Ist Dating um den Faktor 100 schwieriger geworden?

Hallo,
wenn ich(Mitte 30) an eigene Dating-Erfahrungen in diesen Tage denke oder aber auch die von anderen lese, dann erscheint mir alles wie ein großer Krampf. Vor allem, was alles gegenseitig voneinander gefordert wird, manchmal mehr als bei der Bewerbung auf den härtesten Job der Welt.

Ich möchte mal berichten, wie ich Dating im Zeitraum von 1998-2007 erlebt habe. Online-Dating z.B. lief so ab:

Schritt 1) Ich schrieb per Zufallssuche auf einer Dating-Plattform oder in einer Chat-Software Frauen an. Damals sogar noch ohne Profil-Bild (!)
Schritt 2) Man bekam in 80% der Fälle eine Antwort. Man schrieb gegenseitig und unkompliziert drauf los, nahm sich gegenseitig ernst und textete oft täglich lange Zeit miteinander
Schritt 3) Man traf sich und häufiger als selten (!) ergab sich eine Affäre, ein ONS oder eine Beziehung.

Meine damalige Ex, mit der ich immerhin 7 Jahre zusammen war, habe ich so kennengelernt!

Wer das alles nicht glaubt, der möge sich mal den Film "E-Mail für dich" ansehen aus dem Jahr 1998. Genau so war das damals! In dem Film schreiben sich zwei völlig unbekannte ohne Bild voneinander jeden Abend per Mail! Und das konzentriert und sie dachten sogar tagsüber daran, was sie Abends wohl wieder mailen werden. Heute kannst du das PERFEKTE Bild drin haben und was kommt? Gelangweilte Einzeiler und eine Aufmerksamkeitsspanne von 5 Sekunden!

Jetzt denken vllt. einige... 80% Antwort? Treffen? Und in den meisten Fällen ist auch noch irgendwas draus geworden? Der Typ muss ja Supermann sein! Nö. So war ich damals: Durchschnittlich aussehend, mittelmässig gestylt, unreif, unreflektiert, viel Quatsch geschrieben etc.
Also alles Dinge, wo die Damen heute sagen: "Um Gottes Willen, also so wirst du nie ein Date bekommen!" Aber ich hatte Dates, Sex und Spaß am laufenden Band und am Ende eine Beziehung!

Heute bin ich zwar 500% reifer und gestylter - aber die Dates haben sich um 95% ( ! ) reduziert. Nun sagen manche "Du bist älter geworden, daran liegt's!"...Ach wirklich? Ich hab in einer Dating-Plattform mal den Test gemacht und ein Bild+Alter von damals eingetragen. Ähm, es ändert NICHTS.

Naja und beim Offline-Dating ist das heute auch nicht so wirklich anders. Alles 100x reservierter, distanzierter, umständlicher.

Was ist also passiert? Ich kann mir das nicht erklären. Wie kann es sein, dass man von 1998-2007 auch als 0815-Durchschnitts-Schluffi ein Date+Sex nach dem anderen hatte und heute hier Storys von Typen zu lesen sind, die (wenn ich das mit mir damals vergleiche) doch "ne hohe Liga sind" und selbst die kaum voran kommen geschweige denn so viele Dates haben wie ich damals, obwohl sie sich viel mehr Mühe geben?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Wow

Ich seh's genau so... soll aber nicht heissen, dass früher alles besser war.
Liegt es daran, dass sich die Leute die Zeit nicht mehr nehmen, um wirklich ernsthaft jemanden kennen zu lernen? Jeder ist so sehr mit sich selber und dem Stellenwert in der Gesellschaft beschäftigt, dass viele dabei das wirkliche Leben und was es ausmacht vergessen.

Ich finde es spannend, mit jemandem zu schreiben und ihn so ein bisschen kennen zu lernen, bevor ich dann ein Bild dazu kriege.
Denn was hab ich davon wenn mir per Bild ein Wahnsinnstyp zulächelt, der sich in der Realität für mich völlig unpassend herausstellt?

Viele beklagen sich, dass sie keinen Partner finden. Zu einer Beziehung gehört aber, bereit zu sein, sich zu binden, in allen Lebenslangen für einander da zu sein, gegenseitig zu unterstützen und nicht beim kleinsten Problem alles hinzuschmeissen.

Ich drücke Dir und mir die Daumen, dass wir doch noch den passenden Deckel zum Topf finden werden. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Wer das alles nicht glaubt, der möge sich mal den Film "E-Mail für dich" ansehen aus dem Jahr 1998. Genau so war das damals!

Mein Gefühl dabei ist es, dass zu dieser Zeit wirklich einsame Seelen, die im RL kaum Chancen hatten, das Internet zur Partnersuche nutzten. Gesellige Menschen saßen abends nicht chattend oder zockend am PC. Darum war die Bereitschaft sich zu treffen auch größer.

Durch mobile Smartphones etc hat sich für viele wohl die Partnersuche komplett auf virtuelle Plattformen verlagert und da ist man nun mal im Katalog. Und wie Du selbst festgestellt hast, bist Du weggeblättert worden und Dein junges Ich ebenso.

Wenn Du nicht gerade in der Pampa lebst, schau Dich im wirklichen Leben nach Menschen um, die Dir sympathisch sind. Also raus und den Leuten mal wieder ins Gesicht sehen.

w/36
 
Was ist also passiert? Ich kann mir das nicht erklären. Wie kann es sein, dass man von 1998-2007 auch als 0815-Durchschnitts-Schluffi ein Date+Sex nach dem anderen hatte und heute hier Storys von Typen zu lesen sind, die (wenn ich das mit mir damals vergleiche) doch "ne hohe Liga sind" und selbst die kaum voran kommen geschweige denn so viele Dates haben wie ich damals, obwohl sie sich viel mehr Mühe geben?

Je reichhaltiger das Angebot um so wählerischer sind die Menschen. Genau das ist passiert. Kann es sein, dass du früher unwählerisch alles genommen hast was sich dir angeboten hast?

Ich habe den Eindruck, dass dies im Ü45 Segment bei Tinder immer noch möglich ist. Schnelles Vögeln aber eine stabile Beziehung?
 
Ich weiß nicht, wie es früher war, aber wenn Du Dir die Profile anschaust, hast Du vielleicht auch eine Antwort. Vielleicht ist das bei den Frauen anders, aber die meisten Profile, die ich lese, sind wenig aussagekräftig. In solchen Fällen habe ich den Eindruck, die Männer meinen, Beruf, Alter, Familienstand und Anzahl der Kinder seien genug an Information, um Frauen zu animieren, Ihnen zu schreiben.
Wenn dann noch ohne Foto zu lesen ist, 1,84 m groß, schlank, sehr attraktiv, dann soll das die Frauen umhauen. So geht das aber nicht, jedenfalls bei mir. Wer ernsthaft einen Partner/eine Partnerin sucht, gibt sich Mühe, etwas über sich zu erzählen, das andere aufmerksam macht. So sehe ich das und ich antworte auch nur auf aussagekräftige Profile.
 
Ich habe meine Partnerin hier kennengelernt.
Gottseidank hat sie über einige Mangelpunkte hinweggesehen, und zwar weil sie auch im RL datete und das hier als lockere Ergänzung gesehen hat, wo sie (auch aus Neugier) etwas großzügiger war.

Heute wäre das wohl aussichtslos, ich würde wohl zügig aussortiert worden, als persönlich unreif, unttraktiv oder etwa sogar "primitiv" (siehe Nachbarthread).

Warum ?
Weil das Netz früher eben nur eine Ergänzung zum RL war und nur eine weitere Möglichkeit darstellte,
heute jedoch die vorherrschende Kennernlern-Methode ist und damit einhergehend die Ansprüche beider Seiten enorm gestiegen sind.

Ich vermute auch, dass der geschlecherinterne Austausch (ich denke, vor allem auf Seiten der Frauen, bei Männern eher gleichbleibend) über die Möglichkeiten des Online-Datings quasi zu erhöhten Grundstandarts geführt hat (Stichwort "NoGo"-Listen) ,
wodurch das tatsächliche (und nicht nur scheinbare) Angebot quasi mittelbar eingeschränkt im Effekt wurde.
Genau wie es der FS jetzt auch erfährt.
Es geht nicht mehr so gut wie zu Gründerzeit.
 
Hallo

Ich weiß ja nicht, welche Altersklassen du so anschreibst, aber ich kann von mir persönlich (45) nur sagen, Frau wird vorsichtiger... Damals war es noch relativ neu und aufregend das Internet zum Kennenlernen zu nutzen. Die eigene Phantasie reichte aus, man brauchte keine Bilder. Es war toll abends an den PC zu gehen und sich mit seinem Kontakt auszutauschen. Und heute? Es ist anstrengend und fast unvorstellbar, ohne Smartphone und Benachrichtigungen durch den Tag zu gehen. Auf jeder erdenklichen Plattform gibt es die Möglichkeit sich anzuschreiben und Bilder zu sehen. Ich persönlich habe ein Problem zu vertrauen, dass ernsthaftes Interesse besteht, weil es einfach zu leicht ist, jemanden anzuschreiben.

Das ist nur meine eigene Meinung dazu ;))
 
Das Wichtigste ist nach wie vor, dass man entsprechenden Kommunikationsstil und Verhalten mitbringt, das war früher schon so. Wenn man sich kaum was zu erzählen hat und der Mann der Passive ist, der sich nicht öffnen kann (Bilder) funktioniert es eben schlecht.

Du erwartest doch jetzt nicht wirklich, dass eine Frau bei den heutigen Männern ihre Zeit mit bildlosen Typen verschwendet, die nichts investieren, sich noch nicht einmal die Mühe machen, ein Bild hochzuladen? Du vergisst, dass die Frau keine Ware im Schaufester ist, wo du anonym zugreifen kannst. Du bist als Mann der Hauptakteuer, der was mitbringen muss und letztendlich die Qualität der Beziehung entscheidet und ob es überhaupt zu einer Beziehung oder einer Affäre kommt.

Ich habe früher auch mit bildlosen Typen gechattet (aus Höflichkeit! weil ich eben nicht "Nein" sagen konnte und weil ich unreif war), das waren aber viele Jahre Zeitverschwendung und ich ärgere mich darüber. Zudem hatte ich in damaliger Zeit noch kein eigenes Leben und war bedürftig, das hat den Männern nicht gefallen für eine feste Beziehung.

Hinter einem Profil nichts zeigen, macht dich als Mann eben austauschbar. Es gibt viele Männer, die Bankkaufmann sind und einen Anzug tragen und einen Porsche fahren. Würde die Frau dich deswegen gut finden, würde sie auch jeden anderen Mann gut finden. Würde also viel Bedürftigkeit und kein eigenes Leben bei der Frau ausstrahlen. Glaub mir, so eine Frau willst du nicht.

Schritt 3) Man traf sich und häufiger als selten (!) ergab sich eine Affäre, ein ONS oder eine Beziehung. [/quate]
Frauen mangelt es nicht an Affären und ONS! Das ist durch heutige Zeiten sogar noch immens gestiegen, wo kein Mann mehr eine Frau zum Heiraten sucht.

Wer das alles nicht glaubt, der möge sich mal den Film "E-Mail für dich" ansehen aus dem Jahr 1998. Genau so war das damals!
Wir wissen es selbst, dass es so war, aber heute haben sich die Kontakte vervielfacht, man hat ja kaum mehr Ruhe vor Menschen, weil Menschen auch keine Ruhe mehr geben. Man muss immer und überall erreichbar sind und Menschen, die man mal vor 20 Jahren kannte, konnten durch Facebook auch wieder zurück. Alles sehr nervig.

Durchschnittlich aussehend, mittelmässig gestylt, unreif, unreflektiert, viel Quatsch geschrieben etc.
Weil der Bedarf an solchen Männern gedeckt ist. Ich habe über die Jahre mit mehreren Tausend Männern geschrieben, durch Facebook ist es leicht, an weitere Tausende von Männern zu kommen. Ich bin also gesättigt von Typen, die nur Quatscht im Kopf haben.


Heute bin ich zwar 500% reifer und gestylter - aber die Dates haben sich um 95% ( ! ) reduziert. Nun sagen manche "Du bist älter geworden, daran liegt's!"...Ach wirklich?
Ja, ach wirklich! Auch an dir als Mann geht das Alter nicht spurlos vorbei. Frauen sind ab 30 verheiratet und haben Kinder. Wach aus deiner Blase auf!
 
Lieber Fs,
hast Du 20 Jahre im Dornröschenschlaft in der tiefsten Provinz verbracht und nicht mitbekommen, wie sich das Leben in den letzten 20 Jahren in allen Bereichen verändert hat?
Warum also sollte es sich nicht beim Dating genauso ändern? Nur weil es für Dich zu mühselig wird?

Es liegt an 3 Dingen, warum es nicht klappt:
1. Die Gesellschaft hat sich in 20 Jahren enorm verändert. Daher greifen Deine alten Strategien nicht mehr. Sie passen nicht in die Zeit. Die Leute haben Besseres zu tun, als sich wahllos mit irgendwelchen Leuten zu treffen. Ihnen ist nicht langweilig und jedes Treffen steht in Konkurrenz mit Dutzenden anderen Möglichkeiten, sich eine gute Zeit zu machen. Daher wird nur auf Optimum gefiltert.
Die geringe Resonanz sagt: Du bist für die wenigsten Frauen das Optimum.

2. Du bist 20 Jahre älter geworden und kommst nicht mehr bei den Frauen an, bei denen Du als 20 Jahre jüngerer Durchschnittsschluffi landen könntest. Ich glaube, Frauen haben sich noch mehr verändert als die anderen gesellschaftlichen Parameter. Vermutlich finden sich nicht mehr so viele, die auf Durchschnittsschluffis stehen - die jungen nicht, wenn der Durchschittsschluffi alt ist, die älteren nicht, weil sie davon genug hatten in der Vergangenheit und was anderes suchen.

3. Du meinst, dass Du viel besser bist als vor 20 Jahren - möglicherweise verglichen mit dem Standard, der vor 20 Jahren galt. Wo aber stehst Du nach heutigem Standard, denn auch dieser hat sich verändert - die Konkurrenz schläft nicht. Andere Männer finden jafrauenonline oder im RL.

3a. Besonders reflektiert finde ich Dich z.B. nicht, wenn Du meinst, mit 20 Jahre alten Bildern das attraktive Profil eines jungen Mannes aus der Neuzeit gestalten zu können. Das sieht man doch, dass die Bilder 20 Jahre alt sind. Wer Frauen für blöd hält, hat in der Neuzeit ganz schlechte Karten. Weisst Du überhaupt, was 20 Jahre jüngere Frauen heute wollen? Du scheinst sehr vergangenheitsorientiert zu sein.
Auch dass Du den gesellschaftlichen Wandel als Parameter nicht eigenständig erkennen kannst, schließt Dich für viele Frauen aus - keine gute Unterhaltung mit dem Mann möglich, weil nicht intelligent genug. Dann doch lieber noch einen 10er Block netflixen oder mit den Freundinnen treffen.
 
Ja, weil das Alter eben zugeschlagen hat, was du dir selbst nicht eingestehen möchtest. Mag sein, dass du viel aus dir gemacht hat, die Faltencreme ihre Wirkung zeigt und der Sport hilft, dass du gut geformt bist, trotzdem zeigen all diese Dinge innere Not an, dass du es besonders nötig hast und du verzweifelt über deinen Zustand bist/warst und dir auch jetzt mehr Vorteile dadurch erhoffst. Du kannst mit der Thematik nicht cool und locker umgehen, wie andere lässige Männer, die ich kenne. Unter anderen "coolen" Männern, die heute keine Jagd auf Frauen machen, stichst du dabei als der raus, der die Welt nicht versteht, obwohl er sich doch so viel Mühe gegeben hat. Gerade den Wandel der Welt nicht verstehen zu wollen oder zu können, ist ein Manko. Es zeigt, du checkst nichts ... Hat keine Ahnung von Materie und Verführung ... Weißt nicht, was geht ... Alles ist dir ein Rätsel ... Du steigst nicht dahinter ... fragst dich, was mit dir falsch ist, was mit den Frauen falsch ist ...


Ich schreibe keinen Männern ohne Bild, weil ich die Erfahrung eben hinter mir habe seit vielen vielen Jahren. Da kann ich keine Rücksicht auf Männer nehmen, die diese Erfahrung noch nicht voll ausgelebt haben.

Mit den paar Information, was Männer in ihren Profilen haben, kann ich nichts anfangen. Es reicht halt nicht, was Männer von sich preis geben, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Häufig ist als Profilbild ein Comic oder Hund zu sehen. Auf Facebook werden Memes und Katzenvideos geteilt. Keine Ahnung, was das soll. Da bin ich sofort abgetörnt und komm mir vor wie im Kinderzimmer meiner 5-Jährigen Nichte.
Männer, die mich anschreiben, sind meine "Fans", die vergöttern mich, geben mir laufende Komplimente und wollen mich natürlich auch kennenlernen, aber von ihnen kenne ich nichts. Das machen Teenager mit ihren Superstars. Diese Männer begegen mir aufgrund ihrer Bildlosigkeit also nicht auf Augenhöhe und können nicht abliefern, so dass ich sage: "Wow, toller Mann!"

Da erinnere ich mich an einen Fall, sagen wir mal, das war mein "Fan". Er kannte mich von verschiedenen Interentforen und hat mich dort jahrlang als Fan verfolgt und mit mir Gespräche gesucht. Nach 15 Jahren hab ich mal ein Foto von ihm gesehen, weil er sich nie zeigen wollte. Er sah ganz OK bis attraktiv aus, aber er war einfach zu anhänglich und vereinsamt, kam aus einem anderen Land und hat es über Jahre immer wieder versucht, mich zu daten, einfach nur, weil ihm gefiel, was ich so im Internet schrieb, aber er selbst hat sich nie an irgendwas beteiligt. Er war immer nur Luft. Das fand ich einerseits lästig und creepy, andererseits auch ziemlich unattraktiv. So können auch sehr attraktive Männer sich sehr unattrakiv machen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
1998 - eine Zeit, in der es noch nicht so viele Kommunikationsmöglichkeiten gab wie heute. Filme wie "E-Mail für dich" waren sogenannte romantische Komödien (übrigens ein Remake des Lubitsch-Films "Rendezvous nach Ladenschluss" mit James Stewart und Margaret Sullavan. Die beiden Hauptdarsteller haben sich in diesem Film 1940 noch handgeschriebene Briefe geschickt). Da ging es auch nicht um F+ oder ein bisschen Spass und Sex. Die hatten sich einfach mehr zu sagen. War aber auch nur Film ...

Was genau suchst du denn? Beziehung oder (nur) Spaß?
 
Das, was du als die "guten alten Zeiten" des Online-Dating beschreibst, hört sich für mich ziemlich oberflächlich und "hohl" an, auch irgendwie traurig. Frauen wie Männer konnten sich gegenseitig viel leichter "abschleppen", mit etwas Glück wurde manchmal eine längere Beziehung draus. Das klingt so enorm beliebig und gedankenlos.

Vielleicht kann man den Wandel auch positiv sehen? Viele Menschen machen sich im Vorfeld heute viel genauere Gedanken, was bzw. wen sie suchen und mit wem sie eine Beziehung aufbauen wollen und "probieren" nicht den oder die Nächstbeste/n aus. Deshalb ist die Antwort- und Erfolgsquote auch deutlich gesunken.
Für alle, die weiterhin nur ONS und oberflächlichen Zeitvertreib suchen, gibt es ja trotzdem noch entsprechende Portale.
 
Männer, die mich anschreiben, sind meine "Fans", die vergöttern mich, geben mir laufende Komplimente

Ich denke, dass so etwas symptomatisch ist. Zornige Männer behaupten ja gerne, dass die Frauen von heute überzogene Ansprüche haben, aber das stimmt einfach nicht. Meine Erfahrung ist eher, dass viele der modernen Männer einfach zu weich geworden sind und nicht mehr wissen, wie man sich zu verhalten hat. Nimm es mir bitte nicht übel, aber warum solltest Du "Fans" haben? Du bist nicht Eva Green. Warum solltest Du "vergöttert" werden? Du bist nicht Pallas Athene. Und jeder nur ansatzweise erfahrene Mann ist sich im Klaren darüber, dass Komplimente am Anfang einfach nur schleimig wirden und der Attraktionskiller schlechthin sind.

Parallel hierzu haben viele Männer auch ein überhöhtes Ego und völlig überzogene Ansprüche. Ich habe mal eine gute Freundin unterstützt, die auf einem anderen Portal einen Partner gesucht hat. Sie hat mit mal gezeigt, was die Typen da geschrieben haben. Gruselig! Da wurde ich fast zum weiblichen Feministen, so sehr geschämt habe ich mich...
 
Ach ja wer äußerst attraktiv ist, der befindet sich nicht auf einer Datingsite. Der wird schon im Café automatisch angesprochen und kann sich kaum retten.
Jein. Es sprechen einen eher die Männer an, die (meistens) eh viele Frauen ansprechen. Dann kommt man sich, wie online, austauschbar vor. Zudem lese ich hier ja oft, das die Männer lieber angesprochen werden wollen, was dann aber auch nicht passt, da die einen ja nicht ablehnen. Auch wenn sie keine keine Beziehung wollen, erfolgt keine Ablehnung, in der Hoffnung auf Sex mit einer attraktiven Frau.

Ich bevorzuge daher ganz klassisch den erweiterten Freundeskreis, Verein, Ehrenamt, etc. Dann kann man nämlich auch ganz ungezwungen in Erfahrung bringen, wie der Schwarm so tickt.
 
Unter anderen "coolen" Männern, die heute keine Jagd auf Frauen machen, stichst du dabei als der raus, der die Welt nicht versteht, obwohl er sich doch so viel Mühe gegeben hat. Gerade den Wandel der Welt nicht verstehen zu wollen oder zu können, ist ein Manko.

Da irrst du dich. Ich habe die Frage bewusst etwas "naiver" formuliert (sorry), weil ich ehrliche Antworten hören wollte, die auch mir noch hier und da Input geben können (wenn man alles vorformuliert dann sagen die Leute nur "Hast Recht" und das wars). Habe mir ja auch ähnliches gedacht.

Nun, ich lebe unter anderem sogar von dieser "neuen Welt". Arbeite mit Influencern und co aus dem Social Media Bereich zusammen.

Aber ganz ehrlich:
Ich lerne vieles daran ab. Modernes Dating fühlt sich für mich einfach (wie vieles Dieser Tage) einfach nur gruselig an. Maximal Oberflächlich, maximal kapitalistisch (von den Mechanismen her), maximal verlogen. Eine Kombination aus DSDS, Bewerbungsgespräch und Brautschau in Timbuktistan. Tricksen, Blenden, "sich verkaufen" um das Rennen mit 500 anderen Kandidaten meistern zu können. Und das soll dann Liebe sein?

Genau, das ist das Problem: Ich kann viele heutige Erwartungen mühelos erfüllen. Ich sehe sogar (gute Gene sei Dank) locker 5-10 Jahre jünger aus als ich bin. Aber ich kann in diesem Krampf, diesem Hauen und Stechen keine Liebe und Symphatie finden. Ich sehe die Frau vor mir und denke nur "Wer bin ich? Nummer 33 von 77? Und sage ich jetzt was falsches komme ich erstmal nach hinten in die Listne ne? Dann bin ich nicht der richtige Zuchtgaul, den du suchst".... Ja, so könnte man es nennen: Im modernen Dating fühle ich mich wie ein Zuchtgaul, der gesucht wird. Liebe kommt bei mir da nicht auf.

Und es kommt noch was dazu:
Ich bin - von Natur aus - nun mal ein "einfacher Mensch". Im Sinne von "Beim Business Meeting trage ich zwar ein Hemd, aber sonst liebe ich T-Shirts". Der braungebrannte Sunnyboy mit Gelhaaren bin ich also nicht. Also: Die heutige Erwartungen der Damen KANN ich zwar erfüllen, aber WOHL und authentisch fühle ich mich dabei nicht. Es strengt mich an, es nervt mich.
 
Hi,

ich habe öfter gelesen dass es einen großen Männer Überhang in online portalen gibt 80 Männer auf 30 Frauen oder so aehnlich).
Dates haben mir bestätigt dass sie x Frauen anschreiben müssen, oft keine Antwort kriegen, etc. Manche Männer sind Jahre! dabei.

Als Frau habe ich vor 1,5 Jahren mit online Dating begonnen. Es waren mir viel zuviel Zuschriften! Ich hätte zwei Dates pro Woche haben können und hatte ca 10 Männer an der Hand die gerne von Date auf Beziehung umgestiegen waeren.
Das hört sich jetzt alles so toll an. Ich fands jedoch einfach nur anstrengend und bin froh, meinen festen Freund zu haben.
Ich glaube einfach Männer suchen,jagen dort mehr. So dass die wenigen Frauen dann viel Auswahl haben.

Auch glaube ich Frauen sind anspruchsvoller geworden. Ich merke es an mir selbst. Vor 50 Jahren brachte der Mann Geld und Sicherheit. Die Frau emotionale Versorgung, kochen, musste hübsch sein.
Da die Frauen heut meist selber Geld und Karriere haben, muss der Mann andere Qualitäten mitbringen.
Zum Beispiel Empathie, gutes Aussehen, sexuelle Attraktivität.
Früher mussten da nur Frauen "liefern". Dafür waren sie dann " versorgt ". Ich glaube vielen Männern ist nicht klar, dass keine Frau sich jemand ans Bein bindet, der in guter alter Manier Attraktivität, sexuelle Verfügbarkeit und emotionale Wärme einfordert, ohne es selber zu geben. Geld reicht nicht. Es geht um immaterielle Qualitäten.
Warum soll ich sexuell einen Mann begluecken, der nicht auch mich zum Höhepunkt bringt? Warum soll ich hübsch sein, aber er nicht?
Die Generation meiner Großmutter musste all das noch schlucken um versorgt zu sein. Die Zeiten haben sich geändert. Und das ist gut so.
Als Mann würde ich mich fragen: was habe ich zu geben? (Herzenswaerme zB wie mein Freund). Und nicht: von der " will ich was"...
 
Viele Menschen machen sich im Vorfeld heute viel genauere Gedanken, was bzw. wen sie suchen und mit wem sie eine Beziehung aufbauen wollen und "probieren" nicht den oder die Nächstbeste/n aus. Deshalb ist die Antwort- und Erfolgsquote auch deutlich gesunken.

Nur kommen bei dem "genauen Gedanken machen" oft keine realen Menschen heraus - die eben ihre Stärken und Schwächen haben. Reale Menschen sind keine Instagram-Abziehbilder.

Die Menschen tragen aber heute Fantasie-Erwartungen tatsächlich an ihre realen Dating-Partner heran. Und glauben durch eine scheinbar riesige Auswahl, dass diese auch erfüllbar seien. Einige erfüllen diese bekanntlich ja sogar, in dem sie sich maximal verbiegen. Manche merken selber schon gar nicht mehr, dass sie nur noch Marionetten sind.

Ich kenne mittlerweile mehrere Leute, die in ihrer Beziehung ein Burnout bekommen haben. Weil sie die fortführende Erfüllung des Geforderten immer weiter kaputt macht und stresst. Auch viele Ehen (das kann ich bestätigen, auch wenn das keiner verrät) - viele Fragen hier ja öfters mal "warum gehn so viele kaputt" - gehen an diesem Wahnsinn kaputt. Ich kenne mittlerweile mehrere Männer, die VOLLZEIT-Schauspieler sind - für ihre eigene (Ehe)frau!
 
Früher gab es das Smartphone nicht. Das hieß, du hast dich abends zum Chat verabredet am PC. Nun gibt es für fast alle Dating Portale Apps. Das führt dazu, dass du ständig erreichbar bist. Von sämtlichen Orten Nachrichten schickst. Diese werden dadurch aber kürzer und kürzer. Wenn man dann auf Whatsapp wechselt. Das Selbe in grün. Es liegt an der ständigen Erreichbarkeit. Früher konnte man sich auf den Abend freuen, wo man sich dem Chat gewidmet hat. Heute schickst du deine Dating Nachrichten rund um die Uhr.
 
Nur kommen bei dem "genauen Gedanken machen" oft keine realen Menschen heraus - die eben ihre Stärken und Schwächen haben. Reale Menschen sind keine Instagram-Abziehbilder.

Die Menschen tragen aber heute Fantasie-Erwartungen tatsächlich an ihre realen Dating-Partner heran. Und glauben durch eine scheinbar riesige Auswahl, dass diese auch erfüllbar seien.

Dem stimme ich unbedingt zu, einige haben völlig überzogene Erwartungen und sind geprägt von der Amaz***-Mentalität, dass der "Partnermarkt" wie ein riesiger Warenkatalog sei, aus dem man sich möglichst das beste "Produkt" aussuchen will.
Das ist aber nur das andere Extrem zur völlig beliebigen und anspruchslosen Partnersuche, die genauso in eine Katastrophe führt: Man stellt dann erst im Laufe der Zeit fest, dass man in wichtigen Punkten überhaupt nicht zusammen passt und wundert sich dann, dass keine Beziehung wirklich hält.

Ja, die Zustände beim Dating haben sich geändert. Ich bleibe dabei: das ist nicht zwangsläufig negativ. Und es ist im Prinzip begrüßenswert, bestimmte Ansprüche an eine Beziehung zu stellen, solange das nicht vollkommen ausartet und solange man akzeptiert, dass auch der Partner im Gegenzug Erwartungen an den anderen hat. In früheren Jahrhunderten mussten sich vor allem Männer über solche Sachen tatsächlich kaum Gedanken machen: Hauptsache, sie brachten das Geld für die Familie nach Hause, konnten sie sich im Prinzip alles erlauben. Das ist jetzt stark vereinfacht, aber im Kern stimmt es.

Wer die entsprechende Intelligenz mitbringt, weiß: es ist in Bezug auf zentrale Faktoren (Werte, grundlegende Charaktereigenschaften, Lebensziele) für eine Beziehung sehr wichtig, zu wissen, was und wen man will und braucht. Was das "Feintuning" betrifft, hilft hingegen große Offenheit und Kompromissbereitschaft, statt bis aufs i-Tüpfelchen bestimmen zu wollen, welche Haarfarbe, wie groß, welche Lieblingsband etc. Sowie das Wissen, egal welcher Partner, im echten Leben wird es immer wieder bestimmte Konflikte und Probleme miteinander geben, die man gemeinsam durchstehen muss und dabei jeder bereit sein, sich weiterzuentwickeln. Für Leute, die ernsthaft als "Vollzeitschauspieler" in eine Beziehung hineingehen, habe ich kein Verständnis. Niemand hat sie dazu gezwungen. Sie machen sich doch in erster Linie selbst etwas vor.
 
Ach ja wer äußerst attraktiv ist, der befindet sich nicht auf einer Datingsite. Der wird schon im Café automatisch angesprochen und kann sich kaum retten.

Nicht jede Frau sitzt im Café, vlt eben aus dem Grund "sich kaum retten können".

Ich halte mich für normal und gepflegt, von anderen höre ich hübsch / attraktiv.
Ok,
aber auch ich habe schlechte Tage und will einfach raus in Café, Sonne für mich genießen, etwas lesen und wieder Boden unter die Füssen fassen.
Das gelingt mir so gut wie nie. Deswegen lieber gleich Daheim bleiben und im Internet suchen, da habe ich mindestens den Wahl wann ich angesprochen sein sollte.

Und wenn ich Nachbarsthread über Tischmanieren lese, dann habe ich noch weniger Lust ausgehen. Mann steht ständig unter "Beschuss".

Ü40 sind erfahren, U40 sind selbstständig, man sucht eben wirklich den Richtigen, sonst bleibt man lieber alleine.
Zuhause "alle Katzen sind schwarz"
Mich interessiert eher weniger ob mein Partner Porsche in der Garage hat oder nicht,
aber ob er Zeit für mich hat, ob er mit mir respektvoll umgeht usw.

W46
 
Also alles Dinge, wo die Damen heute sagen: "Um Gottes Willen, also so wirst du nie ein Date bekommen!" Aber ich hatte Dates, Sex und Spaß am laufenden Band und am Ende eine Beziehung!

@Hood999
Du sagst es ja selbst, die Zeiten ändern sich. Ich weiß, was ich will. Ich möchte nicht "Dates, Sex und Spaß am laufenden Band" haben!! Ich möchte eine seriöse Partnerschaft. Und wenn ich dafür in Real Life oder online keinen passenden Partner finde, dann verzichte ich gerne. Die Frauen heute sind oft genug auf Typen wie dich hereingefallen. Irgendwann rächt sich das eben. Es hat sich längst herum gesprochen. Wenn ich merke, mein Dating Partner hat es nur auf einen Ones abgesehen beim 1. Date, dann kann er sich gerne woanders umsehen. Ich bin heute viel kritischer und vorsichtiger geworden, da am Markt gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Ich war so verliebt in meinen letzten Partner, dass ich so einiges übersehen habe: Psychische Störung, Bindungsschwäche, mangelnder Familiensinn und Kommunikationsfähigkeit, Drang zum Alkohol, Wutanfälle und Szenen, Lügen und Manipulation, Schmarotzertum, Nicht-Geben-Wollen, Parrallel Daten, kein Safer Sex, mangelnde Empathie, Geiz in der Beziehung, Schulden und Leben über den Verhältnissen, Unzuverlässigkeit, Kritiksucht, Habgier und diverse kleine andere Charakterschwächen. So, das möchte ich alles in meinem Leben nicht mehr erleben. Meine Menschenkenntnis ist gewachsen und mein Selbstwert auch. Ich prüfe sorgfältig und rieche manch "Schwäche" aus dieser Liste gegen den Wind. Den anderen Frauen wird Es ähnlich gehen. Ich suche einfach einen Partner auf Augenhöhe. Einen so wie ich. Drunter mach' ich's nicht mehr. Wozu auch? Da plane ich lieber eine Asienreise, verabrede mich mit ausgewählten Freundinnen zum Lunch beim Inder oder Thailänder, recherchiere für mein neues Auto und plane das Update für meine Küche, mache Yoga und trainiere jeden 2. Tag, koche neue vegane Rezepte nach, bestelle neue Sneakers oder Kurtas für die Indien Reise, bin kreativ tätig und mache eine neue Fotoausstellung und lese viel. Damit bin ich vollauf ausgelastet. Ich habe gerade eine Immobilie verkauft und recherchiere zu Aktienanlagen. Es gibt immer was zu tun. Bevor ich irgendwelche Schluffis und Schlümpfe date, gehe ich lieber alleund zum Thailänder nebenan und unterhalte mich mit dem Taxifahrer oder chattet mit interessanten FB Freunden. Mehr muss nicht! Meine Zeit ist zu kostbar, um sie zu verschwenden. Ich möchte auch nicht mehr in schlechte Kreise geraten und die gibt's zuhauf.
 
Ich sehe die Frau vor mir und denke nur "Wer bin ich? Nummer 33 von 77? Und sage ich jetzt was falsches komme ich erstmal nach hinten in die Listne ne?
Was ist Dein Problem damit? Das geht den Frauen doch ganz genauso.
Wenn Du angeblich so ein toller Typ bist, dann müsstest Du doch auf Platz 1-5 stehen und nicht so weit hinten. Da stimmt an Deiner Selbstwahrnehmnung was nicht.

Die heutige Erwartungen der Damen KANN ich zwar erfüllen, aber WOHL und authentisch fühle ich mich dabei nicht. Es strengt mich an, es nervt mich.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du garnicht weißt, was die Damen heute wollen und darum kannst Du es nicht erfüllen.

Nach Deinen Angaben bist Du um die 50. Die Frauen wollen keine braungebrannten Surfertypen mit gegelten Haaren - das war vor 20 Jahren. Es sei denn Du suchst 16-20-jahrige Mädels und keine Frauen. Bei denen bekommst Du mangels Coolnesss tatsächlich keine Schnitte.
Surfertypen gelen sich übrigens nicht die Haare sondern stylen sie mit Salzwasserprodukten.

Die Menschen tragen aber heute Fantasie-Erwartungen tatsächlich an ihre realen Dating-Partner heran. Und glauben durch eine scheinbar riesige Auswahl, dass diese auch erfüllbar seien.

Das sehe ich nicht so. Frauen ab 40 haben genug Erfahrungen mit dem was passt und was zum Scheitern verurteilt ist. Das sind keine Fantasieerwartungen. Die wollen keine Lenenszeit mehr auf aussichtlose Sachen vertun, die unerfreulich sind.
Sie ersparen sich einfach die Optionen, die garantiert scheitern werden, weil Aufwand und Nutzen nicht stimmen ud machen sich anderweitig eine gute Zeit, statt aussichtslose Kandidaten zu daten.

Ich finde Deine Gedanken verschroben, nicht zeitgemäß bei mangelnder Selbsstreflexion. Darum läuft das Datinggeschäft so schlecht für Dich. Erwachsene Frauen erwarten etwas anderes von einem erwachsenen Mann.

Ich glaube, Du nimmst das alles viel zu ernst. Viele sind rsp. auf kostenlosen Datingplattformen und Apps angemeldet, ohne diese wirklich zu nutzen. Sie gucken eher gelangweilt den Katalog durch und werden sehr selten aktiv.
Warum einen fremden Menschen treffen, der lügt, Afffären sucht etc wenn man mit weit entfernten Menschen chatten kann, mit denen es bereits eine Verbindung gibt. Dating ist da nur noch der Pausenfüller.
 
Du erwartest doch jetzt nicht wirklich, dass eine Frau bei den heutigen Männern ihre Zeit mit bildlosen Typen verschwendet, die nichts investieren, sich noch nicht einmal die Mühe machen, ein Bild hochzuladen?

Mal wieder blühender Unsinn von dir, aber das ist ja nichts neues :D.

Ich schreibe lieber mit einem Mann, der kein Bild drin hat und dafür Grammatik und Rechtschreibung beherrscht sowie merklich was im Kopf und spannende Interessen hat als mit einem, der ein Bild drin hat und vielleicht ganz gut aussieht, aber sterbenslangweilig außer "hi, was geht?" nichts schreiben kann.

@FS: Ich habe als junge Frau nicht gedatet und wenn ich es getan hätte, dann sicher nicht, um eine Affäre oder einen ONS aufzutun. Ich war immer nur an fester Beziehung interessiert. Und die hatte ich - ganz klassisch - mit meinem Freund, den ich in der Schule kennen gelernt habe.
Vor drei Jahren habe ich mich von ihm getrennt und war dann wieder "auf dem Markt". Für ein knappes halbes Jahr, dann hatte ich wieder einen Partner, der auch was "Lockeres" mitgenommen hätte, wenn es sich ergibt, aber von Anfang an wusste, dass ich dafür nicht zu haben bin.

Er war der einzige, den ich überhaupt interessant fand. Und das lag nicht am Bild, sondern an dem, was er geschrieben hat. Ich hätte ihn allein deswegen auch getroffen, wenn er gar kein Bild gezeigt hätte. Ich selbst hatte auch nur ein Porträtfoto im Profil und er hat mich trotzdem angeschrieben.

Mein Fazit ist deshalb, Singlebörsen können hervorragend funktionieren. Man muss aber halt auch wissen, was genau man sucht. Ich hätte mich sicher nicht mit 50 Männern getroffen, von denen ich vorher nicht absolut sicher wäre, dass sie für mich tatsächlich interessant sind. Wer mit der Schrotflinte schießt, trifft halt alles mögliche, nur nicht zwangsläufig das richtige.

Ich kenne mittlerweile mehrere Leute, die in ihrer Beziehung ein Burnout bekommen haben. Weil sie die fortführende Erfüllung des Geforderten immer weiter kaputt macht und stresst. Auch viele Ehen (das kann ich bestätigen, auch wenn das keiner verrät) - viele Fragen hier ja öfters mal "warum gehn so viele kaputt" - gehen an diesem Wahnsinn kaputt. Ich kenne mittlerweile mehrere Männer, die VOLLZEIT-Schauspieler sind - für ihre eigene (Ehe)frau!

Das liegt nun nicht an der "neuen Zeit". Mir ist im Grunde genau das in meiner ersten Ehe passiert, die ich vor dreißig Jahren geschlossen habe. Und ich habe sie beendet, weil ich das nicht mehr wollte. In meiner jetzigen Beziehung bin ich, wie ich wirklich bin und nicht, wie mich der Mann haben will.
 
Wer die entsprechende Intelligenz mitbringt, weiß: es ist in Bezug auf zentrale Faktoren (Werte, grundlegende Charaktereigenschaften, Lebensziele) für eine Beziehung sehr wichtig, zu wissen, was und wen man will und braucht.

Das ist auch völlig okay. Was mir aber völlig abgeht, das ist diese "SunnyBoy"-Mentalität. Eine Bekannte meinte, das wäre wohl ein Hauptgrund für meine Probleme, das würde heute mal mehr, mal weniger erwartet.

Ich will es mal überspitzt sagen, damit jeder weiss was ich meine:

- Hipster-Outfit mit Sonnenbrille
- falsches Lächeln und dummes Grinsen im Gesicht
- treffen im "Szene-Kaffee"
- bloß keine Schwächen zeigen, außer selektiv was kleines "für die Symphatie"
- das wichtigste: Der "Yeah-Tschakkah-Vibe". Vermittle, wie "hip" du bist, aber auch wie "fancy" alles ist. Dass du ja eh jeden Augenblick genießt und besonders diesen. Mache noch drei Bilder für Instagram. Drehe das grinsen nochmal auf, bestelle einen Latte-Macciato und sage etwas "voll cooles".

Die moderne Latte-Macciato-Frau ist natürlich nicht viel anders.

In einer gewissen Weise wird dieser "Vibe" heute tatsächlich erwartet. Ich bin aber eher ein nüchternerer Mensch. Pulli statt Hipster-Outfit. Und im zweifelsfall eher neutraler Blick statt Dauergrinsen. Nicht aus Traurigkeit, sondern weil das oben genannte doch nichts weiter als FAKE und SCHAUSPIEL ist. Nicht selten sind die Typen (im Gegensatz zu mir) auch noch Pleite. Aber klar, gerade eben "fancy was verdient" (zwei Euro fünfzig...)
 
Das ist auch völlig okay. Was mir aber völlig abgeht, das ist diese "SunnyBoy"-Mentalität. Eine Bekannte meinte, das wäre wohl ein Hauptgrund für meine Probleme, das würde heute mal mehr, mal weniger erwartet.

Ich will es mal überspitzt sagen, damit jeder weiss was ich meine:

- Hipster-Outfit mit Sonnenbrille
- falsches Lächeln und dummes Grinsen im Gesicht
- treffen im "Szene-Kaffee"
- bloß keine Schwächen zeigen, außer selektiv was kleines "für die Symphatie"
- das wichtigste: Der "Yeah-Tschakkah-Vibe". Vermittle, wie "hip" du bist, aber auch wie "fancy" alles ist. Dass du ja eh jeden Augenblick genießt und besonders diesen. Mache noch drei Bilder für Instagram. Drehe das grinsen nochmal auf, bestelle einen Latte-Macciato und sage etwas "voll cooles".

Die moderne Latte-Macciato-Frau ist natürlich nicht viel anders.

In einer gewissen Weise wird dieser "Vibe" heute tatsächlich erwartet. Ich bin aber eher ein nüchternerer Mensch. Pulli statt Hipster-Outfit. Und im zweifelsfall eher neutraler Blick statt Dauergrinsen. Nicht aus Traurigkeit, sondern weil das oben genannte doch nichts weiter als FAKE und SCHAUSPIEL ist. Nicht selten sind die Typen (im Gegensatz zu mir) auch noch Pleite. Aber klar, gerade eben "fancy was verdient" (zwei Euro fünfzig...)

Mir fällt auf, dass Du Dich selbst bewertend nach "Marktwert" einordnest, vergleichst und in Konkurrenz zu anderen Typen setzt.
Mein Gott die Welt ist bunt, die Geschmäcker sind verschieden.

Ich zum Beispiel habe einen Freund, der auch uncoole Gefühle wie Verlustangst oder Verunsicherung kommuniziert. Ich kenne Frauen, die finden das unmaennlich. Für mich passt es. Teflon Männer hatte ich bereits :) und weiss das geht schief.

Überlege doch mal was Du genau willst, was Dir wichtig ist, was zu Dir!!! passt. Und nimm nicht alles so ernst. Gottes Garten ist gross.
Vielleicht hilft Dir auch das Buch Liebescode von .Hemschemeier.
Ist ein Nachschlagewerk zu Dating und Beziehung. Was funktioniert und was eher nicht funktioniert.
Alles Gute
 
Überlege doch mal was Du genau willst, was Dir wichtig ist, was zu Dir!!! passt. Und nimm nicht alles so ernst.
Alles Gute

Tue ich gar nicht. Sehe die Dinge nur wie sie sind. Wie hier:
https://www.elitepartner.de/forum/f...he-maenner-zwischen-30-50-ihre-frau-en.49728/

Der Mann ist Brasilianer, flirterprobt und in seiner Heimat läuft es. Aber hier? "Tote hose". Bin ja nicht der einzige mit diesen Problemen.

Zitat aus dem Thread (von einer Frau):
"Keinen Sex und keine Beziehung ist genau das, was deutsche Männer hier haben."
 
Was mir aber völlig abgeht, das ist diese "SunnyBoy"-Mentalität...
- Hipster-Outfit mit Sonnenbrille
- falsches Lächeln und dummes Grinsen im Gesicht
- treffen im "Szene-Kaffee"...
Nicht selten sind die Typen (im Gegensatz zu mir) auch noch Pleite.

Lieber FS,
ich glaube, Du bewegst Dich in einem sehr begrenzten sozialem Umfeld, was von deutlich jüngeren Leuten dominiert wird.
Du ärgerst Dir die Plautze, statt das Naheliegende zu erkennen: Du bist zu alt und zu uncool für das Umfeld, in dem Du Dich bewegst und in dem Du erfolglos mitzuhalten versuchst. Das verletzt Dein Ego zutiefst und Deine Uneinsichtigkeit zementiert Deine Misserfolge.

Und oh weh, die Hipster haben kein Geld, Du schon und siehst obendrein noch 10 Jahre jünger aus, wähnst Dich 1.000 mal besser als die Hipster, aber die Latte-Mamas wollen Dich trotzdem nicht. Ausserdem gefallen Dir die oberflächlichen Menschen dort nicht. Warum suchst Du dort, wo Du keinen Fuss an den Boden bekommen kannst? Verlass die Spasszone, die Dir nicht gefällt und betritt Neuland: das ganz normale Erwachsenenleben.

Warum gehst Du nicht dorthin, wo Du mit Deinem Pulli, Deinem neutralen Gesichtsausdruck und den Taschen voller Geld besser ankommst? Natürlich müsstest Du dort Deine eindimensionale Denke aufgeben, sonst kannst Du auch dort nicht punkten.
Du kannst doch als Mann im fortgeschrittenen Lebensalter nicht allen Ernstes glauben, dass der von Dir geschilderte Mikrokosmos in einer pluralistischen Gesellschaft der einzige Standard ist. Und wenn Du das tatsächlich meinst, dann ist genau das der Grund für Deine Misserfolge. Ab einem gewissen Alter sind Frauen komplett intolerant gegen männliche Borniertheit.

Sorry, aber ich kenne keine Frau über 35, die sich für den von Dir beschriebenen Maennertypus begeistern kann und an eine beständige Beziehung mit ihm glaubt. Die meisten grinsen dezent über die aufgeblasenen, eitlen Ochsenfroesche.
Ok, das sind keine Dumpfbacken sondern Frauen, die mitten im Leben stehen, eine gute Ausbildung und gute Einkommen haben. - vermutlich eine Schuhnummer zu gross für Dich.
 
Ich glaube es gibt heute (zu) viele künstliche Welten und den Menschen fällt es immer schwerer die gestaltete Welt von der wirklichen Welt zu unterscheiden.
Im Urlaub fährt man in den CenterPark oder in ein allinclusive-Hotel. Vom Land bekommt man so wenig mit. Es ist dann auch egal ob das Hotel in Spanien oder der Türkei ist. Kinder werden überbeaufsichtig, es darf ihnen auf gar keinen Fall etwas passieren. Alles wird in Watte gepackt.
Um Gesangs-Superstar zu werden muss man nur noch bei Bollen mitmachen. Kein jahrelanges Touren durch Clubs und Kneipen mehr.
Die Menschen haben den Sinn für die Realität verloren und so gehen sie dann auch auf Partnersuche. Ein unrealistisches Traumbild trifft dann hart auf die Realität.
FS, wir müssten ungefähr gleichalt sein. Gehe raus, gerade Frauen in unseren Alter trifft man auf fast allen Veranstaltungen und da kann Mann sich ranmachen. Oft sind diese Frauen in Gruppen anzutreffen, davon nicht ab halten lassen. Unterhalte alle Damen, lass dir von allen die Nummer geben und rufe die an die dir am Besten gefallen hat.
 
- Hipster-Outfit mit Sonnenbrille
- falsches Lächeln und dummes Grinsen im Gesicht
- treffen im "Szene-Kaffee"
- bloß keine Schwächen zeigen, außer selektiv was kleines "für die Symphatie"
- das wichtigste: Der "Yeah-Tschakkah-Vibe". Vermittle, wie "hip" du bist, aber auch wie "fancy" alles ist. Dass du ja eh jeden Augenblick genießt und besonders diesen. Mache noch drei Bilder für Instagram. Drehe das grinsen nochmal auf, bestelle einen Latte-Macciato und sage etwas "voll cooles".

Die moderne Latte-Macciato-Frau ist natürlich nicht viel anders.

In einer gewissen Weise wird dieser "Vibe" heute tatsächlich erwartet. Ich bin aber eher ein nüchternerer Mensch. Pulli statt Hipster-Outfit. Und im zweifelsfall eher neutraler Blick statt Dauergrinsen. Nicht aus Traurigkeit, sondern weil das oben genannte doch nichts weiter als FAKE und SCHAUSPIEL ist. Nicht selten sind die Typen (im Gegensatz zu mir) auch noch Pleite. Aber klar, gerade eben "fancy was verdient" (zwei Euro fünfzig...)

Echt? Aber wo sind diese Leute? Na gut, ich kenne den Typus, aber ich bewege mich wohl in anderen (spirituellen) Kreisen, und ich würde echt mutmaßen, dass das NICHT der Grund für deine Probleme ist, FS. Man muss nicht Hipster sein, um einen Partner zu finden. Man kann es sich aber einreden. Vielleicht weisst du einfach nicht, wer du bist...magst dich nicht wirklich...

Ich muss allerdings sagen, bei mir klappte online dating auch nicht, zumindest in diesem Jahr nicht, war aber auch nur 3 Monate Single quasi. Meinen Freund kenne ich schon seit 2016, aber nur vom Sehen und Smalltalk auf Veranstaltungen. Irgendwie durch verschiedene Zufälle sind wir uns Anfang Juli nähergekommen. Ich weiss für mich: ich bin nicht der TYP für online dating. Andere sind der Typ dafür. Vielleicht bist du es auch nicht.

Was ich aber eher als dein Problem empfinde ist deine Verbitterung. Kein Wunder dass da keine Frau auf dich fliegt, das transportiert sich auch online. Du kannst ja mit Ironside eine Selbsthilfegruppe aufmachen, um lockerer zu werden.
 
Top