• #1

Ist Eifersucht am Beginn einer Beziehung normal und vllt. sogar gut?

Hallo zusammen,
wie geht ihr mit Eiferscuht zu Beginn einer Beziehung um? Ist es zu Beginn einer Beziehung gut klare Grenzen zu ziehen und die Dinge anzusprechen die einen stören (Kontakt bzw. Freundschaft über soziale Netzwerke mit Verflossenen/Affären etc.), oder wird dadurch nur eine Art Druck aufgebaut, die den Partner dazu bringt Dinge zukünftig Dinge zu vertuschen und zu verheimlichen?

Ich (m, 26) bin seit einem halben Jahr in einer frischen Beziehung (w, 29) und sehr glücklich und verliebt.
Mir ist aufgefallen, dass es mir sehr wichtig ist/war, über jeden vorherigen Partner/Affäre Bescheid zu wissen. Nun ist es mir ein Dorn im Auge, wenn auch nur Bilder in sozialen Netzwerken von diesen Personen geliked werden etc.
Bin ich da zu eifersüchtig, oder ist das eine ganz normale Reaktion? (Stichwort digitale Eifersucht).
Verbieten möchte ich den oberflächlichen Kontakt über soziale Netzwerke natürlich nicht und auch keine Vorschriften machen, aber ich spreche immer an, was mich stört und weshalb und wir reden darüber meistens klärt es sich dann, aber diese Gespräche sind oft sehr belastend und es gibt verschiedene Streitpunkte, weil wir dann beide aufbrausend und stur werden können.

Ich habe das Gefühl, dass sie das natürlich respektiert und mir auch kein "schlechtes Gefühl" vermitteln will, aber manchmal sind es Dinge die mich eben stören (z.B. schreibt ihr jemand, von dem ich weiß, dass er auf sie steht, oder sie wird "angestupst" und erwidert das (sogar 5mal) - auf Nachfrage meinte sie aus "Solidarität").
Bin ich zu eifersüchtig, oder sind das Dinge die gerade zu Beginn einer Beziehung einfach klargestellt sein müssen?
Es ist nur so, dass ich denke, wenn ich das zu oft bzw. offen anspreche, sie solche Dinge in Zukunft verheimlicht und schaut, dass ich es ja nicht mitbekomme und gerade so ein Verhalten dann die Eifersucht noch weiter schürt...
Wie sind eure Erfahrungen - gerade zu Beginn einer Beziehung?
Viele Grüße
 
  • #2
Also Eifersucht in einem "gesunden" Grad ist doch vollkommen in Ordnung, immer noch besser als Gleichgültigkeit, und was gesund ist, weiß jeder für sich am Besten. Eine gewisse Eifersucht zeigt ja auch dem Partner, dass man ihn auch behalten mag. Dass Dich Sachen stören hängt ja auch mehr an Dir als an ihr. Nur würd ich das unbedingt ansprechen, sonst trägst es immer mit Dir rum ...
 
G

Ga_ui

Gast
  • #3
Was heißt verheimlichen? Deine Freundin ist nicht dein Eigentum und kann theoretisch mit dem chatten mit wem sie will!
Ohne Vertrauen ist eine Beziehung gar nichts wert. Man vermittelt dem Partner schon im Vornerein dass er ein Betrüger und Hintergeher ist.
Wenn du denkst, deine Freundin könnte dich betrügen, dann stimmt allgemein was nicht in eurer Beziehung und ihr passt nicht zusammen.

Ich habe recht wenig Eifersucht, weil:
- ich weiß woran ich bin mit meinem Partner
- ich den Partner nicht über alles ausfrage (man kann nämlich auch alles zerreden mit Worten)
- ich mich auf sein eigenes Leben konzentriere
- ich fördere in gleichen Maßen ebenfalls Kontakte zum anderen Geschlecht, damit es sich die gesunde Waage in der Beziehung hält für ein gesundes Selbstbewusstsein.
- akzeptiert lernen, dass der Partner eine Vergangenheit hatte.
- mal forschen, warum es dich schon allein auf die Palme bringt, wenn jemand deine Freundin anstupst auf Facebook? Das ist doch ganz normal. Auch das Zurückstupsen ist normal. Deine Freundin ist einfach ein sozialer Mensch. Man muss sowas ertragen lernen.
 
  • #5
Ich kann ja nur für mich sprechen: Ich möchte nur eine Beziehung zu jemandem, der mir vertraut. Sobald jemand versucht mich einzuschränken, zu kontrollieren und mir nachspioniert ist die Luft komplett raus.Es muss nur nach Eifersucht riechen und ich bin weg... gebranntes Kind, da ich mal an so einen Kontrollfreak geraten bin. Damit bin ich bisher gut gefahren. Wenn ich in einer Beziehung war, habe ich keinen Kontakte zu anderen Männern gepflegt oder die Kontakte offen gelegt. Handy und Pc waren beiderseits theoretisch immer zugänglich, es bestand jedoch kein Anlass da mal die Gelegenheit zur Kontrolle zu nutzen.
Und ab einem gewissen Alter hat ein Mensch nun mal eine Vergangenheit. Ich bin nicht auf alles stolz und deswegen geht es auch niemanden etwas an.
Und statt Eifersucht in Kontrollwahn ausarten zu lassen kann man sie auch in positivere Bahnen lenken... wenn mal wieder ein anderer Mann ihr Profil kommentiert dann zeig ihr einfach, was sie an Dir hat.
 
  • #6
Eifersucht ist nie "normal", sie ist unnormal.

Ein Mensch, der voll und ganz zu sich steht hat keine Minderwertigkeitsgefühle und Eifersucht resultiert aus wenig Selbstwert. Man hat Angst, der Partner könnte was besseres finden und so wird man zum "Kontrolleur", was das allerletzte ist.

Menschen, die sich selbst ganz toll finden, denken da anders, sie sagen sich, was besseres wie mich findet der eh nicht und fertig und hat meist recht, diese Bindungen sind stabiler, weil die Eifersucht fehlt und besagter Partner in sich ruht.

Ein eifersüchtiger Mann wäre mir ein Graus, er hält von sich selbst garnix und ich wollte keinen Partner, der sich selbst degradiert in dem er in jedem harmlosen Kontakt gleich seinen besseren Austausch zu erkennen glaubt.

So was geht nie gut, nicht wegen der Eifersucht, sondern wegen der charakterlichen Instabilität des Partners.
 
  • #7
Ein gesundes Maß an Eifersucht ist normal. Denn Eifersucht ist die (meistens nicht konkrete) Angst, den Partner/in zu verlieren.

Sehr gut, dass der FS -J. Allmanare- mit seiner Partnerin über die Punkte spricht, die ihn eifersüchtig machen. Dabei können ggf. Misverständnisse ausgeräumt werden. Oder sie könnte etwas auf ihn eingehen, damit er nicht so oft eifersüchtig ist.

Aber der FS kann sich selber stets fragen, ob dieser oder jener Punkt wirklich ein Grund für Eifersucht ist ? Oder er sich übertrieben in Eifersucht hinein steigert ? Denn je weniger eifersüchtig man ist, desto leichter für Beide.

Vorschlag: Mit seiner Partner/in sprechen, und dabei sie fragen, was sie denn eifersüchtig macht ?
Wenn man dem Partner/in bei seiner Eifersucht helfen kann, kann der
Einem auch helfen.
(m,53)
 
  • #8
Hallo zusammen,
wie geht ihr mit Eiferscuht zu Beginn einer Beziehung um? Ist es zu Beginn einer Beziehung gut klare Grenzen zu ziehen und die Dinge anzusprechen die einen stören (Kontakt bzw. Freundschaft über soziale Netzwerke mit Verflossenen/Affären etc.), oder wird dadurch nur eine Art Druck aufgebaut, die den Partner dazu bringt Dinge zukünftig Dinge zu vertuschen und zu verheimlichen?

Ich (m, 26) bin seit einem halben Jahr in einer frischen Beziehung (w, 29) und sehr glücklich und verliebt.
Mir ist aufgefallen, dass es mir sehr wichtig ist/war, über jeden vorherigen Partner/Affäre Bescheid zu wissen. Nun ist es mir ein Dorn im Auge, wenn auch nur Bilder in sozialen Netzwerken von diesen Personen geliked werden etc.
Bin ich da zu eifersüchtig, oder ist das eine ganz normale Reaktion? (Stichwort digitale Eifersucht).
Verbieten möchte ich den oberflächlichen Kontakt über soziale Netzwerke natürlich nicht und auch keine Vorschriften machen, aber ich spreche immer an, was mich stört und weshalb und wir reden darüber meistens klärt es sich dann, aber diese Gespräche sind oft sehr belastend und es gibt verschiedene Streitpunkte, weil wir dann beide aufbrausend und stur werden können.

Ich habe das Gefühl, dass sie das natürlich respektiert und mir auch kein "schlechtes Gefühl" vermitteln will, aber manchmal sind es Dinge die mich eben stören (z.B. schreibt ihr jemand, von dem ich weiß, dass er auf sie steht, oder sie wird "angestupst" und erwidert das (sogar 5mal) - auf Nachfrage meinte sie aus "Solidarität").
Bin ich zu eifersüchtig, oder sind das Dinge die gerade zu Beginn einer Beziehung einfach klargestellt sein müssen?
Es ist nur so, dass ich denke, wenn ich das zu oft bzw. offen anspreche, sie solche Dinge in Zukunft verheimlicht und schaut, dass ich es ja nicht mitbekomme und gerade so ein Verhalten dann die Eifersucht noch weiter schürt...
Wie sind eure Erfahrungen - gerade zu Beginn einer Beziehung?
Viele Grüße
Deaktiviert einfach die beiden Facebook Seiten für ein paar Monate und schaut, wie sich das auf die Beziehung auswirkt - wird doch so schlimm nicht sein, oder... ;)
 
  • #9
Hi FS,

ich halte von Eifersucht gar nichts, null.

Ich räume meiner Partnerin den Stellenwert ein, den sie haben möchte und ich erwarte dies von meiner Partnerin. Sollte dies nicht so sein, ist es keine Beziehung.

Vertrauen ist das oberste Prinzip einer Beziehung für mich. Wenn ich das Gefühl habe, dass ich kein Vertrauen haben kann, dann werde ich schnellsten daran arbeiten oder die Beziehung beenden.

PS: Davon abgesehen geht mir die mediale Omnipotenz und Präsenz gewaltig gegen den Strich. Naja, wenn man im realen Leben zu wenig verankert ist ...
 
  • #10
Für mich wäre das Maß an Kontrolle, wie Du es beschreibst, gerade am Anfang einer Beziehung viel zu übergriffig.
Wenn mich ein Mann schon zu Beginn so kontrolliert und mir womöglich auch noch vorschreibt welche Kontakte ich wie halten darf, wäre ich bald weg, denn das wird im Laufe der Verbindung eher noch schlimmer (meine Erfahrung). Ich möchte mich auch nicht ständig rechtfertigen müssen.
Affairen aus der Vergangenheit gehen Dich schlicht und einfach nichts an, sofern sie für Deine Freundin abgeschlossen sind.
Dein Verhalten ist alles andere als Vertrauen.
Wenn ich, wie in Deinem Fall wohl gegeben, harmlose Kontakte verheimlichen müsste, wäre das für mich keine Basis.
 
  • #11
Was heißt verheimlichen? Deine Freundin ist nicht dein Eigentum und kann theoretisch mit dem chatten mit wem sie will!
Ohne Vertrauen ist eine Beziehung gar nichts wert. Man vermittelt dem Partner schon im Vornerein dass er ein Betrüger und Hintergeher ist.

Das stimmt. Allerdings bekommt man, ähnlich wie beim Respekt, Vertrauen nicht einfach so geschenkt - zumindest in meinem Fall nicht. Das muss man sich auch verdienen.

Und wenn eine Frau gerade am Anfang einer Beziehung mit heimlichen Verehrern oder unbekannten Männern chattet, dann ist das dem Aufbau von Vertrauen meiner Meinung nach nicht unbedingt zuträglich.

Andererseits sind Facebook & Co. eben (lästige und lächerliche) Medien unserer Zeit, weshalb ich aus dem Chat alleine kein Drama machen würde. Zumal man einen Seitensprung ohnehin nicht verhindern kann. Wenn sie Dich betrügen will, dann wird sie das auch ohne Facebook oder WhatsApp schaffen.

Einfach zurücklehnen und weiter beobachten. Wenn's Dir zu viel wird mit dem Onlineflirting, dann steig halt wieder aus. Der Partner ist schon auch in der Verantwortung, Kontakte zu Interessenten auf ein sachliches und notwendiges Minimum zu beschränken. Andernfalls liegt der Verdacht auf gegenseitiges Interesse nahe.
 
  • #12
Wenn ich in einer Beziehung war, habe ich keinen Kontakte zu anderen Männern gepflegt oder die Kontakte offen gelegt. Handy und Pc waren beiderseits theoretisch immer zugänglich, es bestand jedoch kein Anlass da mal die Gelegenheit zur Kontrolle zu nutzen.

Das ist ja auch ein sehr korrektes und vertrauensvolles Verhalten von dir! :)
Da könnte sich so manch einer ne Scheibe von abschneiden und viele Probleme und schlechte Gefühle gäbe es nicht.
 
  • #13
Erkenne das selbstgeschaffene Problem:
Mir ist aufgefallen, dass es mir sehr wichtig ist/war, über jeden vorherigen Partner/Affäre Bescheid zu wissen.
Und hier den inkonsequenten Widerspruch
Nun ist es mir ein Dorn im Auge, wenn auch nur Bilder in sozialen Netzwerken von diesen Personen geliked werden etc.
Lösung: auf ersteres verzichten oder auf Männer, die zweiteres praktizieren.

Ich persönlich bin der Auffassung,daß vor und in der Kennenlernphase zwar ein grober Überblick (Anzahl, Dauer, Trennungsgrund) von vergangenen Beziehungen ausgetauscht werden sollte, aber Details, Namen, Bilder von... so lang tabu bleiben sollten, bis sich ein Vertrauensverhältnis überhaupt erst mal gebildet haben kann.

Frauen, die da ungewollt und unaufgefordert "zu auskunftsfreudig" sind und / oder solche Kontakte pflegen, fallen bei mir in Sachen "Charakterstärke" blitzschnell durchs Raster.
 
A

Arcturus

Gast
  • #14
Also Eifersucht in einem "gesunden" Grad ist doch vollkommen in Ordnung, immer noch besser als Gleichgültigkeit, und was gesund ist, weiß jeder für sich am Besten. Eine gewisse Eifersucht zeigt ja auch dem Partner, dass man ihn auch behalten mag. Dass Dich Sachen stören hängt ja auch mehr an Dir als an ihr. Nur würd ich das unbedingt ansprechen, sonst trägst es immer mit Dir rum ...

Eifersucht ist immer ein Mangel an Selbstwertgefühl des Eifersüchtigen und ein Zeichen, daß er seinen Selbstwert vor sich selbst verringert und sich kleiner macht als er ist.
Wer in der Überzeugung ruht, die Liebe des Partners wert zu sein, wird nie eifersüchtig.
Und wer begriffen hat, daß die wichtigste Beziehung im Leben eines Menschen die Beziehung zu sich selbst ist, wird sich selbst so wertschätzen, daß Eifersucht auf andere keinen Platz mehr hat.
Leider ist dieser Zustand gerade in unserer westlichen Gesellschaft schwer zu erreichen, wo doch allerorten gepredigt wird, daß man ohne PArtner nur ein halber Mensch und Eifersucht ein "Liebesbeweis" wäre und man einen PArtner bräuchte, um die "Leere" im Innern oder im eigenen Leben auszufüllen.
Das ist so, als würde Neid auf das neue Auto des Nachbarn als ehrliche Anerkennung für dessen Arbeitsleistung bezeichnet. (Und oh Wunder, manche behaupten das sogar - welche irre Welt, früher war Neid mal eine der sieben Todsünden)

An den TE: bist Du eifersüchtig, hast Du unterschwellig oder sogar bewußt die Meinung, due wäres die Beziehung mit dieser Frau nicht wert.
Dieser Glaubenssatz wird über kurz oder lang dazu führen, daß auch Deine Partnerin ihn übernimmt, weil Du ihn mit Deiner Eifersucht nach außen trägst und sie diesen Glauebssatz damit wahrnehmen kann.
Und was passiert, wenn Deine Partnerin glaubt, Du wärest nicht gut genug für sie, brauche ich nicht sagen.
Arbeite an Dir und Deinen Glaubenssätzen. Mach Dir bewußt, daß Du ein wertvoller Mensch bist und Deine Partnerin ebenfalls.
Wenn Du diese Überzeugung und Eigensicherheit auch nach außen zeigst, bist Du für Deine Freundin/Partnerin ein attraktiver Mann, den sie sicher nicht verlassen würde. Damit wäre Eifersucht obsolet.

Oder Du glaubst weiter den Verheißungen von Hollywood und dem gesellschaftlichen Diktat, nach denen Eifersucht ein Liebesbeweis sei und wird sie Dich mit Sicherheit - auch in der Anfangsphase der Beziehung - schneller verlassen, als Du "Eifersucht" buchstabiert hast.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #15
Man kann solche Wünsche zwar äußern, dass sie es bitte bleiben lassen möge, andere Männerbilder zu liken, aber ich sehe hier schon einen ersten Konflikt, der massiv der Beziehung schaden kann. Du redest ihr in ihr Tun rein.

Dem Gegenüber vermittelt das, dass er sich neben dir nicht ganz korrekt fühlt, was Falsches macht, nicht sich selber sein kann und eingeschränkt ist. Statt die Bindung zu festigen, setzt du damit erste Fußstapfen in eine emotionale Trennung und Freiheitswunsch.
Außerdem betont es deine Unreife und wie wenig Selbstsicherheit du hast.

Ich würde einfach die Füsse still halten und es eben ertragen lernen. Etwas Demut in der Beziehung schadet nicht. Man bekommt mehr zurück.
 
  • #17
Also wenn mir ein Mann am Anfang einer Beziehung damit kommt, dass ich nicht mal mehr iInternet mit anderen Männern Kontakt haben darf, empfinde ich dad als übergriffig und wäre schnell weg!
Diese Eifersucht ist weder normal noch süße noch ein Zeichen von Liebe: sie hat ein Leben und kennt andere Menschen, auch Männer. Als nächstes darf sie dann nicht mehr arbeiten? Ein Kollege könnte ja in sie verliebt sein? Oder der Busfahrer? Oder ihr Zahnarzt?
Du solltest mal an dir arbeiten - sonst rennt sie dir wirklich schreiend weg, weil du sie erdrückst. ein facebookstubser und du flippst aus?!? Bist du 13?
 
Top