• #1

Ist die Pick-Up-Bewegung die Antwort auf erstarkende Frauenrechte

Die Pick-Up-Szene, in der Männer Strategien austauschen, um Frauen „rumzukriegen“ war in den letzten Monaten immer häufiger Thema in den Medien. Wie kommt es zu diesem Hype? Glauben Sie, dass das eine Antwort auf die erstarkende Aufmerksamkeit für die Frauen in den Medien ist?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich hoffe doch sehr,dass sich die Herren der Schöpfung nicht darauf spezialisieren,Frauen "einfach nur rumzukriegen".Wobei es mir verstärkt im Nachtleben aufgefallen ist.Beispiel:einen total sinnbefreiten Satz fallenlassen und sich dann demonstrativ zu seinen Freunden umdrehen,um die Neugier der Frau zu erwecken.Völlige Fehlanzeige.Wenn Männer Pick-Up praktizieren und auf Frauen treffen,die wissen,was sie wollen...So kommen beide niemals zusammen!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich denke, für viele Männer haben Frauen den Zauber und die Magie eines göttlichen Wesens verloren. Frauen sind seit vielen Jahren auf Krawall gebürstet, sie sind laut, fordernd, agressiv, und anklagend, Männer machen sie zum Täter-Geschlecht. Respekt bringen Frauen schon lange nicht mehr entgegen, keine Anerkennung, keine Dankbarkeit, dafür Erwartungshaltungen und Forderungen.

Mit der Pick-Up-Bewegung nehmen Männer den Fehde-Handschuh auf, halten Frauen den Spiegel ihrer Eitelkeiten vor, zeigen den Frauen was für Leichtgewichte sie wirklich sind, wie einfach es ist sie zu beeinflussen, wie leicht es ist sie zu durchschauen, wie wenig Tiefgang sie unter ihrer gepimpten Oberfläche haben.

Männer machen beim Pick-Up das was Frauen schon immer getan haben (z.B. The Rules), sie spielen eine Rolle, sie täuschen, sie manipulieren, sie holen sich dabei was immer sie wollen, und sie versuchen die Kontrolle über die Situation zu behalten. Pick-Up für Männer ist vergleichbar dem kleinen 1x1 für Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, das ist einfach die Antwort auf "The Rules".
 
G

Gast

Gast
  • #5
Frauen, die auf diese primitiven Anmachversuche reinfallen, mögen vielleicht Frauenrechte haben; aber auf keinen Fall sind sie selbstbewußt oder emanzipiert - und damit keine möglichen Partnerinnen für mich.

M Mitte 30
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nö. Die Presse hat einfach nur ein neues interessantes Thema entdeckt. PickUp ist für Männer, die Probleme mit Frauen hatten/ haben. Das hat nichts mit Frauenrechten zu tun.
 
  • #7
"Pick-up Artists" kann ich gnadenlos schnell erkennen.Bin jedoch keine "The Rules-Frau".Konnte ich alles schon,bevor es diese "Sportarten" gab.
Bin halt ganz Frau und "Alphaweibchen" dazu.
Bei massiver Anziehung helfen keine Tricks,keine Ratgeber und keine Spielchen.
Ich bin einfach zwanglos ich selbst.Bin einfach da.Das reicht.
Das ist einfach das "klassische Mann-Frau-Ding".
Das wird sich vermutlich nicht ändern!
 
  • #8
Pick-Up-Taktiken ist erbärmlich, und ein Armutszeugnis der Männer, die sowas praktizieren.
Und absolut keine Antwort, sondern ein ausweichen vor starken und selbstbewußten Frauen.
Diese Männer suchen m.E. Dummchen, die auf sowas anbeißen.

Ich (m,51) mag weder Pick-up-Taktiken noch -TheRules-. Das ist für mich dumm und primitiv, und lehne ich ab.

Wenn eine Frau auf sowas anbeißt, bzw. praktiziert, dann wird sie damit entsprechend dumme und primitive Männer finden. Wem sowas gefällt - bitte sehr. Es gibt m.E. viele Männer und Frauen dafür.
Mir gefällts nicht, und damit auch solche Frauen nicht.
 
  • #9
Weder noch..

Pick up ist schlicht ein Spiel das Frauen und Männer Gleichermassen spielen. Und jeder der Spieler weiss das. Frauen die richtig darauf "reinfallen" dürfte es kaum noch geben, wenn doch sind das Obernaivlinge. Um Liebe oder Beziehungen gehts dabei für keinen der beiden Spielfarben.

Da ich dieses Spiel für mich nicht mag beobachte ich es von Neutraler Warte- ist auch lustig.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ja, Pick-Up-Artists (PUAs) sind eine Gegenbewegung zur Frauenbewegung. Sie nutzen die befreite Sexualität der Frauen (Hypergamie), um ihre eigenen männlichen Ziele durchzusetzen. Das kann man durchaus auch als Täuschung betrachten. Ich sehe aber da keinen Unterschied zum Flirtverhalten der Frauen (The Rules, etc.).

Allerdings muss man sagen, dass Deutschland bei diesem Thema mal wieder richtig hinterher hinkt. Wer die Zukunft sehen will, möge seinen Blick gen USA richten. Ich sage nur MRAs und MGTOWs. Der Geschlechterkampf wird deutlich politischer und sexuell aggressiver werden, wenn auch hierzulande die Männer der Provokation der Emanzipation nachgeben und in die Eskalation eintreten. Eigentlich sehr schade, aber eine folgerichtige Entwicklung...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Nein. Das ist eine patriarchalisch anmutende Strategie, Frauen zweckdienlich zu instrumentalisieren. Sie ist uralt und aus meiner Sicht völlig überholt, steht jedoch erst jetzt in der öffentlichen Diskussion.
PUAs sind so leicht durchschaubar. Sie machen sich jedoch mit ihrer Taktik nicht gerade attraktiver oder liebenswerter.
Ausnahmsweise habe ich das mal mitgespielt. Ich hatte unbändige Lust auf einen Mann, und ich fand ihn - unabhängig von seinem nervigen unnatürlichen Kavaliersgehabe - dafür reizvoll. Noch geiler hätte ich ihn ohne all das gefunden - ich wollte ihn ja sowieso :)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Spätestens seit es Bücher gibt wie "Artgerechte Haltung eines Männchens: Erwerb, Erziehung, Entsorgung", die "augenzwinkernd" Ratschläge verteilen wie Frau die Fäden der Beziehung in die Hand bekommt bzw. behält ist offiziell, dass es nicht um Gleichberechtigung sondern um Machterhalt bzw. Machterwerb geht. wer sich die Mühe macht in die Abgründe der Frauen bewegung einzutauchen findet heraus, dass es im Feminismus noch sehr viel extremere Ansichten gibt.
Das literarische Spektrum reicht von Dominanz in der Beziehung bis zur Erlangung der Weltherrschaft. Dies erzeugt natürlich auch eine Gegenbewegung, die nicht weniger skurrile Blüten treibt, aber das ist nicht PickUp. PickUp ist bestenfalls die Möglichkeit für Jungs die es nicht drauf haben, sich die natürlichen Strategien der sog. Naturals (gemeint sind Männer denen das Ansprechen und Kennenlernen u./o. das Verführen von Frauen eher leicht fällt) zu erlernen indem sie es nachahmen. Damit ist PickUp immerhin eine brauchbare Alternative zum Keule-Höhle-System.
 
  • #13
Naja.. die Frau macht sich immer mehr zu Gegenstand bzw. Produkt. Es gibt ein paar Kochrezepte die bei 80-90% der Frauen funktionieren, weil sie ganz einfach alle die selben Erwartungen und Ansprüche haben.
An eine feste Beziehung und Familie denken die meisten Frauen jetzt erst ab 30-35 also was machen mit den Frauen.. viele Männer wissen gar nicht mehr was ausser Sex eine Frau zu bieten hat, denn die Dinge die gerade so modern sind und auf die Frauen stolz sind, bedeuten Männern nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Pick-Up ist wohl kaum eine männliche Reaktion auf die wachsenden Frauenrechte oder die zunehmende Präsenz von Frauen in den Medien. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass manche Männer lediglich an Sex interessiert sind. Wenn jemand also ein scheinbar erfolgversprechendes Rezept anbietet um eben dieses Ziel zu erreichen, so wird die Nachfrage seitens besagter Männer logischerweise ansteigen.

Darüber hinaus hege ich starke Zweifel an der Effektivität sogenannter Pick-Up-Methoden. Immerhin werden lediglich die erfolgreichen Fälle publik (meist tränenreich inszeniert), wohingegen die gescheiterten Versuche kaum das Interesse der Öffentlichkeit erregen dürften. Anhand solcher Fälle kann man wunderbar den Geschlechterkrieg von neuem entfachen, werden doch gängige Klischees hierin anschaulich bestätigt: der triebgesteuerte Mann präsentiert sich als Täter, wohingegen die arme Frau in der gewohnten Opferrolle aufgehen kann.

Dabei wird schnell vergessen, dass in puncto Partnersuche die ungekrönten Könige der Manipulation und Intrige seit jeher Frauen waren. Allerdings gehen sie wesentlich diskreter und damit weniger auffällig vor. Wer sich also selbst manipulativer Psychospielchen bedient, muss sich nicht darüber wundern, mit den eigenen Waffen geschlagen zu werden.

Ich vermute aber stark, dass es sich bei den "Opfern" ohnehin nur um minderbemittelte Frauen handeln kann -

<- mod Und der mit Schimpfworten gespickte Rest wurde gelöscht. Bitte verwenden Sie sachlichere Bezeichnungen für Frauen, Sie zerstören Ihre ansonsten recht stimmige Argumentation. >
 
M

Mooseba

Gast
  • #15
Die Pick-Up-Bewegung gehört mit zum Besten, was Männern passieren konnte. Sie ist genauso konsequent, wie Mann es sein sollte. Und ja, sie ist eine Reaktion auf zunehmende Gleichberechtigung und Emanzipation. Es ist wie in der Wirtschaft: Neue Hindernisse brauchen neue Maßnahmen, denn auf den Gewinn will man nicht verzichten. Also gibt es Innovationen bzw. Optimierungen und Systematisierungen. Nichts anderes ist Pick-Up. Und die ewig bejammerte Kommerzialisierung ist auch nur ein Teil der Freiheit. Ein anderer ist der Verzicht.
Und #11 erwähnt es richtig: Es gibt reichlich Bücher, wie sich Frau ihren Mann erziehen kann. Die ignoriert selbstverständlich jede hier schreibende Frau, selbstverständlich.
So ein Verhalten ist absolut legitim und moralisch nicht verwerflicher als der Grundsatz einer Frau, dass der Mann stets den ersten offensiven Schritt zu machen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #16
"Ist die Pick-Up-Bewegung die Antwort auf erstarkende Frauenrechte?" ist eine seltsame Frage. Es gibt sicher die Formierung von Gruppierung, welche sich verstaerkt um den Erhalt beziehungsweise Durchsetzung von maennlichen Interessen sorgen. Aber im Ernst: Ich bin stolz auf meine Mutter, und meine Grossmutter, die durchaus zu den Pionieren in dem Bereich gehoeren. Im Osteuropa haben wir ein etwas anderes Gesellschaftsmodell.

(...)
An eine feste Beziehung und Familie denken die meisten Frauen jetzt erst ab 30-35 also was machen mit den Frauen.. viele Männer wissen gar nicht mehr was ausser Sex eine Frau zu bieten hat, denn die Dinge die gerade so modern sind und auf die Frauen stolz sind, bedeuten Männern nichts.

30-35? Ich denke, hier gehoert ein Reality = Check her. Frauen sind in der Regel schneller in der Entwicklung eines Partner/Familienwunsches. Ausnahmen bestatigen die Regel.

Aus Neugierde: Was sind denn die Dinge, die "die gerade so modern sind und auf die Frauen stolz sind, bedeuten Männern nichts" bringen?

m34
 
  • #17
Pick-Up-Taktiken sind das Pendant zur weiblichen Schminke.. Selbst dick Aufgetragen wird sich die eine oder andere Erfolgsgeschichte finden lassen, aber richtig gut ist es nur wen man es nicht sieht.. und ja, es geht .. und nein, leibe Frauen es ist nicht "sofort" durchschaubar, auch wenn das von Seiten der Frauenwelt gerne so gesagt wird.. ihr kriegt das nur nicht mit ^^ ..

Und : im Endeffekt haben Frauen diese PUA-Regeln geschrieben, mit ihrem Verhalten und ihren Reaktionen auf die Kontaktversuche der Männer in den letzten 10 Jahren.. Es ist ein Sammelsurium and Handlunsgmaximen was Frau sich von Mann wünscht. Natürlich inkl. für den jeweiligen Fall "unpassenden" Verhaltensweisen.. Mag ja auch nicht jede frau Blumen oder Scholokade..

ergo wenn Mann es euch eigentlich recht macht macht man's euch nicht recht? =)
 
  • #18
Manipulationsregeln - ob PU-Anleitungen oder The Rules - haben immer dann fruchtbaren Boden, wenn Menschen unsicher oder ungeübt sind, wie sie erfolgreich miteinander in Kontakt kommen können.
Das ist bei NLP-Kursen für Verkaufsprofis nicht anders. Der Wunsch, schnell und ohne großen Aufwand oder Abweisungsgefahr erfolgreich zu sein, steht dahinter.
Eigentlich verständlich. Ob zielführend, das ist die Frage. Wahrscheinlich bei den Falschen oder nur eingeschränkt.
Ich finde solche "Gebrauchsanweisungen" für das andere Geschlecht gut, wenn man sie verwendet, um sich ein paar Spielregeln klarzumachen. ES gibt eine Menge Männer, die gar nicht wissen, wie sie auf Frauen zugehen sollen. Umgekehrt gilt das für Frauen. Alle alten Regeln, bei denen man schon in der Tanzstunde den zukünftigen Verlobten kennenlernte, gelten doch nicht mehr.
Für mich wird es dann kritisch, wenn die Spielregeln in gezielte Manipulation abgleiten um ein verdecktes Ziel zu erreichen, wenn der Partner vera..., statt respektvoll behandelt wird. Bei Männern der "Abschuß" des Hot Babes für die Statistik, bei Frauen der Heiratsantrag vom vielversprechendsten Versorger. Bei beiden Geschlechtern, um das eigene, etwas schwache Ego aufzupolieren.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nun ich finde diese "schlauen Bücher" amüsant.Jeder Part versucht das bestmögliche für
sich zu erreichen.
Hm,was halte Ihr denn von "gemachten Erfahrungen" incl.dem positiven/negativem Feedback?
Je nach Lebensabschnitt in dem ich war, so kann ich zumindest behaupten falle ich weder auf "Regeln" noch sonst irgendwelche Kindergartenspielchen herein.
Mit ein bißchen Menschenkenntnis und Instinkt sieht Frau/Mann das gegenüber nicht durch
die hormongesteuerte rosa Brille.

"Frau/Mann ist einfach anwesend/präsent,reicht völlig aus und wer nicht will der hat gewollt.

(M47)
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ganz klares Ja.

Ich bin auf einen solchen PUA herein gefallen. Halte mich dennoch nicht für minderbemittelt...

Wieso hätte ich anfangs seine Worte in Frage stellen sollen? Soll ich jedem immer gleich Lügen unterstellen? Langsam fange ich (leider) an, das zu tun...

Das sind Typen, die die Gutmütigkeit, Hilfsbereitschaft, Gastfreundschaft von Frauen aufs schamloseste ausnutzen und ihre Freude und Bestätigung daran haben, wenn sie es geschafft haben und wieder einmal das Maximale für sich rausgeholt, und im Gegenzug nicht viel mehr gegeben haben als eine Einladung auf einen Kaffee.

Anschließend schleichen sie sich dann verstohlen davon und wandern zur nächsten Blume, spielen das selbe fise Spiel.
Ich kann es bis zum heutigen Tag nicht fassen, wie jemand so skrupellos einen andern Menschen ausnutzen kann. Menschlich aller unterste Schublade, jedoch nicht einmal strafbar.

Unter Männern wird so einer dann noch gefeiert....
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ganz klares Ja.

Ich bin auf einen solchen PUA herein gefallen. Halte mich dennoch nicht für minderbemittelt...

Wieso hätte ich anfangs seine Worte in Frage stellen sollen? Soll ich jedem immer gleich Lügen unterstellen? Langsam fange ich (leider) an, das zu tun...

..... und im Gegenzug nicht viel mehr gegeben haben als eine Einladung auf einen Kaffee.

..

Ihr Beitrag wirkt arg naiv. Wie wäre es denn mit einem gesunden Maß an Skeptizismus? Ich glaube grundsätzlich nichts, was ein Mann mir sagt, bis er es durch entsprechende Taten bewiesen hat.

Und ein Mann, der nicht mehr investiert, als eine Tasse Kaffe, der bekommt von einer klugen Frau selbstverständlich nichts - außer vielleicht einer Tasse Tee!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Meine These: die wirklich netten Frauen sind fast alle vergeben und in langjährigen Partnerschaften und Ehen. Die wirklich netten Männer wahrscheinlich genauso.

"The Rules" ist eine bewusste Absage der Nettigkeit, es wird "härter", kühler, distanzierter.

PUA ist die Reaktion.

Alle Männer in meinem Alter (40), also in den 80er und 90er Jahren sozialisiert und mit höherer Bildung können ihr Leben im Gegensatz zur Väter- und Großvätergeneration alleine führen und wollen eine gleichberechtigte Beziehung.
Viele Frauen im gleichen Alter wollen sich im Gegensatz zu ihren Müttern und Großmüttern behaupten und emanzipiert sein.
Die Männer sind nett, die Frauen kämpferisch.

PUA ist der Versuch der Männer, von der Nettigkeit wieder etwas weg zu kommen und wieder etwas mehr Dominanz und Männlichkeit zu gewinnen. Die konkrete Umsetzung ist oft lächerlich, die Idee an sich ist aber es worum es geht.

So ganz passt das aber alles noch nicht. Deswegen gibt es so viele Singles und die Geburtenrate geht zurück.

m 40
 
  • #23
Ich mußte erst googlen, um zu erfahren, was es mit dem PUA auf sich hat. Anscheinend wurde hier ein neues Geschäftsmodell gefunden und propagiert, um schüchternen männlichen Zeitgenossen ein wenig zu helfen.

So ein Quatsch. Gebaggert wurde von bestimmten Männern schon immer. Also eigentlich keine neue Masche, sondern soll jetzt nur "gesellschaftsfähig" gemacht werden.
 
Top