• #1

Ist es jetzt wirklich aus?

Mein Partner und ich kennen uns bereits vier Jahre, sind allerdings erst seit etwas über einem Jahr in einer festen Beziehung. Nun bin ich schwanger von ihm und meinem Gefühl nach streiten wir seit dem ziemlich oft. Es war von beiden Seiten ein absolutes Wunschkind.


Gestern war es dann so, dass ich frei hatte und mit meiner Mama einen schönen Tag verbracht habe. Natürlich habe ich ihm darüber in Kenntnis gesetzt. Er war gestern arbeiten und kommt meist zwischen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr nach Hause. Ich habe mir keinen Stress gemacht, da er meinte er gehe eh noch laufen (1 Stunde), wenn er nach Hause kommt und bin dann um 17:50 Uhr zur Tür herein. Er kam sofort her und meinte nach einem kurz angebundenen „Hallo“, dass ich doch bitte die Jalousien den ganzen Tag unten lassen solle, da es sonst so heiß wird. Da habe ich ihm erklärt, dass dann aber die Zimmerpflanzen kaputt werden. Daraufhin wurde er grantig und er meinte das sei ihm scheiss egal. Dann meinte er, wo ich eigentlich war. Da ging es dann richtig los. Natürlich wusste er, dass ich bei meiner Mama war. Er beschwerte sich dann auch, dass ich ihm nicht auf seine Nachricht geantwortet habe, die er mir zwei Minuten bevor ich zur Tür rein bin, geschrieben hatte. Dann ging es weiter mit „Ich dachte du wärst schon längst zu Hause. Wäre schön, wenn du auch einmal Abendessen vorbereitest.“ Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht den ganzen Tag alleine zu Hause sitzen möchte, wenn er doch eh in der Arbeit ist. Er meinte dann nur, ob ich mich denn nicht alleine beschäftigen könne. Und zum Abendessen: Ich habe ihn bereits des öfteren gefragt und jedes Mal die Antwort bekommen, er isst nichts mehr bzw. vorm Laufen isst er sowieso nicht. Also habe ich dann irgendwann aufgehört ihn nach dem Abendessen zu fragen.


Der Streit endete dann damit, dass er meinte ich solle meine Sachen packen und mein eigenes Leben leben. Das habe ich dann auch getan. Er hat dann noch gemeint, wenn ich jetzt gehe ist die Beziehung aus. Ich bin trotzdem gegangen, weil er mir in unseren Streitereien immer alle möglichen Vorwürfe an den Kopf wirft. Ich kann leider nicht mit ihm reden, denn wenn ich ihm meinen Standpunkt erkläre, sagt er immer „Aber du…“


Seit gestern hat er sich dann auch tatsächlich nicht mehr gemeldet. Ich weiß nun nicht, ob ich auf ihn zugehen soll und wenn ja wie. Immerhin erwarten wir ein Kind und ehrlich gesagt möchte ich nicht, dass es ohne Vater aufwächst. Andererseits macht es mich traurig zu sehen, dass wir ihm anscheinend völlig egal sind. Was denkt ihr darüber bzw was würdet ihr in dieser Situation tun?
 
  • #2
Sicherlich ist das schon ein heftiger Streit, insbesondere, wenn man seinen Sachen packt. Ich denke, ein wenig Abstand von ein paar Tagen kann nicht schaden. Sodann sollte man sich aber zusammensetzen und nach Lösungen suchen, vor allem wegen des Kindes.
 
  • #3
Seit gestern hat er sich dann auch tatsächlich nicht mehr gemeldet. Ich weiß nun nicht, ob ich auf ihn zugehen soll und wenn ja wie. Immerhin erwarten wir ein Kind und ehrlich gesagt möchte ich nicht, dass es ohne Vater aufwächst. Andererseits macht es mich traurig zu sehen, dass wir ihm anscheinend völlig egal sind. Was denkt ihr darüber
Er ist in der Bringschuld, nicht du und was du einseitig möchtest ist völlig uninteressant, sondern was beide möchten, das Kind ist dabei kein brauchbares Argument heutzutage, wenn er keine Lust mehr hat mit dir zusammen zu sein, dann wirst du wohl alleinerziehend sein müssen, wie so viele Frauen das einseitig für sich letztendlich so entschieden hsben, wichtig dabei ist, sie haben ein Kind, egal wie der Vater sich verhält! Ich sehe keine Chance mehr für dich, ich würde mich nur einmal dazu bewegen lassen, zu gehen, denn alles weitere würde sich negativ verstärkt wiederholen!
 
  • #4
Ich weiß nicht ,ob Kinder einen Vater brauchen. Ich weiß aber, dass Kinder Menschen brauchen, die sie lieben und denen sie vertrauen können. Wenn du mit diesem Mann zusammen bleibst, kannst du das dem Kind dann bieten? w59
 
  • #5
Darf ich fragen, wie alt ihr seid? Ich würde vermuten, jung? Ist das eure erste richtige Beziehung? Dieser Streit, vor allem, wenn ein Kind erwartet wird, der ist so auf Teenager-Niveau. Man macht doch nicht einfach so mal halb Schluss, weil man sich streitet?
Wieso möchte man unbedingt ein Kind, wenn man noch nicht mal ein Jahr zusammen ist? (Denn da muss ja die Planung begonnen haben.) Ich verstehe diese Denkweise nicht; man kennt sich doch kaum (zumindest bei euch als Paar), man ist noch in der Verliebtheitsphase und weiß gar nicht, ob man dauerhaft wirklich zusammen passt. Manchmal passiert es dann, man wird schwanger, okay. Aber ein Wunschkind nach so kurzer Zeit, das ist sehr naiv. Man wartet doch erstmal zwei Jahre, bevor man überhaupt weiß, dass das nicht nur die Hormone sind... Nun gut, das ist ja jetzt egal.
Wenn das einfach eine Teenagerbeziehung wäre ohne Verpflichtungen, würd ich sagen, geht lieber getrennte Wege, so ein kindisches Gestreite braucht kein Mensch. Aber das geht ja nun nicht so einfach, mit Kind auf dem Weg. Also würd ich erstmal paar Tage Pause einlegen, in der sich jeder Gedanken machen kann, und dann aussprechen. Woher kommt diese Genervtheit? Macht er sich vielleicht jetzt doch Sorgen, dass er bald die Verantwortung für ein Kind übernehmen muss? Was ist dein Anteil dran? Dann zusammensetzen, sofern er das auch will, und in Ruhe bereden, was wen stört und wie man das ändern könnte.
Einfach mal schnell Schluss machen geht einfach gar nicht, auch, wenn man das im Streit vielleicht nur sagt und nicht so meint. Werdet erwachsen, ihr bekommt ein Kind!

w, 36
 
  • #6
Der Streit endete dann damit, dass er meinte ich solle meine Sachen packen und mein eigenes Leben leben. Das habe ich dann auch getan. Er hat dann noch gemeint, wenn ich jetzt gehe ist die Beziehung aus.
Tolle Streitkultur.

Er sagt dir, du sollst deine Sachen packen und dein eigenes Leben leben. Fast im gleichen Atemzug droht er dir, wenn du gehst, ist es aus.

Vermutlich glaubte er nicht, dass du es wahr machst.

Kann es sein, liebe FS, dass dieser Mann überzeugt davon ist, dass du ohne ihn nicht sein kannst? Falls ja: Solche Menschen erlauben sich eine Menge Respektlosigkeiten, denn sie "wissen", sie können es sich leisten, ihren Frust dermaßen abzuladen. "Sie bleibt, denn sie braucht mich".

Mag sein, dass er gekränkt ist:
Ist die einfach gegangen. Okay, ich habe sie im Grunde rausgeschmissen. Aber ich dachte nicht, dass die das macht (sondern eher, dass sie vor mir kriecht).

Das sind nur Spekulationen von mir, da ich euch ja gar nicht kenne. Du kennst ihn besser. Könnte da was dran sein?
 
  • #7
Ich gehe mal davon das dieser Vorfall nicht das erste mal war und er hatte ein solches Verhalten schon öfters an den Tag gelegt.

Du solltest für dich klare Linien ziehen und konsequent sein oder möchtest du seine Marionette sein ?

Vielleicht hatte er einen schlechten Tag gehabt aber das ist noch lange kein Grund seinen „angeblich“ geliebten Partner dafür zu bestrafen .
Du suchst hier antworten auf sein Verhalten aber das kann dir kein Mensch sagen wie nur du selbst .
 
  • #8
Streit über Nichtigkeiten ist Unzufriedenheit. Ch glaube nicht, dass er sich wirklich auf das Kind freut und erwartet auch nichts solides. Ihr seid nicht einmal ein Jahr ein Paar, wohnt seit kurzem Zusammen und Du bist schwanger; wo ist denn das die Beziehung trägt, Krisen erträgt und eingespielter Alltag, ihr findet euch noch und er hat Angst, dass euer Kind, sein Leben noch mehr durcheinander bringt
 
  • #9
Hallo,

Nein es ist nicht wirklich aus.
Du solltest dich in deinem Zustand nicht so stressen.
Seine Worte sind im Streit gefallen. Das merkt man an der Widersprüchlichkeit. Zunächst gerät er in Rage und sagt, du sollst deine Sachen packen, wenn du es dann machst, wirft er dir genau das vor mit "Wenn du jetzt gehst".

Lass diesen Mann erstmal ausstinken und reflektieren. Sein Verhalten ist so nicht in Ordnung. Es ist respektlos. Er gibt sich keine Mühe ordentlich zu kommunizieren. Das ist ein Thema zwischen euch.
Ich vermute er will sich in dem Moment auch keine Mühe geben, sondern er will schlicht in Rage geraten und seine schlecht Laune herauslassen.
Wenn du dann "Widerworte" gibst, steigert er sich erst recht rein.

Dem Wunsch die Jalousinen unten zu lassen, könntest du zumindest teilweise nachkommen. Das ist schon ein nachvollziehbares Anliegen. Natürlich nicht alle. Du musst dort nicht im Dunkeln sitzen.
Allerdings kann man so ein Anliegen auch auf normalem Wege vortragen.
An dieser Gereiztheit muss er arbeiten. Das geht so nicht.
So nun sagt er also "Bitte mach die Jalousien runter, es wird sonst zu heiss", woraufhin du "Aber die Zimmerpflanzen....".
Man sollte schon darauf achten, dass einem nicht zu jeder Bitte ein Aber einfällt. Ich glaube, dass du dich in dem Moment einfach nur rechtfertigen wolltest, weil er so gereizt auftrat.
Vermutlich wäre es auch eskaliert, wenn du einfach nur "Ok" gesagt hättest".

wenn ich ihm meinen Standpunkt erkläre, sagt er immer „Aber du…“
Da ist wieder dieses "Aber..". Er kann das auch sehr gut.
Lernt doch mal dem anderen zuzuhören.
Da müsst ihr beide runterfahren. Versuche mal du von deiner Seite aus ruhiger zu reagieren. Vielleicht sogar fast gar nicht reagieren.
Es wird ihn sehr verwundern, wenn er in Rage ist und du dann ruhig bleibst. Das kann schon viel verändern.

Ich glaube er hat sich da in so ein Revier-Verteidigungs-Modus begeben. Eben weil ihr beide sehr dominant seid.
Vermutlich veränderst du gerade viel in seinem/eurem Leben. Daran muss er sich gewöhnen. Du ziehst praktisch gerade erst jetzt bei ihm ein. Richtest ein Kinderzimmer ein. Bereitest viel vor. Veränderst viel in der Wohnung usw. Ich glaube das ist ihm momentan zu viel auf einmal.
Versuche ihn auch mehr einzubinden in Entscheidungen. Lasse ihn da nicht aussen vor. Denn das hört man auch heraus aus seinem Anliegen. Deshalb kommt er auch auf dieses "Leb doch dein eigenes Leben".
Lass dich von ihm beraten bei Kaufentscheidungen. Z.B. "Was findest du schöner.....den hellblauen oder den hellrosa Teddybären". Jetzt nur mal als doofes Beispiel. Macht das gemeinsam. Nicht du alleine mit der Mutter. Klar ist es schön mit der Mutter schonmal was auszusuchen. Aber vergiss ihn nicht dabei.

Gib ihm das Gefühl, dass er beachtet und von dir gefragt wird. Gibt ihm das Gefühl, dass er gebraucht wird. Denn so ist es ja auch.

LG
 
  • #10
Wie waren früher Eure Streitgespräche? Konntet ihr früher konstruktiv streiten? Wie ist Euer Umgang? Wie ist Euer Sex?

Als schwangere Frau steckst Du gerade in einer aufregenden Zeit. In welchem Monat bist Du?
Es gibt Eigenheiten von Schwangeren wie die Schwangerschaftsamnesie, Launen, Nestbautrieb..

Musst Du arbeiten? Verdienst Du noch Dein eigenes Geld?

Beziehungen sind stabil, wenn beide Partner einen Vorteil für sich durch den anderen und durch die Beziehung sehen.

Vielleicht ist er ein Tyran.

Vielleicht hat er massiven Leistungsdruck in der Arbeit, soll mit seinem Einkommen Euer gemeinsames Leben in diesen unsicheren Zeiten finanzieren. Bei ihm kommt vielleicht an, dass für Dich die Zimmerpflanzen wichtiger sind als er. Dass es Dir schon zuviel ist, durch kühle Schlafräume seine Leistungsfähigkeit zu erhalten oder auf seine Wünsche Rücksicht zu nehmen...

was ist dein Beitrag zum Beziehungsleben außer Deine Anwesenheit? Vielleicht fordert er Deinen Beitrag ein und verlangt zumindest, dass Du Dich um das Abendessen kümmerst
 
  • #11
Vielleicht ist er überfordert mit der Situation und der Tatsache, dass ihr ein Kind bekommt und das jetzt für immer sein Leben sein soll. Ihr kennt euch zwar schon ein paar Jahre, seid aber erst seit etwa einem Jahr in einer romantischen Beziehung. Bei vielen Paaren hört nach einem Jahr (oder sogar erst nach drei Jahren) die Verliebtheitsphase auf und plötzlich bemerken sie auch negative Seiten am anderen. Da entschet sich dann, ob die Beziehung trotzdem hält oder endet. Deswegen würde ich erst nach mehreren Jahren Beziehung über Kinder nachdenken. Denn wenn ihr jetzt gleich ein Kind habt, könnt ihr ja erstmal gar keine entspannte Paarzeit mehr zusammen haben, dann ist Kinderstress angesagt. Vielleicht hat er das unterschätzt und jetzt ist ihm plötzlich bewusst geworden, was es bedeutet, ein Kind zu bekommen, und dass du als Schwangere und frische Mutter dich anders verhalten wirst, dass er plötzlich viel Verantwortung übernehmen muss und vielleicht in eine Versorgerrolle rutscht usw., und vielleicht belastet und stresst ihn das jetzt schon und er ist daher sehr angespannt.

Warum musst du eigentlich das Abendessen kochen? Arbeitest du nicht normalerweise auch? Hast du immer früher Schluss als er? Macht er dafür das Frühstück oder andere Dinge?

Wie alt seid ihr beiden denn?
 
  • #12
Gib ihm das Gefühl, dass er beachtet und von dir gefragt wird. Gibt ihm das Gefühl, dass er gebraucht wird. Denn so ist es ja auch.
Na klar, er verhält sich "unter aller Sau", wirft seine schwangere Freundin wegen Nichtigkeiten aus der Wohnung - und SIE soll an sich arbeiten.
Wenn du vor ihm kriechst und ihm alles recht machst, ziehst du dir zusätzlich nur ein "zweites Kind" heran, das seine Trotzphase ohne Rücksicht auslebt, ständig dauerbespaßt werden muss und dir jeden harmlosen Spaß (Shopping mit deiner Mutter) missgönnt.
Wieso kann er dich nicht normal bitten, die Jalousien unten zu lassen?
Wieso kann er sich nicht selbst was zu essen machen (zur Not reicht auch mal ´ne Stulle oder der Pizza-Dienst). Bist du seine Mutter? Musst du den ganzen Tag zu Hause sitzen und springen, wenn der gnädige Herr kommt.
Ich finde es auch optimal, wenn ein Kind in einer intakten Famile auswachsen kann. Aber bei so einem kindischen, streitsüchtigen Vater würden bei mir alle Alarmglocken schrillen. Was, wenn er euer Kind später genauso mies behandelt?
 
  • #13
Ich habe den Eindruck, dass dieser Mann ein anderes Problem hat, worüber er nicht sprechen möchte (bin eben in einer ähnlichen Situation – ohne Kind – gewesen und hab das immer stärker gespürt) und sich daher über alles mögliche ärgert. Wenn der passende Moment kommt, sprich mit ihm darüber. Arbeitest Du überhaupt? Du schreibst ja, dass Du den ganzen Tag zu Hause bist. Kann es sein, dass er Dich lieber arbeiten sehen will?
 
  • #14
Na klar, er verhält sich "unter aller Sau", wirft seine schwangere Freundin wegen Nichtigkeiten aus der Wohnung - und SIE soll an sich arbeiten.
Wenn die Kommunikation nicht klappt, sind beide Partner dazu aufgerufen an sich zu arbeiten. Weiterhin die Beleidigte zu spielen wird da wenig bringen. Dann kann man es auch gleich lassen. Da ich hier mit der FS schreibe halte ich auch erstmal sie dazu an, an ihrer Seite zu arbeiten.
Ich denke, ich habe auch gut genug erläutert, warum, wieso, weshalb.
Wenn da jemand keine Lust hat sich in den Anderen reinzuversetzen, dann macht es keinen Sinn. Übertreibungen, dass der böse Mann nun die arme Schwangere rausgeschmissen hat, führen da zu gar nichts.

Man kann alles damit abtun, dass sich irgendwer wie ein Kind verhalten würde. Dann sage du mir doch bitte, wer davon frei ist?
Die Emotionen kochen nun in manchen Beziehungen auch mal hoch. Das ist hier sicherlich nicht nur einseitig geschehen, denn sonst wäre die FS auch nicht tatsächlich beleidigt abgezogen. Die zwei kennen sich seit vier Jahren und es hat sich eine entsprechende Dynamik entwickelt. Das wird die FS am besten wissen.
Also entweder möchte sie versuchen, da auf einen grünen Zweig zu kommen mit diesem Partner, oder ihr ist das Paschagehabe zu dumm, welches sie sich ausgesucht hat, dann muss sie eben auch gehen.

Womöglich arbeitet der Partner den ganzen Tag bei fast 30°C auf der Baustelle und kommt dann in die stickige Wohnung. Dann ist er eben launisch drauf. Sie kommt dann vom Mutter-Tochter Einkaufs mit schönen Sachen fürs Baby und er wäre gerne mit einbezogen worden, anstatt fertig zu sein und zu schwitzen wie ein Schwein (Ja ich weiss, Schweine schwitzen nicht). Da kann man nun sagen "aber die Zimmerpflanzen", oder man hat den Dreh raus, dem anderen etwas Nachsicht zukommen zu lassen, oder sogar etwas zu tun, damit er sich wohler fühlt. "Komm ich mach dir einen Drink mit Eiswüfeln zum runterkühlen". Thats it.
Er äussert ja, dass er sich wünscht, sie hätte ihm was vorbereitet.
Kann man jetzt ignorieren, oder man kann zuhören.

Ich persönlich führte und führe Beziehungen in denen so gut wie gar nicht gestritten wird. Schon gar nicht auf dieser Drama-Ebene. Dennoch bin ich sicher nicht die Person, die sich unterbuttern lässt. Ich denke das merkt man hier auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Da ist wohl eine gemeinsame Beschäftigung mit dem Thema "Streitkultur" fällig. Mag ja sein, dass die Wärme im Sommer und die Schwangerschaftshormone das erschweren, aber letztlich sollte ja auch das Kind dann in einer Umgebung aufwachsen, in der sich Vater und Mutter nicht dauernd streiten.
 
  • #16
ass ich doch bitte die Jalousien den ganzen Tag unten lassen solle, da es sonst so heiß wird. Da habe ich ihm erklärt, dass dann aber die Zimmerpflanzen kaputt werden. Daraufhin wurde er grantig und er meinte das sei ihm scheiss egal.
Liebe FS,
ihr habt einen inkompatiblen Lebensstil. Du willst es etwas nett machen, ihm ist das s.o. Vollkommen unabhängig, dass beide Wünsche (Du willst Pflanzen, er eine kühle Wohnung) berechtigt sind, nur nicht zueinande passen: willst Du, dass so ein Flegel Dein Kind erzieht, auf dass es wegen Belanglosigkeiten sich genauso wie der Vater durchs Leben pöbelt?

„Ich dachte du wärst schon längst zu Hause. Wäre schön, wenn du auch einmal Abendessen vorbereitest.“ Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht den ganzen Tag alleine zu Hause sitzen möchte, wenn er doch eh in der Arbeit ist. Er meinte dann nur, ob ich mich denn nicht alleine beschäftigen könne.
Ihr seid in der frühen Kennenlernphase und nun lernst Du ihn halt kennen. Da stell Dir mal die Frage, wie das weitergehen soll, wenn Du einige Zeit mit Kind zuhause hockst: den ganzen Tag auf dem Sprung ihm sekundengerecht zu antworten sollte er eine Verbal-Blähung von sich geben, ihm das Abendessen in mundgerechte Häppchen zerteilt bereithalten, damit er dann trotzdem ohne joggen geht? Nicht mal auf den Kinderspielplatz, weil er neidisch ist, dass Du nicht arbeitest? Ist es das Leben, was Du mit Kind führen willst?

dass er meinte ich solle meine Sachen packen und mein eigenes Leben leben. Das habe ich dann auch getan. Er hat dann noch gemeint, wenn ich jetzt gehe ist die Beziehung aus. Ich bin trotzdem gegangen... Was denkt ihr darüber bzw was würdet ihr in dieser Situation tun?
Aus "Du sollst Deine Sachen packen" schließe ich, dass ihr garkeine gemeinsame Wohnung habt, sondern dass Du zu ihm gezogen bist, ohne in den Mietvertrag aufgenommen zu werden. Darum schmeißt er Dich raus
Aus "Du sollst Dein eigenes Leben leben" schließe ich, dass er kein gemeinsames Leben mit Dir will und dass ihm das Zusammenleben mit Dir unsagbar auf den Keks geht - s.o. inkompatibler Lebensstil.

Du bist gegangen und somit hat er die Beziehung beendet, was sicherlich eine gute entscheidung war. Sollte er noch Gesprächsbedarf haben, kann er sich ja melden.

Was ich dazu denke: wenn der Mann älter als 16 ist, dann braucht keine Frau so einen verkappten Macho-Man als Partner und so einen launischen Vater kein Kind.
Gib Deine Flausen von "das Kind braucht seinen Vater" in Verbindung mit einer Beziehung zu ihm auf. Lass ihn Vater aus der Trennung heraus sein, soviel er will, wenn er gegenüber dem Kind nicht so impulsiv ist wie zu Dir.
Nimm das Beste von ihm (seine Unterhaltszahlungen) und bereite Dich auf ein Leben als AE vor.
 
  • #17
Ui, das ist ja praktisch, er nörgelt an Dir rum, ekelt Dich raus, und ist damit die Sache praktischerweise los.
Deshalb hab ich immer x-fach die Verhütung festgenietet, wenn das ganze noch nichts festes war. Aber das hilft Dir jetzt nichts und es tut mir sooo leid für Dich.
Kannst Du erst mal bei Deiner Mama bleiben, bis Du den Schock verarbeitet hast? Hast Du gute Freunde, die Dir helfen können?
Ehrlich gesagt, der Mann hört sich an, wie aus den fünfziger Jahren entsprungen.....
Manchmal ist es viel besser das Kind ohne den "Partner" zu bekommen und liebevoll zu groß zu ziehen.... Kommt immer auf den Partner an....
 
  • #18
Man wartet doch erstmal zwei Jahre, bevor man überhaupt weiß, dass das nicht nur die Hormone sind...
Das schreibst Du ziemlich oft und sicherlich hast Du da auch Recht, dass das der Bilderbuchvorstellung entspricht. Ich weiß nicht, wie es bei der FS ist, aber grundsätzlich ist es manchmal so, dass Frauen leider die Zeit fehlt, alles ewig mit dem Mann zu erproben. Ich kann bei Frauen über 30 schon verstehen, dass sie nicht bilderbuchmäßig vorgehen können und wollen, da sie ja vorher nicht wissen, wie schnell sie schwanger werden... Auch ist dann ebenfalls nicht alles garantiert. Es gibt auch Paare, die wissen es einfach und heiraten nach ein paar Monaten. Genauso kenne ich Paare, die zehn Jahre bis zur Hochzeit gewartet haben und dann nach einem Jahr Ehe wieder geschieden waren. Ich glaube sogar, man kennt Die wesentlichen Charakterzüge einer Person schon Nach einem Date, wenn man ganz genau hinsieht und hinhört (Zwischentöne).

w32
 
  • #19
Was ich dazu denke: wenn der Mann älter als 16 ist, dann braucht keine Frau so einen verkappten Macho-Man als Partner und so einen launischen Vater kein Kind.
Naja, die Anspielung auf Unreife als Teenager im Alter von 16 könnte auf die Fs genau so passen.

Die Fs schreibt von sich nicht viel. Scheinbar hat sie keine eigene Wohnung, sondern wohnt beim Mann. Sie arbeitet selbst nicht. Wir wissen den Grund hierfür nicht. Wir wissen auch nicht, ob sie sich selbst finanziert oder von Mama und dem Mann finanziell abhängig ist.

Der Text hört sich an, als wäre der Mann schon länger von ihr genervt
 
  • #20
Die Fs schreibt von sich nicht viel. Scheinbar hat sie keine eigene Wohnung, sondern wohnt beim Mann. Sie arbeitet selbst nicht. Wir wissen den Grund hierfür nicht. Wir wissen auch nicht, ob sie sich selbst finanziert oder von Mama und dem Mann finanziell abhängig ist.
Der Mann war nicht tot oder gehirnamputiert. Wenn sie bei ihm wohnt und /oder nicht arbeitet und dann noch schwanger wird, dann nur, weil er es AUCH wollte. Millionen von Frauen ziehen zu ihren Männern und wohnen bei ihnen und viele von denen sind glücklich, stell dir mal vor, sogar Männer!! Es ist nur in Deutschland ein Unding, "partnerschaftlich" alles erarbeiten, mit dem Resultat, dass man Partner ist, aber keineswegs in einer Liebesbeziehung. Partner bedeutet, dass beide gleiche Bedingungen mitbringen, sobald einer nicht mitziehen kann, entsteht eine Disbalance. Sei es durch Schwangerschaft, Krankheit oder wenn die Frau weniger verdient, da geht es schon mal richtig los.
FS, deine "Beziehung" ist gelaufen. Man wirft keine schwangere Frau raus und wenn, dann geht man selber. Du bist noch im Hormonnebel und auf Nestbau, aber sobald ein schreiendes Baby da ist, willst nicht noch einen schreienden Menschen um dich haben. Sein Verhalten zeigt, dass du ihn keineswegs vier Jahre kennst, sondern hast alles heruntergespielt, weil du ihn vielleicht unbedingt wolltest. Kein Mensch verändert sich dermaßen so ins negative, das bedeutet, er war schon davor ein Kotzbrocken.
Kinder brauchen Väter, ja, aber nicht als Erzeuger, sondern Männer, die in der Lage sind, geduldig und rücksichtsvoll zu sein und eigene Interesse zurückstecken können. Deiner hat sich von einer Seite gezeigt, die ich nicht mal Erwachsenem zumuten würde. Will er sein Kind sehen, soll er sich beweisen und zwar do, dass du absolut bedenkenlis ihn allein mit Baby lassen kannst. Momentan würde ich es keine Sekunde.
 
  • #21
Das schreibst Du ziemlich oft und sicherlich hast Du da auch Recht, dass das der Bilderbuchvorstellung entspricht. Ich weiß nicht, wie es bei der FS ist, aber grundsätzlich ist es manchmal so, dass Frauen leider die Zeit fehlt, alles ewig mit dem Mann zu erproben. Ich kann bei Frauen über 30 schon verstehen, dass sie nicht bilderbuchmäßig vorgehen können und wollen, da sie ja vorher nicht wissen, wie schnell sie schwanger werden... Auch ist dann ebenfalls nicht alles garantiert. Es gibt auch Paare, die wissen es einfach und heiraten nach ein paar Monaten. Genauso kenne ich Paare, die zehn Jahre bis zur Hochzeit gewartet haben und dann nach einem Jahr Ehe wieder geschieden waren. Ich glaube sogar, man kennt Die wesentlichen Charakterzüge einer Person schon Nach einem Date, wenn man ganz genau hinsieht und hinhört (Zwischentöne).

w32
Natürlich kann es immer schief gehen. Aber statistisch geht ein Großteil der Beziehungen nach 1-2 Jahren wieder auseinander; einfach, weil man dann erst festgestellt hat, es passt nicht. Es ist also in der Zeit noch viel unwahrscheinlicher, dass die Beziehung hält und die Belastungen eines Kindes aushält, als später. Ich finde nicht, dass man nach einem Date schon alles einschätzen kann. Ganz viele Probleme ergeben sich erst im Zusammenleben oder unter einer Belastung. Das schreiben hier ist auch immer viele, dass der Mann doch ein Traummann war, und dann..
Ich nehme an, die FS ist noch sehr jung, das klingt alles danach. Also eher die romantische Sichtweise als die tickende Uhr. Wobei ich Letztes eben nicht gut nachvollziehen kann, das stimmt. Denn ich finde es total seltsam, auf Biegen und Brechen mit dem erstbesten ein Kind zu bekommen, weil man schon recht alt ist. Dem Kind gegenüber unfair. Und die Gefahr, dann in einer unglücklichen Beziehung zu stecken oder Alleinerziehende zu sein, ist da einfach riesig. Meine Freunde haben fast alle mehrere Jahre mit Kindern gewartet und hatten eine sehr tragfähige Beziehung mit einer festen Paarbasis. Daher klappt es bei allen so erstaunlich gut (die meisten Väter übernehmen auch 50%), dass man denken könnte, Kinder haben ist ein Klacks. Alle hatten schon vorher Beziehungen, die nach 1-3 Jahren scheiterten und mit Kind wären die eine Katastrophe gewesen.
Der Mann hier klingt kindisch und unreif oder aber überfordert mit der Situation. Nicht wie jemand, der ein verantwortungsvoller Vater ist. Entweder zeigt er das eben erst jetzt, oder die FS hat die Anzeichen vorher ignoriert.
 
  • #22
Naja, die Anspielung auf Unreife als Teenager im Alter von 16 könnte auf die Fs genau so passen.

Die Fs schreibt von sich nicht viel. Scheinbar hat sie keine eigene Wohnung, sondern wohnt beim Mann. Sie arbeitet selbst nicht. Wir wissen den Grund hierfür nicht. Wir wissen auch nicht, ob sie sich selbst finanziert oder von Mama und dem Mann finanziell abhängig ist.

Der Text hört sich an, als wäre der Mann schon länger von ihr genervt
Naja, die FS schreibt, dass sie "gestern frei hatte" und einen schönen Tag mit Mama verbracht hat. Das könnte durchaus bedeuten, dass sie einen Job hat, aber eben an dem einen Tag aus irgendwelchen Gründen frei hatte/nur Teilzeit arbeitet etc., hier können wir nur spekulieren.

Falls du, liebe FS, tatsächlich nicht arbeitest, kann ich verstehen, dass er genervt ist, wenn er nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause kommt und das Gefühl hat, du hängst den ganzen Tag nur faul herum und nimmst noch nicht mal Rücksicht auf seine Bedürfnisse -- selbst wenn das gar nicht stimmt. Und mit Baby muss er sich ja dann um zwei Menschen kümmern: eine Vorstellung, die durchaus beängstigend und belastend sein kann.

Wie alt seid ihr denn, arbeitest du auch, wessen Wohnung ist es?
Ich würde nochmal das Gespräch suchen in einer ruhigen Minute. Mach ihm keine Vorwürfe, sondern sprich aus der Ich-Perspektive, was du empfindest und denkst, und räume auch eigene Schwächen ein. Im Prinzip liebt ihr euch doch, und ihr erwartet ein Kind. Krisen und Streits sind normal, aber der richtige Umgang damit will gelernt sein. Nehmt Rücksicht aufeinander, versetzt euch in die andere Person hinein und seid nett zueinander.
 
  • #23
Der Mann war nicht tot oder gehirnamputiert. Wenn sie bei ihm wohnt und /oder nicht arbeitet und dann noch schwanger wird, dann nur, weil er es AUCH wollte. Millionen von Frauen ziehen zu ihren Männern und wohnen bei ihnen und viele von denen sind glücklich, stell dir mal vor, sogar Männer!! Es ist nur in Deutschland ein Unding, "partnerschaftlich" alles erarbeiten, mit dem Resultat, dass man Partner ist, aber keineswegs in einer Liebesbeziehung. Partner bedeutet, dass beide gleiche Bedingungen mitbringen, sobald einer nicht mitziehen kann, entsteht eine Disbalance. Sei es durch Schwangerschaft, Krankheit oder wenn die Frau weniger verdient, da geht es schon mal richtig los.
Das ist alles Spekulation.

Wir lesen hier immer wieder von Männern, deren neue Partnerin recht schnell und für ihn ungeplant schwanger wurde und dann beim Mann einziehen will... Die Männer beschreiben, dass sie dem aus Pflichtgefühl, nachkommen, die wollten das nicht.

Selbstverständlich kann jeder frei auch ein traditionelles Rollenbild leben... Liebe realwoman, was wäre die Aufgabe der Fs in einer Beziehung mit traditionellem Rollenverständnis?

ja, genau, das Abendessen auf den Tisch zu stellen. 😉
und er rügt sie, weil sie das Abendessen nicht auf den Tisch stellt

Das gibt s bei Männern und Frauen, dass jeweils die nur die Rosinen gepickt werden
 
  • #24
Selbstverständlich kann jeder frei auch ein traditionelles Rollenbild leben... Liebe realwoman, was wäre die Aufgabe der Fs in einer Beziehung mit traditionellem Rollenverständnis?
Für dich gibt aber auch nur schwarz - weiss oder? Unterdrückte Hausfrau oder unabhängige Karrieristin?
Traditionelles Rollenbild ist für mich der, wo Frau Frau sein kann und Mann ein Mann. Es bedeutet, Frau darf in Ruhe schwanger sein, mit allem was dazugehört, in Ruhe ihr Baby aufziehen, in Ruhe ihr Körper in Ordnung bringen und dann entscheiden, ob sie weiter arbeitet und wieviel. Und das ohne Angst, ihr Mann geht fremd, wenn sie nicht regelmäßig mit ihm Sex hat oder weil überall Konkurrenz stark ist oder er schickt sie zu Arbeit, weil sie eine starke unabhängige Frau ist, die sich selbstverständlich nicht von einem Mann aushalten lässt.
Und ein Mann wiederum darf seine Ruhe haben, wenn es ihm danach ist, und auch wortkarg sein. Und die Frau nicht immer verstehen und schon gar nicht von selbst auf Idee kommen, was sie jetzt gerade gemeint haben soll. Und er darf sein Ding machen, wie er es für richtig hält, ohne gutmeinende Ratschläge seiner Frau. Und dauernd Sex haben wollen, auch wenn er es nicht immer bekommt.
Und die Liste ist lang und ich brauche nicht alles ausführen. Was ich erwartete, ist, dass Menschen in sich hineinhorchen und reinfühlen, was für sie stimmig ist, ohne aufgezwungene moderne Vorstellungen und Angst, so wie man ist, verkehrt zu sein. Wenn man das alles weglässt, dann bleibt immer noch das übrig, was über lange Jahre immer noch funktioniert - Frauen wollen starke Schulter und Männer wollen diese starke Schulter sein.
 
  • #25
Also im Alltag und Stress, ob durch Schwangerschaft und Co...kommen solche Kräche mal vor.
Das man grundsätzlich eine bessere Streitkultur haben sollte ist klar aber ab und zu fliegen mal die Fetzen.

Aber dann geht man um den Pott und wenn man zusammen wohnt wieder rein, wenn der Kopf klar ist
Und wenn es zu fies war, auch zwei Tage zur Freundin....
Aber dann gilt es auch zu informieren....

Man was haben wir uns an den Kopf geworfen, daran müssen wir arbeiten.
Lass uns Gedanken ordnen und morgen oä mal ruhig über alles reden

Ich persönlich weiss, dass ich besser Brücken bauen kann als der ein oder anderen in meinem Leben
Egal wie unglücklich sie sind, dass schaffen die manchmal nicht

Das ist nicht zu verwechseln mit....sich selbst alleine anzustrengen oder alles mit sich machen zu lassen.

Es zeigt nur weisse Fahne und Gesprächsbereitschaft ohne Knall.

Denn es wirkt auf mich, dass mehr dahinter steckt
Dann muss man sich öffnen können und das hat man auch nicht, wenn man glaubt alles zerstört zu haben

Vielleicht hat er Zukunftsangst, vielleicht ist er auch wirklich ein Macho etc...
aber auch das muss erstmal in Ruhe auf den Tisch
 
  • #26
Ich glaube er hat sich da in so ein Revier-Verteidigungs-Modus begeben. Eben weil ihr beide sehr dominant seid.
Vermutlich veränderst du gerade viel in seinem/eurem Leben. Daran muss er sich gewöhnen. Du ziehst praktisch gerade erst jetzt bei ihm ein. Richtest ein Kinderzimmer ein. Bereitest viel vor. Veränderst viel in der Wohnung usw. Ich glaube das ist ihm momentan zu viel auf einmal.
Versuche ihn auch mehr einzubinden in Entscheidungen. Lasse ihn da nicht aussen vor. Denn das hört man auch heraus aus seinem Anliegen. Deshalb kommt er auch auf dieses "Leb doch dein eigenes Leben".
Lass dich von ihm beraten bei Kaufentscheidungen. Z.B. "Was findest du schöner.....den hellblauen oder den hellrosa Teddybären". Jetzt nur mal als doofes Beispiel. Macht das gemeinsam. Nicht du alleine mit der Mutter. Klar ist es schön mit der Mutter schonmal was auszusuchen. Aber vergiss ihn nicht dabei.

Gib ihm das Gefühl, dass er beachtet und von dir gefragt wird. Gibt ihm das Gefühl, dass er gebraucht wird. Denn so ist es ja auch.

LG
Das mit dem Kinderzimmer einrichten machen wir beide eh gemeinsam. Das funktioniert ganz gut muss ich sagen. Da finden wir dann auch oft einen Kompromiss, sodass beide zufrieden sind.
Du hast uns da beide glaub ich sehr gut eingeschätzt. Ich werde versuchen in Zukunft etwas ruhiger an die Sache ranzugehen. Bestimmt eskaliert es dann nicht gleich so, wenn man ruhiger bleibt. Da gebe ich dir vollkommen Recht. Manchmal ist es natürlich auch schwierig. Da habe ich mir gedacht, dass wir uns vl ein Zeichen ausmachen könnten, dass ich ins Zimmer geh, meine Ruhe brauche und wenn ich runter gekommen bin zu ihm gehen und die Sache ganz ruhig bespreche.
 
  • #27
Ich habe den Eindruck, dass dieser Mann ein anderes Problem hat, worüber er nicht sprechen möchte (bin eben in einer ähnlichen Situation – ohne Kind – gewesen und hab das immer stärker gespürt) und sich daher über alles mögliche ärgert. Wenn der passende Moment kommt, sprich mit ihm darüber. Arbeitest Du überhaupt? Du schreibst ja, dass Du den ganzen Tag zu Hause bist. Kann es sein, dass er Dich lieber arbeiten sehen will?
Ich arbeite ganz normal 40 Stunden. Ich bin nur jetzt jeden Tag zu Hause, weil ich im Tagdienst bin, also nur 8 Stunden statt der vorigen 12 bzw 24 Stunden. Nein im Gegenteil, er sagt eigentlich öfter, dass ich mal zu Hause bleiben soll..
 
  • #28
Warum musst du eigentlich das Abendessen kochen? Arbeitest du nicht normalerweise auch? Hast du immer früher Schluss als er? Macht er dafür das Frühstück oder andere Dinge?

Wie alt seid ihr beiden denn?
Er ist 45, ich 30. Er hat bereits eine 5-jährige Tochter. Aufgrund der Schwangerschaft arbeite ich momentan nur bis 15:30 Uhr. Bei ihm ist das unterschiedlich. Er hat 12 Stunden Dienste. Den Haushalt teilen wir uns, sowie Miete und Essensgeld. Da gibt es nie Streitereien. Das läuft sehr gerecht ab. Auch mit dem Kochen. Derjenige, der vom Nachtdienst kommt darf schlafen, der andere kocht. So ist das dann auch mit dem Abendessen. Nur, dass er mir dann jedes Mal gesagt hat er isst nichts mehr. Deshalb hab ich mich dann auch nicht mehr darum gekümmert.
 
  • #29
Natürlich kann es immer schief gehen. Aber statistisch geht ein Großteil der Beziehungen nach 1-2 Jahren wieder auseinander; einfach, weil man dann erst festgestellt hat, es passt nicht. Es ist also in der Zeit noch viel unwahrscheinlicher, dass die Beziehung hält und die Belastungen eines Kindes aushält, als später. Ich finde nicht, dass man nach einem Date schon alles einschätzen kann. Ganz viele Probleme ergeben sich erst im Zusammenleben oder unter einer Belastung. Das schreiben hier ist auch immer viele, dass der Mann doch ein Traummann war, und dann..
Ich nehme an, die FS ist noch sehr jung, das klingt alles danach. Also eher die romantische Sichtweise als die tickende Uhr. Wobei ich Letztes eben nicht gut nachvollziehen kann, das stimmt. Denn ich finde es total seltsam, auf Biegen und Brechen mit dem erstbesten ein Kind zu bekommen, weil man schon recht alt ist. Dem Kind gegenüber unfair. Und die Gefahr, dann in einer unglücklichen Beziehung zu stecken oder Alleinerziehende zu sein, ist da einfach riesig. Meine Freunde haben fast alle mehrere Jahre mit Kindern gewartet und hatten eine sehr tragfähige Beziehung mit einer festen Paarbasis. Daher klappt es bei allen so erstaunlich gut (die meisten Väter übernehmen auch 50%), dass man denken könnte, Kinder haben ist ein Klacks. Alle hatten schon vorher Beziehungen, die nach 1-3 Jahren scheiterten und mit Kind wären die eine Katastrophe gewesen.
Der Mann hier klingt kindisch und unreif oder aber überfordert mit der Situation. Nicht wie jemand, der ein verantwortungsvoller Vater ist. Entweder zeigt er das eben erst jetzt, oder die FS hat die Anzeichen vorher ignoriert.
Er hat bereits ein 5-jähriges Kind und geht sehr liebevoll damit um.
Die Streitereien sind erst seit der Schwangerschaft so wie sie eben jetzt sind. Davor hatten wir aus welchen Gründen auch immer keinerlei Probleme. Vielleicht liegt es ja wirklich an den Hormonen und ich bin diejenige, die gleich explodiert, weil sie momentan alles zu persönlich nimmt. Das kann ich selbst leider nicht sagen..
 
  • #30
Das ist alles Spekulation.

Wir lesen hier immer wieder von Männern, deren neue Partnerin recht schnell und für ihn ungeplant schwanger wurde und dann beim Mann einziehen will... Die Männer beschreiben, dass sie dem aus Pflichtgefühl, nachkommen, die wollten das nicht.

Selbstverständlich kann jeder frei auch ein traditionelles Rollenbild leben... Liebe realwoman, was wäre die Aufgabe der Fs in einer Beziehung mit traditionellem Rollenverständnis?

ja, genau, das Abendessen auf den Tisch zu stellen. 😉
und er rügt sie, weil sie das Abendessen nicht auf den Tisch stellt

Das gibt s bei Männern und Frauen, dass jeweils die nur die Rosinen gepickt werden
Um nur mal was klarzustellen: Er hat mich gefragt, ob ich denn nicht bei ihm einziehen möchte und auch er hat ziemlich oft das Thema Kind angesprochen. Ich habe immer gesagt, ich möchte keine Kinder. Als er das dann angesprochen hat, habe ich öfter darüber nachgedacht und war mir mit ihm sicher. Warum wir jetzt plötzlich so heftig streiten liegt also wohl eher nicht daran, dass er einem "Pflichtgefühl" nachgeben musste.