• #1

Ist die Beziehung wirklich am Ende? Wann lohnt es sich noch zu kämpfen?

Eine Beziehung kann an einer Krise durchaus wachsen und gestärkt daraus hervorgehen. Doch manchmal ist Hopfen und Malz verloren und ein Schlussstrich ist die beste Lösung. Wann lohnt es sich, für die Liebe zu kämpfen und wann sollte man lieber alles hinschmeißen? Tipps finden Sie zudem im dazugehörigen Magazinartikel: http://magazin.elitepartner.de/ist-die-beziehung-wirklich-am-ende-wann-es-sich-zu-kaempfen-lohnt.html
 
G

Gast

Gast
  • #2
Solange Kinder unter 12 Jahren betroffen wären, sollte man sich in aller Regel überhaupt nicht trennen (außer "von Bett"). Selbst "von Tisch" nur teilweise, ab und an sollte man sich zusammenreißen und sich zusammensetzen. Und wenn es nur 1 mal im Monat ist.

Kinder unter 12 Jahren überstehen eine Trennung der Eltern in aller Regel nicht ohne schwerwiegende psychische Folgen, die sich häufig erst im Erwachsenenalter zeigen.

Also, durchhalten, an der Beziehung arbeiten, ggf. mit Paartherapie und versuchen, einen noch so kleinen Rest von dem wiederzufinden, was einen mit dem Partner einmal verbunden hat.

Ganz weg sein kann das doch eigentlich nicht, oder?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wenn die Liebe liebt - dann lohnt es sich. Wenn sie bedroht ist, lohnt es sich. Immer lohnt es sich - sie ist es immer wert.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es müssen eben beide darum kämpfen wollen. Wenn einer von beiden es nicht will, kann man später für psychische Schäden auch nicht demjenigen der nicht wollte die Schuld in die Schuhe schieben. Er hatte wohl seine Gründe, nicht zu kämpfen - der andere ist im Krisenfall und im Trennungsfall ja sehr oft auch wirklich sehr zickig. Zu einer Trennung gehören immer zwei - und zum Zusammenbleiben auch. Merk dir das (@1)
 
G

Gast

Gast
  • #5
@1:
Für Kinder - egal, wie alt - kann es aber auch belastend sein, mit Eltern, die sich nicht mehr verstehen, nur streiten zusammen zu leben. Dann lieber Trennung und Frieden.
 
G

Gast

Gast
  • #6
@1
Das ist nicht die richtige Vorgehensweise. Die Kinder bekommen mit, wenn die Eltern nicht zufrieden sind. Somit geht es ihnen langfristig schlechter als bei einer Trennung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Psyche weniger leidet, wenn Mutter und Vater ständig gereizt, sexuell unausgeglichen, Lügen mitbekommen etc. .. Ebenso würde ihnen beigebracht, dass man auch zusammen leben kann, wenn man nicht liebt.

Wenn die Chance auf Besserung der aktuellen Beziehung besteht, sollte man sie weiterführen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Zu einer Beziehung müssen beide Ja sagen. Zu einer Trennung nur einer. Kämpfen kann man nur, wenn beide dazu bereit sind.
 
  • #8
Ich würde den Kampf wahrscheinlich auf jeden Fall aufnehmen, solange die Gefühle und die Hoffnung, dass es wieder besser wird, noch da sind.
Aber ich würde mir ein Zeitlimit setzen, damit ich nicht blind weiterkämpfe, während mein Partner emotional längst über alle Berge ist.
 
G

Gast

Gast
  • #9
v.a. @7: und wie kann man am besten kämpfen? Ich will um meine Beziehung (6 Monate) kämpfen - die Trennung ging von heute auf morgen von ihm (38) aus, weil er sich "nicht mehr wohl fühlte". Wo ist die Grenze zwischen kämpfen und nerven?
 
G

Gast

Gast
  • #10
@8
Wie wäre es wenn Du ihn fragst warum er sich nicht mehr wohlfühlt. Wenn Du oder er gegen sein Unwohlsein Mittel findet und der Wille zur Umsetzung da ist, dann könntet ihr kämpfen. Wenn ihr keine Mittel findet oder einer von Euch das als unzumutbar ansieht, macht das Kämpfen keinen Sinn. Wenn er nicht kämpfen möchte ist es nerven.
 
Top