G

Gast

Gast
  • #1

Ist es bei Männern ein Manko alleinerziehend zu sein

Dieses ist mal eine Frage an die Männer.

Hat man weniger Chancen einen Partner zu bekommen, wenn man alleinerziehende Mutter ist?

Und damit meine ich richtig alleinerziehend, ohne Partner der sich um das Kind kümmert und ohne finanzielle Unterstützung.

Ich habe oft das Gefühl dadurch benachteiligt zu sein, obwohl ich mein Kind alleine finanziere. Das Frauen die einen Ex-Mann im Hintergrund haben, mehr Chancen haben, als eine Frau, die alleine für ihr Kind zuständig ist.
Und das man als alleinerziehende nur als Affäre noch etwas taugt.

Wie seht ihr das. Würdet ihr euch auf eine richtig alleinerziehende Frau einlassen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich mache um Frauen mit Kindern einen Riesenbogen, weil ich da immer die zweite Geige spielen würde.
Das Kind geht halt immer vor, was ja auch ok ist, aber für mich eben doof.

Wenn ich mir eine Frau mit Kindern unbedingt raussuchen müßte, würde ich aber eine nehmen, wo es wirklich überhaupt keinen Vater gibt.
Denn dann haben ich ja immerhin die Chance, so was wie ein Vater für das Kind zu werden.
Wir könnten dann wie eine normale Familie leben, ohne, dass es dauernd Konflikte mit dem leiblichen Vater gibt.

Finanziell wäre es mir egal.
Ich verdiene genug und bin nicht geizig.
Wenn ich das Stiefkind und die Mutter richtig lieben würde, würde ich sehr gerne bezahlen.
Ich müßte natürlich schon das Gefühl haben, dass die Mutter mich nicht nur deswegen will.
Aber da könnte ich ja erst mal eine ganze Weile nichts übernehmen, bis ich mir sicher bin.
Verpflichtet bin ich ja nicht zum Bezahlen.

m 38
 
G

Gast

Gast
  • #3
Alleinerziehend ist immer ein Manko. Warum gehen heute so viele Partnerschaften in die Brüche? So wenig Durchhaltevermögen?
Genau aus dem Grund bekomme ich kein Kind und habe vorgedacht - im Gegensatz zu anderen, die lapidar Kinder in die Welt setzen, ohne an morgen zu denken, was passiert, wenn die Beziehung nach 5 oder 10 Jahren endet.
Wir leben nun mal in einer Zeit, wo man sich nicht mehr in den 20ern in der Disko kennenlernt und dann ewig zusammenbleibt. Diesen Zeitgeist sollte man für sich entdeckt haben und danach handeln, sonst sitzt man in der Suppe, wenn man alles zu rosig und naiv sieht! - Vor allem wenn man sich immer nach den anderen richtet und auf die hört!

Du musst dich mit einem alleinerziehenden Partner zusammentun. Nicht mal für eine Affäre ist jemand Alleinerziehendes gut. Es ist doch eine Zumutung für einen jungen freien Menschen ohne Kind, wenn ihm ein Stiefkind angehängt wird! Denk doch mal bitte nach und habe einmal Verantwortung! Und auch das Stiefkind wird immer daran zu nagen haben, ein Stiefelternteil zu haben. Ein Kinderloser möchte seine Freiheiten nicht für dein Kind aufgeben. Wenigstens das sollte man nachvollziehen können. Also kommt so jemand für dich gar nicht in Frage.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich habe mich schon schon mal darauf eingelassen (leider hielt die Beziehung dann nur ca. 1 Jahr, was aber nichts mit dem Kind zu tun hatte, wir haben uns beide gegenseitig sehr gemocht) und würde es auch wieder tun, aber: Im Allgemeinen hat man als Alleinerziehende wahrscheinlich schon schlechtere Chancen, glaube ich.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Richtig! Für mich waren AE immer nur Affären-Material. Das finanzielle Thema ist eine Sache, das andere die Spontanität bzw. Flexibilität - für beides ist wenig Zeit - dazu ist man eben nie die Nummer 1.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Auf jeden Fall lieber bzw. eher, als auf eine ''alleinerziehende'' Frau, welche ständig Absprachen mit dem Ex treffen muss, etc.
Denn wenn der Ex dauernd dazwischen quakt, haste genau das Problem als Mann, du bist quasi das nette Anhängsel. Nix zu melden, aber trotzdem gewisse Verpflichtungen.
Aus diesem Grund meide ich als kinderloser Mann solche Konstellationen.
In deinem speziellen Fall wäre aber die Ausgangssituation etwas anders.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Kommt wohl drauf an ob du dir Zeit nehmen kannst fuer nen Partner....

Mit Vater und "jedes 2. We" Modell bleibt zumindest etwas Zeit fuer nen Partner fuer traute Zweisamkeit was zumindest am Anfang einer Beziehung schon Not tut...

Ausserdem braucht man die Kids dann nicht gleich mit nem neuen Freund überrumpeln sondern kann mal nen paar Monate warten um sicherzugehen "es haelt". Denn alle paar Monate nen neuen Leihpapa anschleppen ist ja auch nicht so dufte...

Auch der neue Partner kann so langsam reinwachsen in einen Alltag mit Kindern... Nen Kinderlosen von null auf hundert da reinstuerzen lassen kann ziemlich schiefgehn denk ich.

AE mit 2.WE Modell hat da einfach mehr Moeglichkeiten behaupte ich....

M30
 
G

Gast

Gast
  • #8
Und damit meine ich richtig alleinerziehend, ohne Partner der sich um das Kind kümmert und ohne finanzielle Unterstützung.

Würdet ihr euch auf eine richtig alleinerziehende Frau einlassen?

Ganz grundsätzlich vereinfach es u.U. vieles, wenn kein Ex-Partner im Hintergrund agiert. Die Resourcen (Geld etc.) spielen bei mir jetzt nicht so die Rolle...

Aaaaber... ...mit Ausnahme des Todes, des Vaters und Ex, würde ja in allen anderen Fällen ein EXTREMES Auswahlverschulden durch die Frau vorliegen.

Letzteres wäre das, was mich abschrecken würde! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, so eine "Nachfolge" anzutreten. Auf der einen Seite möchte ich nicht ein "Vernunftmann" für eine Frau sein, die eigentlich auf A......typen steht und auf der anderen Seite hätte ich auch ein komisches Gefühl bei dem genetisch beeinflussten Anteil der charakterlichen Veranlagung des Kindes (der Kinder).

Ich bevorzuge einen netten Vater/Ex, der unter anderen Umständen vielleicht mein Freund hätte werden können, weil er mir ähnlich ist.

m44
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich befürchte, Du hast Recht. Denn welcher Mann will sich schon ständig anwesend und finanziell ein fremdes Kind ans Bein binden.

Für Sex kannst du etwas organisieren, für ein Leben zu Zweit bist du nur 2. Wahl. Das muss dir bewusst sein. Insbesondere, wenn weder Kindsunterhalt noch freie Kinderwochenende möglich sind.

w/45 / Kind im Wechselmodell mit Ex, dadurch 2 Wochen pro Monat kpl. frei fürs normale Leben und mit Zeit für einen Partner!
 
G

Gast

Gast
  • #10
Es gibt Menschen, bei denen ist alles mögliche ein Manko. Und es gibt Menschen, die konzentrieren sich auf das Wesentliche.

Meine letzte Partnerin war AE - genauso wie ich zu der Zeit auch. Das an sich war überhaupt kein Problem. Ein Problem war jedoch, daß sie sich weigerte, ihr Kind zu erziehen. Eine Psychologin meinte mal, das sei das - Zitat: "kaputteste Kind, das sie je erlebt hat". Ein weiteres Problem war, daß sie auf mein Kind eifersüchtig war und diese Eifersucht auch auslebte. Da hab ich mir halt die falsche Partnerin ausgesucht. Kann passieren.

Deswegen halte ich die Konstellation "alleinerziehend" aber keineswegs für ein Manko oder gar Ausschlußkriterium.

M 49
 
  • #11
es spielt keine Rolle. Egal ob richtig alleine oder halb.

Der neue Vater steckt zwangsläufig Zeit, Energie und Nerven in ein fremdes Kind.
(Da helfen auch noch so schöne Beteuerungen a la "hat schon einen Vater"
oder "kann gut für uns alleine sorgen" nicht)

Er hat Null Rechte an dem Kind und bei einer Trennung sieht er das Kind gar nicht mehr.

Das positive: Kein Ex funkt dazwischen. Das wiegt meineserachtens die Nachteile nicht auf.
Zumal du ohne Kindsunterhalt viel mehr Geld selbst verdienen musst.

Die Frauen können das drehen und wenden, du stehst nun mal in Konkurrenz
zu einer kinderlosen gleichaltrigen Frau. Da kannst du noch so lieb oder hübsch sein.
Da beisst die Maus keinen Faden ab. Will ja natürlich keiner hören.

Diese ganzen Beteuerungen der AEs hier "Alles kein Problem", "Die Männer stehen Schlange" usw.
halte ich persönlich für Mumpitz oder es sind verzweifelte Loser.

In meinen akademischen Kreise kennen ich keinen einzigen der sich eine Alleinerziehende anlachen
würde. Die würden dann lieber Single bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo Fragestellerin,
bitte nimm es mir nicht übel, aber ich fasse mich kurz und direkt:
Es liegt auf der Hand, dass Du auf dem Partnermarkt eher 2. Wahl bist, denn
- wenige Männer haben nämlich Lust, das "aufzukehren", was ein anderer Mann hinterlassen hat; Dein Ex hat sich aus dem Staub gemacht, und nun soll Dein neuer Partner deine partnerschaftlichen Fehlgriffe ausbaden (und den Ersatzpapi mimen etc.), und das machen eben nur weniger mit.
- für fast jede Mutter haben ihre Kinder Vorrang vor allem anderen - klar ist: ich als potentieller Partner stünde in der Rangordnung eindeutig hinter Deinen Kindern; sämtliche gemeinsame Unternehmungen müssen nach Dir und Deinen Kindern ausgerichtet werden - klingt nicht gerade prickelnd
- dein Ex funkt stets in unsere Beziehung mit rein, da er zwangsläufig als biologischer Vater sein Kinder abholt, besucht, Dich währenddessen eventuell zurückgewinnen will etc., ein unangenehmer Gedanke.
- was ist, wenn es Streit mit Deinen Kindern gibt, einfach weil Sie mich nicht als Deinen "Neuen" akzeptieren wollen und Papa haben wollen? Eine weitere Belastung für die Partnerschaft
- ich bin sogar der Überzeugung, dass der soziale Status eines Mannes sinkt, wenn er eine Frau mit Kindern nimmt [Mod]
So viel erst einmal zu Deiner Fragestellung.
Viele Grüsse
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #13
Oh, das Thema hatten wir ja noch nie;) Okay, kleiner Scherz... zusammenfassend aus den gefühlten zweitausend Beiträgen in diesem Forum zu Deinem Thema, lässt sich sagen:

Ja, alleinerziehend zu sein ist definitiv ein Manko, im RL aber wohl deutlich weniger als beim Onlinedating, und auf EP bist Du als AE quasi unvermittelbar (wenn Du ein "Topschüßchen" bist, jung, schlank und sehr hübsch, und nicht die "Übermama" und auch noch Zeit für einen Partner und Lust auf ihn hast, hast Du vielleicht noch bei dem ein oder anderen auf EP eine Chance, aber das Credo hier geht in Richtung contra-AE).

Da es genug Frauen ohne Kinder gibt, bevorzugen die meisten hier eben diese Frauen, bevor sie sich mit einer AE einlassen.Dass der Kindesvater sich nicht kümmert, dürfte sicherlich eher ein Plus sein, dass er nicht zahlt, eher ein Minus.

Also, wenn Du nicht die junge Hammerschönheit bist, wirst Du es auf EP schwer haben, schau Dich lieber im RL nach einem netten Mann um.Und durchstöber' mal die anderen Threads zu Deinem Thema!;) LG
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich kann nur für mich sprechen: ja ...

... früher war das so. Warum? Wenn ich die Wahl habe, suche ich mir das Einfachere raus. Inzwischen hat sich aber meine Einstellung geändert und ich mache da keinen Unterschied mehr. Allerdings überlege ich schon zweimal, bevor ich diesen Schritt gehe. Denn für das Kind bzw. die Kinder ist's natürlich voll ätzend, wenn sie keine stabile Umgebung haben. Mich hat mal eine Frage des Sohns einer Freundin nachdem ich Schluss gemacht habe umgehaun: "Hat uns xxx jetzt nicht mehr lieb?"
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich hoffe, Sie sind mir über eine offene Antwort nicht böse, aber eine gerade Frage verdient auch eine gerade Antwort.

Alleinerziehende sind generell nicht mein Fall
1) müßte ich den "Vater" machen, wo ich nicht Vater bin. Das ist ein schwerer Stand.
2) will ich meine eigenen Kinder und nicht die von einem anderen.
3) habe ich keine Lust, für fremde Kinder aufzukommen.
4) sind die eigenen Kinder bereits Aufgabe genug, fremde verkomplizieren das noch weiter.
5) will ich keinen Ex im Hintergrund herumschwirren zu haben.

Soweit in Kürze meine Sicht, tut mir leid.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Und damit meine ich richtig alleinerziehend, ohne Partner der sich um das Kind kümmert und ohne finanzielle Unterstützung.

Ich habe damit nicht grundsätzlich ein Problem. Im Detail stellt sich natürlich die Frage, woher das Kind dann kommt (dänische Samenbank, wie hier immer wieder empfohlen?) und warum überhaupt kein Kontakt mehr zum Vater besteht. Letztlich sagt das auch über die Frau etwas aus...

m, 46
 
  • #17
Frau mit Kind - für mich kein Hindernis. Ich mag auch Kinder.

Meine letzte Partnerin war AE mit Kind (9 Monate alt), und eigener, kleiner Wohnung.
Sie war 33 J und ich war 40 J. alt.
Also habe ich dem Kind z.B. die Windeln gewechselt, Kind getragen, Kinderwagen getragen
(1. Stock gewohnt) usw.

Dann recht bald Umzug in größere. gemeinsame Wohnung.

Dann wurde das Kind größer, also zum Kindergarten gebracht und wieder abgeholt (abwechselnd mit der Mutter), dann Einschulung usw.
Heute ist das "Kind" 13 J. alt .- und ich immer noch für ihn da.

Wichtig bei der Partnersuche: Wie die Kandidaten mit Kindern umgehen können.

Erstes Date entweder ohne Kind, oder zusammen mit Kind z.B. auf dem Spielplatz (je nach Alter des Kindes)

AE-Mütter gibts nur zusammen mit ihren Kindern. Entweder der neue Mann kommt damit zurecht, und kann sich gut einbringen. Das er nicht nur eine Partnerin, sondern eine Familie hat.
Oder er ist der Falsche bzw. nicht passend.

Je weniger Kinder, desto weniger abschreckend. Wenn mehr als zwei Kinder, dann wird es schwieriger, dafür noch einen Partner zu finden, der sich auf so "viel" einlässt.

Aber selbst ein AE-Vater mit sechs Kinder (Mutter der Kinder früh verstorben) bekam eine neue, kinderlose Partnerin.

Auch jetzt (m,53) würde ich mich auch auf eine AE-Mutter mit Kinder einlassen.
Egal, was die Leute denken würden.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Um es kurz zu machen, dass ist eine der größten Mankos die man haben kann. Da der Erzeuger ja auch keinen Unterhalt zahlt muss der neue Partner berechtigte Angst davor haben dass du ihn finanziell ausnehmen möchtest.

W24
 
G

Gast

Gast
  • #19
Oh je, ich bin sprachlos. Ich kenne mehrere geschiedene Frauen mit Kind/er, die mittlerweile neu liiert sind. Und ich bin mir sicher, keine dieser Frauen haben sich jemals so gefragt.
Ein Mann, wenn überhaupt, will dich und nicht deinen Ex-Mann.
Sag mal ehrlich, wo ist dein eigentliches Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich teile zu 100% deine Erfahrung, ja es ist so! AE Frauen haben ein negatives Images. Habe mehrmals negative Erfahrungen gemacht, mir reicht es jetzt! Das Schlimmste: der ständige und negative Einfluss vom Vater und dessen Eltern des Kindes und dass man in der Wichtigkeitspyramide ganz unten angesiedelt ist und nur Spannung und Konflikte erlebt, das Gegenteil von Harmonie. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #21
Aus meiner Sicht muss ich leider sagen, dass du als alleinerziehende Mutter im Allgemeinen schon weniger Chancen hast einen Partner zu bekommen. Ob du besser dastehen würdest, wenn der leibliche Vater sich noch kümmern würde, ist schwer zu beantworten. So etwas kann positiv wie auch negativ sein.
Das eine Alleinerziehende nur noch als Affäre taugt, kann ich wirklich nicht bestätigen. Du und generell Frauen, sollten sich nicht nur als eine Affäre hingeben. Es sei denn, sie möchten nur eine Affäre sein. Kann ich mir aber bei der Mehrheit nicht vorstellen.
Mit einem Kind ist es halt immer anders. Dann kommen noch Faktoren dazu, wie z. B. das Alter des Kindes oder wie alt du bist. Ein Mann der 40 ist sieht die Sache vermutlich wieder ganz anders als jemand der eventuell erst 20 Jahre alt ist.
Ich zum Beispiel hab nichts gegen Kinder. Ich mag Kinder und komme mit ihnen gut zurecht. War bei mir aber schon immer der Fall. Wenn die Frau mir gefallen würde, dann wäre das Kind für mich kein Hindernis. Für mich gehört das Kind auch mit zur Frau dazu. Sprich, ich würde mich dann natürlich um das Kind ebenfalls kümmern, weil das für mich persönlich selbstverständlich ist.
Du hast es halt schwieriger einen Partner zu finden aber es gibt noch Männer so wie mich, die ein Kind in keiner Weise stören würde.

MFG

[Mod]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #22
Hat man weniger Chancen einen Partner zu bekommen, wenn man alleinerziehende Mutter ist?

Und damit meine ich richtig alleinerziehend, ohne Partner der sich um das Kind kümmert und ohne finanzielle Unterstützung.

...

Wie seht ihr das. Würdet ihr euch auf eine richtig alleinerziehende Frau einlassen?

Ersteinmal muss ich sagen, dass Kinder doch etwas schönes sind. Ich finde es toll sie aufwachsen zu sehen und zu verfolgen wie sie sich entwickeln. Klar machen sie auch Arbeit, dafür wird man aber auch manchmal mit einem Lächeln "entlohnt". An schönsten finde ich es wenn sie einem entgegen gerannt kommen und um den Hals fallen.

Wenn der Vater des Kindes keinen Anteilam Leben des Kindes nimmt ist das sicherlich traurig für das Kind wenn es sich (vom Alter her) seines Vaters bewusst ist.

Ich für mein Teil würde mich sogar freuenn wenn die Frau ein oder zwei Kinder hat. Dann ist die Wohnung nicht so leer.

Wenn der Erzeuger garnicht mehr auftaucht könnte der neue Freund der Mutter sicherlich auch zunehmend ein guter Freund und Kumpane der Kinder werden. Die Chance ist durchaus real.

Von den finanziellen Aspekten die du angesprochen hast ist es wohl,wenn der Erzeuger nicht für das Kind zahlt, bis zum Alter von 12 Jahren (?) vom Jugendamt einen Zuschuss von 135 € bekommst (wenn du ihn beantragst). Wenn der Erzeuger noch lebt solltest du ihn rechtswirksam in Verzug setzen. Damit er wenn er mal wieder auftauchen sollte oder mehr als den Selbstbehalt verdient seinen Plichten zumindest nachträglich nach kommt.

Das Kindergeld ( 184 € ?) kannst du dir auch ohne den Ex überweisen lassen wenn der Ex abgetaucht ist.

Dann kommst du schon mal auf ca. 319 € für das Kind.

Wenn die Frau willens arbeiten zu gehen (und es auch tut) ist würde mich solche Konstellation nicht abschrecken. Warum auch.

Viel Glück

m45+
 
G

Gast

Gast
  • #23
Würdet ihr euch auf eine richtig alleinerziehende Frau einlassen?

Wichtig ist mir:

- das man sich versteht
- sich achtet, respektiert, man sich ohne Angst vertrauen kann
- sich nicht gegenseitig ausnutzt ( es muss nicht allles jeden Tag ausgewogen sein, aber über das Jahr oder 2 - 3 Jahre betrachtet sollte es schon für keinen der beiden einen schalen Beigeschmack haben
- die Frau keine kreischende Stimme hat (Das mögen andere mögen. Ich jedoch nicht)
- man sich gegegenseitig seinen Hobbys nach gegehn lässt (gemeinsame Interessen wären natürlich der Idealfall)
- ganz doll mögen sollte man sich natürlich auch, sondt braucht man auch nicht zusammen leben

Allerdings muss ich sagen, dass ich auf keinen Fall mehr heiraten würde. Zusamen die Feierabende und Wochenenden verbringen ist ok. Das beide einen Ring tragen um die Verbundenheit nach außen zum Ausdruck zu bringen wäre mir wichtig.

Aber wie gesagt. Heiraten würde ich auf keinen Fall mehr. Selbst vor einem Zusammenn Ziehen sträube ich mich bisher innerlich. Und das ohne Aussicht auf Besserung.

Solch ein wirtschaftliches Risiko gehe ich nicht mehr ein. Außerdem betrachte ich das Heiraten nicht als Sport.

Wie seht ihr das. Würdet ihr euch auf eine richtig alleinerziehende Frau einlassen?
Also für mich ist eine AE alleinstehend und somit ersteinmal im Gegensatz zu einer vergebenen Frau eine potentielle Kandidatin.

Was daraus wird ist unter anderem ein Frage der Chemie.

Viel Glück

m45+
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ja, selbstverständlich.
1. Du hast deinen Partner verlassen, obwohl ihr ein Kind hattet; dann wirst du auch einen neuen für nichtige Gründe verlassen.
2. Du hast bereits ein Kind; und das Kind ist immer wichtiger als ein zufälliger Partner. Männer, die eine Familie gründen wollen, werden dich meiden.
3. Keine Unterstützung vom Erzeuger. Weißt du überhaupt, wer das war? Verkehrst du mit unbekannten ohne Schutz?

Das sind so die ersten Gedanken, die mir kämen. Ich würde mich nie an eine Alleinerziehende binden, das ist ein Hochrisikounterfangen, viel Leid und wenig Freude. Das Leben als Single ist demgegenüber eine Wonne. Es gibt aber genügend Männer, die bei notgeilen Alleinerziehenden den Sex mitnehmen.

M
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ein Vorteil ist es sicher nicht. Jede Frau hat ihre Vorgeschichte. Schön und gut. Aber wer will durch das Blag vom Vorgänger auch noch ständig daran erinnert werden, dass in seiner Auserwählten schon ein anderer seine Visitenkarte hinterlassen hat. Ich hätte da keine Lust drauf...
 
G

Gast

Gast
  • #26
Es kann auch ein Manko sein, wenn Du in der Werbung arbeitest, wenn Du Ärztin oder Anwältin bist, wenn du 1,80m bist oder nur 1,60m, wenn Du in einer anderen Stadt wohnst oder Vegetarierin bist.
Es gibt nicht DIE Männer!!
Für manche sind Frauen mit Kind immer ein No-Go, andere wollen ne Frau, die zumindest gut abgesichert sind, weil sie so nicht in irgendwelche Verpflichtungen kommen, manche würden eine Alleinerziehende nur nehmen, wenn sie noch ein Kind mit ihm zusammen bekommt und wieder andere wollen kein eigenes Kind, haben aber nichts gegen schon größere andere Kinder.

Du brauchst EINEN Mann, der dich liebt und respektiert!

Ich bin alleinerziehend, mein Ex zahlt etwas an mich und die Kinder, hält sich aber in Grenzen.
Ich habe einen Freund - der ist 4 Jahre jünger, erfolgreich, smart und süß. Der will mich mit oder ohne Kinder, der mag meine Kinder und basta. Und er hätte evtl gern ein Kind, aber ich nicht, also dann eben nicht.

Solange Du nicht auch noch total sparen musst, sondern Dir auch mal nen Kurzurlaub leisten kannst, geht das sicher.
Was mich als Mann (ohne Kind) stören würde, wäre eben eine Frau, die kein einziges Wochenende mal ohne Kind ist, weil der Ex das Kind niemals nimmt.
Aber andererseits hast DU dann auch keinen Ärger mit nem doofen Exmann :))

Zieh Dir den Schuh nicht an, dass man als AE keinen Mann findet.
Ich bin seit 4 Jahren getrennt und ich könnte mir jede Woche einen aus dem Netz ziehen.
Affären, richtige Beziehungen... alles!
Man verliebt sich natürlich nicht immer - aber es ist nicht anders als ohne Kind.
Online ist es super - denn die Nicht-Interessierten kontaktieren Dich ja sowieso nicht.
Such dir ne Single-App und los!

w,40
 
  • #27
Für mich persönlich? Nein! Es gibt keinen Nachteil. Und das sage ich als Mann und Vater.
Ein Mann der ernste Absichten hat, nimmt dich auch gerne mit Kind.

Ich würde für die Zukunft vielleicht sogar eine Mutter vorziehen, da ich mir sicherer sein kann, dass diese Frau mitten im Leben steht und nicht auf ihrer Wolke durch den Himmel fliegt, wo sich rosarote Luftballons bewegen. Verstehst du was ich meine?

Gerade wenn es aber einen Ex - also den Vater des Kindes - gibt, der dann auch noch sehr eng in Kontakt steht, würde ich das für einen anderen/neuen Mann eher als Problem sehen. Immerhin besteht da immer eine Angst für "Rückfälle" in die vertraute Umgebung. Das könnte dann zur Eifersucht führen und Probleme bereiten.

Lediglich die Tatsache Mutter/Alleinerziehend zu sein, würde ich jetzt aber nicht negativ für eine Frau bewerten.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe FS!
Sicher gibt es Männer die sich in dich als Frau verlieben und das Kind dann auch annehmen oder zumindest in Kauf nehmen. Frage ist ob du dir weitere Kinder mit diesem Mann vorstellen könntest.
Wenn man aber vorweg die Wahl zwischen einer tollen Kinderlosen und einer tollen AE hat.
Dann entscheidet man sich ganz klar für die kinderlose Frau. Würden Frauen auch nicht anders machen. Fakt ist. Ein fremdes Kind sinkt unheimlich den Marktwert. Je mehr Kinder desto niedriger der Marktwert.
m
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ein Kind hat mich nie gestört. Ich habe meine Stieftochter nach dem Tod ihres Vaters adoptiert. Es geht um die Frau. Wenn ich die Frau liebe und respektiere und das Kind kein ausgesprochener Satansbraten ist, was gerade die Kinder von alleinerziehenden Müttern und Vätern fast nie sind, ist alles OK und weitaus besser als eine Frau, die sofort versucht, einen durch ein Kind an sich zu binden. Abschreckend ist nur, wenn der leibliche Vater ständig die neue Familie belästigt. Er soll natürlich mit dem Kind zusammen sein, wann immer beide es wollen, es muss aber noch Raum für die neue Familie sein. Genauso abschreckend ist natürlich eine Frau, die unter dem Deckmäntelchen der Kindererziehung Geld für sich selbst vom Ex nimmt, aber das tust Du ja nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
[Mod]

Natürlich ist es als AE schwer, weil auch die Kinder noch eine Rolle spielen, Partner und Kinder müssen sich auch mögen. Trotzdem wirst du einen Mann finden. Warum auch nicht. Selbst wenn ein Mann hier schreit, er will keine AE. Wenn er dich mag, akzeptiert er auch die Kinder. AUßerdem gibt es Männer, die selbst keine Kinder haben, zu alt sind für eine Partnerin im gebährfähigen Alter und gerne ein schon vorhandenes Kind nehmen.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige AE (mit Vater und ohne Vater). Die Neubindungsrate ist ähnlich wie der von kinderlosen Frauen. Viele Männer mögen ab einem gewissen Alter auch keine kinderlosen Frauen, weil diese dann als egoistischer gelten (was auch ein Vorurteil ist)

Kurz gesagt: es ist egal, du musst nicht allen Männern gefallen - nur EINEM.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top