann, zur Trophäe. Denkst Du, dass der Mann seine Frau liebt?

Ja klar. Aber die FS sieht noch genau das Gegenteil als ihr Bestes an. Du kannst ihr das doch nicht gedankendiktatorisch befehlen, es anders zu sehen.
Und sie zu beschimpfen, wird nicht bewirken, dass sie umdenkt. Ich hab es schon ein paar mal geschrieben im Forum: Es gibt kein Wissen vor der Erfahrung. Und keiner wird sie ihr abnehmen können.
 
  • #117
Wenn wir es nicht sagen oder sie einfach machen lassen ... ist ihr auch nicht geholfen. Und dann braucht sie auch das Forum nicht.
Es wäre arrogant bzw. verweigerter Schutz, nur wissend zu sagen 'mache deine Erfahrungen'

Sie bekommt hier viele Meinungen - und sie kann sich aussuchen, welche Meinungen sie beachten will.
Die ungeliebten Antworten schieben die Fragesteller ja meistens erst mal weit weg. Aber die Zeit bringt Veränderungen, Einsicht und auch Heilung. Und das Bild verändert sich.
Wir wissen auch nicht, wie drastisch oder deutlich es formuliert werden muss, damit es bei ihr ankommt.
Also 'sevieren' wir alle hier eine ganze Palette in jeder Tonlage.
Insgesamt kommt so ein großes Spektrum zu diesem Thema zusammen.
Jede Richtung, jede Perspektive.

Es ist nicht Aufgabe der Foristen, die Beiträge gegenseitig zu kommentieren. Es könnte manchen Beiträgen die not-wendige Schärfe nehmen, welche innere Reibungs-Prozesse bzw. Aus-Einander-Setzung mit so einem großen Thema voran bringen.
Es sind auch Stimmen - welche im Außen kommen würden, durch das tatsächliche Umfeld. Und Stimmen die im Inneren des Menschen sind, innerer Richter etc.
(Deswegen war auch Martina's Holz immer gut für's Feuer, aber manche Foristen fühlten sich leider selber betroffen. Betroffene Foristen, stellen sich zu sehr in die Mitte, nehmen der Hauptperson = Fragesteller damit zuviel eigene Arbeit ab)
Wir bringen keine Lösungen ... wir bringen nur Holz für's klärende Feuer - das Beständige wird darin überstehen, gereinigt & erkannt. Man nennt das auch Läuterung.
 
  • #118
Fragestellerin, was gibt er dir für einen Halt?
... meinst du den werktäglichen Besuch?
Und was ist mit all den Nächten, in denen du allein im Bett liegst,
niemanden zum anschmiegen hast ... während er vielleicht paarmal pro Woche zärtlichen Sex mit seiner Frau hat, damit die nicht auf dumme Gedanken kommt dass er fremdgehen würde ... ?
Und was ist mit den Wochenenden? Den Feiertagen? Den Urlaubswochen wo er mit seiner Frau oder Familie zusammen ist?

Meinst du die 1-2 Plauderstunden wenn er heimlich zu dir kommt ... oder im Biergarten oder im Cafe,
wo du immer so tun musst, als wäret ihr nur gute Bekannte?
Wo du nie von seiner Kuchengabel naschen darfst, dich nie eng neben ihn setzen darfst, er dich nie umarmt, festhält, auf die Wange küsst, deine Hand hält, dich glücklich anstrahlt wie nur liebende Männer es tun ...

Auch wenn er die 'Erlaubnis' hätte, fremdgehenzudürfen ... du müsstest teilen ... Also bei mir ist es so, ich fresse keine Reste die andere mir notgedrungen zugestehen wollen ... und du bist doch sonst eine toughe Frau ... oder? Du doch sicherlich auch nicht.

Es ist doch nur eine Frage der Zeit bis ohnehin alles auffliegt - er gesehen wird oder so ... sein Auto immer in deiner Strasse parkt.
Und eine Schlammschlacht mir so 'ner Familie die Status in der Region oder im Land hat ... macht doch auch kein Vergnügen ... oder? Wer weiß, vielleicht bringt es dir noch geschäftliche Nachteile?

Also insgesamt sehe ich kaum einen Bereich, wo er dich stärkt!
Aber vielleicht siehst du diese stärkenden Bereiche und kannst sie erklären? War dein Mangel davor noch viel größer? Dann kläre DORT ... !

Hey wach auf! Es ist Frühling. Der Flieder duftet. Die Singlemänner sind in Balz-Stimmung. Du siehst sie nicht ... Du siehst die Richtigen nicht ... weil das Konstrukt welches du dir in den Kopf gesetzt hast und in das du dich absichtlich hineinbegeben hast, um solche Erfahrungen zu machen ... dich oben & unten & in der Mitte besetzt hält.
 
  • #119
Glaubt mir, ich war bisher nie in so einer Situation und habe auch im Traum nicht daran gedacht, dass mir das mal passieren würde.
Ich hatte bisher immer beständige und aufrichtige Beziehungen. Treue und Moral war mir immer wichtig.
Und dann kommt dieser Mann und verdreht mir so dermaßen den Kopf.
Ich hab ihn zu nichts gezwungen und die Treffen gingen von ihm aus.
Er hat einfach all die Eigenschaften, die ich mir wünsche. Er ist unglaublich charmant und hat Stil. Er hat tolle Ansichten, was seine Werte und seine Ziele angeht. Er hat die gleichen Vorstellung von Kindererziehung und Zusammenleben. Es ist fast gruselig, wie ähnlich unsere Ansichten sind. Ich habe soetwas noch nie erlebt. Und irgendwann hab ich die Frau einfach ausgeblendet.
Er ist nicht der typische Fremdgänger, der mich um jeden Preis ins Bett bekommen wollte. Er hat die Entscheidung wie weit wir gehen immer mir überlassen.
Ich denke, sein Fremdgehen hat psychologische Gründe, da er die Bestätigung braucht, bei Frauen zu landen. Das ist aber hier auch nicht das Thema.
Fakt ist, er ist ein toller Mann und gibt mir das Gefühl sich ehrlich für mich zu interessieren.

Ich habe ihn natürlich auch schon gefragt, was das mit seiner Frau ist und warum er ihr das antut, wenn er sie doch liebt.
Er hat gesagt, er kann nicht erklären, warum er das tut und hat auch ein schlechtes Gewissen, aber er kann das mit mir auch nicht lassen. Er hat sie geheiratet, weil all seine Ansprüche an eine Frau erfüllt wurden und er auf einige Dinge einfach wert legt. (Nal außen vor, dass ich seine Ansprüche auch erfülle). Er sagt, ich bin einfach 6 Jahre zu spät in sein Leben gekommen.

Ich denke, das er so ein Prinzipientyp ist, der eine Entscheidung trifft und an dieser festhält ohne über Gefühle nachzudenken. Ehe heißt ja schließlich auch Verantwortung und gemeinsame Freunde, Familie usw.
Irgendwie scheint es für ihn schwer zu sein, über Veränderungen nachzudenken.
Er sagt auch, dass es die Frau, die alles mitbringt nicht gibt.
Ich glaube, er ist in sich sehr zerissen und daher braucht er mehr Zeit.
 
  • #120
Google mal frompaintopower...wie verheiratete Männer ihre Geliebte sehen.

Für mich geht die Chance auf Trennung und Entscheidung für die Geliebte, mit jeder Woche länger in den Keller.
In einer Euphorie kann man Bäume ausreissen und ist bereit einfach grosses Risiko zu fahren.

Mit der Zeit wägt man ab und auch wenn ihr verbundener werdet, so ist seine Frau Dir genau auf der Ebene um Jahre vorraus.
 
Top