• #1

Ist Eifersucht berechtigt oder eher nicht?

Hallo,

Ich bin seit ein paar Monaten mit einer neuen Partnerin liiert, die mich sehr liebt (ich sie auch).

Trotzdem kann sie nicht von ihrem "besten Freund" lassen, deutlich älter als sie, mit dem sie sich seit Jahren mehrfach jede Woche trifft, ab und zu an Wochenenden wegfährt, der diese Beziehung vor seiner Frau verheimlicht, und der gerne mal einen anzüglichen Spruch bzgl meiner Freundin bringt. Ich bin mir sicher er wäre sofort mit ihr im Bett wenn sie ihn ließe.

Anfangs haben die beiden zu viele Details unserer noch jungen Beziehung diskutiert, angeblich soll das jetzt aufgehört haben (was ich allerdings nicht so richtig glaube).

So lange ich Zeit habe ist sie bei mir, sobald ich verhindert bin trifft sie ihn - am liebsten an jedem solchen Tag (mehrmals pro Woche). Ich mache mir keine Sorgen, dass sie mit ihm ins Bett geht. Trotzdem zerfrisst mich an diesen Tagen die Eifersucht.

Nachvollziehbar oder nicht?

Danke!
 
  • #2
Hi Flohwalzer,
Eifersucht ist Dein Gefühl, das nun eben da ist. Da ist meine Einschätzung belanglos, ob dieses Gefühl berechtigt ist.

Du sagst selbst, dass sie mit ihm keinen Sex hat. Was macht Dir dann Sorgen?
Jemand hat hier im Forum mal sehr klug geschrieben, dass es ja nicht nur um Sex geht, sondern auch darum, dass die Zeit, Energie, Vertraulichkeit und Aufmerksamkeit in der Beziehung bleibt und kein guter Freund unangemessen viel hiervon abzieht. Da ist ein guter Freund, mit dem alles Vertrauliche besprochen wird. Der Beziehungspartner ist dann garnicht mehr der erste Gesprächspartner, an den man denkt, aber für Sex und den Rest ist der Beziehungspartner gut.
Dieses Verhalten verhindert Nähe.
Der Beziehungspartner reagiert eifersüchtig oder irritiert, wodurch Nähe verhindert wird - von Deiner Seite ("wäre eine schöne Beziehung aber es bleibt ein ungutes Gefühl wegen dem guten Freund") und von ihrer Seite ("wäre eine schöne Beziehung aber er ist zu eifersüchtig, kontrollierend")
Das genau könnte auch bei Dir das Problem sein.
 
P

proudwoman

Gast
  • #3
Nachvollziehbar!
Warum verheimlicht er diese "Freundschaft vor seiner Frau? Macht Deine Freundin keine klare Ansage zu ihm?
Er scheint sich ja irgendwie Hoffnungen zu machen. Du schreibst ja..
Ich bin mir sicher er wäre sofort mit ihr im Bett wenn sie ihn ließe.
Sie fahren an Wochenenden zusammen weg? Aha und wie sieht die Übernachtung aus?
Kennst Du ihn eigentlich persönlich?
Weißt Du, Du fragst hier nach und hast gar kein gutes Gefühl. Lies hier mal. Das Thema "Gute Freunde" taucht fast täglich auf.
Sprich mit Deiner Freundin ein klares Wort. Sei Dir darüber im klaren, was Du willst und was gut für Dich ist. Sie, Deine Freundin sorgt ja auch für ihr Wohlbefinden.
 
  • #4
Es ist vermutlich Verlustangst.

Akzeptiere einfach, dass es passieren kann. Wenn es passiert, dann braucht deine Frau diesen Weg, und du brauchst diese Erfahrung, um dich weiterzuentwickeln.

Im Übrigen ist sie nicht dein Besitz.
 
  • #5
Ja, es ist nachvollziehbar für mich.
Emotional sind sie sich ja scheinbar nah, teilen sehr viel, reden evtl. sogar mehr als deine Freundin mit dir redet. Es herrscht da eine Art von Intimität, die eben mit den Jahren wächst und ich verstehe dass diese dich verunsichert. Ich finde es auch unsensibel von deiner Freundin, dass sie, sobald du nicht sie unterhalten kannst, sofort zu ihm geht.

Kann sie nicht alleine sein? Hat sie keine anderen Freunde? Und er - wieso verheimlicht er sie vor seiner Frau? Womöglich, weil sie eifersüchtig wäre und ihm den Kontakt evtl. unterbinden würde.

Natürlich könnte man sagen, sie haben eine Affäre: der Mann versteckt sie vor seiner Frau, sie treffen sich also hinter ihrem Rücken und zweideutige Kommentare gibt es schonmal. Ob es sich nur scheinbar um eine "Freundschaft" handelt - kann dir hier keiner sagen. Ja, ich wäre skeptisch, ja ich würde nachbohren und lieber die Sache transparent regeln.

Sprich: dieser gute Freund stellt sie mal der Ehefrau vor, und evtl dir. Du lernst diesen Freund kennen und bist auch mal da, wenn sie sich treffen. Klar kann man sich zu zweit treffen, aber immer? Und noch dazu halb geheim?

Da würden auch meine Alarmglocken angehen, wobei ich Eifersucht als sehr kontraproduktiv empfinde. Ich würde ihr keine Regeln stellen oder irgendwas verbieten, ich würde aber diesen guten Freund kennenlernen wollen und bei Treffen hin und wieder dabei sein. Und ich würde wollen, dass die Ehefrau davon weiß. Einfach damit es tatsächlich eine offene, ehrliche Freundschaft ist.

Ob da wohl dieser gute Freund mitmacht? Ich habe da meine Zweifel.
 
  • #6
Absolut nachvollziehbar.

Habt Ihr einmal darüber geredet? Aus meiner Sicht verhält sich Deine Freundin nicht nur Dir respektlos gegenüber, sondern auch der Frau ihres besten Freundes.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie sie mit Dir in einer Beziehung sein kann und dann immer wieder mit ihrem besten Freund am Wochenende wegfährt.

Mein Tipp: rede mit ihr darüber, sage ihr, dass sie Dir damit weh tut.
 
  • #7
Wäre für mich nicht in Ordnung, egal ob Sex stattfindet oder nicht.
Wäre es für alle Beteiligten in Ordnung, müssten sie es nicht vor seiner Frau geheimhalten. Eine Art parallele zumindest emotionale Zweitbeziehung. Sobald du dich umdreht, ist sie bei ihm.
Natürlich hat sie die Freiheit, dass zu tun. Und du hast die Freiheit, dir zu überlegen, ob du so leben willst.
 
  • #8
Hallo. Ich habe auch einen so guten Freund. Das allerdings schon seit 15 Jahren. Den habe ich aber auch immer vorgestellt und er wurde von meinem Ex Ehemann sowie von einer nachfolgenden Beziehung auch anstandslos akzeptiert. Jetzt muss ich dazu sagen, dass wir keine Wochenendtouren unternommen haben. Also nichts mit Übernachtungen. Aber wir sind uns halt eben emotional sehr nah. Und es kommt auch mal hin und wieder der eine oder andere flapsige Spruch. Aber da haben wir nie irgendwie etwas verheimlicht. Und auch seine Beziehung wusste immer stets über mich Bescheid. Ich glaube, nur so kann das gut funktionieren. Ich frage mich allerdings, warum der gute Freund deiner Partnerin seiner Partnerin alles verheimlicht. Das müsste er doch gar nicht, wenn da alles in Ordnung wäre. Du hast ein schlechtes Gefühl. Und dieses Gefühl gedacht irgendwo seine Berechtigung haben. Sonst wäre es nämlich gar nicht da.
 
  • #9
Eifersucht ist niemals nachvollziehbar.
Eifersucht ist dein Fehler - nicht ihrer.

Du kannst dir das Leben mit deiner Eifersucht versauen - und ihr ihres gleich mit. Oder du kannst männlich souverän handeln.
Als Sklave eines Fehlers wirst du mit Sicherheit verlieren.
 
  • #10
Ich hatte bisher nur Partner, die mir alles erlaubt haben und sich gar nicht die Bohne drum geschert haben, was ich mit anderen Männern mache. Und das waren Männer zwischen 20 und 47. Das hat diese Männer in meinen Augen zu sehr starken, selbstbewussten und reifen Persönlichkeiten gemacht, zu denen ich mehr aufgeblickt habe, als zu anderen Männern, mit denen ich hätte noch so ins Bett gehen können. Wenn man Fremdgehen will, geht man fremd. Eifersucht verstärkt die Attraktivität fürs andere Geschlecht eher noch.

Andersrum hätten die Männer mir ebenfalls auf die Glocke gehauen, wenn ich ihnen was verboten hätte.


Du musst das Problem lösen.

- Hast du selber keine Kontakte? Wenn nein, schaff dir Freunde des anderen Geschlechts!

- wenn sie ein Vielreiser ist, musst auch du viel mehr reisen, um ein ausgewogenes Verhältnis reinzubringen und Zufriedenheit und Ablenkung für dich.

- Warum gehst du nicht mit ihr auf Reisen?

- wie ist die Beziehung sonst so? Wo gibt es Defizite?

Beantworte dir erstmal diese Fragen.
 
  • #11
Wie sagt man doch so schön? Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft. ;)

Du sagst du liebst sie und sie dich auch. Wo ist denn dann das Problem? Sie trifft sich mit ihm, wenn du nicht kannst. Stört es dich, wenn sie Spaß hat, wenn du keine Zeit hast? Wäre es dir lieber, sie würde zu Hause sitzen und sich nach dir sehnen? Oder würde sie dich dann einengen, wenn sie schreibt wie sehr sie dich vermisst und dich gerne bei sich hätte?
Du solltest dich vielleicht einfach fragen, was du befürchtest was er dir wegnehmen könnte. Sollten die beiden mehr voneinander gewollt haben, hätten sie es doch schon längst getan wenn sie sich bereits jahrelang kennen. Kann es nicht einfach nur Freundschaft sein? Warum muss man immer gleich in der Kiste liegen, wenn man sich mit dem anderen Geschlecht gut versteht? Manchmal ist es doch auch ganz toll, wenn man mit jemandem über die Sichtweise des anderen Geschlechts reden kann ohne das Sex dazwischen steht. Soe eine wunderbare Freundschaft hatte ich auch über viele Jahre.

Ich kann jose nur beipflichten. Sie ist nicht dein Besitz.

Wenn du für dich klar hast, was denn das tatsächliche Problem ist, dann solltest du auch offen und ehrlich drüber reden und sie damit ermutigen auch ehrlich zu dir zu sein. Schließlich scheitert's meist nicht an dem was gesagt wird, sondern an dem was NICHT gesagt wird und einfach vermutet, unterstellt oder zusammengereimt. Wie du das gerade auch tust. Rede mit ihr und lass dir helfen zu verstehen, was sie an ihm mag und warum ihr der Kontakt wichtig ist. Dann ist das Gespenst unterm Bett sicher nicht mehr so furchterregend wie wenn du nicht nachsiehst ;)
Herzliche Grüße
Margrat
 
  • #12
Alter Spruch aber immer gültig:

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

Mich würde es vermutlich grundsätzlich geringfügig stören (zu Beginn). Wenn ich mit Ihr dann die Quality Time verbringen würde, wäre es vermutlich o.k. Ich wäre allerdings nicht eifersüchtig. Wenn es mich zu sehr stören würde, würde ich mich trennen. Ansonsten akzeptieren.

M 47
 
  • #13
Ich selbst bin kein eifersüchtiger Mensch, aber habe auch so einen Freund, der auch etwas älter ist und diese Freundschaft vor seiner Freundin verheimlicht. Ich muss ehrlich sagen, dass es berechtigt ist, sich Gedanken zu machen. Auch wenn ich keine romantischen Gefühle für ihn habe, ist die emotionale Nähe oft so groß, dass man unwillkürlich gefühlt zu weit geht und zugleich es aber als so "normal und gegeben" wahrnimmt, dass es sich nicht wirklich als falsch oder als ein Vergehen anfühlt. Wir haben für uns den Weg gewählt, dass wir keinen Sex miteinander haben, aber das ist verdammt schwer zu halten... Einfach nur weil man so extrem vertraut ist und sich beide einig sind, wie man es handhabt. Gäbe es von einer Seite Ansprüche oder Erwartungen, z.B. dass man irgendwann ein Paar ist, dann würde es anders aussehen. Beide haben wohl die gleiche Erwartung, dass es ohne Beziehung und Verpflichtungen so wie es ist gut ist. Dass es bei den beiden lediglich eine dicke Freundschaft ist, fällt mir schwer zu glauben... Auch wenn deine Freundin keine großen Gefühle für ihn hat. So geht es mir nämlich auch..
 
  • #15
So lange ich Zeit habe ist sie bei mir, sobald ich verhindert bin trifft sie ihn - a
Lese mal bitte ganz bewusst deine Zeilen! DU bist ihr Mittelpunkt und sie verbringt lieber Zeit mit dir als mit ihm!

Wenn du keine Zeit hast, also freie Zeit für dich einforderst, verbringt sie ihre freie Zeit mit diesem Freund. In meiner Freizeit kann ich tun wozu ich Lust habe, dazu gehört auch Freunde treffen!
Die beiden waren kein Paar (bei Ex Freunden sieht es für mich anders aus) und werden auch keines werden, denn sie liebt dich! Wenn der Freund sich Hoffnungen machen möchte, ist das sein Problem. Sollte deiner Freundin das bewusst werden, wird sie ihm schon eine klare Ansage machen.

Du kannst ihr natürlich sagen, dass du das Gefühl hast er wolle mehr von ihr und wartet auf seine Chance, aber du ihr vertraust und darauf vertraust, dass sie ihm falls notwendig auf die Finger klopft und dann Abstand nimmt. Vielleicht könnt ihr den Rahmen der Freundschaft neu abstecken, denn ein Wochenende zusammen verbringen muss man nun wirklich nicht mehr, wenn man glücklich in einer Beziehung ist,

ABER damit solltest du es dann gut sein lassen! Nichts ist schlimmer, als sich als Paar zu verlieren, weil man sich in Hirngespinste verrennt. Wem spielt das dann in die Karten? Ihm!

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Lieber FS,
wenn sie sich mehrmals in der Woche mit ihm trifft, dann scheinst Du recht wenig Zeit für sie zu haben. Du kannst aber nicht darüber verfügen, mit wem sie sich zu treffen hat, wenn Du Deinen Aktivitäten nachgehst. Da finde ich Eifersucht nicht angemessen. Fahr' Du doch mit ihr weg, wenn sie keine Zeit mit ihm verbringen soll und führe Du die vertrauten Gespräche mit ihr, die sie bei ihm sucht - dann ist das Thema erledigt.

Ich glaube nicht, dass seine Frau nicht merkt, dass er eine Parallelbeziehung führt, wenn er sich mehrfach in der Woche mit Deiner Partnerin trifft und Wochenendurlaube mit ihr macht. Sie will das nicht wissen und hat sich bequem darin eingerichtet, das "Verhältnis" zwischen den beiden zu ignorieren.

Ich habeimmer Freundschaften zu Männern gepflegt, während ich in Partnerschaften war. Meine Partnerschaften waren aber immer von der Art, dass der Partner die Hauptrolle in meinem Leben hatte, d.h. nicht nur Partner sondern auch bester Freund war. Wenn Du ihr das nicht gieten kannst oder willst, weil Du Deine Freiheiten brauchst, dann oannst Du ihre Freundschaft nicht mit Eifersucht belegen. Du zerstörst damit Eure Beziehung.
 
  • #17
Natürlich verständlich. Deine Freundin scheint den Mann zu brauchen, um ihr Ego aufzupolieren. Wenn er ihr deutlich zu verstehen gibt, dass er sie gern mal im Bett hätte ...
Dann auch noch verheimlicht vor der Ehefrau, Wochenendfahrten usw. - WANN führt ihr eure Beziehung oder ist sie arbeitslos und vermögend und muss Zeit totschlagen?

Ich denke auch, ihr gefällt das, dass zwei Männer abdrehen wegen ihr. Eifersucht ist ein Gefühl, das kann man sich nicht aussuchen. Du kannst nur versuchen, es zu bearbeiten, dass Du es nicht mehr hast. Dazu müsstest Du die Dynamik in eurer Beziehung durchschauen, also den Machtkampf. Sie hat die Macht, weil Du vermutlich alles versuchst, dass sie nicht bei ihm ist. Könntest Du ihr vermitteln "ja, mach nur, ich guck mich mal nach einer anderen Frau um, die mit mir zusammensein will, wenn du nicht da bist", wäre das ganze vielleicht anders, denn ich glaube nicht, dass sie sich drüber freuen würde und so mal drauf käme, wie doof ihr Verhalten eigentlich aussieht für einen Partner. Aber Du hast sie ja so genommen.

Hätte ich keine Lust drauf. Schon gar nicht, dass über mich mit ihm erzählt wird. Wenn ihr die Freiheit so wichtig ist, mit dem Mann wegfahren zu können, dann lass sie. Jeder Mensch darf entscheiden, was ihn glücklich macht. Das musst Du übrigens auch. Also wenn Du von einem Freund so eine Geschichte hören würdest und würdest ihm sagen "lass die Frau bloß laufen, egal, ob sie mit dem anderen Sex hat oder nicht", dann musst Du Dir das selbst auch sagen.

Bist Du am Ende dafür da, dass der Verheiratete eifersüchtig wird und seine Frau endlich verlässt?! Oder dass sie über den Mann irgendwie hinwegkommt, weil sie ihn nie ganz kriegen wird?
 
  • #18
Jeder meiner männlichen Freunde würde mit mir ins Bett gehen - sofort - wenn ich sie ließe!

Aber ich lasse sie nicht, weil ich sie weder körperlich noch emotional interessant finde, und würde auch zu Singles Zeiten niemals mit ihnen ins Bett gehen. Sie sind für mich ein sexuelles Neutrum.

Dennoch rede ich gerne mit ihnen und mag sie als Mensch, wie mit einer weiblichen Freundin.

Wo ist also das Problem? Dass sie mit ihm über eure Beziehungsdinge redet oder dass er ein Mann ist?

Mach dir übrigens keine Illusionen - die meisten Frauen werten ihre Beziehung auch mit ihrer besten Freundin aus, ob es dir passt oder nicht. In dem Fall fungiert der Typ eben nur als beste Freundin.

Solange du sonst die Nummer eins bist finde ich deine Eifersucht völlig unbegründet und sie würde mich furchtbar nerven.
 
  • #19
Hallo Flohwalzer,
der diese Beziehung vor seiner Frau verheimlicht
Wahrscheinlich macht die Frau Theater und deswegen verheimlicht er die Freundschaft. Finde ich auch nicht okay, und spricht auch nicht für ihn und seine Ehe, aber ist nicht dein Problem.

Ich bin mir sicher er wäre sofort mit ihr im Bett wenn sie ihn ließe.
Ja, das vermute ich auch stark.

Anfangs haben die beiden zu viele Details unserer noch jungen Beziehung diskutiert, angeblich soll das jetzt aufgehört haben (was ich allerdings nicht so richtig glaube).
Ist ein bisschen normal. Es gibt viele Frauen, die aufregende Ereignisse mit ihren besten Freunden teilen - in diesem Fall ist es halt ein Mann.

So lange ich Zeit habe ist sie bei mir, sobald ich verhindert bin trifft sie ihn - am liebsten an jedem solchen Tag (mehrmals pro Woche).
Das finde ich wirklich nicht ganz gesund. Hat sie irgendein Problem mit dem Alleinsein? Warum muss jeden Tag irgendein Mann um sie herumschwirren? Hat sie keine anderen Freunde?

Trotzdem kann sie nicht von ihrem "besten Freund" lassen
Der beste Kumpel ist für eine Frau in Single-Zeiten so etwas wie ein Partner-Ersatz, dem emotional eine ähnliche Rolle (auch ohne Sex) zufällt, die aber irgendwann vom realen Partner getragen wird.

An sich entwickeln sich Beziehungen in der Regel so, dass der Partner im Laufe der Zeit immer mehr Zuständigkeiten des guten Freundes übernimmt.

Ich würde vorschlagen, du lernst ihn mal kennen. Dann kannst du beurteilen, ob der Kumpel Konkurrenzgehabe mit dir herstellt und mit dir um die Position der Nr. 1 in ihrem Leben wetteifert, oder ob er dich als neuen Mann an der Seite seiner Kumpeline willkommen heißt. Auch wird interessant sein, wie sich deine Freundin in dieser Situation verhält. Ob sie z. B. die Aufmerksamkeit und Bestätigung zweier Männer genießt und auch einfordert, sich wie die sprichwörtliche Henne im Korb fühlt.

Falls dem so ist, musst du schauen, ob und wie du damit umgehen kannst. Ich persönlich hatte so eine Konstellation (natürlich anders herum, mit "bester Freundin" auf seiner Seite) und kann aus Erfahrung sagen, dass dies nicht spaßig und nicht harmlos ist, sondern im Gegenteil eine Beziehung bis in die Grundfeste erschüttern kann, selbst wenn es mutmasslich keinen Sex zwischen den beiden gibt.
Mach dir also möglichst bald dein eigenes Bild von der Sache.
 
  • #20
Ich kann dein schlechtes Gefühl gut nachvollziehen. Es ist zwar durchaus möglich, dass deine Freundin wirklich nichts von dem Mann will, und enge platonische Freundschaften sind vom Partner m.M.n. uneingeschränkt zu akzeptieren.

Aber dass er auf sie steht, zumindest sexuell, davon würde ich mal sehr stark ausgehen. Die Kombi aus anzüglichen Sprüchen + Geheimniskrämerei gegenüber seiner Frau finde ich schon recht eindeutig. Ich frage mich, was für eine Frau deine Freundin ist, dass ihr das entweder nicht auffällt oder sie nicht stört. Den meisten Frauen geht es auf den Geist, wenn ein Mann, an dem sie kein Interesse haben, ständig Annäherungsversuche unternimmt. Bei deiner Freundin ist das scheinbar anders. Ist sie total naiv und realisiert wirklich nicht, dass dieser Mann nicht nur Freundschaft im Sinn hat? Merkt sie es und fühlt sich dabei unwohl, schafft es aber nicht, ihm Grenzen zu setzen? Oder genießt sie es am Ende sogar? Braucht sie es für ihr Ego, trotz Beziehung von ihm umschwärmt zu werden? Gefällt sie sich in der Rolle der Unerreichbaren?

Oder es sind eben doch auch von ihrer Seite aus irgendwelche Gefühle im Spiel.

Auf jeden Fall klingt es für mich nicht nach einer harmlosen, durch und durch platonischen Freundschaft zwischen Mann und Frau, wie es sie hin und wieder auch geben mag. Auch wenn körperlich nichts laufen sollte zwischen den beiden, bestehen vermutlich irgendwelche emotionalen Verstrickungen/Abhängigkeiten und damit hätte ich an deiner Stelle auch ein Problem.
 
  • #21
Moin,

meine "unreife, emotionale" Einschätzung wäre spontan, dass man einer Eifersuchtsanwandlung nachgeben sollte, weil irgendwas dran sein müsse, dass ich mich nicht zum Betrogenen, Verletzten machen will, auf keinen Fall, und lieber die Reißleine ziehe, bevor mir das passiert.
Aus reflektierter Warte denke ich, dass Frauen nicht immer einschätzen können, was Männern einen Eifersuchtsstich versetzt, gerade wenn die Beziehung sicher und schön läuft. Dass sie gerade meinen, sie dürfen sich dann ohne Gefahr einer Szene ihrem Partner öffnen und auch über grenzwertige Dinge berichten. Es wäre dann einfach enttäuschend, wenn der Partner primitiv eifersüchtig reagiert.

manchmal
 
  • #22
Ich habe einen sehr guten Buddy, der sowas ist wie meine beste Freundin. Sehr gut aussehend noch dazu. Wir reden auch über alle Beziehungssachen, aber am Wochensende wegfahren würden wir nicht. Nun, es kann sein, dass sie ihn als beste Freundin ansieht. Sprich offen mit ihr darüber. Und auch über Deine Eifersucht, die nicht unberechtigt ist, denn eine solche Nähe zwischen Mann und Frau ist ungwöhnlich, selbst wenn da nichts läuft.
 
  • #23
Für mich wäre es weniger Eifersucht, die mich umtreiben würde, sondern sondern viel schlimmer:
Verachtung.
Ja, ich verachte Frauen und Männer die für ihr eigenes Ego immer Menschen brauchen, die ihnen vorsäuseln, wie besonders und toll sie seien...und denen sie immer so viel Brocken hinwerfen, das die Bewunderer nicht abspringen.
Ich hab viele solche Frauen in meinem Umfeld gehabt und wich war eine zeitlang (nach einer sehr schmerzhaften Trennung) selbst so. Diese Frauen jammern dann immer ein wenig, dass sie nur mit Männern befreundet sein können, mit Frauen geht es irgendwie nicht. Ja und warum? Weil die nicht sexuell verblendet alles absegnet was da gesprochen und gemacht wird, sondern eine eigene Meinung haben. Das tut dem Ego der Frau aber nicht so wohl.
Es ist schäbig!
Mit einer Freundschaft hat das nichts zu tun. Sie sonnt sich in seiner Bewunderung. Und er pimpt sein Ego, weil eine jüngere Frau ihm zu verstehen gibt, er wäre ein wichtiger Teil seines Lebens.
Diese Freundschaften sind nicht viel Wert auf Dauer.
Ich wette mit dir, in 5 Jahren haben sie keinen Kontakt mehr.
An deiner Stelle würde ich mir ganz genau anschauen, warum sie das nötig hat. Und warum sie offensichtlich nicht mal ein paar stunden alleine sein kann.
Ich fürchte ehrlich gesagt dein Bauchgefühl warnt dich vor einer Frau, die in Beziehungen nicht so viel zu geben hat, wie sie gerne nimmt.
Pass auf dich auf.
 
  • #24
Ich kann deine Eifersucht nicht nachvollziehen. Muss dazu sagen, das ich das grundsätzlich sehr entspannt und locker sehe. So wie ich weibliche Freunde habe, so hat meine Partnerin natürlich auch männliche Bekannte. Und dazu gehören z.B. so wohl bei ihr als auch bei mir Ex Partner. Das alleine ist für manche ja schon ein rotes Tuch. Natürlich unternimmt man mit seinen Freunden regelmäßig etwas, mal zusammen und mal jeder für sich. Manche Freunde kennt man, andere -bisher- nicht. Selbstverständlich redet man mit seinen Freunden auch über die Beziehung, über positive oder negative Dinge. Mit wem auch sonst, etwa mit dem Postboten?
 
Top