• #121
Danke für die Rückmeldung und absolutes Daumen hoch.
 
  • #122
Hallo Zusammen,

ich möchte nur kurz Rückmeldung geben was sich zwischenzeitlich getan hat. Er hat mir meinen Verlust durch die unentgeltlichen Elternzeitverlängerung ausgeglichen, sowie die Differenz
zwischen Elterngeld und meinen Gehalt während der regulären Elternzeit. Ebenso hat er einen höheren Betrag in meine private Altersversorge eingezahlt. Er übernimmt auch die Kita Kosten. Ich werde weiterhin Vollzeit arbeiten gehen und erst einmal schauen wie sich unser Zeitmgmt. entwickelt. Ich habe ihn wissen lassen das für mich, wenn überhaupt, nur eine befristete Teilzeitstelle von 2 Jahren in Frage kommt. Das ich alle finanziellen Defizite ausgeglichen haben möchte. Zudem möchte ich auch das er sich zusätzlich noch an meiner privaten Altersversorge beteiligt. Das Geld möchte ich gerne immer 6 Monate im voraus, so dass ich die Möglichkeit habe auf Veränderung zu reagieren. Unabhängig von Voll -oder Teilzeit sollten wir uns eine Haushaltshilfe einstellen. Er hat allen zugestimmt.

Ich habe das natürlich nicht so herunter diktiert, aber unser Kind hat eine fiese Erkältung, daher habe ich leider noch nicht die Zeit gefunden hier ins Detail zu gehen. Er hat jedoch erstaunlicherweise ruhig und gefasst reagiert.

Ich habe bisher auch leider noch nicht die Zeit gefunden alle weiteren Kommentare ausführlich zu lesen und nur am Rande das Thema Fremdbetreuung mitbekommen.
Unser Kind geht von Montag bis Donnerstag 6 bis 7 Stunden täglich in die Kita. Freitags ist Oma Tag und sie möchte gerne den kompletten Tag mit unseren Kind verbringen. Der Vorschlag kam von ihr, aber wir haben diesen dankend angenommen. Anspruch hätten unser Kind auf eine täglich Betreuung von 10 Stunden. Dank relativ flexibel Arbeitszeitgestaltung mussten wir darauf noch nicht zurückgreifen.
Andere Eltern, befreundetes Ärzte Paar, haben diese Möglichkeit nicht, bzw. trotz Teilzeit kommen sie selten pünktlich in der Kita an. Es arbeiten beide in der Chirurgie.
Vielen Dank für dein Update. Das hört sich toll an! Wünsche dir alles Gute! Gut, dass du dich so durchgesetzt hast!

Auch gute Besserung an dein Kind! Das er/sie schnell wieder gesund ist.

Das mit der Betreuung ist erfreulich. Montag bis Donnerstag sind ja schon 4 Tage, dann noch den ganzen Freitag! Super! Wow! Das wäre in etwa auch meine Wunschvorstellung.
 
  • #123
Manchmal bin ich kurz davor alles stehen und liegen zu lassen, ins Auto und weg..
1) Finde ich total daneben dass er sagt Kinderbetreuung ist ein Klacks und du machst es ja eh schon immer. Er ist nicht dankbar.

2) Nur weil er momentan das Geld reinbringt heisst das nicht dass er wichtiger oder besser ist oder mehr zu sagen hat.

3) Trödelt er rum. Er ist selber ein Chaot.

4) Beleidigungen und Respektlosigkeiten gehen gar nicht. Das ist der Anfang vom Ende.

5) Ich verstehe dich sehr gut. Wenn er sich nicht sehr sehr schnell ändert kann ich mir vorstellen, dass du den oberen Punkt auch in die Tat umsetzt.

-->Setz dich durch und sag ihm dass das so nicht geht.
 
  • #124
Er hat mir meinen Verlust durch die unentgeltlichen Elternzeitverlängerung ausgeglichen, sowie die Differenz
zwischen Elterngeld und meinen Gehalt während der regulären Elternzeit. Ebenso hat er einen höheren Betrag in meine private Altersversorge eingezahlt. Er übernimmt auch die Kita Kosten.
Was ein Gespräch alles bewirken kann.
Gut gelaufen und jetzt solltest Du nicht überdrehen:
Zudem möchte ich auch das er sich zusätzlich noch an meiner privaten Altersversorge beteiligt. Das Geld möchte ich gerne immer 6 Monate im voraus, so dass ich die Möglichkeit habe auf Veränderung zu reagieren.
Du arbeitest Vollzeit und hast keinerlei Verlust in Deiner privaten Altersversorgung, könntest sie fortführen wie zuvor aus eigenen Mitteln.
Ich würde Dir an seiner Stelle angesichts seiner Fairness einen Vogel zeigen, wenn Du mir mit sowas und gleich verbunden mit einer Drohgebärde kämst.

Unabhängig von Voll -oder Teilzeit sollten wir uns eine Haushaltshilfe einstellen. Er hat allen zugestimmt.
Finde ich angemessen wenn 2 Leute mit guter Qualifikation Vollzeit arbeiten und die knappe freie Zeit mit dem Kind verbringen wollen.

@Blume94 guck Dir an, wie frau das kompetent löst, statt den Kasperkram mit Deinem wütigen Kindskopfmann zu machen und Dich regelmäßig entnervt in:
Manchmal bin ich kurz davor alles stehen und liegen zu lassen, ins Auto und weg..
wackeligen Einzelfalllösungen wiederzufinden.

ist dann aber auch bis spät abends am arbeiten.
Wenn er im Job genauso "entspannt" (man kann es auch unfähig zur Selbstorganisation nennen) ist, dann ist klar dass er sehr viele Mehrstunden braucht, um seine Arbeit zu schaffen.
Da hätte ich Null Mitleid mit ihm - eher im Gegenteil, denn er kann wegen Rumdaddelei ja seine Familienaufgaben nicht wahrnehmen.
 
  • #125
Was ein Gespräch alles bewirken kann.
Gut gelaufen und jetzt solltest Du nicht überdrehen:

Du arbeitest Vollzeit und hast keinerlei Verlust in Deiner privaten Altersversorgung, könntest sie fortführen wie zuvor aus eigenen Mitteln.
Ich würde Dir an seiner Stelle angesichts seiner Fairness einen Vogel zeigen, wenn Du mir mit sowas und gleich verbunden mit einer Drohgebärde kämst.
Das sollte keine Drohgebärde sein, sondern nur aufzeigen was ich gerne ausgeglichen haben möchte, wenn ich tatsächlich von Vollzeit in Teilzeit wechseln würde. Mit einer Vollzeitstelle zahle ich allein in meine Altersversorge ein, da fließt kein Geld im voraus.

Er übernimmt unabhängig davon jetzt jedoch noch die Kita Kosten und die Kosten für Lebensmittel Einkäufe, sowie eine gesundliche Zusatzversicherung für unser Kind. Den Vorschlag hatte er mir vor zwei Tagen selber unterbreitet.

Unser Kind ist zur Zeit ordentlich erkältet und wir haben uns die Betreuung aufgeteilt. Ich war vorige Woche zu Hause und diese Woche übernimmt er. Ich denke, das hat ihn ein Stück weit sensibilisiert. Jedenfalls wurde ich selten so ungeduldig und freudig nach Feierabend empfangen.
 
  • #126
Das sollte keine Drohgebärde sein, sondern nur aufzeigen was ich gerne ausgeglichen haben möchte, wenn ich tatsächlich von Vollzeit in Teilzeit wechseln würde.
Ok, das konnte ich aus dem Text nicht herauslesen.
Nichts ist besser als alle Dinge fundiert auf den Tisch zu bringen, mit gescheiten Argumenten statt zuviel Emotionalität ohne Inhalt ala "wenn Du mich lieben würdest....".

Den Vorschlag hatte er mir vor zwei Tagen selber unterbreitet.
Darum schrieb ich am Anfang: so einen guten Mann findet frau selten. Er war einfach zuviel mit sich selber befasst und hatte absolut keinen Blick für Deine Belange, was bei Männern nicht selten ist. Dann muss frau halt auf ihre Belange hinweisen.

Darauf solltest Du achten (ist Typsache) und Deine Wünsche zukünftig frühzeitig für ihn sichtbar machen - bevor sich allzuviel Ärger ansammelt, der dann wie eine Seifenblase zerplatzt, weil der andere es einfach nicht gesehen hat und natürlich sofort auf Fairness umswitcht, weil das sein Naturell ist.

Hast Du mal nachgefragt, warum er so pfennigfuchsig war? Das ist ja schon merkwürdig und im Zuge der fixen Umstellung erst recht.

Ich war vorige Woche zu Hause und diese Woche übernimmt er. Ich denke, das hat ihn ein Stück weit sensibilisiert. Jedenfalls wurde ich selten so ungeduldig und freudig nach Feierabend empfangen.
Gut, dass Du das so durchziehst und ihn nicht damit durchlässt, dass er sich zwar eine Firmengründung, nicht aber den Umgang mit einem Kleinkind zutraut.
Nur wenn er durch selbermachen sieht, was zuhause alles los ist, dann kann er Dich verstehen und Deine Leistung entsprechend würdigen - Du seine ja auch.
 
  • #127
Freut mich sehr, dass er auch mitmacht...so oder so;-)
 
Top