• #1

Ist es eine Masche, wenn er aufgrund schlechter Erfahrungen eine Mauer aufgebaut hat?

Ich (W29) treffe mich seit 3,5 Monaten regelmäßig (mindestens 2 mal pro Woche) mit einem tollen Mann (38). Unsere Zeit ist sehr intensiv und wir haben schon viel erlebt. Wir unternehmen viel, haben fabelhaften Sex, reden über die intimsten Sachen, lachen laut, er ist für mich da, macht mir Geschenke, wir sind sehr zärtlich und können uns minutenlang tief in die Augen schauen, ohne dass das unangenehm wird. Unsere Zeit ist perfekt und ich bin verliebt. Das weiß er auch.
Ich wünsche mir Verbindlichkeit, doch er braucht Zeit, ist sich unsicher. Die letzten 10 Jahre ist ihm in Sachen Liebe nur schlechtes widerfahren, weshalb er, wie er sagt, eine Mauer aufgebaut hat und es bräuchte Zeit Stein für Stein runterzunehmen, sich zu öffnen... Zusammenfassend sagt er, gingen 'Beziehungen' zu Frauen entweder nach 3 oder nach 6 Monaten in die Brüche.. Nach 3, wenn er es aus Angst vor weiteren Verletzungen nicht geschafft hat sich zu öffnen (und die Frauen dann die Reißleine zogen) und nach 6 Monaten wenn er sich traute sich zu öffnen und die Frauen es beendeten, weil er ihnen 'zu doll', 'zu emotional' war und dann ist er tief gefallen. Er hat sich geöffnet, sich getraut und wurde verlassen. Das ist alles ganz furchtbar und das tut mir auch leid, aber nun fange ich an darunter zu leiden. Ich will ihn - stark. Er ist mein Puzzlestück. Und ich halte es kaum aus weiter zu schwimmen. Ich weiß nicht wo ich stehe und ob das noch was werden kann. Seine Mauer baut eine bei mir. Ich hab so oft Angst Dinge zu tun oder zu sagen, weil ich Angst habe ihn damit unter Druck zu setzen. Ich will ihm Zeit geben, aber noch mehr will ich, dass er sich öffnet, sich traut sich so in mich zu verlieben wie ich in ihn.

Ich bin mittlerweile so verunsichert, dass ich panisch werde und darüber nachdenke, die Reißleine zu ziehen - aus Selbstschutz. Das hab ich ihm vor einem Monat auch gesagt und ihn gefragt, was das mit ihm machen würde. Seine Antwort: "dann hätte ich das Gefühl vielleicht die eine verloren zu haben". Er bat mich darum es einfach rollen zu lassen, aber ich leide, ich schwimme...

Kann es wirklich sein, dass er Angst hat? Kann man sich nach 3,5 Monate intensivster Zeit wirklich noch unsicher sein ob man jemanden will? Bin ich blind und erkenne nicht, dass er mich nicht will, weil er sich nicht nicht festlegen will? Ist es vllt die gute Zeit die er nicht missen will obwohl er weiß, dass ich nicht die eine bin? Wie soll ich mich verhalten?

Ich hab Sorge ihn zu verschrecken, dass er aus Angst zurückrudert, wenn ich ihm die Pistole auf die Brust setze und ihn bitte sich zu mir zu bekennen/sich zu entscheiden, verbindlich zu sein. Soll ich warten oder fordern?
 
  • #2
Ich finde es ganz schlimm, wenn ein Mann so voller Selbstmitleid ist. Ein vollkommenes Weichei, dem mit 38 Jahren in Sachen Liebe "nur Schlechtes widerfahren ist". Wo gibt's denn so etwas? Nur "böse Frauen", oder was? Und wenn du "so weitermachst", bist du auch eine von denen. So einer ist nicht "ein toller Mann", im Gegenteil; er würde dich immer für sein "Unglück" verantwortlich machen. Spürst du jetzt bereits und bekommst du jetzt bereits zu spüren. Also zieh jetzt du "die Reissleine".
 
  • #3
Nach 3, wenn er es aus Angst vor weiteren Verletzungen nicht geschafft hat sich zu öffnen (und die Frauen dann die Reißleine zogen) und nach 6 Monaten wenn er sich traute sich zu öffnen und die Frauen es beendeten,...

Ich bin mittlerweile so verunsichert, dass ich panisch werde und darüber nachdenke, die Reißleine zu ziehen - aus Selbstschutz. Das hab ich ihm vor einem Monat auch gesagt und ihn gefragt, was das mit ihm machen würde. Seine Antwort: "dann hätte ich das Gefühl vielleicht die eine verloren zu haben". Er bat mich darum es einfach rollen zu lassen, aber ich leide, ich schwimme...


Wenn Dir etwas an ihm liegt: warten. Du schreibst ja selbst, dass Du dabei bist, seine Prophezeiung zu erfüllen. Lass es laufen, geniesse die Zeit mit ihm und es wird eine tolle Beziehung werden. Setze ihn unter Druck und sie ist schnell zu Ende.
Abgesehen davon war er sicher auch an den gescheiterten Beziehungen beteiligt. Das würde ich beobachten.
 
  • #4
Liebe FS,
bei Deinem EP musste ich sofort an die sich selbst erfüllende Prophezeiung denken.

Der Mann steckt tief in einer inneren Krise, hat viele Defizite und es ist NICHT Deine Aufgabe, diese zu lösen und Dich dafür abzustrampeln, dass es irgendwie mal laufen wird.

Es tut mir leid, aber von Männern, die ein Mysterium aus sich machen (einsamer Wolf, Maurer...etc...), habe ich gelernt, sie sofort zu erkennen, auszuselektieren und die Finger zu lassen.

Auch ich habe viele schlechte und schlimme Erfahrungen machen müssen, mit Männern. Und dennoch habe ich immer noch viel Freude an ihnen und mit ihnen. Es gibt so wunderbare Exemplare unter ihnen.

Für die Heilung meiner Verletzungen bin ich selbst verantwortlich und zuständig und ein Mann, der mir in Zukunft mal so gut gefallen könnte, dass ich ihn in mein Leben holen möchte, soll auch die faire Chance und den Vertrauensvorschuss bekommen, die er dann auch verdient. Sonst funktioniert das nämlich nicht!

So auch Du, liebe FS.
Du bist nicht die anderen, Du bist nicht sein Vorleben und nicht dafür zuständig, ihn zu heilen. Es wird Dich maximal aufreiben und erreichen wirst Du damit nichts.

Mit einem solchen Mann kannst Du keine gesunde Beziehung haben.
Nicht so lange er für sein Elend andere verantwortlich macht und seine Beziehungen nicht geklärt hat.

Lass die Finger von ihm, im schlimmsten Fall reisst Dich so ein Mensch in den Angrund und glaub mir, da willst Du nicht hin!
Aus Erfahrung ist das der einzige Rat, den ich Dir geben kann.

Alles Gute
 
  • #5
Kann sein, dass DU Angst hast? Mädel, jetzt tu mal a bisserl Gas weg! Ihr kennt euch gerade drei Monate. Wie kannst du diesen Mann als toll bezeichnen, wenn du bei ihm Panik hast und nicht du selber sein kannst? Garantie gibt es keine und wenn du jetzt schon am Durchdrehen, was machst du, wenn ihr " richtige" Beziehung habt?
Es kann sein, dass er dich nur hinhält, es kann sein, dass er tatsächlich Angst vor Verletzung hat. Das kann dir niemand sagen, ausser ihm. Aber dein Klammern wird garantiert ihn vertreiben. Bevor du hier schreist " das ist er, das ist er", lern ihn zuerst kennen und schau, ob ER zu dir passt. Auch wenn es zwischen euch nichts wird, du hast auf jeden Fall tolle Zeit gehabt, ich wünsche mir oft, mal so richtig sich verlieben zu können, finde aber niemanden, der mein Herz berührt.
 
  • #6
weil er ihnen 'zu doll', 'zu emotional' war und dann ist er tief gefallen
Das kann heißen, dass er zu vereinnahmend war und zu viel erwartet hat, zu viele Kompromisse verlangt hat usw..
Solange alles unverbindlich ist, gibt er freiwillig, ohne Gegenleistung zu erwarten. Wenn er erstmal emotional wird, wird die Frau vielleicht umklammert.
Es ist ja auch so, dass man, solange kein "Beziehungsdruck" dahinter ist, auch gut bestimmen kann, wann man ne Pause vom anderen braucht, weil man sich schon etwas verstellt, wenn man mit ihm zusammen ist, damit die Harmonie da ist.

Meist ist es doch so, dass der Kämpfer den Unerreichbaren erobern will, aber wenn der Unerreichbare dann aufhört wegzulaufen und "ja" sagt, bekommt der, der vorher drum gekämpft hat, kalte Füße. Du willst ihn. Willst Du ihn auch noch, wenn er zusagt und die Bedingungen stellt für eure Beziehung? Denn ich denke nicht, dass es so bleiben wird, wie es jetzt ist. Das, was er jetzt noch so locker gibt, hat dann vermutlich einen Preis, den Du auch bezahlen musst, damit er sich wohlfühlt in der Beziehung. Und wenn schon andere Frauen weggerannt sind, weil er zu viel gefordert hat oder zu anstrengend wurde, seh ich gute Chancen, dass Du das auch nicht aushältst.
Kann man sich nach 3,5 Monate intensivster Zeit wirklich noch unsicher sein ob man jemanden will?
Die Frage müsste mE lauten: Kann man sich unsicher sein, dass man EINE BEZIEHUNG will, und das würde ich mit "ja" beantworten. Wenn das nun kein notorischer Lügner und Austrickser ist, um jüngere Frauen ins Bett zu kriegen, denke ich schon, dass er echte Beziehungsangst haben könnte, Dich aber sehr mag, verliebt ist, nicht verlieren will.
Ist es vllt die gute Zeit die er nicht missen will obwohl er weiß, dass ich nicht die eine bin?
Auch falsche Frage mE. Du gehst davon aus, dass er "die Eine" sucht. Er ist aber mE grundsätzlich nicht beziehungsbereit, egal, wie toll ne Frau ist.
Du bist jung. Ich kann verstehen, dass Du gern die Sache definieren willst. Ich weiß auch nicht, ob dieses Lockerlaufenlassen bringt, dass er IRGENDWANN beziehungsbereit ist und nicht nach 2 Jahren noch sagt "nee, Haus, Heirat, Kinder - nicht mit mir". Deswegen finde ich den Rat "genieß es, bis es zu Ende ist", den ich bei ner Frau Ende 40 schreiben würde, nicht passend. Du willst ne richtige Bez. und dafür ist er nicht geeignet. Denn ich denke, wenn Du sie hast, wird sie nicht toll. Ich glaube aber auch, dass Du selbst Probleme haben könntest mit Männern, die "zu leicht" erreichbar, also beziehungswillig sind. Vielleicht willst Du dieses Wegrenn-Einhol-Umkehr-Spiel auch unbewusst? Dann wird es schwierig mit ner Beziehung an sich, weil Du immer so einen Mann begehren wirst, der sich nicht kriegen lässt, und wenn doch, langweilig oder zu anstrengend für Dich ist.
 
  • #7
Hilfe, was für ein Gelaber. Mit 38 sollte man in den letzten zehn Jahren nicht nur schlechte Erfahrungen gemacht haben, ohne den eigenen Anteil daran zu reflektieren. Ich würde ihm nicht glauben, dass er da immer der arme unschuldige war. So einer Jammerei kann ich weder bei Männern noch bei Frauen was abgewinnen. Ich kenne Leute, die betrogen und belogen wurden und nach einer Phase der Heilung dennoch dem nächsten Partner wieder vertrauen. Vielleicht nicht blauäugig. Aber wenn er wirklich solche Bindungsprobleme hat, sollte er vielleicht mal einen Therapeuten aufsuchen. Oder aber, er schiebt das vor und will sich einfach nicht auf dich einlassen; aus was für Gründen auch immer. Das finde ich nach meinen Erfahrungen am wahrscheinlichsten. Er weiß, durch das Gejammer setzt er die Frauen erstmal schachmatt, die trauen sich dann nicht mehr, auf mehr zu drängen und bleiben dennoch bei ihm. Ich hatte solche Männer auch als Bekanntschaft und habe dann gelernt, die Reissleine zu ziehen. Was auch immer der wahre Grund für sein Verhalten ist, das wäre mir dann auch egal. Er kann oder will sich nach über drei Monaten nicht auf eine Beziehung festlegen - adieu.

W, 35
 
  • #8
Ihr trefft euch regelmäßig, unternehmt viel, redet und lacht miteinander. Der Sex ist »fabelhaft«, wie du schreibst.

Und warum muss, nach dreieinhalb Monaten, ein Status her? Ist das ein neues Gesetz, das ich noch nicht kenne? Wo brennt es denn??

Es gibt Menschen, die wissen SOFORT, was sie wollen. Und es gibt die anderen, die brauchen ihre Zeit. Keine vorgegebene und keine erzwungene. Und wenn dann der SOFORT-Mensch ständig drängelt, dann findet der Zeit-Mensch ständig neue Gründe, die ihm genau die gewünschte/benötigte Zeit geben: er erzählt von Ängsten, schlechten Erfahrungen, Trennungsschmerz. Und hier im Forum tönt es schnell: hat halt keine Eier, dieser Typ.

Liebe @Elora: lass ihm die Zeit, die er braucht - oder suche dir einen SOFORT-Menschen. Denn dein toller Mann wird sonst genauso reagieren, wie er es dir aus seiner Vergangenheit schildert.
 
  • #9
Ich würde denn Mann schon deswegen ablehnen, weil der gar keine langfristigen sexuelle Erfahrungen mit ein und der selben Partnerin hat, die man liebt, und daher nicht weiß, wie sich Sex nach vielen Jahren mit der selben Person anfühlt, verändert und was da alles bedeutet, worauf man achten muss und was für Fehler einem da unterlaufen. Es heißt ja, er kennt nur wechselnden Sex, der immer anders ist.

Vertraue darauf, wenn andere Frauen ihn nach 3 Monate verlassen haben. Das sagt viel aus!

Mit 29 sollte eine Frau genug Erfahrungen haben, um sich nicht mehr mit solchen Männern einzulassen!
Männer mit Angst (vor was auch immer, insbesondere Frauen oder Verletzungen) sind für mich unmännliche kleine Jungs. Zumal ich selber gar keine Angst vor etwas habe, auch nicht davor, verletzt zu werden. Es beweist Stärke, die nur wenige Männer vorzuweisen haben.

Ich hätte ihn gefragt, ob er schwul oder verklemmt ist?!
Was denkst du, warum er sich eine viel jüngere Bekanntschaft sucht? Du läufst halt noch etwas blind durch die Gegend, wo ältere Frauen Scharfsinn mit solchen Männern walten lassen.

Ich könnte mich solchen Männern nichts anfangen, weil sie nicht mutig im Leben stehen. Sie fühlen sich von einstigen "kleinen Mädchen" verletzt. Ab einem gewissen Alter von über 35 wird das allmählich sehr peinlich und auch unangenehm für das Umfeld!

OK, irgendwann mit Mitte 30 macht man sich klar, dass man genug mit Verletzungen hat und niemandem mehr eine Chance geben will. Man ist psychisch durch und packt nicht mehr.
Sieh das bitte nicht als Herausforderung!

Männer fühlen sich häufig stark, wenn sie eine Mauer bauen, in Wirklichkeit spiegelt es ihre fehlende Männlichkeit wieder. Angst ist keine männliche Charaktereigenschaft, sondern etwas typisch Weibliches.
Ich sehe gerade so einen Trend in der Gesellschaft: Die modernen Eremiten, die nur noch ihre Ruhe haben wollen. Mit Leidenschaft und Sex ist bei den Männer auch nichts.

Ein liebender Mann fände dich nämlich toll und würde aufgrund seiner Liebe schräg ins Messer laufen und sich notfalls auch blamieren. Das zeichnet Menschen mit Mut und Leidenschaft für dich aus. Lauf nicht Gefahr, sein scheues Verhalten als Interesse und Hingabe zu interpretieren wie viele andere Frauen!
 
  • #11
Ich hab so oft Angst Dinge zu tun oder zu sagen, weil ich Angst habe ihn damit unter Druck zu setzen. Ich will ihm Zeit geben, aber noch mehr will ich, dass er sich öffnet, sich traut sich so in mich zu verlieben wie ich in ihn.
So etwas ist keine Liebe, denn Liebe tut nicht weh. Beim Falschen macht man nichts richtig und beim Richtigen nichts falsch. Dass du das Gefühl hast, auf deine Worte achten zu müssen und leidest, ist ein Hinweis, dass die Beziehung im Ungleichgewicht ist.

Zu ihm fällt mir nur ein, dass die Opferrolle immer bequemer ist, als zu reflektieren. Er macht es sich sehr einfach und schiebt alles auf seine Verletzungen. Du behandelst ihn wie ein rohes Ei.

Er ist ein Energiefresser und du lässt es mit dir machen. Ich sehe hier nur eine Abwärtsspirale. Deshalb: Achte auf dich! Du kannst ihn weder retten noch ändern. Das muss er schon selbst tun.

W/38
 
  • #12
Liebe Elora,
ich bin heute mit einem solchen Zeit-Menschen verheiratet. Im Grunde genommen haben wir unserer Beziehung bis zum Zusammenziehen gar keinen Status verliehen. Warum auch?

Ein halbes Jahr haben wir dahin gedümpelt, ohne ein konkretes Ziel vor Augen zu haben. Wir haben Ausflüge unternommen, sind ausgegangen, haben viel gelacht, haben Musik-Abende gemacht oder etwas gekocht, usw. Nie hat einer von uns die Frage gestellt "sind wir jetzt offiziell ein Paar?"
Ich wusste auch, dass er sich schwer damit tut es konkret und verbindlich zu machen. Und irgendwann fragte er, ob ich bei ihm einziehen möchte.

Ob sich das bei euch so entwickeln könnte, vermag ich aber aus der Ferne nicht zu beurteilen. Vielleicht ist er auch ein ewiger Drückeberger, der die Enttäuschungen der letzten Jahre einfach nur vorschiebt und dem das Unverbindliche ganz gelegen kommt.

Die Entscheidung was du jetzt tust, kann dir leider niemand abnehmen.
 
  • #13
ich kann natürlich nur für mich antworten und nach meiner eigenen Erfahrung:
Aber ein Mann, der eine Frau wirklich ernsthaft und aufrichtig will und eine Beziehung anstrebt, der baut keine Mauer auf.
Ich denke, du passt aus irgendeinem Grund nicht in sein Suchraster für die Frau und Mutter seiner noch ungeborenen Kinder und deswegen hält er sich und dich auf Abstand.
Die Frage ist: Verbringt ihr auch viele TAGE miteinander - auch ohne Sex?
Stellt er Dich seinen Freunden vor?
Kernst du demnächst seine Eltern kennen oder redet er nur über Freunde und Familie?
Ich würde ihn mal fragen, ob das noch mehr wird zwischen Euch oder ob das, was ihr habt schon das Maximum dessen ist, was er zu geben bereit ist?
Ein Mann, der eine Beziehung sucht, der baut keine Mauer auf - und falls er es doch tut, dann sucht er eben leider keine Beziehung mit Dir, möchte aber die schönen Stunden und den Sex nicht missen.
Im Gegensatz zu Frauen brauchen Männer keine Vertrautheit und keine Gefühle für Sex - ihnen reicht die stundenweise Illusion.
Mit einer anderen Frau kann er plötzlich innerhalb von 3 Monaten zusammenziehen, heiraten und Kinder bekommen. Glaube mir - schlechte Erfahrungen haben wir alle gemacht. Wer will, findet Wege....
 
  • #14
10 Jahre lang viele sehr kurze Beziehungen z.T. beendet weil er verschlossen blieb bzw. zu emotional würde, dazu klasse Sex.

Eigenschaften die auch ein Borderliner oder Narzisst haben kann. Für so ein Urteil fehlen allerdings die destruktiven Details. Abwarten wie er ist wenn er emotional und doll wird. Einerseits verschlossen, andererseits hyper hyper könnte auch für bipolar, Depression vs. Manisch stehen. Daher Abwarten.
 
  • #15
Mit seinem Gefühl für kritische Monate hat er nicht wirklich unrecht.

Lies Dich hier mal durch die Threads, wieviele rosa Sonnenbrillen nach 3-6 Monaten fliegen und sich Menschen plötzlich zurückziehen. Und das wo schon vorher alles gesagt wurde: stehgeiger, rote Rosen und Liebe des Lebens.

Was mich stört, ist eher das Wehklagen und die reine Schuldzuweisung in Richtung der anderen.
 
  • #16
Männer mit Angst (vor was auch immer, insbesondere Frauen oder Verletzungen) sind für mich unmännliche kleine Jungs. Zumal ich selber gar keine Angst vor etwas habe, auch nicht davor, verletzt zu werden. Es beweist Stärke, die nur wenige Männer vorzuweisen haben.

Da kannst du dich aber glücklich schätzen, dass du vor GAR NICHTS Angst hast. Ich fürchte aber,dass du dir da gehörig etwas vormachst. Jeder Mensch fürchtet etwas. Man vermag wohl bestimmte Ängste überwinden, aber manch einer braucht mehr Zeit als Andere.

Ich hätte ihn gefragt, ob er schwul oder verklemmt ist?!

Au Backe. Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Männer fühlen sich häufig stark, wenn sie eine Mauer bauen, in Wirklichkeit spiegelt es ihre fehlende Männlichkeit wieder. Angst ist keine männliche Charaktereigenschaft, sondern etwas typisch Weibliches.
Ich sehe gerade so einen Trend in der Gesellschaft: Die modernen Eremiten, die nur noch ihre Ruhe haben wollen. Mit Leidenschaft und Sex ist bei den Männer auch nichts.

Nicht zu vergessen:
Mädchen spielen mit Puppen und Jungen mit Spielzeugautos. Außerdem müssen Mädchenzimmer in pink und Jungenzimmer in blau gestrichen werden. Blau, weil das eine typisch männliche Farbe ist,die den kleinen Fratz abhärtet. Dann kann er im Erwachsenenalter den harten, männlichen Macker raushängen lassen.

Spaß beiseite:
Aber aus welchem Ratgeber hast du das? Sorry, aber ich für meinen Teil finde es toll,wenn auch mal ein Mann in der Lage ist seine Verletzlichkeit zu zeigen, anstatt den harten Typen markieren. Stärke ist es auch Schwäche zu zeigen, so sehe ich das zumindest. Wer will schon einen Menschen mit Maske an seiner Seite haben?

Und zum letzten Punkt: die FS schreibt doch,dass der Sex mit ihm "fabelhaft" ist.
 
  • #17
Du schenkst ihm alles was du hast an intimsten Geständnissen und er ist sich unsicher? Vielleicht solltest du deklarieren, dass deine Zeit teuer ist und diese nur ausgewählte Personen bekommen! Ich würde mich rar machen. Bloß kein Druck aufbauen! Und langsam abnabeln. Du bist im besten Alter als Frau und kannst noch jeden Mann haben!

Ehrlich gesagt glaube ich, passt das schon aufgrund des Alters nicht, denn jeder alte Mann, würde sich (wenn er sexuell und psychisch gesund wäre) eigentlich die Finger danach schlecken, nochmal das Wichtigste von einer Frau abbekommen zu dürfen, das ihr Alter nunmal vorrangig auszeichnet: Ihre Jugend und ihre Schönheit – inklusive ihre Motiviertheit zur stabilen Beziehung und der Sex ist ja auch gut.

Er wertschätzt nichts, ist verwöhnt und sieht dich als selbstverständlich an (was die meisten Männer tun, denn sie denken, sowas wie dich steht ihnen kostenlos zu und ohne, dass sie sich zu was bemühen müssen). Vielleicht erklärt er dir irgendwann, dass er dich liebt und du seine Traumfrau bist, aber das ein Trick, damit du bleibst. Tun wird er für diese "Traumfrau" nichts, er will nur deine Zeit verschwenden. Möchtest du mal Kinder? Dann such dir einen anderen, sonst wird das nichts mehr in deinem Alter! Ich glaube auch nicht, dass zwischen euch hochphilosophischer und intellektueller Gesprächsstoff herrscht, wie zwischen Gleichaltrigen, denn dafür bist du zu jung. Da fragt man sich, was er noch "testen" muss. Er akzeptiert dich nicht als vollwertige Partnerin, wie er müsste.

Leider geht es dir wie alle anderen Frauen vor dir. Er bekommt auch so alles von dir, du machst mit und zwar freudig. Er lebt in einer Phantasie, er will zwar eine junge Frau, aber geistig ist sie halt doch zu unreif, quatscht vielleicht auch noch zu viel Dünnpfiff, um wirklich eine feste Partnerin sein zu können, denn da ist nunmal schon ein Unterschied zwischen unter 30 jährigen und fast 40 jährigen. Du bist sehr bequem und naiv, kennst deinen Wert nicht und hast ihm Sex kostenlos gegeben. Du weißt hoffentlich schon, dass man guten Sex an jeder Ecke bekommen kann und Männer nach dem Sex eigentlich klarer sehen und keine Bindung mehr möchten?
 
  • #18
@ Martina:
Seit wann steht denn das Alter für die geistige Reife eines Menschen? Wer sagt dass die FS einem 38-jährigen geistig nicht gewachsen ist? Kennst du sie persönlich? Ich kenne ü40- jährige, die geistig auf dem Stand von 20- jährigen sind. Er ist 9 Jahre älter als die FS und du bezeichnest ihn als alten Mann? Puh. Da muss man als Mitleser ja ordentlich schlucken. Wow...
Mein ü50-jähriger Mann ist dann schon ein seniler, alter Opi, oder wie?
 
  • #19
Liebe Elora,
Du würdest mir echt eine Freude machen wenn Du es so machst wie ich es vorschlage, da ich mir sicher bin, er hält Dich hin und er hat zu 90-100% gelogen als er von seinem Frauenpech erzählte. Die Mitleidsmasche ist bekannt unter Männern um Effort von der Frau zu bekommen und sie sind sich dafür nicht zu schade.

Eine sms schreibst du mit "ich möchte den Kontakt mit dir beenden", dann oder davor rufst du paar Freundinnen oder Dir nahestehende Famlienmitglieder an und ihr stosst mit einem Gläschen Sekt oder Apfelsaft (aus Rücksicht dem Alkoholikerthema in einer anderen FS ggü, ich will keinen zum "Saufe" ermutigen).
Das erinnert mich an meine Studententage, ich wohnte in einer WG und wenn irgendwer auch nur den Anflug von Kummer mit ihrem Freund hatte, haben wir Tatsachen geschaffen und dann diverse Spirituosen in vertretbaren Mengen getrunken. War eine schöne verbindende Zeit gewesen!!

PS: hör auf Dich mit so alten Männern zu treffen, siehe Post18 von Martina.

Mein Nickname ist der Tribut an eine Freundin kc (englisch ausgesprochen) und an eine Sekretärin an meinem Praktikumsplatz, die kompetenter als der Chef war und dies auch allen klar machte sowie prinzipiell sich von Männern nicht dumm verkaufen liess nur weil sie sehr attraktiv war.
 
  • #20
Liebe Eleora,
ob es eine Masche ist, kann dir niemand sagen. Trotzdem hoffe ich, dass dich die Rückmeldungen hier im Forum zumindest ein wenig erden können, denn die Verliebtheit raubt dir gerade deinen klaren Verstand. Ich weiß, ich weiß, das ist typisch für Verliebtheit (kenne es selbst nur zu gut) und deshalb enden viele Beziehungen auch wieder nach dem Abklingen des Hormonrausches - plötzlich ist man mit Eigenschaften und Eigenarten des anderen konfrontiert, für die es L i e b e braucht, um mit diesen klarzukommen. Und diese Liebe (nicht Verliebtheit) konnte offenbar keine Frau, mit der sich dein 38jähriger seit 10 Jahren eingelassen hat, für ihn entwickeln. Oder er konnte es nicht. Am Rande angemerkt, erscheint mir die Einschätzung seiner 3- oder 6-Monatserfahrungen irritierend schablonenhaft - als wären alle Frauen in zwei Kategorien einzuteilen: Entweder springen sie nach 3 oder nach 6 Monaten ab, er ist immer das Opfer. Deshalb fragst du dich vermutlich auch gerade, ob da etwas mit ihm nicht stimmt. Zumindest fragt dich ein Teil von dir dies.
Ein anderer Teil von dir will unbedingt jetzt geliebt werden, die "eine" sein, du willst Sicherheiten und vor allem willst du, dass er der "eine" ist. Dieser Teil von dir ist rational nicht mehr erreichbar, die Hormone walten zu stark. Kannst du diesen Anteil irgendwie auffangen, ohne mit dem Mann demnächst das große Drama zu beginnen? Wäre es dir möglich, dich langsam an ihn heranzutasten - so wie er vllt. an dich - und damit auch dem anderen Anteil von dir gerecht zu werden, der ahnt, dass du auf einen komplizierten Menschen getroffen bist? Es wäre wesentlich hilfreicher, wenn du diesen Mann von nun an in unterschiedlichsten Situationen besser kennenlernst (Freunde treffen, Kurzurlaub, eine Woche Alltag miteinander etc.) anstatt jede Minute deines Daseins auf die Eröffnung der großen Liebe seinerseits inkl. roter Rosen und wilden Versprechungen ("lass uns Kinder haben, heiraten, für immer lieben und und und") zu warten. Es könnte doch tatsächlich sein, dass dir dieser momentan so begehrte Mann plötzlich auf die Nerven geht, wenn er erst einmal "ganz dolle emotional" wird - den anderen Frauen ging es vllt. so. Gestehe ihm doch den Selbstschutz zu, den du mit 28 Jahren noch nicht haben kannst und sei geduldig. Hüte dich vor Einflüsterungen die dir suggerieren, dass er sich dir quasi vor die Füße legen muss, damit er dich "kriegt": Oft bekommen Männer, die anfänglich ganz heiß entbrennen und dich quasi vom Fleck weg heiraten wollen, nach einer Weile Zweifel an ihren Gefühlen. Auch nicht schön.
Aus meiner Sicht würde es euch beiden gut tun, ohne einen Berg an Erwartungen miteinander weiter in Kontakt zu kommen, doch ich fürchte, dass sich eine solche Haltung erst mit der Gelassenheit eines fortgeschrittenen Alters und genügend Standfestigkeit im Leben umsetzen lässt. Versuche es zumindest - vor Schmerz in der Liebe kann dich ohnehin keine Strategie und kein Rückzug schützen.
 
  • #21
Zusammenfassend sagt er, gingen 'Beziehungen' zu Frauen entweder nach 3 oder nach 6 Monaten in die Brüche.. Nach 3, wenn er es aus Angst vor weiteren Verletzungen nicht geschafft hat sich zu öffnen (und die Frauen dann die Reißleine zogen) und nach 6 Monaten wenn er sich traute sich zu öffnen und die Frauen es beendeten, weil er ihnen 'zu doll', 'zu emotional' war und dann ist er tief gefallen. Er hat sich geöffnet, sich getraut und wurde verlassen.

Also sorry, aber blöder gehts nicht mehr. Hat er sich vielleicht schon mal überlegt, dass sein schwammiges Verhalten, sein Zögern und sein weinerliches Gelaber zum Ende der Beziehungen geführt haben könnte?

Tu dir so was bitte nicht an. Das nimmt kein gutes Ende.

Und wenn Du dann die Reißleine ziehst, erfüllt sich seine Prophezeiung wieder und er kann der nächsten Kandidatin was vorheulen.

Mein Gott, was für ein Kindergarten! Lass dich doch nicht für blöd verkaufen.
 
  • #22
die Frauen es beendeten, weil er ihnen 'zu doll', 'zu emotional' war und dann ist er tief gefallen. Er hat sich geöffnet, sich getraut und wurde verlassen.

Beziehung ist nur ein Status, zeigt sich in diesem Beitrag. Wie eine Beziehung gelebt wird, steht auf einem anderen Blatt. Er hängt den Status dran und geht danach nach eigener Aussage in die Vollen, so dass es den Frauen zuviel wird und sie davonlaufen. Etwas unglaubwürdig für einen „tollen“ Mann in den 30ern, aber möglich. Du hingegen brauchst den Status, kannst ohne diesen die Intensität die er sonst bietet nicht genießen.

Würdest du dich besser fühlen, wenn ihr dem Namen nach eine Bez. hättet, die aber nicht die gleiche Intensität hätte?

Falls ja, solltest du dich nach einem anderen Mann umschauen, weil es dich sonst auffrisst. Falls dein roter Bereich noch nicht erreicht ist, du noch warten kannst, und für dich keine Welt zusammenbrechen würde wenn du dich anschließend in die lange Reihe in seiner „3-6 Monats-Frauen“ Statistik einreihen würdest, dann gib ihm noch ein paar Monate Zeit. Länger sollte das aber nicht gehen, zu deinem eigenen Wohl.
 
  • #23
Menschen ändern sich nicht sonderlich. sehr wahrscheinlich wird seine Beziehung so laufen, wie es eben in der Vergangenheit war.
Genau wie bei Dir auch. Hattest Du in der Vergangenheit auch nur Männer, die sich nicht zu Dir bekannten?

Aber ich rate nicht ab.
3,5 Monate sind nicht so lange.
Ich rate Dir, bei Dir und Deinem Gefühl zu bleiben.
Du schwärmst davon, wie innig und intim ihr miteinander umgeht.

. Unsere Zeit ist sehr intensiv und wir... reden über die intimsten Sachen, lachen laut, er ist für mich da, macht mir Geschenke, wir sind sehr zärtlich und können uns minutenlang tief in die Augen schauen, ohne dass das unangenehm wird. Unsere Zeit ist perfekt und ich bin verliebt.

Kannst Du Dich auch öffnen und ihm auch von Deinen Träumen und Ängsten erzählen, oder geht es ausschließlich um seine Befindlichkeit?

Eine gute Beziehung basiert auf Vertrauen und Commitment. Vertrauen, dass der andere auch bei Problemen bei Dir bleibt. Engagement für die Beziehung.

Im Moment vertraust Du nicht darauf, dass er auch bei Problemen bei Dir bleibt. Im Gegenteil.
Du befürchtest, dass er sofort geht, wenn er Deine Wünschen und Ängsten erkennt.
Ohne Dein Vertrauen in ihn kann es keine Beziehung werden.
 
  • #24
Ich hatte nicht deinen ganzen Text gelesen, aber hier hat er wohl dein ganz starkes Helfersyndrom aktiviert.
Dieser Mann wurde und wird verlassen, weil er keine Liebe geben kann und nicht, weil er sich nicht öffnet.
Er gibt sich bedürftig und ist natürlich das arme Opfer, das NUR schlechte Erfahrungen gemacht hat. Mir kommen die Tränen!

Die Foristen (blödes Wort eigentlich), die hier sagen, dass man nach 3 Monaten noch keinen Status erzwingen kann, haben natürlich Recht. Jedoch fehlt mir bei Euch die Leichtigkeit, einfach mal den Anfang und Zauber des Verliebens zu genießen. Nicht Du bringst Druck hinein, sondern er bringt eine gewisse Schwere hinein, die von Dir fordert, dass du dich ganz auf ihn und seine Befindlichkeitsstörungen einzulassen hast.
Was mich stört ist nicht, dass er nach 3 Monaten noch keine Zukunftspläne schmiedet, sondern dass er gar nicht auf Dich und Deine Bedürfnisse eingehen kann, sondern nur fordert und jammert. Bei solchen Menschen bleibt man auf der Strecke.
Irgendjemand hier im Forum (war es @void?) verglich das mal mit einem Bettler, der leere Taschen hat und deshalb gar nichts geben KANN, aber eben hungrig und bedürftig ist.
Unterschätze die Frauen nicht, die vor dir an der Reihe waren. Das waren nicht alles emotionale selbstsüchtige Krüppel, sondern Frauen, die ebenfalls bemerkten, dass sie mit so einem Mann selbst auf der Strecke bleiben, ganz egal, wie sehr sie sich bemühen.
Und so wird auch Eure Liebesgeschichte, ganz egal, wie sehr du dir das auch wünschst, zu Ende gehen. Er muss etwas an sich ändern und nicht du etwas an Dir. Ich denke, der Mann kann keine Liebe geben. Und wenn du ihn verlässt, wird er sich nicht bemühen und um dich kämpfen, sondern sich bestätigt fühlen, dass alle Frauen ihn verlassen, weil er sich nicht öffnen kann.
Das was @void vermutet, habe ich auch schon erlebt: Da wird man in die "FUNKTION der FREUNDIN" gepresst und hat dann gefälligst so zu funktionieren, wie Freundinnen das eben tun -ansonsten wird man mit Vorwürfen überschüttet.
Männer mit Angst (vor was auch immer, insbesondere Frauen oder Verletzungen) sind für mich unmännliche kleine Jungs. Zumal ich selber gar keine Angst vor etwas habe, auch nicht davor, verletzt zu werden.
Das was @Schneggel schreibt, hört sich zunächst zwar etwas falsch und übertrieben an, denn natürlich dürfen auch Männer Angst vor Verletzungen haben. Es gibt Phasen, da hat man keine Lust mehr auf Enttäuschungen.
Aber sie sieht eben in dem "Mann" auch eher den verletzten ewigen Jungen, der irgendwie zu kurz gekommen ist im Leben und nun auf die Eine hofft, die ihn emotional versorgt und sich selbst dabei möglichst ganz aufgibt.
 
  • #25
Du schenkst ihm alles was du hast an intimsten Geständnissen und er ist sich unsicher? Vielleicht solltest du deklarieren, dass deine Zeit teuer ist und diese nur ausgewählte Personen bekommen! Ich würde mich rar machen. Bloß kein Druck aufbauen! Und langsam abnabeln. Du bist im besten Alter als Frau und kannst noch jeden Mann haben!
Dieser Rat ist gut. Denn diese Aussagen des Mannes betreffend “Mauer“ etc sind m.E. manipulative Schutzbehauptungen, mit denen er sich schon im Voraus rein wäscht für den Tag, an dem er der Fragestellerin sagt, dass es Aus ist.
An Stelle der FS würde ich ihm 1. sagen, dass es ein Fehler von ihm war, diese Dinge betr. “Mauer“ zu sagen, dass es etwas kaputt gemacht hat. Und 2. würde ich öfter mal eine Verabredung absagen, versuchen den Mann etwas realistischer zu sehen, und im Übrigen den oben zitierten Rat beachten.
Ich denke, dieser Mann WILL immer nur Kurzzeit-Beziehungen.
 
  • #26
Hi,

wenn ich das lese erinnert mich das Verhalten an meinen Ex-Mann. (narzisstische Persönlichkeitsstörung hat er.)

Ich denke, dass jeder selbst in der Lage ist dafür zu Sorgen, dass er sich für jemand anderen öffnet. Es gibt Therapeuten, die einen helfen und mal ehrlich, möchtest du einen Partner oder jemanden therapieren? Ich habe wirklich viel schlechtes erlebt, kann mich aber um mich selbst kümmern und würde meinem neuen Partner nicht die Verantwortung meiner vergangenen Fehler aufbürden.

Und ich hatte auch schon ein Date, mit einem ähnlichen Mann. Mir kam nachdem ich zu Hause war, das gruseln. Mir lief es eiskalt den Rücken runter. Man würde so viel Mühe in was investieren, was einfach nichts ist und ich habe mir vorgenommen, nicht wieder so viel Zeit zu verschwenden, mmit jemanden, der eigentlich einen Therapeuten aufsuchen sollte.

Das ist aber nur meine Erfahrung und letztendlich musst du selbst entscheiden, ob es zutrifft und ich kann nur raten, dass rechtzeitig zu beenden.

LG
 
  • #27
Ich glaube nicht, dass man nach 3, 4 Monaten wissen kann, ob ein Mensch der oder die „Eine“ ist. Wer es trotzdem sagt, drückt nur eine Hoffnung aus, weil er es unbedingt will. Du kannst ihn nach der kurzen Zeit noch gar nicht richtig kennen, gut möglich, dass er Seiten, Charaktereigenschaften, Gewohnheiten, Macken hat, die für dich nicht akzeptabel sind und von denen du noch nichts ahnst.

Warum drehst du es nicht um? Sei du diejenige, die sich noch nicht sicher ist, die etwas skeptisch ist wegen des Altersunterschieds und wegen seiner vielen Kürzestbeziehungen, die ausschliesslich an den bösen Frauen lagen. Was ich an deiner Stelle in der Tat wäre. Prüfe ihn, ob er DIR passt, lerne ihn gemütlich kennen, schau, ob dir das gefällt, was du nach und nach zu sehen bekommst.

Versuch ihn ums Himmels willen nicht von dir zu überzeugen. Das ist unwürdig. Mein Rat: Nicht warten, nicht fordern. Sondern eine neue Rolle in diesem Theater einnehmen, nämlich die der jungen, schönen Frau, die ihr Leben selber gestaltet und sich ihre Männer aussucht.

Frau 52
 
  • #28
Guten Morgen,

liebe FS, du hast schon jetzt, statt wachsendes, mangelndes Vertrauen. Witterst eine Masche, bist verunsichert.

3,5 Monate ist ein Fenster auf Kipp, wo sich erst step by step überhaupt herauskristallisiert, ob es mit euch beiden passt. Ihr beide bringt eure Päckchen mit in die Beziehung, Ängste, Gefühle etc.pp....Lernt euch doch vorerst entspannt kennen und gib den Raum für die magischen paar Monate, die ein Ja oder Nein hervorbringt. Selten wirst du es anders erleben, meistens werden in diesem Zeitraum, Beziehungen mit Potential beendet, weil man es eilig hat und aktuelle Gefühlsduseleien fest einbetonieren und konservieren möchte.

Zeige, dass du voller Selbstvertrauen an das Gute glaubst, verhalte dich so, statt Negatives in allen Ecken zu wittern. Alles Gute für dich und viel Erfolg!
 
  • #29
Ein liebender Mann fände dich nämlich toll und würde aufgrund seiner Liebe schräg ins Messer laufen und sich notfalls auch blamieren. Das zeichnet Menschen mit Mut und Leidenschaft für dich aus. Lauf nicht Gefahr, sein scheues Verhalten als Interesse und Hingabe zu interpretieren wie viele andere Frauen!
Das möchte ich uneingeschränkt unterstreichen. Aus meiner Sicht perfekt formuliert.

Liebe FS, wenn ein Mann liebt und begehrt schmeißt er seine eigenen Bedenken über Bord und RISKIERT was. Er nimmt praktisch permanent durch sein nicht festlegen in Kauf, dass er dich verliert. Offensichtlich ist seine Freiheit oder Feigheit ihm dieses Risiko wert.

Lass ihn ziehen und starte mit einem Mann und keinem Männchen in das neue Jahr.

Alles Gute !
 
  • #30
Da kannst du dich aber glücklich schätzen, dass du vor GAR NICHTS Angst hast. Ich fürchte aber,dass du dir da gehörig etwas vormachst.

Was willst du von mir? Du kannst mir nichts einreden! Du kannst mir gerne glauben, dass ich meine eigene Autorität bin und von Menschen, insbesondere von Menschen wie dir, nichts halte, ergo also auch keine Angst habe. Und ja, da bin ich ziemlich knallhart und moralisch verwerflich. Da kommst du nie hin. Schlichweg weil ich kein Gewissen vor Menschen oder Männern habe, die Spielchen treiben. Personen wie du werden da nie durchsteigen und mit 50 immer noch in diesem Forum drüber grübeln, wie man solche Probleme mit Männern löst, die Mauern um sich bauern. Ich kann nichts dafür, dass du emotional so unterentwickelt bist. Fang bei dir an!


----------------
Bitte sprechen Sie die Mitdiskutierenden wertschätzend an und vermeiden persönliche Angriffe. Danke!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top