• #1

Ist die Kontrolle von Medien üblich?

Ich lese hier immer mal wieder von Menschen, die die Handys bsw. Smart Phones (SMS und Anruflisten) ihrer Partner kontrollieren. Auch die eMails werden kontrolliert und auch der Browserverlauf (Gucken ob er auf Pornoseiten war) ist für einige Frauen interessant. In der Kennenlernphase wird gerne mal geschaut ob der andere online ist oder nicht.
Ist das Heute so ?
Ich lege wirklich Wert auf meinen Privatbereich. So geht es meiner Frau / Freundin schlicht nichts an was ich mit einem Freund über eine Freundin von ihr schreibe. Vor Jahren hatte ich mal sexuelle Probleme mit meiner damaligen Freundin. Diese Probleme habe ich mit einer alten Freundin besprochen und danach auch einige eMails zu dem Thema mit ihr ausgetauscht. Es war sehr hilfreich für mich, aber hätte sie damals gelesen was wir uns geschrieben haben, hätte es bestimmt Ärger in de Beziehung gegeben.
Ich habe mir eigentlich vorgenommen eine Frau die meine Kommunikation kontrolliert sofort rauszuschmeissen, aber wenn dies den heute üblich ist muss ich mir wohl eine Drehtür zulegen.
 
  • #2
Nein das sollte nicht üblich sein! Und wenn das meine Partnerin machen würde, ohne mich vorher zu fragen, ist dass schon ein großer Vertrauensbruch! Sie kann Fragen! Dann gibt es eine ehrliche Antwort. Aber da Menschen sehr unterschiedlich sind, stelle ich mir vor das sehr viele Paare sich nicht wirklich vertrauen! Und ich verstehe auch warum. Es ist zum Teil auch sehr schwer. Vor allem, wenn man schlechte Erfahrungen machen musste!
M44
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich halte Dich für ziemlich naiv.
Drehe die Sache doch mal um. Was wäre denn wenn Deine Freundin öfters mal mit "einem alten Freund" über Euter Sexleben sschreibt.
ich kontrolliere das Handy meiner Partnerin eigentlich war nicht, aber wenn ich andere Hinweise habe, würde ich auch da reinschauen.

Interessant wird es allerdings erst, wenn man die "alten Freunde" auch gegenseitig trifft, ohne Wissen des Partners.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich denke schon, dass es nicht wenige gibt, die versuchen, Handy, E-Mail etc. zu überprüfen. Ich persönlich finde das auch sehr übergriffig und wenn ich es heraus bekomme, gibt es genau eine Warnung. Ich selber mache so etwas nicht, auch wenn ich den Verdacht haben sollte, das irgendwas mit wem anderen laufen könnte. Diese Dinge kommen aber sowieso über kurz oder lang heraus, weil in einer solchen Beziehung der Wurm drin ist. Außer man lebt eine offene Beziehung, was ich bisher nicht praktiziert habe und ich auch in Zukunft nicht tun werde. Man muss aber kommunizieren, dass dies Auswirkungen hat, wenn der Partner das macht. Bisher musste ich mich wegen so etwas nicht trennen. Ich würde es bei Wiederholung aber ganz schnell machen, weil ich in solch einer Atmosphäre keine Beziehung haben möchte.
 
  • #5
Ich würde definitiv nicht sagen, dass das heute üblich ist.

Dein Standpunkt mag zwar etwas radikal sein (ich würde nicht gleich rauswerfen, sondern Standpunkt klar machen), aber du bist zu 100% im Recht.
 
  • #6
Wer meine Kommunikation kontrolliert, fliegt eiskalt raus.
Ich bin kein Schoßhündchen was kontrolliert werden müsste,
noch lass ich mich zu einem machen.

Wenn eine Frau Probleme mit meinen freundschaftlichen Kontakten zu anderen Frauen hat, kann sie gehen.

Meine sexuellen Probleme mit meiner Freundin sind aber genauso privat und sollten nicht mit einer anderen Frau besprochen werden. Die Intimsphäre des Partners ist genauso zu berücksichtigen wie meine eigene.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #7
Ich habe mir eigentlich vorgenommen eine Frau die meine Kommunikation kontrolliert sofort rauszuschmeissen, aber wenn dies den heute üblich ist muss ich mir wohl eine Drehtür zulegen.

Die Drehtüre würde dann bei mir auch eingebaut. Privatsphäre ist Privatsphäre, da habe ich wenig Veständnis und für mich steht das fast auf einer Stufe mit Fremdgehen.

Ich respektiere selbstverständlich die Privatsphäre meiner Partnerin und erwarte das umgekehrt auch. Aber nach dem, was hier ab und an geschrieben wird und was ich auch bei Freunden mitbekomme, gibt es wohl doch eine Reihe (vorwiegend) Frauen, die es völlig normal finden, die Kommunikation ihres Partners zu überwachen. Wer sich das als Mann gefallen lässen möchte, kann das natürlich tun...
 
  • #8
Nein, Kontrolle ist bei uns nicht üblich. Wir legen beide großen Wert auf unseren Privatbereich. Es geht den anderen nichts an, mit wem man schreibt und was. Man muss nicht alles teilen. Wir haben auch keine gemeinsame email-Adresse. Natürlich tauschen wir uns manchmal aus, aber das passiert auf freiwilliger Basis.

Und es funktioniert hervorragend. Ich glaube, es ist stimmungstötend, wenn ich alle Mails meines Mannes lesen würde oder er meine. Der Freiraum, mit anderen eigene Freundschaften zu pflegen, ist wichtig. Würde ich merken, dass er mich heimlich kontrolliert, würde es zu richtigem Streit führen (das ist ja wie ein Briefgeheimnis brechen oder Tagebuch heimlich lesen) und letztendlich würde ich ein ausgeklügeltes System erfinden, damit die Spioniererei ein Ende hat (quasi "aufrüsten").

Selbst, wenn man noch so kontrolliert, wird man niemanden daran hindern, fremdzugehen, wenn er es denn möchte. Ob er Fussball oder nackte Frauen im Netz anschaut, ist mir völlig egal. Wirklich, keine Ahnung auf welchen Seiten er ist, aber er ist ohnehin nie lange am PC. Mit Spionage macht man sich doch nur das Leben schwer.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich weiss nicht, was üblich ist oder nicht ....

Aber das Allerletzte wär es für mich, wenn mein Partner sich über unser Intimleben mit einer anderen Frau austauscht, vielleicht so gar mit einer Expartnerin. Du verletzt die Privatsphäre, auf die du selbst doch so viel Wert legst.

Was würdest DU fühlen, wenn deine Partnerin, statt über sexuelle Dinge mit DIR, ihrem Partner zu reden, mit einem alten Freund (vielleicht sogar Expartner) spricht.

Ich käme nicht auf die Idee, den Browserverlauf im PC nachzuschauen oder das Handy .....

allerdings gab es in meinen langjährigen Beziehungen auch nicht das Theater, das du um Privatsphäre machst.
Mein Mann und ich haben uns gegenseitig, ungefragt und freiwillig SMS oder Mails von Freunden gezeigt.
Über unsere Sexualität haben wir MIT-einander und nicht mit Freunden, schon gar nicht mit gegengeschlechtlichen Freunden gesprochen.

Vielleicht ist dein Bedürfnis nach Privatsphäre so groß, dass du eigentlich gar keine Beziehung brauchst.
 
  • #10
Ich finde es nicht normal, dass man sowas kontrolliert. Es zeugt von ständigem Misstrauen. Wenn ich sowas bei einem Mann fühle, komme ich gar nicht mit ihm zusammen bzw. falls es irgendwas in einer bestehenden Partnerschaft gibt, rede ich drüber. Sollte er mich anlügen und ich finde das nicht raus, naja, was kann man schon tun. Sollte er mich anlügen und ich finde es raus, kann er auf der Stelle verschwinden bzw. ich tue das.

Es bringt auch nichts, weil man zwei Handys, geheime Mail-Accounts haben kann. Wenn einer einen betrügen will, macht er das.

Zitat von godot:
Diese Probleme habe ich mit einer alten Freundin besprochen
Kommt drauf an, was Du so gesagt hast. Wenn es Deine Probleme waren, ok. Wenn es die Deiner Freundin waren, wird es schon grenzwertiger. Ich fänd es komplett daneben, wenn Beziehungsprobleme mit Dritten, womöglich noch Expartnern besprochen werden, aber nicht mit dem aktuellen Partner, oder intime Dinge und man trifft die dritte Person nichtsahnend.

In meiner Exbeziehung hatte mein Ex mein Passwort für die Mails nicht. Ich hatte zwar zufällig seins, hätte aber nie den Account kontrolliert oder das Handy, das immer rumlag.
Weder er noch ich sind die Typen dafür, noch mit anderen heimlich irgendwas auszutauschen. Deswegen hat er es auch nie thematisiert, mal in meine Mails gucken zu wollen.

Wenn ich was in einem Forum schreibe, will ich auch nicht, dass das kontrolliert wird und meine Mails gehen auch keinen was an. Ich habe keine Lust, über Dinge zu diskutieren, die jemand nicht richtig findet, die aber gar nichts mit der Beziehung oder Betrug zu tun haben.

Ich finde erotische Botschaften mit Dritten auszutauschen oder sich, wenn man in einer Beziehung ist, noch auf SB rumzutreiben, völlig daneben. Wenn man einen Partner hat, sollte man seine sexuelle Energie und die Fantasien in die Partnerschaft investieren. Dann noch Zeit mit erotischem Austausch mit anderen Leuten zu verbringen, erscheint mir unsinnig.

Aber anscheinend ist DAS normal geworden bzw. dass man sich nicht festlegt und noch mehrere Eisen im Feuer behält, wonach das Kontrollieren nur eine logische Folge ist.
Ich denke aber, es gibt noch Leute, die sich auf eine Beziehung einlassen können, ehrlich sind, nicht schnüffeln und auch nicht irgendwas hinter dem Rücken des Partners verbergen müssen, das sie nicht erzählen könnten.
 
  • #11
Ich bin weder bei Facebook & Co., noch besitze ich eines der scheinbar unverzichtbaren Smartphones. Mein Handy, eine Möhre aus den 90ern, wurde mir als Geschenk aufgedrängt, um ständig, immer und überall für jedermann erreichbar zu sein (... was ich überhaupt nicht will).

Meine Partnerinnen hatten uneingeschränkten Zugang zu dem Gerät (zumal ich es nicht bei mir trage) und auch aus dem Passwort zu meinem Email-Account habe ich niemals ein Geheimnis gemacht.

Mir fiele zwar kein vernünftiger Grund ein, warum ich mich auf dem Facebook-Account meiner Freundin herumtreiben sollte, oder ihre Emails und SMS checken müsste, aber ich erwarte schon, dass mir der Zugang nicht kategorisch verwehrt wird. Andernfalls würde ich vermutlich misstrauisch werden.

Damit ist das Problem gelöst.
 
  • #12
Ich schnüffel' nicht und ich würde es auch nicht dulden, wenn der Partner es täte.
Ein Mann, der Probleme mit meinen teilweise auch engeren freundschaftlichen Kontakten zu Männern hätte, wäre definitiv kein Partner für mich.
Wenn ER mit Frauen befreundet ist, ist es auch kein Problem für mich.
 
  • #13
Ich selbst habe noch nie in den Medien meines Freundes spioniert, er gibt mir sein Handy oftmals selbst in die Hand damit ich ihm etwas an seine Familie oder Freunde schreibe oder oder etwas geschriebenes vorlese. Seien es Adressen, Uhrzeiten oder Einkaufszettel.
Ich hatte auch noch nie den Bedarf das zu kontrollieren und mein Freund bei mir ebenfalls nicht. Würde er es lesen wollen, würde ich ihm die Möglichkeit geben.
Allerdings hab ich schon mehrfach im Bekanntenkreis mitbekommen dass Personen heute noch von ihren Partnern betrogen und belogen werden würden, wenn sie ihrem Verdacht nicht nachgegangen wären und nicht im Handy spioniert hätten.
Dass so jemand dann misstrauisch ist kann ich allerdings nachvollziehen. Es wird einfach zu viel gelogen.

PS: Wenn ich rausfinden würde, dass mein Partner sexuelle Probleme in der Beziehung mit einem Dritten bespricht, der NICHT beruflich damit zu tun hat wäre vermutlich er derjenige, der rausfliegt.
 
  • #14
Hi Godot,

ich lese Deine Frage und weiß was Du meinst, aber verstehe sie nicht. So wie viele Antworten nicht.

Ich sehe dies viel genereller:

Wenn ich eine Partnerschaft eingehe, dann, weil sie mein Leben bereichern soll, ich mich wohler fühlen und ich meiner selbst Willen angenommen sein möchte. So wie auch umgekehrt.

Wenn ich das erhalte, warum soll ich dann meine Partnerin kontrollieren (wollen)? Warum soll sie nicht tun und lassen können, was auch mich glücklich macht.

Wenn ich nicht das oder ich unglücklich bin mit dem was ich erhalte, gibt es keine Partnerschaft.

Wo ist das Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Och, bitte, als wäre das Handy jetzt der intimste Privatbereich, den noch nicht mal der Partner kennen dürfte.
Bis vor 20 Jahren gab es EINEN Festnetzanschluss in der Wohnung, mit dem alle in der Wohnung telefoniert haben. Da konnte jeder mithören.
Heute wird so getan, als dürfte keiner außer der Nsa mithören, weil vertraulichste Dinge erzählt würden.
Wenn der Partner in der gemeinsamen Wohnung offene Briefe liegen lässt, ist es doch keine große Sache, einen Blick darauf zu werfe, gerade wenn man auch eine Wirtschafts-Gemeinschaft bilde, betrifft es womöglich auch beide. Warum sollte es mit dem Handy oder Email anders sein?
 
  • #16
Üblich sicher nicht. Aber extrem einfach.

Allein der Gedanke, das mein Freund sich das Recht rausnehmen würde, in meinen persönlichen Daten zu kramen, wäre für mich einen Abstand wert.
Mein Handy habe ich schon des Öfteren bei ihm vergessen und bin mir sicher, das er nicht gestöbert hat.
Genauso wenig wie ich es bei ihm tue.
Wenn unser Vertrauen zueinander so gering wäre, gäbe es keine Beziehung.
Mein Ego ist gross genug, ihn auf Unstimmigkeiten anzusprechen.
Nach einiger Zeit kennt man seinen Partner doch wohl ein bischen, um zu merken, wann er lügt.
Wie bei den meisten Menschen ist auch mir meine Privatsphäre wichtig. Und ich respektiere seine.
Was er mit anderen Menschen bespricht, geht mich nichts an, wenn er mir nichts erzählen will.
Das nennt man sein persönliches Recht auf Freiheit.

Ich höre solche Sachen auch oft genug. Aber nur bei jüngeren.
Man kann es sich natürlich auch schwer machen, indem man sein geringes Selbstvertrauen mit Spionage bestätigt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Aber anscheinend ist DAS normal geworden bzw. dass man sich nicht festlegt und noch mehrere Eisen im Feuer behält, wonach das Kontrollieren nur eine logische Folge ist.

Ich glaube, DAS ist der eigentliche Grund, warum heutzutage überhaupt "kontrolliert" wird. Krankhafte Eifersucht natürlich ausgeschlossen.
Ich habe meinen Partner noch nie kontrolliert, hatte aber andersrum häufiger das Gefühl, dass ich irgendwie durchleuchtet wurde. Ist also nicht nur ein Frauending. Mein Ex war ein IT´ler, ich hatte manchmal wirklich das Gefühl, dass mein Computer sich verändert hatte, aber beweisen konnte ich es nicht. Wollte ich auch nicht.
Hab es angesprochen und gut war, hätte ich das Gefühl nochmals gehabt, hätte es allerdings Konsequenzen gegeben.

Wenn der FS mit der guten Freundin über SEINE Probleme gesprochen hat , dann mag das wohl noch durchgehen, aber generell finde auch ich, dass Probleme in der Beziehung dort diskutiert werden sollten und nicht mit Dritten.
Ich würde das als Vertrauensangriff bewerten, allerdings weiß ich ja nichts davon, wenn ich nicht kontrolliere und die beiden mit Freundschaftsgesprächen verschwiegen umgehen.
Ich ertappe mich grad dabei, dass ich auch schon mit Freundinnen über MEINE Probleme in einer Beziehung gesprochen habe. Wer werfe da also den ersten Stein?
Generell gilt für mich "der Lauscher an der Wand hört seine eigene Schand". Damit bin ich aufgewachsen und es ist bei mir derart verinnerlicht, dass ich nicht mal auf die Idee kommen würde, die Mails meines Partners checken zu wollen.
Ein Grundvertrauen, das aber nicht ausgenutzt werden sollte.
W
 
  • #18
Ich lese hier immer mal wieder von Menschen, die die Handys bsw. Smart Phones (SMS und Anruflisten) ihrer Partner kontrollieren.

Ich verstehe garnicht wie das gehen soll:
- ein Knopfdruck und das Display vom Smartphone ist gesperrt, dito Tablet und PC. Da kann keiner was lesen. Das ist eine Bewegung, die mir in Fleisch und Blut übergegangen ist.
- der Browserverlauf wird bei jedem schließen automatisch gelöscht, dito Suchbegriffe, Cookies und was sonst noch temporär auf dem PC ist. Ein Handgriff und es ist zwischendurch erledigt, so schnell kann keiner gucken.
- wichtige Daten liegen zugriffsgeschützt in verschlüsselten Datenbereichen
- ich nutze komplexe Passworte, die nicht so leicht zu hacken sind und ich sehe, wenn es jemand versucht. Das gäbe Ärger satt. Wer so nah an mich rankommt, es zu versuchen, kennt mich so gut, dass er es nicht versucht, weil er die Folgen scheut.
- ich gebe weder Passworte noch PINs raus und erkläre warum
- ich gebe niemandem mein Smartphone oder Tablet in die Hand. Das sind private Geräte mit privaten Daten und das sage ich auch. Danach fragt jeder nur einmal. Die Antwort, die er bekommt, will er nie wieder hören.

Einen Partner, der dümmer und verantwortungsloser ist als ich und diese Dinge nicht genauso angeht, kommt mir nicht ins Haus. So einen Simpel könnte ich in meiner Nähe nicht aushalten. Daher stellt sich diese Frage für mich eher garnicht.
Ich müsste technisch schon sehr aufrüsten, um ihn spurenlos auszuspitzeln und das ist mir den Aufwand nicht wert. Ich würde eher auf mein schechtes Bauchgefühl hören und prophylaktisch eine Beziehung beenden, die mir soviel Stress macht.

Geschnüffelt wird, wenn man nicht ehrlich und offen miteinander redet, wenn Misstrauen in der Luft liegt und der Respekt fehlt. Das fällt nicht vom Himmel, dem Ganzen liegen Erfahrungen zugrunde. Die Onlinemedien sind nun mal eine sehr niedrigschwellige Option um Fremdgehen, lügen und betrügen zu fördern. Hier liest man ja auch immer, dass fremdgehen und lügen zu den natürlichen Männerrechten gehört (weil ihnen die "sichere" Frau sonst abhaut). Insofern wundert es mich nicht im Geringsten, dass viele Frauen sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben und daher hemmungslos schnüffeln.
Ich bin zwar dagegen, aber wer seine Partnerin/seinen Partner betrügt, verliert nunmal das Recht auf anständigen Umgang.
 
  • #19
Diese Art Krach scheint es früher oder später in jeder Beziehung zu geben: der eine will über alles und jedes genauestens Bescheid wissen, der andere bricht, des ewigen Diskutierens müde, genau deswegen bewußt und vorsätzlich aus.

Bei uns ist es zum Beispiel so, daß ich gerne hinausgehe in die Natur, zu Fuß oder mit dem Tourenrad. Ich brauche die Bewegung. Meine LG will nicht mitkommen (bewegt sich im Job genug), und alleine soll ich auch nicht. Es könnte ja was passieren. Deshalb sage ich ihr jetzt nichts mehr und gehe/fahre halt, wenn sie nicht zuhause ist. Bekommt sie es dann doch mit, ist wegen der „Heimlichkeit” meiner Ausflüge natürlich der Teufel los.

Allgemein formuliert ist es zwar im partnerschaftlichen Sinne recht schön, wenn man immer Bescheid sagt, was man tut und wo man ist. Dem steht jedoch oft die weibliche (Um-)deutungs-Hoheit entgegen: der Mann soll sich exakt so verhalten, wie die Frau es für richtig hält. Tut er es nicht, gibt es Krach. Jeder Mann, der sich dem entzieht, indem er kritische Angelegenheiten bewußt nicht offenlegt, hat deshalb mein vollstes Verständnis.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich würde nicht mal im Traum daran denken, PC und Smartphone meines Partners zu kontrollieren, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er das mit meinen privaten Accounts macht. Wir haben verschiedene Email-Adressen, er kennt mein Passwort genauso wenig wie ich seins, ich habe ihn auch nie danach gefragt.
Mein Mailkontakt mit Freundinnen oder Geschwistern ist privat. Diejenigen, die mir schreiben, tun das an MICH und haben jedes Recht der Welt auf Vertraulichkeit.
Allerdings wundert mich die Kälte und Radikalität einiger, die hier die Unverletztlichkeit der Privatsphäre vertreten; das mache ich auch, aber nicht so. Jemand, der von Rausschmeissen redet, wenn seine Partnerin ihn ausspioniert, aber sexuelle Probleme mit seiner Ex bespricht, ist genauso wenig ernst zu nehmen wie jemand, dessen Partnerin im Kontrollfall eiskalt rausfliegt und der sagt, dass sie gleich gehen kann, wenn sie Probleme mit seinen freundschaftlichen Kontakten zu anderen Frauen hat. Wenn mein Mann mir mit Rausschmiss drohen würde, falls ich seine Kommunikation kontrolliere (was ich nicht tue) oder falls ich seine Freundschaften mit Frauen nicht gern sähe (was nicht der Fall ist, ich habe selbstverständlich selbst Freunde vom anderen Geschlecht), dann hätten wir ganz sicher keine Partnerschaft mehr. Der Ton macht die Musik. Sorgen und Kümmernisse kann man anders besprechen, Misstrauen ausräumen. Nicht mit Drohungen, sondern mit Einfühlsamkeit.
 
  • #21
Ich lege wirklich Wert auf meinen Privatbereich. ..... Vor Jahren hatte ich mal sexuelle Probleme mit meiner damaligen Freundin. Diese Probleme habe ich mit einer alten Freundin besprochen und danach auch einige eMails zu dem Thema mit ihr ausgetauscht. Es war sehr hilfreich für mich..
Super, Du legst wert auf Deine Privatshäre, tauschst Dich aber mit dritten über die sexuellen Probleme mit Deiner Freundin aus - im Bekanntenkreis wohlgemerkt und über unsichere Verbindungen und ein Medium, welches mit einem Mausklick weiterleiten an x andere ermöglicht. D**licher geht nicht mehr.

Was ist in dem Zuge mit ihrem Privatbereich und zwar in dem Privatesten, was es zwischen 2 Menschen gibt? Wenn das nicht mit zweierlei Maß messen ist, was dann?
Mit dem Verhalten hast Du jedes Recht auf Einhaltung Deiner Intimsphäre verwirkt. Die Frau darf für immer durchschnüffeln, was sie will, denn was Du Dir geleistet hast, ist nicht zu toppen, egal was sie tut.

Ich schreibe keine Mails, sms, chats zu privatesten Dingen an Dritte über ungesicherte Verbindungen und als ungeschützte Information, denn ich habe zu oft mitbekommen, wie Frauen chats und Co. speichern und sich im Freundinnenkreis verlustieren, was ihnen jemand in schwieriger Situation anvertraut hat - gern in öffentlichen Verkehrmitteln unter Nennung der vollen Namen der Protagonisten. Dann kommt die Frage "kannst Du mir das mal weiterleiten?" und keine hat den A**** in der Hose "nein" zu sagen. So nimmt das Übel seinen Lauf.

Ich habe mir eigentlich vorgenommen eine Frau die meine Kommunikation kontrolliert sofort rauszuschmeissen, aber wenn dies den heute üblich ist muss ich mir wohl eine Drehtür zulegen.

Sehr witzig angesichts Deines eigenen Verhaltens. Denk' lieber noch mal in Ruhe drüber nach, was Du in Deinem Eingangspost inhaltlich zum besten gegeben hast und warum ausgerechnet Du Dich entrüstest.
Das ist immer der Punkt mit der Augenhöhe - die stimmt weder inellektuell noch moralisch, weil dümmer kann Mann nicht argumentieren.

Außerdem, was willst Du mit einer Drehtür - der Aufwand lohnt nicht? So leicht wirst Du keine andere finden, die sich mit so einen D***el einlässt.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Na, ich weiss nicht... Auf der einen Seite legst Du großen Wert auf Deine Privatspähre und würdest die Frau, die Deine Mails kontrolliert, sofort "rausschmeissen" auf der anderen Seite debattierst Du sexuelle Probleme mit "Freundinnen"

Du misst hier gewaltig mit zweierlei Maß
 
  • #23
Ich kannte auch mal einen, der seiner Freundin so ein Programm auf den Rechner gesetzt hatte, dass er alles, was sie tippte, mitlesen konnte. Schrecklich, sowas.

@Apfeldieb
Ehrlich, Deine Beziehung ist viel zu krass. In dem einen Thread mit dem Wandern hab ich mich schon gewundert, warum Du Dich so vereinnahmen lässt. Man kann nicht seine komplette Freiheit gegen eine Beziehung tauschen. Und heimlich machen kann es ja nun auch nicht sein.
Es hört sich immer so gut an, wenn der andere sagt, er sei in Sorge und deshalb solle man irgendwas nicht machen. Aber eigentlich steckt eine gehörige Portion Egoismus dahinter in den meisten Fällen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Bekommt sie es dann doch mit, ist wegen der „Heimlichkeit” meiner Ausflüge natürlich der Teufel los.
Du hast Stress in einer Beziehung, der sich schlagartig legen würde, wenn Du mal für Deine eigene Meinung einstehen würdest. All Deine Beziehungsbeschreibungen lassen darauf schließen, dass bei Dir IMMER bei DEINEM Fehlverhalten der Teufel los ist.Da stimmt was nicht.
Um keinen Chat entstehen zu lassen.....
Diese Art Krach scheint es früher oder später in jeder Beziehung zu geben: der eine will über alles und jedes genauestens Bescheid wissen,

Das sind die "krankhaft" eifersüchtigen Menschen, die sowas wollen.
Normale Menschen gehen anders miteinander um.
Krach gibt es nur bei BERECHTIGTEM Mißtrauen und das genau führt dann zur Kontrolle .
W
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #25
Ich finde, dass die Kontrolle von Handy und co. schon ein großer Vertrauensbruch sind, ich gebe aber zu, dass ich genau das getan habe! Ich hatte die letzte Zeit unserer Beziehung einfach kein gutes Bauchgefühl mehr. Mein Ex hatte mir die Zugangsdaten seines Tablets gegeben, damit ich meine E Mails abrufen konnte, dann ist er zur Arbeit gefahren. Ich wäre dann einige Stunden später zu mir nach Hause gefahren, ca. 900 km entfernt von ihm.
Mir war in diesem Moment klar, wenn ich jetzt den Browserverlauf des letzten Monats öffne, ist entweder alles gut und ich nehme dieses Geheimnis mit in mein Grab, oder es bedeutet das Ende unserer Beziehung.
Das Zweite war der Fall! Ich habe sehr eindeutige Hinweise auf seine Untreue gefunden. Ich habe ihn dann sofort angerufen und ihn mit dieser Tatsache konfrontiert und unsere Beziehung beendet.Erst hat er so getan, als ob er nicht wüsste, wovon ich spreche, dann hat er mir gesagt, dass er sehr feige war.
Er hat mir überhaupt keine Vprwürfe gemacht, hat sich sogar noch gewundert, dass ich so ruhig war (er wäre total ausgerastet, wenn er sowas auf meinem PC entdeckt hätte, sagt er), ich hatte nicht mehr das geringste schlechte Gewissen. Er wollte sogar noch, dass ich ihn wieder besuche, wenn mein nächster Urlaub ansteht...usw, eben so, wie wir es immer hielten. Das sagte er mir noch beim Abschied, ehe er zur Arbeit fuhr...also, hat er mich noch so lange "warm halten " wollen, bis sich was anderes findet.
Bisher konnte ich mich immer auf mein Bauchgefühl verlassen, so war es auch damals.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #26
Ich möchte noch ergänzen, dass ich meinen Ex immer wieder auf mein ungutes Gefühl angesprochen habe.Er hat immer wieder gelogen und gesagt, wirklich alles ist wie am Anfang und ich brauche mir überhaupt keine Sorgen machen. So hat er mich jedesmal lächelnd eingelullt und ich habe ihm geglaubt. Ich weiß,dass war ganz mies von mir, aber was er getan hat, war noch schlimmer.
.
 
  • #27
Lieber FS, ich würde fast sagen, dass das zumindest in der Generation um die Mitte bis Ende zwanzig ein unfassbar brisantes Feld sein kann. Der Freund meiner besten Freundin hat z.B. ihren "grünen" Messenger-Account gehackt und es irgendwie geschafft, dass sämtliche Nachrichten, die sie damals versandt oder empfangen hatte, auf seinem Account erschienen. Das Ganze ist erst nach 1 Jahr (!) herausgekommen, d.h. er hat ein Jahr lang sämtliche Gespräche im "Liveticker" mitverfolgen können. Ansonsten nach außen ein wirklich netter Typ.
Meine Freundin hatte sich danach - völlig zu Unrecht - in Grund und Boden geschämt, weil er sämtlichen pikanten "Frauenkram" mitbekommen hatte.
Selbst für ihr Umfeld (mich auch) war es indirekt schambehaftet, weil Frauen untereinander ja teilweise schon ganz schönen ungefilterten "Schmarrn" zusammenschreiben. (Nicht im Sinne von boshaftem Klatsch, aber einfach intellektuell teilweise grenzdebile Laberei.) :)

Wenn ich ganz ehrlich bin, würde ich schon sehr mit mir ringen müssen, das Handy eines Partners nicht anzuschauen, wenn er ständig zusammenzucken würde, wenn in meinem Radius eine Nachricht auf seinem Handy eingeht und er sich darüber hinaus extrem seltsam verhalten würde. (Wenn!)

Smartphones etc geben in einer gewissen Generation leider tatsächlich sehr komprimiert Aufschluss über eine ganze Bandbreite an Dingen, deshalb sind sie leider tatsächlich oft das verräterischste Medium - weil dort alle Stränge zusammen laufen.
(Wie gesagt, ich finde das NICHT gesund, glaube aber, dass die Tendenz dahin geht)

Selber gefordert habe ich es nie und meine Tastensperre wusste mein Ex.
 
  • #28
Finde ich überhaupt nicht, dass dieses Kontrollieren sämtlicher Kommunikationskanäle zum allgemeinen Usus werden sollte. Ich lege selbst Wert auf mein eigenes Bett, mein eigenes Konto, meine eigene Kommunikation, in der niemand rumzuschnüffeln hat. Mein Partner kann auch 100% sicher sein, dass ich rein gar nichts von ihm kontrolliere - ich könnte mich ja nicht mehr im Spiegel anschauen. Peinlich ohne Ende, so ein Verhalten.
 
  • #29
Ich muss beim Lesen dieser Beiträge grad sehr schmunzeln... Vor allem über Vikky: Verschlüsselt alles xmal und löscht jeden Verlauf, findet aber, geschnüffelt werde nur, wenn Misstrauen in der Luft liegt und der Respekt fehlt. Wovor hat sie als Single dann Angst? Was tut ihr denn alle Verbotenes, dass ihr so ein Problem mit Schnüfflern habt?? Lässt aus meiner Sicht tief blicken. Wer eine reine Weste hat, braucht auch nichts zu verbergen. Die Behörden und Firmen haben eh Zugriff zu allem :)
Ich kuck mir ab und zu den Verlauf bei meinem 12jährigen an, etwas Kontolle macht hier Sinn, finde ich. Dass ich betrogen wurde, hat mir mein Mann selbst mitgeteilt, ich hätte nie gesucht, wär mir peinlich gewesen.
 
  • #30
Ich fänd es komplett daneben, wenn Beziehungsprobleme mit Dritten, womöglich noch Expartnern besprochen werden, aber nicht mit dem aktuellen Partner, oder intime Dinge

Dann wären wohl alle, die hier im Forum Rat suchen, davon betroffen...

Ansonsten kann sie gerne meine Mails anschauen; schließlich ist sie dann nicht mehr meine Partnerin und damit ist es auch vollkommen egal, was ich mit wem schreibe.
 
Top