• #1

Ist das normal? Freund rechnet alles kleinlich auf.


Wir sind schon seit 10 Jahren zusammen. Hatten in den 10 Jahren eine on-off-Beziehung und sind seit 2 Wochen nach erneuter Trennung wieder zusammen. Ich bin 28 und er ist 32. Er macht gerade seine erste Ausbildung, die er in ca. 8 Monaten beenden wird, und ich hole mein Abi an einem Kolleg gerade nach. Wegen Schule und Ausbildung mussten wir vorerst getrennt wohnen, so blied es ihm nichts anderes übrig als wieder bei seiem Vater vorrübergehend zu ziehen und ich in einen Studentenwohnheim. Uns trennen nur 50 km.

Ich bin im Moment Finanziell schwach. Ich beziehe Bafög (600€), leider noch keinen Job gefunden die ich benbei machen könnte (absagen) und er verdient auch etwas mehr als ich. Der Unterschied liegt daran, das er keine Miete zahlt und sonst keine Nebenkosten hat, ich aber schon. Mir bleibt eben nicht viel übrig.

Ich hatte nie in den 10 Jahren Beziehung Geld von ihm verlangt, es ist mir einfach unangenehm. Wenn er mir half, dann freiwillig und ich nahm es nur an, weil ich wirklich gebraucht hatte. Nun, seit dem wir wieder zusammen sind, also 2 Wochen, hat er für mich eingekauft, also Lebensmittel und jetzt stellt er es mir auf die Rechnung, aber er hat auch was davon gegessen, also es war nicht nur für mich alleine, davon abgesehen hat er auch nie im Leben für 200 eingekauft. Es waren vielleicht höchstens 50. Er ist, wenn er Zeit hat unter der Woche bei mir, auch WE und isst auch von dem Eingekauften sachen. Er hat mir Zeit gegeben und will spätterstens in 6 Monaten das Geld wieder. Es sind 200€, nicht viel aber für meinen jetzigen Verhältnisssen etwas viel. Es ist auch so, das er es mir nicht vorher sagt. Er kommt, bleibt wenn er kann bei mir im Wohnheim für Tagen, manchmal auch Wochen. Wir gehe dann einkaufen, ich sage schon bevor ich das Haus verlasse, das ich eben nicht für 2 kaufen kann, weil ich eben icht viel habe. Er sagt dann, ja passt schon, wir gehen und beim bezahlen übenimmt er, also, ohne das ich was sage. Wenn ich gerade dabei bin das Geld aus meiner Tasche zu ziehen, zuckt er seine Karte raus und zahlt. Ich sage ihm auch das ich nicht zurück geben kann weil ich selbst nicht viel besitze, er ist ok aber macht mir auch vorwürfe, irgendwann und sagt das ich dank ihm überhaupt was zu essen habe. Ich komme mir etwas schecht vor.

Wie seht ihr das. Ist es normal?
 
  • #2
Was ist normal? Für ihn ist es jedenfalls normal, für dich scheinbar nicht?
Beim Thema Geld ist es gut, ganz klare Vereinbarungen zu treffen, wenn es ein Konfliktthema ist. Wer zahlt was, wer schuldet wem was. Schaffst du es, das anzusprechen und klar zu sagen?
 
  • #3
Die 200 Euro würde ich mit der Miete, die er dir für das wochenlange unangekündigte bei dir Übernachten schuldet, aufrechnen. Und in Zukunft kauft dann jeder für sich selbst ein und isst seine Sachen auch alleine, ohne dem anderen was abzugeben, damit überschaubar ist, wer was zu welchen Kosten eongekauft hat. Außerdem hat er ja, ohne dass du gefragt oder darum gebeten hast, die Sachen gekauft. Da finde ich es ziemlich dreist, hinterher das Geld dafür zurück zu verlangen, du hast schließlich nicht darum gebeten, dass er Lebensmittel für dich und dann noch zu Summen, die dein Budget sprengen, einkauft. Soviel zur Lebensmittelproblematik. Generell würde ich dir zudem dazu raten, dir zu überlegen, ob diese Beziehung sinnvoll ist. Ein Partner, der dich, obwohl er weiß, dass du finanziell von der Hand in den Mund lebst und er selbst mehr Geld als du hat, versucht zu übervorteilen und finanziell ausbluten zu lassen, ist nämlich meiner Meinung nach kein Mensch, mit dem man sein Leben verbringen oder eine gemeinsame Zukunft planen sollte. So ein Egoist taugt nicht für eine Partnerschaft.

w, 31
 
P

Provence

  • #4
Wenn ich deinen Bericht lese, liebe Clowdy, habe ich den Eindruck, dass ihr euch beide nicht viel nehmt - in der »kleinlichen Aufrechnerei«. Wer von euch beiden wie viel zur Verfügung hat, spielt dabei nur eine nachgeordnete Rolle. Auch wenn dein Partner bei seinem Vater wohnt, weißt du noch nicht, was er an Barmitteln zur Verfügung hat; jedenfalls scheint er dir in der Vergangenheit doch hin und wieder unter die Arme gegriffen zu haben (Wenn er mir half, dann freiwillig und ich nahm es nur an, weil ich [es] wirklich gebraucht hatte.)

Der ständigen Aufrechnerei könnt ihr nur entgehen, indem ihr ein gemeinsames Konto einrichtet (falls ihr das nicht über die Bank laufen lassen wollt, hilft auch eine Sparbüchse zu Hause), auf das ihr zum Monatsanfang BEIDE eine gleich hohe Summe einzahlt. Das ist dann das Geld, das für gemeinsame Einkäufe (Essen o.ä.) heran gezogen wird. Falls ihr euch aber weiterhin beobachtet, wer was und wie viel vom gemeinsam Eingekauften isst, könnt ihr eure Beziehung vergessen. Dann stimmt in eurer Haltung zueinander Entscheidendes nicht.
 
  • #5
Meine liebe,
Wozu tust du dir das an? Vergesse das Arschloch. Such dir einen anständigen Mann! Sein verhalten ist nicht normal.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Es gibt auch Studentenkredite, kannst dich ja mal erkundigen. Aber mach doch mal eine Gegenrechnung auf. Scheinbar sollst du ja alles bezahlen.

Also:
3 x Übernachtungen a 40 Euro
3 x Frühstück a 10 Euro
5 x Mittag a 20 Euro
-------------------------------------
250 Euro

Du verrechnest das dann mit den Lebensmitteln, damit das dann centgenau abgerechnet werden kann soll er mal seine Kontoauszüge / Kassenbons vorlegen damit ihr das exakt verrechnen könnt.

Die Alternative wäre, man macht es wie in einer normalen Beziehung und derjenige der mehr hat unterstützt denjenigen der weniger hat. Das würde zwar bedeuten, dass er aktuell mehr abgeben müsste, aber nach dem Studium würde sich das umdrehen.

Da du nach dem Studium mehr verdienen wirst, ist das ein guter Deal für ihn...
 
G

Ga_ui

  • #7
Wer sich auf so etwas Niveauloses wie On-Off-Beziehungen einlässt und das 10 Jahre lang, der darf sich auch über andere Niveaulosigkeiten nicht wundern. Gepaart mit Abnormalitäten wie erste Ausbildung mit 28.
Das liegt alles außer der Norm. Wer weiß, was dich noch alles erwarten wird. Die Situation ist nicht abschätzbar, bei solche ungewöhnlichen Sachen.

Nach 10 Jahren dem Partner Lebensmittel in Rechnung zu stellen, finde ich auch nicht normal. Ich hätte mich längst verabschiedet.

Insbesondere wenn du denkst, er bescheißt dich, statt für 200 Euro nur für 50 einzukaufen, da wäre bei mir aber sofort der Ofen aus! Auch weil ich das gar nicht mehr anziehend finden kann ...

Allerdings scheinst du mir wenig konsequent. Statt zu sagen, du kannst nicht für zwei einkaufen, wäre ich gar nicht erst einkaufen gegangen und hätte für mich alleine mein Essen besorgt und um mein eigenes Überleben gekämpft. Dann isst man halt jeden Tag Nudeln und Tomatensoße. Kostet nicht mal 1 Euro. Solange bis die Ausbildung vorbei ist und dann schnell weg von dem Mann. Dein Partner ist mehr Feind als Freund.
 
  • #8
Was will er ? Ich denk da etwas altmodisch nach dem Motto "Im Zweifel ernährt der Mann das Weib." Das würde eine langfristige Zielsetzung nahelegen, doch erklärt das nicht, warum er das Geld wieder haben will.

Ungeniert einkaufen kann er selber auf eigene Kosten nicht also versucht er es auf Deine Kosten. Und wenn alles klein klein aufgerechnet wird, ist es eher so, daß in Euerer "Beziehung" was nicht stimmt:

Was ist mit der Zielsetzung ? Bis ans Ende Euerer Tage ? Kein "mal getrennt mal zusammen" ? Das ist Euer Problem, denn wenn das Ziel klar wäre, wären die paar aufaddierten Euros nicht das Problem, selbst wenn es für dich im Moment viel Geld ist.
 
  • #9
Meine liebe,
Wozu tust du dir das an? Vergesse das Arschloch. Such dir einen anständigen Mann! Sein verhalten ist nicht normal.

Ich finde die Tatsache, dass er den tatsächlichen Einkaufswert erhöht, um für sich ein Gefühl der annähernden "Gleichheit" herzustellen, berechtigt nicht dazu, ihn Arschloch zu nennen.

10 Jahre sind eine lange Zeit und wir wissen nicht, welche Summen er dir bereits innerhalb der 10 Jahre zukommen hat lassen, um dich zu subventionieren.

Das hört man nicht gerne und ich weiß nicht, weshalb ihr (beide, nicht nur du) in eurem Alter über keinerlei finanzielles Polster verfügt, aber ich würde dir raten, deine finanziellen Angelegenheiten dringend von einem Fachmann durchrechnen zu lassen.
Das ist oft auch sehr kostengünstig zu machen, Universitäten bieten es umsonst an, vielleicht kannst du dich da auch reinzwängen.

Dass materieller Geiz früher oder später auch mit emotionalem einhergeht und die Beziehung schon auf sehr wackligen Beinen steht, ist nochmal eine andere Sache.

Bloße Bedürftigkeit alleine berechtigt dich aber nicht dazu, ständige Quersubventionierung stillschweigend zu erwarten. Dein Partner ist nicht schuld an fehlender elterlicher Unterstützung oder unglücklicher Berufswahl. Du bist 28, kläre deine finanzielle Lage bitte schnell!
(Auch wenn gleich ein Shitstorm losbricht, Putzen oder Nachhilfe geht immer, hab ich auch gemacht, weil's mir Spaß gemacht hat!)
 
  • #10
Such dir einen Mann, der nicht mit 32 die "erste Ausbildung" macht..... autsch.........
 
  • #11
Ich habe den Eindruck, dass in Eurer Beziehung ganz andere Sachen nicht stimmen. Dann ist das in der Tat kleinliche Auf-und Abrechnen nur ein Symptom.

Ein A*** ist er deshalb noch lange nicht.
 
G

Ga_ui

  • #12
Bei euch stimmt die Beziehung grundsätzlich nicht. Er will gar nicht verbindlilch mit dir zusammen sein. Ständiges On und Off, das ist der Beweis, wie wenig ernst und verbindlich er es mit dir meint. Und Aufrechnen tut man nur, wenn man sich nicht liebt, denn ist man verliebt, will man dem Partner kein Unbehagen bereiten. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Er will dich auf Abstand halten. Er ist mit dir zusammen, weil er mehr Vorteile durch das Geld durch dich sieht. Bei Männer kommt dann auch noch die Existenzangst dazu. Er muss mit dir wegen der Wohnung zusammenbleiben. Vermutlich geht eure Beziehung auseinander, wenn ihr Ausbildung+Studium beendet habt und im Job steht.

Nochmal: um Streit zu vermeiden, zahlt getrennt, geht getrennt einkaufen und macht euer Ding allein. Fertig, aus. Ist halt dann keine Liebesbeziehung mehr, aber das scheint die einzige Lösung zu sein, wie ihr miteinander harmonisiert.
Mich hätte dieser Mann längst weggeekelt. Wenn du bleibst, bestätigt ihn das nur noch, wie sehr man Frauen schikanieren kann und die sich alles gefallen lassen. Der denkt, andere Frauen sind genauso dumm und er vergisst, wieviel Glück er mit so einer geduldigen Frau wie mit dir hat.

Meine Diagnose: Das geht nicht mehr lang gut. Irgendwann ist dann ein Punkt erreicht, wo man von solchen Kleinigkeiten dauerhaft genervt ist und sich die Situation auch nicht mehr schön reden kann, weil das Negative überwiegt. Mich haben damit schon einige meiner "Traummänner" verscheucht.
 
  • #13
Mich würde vorrangig interessieren was der Freund der FS für 200,- EUR alles eingekauft hat und für wie lang diese Unmenge an Vorräten reichen soll. Denn: wer wenig Geld hat und deshalb klug und mit Plan einkaufen muss (die FS spricht von 600,- EUR Einkommen im Monat), gibt sicherlich nicht "einfach mal so" 200,- für Lebensmittel bzw. Delikatessen aus. Somit handelt der Freund in meinen Augen sehr verantwortungslos, seine Forderung ist egoistisch.
Die FS hingegen erscheint mir etwas zuwenig resolut, denn bei mir könnte der Mann sein Zeug einfach wieder mitnehmen. Und wenn er mir 200,- EUR in Rechnung stellt, obwohl die Lebensmittel ganz offensichtlich nur 50,- EUR ausgemacht haben, bräuchte er auch nicht wiederkommen....

Was findest du an diesem Mann, liebe FS?
Und welche zusätzlichen Auslagen hast du, wenn dein Freund wochenlang bei dir wohnt? Stellst du etwas in Rechnung?
 
  • #14
Schon etwas merkwürdig. Wenn ich etwas zurückhaben möchte, dann hebe ich auf jeden Fall den Kassenzettel auf und es ist vorher besprochen, dass ich einkaufen gehe und auch was gekauft wird.
Wie hoch sind denn die Beträge wenn Ihr zusammen einkaufen geht? Ist da die Höhe auch um die 200.- Euro.
Wir kommen beim einkauf für 4 Erwachsenen nie auf 200.- Euro, außer es steht ein Fest oder ähnliches an.
M53
 
  • #15
Ich würde das so verstehen, dass er eher aus Prinzip einmal das Gefühl haben möchte, dass nicht immer von vornherein irgendwie doch erwartet wird, dass er wieder die Karte zückt.
Das macht man gerne mehrmals, nach mehreren Jahren hat sich die Großzügigkeit aber vielleicht auch mal abgenutzt.

Wäre ich du, liebe FS, ich würde ihm das Geld zurückzahlen, allein schon aus Stolz.

Er erwartet 200€ innerhalb der nächsten 6 Monate, d.h. er will 33,33€ monatlich.
Bedeutet maximal 3h Nebenjob je 30 Tage.

Und danach würde ich mich trennen.
 
Top