• #1

Ist das normal?

seit 3/19

raucht er wieder, er trinkt wieder mehr, er ignoriert mich.= Fernseh, Handy, im Garten von morgens bis nachts. Exakt bis ich im Bett liege, keine 5-10 Minuten später kommt er ins Haus. Ich habe die Uhrzeiten auch schon variiert, mal um 21 h, mal um 22.30.

Er nahm ab, kein Sex mehr

geht morgens um 7 zur Arbeit und kommt nicht vor 18 h wieder nach Hause – zu viel Arbeit

Meine Freunde und auch mein Partner seine Freunde sind der Meinung, dass er die Arbeit nicht erfunden hat.

er sagte zum Kumpel: „Sie ist nicht mehr die, die ich mal kennengelernt habe.“

2021 bekam er keinen Urlaub – zu viel Arbeit, also machte ich alleine Urlaub.

Nein, es kam kein Gedanke, Schatz hat Urlaub , ich gehe mal pünktlich nach Hause und unternehme was mit ihr

OP Handgelenk. Er kam nach Hause, ich fragte, was es zu essen gibt, ich habe Hunger.

Er:“Ich hab gegessen, ich brauch nix. Er hatte keine Zeit, sein Sohn kam um die Ecke + musste zur Versammlung (Verein). Natürlich blieb der gesamte Haushalt während meiner Krankheit komplett liegen.Den Haushalt mache ich sowieso ganz alleine, obwohl ich auch ganztags berufstätig bin. Wenn ich dies anspreche, geht er weg.

Kein gemeinsames Abendbrot mehr – ich komme doch erst so spät, da kann ich doch nicht gleich Essen. Wochenende, ich ess später, hab kein Hunger

im Jahr 20221 sprach ich ihn an, was ihm zum Glück fehlt: Fernseh, 1 x die Woche Sex

im Jahr 2022 schmiegte ich mich an ihn und fragte, ob wir uns ausziehen wollen. Er sagte:“Dafür such dir jemand.“



Er ist ein humorvoller, liebevoller, familiärer, hilfsbereiter, geselliger, großzügiger und beliebter Mensch. Deswegen liebe ich ihn.Von diesem Eigenschaften erfahre ich in unserer Beziehung nix

Positiv :Er hat mich aber zu meiner OP ins Krankenhaus gefahren und wenn mit der Technik was nicht klappt, hilft er sofort. Nimmt dem Hund mit zur Arbeit 1 x die Woche

Ich fragte ihn gestern, wie er die Überstunden abbaut, wie dies geregelt ist, täglich von( MO-DO je 2 Std, FR 5 Std. = ca. im Monat 50 Überstunden.) Er ist Beamter und hat die Arbeit nicht erfunden.
Seine Antwort:“ Was willst du mir unterstellen?. Er würde freitags um 13.00 Uhr ausstempeln, anschließend halte er sich in der Betriebsküche auf, er würde dort Fernseh schauen, gemütlich Kaffee trinken.“

Er blockt, dreht alles um, zeigt mir sein Desinteresse beim Gespräch (gähnen, Musik wieder lauter drehen, Arme vor dem Körper verschränkt). Bei den Gesprächen kenne ich die Antworten vorher schon.



Sein Verhalten verletzt mich tagtäglich. Aber wenn ich mich trenne, leide ich noch mehr.

Ich bin dann sehr allein. Keine Eltern, keine Geschwister, Sohn weit weg. Durch Corona viele Bekannte weggebrochen. Bin 60.
 
  • #2
Also ich hab nach dem 1. Drittel schon das Lesen aufgehört. Ich frage mich ehrlich auch: Ist das normal, dass du seit 2019 soooo mit dir umgehen lässt? Wo ist dein Selbstwert und warum bist du nicht schon 2019 gegangen? Warum lässt du es mit dir machen? Du bist auch jetzt allein. Wirklich allein sein kann ich nur empfehlen, es ist eine gute Schule.Auch Schmerz ist wichtig zu fühlen, er zeigt dir nur deine Abhängigkeiten auf und wenn du genug gelernt hast, hört er auf.
 
  • #3
Alleine= ohne Partner zu sein, ist nichts schlimmes.

Sich allein gelassen zu fühlen, das ist schlimm
 
  • #4
Mir ging es wie @Lilly75, nach dem 1. Drittel Deiner Zeilen habe ich mich nur noch gewundert, das Du so mit Dir umgehen lässt.

Du schreibst, wenn Du dich trennst leidest Du noch mehr!

Woher weist du das im Vorfeld schon?
Klar ist eine Trennung immer schwer und man muss seine Komfortzone verlassen. Es gibt Abhängigkeiten, meist finanzieller Natur die überwunden werden müssen. Einer muss ausziehen, neu Wohnung suchen etc.

Meine Frage an Dich:
Willst Du so bis an Dein Lebensende weiterleben?

Meiner Meinung hast Du genau 3 Optionen:

1. Du bittest um ein Gespräch mit Deinem Mann. In dem Du Ihm ruhig sagst was Du fühlst und bittest um Ehrlichkeit, wie er es sich vorstellt, wie es weitergehen soll!

2. Du packst Deine Koffer und verlässt diesen lieblosen Mann.

3. Du lebst einfach so weiter und gehst daran kaputt!

Sei Dir einfach selbst mehr Wert! Du hast nur das eine Leben!!!

Hast Du vielleicht eine gute Freundin, die Dich unterstützen kann?
Es ist nie zu spät, nochmal neu anzufangen!

w/56
 
  • #5
Versteh ich das richtig, er sitzt FR lieber in der Kantine als heim zu dir zu gehen?

Der schreit es dir ja mehr als laut ins Gesicht, dass er auf dich und diese Beziehung keine Lust mehr hat.

Nur aus Angst vor dem Alleine sein, lässt du dich so behandeln? Das tut ja weh beim Lesen!

Geh raus, lerne neue Leute kennen, such dir ein Hobby, aktiviere alte Bekanntschaften!
 
  • #6
So destruktive, frustrierte und unglückliche Zeilen.
Ich kenne dieser Zustand.
Mit dem Rücken zur (Beziehungs-)Wand.
Es ist der Klassiker, lieber unglücklich in einer maroden Beziehung, lieber dem Partner die Schuld dafür geben, als die nötigen Konsequenzen ziehen und seine Anteile bearbeiten.
Ich habe das hinter mir. Zum Glück ist mein Mann gegangen. sonst wäre ich ggf. immer noch in deiner Situation. Ich weis also wie ohnmächtig du dich gerade fühlst.
Ich habe gelernt, das alleine sein nicht Einsam ist. Das ich alleine sehr viel Glücklicher bin als in einer unglücklichen Beziehung. Ich habe gelernt, das ich an der Seite meines EX sehr viel einsamer war, als ich es alleine mit mir selber je sein könnte. Das war kein leichter Weg. Ich musste mit mir selber klar kommen. Das habe ich sehr lange vermieden.
Also kann ich dir nur eines raten. Übernehme die Verantwortung für dich, dein Leben und dein Glück.
Er ist dafür nicht verantwortlich. Er hat sich aus eurer Beziehung ausgeklinkt. Möglicherweise gibt es eine andere.
Alles nicht deine Baustelle. Sorge gut für dich, baue dir ein glückliches Leben. Das ist dein Job. Mit oder ohne ihn, kannst nur du entscheiden. Für mich liest es sich aber so, als wärest du alleine besser bedient. Komm raus aus dem Opfer, der einsamen und ängstlichen Frau und fang an zu leben. Zu deinen Bedingungen.
Ich wünsche dir Mut und Kraft und ganz viel Selbstliebe. All das kannst du in dir finden!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
@feelein Kein Beamter macht dauerhaft jeden Monat 50 Überstunden ohne Ausgleich und kein Beamter hat im Jahr 2021 keinen Urlaub gekriegt.

Ich würde mal hinterfragen, was dein Mann in der Zeit treibt.
 
  • #8
er sagte zum Kumpel: „Sie ist nicht mehr die, die ich mal kennengelernt habe.“
Nun haben wir Deine Version gelesen. Leider kann ich seine nicht lesen. Es liest sich aber so, dass er Dir massiv aus dem Weg geht. Wenn er erst ins Haus kommt, wenn Du ins Bett gehst, dann kann ich mir das nicht anders erklären.

Du hast jetzt genau drei Möglichkeiten: love it, change it or leave ist.

Aus mehreren Gründen rate ich Dir, dass Du Dich erst einmal um Dich kümmerst: wie gehst Du mit ihm um? Gibt es etwas, was er an Dir abstossend findet? Deine Umgangsformen? Deine Art? Könntest Du daran was ändern, damit er Dich wieder angenehmer oder gar anziehender finden könnte? Kannst Du nachvollziehen, warum er so abweisend auf Dich reagiert?

Es ist immer sehr einfach, ihn zum Südenbock zu machen. Aber, weiss Gott, es gäbe genügend Menschen, bei denen ich mich auch so verhalten würde.

Wenn Du glaubst, daran nichts ändern zu können, dann kannst Du nur noch eines: akzeptieren oder gehen.
 
  • #9
Ebenso wie ich mich wundere, wieso du so mit dir umgehen lässt und bei ihm bleibst, frage ich mich, wieso er nicht geht? Wo er doch anscheinend jede Sekunde mit dir so unerträglich findet, dass er sich lieber 50 Stunden länger auf der Arbeit und im Garten vor dir versteckt und seine Freizeit freiwillig in der Betriebsküche verbringt. Und dir noch ins Gesicht sagt, du sollst dir einen Anderen suchen.

Offensichtlich will er, dass du dich endlich trennst. Wie weit kann er noch bei dir gehen, bis du deinen letzten Rest Stolz zusammenkratzt und gehst? Einsam bist du mit ihm doch auch schon. Dann lieber ohne ihn - und ohne weitere Demütigungen.
 
  • #10
im Jahr 2022 schmiegte ich mich an ihn und fragte, ob wir uns ausziehen wollen. Er sagte:“Dafür such dir jemand.“
Finde ich total fürsorglich:rolleyes:
Er ist ein humorvoller, liebevoller, familiärer, hilfsbereiter, geselliger, großzügiger und beliebter Mensch. Deswegen liebe ich ihn.Von diesem Eigenschaften erfahre ich in unserer Beziehung nix
Du liebst ihn wegen Eigenschaften, die er Dir gegenüber nicht zeigt?
Positiv :Er hat mich aber zu meiner OP ins Krankenhaus gefahren und wenn mit der Technik was nicht klappt, hilft er sofort. Nimmt dem Hund mit zur Arbeit 1 x die Woche
Das ist mal ein dickes Plus. Sonst müsstest Du den Hund 5 mal nehmen, so nur 4 mal.🤔
Er blockt, dreht alles um, zeigt mir sein Desinteresse beim Gespräch (gähnen, Musik wieder lauter drehen, Arme vor dem Körper verschränkt). Bei den Gesprächen kenne ich die Antworten vorher schon.
Ihr versteht euch sozusagen blind...😎
Sein Verhalten verletzt mich tagtäglich. Aber wenn ich mich trenne, leide ich noch mehr.
Dann würde ich fragen, ob er Dich heiratet.

Im Ernst: was ist Deine Frage? Hast Du das versehentlich unter "Beziehung" statt unter "(schnelle) Trennung" eingestellt? Eigentlich bist Du doch so viel "alleiner" als ohne ihn...
 
L

lorelai

Gast
  • #11
Sein Verhalten verletzt mich tagtäglich. Aber wenn ich mich trenne, leide ich noch mehr.

Dann bleib doch und lass dich weiter tagtäglich verletzen...

Was dich erwartet wen du bleibst, kennst du ja schon zu gut. Und es wird mit der Zeit nicht besser sondern schlimmer, davon kannst du ausgehen.

Wenn du dich trennst könnte es anfangs weh tun, was danach kommt weisst du nicht. Aber ganz ehrlich, schlimmer als das was du hast kann es doch kaum werden, oder?
 
  • #12
Du schreibst, wenn Du dich trennst leidest Du noch mehr!

Woher weist du das im Vorfeld schon?
Ich habe so was auch noch nie verstanden. Viel lieber lässt man sich schlecht behandeln als eine nicht intakte Beziehung zu beenden. Natürlich sollte man nicht bei jedem Konflikt gleich alles aufgeben. Aber hier passt ja gar nichts mehr.
2021 bekam er keinen Urlaub – zu viel Arbeit, also machte ich alleine Urlaub.
Das glaubst Du? Das ist doch gar nicht zulässig. Es kann vielleicht mal eine Urlaubsperre geben. Aber das ganze Jahr über keinen Urlaub. Das kann mir keiner erzählen. Ich vermute er hat eine andere und benutzt das nur als Vorwand.
 
  • #13
geht morgens um 7 zur Arbeit und kommt nicht vor 18 h wieder nach Hause – zu viel Arbeit
Fernseh, Handy, im Garten von morgens bis nachts. Exakt bis ich im Bett liege
Was jetzt? Arbeitet er von morgens bis abends oder liegt er im Garten von morgens bis abends?

Er ist liebevoll und fürsorglich, ein toller Familienmensch - aber bei dir ist er nur sch....e und ignorant?
Und du liebst ihn trotzdem?

Lieber alleine als mit so einem...wo ist dein Selbstwert?

Ihr wohnt also zusammen?
Eine gemeinsame Wohnung? Oder er bei dir? Du bei ihm?
Seid ihr verheiratet?
Bist du finanziell von ihm abhängig?

Selbst wenn ich mit 60 keinen mehr abkriegen würde - lieber alleine....
 
  • #14
Er fühlt sich in der Kantine wohler, als bei dir zu Hause, das ist Fakt! Er verletzt dich tagtäglich, wie du schreibst, er weiß, du bleibst trotzdem, du unternimmst nichts, dich zu trennen! Jede Frau die ein solches Hundeleben im Schmerz, im Leid, zweckorientiert in der Gewohnheit mitmacht, lebt gegen sich selbst! Meine einzige Frage, warum lässt du dir das alles schon so lange gefallen? Arbeite an den "S" Werten! Höre auf dein Bauchgefühl, sei ehrlich, aufrichtig und authentisch zu dir und entscheide zu gehen, wenn nicht bleibe und leide, so einfach ist die Antwort von mir!
 
  • #15
Ein etwas wirrer Text, wie ich finde. Ist das der Typ von 2015? Unfassbar, da fehlen mir die Worte. Warum fragst du hier, wenn du schreibst, dass du es ohne ihn nicht aushältst? Dann mach weiter so. Auch ihn verstehe ich nicht...da fällt mir nichts mehr dazu ein, außer das übliche: Trennt euch. Und dann aber Corona vorschieben...Mir wird schwindlig vor Kopfschütteln.
 
  • #16
Liebes Feelein,
Dein Beitrag geht mir sehr nah. Ich habe ein ähnliches Prachtexemplar zum Freund. Viele Deiner Beispiele könnte ich geschrieben haben. Wir sind 15 Jahre zusammen, die Lieblosigkeit und seine Lustlosigkeit mir gegenüber haben sich gesteigert.Er behandelt mich nicht gut - ich möchte das nicht mehr. Aaaaaber: ich bin noch älter als du, Ende 60, er auch. Vor 20 Jahren wäre klar gewesen: Trennung, eigenes Leben aufbauen. Mit fast 70 fehlt es dazu an Kraft. Ich lebe die Kompromisse, die ich für mich verantworten kann. Konkret: getrennte Wohnungen, völlig getrennte Finanzen, eigene Hobbies und Freundeskreise. Was bleibt, sind Treffen ab und zu, auch mal Urlaub, Wanderungen. Ein (noch) Freund, nicht mehr nicht weniger. Das klingt so einfach, war aber schwer, es innerlich zu erreichen.
 
  • #19
Die Gewissheit ist da , was mein Bauchgefühl mir sagte.; Er geht während der Arbeitszeit fremd. Er macht abends tatsächlich Überstunden, diese bummelt er morgens zum Fremdgehen ab.
Sehr hilfreich war für mich auch, dass ihr mein Gefühl bestätigt habt. Daher schaute ich genauer auf ihn ! Mir sind dann noch Dinge aufgefallen: Er wäscht sich gar nicht mehr bei uns, teilweise fehlt Wäsche - Socken, Unterhosen, Hemden und seine Lieblingsjacke. Er ist neuerdings launisch. Er sagt aber, er liebt mich, will mit mir über Ostern wegfahren. Ich werde mich trennen müssen, das wird schwer, aber der Gedanke, was er mit der Geliebten macht ist zu schwerwiegend.
 
  • #20
ich glaube auch langsam, dass er nur darauf wartet, dass ich die Beziehung beende. Lieber wäre mir, er würde Schluss machen.
Warum geht er nicht?Er wohnt bei mir, er findet saubere Wäsche und Wohnung für umsonst vor.
 
  • #22
Er hat es doch bequem bei Dir. Du wäschst seine Wäsche usw.
Mit seiner Geliebten kann er nur "schöne" Zeit verbringen.
Deine Nebenbuhlerin wird immer gut gelaunt sein, Sie muss Ihm ja nicht die Wäsche waschen. Auch kann es sein, wenn er mit Dir Schluss macht und ER vor Ihrer Tür steht, sie Ihn dann nicht mehr will!

ER ist ein Feigling und spielt mit Dir, darum macht er nicht Schluss!

Mit dem Urlaubsversprechen über Ostern will er Dich nur bei Laune halten, das Du ihm weiter den Rücken freihältst.

Ich wünsche Dir viel Kraft diesen Kerl aus Deinem Leben zu verbannen.
 
  • #23
Ina:es ist ganz allein meine Wohnung.
Susa:Ja er ist ein Feigling, Link und will immer eine weiße Weste haben.
Ich hätte gerne den Grund gewusst, dies wird er mir nie sagen.
Also brauch ich nicht fragen. Das hätte mir zum Abschließen geholfen.
Was meinst du mit spielen Susa?
 
  • #24
aber warum zieht er nicht zur Geliebten und will bei mir noch wohnen?
 
  • #25
aber warum zieht er nicht zur Geliebten und will bei mir noch wohnen?
Weil du ihn bei dir wohnen lässt. Ist doch bequem so, wer weiß, vielleicht müsste er bei ihr anteilig Miete zahlen oder sich um seinen Kram allein kümmern, was weiß ich. Aus Liebe bleibt er sicher nicht bei dir, davon kannst du ausgehen. Liegt also an dir, was du da draus machst. Koffer packen, kleines Schleifchen drum und ab dafür. Ist nicht mehr dein Problem, wo er dann bleibt.
 
  • #27
Sei froh @feelein, das es Deine Wohnung ist.

Den Grund wird er Dir nie sagen, höchstens um Dich zu verletzten.

Ina68 hat es schon geschrieben, stell Ihm die Koffer vor die Türe und lass ihn gehen und nehme vorher seine weiße Weste raus ;-)
Soll sich doch die Affärenfrau um Ihn kümmern !
 
  • #29
Ich habe mir deine Beiträge von 2015 durch gelesen.

Das klingt sowas von schlimm. Keine Ahnung warum du das mitmachst.
Du kannst dir dein Leben doch wunderschön alleine gestalten. Da brauchst du keinen Mann dazu und so einen schon gar nicht. Deine Bedürftigkeit schwingt in jedem Satz mit.

Genieße das Leben doch ohne diesen Holzkopf.
Irgendwann wachst du auf und merkst, dass das Leben an dir vorbei gezogen ist und du bist nicht so geliebt worden, wie du es verdienst.
 
  • #30
Mein Gott, trenn dich. Endlich. Mehr kann man dazu gar nicht sagen. Doch, mir fällt noch was ein: Schmeiß ihn raus. Gleich heute Abend. Und dann mach Kurse bei der Volkshochschule, geh spazieren, zum Sport, pack dir die Leere voll Aktivitäten. Sonst findest du auch keine neuen Bekannten/ Freunde. Komm raus aus deiner Passivität. Diese Opferhaltung finde ich unerträglich. Werde mal aktiv!
 
Top