• #1

Ist das normal oder schon alles gewesen?

Ich (m,42) bin seit 8 Jahren mit meiner Frau (38) verheiratet, haben ein Kind (6) und wir haben seit gut zwei Jahren ein Auf und Ab. Sex - wenn es gut läuft 2 - 4 mal im Monat - für mich zu wenig. Meine Streitkultur ist miserabel, meine Frau ist mir argumentativ vollkommen überlegen.
Seit kurzem werde ich als teilweise dumm oder "Immer mies gelaunt" hingestellt. Bin da sehr sensibel und weiß mich selber dann nur als beleidigte Leberwurst zu wehren und mache dicht.
Habe mittlerweile das Gefühl, nichts mehr richtig machen zu können, da sie mich ständig verbessert oder kritisiert. Wenn ich mich dann wehre, bin ich "Die Diva".
Ich merke so langsam, dass ich mich weiter zurückziehe, obwohl ich das eigentlich nicht will. Ich liebe meine Frau und möchte auch weiterhin mit ihr zusammen leben, doch wenn es so weitergehen sollte, würde ich auch eine Trennung in Betracht ziehen. Natürlich nur schweren Herzens, da mir mein Kind sehr am Herzen liegt. Habe einfach Angst vor einer Trennung. Angst, vor dem Nichts zu stehen.
 
  • #2
Was ist genau deine Frage? Was du tun kannst? Deine Frau hat keinen Respekt mehr vor dir, deswegen will sie auch mit einem Nichtmann keinen Sex oder nicht so oft. Du hadt erkannt, dass du zu sensibel bist und bist bereit, was zu ändern. Bist du das? Dann solltest du anfangen, dir deinen Respekt zu verdienen. Da du zu viele weibliche Anteile hast- sensibel, beleidigt- such dir typisch männliche Beschäftigung, wo du mehr Testosteron bekommst. Z.B Boxen oder irgendeine Kampfart. Geh mehr unter Männer.Such dir irgendeine Beschäftigung, wo du mehr Verantwortung übernehmen kannst. Wie sieht es eigentlich mit deinem Verdienst aus? Hast du dich gemütlich in deinem Job eingerichtet, verdient deine Frau mehr Geld? Was war bei euch vor paar Jahren los, da du schreibst, die letzten zwei Jahre habt ihr Streit?
 
  • #3
Lieber Gandalf,
zuerst:
wenn du dich trennst, stehst du nicht vor dem Nichts, sondern vor einem neuen Lebensabschnitt, mit neuen Höhen und neuen Tiefen. Du hast also eine Wahl und brauchst nicht verzweifelt zu sein.
Du beschreibst und titulierst dich selbst als 'beleidigte Leberwurst' und Deine Frau nimmt Dich auch so wahr. In ihren Worten bist Du dann eine 'Diva'. Sei achtsam mit Dir selbst und sprich klar und einfach von Deinen Gefühlen. Lerne, sie wahrzunehmen. Verbal und in Deinen Handlungen. So bist Du unzickig und un-divenhaft.
Wenn sie sich provozierend oder respektlos verhält, könnte es sein, dass sie etwas bestimmtes aus Dir herauskitzeln möchte. Frage sie, was ihr in der Beziehung fehlt.
Beschimpfen lassen solltest Du Dich nicht. Ich denke, sie tut das, weil Du ihre Sprache bis dahin nicht verstanden hast. Auch, dass sie so wenig Sex möchte spricht dafür. Wie Du weißt : für eine Frau muss der Beziehungsrahmen optimal sein, sonst möchte sie sich nicht her-und hingeben. Sie möchte auch nicht mit einer Diva und beleidigten Leberwurst Sex haben, sondern mit einem Mann.
Für dich geht es darum, Deine Gefühle wahrzunehmen, sie klar aussprechen zu lernen und - ganz wichtig für Männer: ganz genau zuhören um was es Deiner Frau geht. Du sollst nicht nach ihrer Pfeife tanzen, darum geht es nicht. Aber alleine das Zuhören und Rückfragen und das Austauschen ist für Frauen essentiell.
Für mich klingst du nicht vollkommen unreflektiert und sehr positiv bemüht , aber du musst wahrscheinlich an Deiner Kommunikation und an Deinem Standing arbeiten. Ich empfehle den Gang in einen Buchladen.
Noch liebst Du Deine Frau! Aufgeben wäre schade. Spüre Deine Liebe und mache was daraus!
 
  • #4
Habe einfach Angst vor einer Trennung. Angst, vor dem Nichts zu stehen.
Eine solche Aussage klingt vorerst nicht wirklich sexy. Ein Partner, der Problemen eher ausweicht bzw. sie hinnimmt statt sie anzugehen ... das wäre nicht meines.

Hol dir/euch Hilfe, professionelle!! Lerne dabei, deine eigenen Bedürfnisse zu artikulieren, um sie zu kämpfen, damit du wieder »Ansehen« bei deiner Frau genießt und sie dich nicht mehr niedermachen kann, wie im Augenblick! Ich weiß, das klingt nicht besonders einfühlsam für dich und ich selbst bin auch nicht unbedingt ein Fan von »knallharten Männern«, wohl aber von selbstbewussten. Und das ist ein Unterschied.

In einer Ehetherapie werden beide Seiten mit ihren Problemen gehört, d.h. auch deine Frau lernt (wenn es gut geht und ihr eine/n guten Therapeuten/in habt), wie sie respektvoll mit dir - und sich selbst - umgehen sollte, damit ihr wieder zueinander findet. Und du lernst, deine Schwierigkeiten in der Beziehung offen auf den Tisch zu legen.
Irgendwann muss es ja mal schön gewesen sein, zwischen euch. Vielleicht findet ihr wieder zurück auf diese Spur?

Wenn nicht, kannst du dich immer noch trennen. Aber vorerst solltest du herausfinden, was es in eurer Beziehung zu retten gibt!
 
  • #5
Lieber TE
Du liebst Deine Frau noch, die sich über Dich lustig macht? Ich als dumm und Diva bezeichnet? Verlorene Eier oder was?

Gerade wenn Du Dein Kind liebst trenn Dich, Du kannst es doch nehmen, wer sagt denn es muss bei der Mutter bleiben? Noch besser 50:50, dann könnt Ihr beide neu durchstarten.
 
  • #6
Meine Streitkultur ist miserabel, meine Frau ist mir argumentativ vollkommen überlegen.

Wer sagt, dass deine Streitkultur miserabel ist? Ist das deine Meinung oder sind das vielmehr die Worte deiner Frau?
Lass dich nicht unterbuttern. Deine Frau kann schon einen Gegenwind vertragen.

Worüber müsst ihr denn immer streiten? Oder geht's nur um die Sexhäufigkeit?
Deine Frau scheint doch auch frustriert zu sein. Was passt ihr denn nicht?

Vielleicht macht es Sinn - wenn die Stimmung mal gut ist - sich mit ihr zusammenzusetzen und sie mal zu fragen, wie sie eure Beziehung sieht. Was ihr gefällt bzw. was ihr nicht mehr so gefällt. Vielleicht liegt der Hund auch ganz woanders begraben?

Wenn du deine Frau liebst, dann solltest du deinen Fokus auf die Verbesserung der Beziehung legen und nicht über die Trennung nachdenken. Vor allem solltest du eine Trennung auch nicht ansprechen, wenn du eine solche nicht willst. Du könntest da viel kaputt machen und ungute Eigendynamiken auslösen.
 
  • #7
Arbeite mal etwas an deinem Selbstbewusstsein & deiner Streitkultur. Hast du auch ohne sie "ein Leben"? Hobbies? Freunde?
Du musst lernen deine Bedürfnisse zu kommunizieren & auch dafür gerade zu stehen. Wie ein Mann eben. Kümmer dich auch mal um dich & versuche nicht, ihr ständig alles recht zu machen, wenn du es sowieso nicht richtig machen kannst. Du brauchst auch etwas Freude in deinem Leben & eine positive Ausstrahlung um attraktiv zu sein. Wenn sie dich jetzt nur mit negativer Ausstrahlung (Immer mies gelaunt) wahrnimmt, dann wird das nix..

Ich habe in letzter Zeit spaßhalber mal im deutschen PickupForum mitgelesen.
(Nein, ich rate jetzt nicht Pickup Strategien auswendig zu lernen & diese auszuprobieren)
Dort werden aber viele Dynamiken zwischen Mann & Frau mMn ganz gut erklärt. Die Begriffe die dort verwendet werden, sind nicht unbedingt meines, aber ich denke "Betaisierung" trifft da in deinem Fall ganz gut zu. Sie sieht dich nicht als vollwertigen Mann.
Schau da mal bisschen durch, vielleicht hilft dir das zu verstehen, warum dein Verhalten für deine Frau nicht attraktiv ist (attraction Verlust, needyness) & warum sie dementsprechend auch selten/keinen Sex mit dir haben möchte.
Dort gibt es auch Tipps zur Persönlichkeitsentwicklung, Buchempfehlungen usw & es schreiben dort durchaus auch Frauen mit. Also nicht nur böse Männer, die Frauen flachlegen wollen.
 
  • #8

Guten Morgen,

lieber FS, eure Kommunikationskultur ist eine sehr schlechte. Deine Frau maßt sich an, deine Schwäche zu nutzen, um Überlegenheit zu demonstrieren mit den dazugehörigen, verbalen Lieblosigkeiten.
Hier solltest du einen Riegel vorschieben, indem du klar und sachlich formulierst, dass sie sich auf gleiche Augenhöhe im Gespräch einfinden möge und das, ohne Beleidigungen und Demütigungen. Dass du schwächer bist, rechtfertigt ihr Verhalten nicht.
Was ist vor zwei Jahren vorgefallen, dass eine Schieflage entstanden ist. Könnt ihr beide das aus dem Stegreif formulieren, kennt ihr die Gründe, die sich hinter dem, was jetzt verbal stattfindet, verbergen? Da setzt an, als WIR und lasst eure Egos raus.

Lernt *beide*, eure Gefühle und Handlungen wahrzunehmen und vermeidet Schuldzuweisungen.
 
  • #9
Lieber FS,

ich hoffe, du ignorierst die Beleidigungen von #2.
Finde es sehr gut, dass du sehr reflektiert bist und Sensibilität ist überhaupt nicht unmännlich sondern ein Segen - es wäre sehr schön, wenn viel mehr Männer zu ihrer Sensibilität stehen würden und sich trauen, sie auszuleben. Sensibilität schließt Stärke doch überhaupt nicht aus, im Gegenteil! Was gibt es Stärkeres, als zu sich zu stehen? Es ist ein Risiko, ich weiß, weil es leider immer noch Leute mit überkommenen Rollenbildern gibt, die Frauen und Männer ins Unglück stürzen. Hör nicht auf diese menschlichen "Neanderthaler/innen".

Du erkennst ja schon sehr gut selbst deine "Knackpunkte" und ich hoffe, deine Frau ist ebenfalls in der Lage, ihre Schwächen zu sehen und ist offen, daran zu arbeiten.
Aus meiner Sicht braucht ihr dazu professionelle Unterstützung von außen. Streitkultur kann man lernen und auch deine Frau kann lernen, einfühlsamer mit dir umzugehen. Vorausgesetzt eben, dass ihr beide Bereitschaft für einen Perspektivenwechsel und für aktive Veränderung zeigt. Solange das vorhanden ist, wäre es ein Jammer, eine Familie zu zerstören, denkt auch an euer Kind, das euch beide braucht! Ich wünsche euch alles Gute!
 
  • #10
Ich bin immer wieder begeistert von den Kommentaren von realwoman!

Ihr habt nur 2-4 mal im Monat Sex? Ist es dein sexuelles Können überhaupt wert, dass sie dich noch so oft drüber lässt?

Ich gebe Amytan recht. Bloß, dass hätte man vorher machen sollen über Bedürfnisse zu reden. Wenn der Karren in Dreck gefahren ist, kann man getrost formulieren.

Ich hatte auch mal so einen. Im Bett nix großartiges für mich, jeglichen Pfeffer in den Kissen musste ich einstreuen. Und bei der kleinsten Meinungsverschiedenheit beleidigte Leberwurst und Funkstille. Nach vier Jahren bei der Trennung warf er mir vor: Wegen dir habe ich das Skifahren aufgegeben. Ich wusste bis zu diesem Zeitpunkt nicht, dass er Ski fuhr!!! Also, wenn dieser Volltrottel nicht mal Hobbies ansprechen kann? Danke. Weiss auch nicht, warum ich so lange geblieben bin. Monatsgehalt? Marketingleiter? BMW? Hmmmm. Wie dumm ist man zwischen 25-30! Allerdings habe ich gelernt.

Wenn ich ein Mann wäre, würde ich realwoman daten!
 
  • #11
Seit kurzem werde ich als teilweise dumm oder "Immer mies gelaunt" hingestellt.
Sag mal, hast du so wenig Selbstwert, so wenig Selbstbewusstsein, so wenig Selbstvertrauen und lässt dir das alles gefallen, mein Kopf schüttel!
Habe mittlerweile das Gefühl, nichts mehr richtig machen zu können, da sie mich ständig verbessert oder kritisiert.
Kein erfülltes Sexleben, du wirst als dumm hingestellt und wirst ständig kritisiert, auf was wartest du?
Ich liebe meine Frau und möchte auch weiterhin mit ihr zusammen leben, doch wenn es so weitergehen sollte, würde ich auch eine Trennung in Betracht ziehen. Natürlich nur schweren Herzens, da mir mein Kind sehr am Herzen liegt. Habe einfach Angst vor einer Trennung. Angst, vor dem Nichts zu stehen.
Unter solchen Umständen wie dich deine Frau behandelt, sollte man echt sich trennen und gehen, in deinem Fall sehe ich keine Chance, da ist nichts mehr zu machen!
Auch solltest du wissen, dass das Kind unter solchen Umständen mit Beziehungsproblemen auch leidet, Kinder haben eine sehr feine Antenne. Nehme dir die Angst treffe eine Entscheidung für Trennung werde frei und unabhängig es geht dir tausendmal besser danach! Viele andere Menschen haben das auch geschafft du wirst das auch schaffen!
 
  • #12
meine Frau ist mir argumentativ vollkommen überlegen.
Seit kurzem werde ich als teilweise dumm oder "Immer mies gelaunt" hingestellt. Bin da sehr sensibel und weiß mich selber dann nur als beleidigte Leberwurst zu wehren und mache dicht.
Habe mittlerweile das Gefühl, nichts mehr richtig machen zu können, da sie mich ständig verbessert oder kritisiert. Wenn ich mich dann wehre, bin ich "Die Diva".
Ihre Frau ist Ihnen nicht argumentativ überlegen, denn Abwertungen und Beleidigungen sind keine Argumente!
Sie hat nur die größere Klappe. Sie klingt für mich wie eine unangenehme Person, die ihren Frust regelmäßig an Ihnen abreagiert. Wenn Ihnen verbal im Streit die Worte fehlen, wie wäre es mit einem Brief? Beschreiben Sie, wie es Ihnen mit der Situation geht, wie es Ihnen im Streit geht, und dann schreiben Sie auch, was Sie nicht mehr akzeptieren werden! Schreiben Sie z.B., dass Sie die Beziehung bei weiteren Beleidigungen/ Abwertungen beenden werden. Das ist doch keine Streitkultur. Das ist nur mies und führt zu einer Abwärtsspirale. Mich wundert,dass Sie noch Lust auf Sex mit ihr haben.
 
  • #13
Deine Frau scheint wirklich keinen Respekt mehr vor dir zu haben. Die Frage ist: WARUM!?
Vielleicht hat sie ja sogar recht!?
Wie sieht es bei Dir beruflich aus? Wie ist dein Freundeskreis? Machst du Sport? Hast du Hobbies ohne sie?
Dicht machen und Diva spielen ist eine sehr weibliche Eigenschaft, mich würde das abschrecken, weil ich nur mit sehr männlichen Männern zurecht komme.
Ich habe das Gefühl, dass sie sich rein emotional schon von Dir verabschiedet hat und du für sie nicht mehr attraktiv bist.
Sie ist dir anscheinend insgesamt überlegen und die meisten Frauen brauchen einen Mann, den sie für irgendwas bewundern können.
Was waren früher deine Stärken, in die sie sich verliebt hat? Warst du früher ein anderer Mann?
Schmollen und Diva spielen ist nie richtig.
An deiner Stelle würde ich an meiner eigenen Attraktivität arbeiten.
2-4 Mal Sex im Monat ist nicht sooooo wenig.
Für alles weitere musst du etwas tun. Eine funktionierende Beziehung ist tägliche Arbeit und Investition.
Momentan würde ich an deiner Stelle in mich selber investieren.
Mach mehr Sport, geh mit nem Freund los - zum Sport oder einem Hobby. Und schau, dass du für deine Frau wieder attraktiver wirst.
Ihr Vorwürfe zu machen, bewirkt nur das Gegenteil. Natürlich kannst du dich trennen, aber das willst du ja nicht, also kämpfe und arbeite an Dir.
 
  • #14
Nun ja, wer sich selbst als Gandalf bezeichnet, der darf sich nicht wundern, wenn er als alter, grauer Kopf behandelt wird. Fang mal mit Selbstrespekt an und beginne Persönlichkeitstraining. Leg den Hut ab und färbe dir deine Haare und nimm die Pfeife aus dem Mund. Eine schöne Rasur bzw. ein gepflegter Bart wäre eine feine Sache.

Das, was du erlebst, ist das, was alle anderen erleben. Soll sich eine Frau jetzt auch immer gleich trennen, weil ihr Mann sie als unfähnig hinstellt und auf sie oft als Dummerchen herabsieht? Du siehst halt mal, wie es sich andersrum anfühlt, was Männer die ganze Zeit mit uns Frauen machen. Schön ist das nicht, aber man kann es ertragen lernen.

Eine Beziehung ist nur so gut, wie man selber daran arbeitet.
Eine Beziehung tut sich einfach nicht von allein. 2-4 mal Sex im Monat ist doch ganz schön viel, für das, dass es immer das Gleiche ist und man schon alles gesehen hat von der Partnerin.
Wie wäre es mal mit einem Extremsport? Oder ein neues Hobby? Du bist einfach unterfordert. Wenn du "die Diva" bist, würde ich mal Lektüre lesen, mich weiterbilden, wie man männlicher wird und an mir arbeiten. Das könnte dein neues Hobby werden. Ändere deinen Kleiderstil, ändere deine Frisur, mach was aus dir.

Nein, eine Trennung sollte in heutiger Zeit gar nicht mehr in Frage kommen. Was soll das eigentlich, ständig das Handtuch zu werfen, nur weil man es kann? Zieh es durch und hab Eier!
Eine bessere Frau wirst du nicht mehr finden in heutiger Zeit. Die Partnersuche ist sehr problematisch geworden und läuft gegen null. Man fürht nur noch Kurzbeziehungen zwischen 1-2 Jahre und alles sehr oberflächlich. Du würdest nicht mehr glücklich werden.
 
  • #15
Hallo Gandalf,
Das erste was ich mich gefragt habe war wie es möglich ist das du immer noch lust auf deine Frau hast ,obwohl sie dich klein macht und beleidigend ist. Und wenn du doch so ein Dummer bist und was nicht noch alles,warum schläft sie dann überhaubt noch mit dir ? Seid ihr irgendwie abhängig voneinander,oder was ist da los ?
Dann das Thema beleidigte Leberwurst...nun,ich meine wenn sie solche Sachen sagt die unter deine Gürtellinie gehen...würde mich mal interessieren wie groß dann das Geschrei wäre wenn du zur Abwechslung mal auf den Tsch haust (sinngemäß) ,nach der Theorie einiger Frauen steigert das dann deine Männlichkeit und es raschelt wieder im Bettkarton? Nun ja...ein Versuch wäre es vielleicht Wert. ...
 
  • #16
Lieber Gandalf
Mit Kind und nach 8 Jahren Beziehung, finde ich 2-4 mal pro Monat Sex jetzt nicht so tragisch bzw. würde ich nicht davon ausgehen, dass deine Frau dich "nicht mehr will".
Habe mittlerweile das Gefühl, nichts mehr richtig machen zu können, da sie mich ständig verbessert oder kritisiert. Wenn ich mich dann wehre, bin ich "Die Diva".
Ich habe so was ähnliches bei Paaren schon gesehen und es ist ein Teufelskreis. Die Frau wünscht sich beispielsweise mehr Unterstützung, kritisiert dann aber die Hilfestellungen des Mannes, so dass er entmutigt aufgibt und ihr wiederum neuen Zunder für ihre Klagen liefert, sie müsse alles alleine machen.
Ich denke, wir können nicht grundsätzlich wissen, ob deine Frau Gründe hat, sich zu beschweren. Aber dass ihre Art zu viel und zerstörerisch ist, das kann man wohl schon hier schlussfolgern.
Ich merke so langsam, dass ich mich weiter zurückziehe, obwohl ich das eigentlich nicht will.
Ich denke, je mehr du dich in ihrer Gegenwart zurückziehst, desto lautstarker wird sie protestieren und dich herausfordern.
Ich liebe meine Frau und möchte auch weiterhin mit ihr zusammen leben, doch wenn es so weitergehen sollte, würde ich auch eine Trennung in Betracht ziehen.
Das kann ich verstehen. Es muss sich also dringend was ändern, oder zumindest muss die Chance bestehen, dass es sich noch mal ändern kann. Trennung bleibt ja immer eine Option.
Ich würde eine Paartherapie empfehlen. Oder, dass du dir zumindest Unterstützung suchst und dich eine Zeit lang aus der Schusslinie nimmst. Ein Wochenende zu Freunden gehen, neue Kraft schöpfen. Ein Hobby ausser Haus suchen. Wenn du ständig bei jemandem bist, der dich so behandelt, wirst du geschwächt und siehst auch nicht mehr klar, wie man zu einer Lösung kommen könnte.
 
  • #17
Hallo Gandalf,

ohne etwas unterstellen zu wollen: Wenn Du langsam beginnst, ein Leben auf Zehenspitzen zu führen, dann lies Dich mal schlau über Narzißmus - den gibt es nicht nur bei Männern. Sollte (!) dies zutreffen, gibt es für Dich auf Dauer keine andere Alternative als die Trennung!

Grüße, Jürgen
 
  • #18
Hallo lieber FS, erstmal Gratulation zu diesem „semi-reflektierten“ Post! Bitte ignoriere sämtliche Hau-ruck-Vorschläge bzw. Anweisungen. Ich habe hier öfters das Gefühl, dass gerade die Menschen solch tolle Vorschläge unterbreiten, die noch nie ein längeres Beziehungs-, bzw. Familienleben führten. Beziehungen sind dynamisch und haben selten etwas mit „ich habe einen Anspruch auf guten Sex, tolle Gespräche, sexy Partner, funktionierende Kids usw“ zu tun. Alltag ist anstrengend, lass Dich hier nicht kirre machen. Wenn Du Deine Frau liebst, nimm sie in den Arm und sage ihr das und sage ihr auch, dass es gut für beide wäre, eine neutrale Person aufzusuchen, die Hilfe bietet und Knoten löst! Das Verhalten Deiner Frau demonstriert Verlustangst, Verzweiflung und Zukunftsangst! Kennst Du den Begriff „Angstbeißer“? Ich spreche aus Erfahrung und habe es bitter bereut, den Schritt mit meinem Ex-Mann nicht gegangen zu sein. Das hat überhaupt nichts mit „keine Eier in der Hose“ usw. zu tun! Schön, wenn es so einfach wäre, ich such mir jetzt eine männliche Sportart, dann produziere ich Testosteron, dann fluppt es wieder ... das ist zum Schreien komisch, so abwegig! Ich wünsche Euch alles Gute, mache diesen Schritt zur professionellen Hilfe!
 
  • #19
Hallo,

Meine Streitkultur ist miserabel, meine Frau ist mir argumentativ vollkommen überlegen.

Kannst du diese "Streitkultur" beschreiben?
Also du bist sehr passiv, ziehst dich zurück wenn sie dich angeht.
Das ist doch zunächst eine verständliche Abwehrreaktion.
Um ihre "Streitkultur" scheint es nicht sehr gut bestellt zu sein, wenn sie anfängt dich als "dumm" zu beleidigen.

Du musst jetzt nicht anfangen dich komplett auf den Kopf zu stellen und Boxen gehen, oder Extremsport machen. Das ist quatsch.

Ich finde diese "Streitkultur" könnte der Knackpunkt sein in eurer Partnerschaft. Es ist auch das erste was du bennenst.
Arbeite doch an deiner Selbstsicherheit in Gesprächen.
Unabhängig davon was aus dieser Partnerschaft wird. Es wird dir in allen Bereichen nützlich sein.
Ein Kommunikationstraining fände ich sehr wichtig. Dort bekommt man auch viele Tipps von Psychologen über richtiges Zuhören und Reaktionen. Feedback zu geben will gelernt sein.
Vielleicht kannst du dabei etwas für dich mitnehmen, deine Sichtweise schärfen in der Kommunikation und entsprechend positiv reagieren.

Vielleicht kannst du deine Frau damit sogar unbewusst überraschen, wenn du plötzlich in der Kommunikation anders reagierst.

Viel Glück.
 
  • #20
Mh ist schon komisch: Männer mit negativer Kommunikation werden als unmöglich angesehen. Bei Frauen mit negativer Kommunikation, haben die Männer dss provoziert!

Man redet so nicht miteinander und genau das muss man klarstellen.

Der FS bezichtigt sich der schlechten Streitkultur...ggf hat er Recht aber spätestens jetzt hat die Ehefrau sie auch.

Und dieses " Du hast mich ja provoziert" schiebt immer nur dem anderen die volle Schuld zu.

Hier rate ich dem FS, wie auch im Nachbarthread einmal re-empowerment zu googlen.
Ich halte es fast für eine pflichtlektüre:)

Nicht um der Frau das auf den Tisch zu knallen, denn fast jeder findet sich da wieder.

Aber es hilft vielleicht klar Grenzen zu setzen: so nicht!
Und Hilfe anzunehmen um aus der schlechten Kommunikation rauszukommen.
Dann kann man eigentliche Probleme erst erkennen.
 
  • #21
Auf mich wirkst du einfach passiv, ängstlich, verschüchtert.
Auch liegt es nicht an deiner Streitkultur, sondern an deiner Schlagfertigkeit. Und die kannst du trainieren. Du bist auch ziemlich berechenbar, stimmts?
Überrasche deine Frau mal - schimpft sie dich das nächste Mal beleidigte Leberwurst, dann geh an den Kühlschrank, hol dir die Leberwurst und ein Bier, Gürkchen dazu und mach dir ein Leberwurstbrot. Ohne Worte. Das verzehrst du dann genüsslich, trinkst ein Bier dazu. Deiner Frau fällt die Kinnlade runter. Die versteht die Welt nicht mehr.
Freunde hast du wohl eher keine... oder ? Schnapp dir einfach dein Kind, ab auf den Spielplatz. Sorg dafür, dass dein Kind für dich spricht. Ganz einfach, indem es der Mama begeistert erzählt, was es mit dir spielen kann. Wie gut du Sandburgen baust.
Und ja, mach wirklich mal was für dich.
Gandalf wirkt nämlich sehr ruhig und selbstsicher. Schau dir das ruhig ab.
 
  • #22
. Meine Streitkultur ist miserabel, meine Frau ist mir argumentativ vollkommen überlegen.
Seit kurzem werde ich als teilweise dumm oder "Immer mies gelaunt" hingestellt. Bin da sehr sensibel und weiß mich selber dann nur als beleidigte Leberwurst zu wehren und mache dicht.
Habe mittlerweile das Gefühl, nichts mehr richtig machen zu können, da sie mich ständig verbessert oder kritisiert. Wenn ich mich dann wehre, bin ich "Die Diva".

Eure Kommunikation ist beidseitig unterirdisch.
Beleidigte Leberwurst, Schweigen oder Diva klingt genauso bescheiden wie ihr Part.
Man kann auch in eine Spirale schlechter Kommunikation hinein geraten,wo sich die Dynamiken immer mehr zuspitzen und am Schluss von Partnerschaft nichts mehr übrig ist.
Er schweigt (was an einem Punkt genauso als aggressiv empfunden wird) - sie wird verbal aggressiver, etc. ; es wird immer persönlicher, zickig - beleidigend...
Bis jeglicher Respekt vor einander verloren gegangen ist, und dann auch die Liebe, Zuneigung .

Möchtest Du Eure Partnerschaft noch retten, dann ist die Kommunikation Euer Punkt.

Lasst Euch da professionell helfen, man kann es ja zumindest versuchen.
Lernen, dem anderem angemessen zu zu hören, im Gespräch bleiben, Raum zum reden nehmen und geben, die Art miteinander zu sprechen.
Auch Du kannst lernen, Dich argumentativ auf Augenhöhe hinauf zu arbeiten - wenn Du von vornherein sie als überlegen siehst, und dann gar nicht redest sondern schweigst und bockst, dann ist ihre Reaktion auch zu erklären.
Es ist hochgradig frustrierend, wenn es etwas zu klären gibt, und der andere sich schweigend entzieht (mit der Ausrede, er sei eh unterlegen).
Und damit dann doch die Frage nach Deinem Selbstwert, nach erwachsenen Kommunikationsverhalten und wie Du Deine Meinung, Standpunkte, Bedürfnisse kommunizierst. Das ist wohl der Themenbereich, der auf Deiner Agenda steht, und bei dem gute professionelle Unterstützung (da alleine, und die Paartherapie ergänzend) Dir grundlegend helfen könnte.

Wenn ihr wieder anders miteinander umgeht, dann wird es auch mit dem Sex anders.
Einem schweigenden / bockigen Mann, eine beleidigte Diva würde ich auch nicht als sexy empfinden...

Ansonsten wird wohl die Trennung unvermeidlich sein.
Und mit einer anderen Partnerin auch nicht anders ...
 
  • #23
Ich kenne das.

Ganz ehrlich, dieses Gejammer über "sie ist mir argumentativ/verbal haushoch überlegen" geht mir auf den Zeiger.
Dann ändere was dran! Dann sei nicht so geistig träge, sondern fang an mit ihr zu diskutieren. Lerne zu argumentieren. Lerne zu kommunizieren!

Sie macht das ja nicht mit Absicht, weil sie dich täglich vorführen will, wie schlecht du sprechen und argumentieren kannst. Für sie ist das ein ganz normales Level der Unterhaltung oder auch der Diskussion. Mit anderen Leuten kann sie wahrscheinlich auf einem ganz anderen Niveau diskutieren, ohne, dass diese permanent emotional angegriffen sind. Wenn sie mit dir etwas ausdiskutieren will, was eure Beziehung betrifft, dann macht sie das auf einem sprachlichen und gedanklichen Niveau, auf dem du wahrscheinlich einfach nicht hinterherkommst. Da hilft kein Bocken, da hilft es nur, die Realität zu sehen und sich da weiterzuentwickeln. Trotz Bocken und Klagen, wie schlimm es mit deiner Frau grade ist, mehr Sex willste aber schon noch mit ihr, dafür ist sie dann noch gut, ja?

Hör auf, ständig beleidigt zu sein, nur weil du verbal nicht weiterkommst. Es ist doch nicht ihre Schuld, dass du nicht gelernt hast, dich auszudrücken, wenn dir was nicht passt, oder ihr argumentativ überhaupt nichts entgegenzusetzen hast. Das nervt sie genauso. Ist doch logo, dass du dich da untergebuttert fühlst. Du tust ja absolut nichts dafür, dass du dich argumentativ weiterentwickelst. Vermutlich ist dir das, wie vielen Menschen, einfach zu anstrengend. Warum sollte sie sich verbal auf deine Stufe zurück entwickeln, sie ist dir dahingehend meilenweit voraus? Du hast sie dir als Frau ausgesucht, also entwickle dich ihr hinterher!

Sicher muss man dir jetzt nicht an den Kopf werfen, dass du dumm bist, das ist wirklich beleidigend, aber ich kann sie auch verstehen, dass sie wütend wird, wenn du, anstatt dir Mühe zu geben, ihr zu sagen, was mit dir ist oder dich in irgendeiner Sachfrage durchzusetzen, einfach nur wieder schmollst wie ein beleidigtes Kind und nicht mehr mit ihr sprichst. Gott, wie anstrengend, und das bei einem Mann!

Da du offenbar ja de facto nicht dumm bist, also intellektuell durchaus in der Lage, zu lernen, würde ich sagen, dass das ein Problem ist, an dem du BEI DIR arbeiten musst. Das einzige, was man ihr sagen kann ist, dass sie dich nicht mehr beleidigen soll, aber ansonsten... tja. So fühlt sich das halt an, wenn einer in einem Feld mehr kann als der andere.

Wenn du das alles nicht mehr lernen kannst oder willst, dann brauchst du ebenfalls nicht mehr Rumzicken. Dann erkenne das einfach an, dass sie einfach die besseren Argumente hat. Dann ist das eben so. Auch wenn dich das in deinem männlichen Ego kratzt, aber so richtig schlimm ist das eigentlich nicht.

Wenn du dich mal wieder darauf konzentrierst, was du wirklich gut kannst, und dort deine Energie reinsteckst, wirst du sexuell wahrscheinlich auch wieder bisschen attraktiver.
 
  • #24
Ihre Frau ist Ihnen nicht argumentativ überlegen, denn Abwertungen und Beleidigungen sind keine Argumente!

Richtig!

Mein zweiter Mann war mir auch verbal unterlegen, er fand nicht immer sofort passende Worte, brauchte immer einen Moment, um Gedanken zu formulieren und zu verbalisieren.
Wenn ihn jemand verbal angriff, konnte er sich nicht wirklich wehren, er ist da einfach nicht schlagfertig.

Wir haben es von Anfang bis heute immer so gehalten, dass ich ihm da auf Augenhöhe entgegengekommen bin und auch respektiert habe, wenn er sich über eine Sache Bedenkzeit erbat, um sich zu sortieren.

Ich empfand das auch nie als Schwäche, sondern er nutzte die Möglichkeit zu reflektieren.
Er ist nun mal anders wie ich, das muss man akzeptieren und respektieren.

Es war auch nie ein Problem für mich, darauf Rücksicht zu nehmen.
So war und ist einfach sein Charakter, er kann auch nicht anders und wir sind bis heute eng befreundet.
Ich mag seine Art bis heute, weil er nicht einfach unüberlegt losplappert.
Wir kennen uns seit 15 Jahren, sind seit mehr als 10 Jahren getrennt, haben aber nie den Respekt voreinander verloren.

Und genau das scheint aber in der Ehe des FS passiert zu sein.
Anhand seiner Worte hier, würde ich dies aber noch nicht als verloren betrachten, sondern schauen, ob sich dieser Ehe noch eine Chance geben lässt.

Eine Eheberatung könnte vielleicht noch Wunder wirken und selbst wenn der FS erst einmal alleine das Gespräch mit der Beratung sucht, so wird er wahrscheinlich schon mal viel in die Hand bekommen, womit er arbeiten kann und seinen Blickwinkel erweitern kann.

Die Ehe ist in einer Krise, irgendwo ist der Respekt im Alltag verloren gegangen, man hst sich so eingeschliffen und sich vermutlich etwas aus den Augen verloren. So etwas kommt vor und im besten Fall meistert man das gemeinsam und setzt auf das, was verbindet.

So lange noch beiderseitige Liebe vorhanden sein sollte, sowie der gemeinsame Wunsch, an der Situation zu arbeiten, ist noch viel zu retten.

Ich lese noch viel Zuneigung aus den Worten des FS und wünsche ihm viel Glück.
 
  • #25
Mich würde es interessieren warum deine Frau dich überhaupt so respektlos und unverschämt behandelt.
Ich vermute dass sie hochgradig frustriert ist - ein zufriedener Mensch behandelt andere nicht so, schon gar nicht diejenigen, die man am meisten liebt.

Du musst dich trauen mit ihr zu sprechen. Schmollen bringt dich keinen Schritt weiter.
Frag sie warum sie so fies zu dir ist und dass es dich verletzt. Sie wäre auch verletzt wenn du sie andauernd beleidigen würdest - sie soll mal darüber nachdenken!

Ich wünsche euch alles Gute!
 
  • #26
Hallo Gandalf,
ich kann beide Sichtweisen verstehen, also Deine und ihre. Ihr möchte ich zugute halten, dass auf Menschen schmollendes Schweigen wie ein agent provocateur wirken kann, so auch auf mich. Ich kriege die Krise, wenn ein Gegenüber sich schmollend-schweigend zurückzieht. Da lege ich gerade noch einmal eine Schippe drauf und je weniger zurückkommt, desto wütender macht das mich, weil ich dieses Schmoll-Schweigen als einen aggressiven Akt betrachte. Ich fürchte mich nicht davor, wenn es im Gespräch oder im Streit einmal kracht, da weiß ich wenigstens, dass beide noch leben :). Das heißt, ich fürchte mich nicht vor Lautstärke, nicht vor Temperament und auch nicht vor knüppelehrlichen Aussagen über psychologische Hintergründe oder Motive. Ebenso vertrage ich das umgekehrt. Auch mit Lautstärke und am Peak des Temperaments kann man aber sehr respektvoll streiten, wenn grundsätzlich klar ist, dass beide "okay" sind. Dieses "Ich bin okay, Du bist okay" geht durch den Äther, das spürt man einfach. Wenn das da ist, dann kann man zusammen auch aus einem Kriegsgebiet flüchten, wenn es sein müsste. Es ist etwas Spirituelles. Da solltest Du uns noch einmal schreiben und Dich dazu äußern. Wenn es nicht mehr da ist oder noch nie da war, musst Du ernsthaft über eine Trennung nachdenken. Wenn es jedoch da ist, dann gebe ich Dir diesen Rat: Leg den Vorwärtsgang ein, üb vorher, wie Du reagieren könntest, dann wirst Du schlagfertiger, dazu gibt es auch Bücher. Außerdem lies regelmäßig lange und sprachlich anspruchsvolle Artikel, sodass Du an Deiner Sprachkompetenz arbeitest. Diese kann man wirklich trainieren - so, wie alles andere auch. Ich finde schon, dass Du es Deiner Frau nicht zumuten solltest, sprachlich zu Dir runter zu kommen. Du gehst zu ihr hoch und Du wirst sehen, dass sich vieles ändert. Wenn sie Dich beleidigt, dann wehr Dich. Aber bitte, wenn Du etwas bewegen möchtest, kein Rückzug mehr! Das provoziert sie umso mehr! Sie will nun wissen, wo ihre Grenzen sind! Sag ihr das klipp und klar, sonst kannst Du es nicht mehr drehen in Eurer Beziehung. Du musst für Dich und Deine Bedürfnisse einstehen. Versteh, das ist nun zu leisten, auch wenn es Dir widerstrebt. Du wirst sehen, das löst Euren Knoten. Du wirst sie verlieren, wenn DU nicht zu DIR stehst und ihr keinen Einhalt gebietest. Sonst nimmst sie Dich final nicht mehr ernst. Wenn sie Dich wieder ernstnimmt, kannst Du Dir überlegen, ob Du weitermachen möchtest oder gehst. Für beide Optionen musst Du ernst genommen werden, sonst kommst Du unter die Räder.
Herzliche Grüße, w, 37 J.
 
  • #27
Ich bin sehr beeindruckt von Avida Nr 23 . Ich habe auch in meinem Leben Gott sei dank noch die Kurve bekommen und akzeptiert das angeblich dumme Menschen genauso liebenswert sind. Auch wenn der eine oder andere mich einiges an Nerven gekostet hat...ha ha .
Aber Avida hat es so wunderbar gemacht mit ihrem Exmann.Ja,so muss es sein.Danke dir für deine Erinnerung an die wahre Macht.
 
  • #28
Hallo Mon Chi Chi,
Wenn du die Krise bekommst wenn der andere schmollt und die Klappe nicht aufbekommt ( Hallo FS..hi hi ) dann hast DU ja in dem Moment das Problem weil es DICH antriggert.Du als kleine Kampfmaschine (keine Sorge,ich weiß was du meinst lol) bekommst dann von Außen die Ansage,Lernaufgabe... " Mon Chi Chi, ich zeig dir jetzt mal den ollen Schmoller wie wärs wenn du selbst einfach mal die Klappe hältst und erst mal nachdenkst bevor du die "Fresse" mal wieder ordentlich aufreißt"? Ich hoffe du verstehst das ich das jetzt nicht böse meine ,sondern nur anschaulich..
Der FS Gandalf könnte im Gegenzug mal endlich "das Maul aufreißen" .Eigentlich ist das Leben der beste Lehrmeister,nicht ?
 
  • #29
Verkehrte Welt, Deine Frau behandelt Dich wie Dreck und Du sollst sie noch fragen was Du anders machen könntest. Ja, ist übertrieben.

Da es nicht immer so bei Euch war, können wir alle getrost davon ausgehen, die Beiden haben vorher nicht so miteinander kommuniziert.

Natürlich ist was mit ihr, sie platzt bald vor Frust, nur kannst Du da nichts dran ändern. Sogar ich würde in dem Fall Paargespräche empfehlen, damit die Frau endlich mal Farbe bekennt und den Mann nicht noch kleiner macht.

TE, tu was für Dich. Das Boxtraining ist eine gute Idee, nur nicht wegen den Hormonen sondern wegen den Übungen. Geh mal in ein Hammam oder zum türkischen Friseur mit Rundumbehandlung.

Schnapp Dir das Kind und mach was alleine mit ihm, konzentriere Dich nur auf ihn, heißt nimm Dir Zeit. Alles was Dir gut tut wird Dir helfen.
 
  • #30
Ich bin sehr beeindruckt von Avida Nr 23 . Ich habe auch in meinem Leben Gott sei dank noch die Kurve bekommen und akzeptiert das angeblich dumme Menschen genauso liebenswert sind. Auch wenn der eine oder andere mich einiges an Nerven gekostet hat...ha ha .
Aber Avida hat es so wunderbar gemacht mit ihrem Exmann.Ja,so muss es sein.Danke dir für deine Erinnerung an die wahre Macht.

Und mein Exmann ist alles andere als Dumm.
Er hat zwei Ausbildungen gemacht und arbeitet mit Examen im sozialen Bereich.
Da muss er schon auf Zack sein.

Doch bei Problemen, mit denen er neu konfrontiert wird, muss auch er erstmal umschalten und braucht seine Zeit.

Jeder ist halt wie er ist und jeder darf auch sein, wie er ist, so lange er andere damit nicht verletzt und Grenzen überschreitet.
Ein Mensch muss meiner Meinung nach auch nicht im permanenten Selbstoptimierungswahn leben.
Es gibt Menschen, die möchten einfach nur SEIN. So, wie ich z.B.

Und genau das scheint ja bei dem FS das grösste Problem zu sein.
Hier würde ich als Erstes ansetzen und das am Besten mit Hilfestellung von Aussen, um mögliche vorhandene Mauen wieder zu überwinden.
 
Top