• #31
Natürlich kann es immer schief gehen. Aber statistisch geht ein Großteil der Beziehungen nach 1-2 Jahren wieder auseinander; einfach, weil man dann erst festgestellt hat, es passt nicht. Es ist also in der Zeit noch viel unwahrscheinlicher, dass die Beziehung hält und die Belastungen eines Kindes aushält, als später. Ich finde nicht, dass man nach einem Date schon alles einschätzen kann. Ganz viele Probleme ergeben sich erst im Zusammenleben oder unter einer Belastung. Das schreiben hier ist auch immer viele, dass der Mann doch ein Traummann war, und dann..
Ich nehme an, die FS ist noch sehr jung, das klingt alles danach. Also eher die romantische Sichtweise als die tickende Uhr. Wobei ich Letztes eben nicht gut nachvollziehen kann, das stimmt. Denn ich finde es total seltsam, auf Biegen und Brechen mit dem erstbesten ein Kind zu bekommen, weil man schon recht alt ist. Dem Kind gegenüber unfair. Und die Gefahr, dann in einer unglücklichen Beziehung zu stecken oder Alleinerziehende zu sein, ist da einfach riesig. Meine Freunde haben fast alle mehrere Jahre mit Kindern gewartet und hatten eine sehr tragfähige Beziehung mit einer festen Paarbasis. Daher klappt es bei allen so erstaunlich gut (die meisten Väter übernehmen auch 50%), dass man denken könnte, Kinder haben ist ein Klacks. Alle hatten schon vorher Beziehungen, die nach 1-3 Jahren scheiterten und mit Kind wären die eine Katastrophe gewesen.
Der Mann hier klingt kindisch und unreif oder aber überfordert mit der Situation. Nicht wie jemand, der ein verantwortungsvoller Vater ist. Entweder zeigt er das eben erst jetzt, oder die FS hat die Anzeichen vorher ignoriert.
Er hat bereits ein 5-jähriges Kind und geht sehr liebevoll damit um.
Die Streitereien sind erst seit der Schwangerschaft so wie sie eben jetzt sind. Davor hatten wir aus welchen Gründen auch immer keinerlei Probleme. Vielleicht liegt es ja wirklich an den Hormonen und ich bin diejenige, die gleich explodiert, weil sie momentan alles zu persönlich nimmt. Das kann ich selbst leider nicht sagen..
 
  • #32
Das ist alles Spekulation.

Wir lesen hier immer wieder von Männern, deren neue Partnerin recht schnell und für ihn ungeplant schwanger wurde und dann beim Mann einziehen will... Die Männer beschreiben, dass sie dem aus Pflichtgefühl, nachkommen, die wollten das nicht.

Selbstverständlich kann jeder frei auch ein traditionelles Rollenbild leben... Liebe realwoman, was wäre die Aufgabe der Fs in einer Beziehung mit traditionellem Rollenverständnis?

ja, genau, das Abendessen auf den Tisch zu stellen. 😉
und er rügt sie, weil sie das Abendessen nicht auf den Tisch stellt

Das gibt s bei Männern und Frauen, dass jeweils die nur die Rosinen gepickt werden
Um nur mal was klarzustellen: Er hat mich gefragt, ob ich denn nicht bei ihm einziehen möchte und auch er hat ziemlich oft das Thema Kind angesprochen. Ich habe immer gesagt, ich möchte keine Kinder. Als er das dann angesprochen hat, habe ich öfter darüber nachgedacht und war mir mit ihm sicher. Warum wir jetzt plötzlich so heftig streiten liegt also wohl eher nicht daran, dass er einem "Pflichtgefühl" nachgeben musste.
 
  • #33
Der Streit endete dann damit, dass er meinte ich solle meine Sachen packen und mein eigenes Leben leben. Das habe ich dann auch getan. Er hat dann noch gemeint, wenn ich jetzt gehe ist die Beziehung aus. Ich bin trotzdem gegangen, weil er mir in unseren Streitereien immer alle möglichen Vorwürfe an den Kopf wirft. Ich kann leider nicht mit ihm reden, denn wenn ich ihm meinen Standpunkt erkläre, sagt er immer „Aber du…
Ich würde tatsächlich gehen und erstmal mein Leben neu sortieren ohne ihn.
Mich auf das Kind vorbereiten, mein Nest bauen - Wohnung, etc. - schauen, was kann m ich alleine hinbekommen, was brauche ich an Unterstützung - Familie, Freunde, Finanzen - und wo ich was bekomme.
Von ihm, staatliche Unterstützungen?
Ich würde mir einen Beratungstermin bei einer Familienberatungsstelle geben lassen.
Für Infos und ggf. auch, um moderiert mit ihm ins Gespräch zu kommen. Ihr werdet ja Eltern.
Ob als Paar noch eine Chance besteht?

Das Thema zeigt sich... Zu diesem Zeitpunkt würde ich abwarten, wie entwickelt es sich, will ich noch, etc.
Aber nach solchen fundamentalen Streitigkeiten wären bei mir die Fragezeichen sehr groß. Auf Aggressionen reagiere ich allergisch.

LLiebe FS, was ist momentan wichtig?
Dein Kind, ein ruhiges, stabiles Umfeld, ein Zuhause - und dass Du einen Rahmen findest, in dem ihr leben könnt.

UUnd ob das Ganze eher der Schwangerschaft, der ungewohnten Situation geschuldet ist, kann man sich in Ruhe anschauen - auch mit Unterstützung der Familienberatungsstelle ggf. mit moderierten Gesprächen. Es ist nicht der erste Streit, da muss sich etliches grundlegend ändern, bei Euch beiden.

Nun, und Schwangerschaften sind ein Prüfstein für jede Partnerschaft..

Dir alles Gute.
W, 50
 
  • #34
Mein Partner und ich kennen uns bereits vier Jahre, sind allerdings erst seit etwas über einem Jahr in einer festen Beziehung. Nun bin ich schwanger von ihm und meinem Gefühl nach streiten wir seit dem ziemlich oft. Es war von beiden Seiten ein absolutes Wunschkind.
Sein Verhalten zeigt klar, ihm gefällt es nicht, wie es derzeit läuft @Erdbaerchen
Er fühlt sich nicht wohl in dieser Situation, sondern eingeengt. Dass du schwanger bist, sieht er nur als weitere Verpflichtung und sich als den, der das Geld heranschaffen soll. Vor allem, weil er schon eine Tochter hat, für die er bezahlen muss. Darum suchte er nach Gründen zum Streiten, damit er dich aus seiner Wohnung rauswerfen konnte, mit der Aussage, wenn du jetzt gehst, brauchst du nicht mehr wieder zu kommen.

Er will nicht noch eine Verpflichtung mit Kind. Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es ein Wunschkind gewesen sein soll. Babys kommen meistens unverhofft, doch wenn man ein Kind plant, schafft man dafür erst einmal die Voraussetzungen. Das ist bei euch nicht gegeben. Die Atmosphäre ist denkbar schlecht, seit er realisiert hat, was mit noch einem Kind alles auf ihn zukommt.

Der Streit endete dann damit, dass er meinte ich solle meine Sachen packen und mein eigenes Leben leben. Das habe ich dann auch getan. Er hat dann noch gemeint, wenn ich jetzt gehe ist die Beziehung aus. Ich bin trotzdem gegangen,
Sieh ein, dass ein Ende mit Schrecken besser ist, als ein Schrecken ohne Ende. Was ist das für ein Mann, der eine - von ihm - Schwangere aus der Wohnung wirft, damit sie ihr eigenes Leben leben soll?

Seit gestern hat er sich dann auch tatsächlich nicht mehr gemeldet. Ich weiß nun nicht, ob ich auf ihn zugehen soll und wenn ja wie. Immerhin erwarten wir ein Kind und ehrlich gesagt möchte ich nicht, dass es ohne Vater aufwächst.
Wieso wunderst du dich darüber, dass er sich nicht mehr meldet?

Dass du nicht willst, dass dein Kind ohne Vater aufwächst, ist Wunschdenken von dir. Wenn er es nicht will, musst du dich jedoch damit abfinden.

Er sagte doch, wenn du gehst, brauchst du nicht mehr wieder zu kommen und du bist gegangen. Somit ist die Beziehung gelaufen. Oder willst du tatsächlich zu Kreuze kriechen und zu jemandem zurück, der dich aus der Wohnung geworfen hat?

So wie er drauf ist, könnte er dich auch später jederzeit mit Kind aus der Wohnung werfen. Und dann?

Wenn du dich so gut mit deiner Mutter verstehst, zieh zu ihr und lass sie das Kind beaufsichtigen, wenn du arbeiten musst. Nimm den Unterhalt in Anspruch lebe tatsächlich dein eigenes Leben.
 
  • #35
Sein Verhalten zeigt klar, ihm gefällt es nicht, wie es derzeit läuft @Erdbaerchen
Er fühlt sich nicht wohl in dieser Situation, sondern eingeengt. Dass du schwanger bist, sieht er nur als weitere Verpflichtung und sich als den, der das Geld heranschaffen soll. Vor allem, weil er schon eine Tochter hat, für die er bezahlen muss. Darum suchte er nach Gründen zum Streiten, damit er dich aus seiner Wohnung rauswerfen konnte, mit der Aussage, wenn du jetzt gehst, brauchst du nicht mehr wieder zu kommen.

Er will nicht noch eine Verpflichtung mit Kind. Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass es ein Wunschkind gewesen sein soll. Babys kommen meistens unverhofft, doch wenn man ein Kind plant, schafft man dafür erst einmal die Voraussetzungen. Das ist bei euch nicht gegeben. Die Atmosphäre ist denkbar schlecht, seit er realisiert hat, was mit noch einem Kind alles auf ihn zukommt.
Er hat das Thema Kind angesprochen und als ich dann zugestimmt hatte fragte er mich sogar, wann ich denn die Pille mal absetzen wollen würde. Also deshalb verstehe ich nicht warum das jetzt für ihn so plötzlich anders sein soll...

Er hat sich dann ja auch tatsächlich bei mir gemeldet. Ich habe mich heute früh mit ihm zusammen gesetzt und in einer ruhigen Tonlage (so wie es mir hier auch empfohlen wurde) erklärt wie es mir geht und was ich nicht verstehe etc.
Er hat mir dann natürlich auch seine Gedanken und Gefühle dazu geschildert. Ich habe ihm klar zu erkennen gegeben, dass ich auch völlig einverstanden wäre, wenn er das nicht mehr möchte, allerdings soll er mir das bitte sagen und mich nicht anlügen. Daraufhin meinte er, dass wir ihm beide sehr wichtig wären, er sich irrsinnig auf das Kind freut und ich wissen sollte, dass er mich immer unterstützen wird.

Der Punkt war für ihn einfach, dass ich ihm nicht gesagt habe, wann ich nach Hause komme. Das war dann wohl ein Fehler beider Seiten. Einerseits hätte ich ihm ja sagen können wann ich komme, andererseits hätte er mich auch fragen können.
Warum es dann so eskaliert ist, ja, vl war er ja tatsächlich genervt von der Arbeit hat sich gefreut U d angenommen, dass ich zu Hause bin und dem war nicht so. Wobei wir hier wieder bei der Kommunikation sind..

Schwierig für mich, wenn Außenstehende meinen, die Beziehung hat keinen Sinn, weil für mich und das Baby keinen Platz haben in seinem Leben, er mir aber komplett was anderes sagt. Lügen Männer einem da direkt ins Gesicht, wenn man schon direkt sagt, bitte sag es gleich, wenn du das nicht willst, dich überfordert fühlst etc.??
 
  • #36
Wenn es wirklich so geplant war und er sich freut, dann stimmt trotzdem etwas grundsätzliches in der Kommunikation nicht. Die Art, wie er als Mitte-40-jähriger im Streit reagiert, ist total unreif und klingt nicht nach einem verantwortungsvollen Mann. Sowas habe ich noch nie erlebt und im Umkreis auch noch nie gesehen. Sich über eine Lappalie so aufzuregen, dass man die Schwangere Partnerin aus der Wohnung wirft - das könnte ich nie so locker nehmen. Warum ist seine andere Beziehung gescheitert? Ich würde mich nicht wundern, wenn das was damit zu tun hatte...
Ich finde es auch schräg, dass man als Frau eigentlich keine Kinder will, und wenn der Mann das dann anspricht, seine Meinung so schnell ändert. Das ist doch keine Entscheidung über ne neue Couch, das ist doch weitreichend. Und so kurz zusammen.. Aber das bin vielleicht nur ich.
W, 36
 
  • #37
Schwierig für mich, wenn Außenstehende meinen, die Beziehung hat keinen Sinn, weil für mich und das Baby keinen Platz haben in seinem Leben, er mir aber komplett was anderes sagt. Lügen Männer einem da direkt ins Gesicht, wenn man schon direkt sagt, bitte sag es gleich, wenn du das nicht willst, dich überfordert fühlst etc.??
Du hast ja nun einiges an Infos nachgeliefert und sehr jung bist Du auch nicht, daher wirst Du das dann schon richtig einschätzen, ihr seid ja erwachsen.
Was Du ihm glauben möchtest, musst Du für Dich wissen und entscheiden, die Foristen sind Außenstehende.
"Männer" lügen da in der Generalität schon mal nicht. Ein Mann, oder einige, -alles möglich- "die Männer" meines Wissens nach nicht.
 
  • #38
Hallo,

Nein es ist nicht wirklich aus.
Du solltest dich in deinem Zustand nicht so stressen.
Seine Worte sind im Streit gefallen. Das merkt man an der Widersprüchlichkeit. Zunächst gerät er in Rage und sagt, du sollst deine Sachen packen, wenn du es dann machst, wirft er dir genau das vor mit "Wenn du jetzt gehst".

Sein Verhalten ist so nicht in Ordnung. Es ist respektlos. Er gibt sich keine Mühe ordentlich zu kommunizieren. Das ist ein Thema zwischen euch.
Ich vermute er will sich in dem Moment auch keine Mühe geben, sondern er will schlicht in Rage geraten und seine schlecht Laune herauslassen.
Wenn du dann "Widerworte" gibst, steigert er sich erst recht rein.

Dem Wunsch die Jalousinen unten zu lassen, könntest du zumindest teilweise nachkommen. Das ist schon ein nachvollziehbares Anliegen.
Allerdings kann man so ein Anliegen auch auf normalem Wege vortragen.
An dieser Gereiztheit muss er arbeiten. Das geht so nicht.
So nun sagt er also "Bitte mach die Jalousien runter, es wird sonst zu heiss", woraufhin du "Aber die Zimmerpflanzen....".
Man sollte schon darauf achten, dass einem nicht zu jeder Bitte ein Aber einfällt. Ich glaube, dass du dich in dem Moment einfach nur rechtfertigen wolltest, weil er so gereizt auftrat.


Ich glaube er hat sich da in so ein Revier-Verteidigungs-Modus begeben. Eben weil ihr beide sehr dominant seid.
Vermutlich veränderst du gerade viel in seinem/eurem Leben. Daran muss er sich gewöhnen. Du ziehst praktisch gerade erst jetzt bei ihm ein. Richtest ein Kinderzimmer ein. Bereitest viel vor. Veränderst viel in der Wohnung usw. Ich glaube das ist ihm momentan zu viel auf einmal.
Versuche ihn auch mehr einzubinden in Entscheidungen. Lasse ihn da nicht aussen vor. Denn das hört man auch heraus aus seinem Anliegen. Deshalb kommt er auch auf dieses "Leb doch dein eigenes Leben".
Lass dich von ihm beraten bei Kaufentscheidungen. Z.B. "Was findest du schöner.....den hellblauen oder den hellrosa Teddybären". Jetzt nur mal als doofes Beispiel. Macht das gemeinsam. Nicht du alleine mit der Mutter. Klar ist es schön mit der Mutter schonmal was auszusuchen. Aber vergiss ihn nicht dabei.
Gib ihm das Gefühl, dass er beachtet und von dir gefragt wird. Gibt ihm das Gefühl, dass er gebraucht wird. Denn so ist es ja auch.
Das ist wirklich ein toller Beitrag . Weiter unten hat aber @realwoman auch einen tollen Beitrag geschrieben, über Frauen die zu Männern ziehen und das nicht immer alles im Gleichgewicht sein muss, und dann darunter sehr gut argumentiert dass die Beziehung gelaufen ist weil man wen die Frau schwanger ist die nicht rauswirft oder selbst geht- das ist nämlich schon ein Vertrauensbruch.

Ich finde um hier zu sehen was zutrifft fehlen Infos, nämlich wirklich was er an positivem Einbringt und wie sehr er sich im positiven bereits bemüht und als verlässlicher Vater beweist.