• #1

Ist dies "nur" Freundschaft oder vielleicht auch mehr?

Ich muss diesen Beitrag schreiben, weil ich mir über etwas klar werden muss, vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.

Ich habe vor 25 Jahren einen Mann kennen gelernt, mit dem auch ein intimes Verhältnis gepflegt, obwohl ich damals schon an meinen späteren Mann gebunden war.
Dieser Mann hoffte damals, dass ich mich für ihn entscheide, ohne mich klar vor die Entscheidung zu stellen.
Ich habe das Verhältnis damals beendet (kann mich aber gar nicht mehr recht daran erinnern, wie das war. ich weiß nur, dass er mir später mal gesagt hat, dass ihm das sehr weh getan hat).
Es ist uns nach einer geplanten Pause von ein paar Monaten aber gelungen, ein freundschaftliches Verhältnis aufzubauen.
Da wir in verschiedenen Städten wohnen, sehen wir uns nicht häufig oder regelmäßig, aber wir treffen uns seit 25 Jahren mehrmal pro Jahr oder telefonieren lange miteinander. Es gibt aber auch mal Phasen wo wir nur telefonieren.
Unsere Themen reichen von politischen Themen bis hin zu privaten Problemen.
Er kennt meinen späteren Mann, ich habe auch schon einige Male mit seiner Frau gesprochen. Wir treffen oder telefonieren nicht heimlich.
Wir haben in unseren späteren Beziehungen Kinder bekommen.

Was mir aber immer wieder auffällt ist, dass mein Bauchgefühl mir signalisiert, dass bei Treffen eine Art unterschwellige sexuelle Spannung bestehen geblieben ist. Ich bin mir nahezu sicher, dass das nicht nur auf meiner Seite so ist. Wir vermeiden Bemühungen (jenseits der Umarmung zur Begrüßung und zum Abschied).
Als wir über Beziehungen sprachen, erwähnte er ganz nebenbei, dass bei ihm in der Beziehung sexuell nicht mehr viel läuft. (Ich bin mir nicht sicher, ob er das in den Jahren nicht nur einmal erwähnt hat)

Ich möchte das in den Gesprächen nicht weiter thematisieren, weil ich glaube, dass ein solches Gespräch mehr zerstören könnte, als das wir dabei gewinnen.

Meine Fragen:
1. Kann es sein, dass ich in so eine Frage zuviel hineininterpretiere?
2. Kann es sein, dass der Mann auch nach 25 Jahren und trotz eigener Familie bereit wäre, mit mir eine andere Art Beziehung (welcher Art auch immer) einzugehen?
3. Oder wie schätzt ihr das ein?
4. Soll ich das ansprechen oder weiterhin tunlichst ruhen lassen. Ich möchte allerdings nicht die Freundschaft zerstören. Dafür ist er mir zu wichtig.
Was das möglicherweise für Auswirkungen auf seine Beziehung hat, ist seine Sache. Dafür fühle ich mich nicht verantwortlich.

Bin für Kritik offen.

Ich habe seit ca. 20 Jahren noch einen anderen männlichen Freund, da ist das alles ganz anders.
 
  • #2
Ich möchte das in den Gesprächen nicht weiter thematisieren, weil ich glaube, dass ein solches Gespräch mehr zerstören könnte, als das wir dabei gewinnen.
Das glaube ich auch.
Kann es sein, dass ich in so eine Frage zuviel hineininterpretiere?
Was hat er Dich denn gefragt ?
Kann es sein, dass der Mann auch nach 25 Jahren und trotz eigener Familie bereit wäre, mit mir eine andere Art Beziehung (welcher Art auch immer) einzugehen?
Ja, kann schon sein. Gerade, wenn Du sehr attraktiv bist.
Der Mann steht ja schließlich noch mitten im Leben und außerdem deuete er ja an, dass er ein Sexdefizit in seiner Beziehung hat. Da kann man schon mal auf Gedanken kommen. Tust Du ja auch.

Soll ich das ansprechen oder weiterhin tunlichst ruhen lassen. Ich möchte allerdings nicht die Freundschaft zerstören. Dafür ist er mir zu wichtig.
Du könntest mal indirekt klarstellen, dass Du Deine bestehende Beziehung immer noch sehr sehr liebst, Du sexuell ausgelastet bist, und Du auch und für nichts Anderes offen bist.
Sowas kann man ja im Gespräch relativ leicht (einfach so oder auch in einem anderen Zusammenhang) mit unterbringen. Dann weiß er dass auch weiterhin nichts geht, egal ob er eine Motivation hatte, oder nicht. .
 
  • #3
Kommt drauf an, was Du interpretierst. Dass er mal Sex mit Dir haben könnte - das könnte ich mir vorstellen, dass er sich das vorstellt. Auch, dass es eine sexuelle Spannung gibt. Dass er sich Deinetwegen trennt, denke ich nicht. Er hat schon mal einen Korb bekommen von Dir, was Beziehung angeht. Die Beziehung mit Kindern, die er jetzt hat, ist anscheinend "nur" sexuell unerfüllend. Also wenn er das beheben könnte mit einer Frau, der er vertrauen kann, weil auch sie viel verlieren würde, wäre das eventuell ganz praktisch für ihn. Dann war die Aussage ein Vorfühlen, ob Du drauf einsteigst und ebenfalls unzufrieden bist.
So MUSS er aber nicht denken.
Vielleicht ist er doch noch verliebt und verrückt genug, es zu riskieren für Dich und einen möglichen Korb, sein Leben umzukrempeln, wenn ihr erstmal eine Affäre habt und euch neu verliebt.

2. siehe 1. Aber interessant, dass Dich das interessiert. Denkst DU selbst drüber nach, Deine Ehe zu beenden und mit ihm eine Beziehung anzufangen, oder ist es nur geschmeichelte Eitelkeit, dass er sowas tun wollen könnte?

4. Wozu ansprechen? Die Gründe müssen Dir klar sein, denn wenn es nur Eitelkeit ist und kein echtes Interesse Deinerseits, fänd ich das daneben, ihm hier auf den Zahn fühlen zu wollen. Es würde ein Thema aufmachen, bei dem er sich Hoffnung machen könnte, während Du Dir lediglich begehrenswerter als vorher vorkommst. Du redest von Freundschaft. Von daher muss Dir genau bewusst sein, was Du in ihm auslöst und auch selbst willst mit euch beiden. Ist es nur Freundschaft Deinerseits, dann lass das Thema bloß ruhen, würde ich sagen.

Soll ich das ansprechen oder weiterhin tunlichst ruhen lassen. Ich möchte allerdings nicht die Freundschaft zerstören. Dafür ist er mir zu wichtig.
Was das möglicherweise für Auswirkungen auf seine Beziehung hat, ist seine Sache. Dafür fühle ich mich nicht verantwortlich.
Naja ... bist Du ja auch nicht. Aber Du würdest mit seinen Gefühlen spielen, wenn Du rauskitzeln wolltest, ob er noch verliebt in Dich ist oder schon wieder. Soll heißen, Du könntest ja Dich selbst fragen, was für eine Beziehung Du mit ihm haben willst, und Dich EINDEUTIG danach verhalten. Wenn es NUR Freundschaft ist, gehört für mich dazu, dass man nicht über Sex miteinander oder "hast du Gefühle für mich" redet. Es sei denn, er schneidet es selbst an. Oder Du hast Gefühle für ihn, aber dann müsstest Du sie ihm sagen, statt ihn zu fragen, was er für Dich empfindet.
 
  • #4
Ich halte grds nicht viel von platonischen Freundschaften zwischen Mann und Frau. Einer möchte meistens mehr, wie auch dieser Fall es zeigt. Auch ein bester Freund/ beste Freundin des anderen Geschlechts finde ich schwierig. Ich würde es nicht tolerieren, wenn mein Freund eine beste Freundin hätte. Schon so viele Geschichten gehört, wo dann doch mehr lief.
 
  • #5
. Kann es sein, dass ich in so eine Frage zuviel hineininterpretiere?
Nein, das glaube ich nicht. Sicherlich gefällst du ihm und er hat bestimmt auch mal von dir geträumt.
2. Kann es sein, dass der Mann auch nach 25 Jahren und trotz eigener Familie bereit wäre, mit mir eine andere Art Beziehung (welcher Art auch immer) einzugehen?
Ich denke schon, dass er nicht abgeneigt wäre eine Art heimliche Affäre mit dir anzufangen.Die Frage ist, ob du es möchtest?
Siehe die Antwort bei Nr. 2
4. Soll ich das ansprechen oder weiterhin tunlichst ruhen lassen.
Was möchtest du ansprechen? Dass du das Gefühl hast er möchte Sex mit dir haben? Das würde ich auf gar keinen Fall ansprechen. Denn eins ist klar, wer A sagt, muss auch B sagen können. Das muss dir klar sein.

Meine Frage an dich ist: Würdest DU etwas mit ihm anfangen?
 
  • #6
Wenn Du ihn als Freund behalten willst, solltest zu demnächst in das Gespräch mit einflechten, dass Du doch sehr glücklich mit Deinem Mann bist, und froh bist, dass Du ihn hast. Das freundlich und aber auch zügig.
So verliert keiner von Euch beiden das Gesicht, und ihr könnt den Kontakt als Freunde beibehalten, wenn beide das möchten.
 
  • #7
Dein Bauchgefühl trügt Dich nicht. Er will mehr.

Ihr hattet seinerzeit ein Verhältnis, obwohl zumindest Du bereits in einer Beziehung warst. Daran will er anknüpfen. Er selbst ist nun in einer totgelaufenen Beziehung. Was ist da naheliegender, als dass damalige Verhältnis wieder aufleben zu lassen, zumal offenbar noch gegenseitige körperliche Anziehung vorhanden ist?

Die langjährigen exklusiven Beziehungen sind in aller Regel von sexuellem Frust geprägt. Der Mensch ist nicht monogam und über die Zeit fordert die Natur ihr Recht. Das Bedürfnis ist also da und harrt der Befrieidigung.

Mach' Dir aber eines nicht vor, dass sich sein sexuelles Interesse nur auf Dich richtet. Für ihn kommt prinzipiell jede in seinen Augen attraktive Frau in Betracht. Eure Freundschaft tut da wenig zur Sache. Der Glaube der Frauen an ihre Exklusivität ist in aller Regel eine Chimäre. Da ist der Wunsch Mutter des Gedankens.

Ansprechen würde ich das nicht Was soll bei dem Gerede herauskommen? Bislang schläfst Du nicht mit ihm, also ist evident, Du willst bis dato nicht mit ihm schlafen. Das musst Du nicht auch noch verbaslisieren. Männer hassen diese Art Gespräche. Die Freundschaft wäre am ehestens durch ein Ablehnungsgespräch gefährdet. Willst Du jedoch mit ihm wieder sexuell werden, bedarfs es auch keiner großen Reden, sondern des Handelns.
 
  • #8
Ich danke euch.
ihr habt mir sehr geholfen.
Bevor ich über ihn und seine Motivation und Gefühlslage nachdenke, sollte ich eher über meine nachdenken.

ich fürchte mich ein wenig davor, denn ich glaube nicht an Exklusivität und Monogamie.
Aber ob die Freundschaft ein Plus überleben würde, weiß ich nicht. Ich muss leider gestehen, dass ich zu einem Plus bereit wäre, wenn die möglichen Folgen nicht so gravierend sein könnten (unser sex damals war schon echt gut und mit zusätzlichen Erfahrungen, kann er eigentlich nur noch besser sein).
Da mir die Freundschaft wichtig ist und ich meine Beziehung nicht beenden will, sollte ich tunlichst jede Aktion in dieser Richtung unterlassen.

ich Vermute, dass es ihm insgesamt ähnlich geht wie mir.
 
  • #9
Ich sehe es fast genauso wie @Andreas1965 bis auf auf einen Absatz.

Der Mensch ist nicht monogam und über die Zeit fordert die Natur ihr Recht.
Und mit diesem geht er hier fast jedem auf die Eier/stöcke der es nicht mehr hören will.
Aber das ist ebenfalls auch sein Recht eine/seine freie Meinung zu
äussern, weil alle anderen das hier auch dürfen. So!

Ich denke, dass geschwafele von " es läuft in seiner Ehe nix mehr in der Kiste" ist der Klassiker an Floskeln, um einer Frau zu sagen:

" Ich werde mich nicht trennen, aber bin so Geil und in der Ehe ist der Alltag eingezogen und damit leider auch ein wenig der Dampf aus den Federn verzogen. Also fände ich es gut wenn wir beide ein bisschen vögeln könnten, um meinen Sexuellen Sollzustand in den vom MIR gewünschten ISTzustand zu versetzen.Das fände ich toll.
Also eine Affaire mit dir haben möchte, nichts weiter. Denn am Ende des Tages nachdem wir eine Zeit lang gevögelt haben, werde ich bemerken, dass meine Frau viele Besonderheiten hat, die mir ja gefallen und ich meine Kinder nie verlassen werde und /oder einfach nur dafür bezahlen werde."

Das kann er dir ja so nicht sagen, denn dann würdest du ihm ja einen Blasen und zwar den Marsch.
Also, haut er die Urfloskel heraus und hofft du beisst an.

ER ist nicht Dein enger Freund. Und einem nichtengem Freund/in erzähle ich nicht was nicht in meinem Bett mehr geht.

Den selben Blödsinn erzählen übrigens auch Frauen.

Ich find´s Lustig!

m49
 
  • #10
ich Vermute, dass es ihm insgesamt ähnlich geht wie mir.
Ich hoffe, es vesteht jetzt jeder warum ich bei solchen Fragen nach Einladungen von Partnern "von alten Freunden" (und natürlich alleine) immer so hellhörig werde.
Meist heißt es dann, die jeweiligen Fragensteller müssten einfach selbstbewusster werden und schon geht es.
Man müsse und könnte seinem Partner schon vertrauen, wenn die Liebe da ist, und die Beziehung sonst stimmt.

Und hier haben wir nun den Gegenbeweis:

Sie liebt ihremn Partner scheinbar durchaus und will die Beziehung auch nicht aufgeben und trotzdem macht die Gelegenheit hier potentiell Diebe, weil die sexuelle Anziehung immer noch (oder schon wieder) da ist.

Liebe FS sie doch mal ehrlich:
Hättes der "gute Freund" es beim letzten Treffen richtig angefangen, wäre die Affäre längst schon Fakt, oder?
 
  • #11
Aber ob die Freundschaft ein Plus überleben würde, weiß ich nicht. Ich muss leider gestehen, dass ich zu einem Plus bereit wäre, wenn die möglichen Folgen nicht so gravierend sein könnten (unser sex damals war schon echt gut und mit zusätzlichen Erfahrungen, kann er eigentlich nur noch besser sein).
Es muss doch keine negativen Folgen haben!
Du bleibst in deiner Beziehung, er bleibt in seiner Beziehung und zwischendurch habt ihr mal Sex.
Alles ist gut. So etwas kann jahrzehntelang gut laufen wenn die Spielregeln klar sind.
Achte aber darauf, dass das Sexuelle nicht die Hauptsache in eurer Freundschaft wird.
Ich wünsche dir viel Spass.
 
  • #12
Ich hoffe, es vesteht jetzt jeder warum ich bei solchen Fragen nach Einladungen von Partnern "von alten Freunden" (und natürlich alleine) immer so hellhörig werde.
Das war aber nie eine "nur" Freundschaft, sondern es war am Anfang Interesse an mehr da, sie hat ihren Mann mit ihm betrogen und dann war immer eine Spannung bei den Treffen. Sie sagt ja, sie hat einen anderen männlichen Freund, da ist das nicht so. Mit meinen männlichen Freunden ging es fast immer mit wirklich nur Freundschaft los und es gab da keinerlei Spannung mehr bei den Treffen. Und die meisten, die hier fremdgehen, schreiben ja, sie haben jemand neuen kennengelernt, es ist also bei weitem nicht meist ein alter Freund.
Aber ich stimme zu, dass man das als Partner eben nicht so gut einschätzen kann, ob der andere jetzt ein echter Freund ist oder ein "Freund". Nur: Was wäre die Alternative? Seiner Frau jeglichem Umgang mit Männern zu verbieten, wenn sie eben männliche Freunde hat? Bei jedem männlichen Freund total eifersüchtig zu sein? Verhindern kann man es nicht, wenn der andere fremdgehen will oder sich fremdverliebt. Man sollte sich bei offensichtlichen Zeichen keinen Bären aufbinden lassen, aber dafür jede Freundschaft des anderen zu verdammen - also zumindest ich würde mit so jemandem keine Beziehung eingehen.

Liebe FS, ich halte aus oben genannten Gründen nichts von einer "Freundschaft" mit solchen Vorzeichen und finde das auch den Partnern gegenüber unfair. Aber es passt zu deiner Einstellung zum Fremdgehen, was für mich eben auch gar nicht geht.

w, 36