G

Gast

Gast
  • #1

Ist er beziehungsunfähig oder nur zurückhaltend?

Ich lernte vor ein paar Wochen einen Mann kennen. Wir haben uns bereits viermal getroffen.

Ich bemerkte schon zu Beginn, dass er eher zurückhaltend ist. Die Treffen gingen zunächst eher von mir aus, wobei ich die Idee hatte und wir gemeinsam gestalteten und organisierten. Als nach den ersten zwei Dates zwar eine sehr positive Reaktion kam, aber dann der Kontakt doch weniger wurde, ohne dass er ein neues Treffen vorschlug, hakte ich nach.

Er sei schon über fünf Jahre Single und würde manchmal selber nicht wissen, was er will. Einerseits mag er gerne mit mir zusammen sein, schätzt meine Nähe (da lief noch nix, bis auf flüchtige Berührungen, aber ich bemerke sein Interesse durchaus, seine Körpersprache und wie er mich anschaut), freut sich auf die Treffen, Telefonate ect. andereseits wäre er schon so lange allein und das auch gerne. Er sei ein Mensch, der allgemein länger braucht, um sich anderen zu öffnen.

Ich denke, dass es auch mit seiner letzten Beziehung zusammen hängt, in der er sehr enttäuscht wurde. Allgemein ist er sehr sensibel und nimmt sich vieles zu Herzen.

Ich habe ihm signalisiert, dass ich ihn gerne weiter kennen lernen möchte, aber, auch um ihn den Druck zu nehmen, jetzt noch nicht an Beziehung oder ähnliches denke (mir ist es auch lieber man lässt sich Zeit). Ich möchte einfach ihn als Menschen kennen lernen, mit ihm weitere Unternehmungen machen.

Wie geht man mit solch zurückhaltenden Männern um? Ich möchte ihn nicht abhaken, weiß aber irgendwie nicht so recht weiter. Wenn immer nur ich agiere und er reagiert ist das doch sehr einseitig. Ich würde mir wünschen, dass auch er mal aktiv wird.
 
  • #2
Ich habe ihm signalisiert, dass ich ihn gerne weiter kennen lernen möchte, aber, auch um ihn den Druck zu nehmen, jetzt noch nicht an Beziehung oder ähnliches denke (mir ist es auch lieber man lässt sich Zeit). Ich möchte einfach ihn als Menschen kennen lernen, mit ihm weitere Unternehmungen machen.

Du machst hier meiner Meinung nach genau das Richtige, wenn du an ihm Interesse hast. Du kannst ihm ruhig SAGEN, dass du dir mehr vorstellen kannst und das gern langsam angehen lässt - Signale von Frauen können manche nicht wirklich deuten.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Das kommt jetzt drauf an, wie er sonst so ist. Wenn menschlich ein Schaf ist, der nie Eigeninitiative hat in welchem Bereich des Lebens auch immer, dann wird es nie Click machen und er wird immer so ein wie jetzt.
Wenn es wirklich nur an der letzten Beziehung liegt, kann man davon ausgehen, dass er auch selbst agieren wird, sobald er sich der Beziehung sicher ist.
Eventuell musst du irgendwann mehr tun als "signalisieren", weil sonst eventuell beide in Warteposition verharren.
 
G

Gast

Gast
  • #4
m, 40

Versuche mal ihn auf etwas anzusprechen, wass er gerne macht. Vielleicht fällt es ihm da leichter mal selber in die Offensive zu gehen. Ich würde an deiner Stelle festlegen, dass ihr immer abwechselnd euch was ausdenkt. Irgendwie musst die ihn aus der Reserve locken, sonst geht das noch ewig so. Ich würde es ihm auch direkt sagen, dass du ihm Zeit lassen willst, er aber selber Initiative zeigen muss, in einer späteren Beziehung muss er das ja dann auch. Er mag zwar sensibel sein, wenn er halbwegs intelligent ist, wird er dich verstehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mal ehrlich, wenn man 5 Jahre Single ist, und nicht so wirklich weiß was man will, dann steckt ein faules Ei dahinter!... Normal sollte man froh sein, dass wieder ein neuer Mensch in sein Leben tritt. Männer die nach 5 Jahren immer noch nicht mit einer verflossenen Liebe abgeschlossen haben (wie auch Frauen), sind mit Vorsicht zu genießen. Man macht sich nur unglücklich, weil diese Menschen ihrem Idealbild hinterher rennen.

Er ist nicht verliebt, Beziehung will er auch nicht so recht, damit ist doch alles klar?

Ein Mann, der seine perfekte Frau gefunden hat, der wird nicht lange fackeln wollen und sie vom Fleck weg schnappen bevor ein anderer es tut!

Hätte ich auf jeden Mann in meinem Leben so lange gewartet, bis er sich entscheidet, wäre ich heute immer noch frustiert und alleine und hätte damit sehr viel Zeit vergeudet.

Frage dich bitte ernsthaft, willst du wirklich nur einen Kumpel oder strebst du eine Bindung an? Ich denke, du machst dir sicher hier nicht die Mühe, um einen zweiten Kumpel zu suchen, sondern suchst eine Beziehung und das würde ich so deutlich sagen!

Männer muss man leider Druck machen. Lehnt er ab und druckst rum, dann will er doch eigentlich gar nicht, aber du weißt dann wenigstens woran du bist und kannst dich umorientieren.


Du kannst ihm Zeit geben, dennoch würde ich durchscheinen lassen, dass ich alleine und ungebunden bin und dementsprechend auf offen für allerlei andere Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Na ja, ändern wirst du ihn nicht können. Wie auch?

Ich würde mich an deiner Stelle fragen, ob ich mir das Ganze wirklich antun möchte. Sensibel und zurückhaltend ist ja gut und schön, aber ein Mann, der nicht weiß, was er will und der nach fünf Jahren immer noch nicht richtig über seine Ex-Beziehung hinweg ist?

Hört sich für mich kompliziert an und hat was von Problemmann. Willst du dir das antun? Wenn er dich wirklich wollte und verliebt wäre, würde er sich anders verhalten. Und mal ganz ehrlich: Wirst du nicht bitter enttäuscht sein, wenn du dich montelang um ihn bemühst und auf eine Beziehung hoffst und am Ende hörst du nur wieder, er weiß nicht, er will nicht etc.?

Ich würde die Finger von dem Mann lassen und mir was Unbeschwerteres und Unkomplizierteres suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das mit dem faulen Ei und der Mann wird sich bei Traumfrau schon rühren ist doch Glaskugelrhetorik nach dem Motto hier kann was nicht stimmen, mal solange rumstochern bis man was findet.

Bei schüchternen Leuten ist es genau anders rum. Je näher die Frau der Traumfrau kommt, desto weniger aktiv wird der Mann dann sein. Natürlich wünscht Frau sich, dass der Mann aktiv wird aber man kann es nicht herbeiwünschen bei schüchternen Menschen.
 
  • #8
Da datest Du jemanden aus meinem alten Suchraster ;-) ...
- Zeige ihm Deine ehrliche gemeinte Freude über ihn! Nichts verstecken, sei ruhig so offen, wie es Dir selbst nur recht ist. Mein jetziger Partner, aber auch damals mein Exmann, meinten jeweils, ich hätte sie mit meiner Freude mitgerissen, Vertrauen erzeugt durch Offenheit, den Funken entfacht, was bei beiden sehr selten war.
- Schreibe ihm, über das letzte Date, über Dich, über das, was Du liest, hoffst, beobachtest ... das ist zwar etwas schwierig, jetzt, wo ihr euch schon getroffen habt, aber das testet und verbreitert die gemeinsame Basis ganz gewaltig, hilft auch später über Krisen hinweg! Und wenn ihr euch wenig auszutauschen habt, dann lass es lieber ganz. Ein Vorteil von eher introvertierten Menschen ist, dass sie sich seltener auf Menschen einlassen, bei denen die Gemeinsamkeiten nicht tragen.
- Mich würde überhaupt nicht stören, dass er fünf Jahre keine Beziehung mehr begonnen hat. Wenn wir ehrlich sind, prägen uns alle vergeigte Beziehungen. Mir ist jemand, der trauerte und nachfühlte, lieber als jemand, der nonchalant über alle Brüche hinweglebt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Gib ihm Zeit und dränge ihn nicht. Wahrscheinlich möchte er nicht in seiner Freiheit beschnitten werden. Das wird nichts mit anderen möglichen Dates zu tun haben. Es gibt Einzelgänger die länger brauchen um mit einem anderen Menschen warm zu werden. Vielleicht lohnt es sich. Warte es doch einfach ab.
 
  • #10
Wieso sollte der Mann nur weil er nicht das erwartete Interesse an dir zeigt gleich beziehungsunfahig oder zurückhaltend sein. Sein Interesse ist offensichtlich nicht so groß an dir, dass er auf dich zu kommt und sich bemüht. Da bist du wohl einfach nicht die richtige für ihn. Das Männer immer gleich die großen psychischen Probleme untergeschoben werden sollen nur weil man sich nicht wahr machen will, dass jemand eben nicht auf einen steht so wie man das tut
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wieso sollte der Mann nur weil er nicht das erwartete Interesse an dir zeigt gleich beziehungsunfahig oder zurückhaltend sein. Sein Interesse ist offensichtlich nicht so groß an dir, dass er auf dich zu kommt und sich bemüht. Da bist du wohl einfach nicht die richtige für ihn. Das Männer immer gleich die großen psychischen Probleme untergeschoben werden sollen nur weil man sich nicht wahr machen will, dass jemand eben nicht auf einen steht so wie man das tut

FS:
Vielen Dank für Eure Antworten!
Ja, ich bin zu ungeduldig! Ich muss ihm Zeit geben. Und ich will ihm sicherlich nichts anhängen. Ich bemerke sein Interesse ja deutlich, warum sollte er das spielen, sich viermal mit mir treffen. Seine Körpersprache lügt ebenso nicht. Ich habe aber ein gutes Bauchgefühl und werde nun einfach lernen, etwas gelassener zu werden. Ich finde es ja auch gut, dass er nicht so los prescht, sondern sich überlegend Zeit lässt. Mittlerweile hat er auch wieder einen Schritt auf mich zu gemacht (so wie ich mir das innerlich gewünscht habe) und wir treffen uns morgen wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@FS

Schön, dass du ihm eine Chance gibst. Sensibel sein ist keine Krankheit, auch wenn dass hier einige suggerieren. Es kann ein ungeschliffener Diamant sein, der nur die richtige Frau treffen muss. Leider trifft man immer wieder nicht so empathische Menschen, die Null Verständnis aufbringen können. In diesem Sinn wünsche ich euch beiden das Beste.

Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht: irgendeinem gefällt er.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Gerade Ihr Frauen beklagt Euch doch immer, daß Männer für gewöhnlich auf viel zu raschen Sex aus sind. Aber kaum kommt einer daher, der es nicht ganz so eilig hat, wird ihm sogleich unterstellt, er sei beziehungsunfähig. Ja, was denn nun?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich (m39) verhalte mich wohl ähnlich wie dieser Mann. Bei mir ist es vor allem die Unsicherheit, zu weit zu gehen, durch einen unbedachten Schritt den Gegenüber, den man sehr schätzt, zu verärgern, zu verletzen und zu verlieren.

Zu Menschen, die ich nicht mag, kann ich sehr direkt sein.

Natürlich fällt es leichter, diese Unsicherheit zu vergessen, wenn die Initiativen vom anderen ausgehen. Besser ist aber, eine Balance zwischen der Herausforderung und einer Atmosphäre der Sicherheit herzustellen, in der kleinere Fehler geklärt und verziehen werden.

Ich reflektiere sehr das Verhalten meines Gegenüber, was unter Umständen schnell und unnötigerweise zu Distanz führen kann.

Natürlich gibt es andere Männer, die offener, direkter, unbeschwerter und unkomplizierter sind. Aber dass da seltener ein Faules Ei dahinter steckt, ...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Konkret würde ich ihm noch zwei Chancen geben, wenn dann nichts passiert oder sich entwickelt würde ich es lassen.
Ich habe mich auch immer wieder mit den Zurückhaltenden befasst und weiss inzwischen, dass es einen toten Punkt gibt nach dem gar nichts mehr passiert und alles gleich bleibt. Ich bekomme dann immer ein Gefühl von Vakuum im Kopf, bei mir ist es das Alarmzeichen für Stillstand und auch wenn ich es nicht will, weil ja nichts negatives vorgefallen ist, muss ich dann "tschüß" sagen.
Wenn man für den anderen brennt, fließt der Dialog, da rotiert nicht der Kopf.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Bei mir ist es vor allem die Unsicherheit, zu weit zu gehen, durch einen unbedachten Schritt den Gegenüber, den man sehr schätzt, zu verärgern, zu verletzen und zu verlieren.

Ja, das kann ich auch für mich bestätigen - aber leider eben auch, daß gerade dieses vorsichtige Bemessen der Schritte die Frauen am allermeisten vergrätzt: sie bevorzugen Männer, die nicht lange fackeln, sondern nach dem Motto handeln: sie wird sich schon wehren, wenn es ihr für Sex noch zu früh ist.

Während unsereiner also vermutet, daß die Frau verärgert oder enttäuscht sein müßte, wenn man mit ihr – ohne zuvor die Basis für eine längerfristige Bindung ausgelotet zu haben – das nächstbeste Bett ansteuert, ist die Frau noch viel mehr enttäuscht, wenn man genau das eben nicht tut. Weil sie gar nicht auf die Idee kommt, daß ein solches Motiv dahinter stecken könnte, sondern glaubt, sie sei dem Mann körperlich nicht attraktiv genug. Und das verletzt sie eben noch viel mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich habe mich auch immer wieder mit den Zurückhaltenden befasst und weiss inzwischen, dass es einen toten Punkt gibt nach dem gar nichts mehr passiert und alles gleich bleibt.

Bist Du jemals auf die Idee gekommen, daß das auch an Dir liegen könnte?

Es gibt zwei Sorten von Männern: die einen gehen unbeirrt Schritt für Schritt für Schritt, so lange die Frau mitgeht. Wenn sie Widerstand spüren, setzen sie für einen Tag aus und versuchen es dann erneut.

Die anderen gehen einen Schritt auf die Frau zu und erwarten dann, daß sie ihnen einen Schritt entgegenkommt. Kommt da nichts oder gibt es gar so etwas wie "geht mir zu schnell", gehen sie auch nicht weiter, weil sie das für einen Affront oder zumindest für Empathielosigkeit halten würden.

Letzteres sind Frauen aber nicht gewohnt, sie signalisieren überhaupt nichts und zeigen sich im obigen Fall sogar enttäuscht, daß vom Mann kein zweiter Versuch kommt, wenn der erste zurückgewiesen wurde. Stecken ihn in die Schublade "Jasager, der sich gleich schon vom ersten Widerstand entmutigen läßt". Dabei fehlt es dem Mann keineswegs an Mut, er nimmt die Frau nur ernst und respektiert ihren Willen, das ist alles.

Man denkt also vollkommen aneinander vorbei.
 
G

Gast

Gast
  • #18
@16 Interessante Erklärung

"Mich würde auch überhaupt nicht stören, dass er 5 Jahre keine Beziehung mehr begonnen hat. Wenn wir ehrlich sind, prägen uns alle vergeigte Beziehungen. Mir ist jemand, der trauerte und nachfühlte, lieber als jemand, der nonchalant über alle Brüche hinweg lebt."

Liebe FS

es gibt hochsensible Menschen. Kommt dann noch Schüchternheit und Unsicherheit hinzu hast du einen Problemmann. Es gibt noch die Steigerung Midlife-Crisis Man.

Eventuell ist er ein Goldschatz von guten Eigenschaften. Stille Wasser sind bekanntlich tief.
Mit deinen Liebeserklärungen an ihn kannst du nichts falsch machen. Er wird darüber nachdenken und überlegen was du ihm bist.

Sexuelle Zurückhaltung am Anfang finde ich super solange bei ihm nicht der Gedanke aufkommt du findest ihn überhaupt nicht begehrenswert. Schüchterne haben nicht so viele Triumphe erlebt, daher sind sie schnell am Ende ihres Selbstwertgefühls wenn sie Zurückweisungen ertragen müssen. Irrtümlich kann er das Hin und Her zwischen euch als Zurückweisung empfinden. Du brauchst also eine Menge Geduld und solltest herausfinden wie ihr näher im Kontakt bleiben könnt ohne dass es in diese "wir sind nur gut miteinander befreundet" Richtung geht.
 
Top