G

Gast

  • #1

Ist er bereit für eine "erwachsene" Beziehung

Hallo liebes Forum,

ich (w 28) bin seit knapp einem Jahr mit meinem neuen Freund (29) zusammen. Wir wohnen seit ein paar Monaten in einer gemeinsamen kleinen Wohnung und daher habe ich ihn noch besser kennengelernt. Leider habe ich immer mehr Aussagen von ihm zu hören bekommen, die mich daran zweifeln lassen, dass mit ihm eine "erwachsene" Beziehung mit baldiger Aussicht auf Familie möglich ist.

Er hat kein Interesse daran, in den nächsten Jahren eine Familie zu gründen. Eher so mit Mitte 30, dann bin ich aber auch schon Mitte 30.
Er hat Angst vor der Vorstellung, irgendwann nur noch mit einer Frau zu schlafen. (In seinem Freundeskreis sind auch nur so Dauerjunggesellen, noch kein Ehepaar, keine Kinder etc.)
Er tut nichts in Richtung Sparen, Bausparen, Altersvorsorge (und das, obwohl er selbstständig ist und kein hohes Einkommen hat)
Er ist von Unannehmlichkeiten unglaublich schnell genervt: Haushalt, handwerkliche Tätigkeiten, frühes Aufstehen, Einkaufen gehen etc.
Er ist zu Hause nur verwöhnt worden und erwartet nun von mir den gleichen Service, dabei gehen wir beide Vollzeit arbeiten.

Wenn ich das alles so betrachte, habe ich ehrlich gesagt ein bisschen Angst vor unserer Zukunft. Denn während ich unser Leben planen möchte, lässt er alles auf sich zukommen. Während ich für die Zukunft spare, macht er Schulden für sein Unternehmen. Ich weiß zur Zeit gar nicht, wo das alles noch hinführt und ob es gut geht. Soll ich einfach darauf vertrauen, dass er „ein anderer“ wird, wenn wir erstmal Kinder und Verantwortung haben?

Was sagt ihr dazu? Auch über Meinungen von Männern würde ich mich freuen! Vielen Dank!
 
G

Gast

  • #2
Gibt es für dich auch irgendwas positives an deinem Freund? Ich meine ... nach einem schlappen Jahr sollten die positiven Aspekte definitiv noch überwiegen.
w/44
 
G

Gast

  • #3
Ehrlich gesagt, würd ich mich an deiner Stelle trennen. Eure Vorstellungen vom zukünftigen Leben gehen ja erheblich auseinander. Besonders erschreckend, find ich die Aussage, dass er Angst hat, nur noch mit einer Frau für den Rest seines Lebens schlafen zu müssen! Er ist noch ziemlich unreif und sollte eigentlich gar keine Beziehung haben und sich noch austoben. Aber erst recht ist er nicht für eine feste Beziehung, die in Richtung Familiengründung geht, zu gebrauchen.
Ich wünsch dir viel Glück!

w 40
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

die Beschreibung von Ihm liest sich nicht gut. Vor allen Dingen, dass er den Arsch nicht hochbekommt, gibt mir als alte Frau sehr zu denken.

Du bist noch jung genug, um einen neuen Mann kennenzulernen. Verstehen tue ich nicht, dass du nicht schon früher mitbekommen hast, dass nicht so belastbar ist und schnell genervt ist. Liest sich auch so, dass er a bissel labil ist. Aber du kennst ihn besser.

Mit einem Mann an deiner Seite soll es dir gut gehen, oder? Geht es dir mit diesem Mann gut? Ich denke nein. Also Tschüss, bleibe ein paar Monate Single, erhole dich und dann suche dir einen Mann, der vernünftig und lebenstüchtig ist. Davon soll es ja laut Forum so viele geben. Erst recht in deinem Alter.

w 49
 
G

Gast

  • #5
Mein Eindruck aus den Zeilen der FS ist, dass er nicht bereit und nie bereit sein wird für eine erwachsene Beziehung ist.

w
 
G

Gast

  • #6
Gibt es für dich auch irgendwas positives an deinem Freund?
Er macht Schulden für sein Unternehmen, nicht für irgendwelchen Luxuskram den keiner wirklich braucht. Wenn das Unternehmen Erfolg hat, ist das Geld zehnmal besser angelegt als in jeder Altersvorsorge. Wenn nicht, hat er genug gelernt, um es beim nächsten Versuch besser zu machen.

In seinem Alter wollte ich übrigens auch noch keine Familie, dafür hatte ich einfach zu viele Pläne, beruflich wie privat. Und auch meine damalige Beziehung ist daran gescheitert. Es kam für sie aber nichts besseres nach.

Wer sich durch Familiengründung eingeengt fühlt, sollte so lange davon Abstand nehmen, bis er seine derzeitigen Ziele in ein paar Jahren entweder erreicht oder aufgegeben hat. Halbherzig kann das nur schief laufen, und das willst Du ja nicht.
 
G

Gast

  • #7
Für eine funktionierende Beziehung benötigt ihr beiden schon ziemlich annährend die gleichen Ziele. Das scheint nicht so wirklich bei euch der Fall zu sein.
Das könnte vielleicht daran liegen, dass er auf der einen Seite eine Frau/Beziehung mit Zukunftsplänen (mehr oder minder) haben möchte und auf der anderen Seite, möchte er das freie und sorgenfreie Leben wie seine Kumpels führen. Als erster in der Clique zu sein, der so etwas wie eine langweile Beziehung mit Haus, Hund, Kind und Garten zu führen anstrebt, benötig viel Mut. Auch er wird Angst haben etwas zu verpassen.

Wie Gast 1 sagt, nach einem Jahr sollten eigentlich noch die Schmetterlinge im Bauch fliegen. Sprecht noch mal über eure Beziehung und eure Zukunft.
 
G

Gast

  • #8
Die negativen Dinge aufzuzählen tun wir uns manchmal leichter als die postiven. Soweit kams in unserer Gesellschaft.

Ich kann dich gut verstehen. Wenn ich deine Frage/Post so lese, dann würde ich eher sagen, was ist dir wichtig? Eine Ehe wo du womöglich einen unreifen Mann an deiner Seite hast, der keine Verantwortung im Bereich Beziehung/Familie übernehmen kann, oder wärst du auch in der Lage von ihm zu gehen und dir den Partner zu suchen, der mit dir "planen" möchte?

Zu den einzelnen Punkten:
1. damit könnt ich noch evtl. leben... zeigt sich mit der Zeit
2. huh... wenn er sowas sagt, hätte ich gleich schon im Hinterkopf "Mit wie vielen anderen hat er denn schon neben mir Sex?"
3. solange ihr nicht verheiratet seid, ist es gesetzlich eigentlich so geregelt, dass du nicht für ihn gerade stehen musst, wenn er kein Geld mehr hat, (oder liege ich da falsch?) Allerdings könnte ich auf die Dauer nicht wirklich mit so einem zusammen leben.
4. Das würde mich nerven - Streit wäre evtl vorprogrammiert
5. Das wäre für mich ein NoGo. Wenn er bei mir Hotel Mama erwartet, ist er an der falschen Adresse. Dass ich vielleicht die Wäsche mache, bügle und ihm in den Schrank lege geht für mich schon in Ordnung. Aber für mich wäre es dann schon konsequent, wenn er auch ohne zu Murren den Staubsauger in die Hand nimmt, oder die Geschirrspüle einräumt oder so was. Dafür sollte er sich nicht zu schön sein.


Aber vielleicht schreibst du uns noch die positiven Aspekte? So gut kann er im Bett nun auch nicht sein, dass auch wenn alles andere negativ ist, die Bilanz positiv ausfällt, oder? ;)
 
G

Gast

  • #9
"Aber er sah doch so gut aus" wäre jetzt eine tragikomische Antwort...

Ich stimme nicht zu, dass man eine erwachsene Beziehung über Kinder definieren muss, aber alles andere was du schreibst ist schon sehr bedenklich. Ich glaube nicht, dass eine erwachsene Beziehung das Problem ist, sondern dass dein Freund nur volljährig, aber nicht erwachsen ist.
 
G

Gast

  • #10
3. solange ihr nicht verheiratet seid, ist es gesetzlich eigentlich so geregelt, dass du nicht für ihn gerade stehen musst, wenn er kein Geld mehr hat, (oder liege ich da falsch?)
Da liegst Du falsch. Für eine sog. "Bedarfsgemeinschaft" genügt eine gemeinsame Wohnung. Zwar mußt Du nicht konkret an ihn zahlen, aber er bekommt vom Amt keinen müden Euro, so daß alle Kosten an Dir hängen bleiben.

Ich weiß das, weil ich in unserer Beziehung derjenige bin, der aus der Selbständigkeit heraus plötzlich ohne Einkommen dasteht. Obwohl ich mich mit Händen und Füßen dagegen wehre, muß die Freundin jetzt für mich aufkommen. Unser Staat macht es sich manchmal echt leicht.
 
G

Gast

  • #11
Ganz ehrlich und um deine Eingangsfrage zu beantworten... Nein er ist nicht bereit für eine erwachsene Beziehung!

Ich verstehe nur nicht warum dir das nicht schon in dem gemeinsamen Jahr aufgefallen ist bzw. habt ihr denn so grundsätzlich nie über Zukunftspläne- bzw. Vorstellungen gesprochen?? Ich denke er hat das bestimmt mal durchklingen lassen aber Frau Ende 20 (mit Familienwunsch) "überhört" das dann ganz gerne mal und denkt sich "...hach wenn wir erstmal zusammenwohnen wird er das ganz automatisch wollen..." Leider ein Trugschluss wie du jetzt selbst feststellst.Er pickt sich aus eurer Beziehung die Rosinen raus und mehr nicht.

Sofern du nicht gemeinsam mit ihm noch 5 Jahre "warten" möchtest um dann vielleicht "kurz vor knapp" nochmal ausgetauscht zu werden gibt es 2 Möglichkeiten: 1. du wirst irgendwann eben "aus Versehen" schwanger (natürlich sagst du ihm vorher das du nicht mehr verhütest) oder du trennst dich bald möglichst, suchst dir jemanden mit Anfang/Mitte 30 und visierst mit ihm nochmal das Ziel "Familie" an.

Sei mir nicht böse für die harten Worte aber ich habs selbst im Freundeskreis erlebt wie man sich dann lieber mit solch halbseichten Beziehungen arrangiert weil man unbedingt "vor 30" schwanger werden will als sich nochmals zu trennen, weil man ja Gefahr läuft in den nächsten Jahren keinen adäquaten, paarungswilligen Mann zu finden.

w/29
 
G

Gast

  • #12
Hallo nochmal (die FS)

Ich habe mich tatsächlich einfach in ihn verliebt, bevor ich ihn näher kannte. Wir sind sehr schnell zusammengekommen. Und solche Zukunftsthemen sollte man bei einem Mann in dem Alter auch nicht zu früh ansprechen, das sorgt nur für Nervosität.

Positiv an ihm ist, dass das "normale Leben" mit ihm sehr schön ist, dass er wenns sein muss echt Nerven hat und in seinem Unternehmen sehr hart und lang arbeiten kann. Wir teilen außerdem viele Interessen und den gleichen Humor, im Bett ist es auch sehr prima.

Ich habe halt nur die Problembereiche aufgezählt, weil sie mich beunruhigen. Ich habe manchmal diese Alpträume, wo ich mich in zehn Jahren sehe: Ich geh Vollzeit arbeiten, mach den Haushalt allein, die Kinder und umsorge ihn nach Strich und Faden. Da kann ich mich ja gleich schonmal in einer Burnout-Klinik anmelden...

Er weiß, in welchen Punkten ich nicht zufrieden mit ihm bin. Leider reagiert er darauf angesprochen oft mit Antworten wie: das sehen wir dann, das ergibt sich etc. Ich möchte aber jetzt schon wissen, ob es sich lohnt, auf seine Weiterentwicklung zu warten, oder ob es Zeitverschwendung ist. Ist das zuviel verlangt? Manchmal denke ich, ich störe ihn in den letzten Zügen seiner Pubertät…
 
G

Gast

  • #13
Ihr seid (noch?) nicht kompatibel - ganz einfach.

Er möchte Freiheit und bis zu einem gewissen Grad "Unverbindlichkeit", du in absehbarer Zeit eine Familie gründen.

Ihn deswegen anzuschwärzen oder als "nicht erwachsen" zu bezeichnen ist falsch..

Abwägen / Kompromisse eingehen, trennen - viel mehr Möglichkeiten hast du leider nicht..
 
G

Gast

  • #14
Er weiß, in welchen Punkten ich nicht zufrieden mit ihm bin. Leider reagiert er darauf angesprochen oft mit Antworten wie: das sehen wir dann, das ergibt sich etc. Ich möchte aber jetzt schon wissen, ob es sich lohnt, auf seine Weiterentwicklung zu warten, oder ob es Zeitverschwendung ist. Ist das zuviel verlangt? Manchmal denke ich, ich störe ihn in den letzten Zügen seiner Pubertät…
Hm ich würde schon gerne wissen auf was ich mich einlasse. Mich würde das so ärgern, dass ich mich innerlich abnabeln würde, wenn er sich nicht einmal darauf "gesprächlich" einlassen könnte. Beim Thema Kind auf "sehen wir dann schon" zu antworten finde ich unverantwortlich. Es ist ja nicht so, dass man das Kind einfach abgeben kann, wenn's nicht so klappt wie ich möchte.

@Gast #9. oh das wusste ich nicht. Danke für die Erklärung!
 
G

Gast

  • #15
Wir sind sehr schnell zusammengekommen. Und solche Zukunftsthemen sollte man bei einem Mann in dem Alter auch nicht zu früh ansprechen, das sorgt nur für Nervosität.
"Gut Ding will Weile haben" heißt es so schön. In diesem Spruch steckt sehr viel Wahres drin. Kann es sein, dass ihr beide euch zu schnell in eine neue Beziehung gestürzt habt? Eine lange Kennenlernphase und ein längerer Zeitraum vor dem Zusammenziehen versprechen die Langlebigkeit und Zufriedenheit einer Beziehung.
Und nein, es sorgt nicht für Nervosität, seine Zukunftswünsche recht zeitnah beim Kennenlernen auszusprechen um gleich mal die Spreu vom Weizen zu trennen! Bestes Beispiel ist mein neuer Freund mit dem ich schon bereits beim 5. Date über meinen/seinen Kinderwunsch gesprochen habe.

Positiv an ihm ist, dass das "normale Leben" mit ihm sehr schön ist, dass er wenns sein muss echt Nerven hat und in seinem Unternehmen sehr hart und lang arbeiten kann. Wir teilen außerdem viele Interessen und den gleichen Humor, im Bett ist es auch sehr prima.
Ich habe manchmal diese Alpträume, wo ich mich in zehn Jahren sehe: Ich geh Vollzeit arbeiten, mach den Haushalt allein, die Kinder und umsorge ihn nach Strich und Faden.
Das ist ja ganz nett, dass das "normale Leben", wie du so schön sagst, angenehm mit ihm ist. Aber eine Beziehung entwickelt sich ja hoffentlich weiter... Kann es sein, dass er sich mit seiner Selbstständigkeit etwas überfordert fühlt und deswegen keinen Nerv für Familenplanung, Haushalt, etc. hat? Und es soll und wird hoffentlich nicht alles an dir hängen bleiben, wenn dann evtl. mal Kinder da sind! Deswegen plädiere ich klipp und klar dafür, nochmal genaustens zu überlegen und zu prüfen, ob dein Partner wirklich kompatibel zu deinen zukünftigen Wünschen und Bedürfnissen ist! Ich habe großen Zweifel, ob du mit im auf Dauer glücklich wirst.

Er weiß, in welchen Punkten ich nicht zufrieden mit ihm bin. Leider reagiert er darauf angesprochen oft mit Antworten wie: das sehen wir dann, das ergibt sich etc. Ich möchte aber jetzt schon wissen, ob es sich lohnt, auf seine Weiterentwicklung zu warten, oder ob es Zeitverschwendung ist. Manchmal denke ich, ich störe ihn in den letzten Zügen seiner Pubertät…
Er hält dich hin und du hängst mit deinen Zukunftsplänen in der Luft. Er bleibt völlig unverbindlich, damit er nicht mal eines Tages von dir zur Verantwortung gezogen werden kann, warum dies oder jenes nie eingetreten ist (z. B. er nie Kinder in die Welt setzen wollte).
Ja, liebe FS, es IST Zeitverschwendung, deswegen vergiss ihn und mach dich schnell frei und offen für einen gereiften Mann, der weiß, dass er eine Familie gründen möchte und dich an seiner Seite haben will. Sorry, aber als ich das gelesen habe, dass er sich nicht vorstellen kann, ein Leben lang mit der gleichen Frau zu schlafen... Das ist sehr verletztend dir gegenüber und zeugt nicht von Reife.

w25
 
  • #16
Offensichtlich habt Ihr grundverschiedene Pläne für die nächsten Jahre oder gar für das gesamte Leben.

Du willst Familie, Haus/Wohnung, geregeltes Einkommen und Sicherheit. Dafür hast nur wenige Jahre Zeit.

Er will ein Unternehmen aufbauen und zumindest in den nächsten Jahren alle Energie in dieses Projekt stecken. Vielleicht hat er irgendwann Erfolg und stellt dann seine Prioritäten zugunsten einer Familie um. Wahrscheinlicher ist nach meiner Erfahrung aber, dass er weiterhin 200% seiner Energie in das Unternehmen steckt. Läuft es gut, dann wird er expandieren. Läuft es schlecht, dann muss er neue Aufträge beschaffen.

Du kannst Dir nicht sicher sein, ob er irgendwann seine Prioritäten in Richtung Familie verschiebt. Du kannst erst recht nicht sicher sein, dass er das innerhalb weniger Jahre tut. Wahrscheinlich weiß er es selbst auch nicht und ist sich nur sicher, dass er das jetzt, in diesem Moment, nicht will. Dir reinen Wein einzuschenken traut er sich nicht, denn dann würde er Dich (nebst eingebautem Putz-, Koch- und Einkaufsservice) verlieren.

Ich würde an Deiner Stelle mir und ihm ein zeitliches Limit setzen, bis zu dem ich eine definitive Aussage zur dann umgehend anzusetzenden Familiengründung brauche. Oder ich würde mich gleich auf die Suche nach einem familienkompatiblen Mann machen. Letzteres dürfte erfolgversprechender sein.
 
G

Gast

  • #17
@FS:
Im Grunde scheint ihr euch ja gut zu verstehen. Ich verstehe, dass du vor allem in Sachen Kind wissen willst, worauf du dich einlässt.
Überlegung: wenn du dir heute nicht sicher bist, fasse einen Zeitrahmen zur weiteren Betrachtung ins Auge, zb. ein halbes Jahr. Schau dir die Sache dann nochmals an und entscheide.
Hör auf dein Bauchgefühl.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #18
liebe fs,

er wird kein anderer mit kinder.
oder doch?? wenn dann der kronprinz durchkommt, wird er genervt dir alles unangenehme mit den kindern überlassen - du wolltest sie ja schließlich, er hat nur ja gesagt (vielleicht irgendwann oder ist das kind passiert?) und er wird sich darauf besinnen, dass er sich ja noch nie vorstellen konnte für den rest des lebens nur mit einer frau zu schlafen...

ein mann, der dir sagt, er kann sich nicht vorstellen nur noch mit dir... der sagt genau, was du zu erwarten hast. nimm es wörtlich!!!!!

empfehlung: suche einen mann, der dich und nur dich will, der familie will und dir dankbar ist, dass du das auch willst. die gibt es, dein freund ist es nicht.

dir gute entscheidungen

w
 
G

Gast

  • #19
Letztlich ist es eine Frage Deines Vertrauens zu ihm bzw. in ihn. Wie heißt es so schön: Liebe ist nichts für Feiglinge! Und außerdem ist das Leben doch trotz aller Planung einfach immer wieder unberechenbar.
Alles Gute
 
G

Gast

  • #20
Er hat Angst vor der Vorstellung, irgendwann nur noch mit einer Frau zu schlafen.
Liebe FS,

woher weist Du das? Hat er das so geäußert, kann es mit seiner Liebe zu Dir nicht weit her sein. Dann solltest Du Dich besser nach jemand geeigneterem umsehen. Und die häufig beobachtete Annahme, dass "Frau" sich den Mann noch entsprechend erziehen kann, ist einfach ein Irrglaube!

Viel Glück,
m, 45
 
G

Gast

  • #21
Manchmal denke ich, ich störe ihn in den letzten Zügen seiner Pubertät…
Das sagt doch schon alles. die Pubertät sollte er schon sehr lange hinter sich haben und es scheint mir mehr als fraglich, ob er es in den nächsten 5 Jahren schafft, weil sein Umfeld ja auch "Große-Jungs-mässis" ist - wo soll also der neue Impuls herkommen.
Wenn Du noch 5 Jahre abwartest, kommst Du bereits in das kritische Alter, noch einen neuen Partner zu finden (die ohne Altlasten werden jährlich weniger), im Alltag das Zusammenleben zu erproben, um dann schließlich mal eine erwachsene Beziehung führen zu können, ggfs. mit Kindern.
Ich kenne zu viele Frauen, die zu lange darauf gewartet haben, dass ihr ewiger Peter Pan mal erwachsen wird. Diese Männer mustern dann gern mit 50 ihre langjährigen Partnerinnen aus und versuchen sich als Väter und Familienmenschen.
Nur Du kannst entscheiden, ob Du ihm das Entwicklungspotenzial zu einem ernsthaften Partner, wie Du ihn Dir wünschst, zutraust. Wenn Du das nicht bejahen kannst, verschwende Deine Zeit nicht darauf zu warten, dass er so erwachsen wird, wie Du Dir das wünschst, sondern such' Dir jemanden, mit dem Du die gleichen Lebensziele hast.
 
  • #22
Ich weiß zur Zeit gar nicht, wo das alles noch hinführt und ob es gut geht. Soll ich einfach darauf vertrauen, dass er „ein anderer“ wird, wenn wir erstmal Kinder und Verantwortung haben?
Du denkst doch nicht wirklich und ernsthaft daran, erst zu reagieren, wenn ihr schon eine Familie habt...? So wenig erwachsen kannst doch auch du nicht sein?!

Niemand kann wissen, wie dein Freund sich entwickeln wird. Positiv klingt das alles jedenfalls nicht. Wenn du mit offenen Augen in eine Katastrophe laufen willst, dann mache so weiter.

Dieser Mann ist einfach nicht erwachsen genug für Pläne, wie du sie hast, liebe FS. Ohne klärendes Gespräch, in dem die Dinge auch wirklich beim Namen genannt werden müssen und keine schwammigen Aussagen, spielst du russisches Roulett.

Meine Vermutung geht allerdings auch dahin, dass er einfach mit DIR nicht wirklich diese Pläne leben will. Du bist nun einmal da und er hat genug Zeit, sich verwöhnen zu lassen, bis die Frau kommt, bei der ganz plötzlich auch ganz erwachsen sein kann. Das passiert gar nicht so selten.

Klären kannst du das alles nur selbst, in dem du dich nicht mit Ausreden abspeisen lässt.
 
  • #23
Hallo,
er errinnert mich doch schon sehr stark an mich vor ein paar Jahren! ... Ich habe mich dann von meiner damaligen Freundin getrennt, weil ich Ihrer Lebensplanung nicht im Wege stehen wollte! ... Áuch wenn es damals weh getan hat, bin ich heute fast 4 Jahre danach sehr froh darüber ...
Mein Tipp als Mann: wenn du ihm deine Vorstellungen klar vor Augen hälst und er nicht wirklich dafür bereit ist, dann wirst du Panik in seinem Verhalten erkennen. Entweder zieht dann eh er die Notbremse oder du musst es tun ...
 
G

Gast

  • #24
Liebe FS,

mit solchen Männern habe ich auch schon Erfahrungen gemacht. Dass er jetzt noch nicht an Familienplanung denkt, finde ich noch harmlos. Aber ich kann nichts mit einem Mann anfangen, der nur in den Tag hineinlebt und keinerlei Verantwortung übernehmen möchte. Wahrscheinlich bist du zu früh mit ihm zusammengezogen.

Es spricht nichts gegen Männerabende u.ä., aber ihr wohnt beide in der Wohnung und seit dementsprechend auch beide dafür verantwortlich. So läuft das meistens, wenn ein Mann zu Hause sehr verwöhnt wurde. Er geht davon aus, dass die Partnerin die Mutterrolle übernimmt und er weiterhin ein bequemes Leben führen kann. Zwar gibt es auch positive Beispiele wie meinen Bruder, der von unserer Mutter auch verwöhnt wurde und trotzdem mit seiner Freundin eine erwachsene Beziehung führt. Aber meiner Erfahrung nach ist er eher ein Ausnahmefall. Richte dich lieber darauf ein, dass dein Freund sich in absehbarer Zeit nicht ändert.