G

Gast

  • #1

Ist es normal, dass eine Partnerin sich nicht gerne zeigt.

(Ausgehnd von einem NachbarThreat): Mein Partnerin (33) hat ein starkes Schamgefühl. Sie möchte möglichst immer allein im Bad sein, zusammen durschen, od.ähnl., ist nicht drin. Ihre Aussage dazu: "Ich will bei Dir nicht sehn, wie die du deine Körperhygiene durchführst, darum sollst du es bei mir auch nicht sehen." Sie hat eine hübsche Figur (man sieht zwar, gerade im Gesicht, deutlich, dass sie schon sehr lange raucht) aber ich beobachte sie sehr gerne und liebe es (sie) besonders, wenn sie nackt ist. Das passiert aber nur ganz selten, sie vermeidet dies, wo es geht. Auch bei dem Zu-Bett-Gehen. Dabei ist dies eigentlich ganz erstaunlich, da ich ein viel konservativere Erziehung hatte. Kann ich daran überhaupt irgendwas ändern?
 
G

Gast

  • #2
Es ist schon ein Unterschied, ob man zu zweit zum Spaß in die Badewanne geht, oder Körperhygiene betreibt. Bei letzterem will ich auch lieber allein sein.

Bezieht sich das nun auf den ersten Aspekt oder auf zweiten? Das macht aus meiner Sicht schon einen Unterschied.
 
  • #3
also bei der Körperpflege einen Zuschauer zu haben würde mich auch stören auch wenn ich nicht besonders schamhaft bin. Wie ist das denn bei Sex bei Licht oder geht sie sonst nackt durch die Wohnung? Ich glaube nicht, dass sich das entscheident ändert
 
G

Gast

  • #4
Bei reiner Körperhygiene gehe ich auch lieber allein unter die Dusche.

Ansonsten: Zeig ihr, dass du jeden Zentimeter ihres Körpers schön findest, "ent-decke" sie wortwörtlich, wenn sie im Bett liegt ganz langsam und gib ihr das Gefühl, dass sie sich für nichts schämen muss. Ich hab mich auf diese Weise trotz Übergewichts entdecken lassen und fand es dann nicht mehr unangenem.
 
G

Gast

  • #5
Bei der Körperhygiene (genauso wie beim Toilettengang) bleibt mein Partner selbstverständlich draußen. Das hat nichts mit zu starkem Schamgefühl zu tun.

Du kannst folgendes tun: sie nicht bedrängen, ihr nicht das Gefühl geben, sie dauernd und gerade bei solchen Situationen zu beobachten und weiterhin eine liebevolle Partnerschaft leben. Akzeptiere sie mit dieser Eigenheit, wenn Du sie liebst - es gibt Schlimmeres.
 
G

Gast

  • #6
Stimme 1-4 zu, bei jeglicher Art von Körperhygiene oder Toilettengang bleibt die Tür natürlich für meinen Partner verschlossen. Gemeinsam duschen oder baden mit ungewissen Ausgang, gerne. Nackt oder aufreizend mit Dessous durchs Zimmer laufen, auch gerne. Das sind nunmal zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe und nicht jeder mag sich beobachtet fühlen. Differenziere du für dich, was du wirklich willst. Bei deinen hier aus der Frage offensichtlichen Wünschen bzgl. der offenen Badtür hättest du bei mir auch keine Chance.
 
G

Gast

  • #7
Warum sollte man daran was ändern? Man muss doch nicht jeder persönlichen Aktivität des Partners beiwohnen dürfen. Es gibt ja sogar Paare, bei denen einer in Anwesenheit des anderen auf's Klo geht. Hab' keine Ahnung, wozu das gut sein soll. Ist doch gut, wenn jeder einen Teil der Intimsphäre hat, der nicht mit dem Partner geteilt wird. Man wird durch eine Beziehung ja nicht zu einem Paar siamesischer Zwillinge.
 
  • #8
Das mit der Körperhygiene ist nur eine ziemlich platte Ausrede. Sag Ihr das nächste Mal, dass Du bei zusammen duschen auch nicht an Hygiene denkst, sondern an Erotik. Sauber seid Ihr auch so.

Habt Ihr denn Sex bei Licht oder nur im Dunkeln? Darfst Du sie nackt sehen?

Als Antwort auf Deine Frage: Nein, das ist nicht normal. Wenn sich ein Paar nicht nackt sehen darf, wer dann? Also das ist schon sehr unnormal in der heutigen Zeit. Ein Partner, der sich mir gegenüber nicht unbekümmert nackt zeigt, nackt durch die Wohnung geht oder zusammen duschte, käme für mich nicht in Frage. Ich mag keine Prüderie und Verklemmtheit.
 
G

Gast

  • #9
@Fragesteller: ein Freund mag es anders herum nicht, wenn ich nackt durch die Wohnung gehe, weil er anders herum eigene Nacktheit als unpassend empfindet. Er meinte, er würde sich dann fehl am Platze fühlen. Er selbst ist immer bekleidet. Gemeinsames Duschen gabs zwar schon, aber nur einmal zu Beginn unserer Beziehung (war sehr schön...:)). Ich weiß also, dass sowas nicht grundsätzlich ausgeschlossen für ihn ist, er ansonsten wohl aber ein anderes Schamgefühl als ich hat (evt. auch durch Erziehung).

Ich habe seine Eigenart - gerade weil wir uns damals (vor ca. 3 Monaten) noch nicht so gut kannten, toleriert und bekleide mich meist. So langsam lass ich jetzt aber lockerer, weil auch ich mich nicht auf Dauer verstellen möchte. Und wenn ich dann in Unterwäsche oder "oben ohne" vom Bad ins Schlafzimmer gehe, bemerke ich schon seine interessierten Blicke. Ich denke mal, diese unterschiedlichen Ansichten über Nacktheit vor dem anderen werden sich mit zunehmendem Vertrauen legen.

Also Geduld und ganz kleine Schritte in die Richtung, in die Du gehen willst - das wird schon...

w36
 
G

Gast

  • #10
FS zu #1 : Ich weiss natürlich nicht immmer vorher schon, ob ich zum Spaß duschen gehe.
Und auch das macht sie ja auch nicht.
Kann man sich (ohne WC, das habe ich eh nicht im Bad) nicht ganz einfach zwanglos nackt im Bad begegnen? Bei meiner vorigen Beziehung war das auch so.....

FS zu #2 und #7
Naja, es kommt schon mal vor, dass ganz kurz sie nackt durch die Wohnung geht, nämlich um sich sofort den Bademantel überzuziehen oder zum Kleiderschrank zu gehen.

Sie versucht auch immer, vor mir im Bett zu sein ( während ich also nach ihr im Bad bin). So ist sie dann schon im Bett eingewickelt und macht das Licht aus, wenn ich ins Bett gehe.
Ergo bekomme ich sie halt immer nur ganz kurz , eigentlich aber gar nicht, zu sehen.
 
  • #11
@#9: ...und Ihr habt Sex nur im Dunkeln? Also da würde mir der beste Teil fehlen... man muss sich doch in die Augen schauen können...?
 
G

Gast

  • #12
@#9
...und wenn Du sie nach dem Zu-Bett-Gehen zärtlich, liebevoll und langsam wieder auspackst ... schon mal versucht?
 
G

Gast

  • #13
FS zu #11
Ja klar, meistens geht es so aus: "Du hast kalte Hände"
 
G

Gast

  • #14
@#12 - na, wenn Du das weisst, kannst Du doch wohl für warme Hände sorgen!!
(Eine Möglichkeit wäre, die Hände unter fliessend warmem Wasser zu wärmen.) Bist Du wirklich so lebensuntüchtig und phantasielos, hier Lösungen zu finden?
Wenn Du wirklich alles versucht hast, könntest Du in Betracht ziehen, dass ihr Verhalten ein Vermeidungsverhalten ist und das Problem tiefer liegt (das schliesse ich allerdings nur aus Deiner knappen Antwort #12 - aus der Fragestellung ging diese Möglichkeit nicht hervor).
 
G

Gast

  • #15
Also die würde ich sofort in die Pampa schicken, das ist und wird doch nichts! Hätte echt keine Lust mehr Psychotherapeuten bei Frau zu spielen. m50
 
G

Gast

  • #16
FS zu #13
Ja, ich bin (wirklich) nicht phantasielos und würde diese Probleme eigentlich auch lösen können.
Ich bin aber von ihrem ganzen Verhalten (welches ich oben beschrieb) abends schon so genervt, dass ich kaum noch Lust habe, irgendetwas noch zu tun (Das wird mir übrigens gerade erst klar, Danke #13 ).

Ja, ich liebe sie, aber das Gefühl ist für den Moment schnell tot, wenn sie dieses separierende , trenendes Verhalten (Licht aus, sie nicht nackt sehen können ...etc) zeigt. Außerdem lässt sie (ist ja ach normal) ihr Schlafzimmer immer unbeheizt; da ist das mit dem "Auswickeln" so eine Sache ...
 
G

Gast

  • #17
@ #15:
Dann horch' noch ein bisschen weiter in Dich hinein.
Wie teilt ihr den Alltag, wie lebt ihr sonst, was habt ihr gemeinsam?
Dass sie sich Dir nicht nackt zeigen mag, scheint tatsächlich nur ein Anzeichen zu sein, dass etwas Grundlegendes nicht stimmt (dass Dein Gefühl der Liebe so schnell zu töten ist, scheint mir auch nicht normal zu sein).
Vielleicht braucht es offene Gespräche und Kompromisse von BEIDEN Seiten?
 
G

Gast

  • #18
ich bin auch ein schüchterner typ, w30. begleitung zum toilettengang finde ich in der ersten phase der verliebtheit auch nicht so passend. passt halt nicht ins rosarot. aber nach ein paar monaten, nem jahr oder so, stört einen doch wörtlich kein furz mehr an einem oder dem partner. verhüllt ins bett gehen oder sich beim sex nicht zu zeigen, find ich auch komisch. die lust und leidenschaft sind eigentlich stärker als irgendwelche schamgefühle. vieeleicht ist die frau mal sexuell missbraucht worden und lehnt ihren körper deshalb ab. behutsames vorgehen und thematisierung der situation ist meiner meinung nach angebracht.
 
  • #19
Muss es denn ganz dunkel sein - Kerzenlicht? Dimmer? Licht erntfernter?
Kannst Du mit ihr nicht offen und liebevoll reden? Auch darüber, welche Gefühle es bei dir auslöst, bzw. abtötet. Aber mach keinen Druck und sag ihr dies auch, dass Du dies nicht willst. Du sagst sie hätte ein Schamgefühl, aber begründest dies mit der nicht gemeinsamen Körperhygiene. Aber was hat dies mit dem nicht zeigen im Bett zu tun. Kalt? Und im Sommer?
Frage behutsam nach. Und wenn du sie liebst - Geduld gehört dazu, oder?
Ich meine wenn sonst alles stimmt und der Sex im Dunkeln auch gut ist.
 
G

Gast

  • #20
sie spinnt, und du sollst den Quatsch mitspielen. Überleg es dir gut, das wird auch nicht besser. Sie sollte sich helfen lassen, das ist nicht normal. Und du musst dir überlegen, wie lange du das mitmachst.