• #91
Reden wir mal nicht mehr vom FS-Problem, sondern von dir, denn ich mag dich sehr und finde nahezu immer gut, was du sagst, umso mehr wundert es mich, welche Meinung du hier vertrittst.
Mich wundert das nicht. Diese Meinungen hat Tom hier oft vertreten, bevor er in einer Beziehung war.
Wenn du jetzt immer noch findest, dass Ehrlichkeit um jeden Preis ein hohes Gut ist, dann ...gebe ich auf.
Ehrlichkeit ist ein hohes Gut, nicht um jeden Preis. Wie man aber an diesem Konflikt hier sieht, kommt bei diesem Konflikt eine Menge ans Tageslicht. Dank der FS, die immer noch mit schreibt und reflektiert.
Das war und ist aber nicht das, was Tom meinte. Wenn sie seinen Rat angenommen hätte, hätte sie nicht reflektiert sondern gedacht....ach, der Esel, wie tolpatschig, bin ich sein männlicher Kumpel oder was?
Ein Konflikt, der negiert wird von Männer wie Tom. Die Wahrheit spielt sich in den Köpfen ab, hinter der Stirn. Hier lernt man eine Menge darüber, was sich in den verschiedensten Köpfen abspielen kann.
Wer die Gedanken seiner Partnerin wegwischen will, nimmt sie nicht ernst, stellt sich über die Dinge. Man kann nur reflektieren, wenn man solchen Aussagen wie hier bei der FS tiefer auf den Grund geht und nicht wegwischt als Tolpatschigkeit. Man sieht ja hier sehr schön, was dann dabei rauskommen kann. Letztendlich hat es etwas mit mangelnder Augenhöhe zu tun.
Es hört sich immer so an, als ob Tom ewig lange in einer funtionierenden Partnerschaft steckt, das stimmt aber nicht. Es sind jetzt vielleicht 2 oder 3 Monate. Davor....viele Beziehungen, auch ONS.
W
 
  • #92
Ich kann voids Post nur unterstreichen.- Und ich denke, dass die Augenhöhe bei euch verloren gegangen ist. Ich dachte mit von Anfang an, dass der Mann einen leicht narzisstischen Einschlag hat ( bevor hier wieder ein Aufschrei erfolgt- keiner Diagnose, sondern als Charakterbebchreibung gedacht. Es geht um Ansehen, Status, Erfolg.
Wie man dasteht. Das ist auch nicht falsch, aber auch nicht alles.
Ob die Russin nun devot ist, weiß ich nicht. Aber sie wird an der Seite des Schweizers wohl eine gute Figur machen. Es passt in das Bild, dass dein Mann aus einer konservativen Familie kommt und an Aufstieg interessiert ist. Ein wirklich konservativer Mann würde allerdings seine Frau lieben und ihr für Haushalt und Kindererziehung danken und nicht von irgendwelchen Vorzeige-Russinnen vorschwärmen.
-Gott, ja das Schwärmen für Filmfiguren/Promis, ich finde Cate Blanchett auch toll. Aber das hier ist was anderes.
Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, tu was für dich. Wenn du ständig erschöpft bist, näherst du dich einer Art Depression an. Muter-Kind-Kur, was auch immer. Eure Ehe ist aus der Balance geraten. LiebeR suchst du dir einen Teilzeit-Job, lässt eine Putzfrau kommen und dein Mann kümmert sich auch mehr um die Kinder. Eure Sphären sind zu sehr getrennt. Die klassische Rollenverteilung ist ok, wenn dein Mann dir dann auch die Wertschätzung dafür gibt. Tut er aber nicht, sondern er träumt von Russinnen...das ist mehr als fremde Haut. Das ist der Wunsch nach einem anderen Leben...
 
  • #93
Ok, ich entscheide mich, ich will einen diplomatischen Mann.
Geht das auch, oder schließt das eine das andere aus ?

Reden wir mal nicht mehr vom FS-Problem, sondern von dir, denn ich mag dich sehr und finde nahezu immer gut, was du sagst, umso mehr wundert es mich, welche Meinung du hier vertrittst.

Du bist also ein Ehrlichkeitsfanatiker.

Ok, wir reden von einer Frau, die du liebst und die du nicht verletzen willst, richtig ?
Du weißt, dass manche Menschen, wenn nicht gar alle, wunde Punkte haben.
Und wenn du lange mit einer Frau zusammen bist und sie liebst, kennst du ihre wunden Punkte. Du versuchst, nicht in diesen Punkten herumzustochern, richtig ?

Deine Frau hat nach der Realschule eine Lehre zur Bäckereifachverkäuferin gemacht und hat einen Komplex. Du weißt nicht mehr, wie du ihr noch begreiflich machen sollst, dass du sie toll findest und vor allem, wie du den Abend rumkriegen sollst nach diesen Gesprächen, weil sie dann immer so kurz angebunden und verkniffen ist und auch schon einmal geheult hat.
Auf einem Fest unter lauter Akademikern redet einer über leckere Brötchen und du posaunst laut und fröhlich heraus, dass deine Freundin da sicher etwas erklären könne, denn sie sei Bäckereifachverkäuferin und somit Expertin.
Deiner Freundin bleibt das Lachen im Halse stecken, sie möchte im Erdboden versinken, aber für dich ist die Welt in Ordnung und du verstehst nicht, dass sie jetzt lieber schnell nach Hause möchte.

Mit fallen viele andere Beispiele ein, ich versuche es mal weniger langatmig aufzulisten:
- sie ist arbeitslos, bastelt daher den ganzen Tag Blumengestecke und du läßt sie wissen, dass du das lächerlich und muttimäßig findest und für Zeitverschwendung hältst.
- du hast einen richtig kleinen Dödel und sie läßt dich ehrlicherweise wissen, dass sie den kaum in ihrer Vagina spürt.
- sie liebt ihre ziemlich schwierige Mutter und du läßt sie wissen, dass du da nicht mehr mitkommst, da Mutti ein Hausdrachen ist.
- Dein Bruder, der immer alles gekonnt und geschafft hat un

w 50
Auch ich finde @Tom26 Beiträge meistens gut und Sinnig. Aber hier bin ich auch bei Frau frei´s ausführungen. Das finde ich etwas zu flach gedacht lieber Tom.Ich behaupte niemand hat keine Schwäche. Und wenn ich weiss das meine Partnerin eben diese hat, stochere ich nicht noch darauf ein. Das meinte ich ein paar Antworten vorher. Mir fehlt einfach das taktgefühl. Für mich auch ein Zeichen von Respekt gegenüber meiner liebsten und was sie tut. Ich muss nicht alles gut finden, aber auch nicht alles kommentieren. Wie gesagt manchmal ist schweigen wirklch Gold.
m46
P.S. Aber so verschieden sind halt Menschen, Auch wenn sie ein Paar sind.
 
  • #94
Eine Frau, die mich nach 10 Jahren so wenig einschätzen kann, dass ein geäusserter Gedanke sie derart verunsichert - die war wohl schon 9,5 Jahre lang mein Fehler.
Naja, auch ihrer, wenn sie die ganzen Jahre nicht gesehen hat, dass sie mit einem Mann zusammen ist, der xy denkt.
Es offenbart sich eine Verschiedenheit, mit der man vielleicht nicht mehr umgehen kann, insbesondere, wenn es einen selbst betrifft und nicht was Abstrakteres wie politische Ansichten, die sich auseinanderentwickelt haben.

Frauen müssen sich eben entscheiden - wollen sie einen Diplomaten, der jedem Konflikt aus dem Wege geht, dafür kein falsches Wort sagt, weil ausser Worthülsen nichts aus ihm heraus zu bekommen ist - oder wollen sie einen Mann
Da fehlt was. Ich denke einen Mann, der alles ausspricht, was er ihm gerade durch den Kopf geht, ohne sich zu fragen, ob es gerade passt und wie er formuliert.

Ich würde da aber weiter differenzieren: Will ich einen Mann der "so" über Frauen und mich denkt, oder einen der "so" über Frauen und mich denkt. Für "so" dann eben einsetzen, was gerade Problemthema ist. Der eine äußert eben die Ansichten, die ich teile, der andere offenbart ein Frauenbild, das ich nicht teile.

Auch ein ehrlicher Mann kann sensibel sein und sich überlegen, wie es bei ihm ankäme, wenn seine Frau dasselbe geschlechtsmäßig umgekehrt zu ihm sagt, was er ihr gerade sagen will, und ob das, was er sagen will, so mitteilenswert ist.

Die vielgepriesene Ehrlichkeit hat ja sowieso ihre Grenzen, sobald der Mann sich überlegt, ob er seine Interessen gefährdet, wenn er gerade die Wahrheit sagt. Ein Seitensprung wird nicht erzählt, weder vom Diplomaten noch vom größten Kommunikationstrampel, weil da klar ist, dass es Stress gibt und Folgen haben könnte. Auch der für seine Ehrlichkeit gepriesene Mann der FS würde vermutlich sowas nicht erzählen oder, wenn seine Freunde Italiener und Schweizer in einen Puff gingen und er mit "müsste", es nicht erzählen, sofern er wüsste, dass seine Frau dann Stress macht, denke ich. Also bleibt ihr nur, ihm vorzumachen, dass sie alles gut findet, was er sagt, damit sie scheinbar die Kontrolle über seine "wilden Gedanken" hat, weil sie davon ausgeht, dass sie alles erfahren wird, auch den Betrug, wenn er passiert. Wie es ihr die ganze Zeit dabei geht, schluckt sie runter, Hauptsache, sie kann sich einreden, weiterhin seinen Kopf durchleuchten zu können.

Ich seh das schon so wie Du, entweder jeder darf sagen, was er will oder es wird anstrengend für ihn. Aber WAS man so rausposaunt, ob man redet, bevor man denkt, und Taktgefühl sind eine Frage der Reife für mich, weil man sich ja mal in den anderen reinversetzen könnte und sich fragen kann, ob das immer so wichtig ist, was man den ganzen Tag plappert und dem anderen als Info aufdrückt.
 
  • #95
Ok, wir reden von einer Frau, die du liebst und die du nicht verletzen willst, richtig ?
Du weißt, dass manche Menschen, wenn nicht gar alle, wunde Punkte haben.
Und wenn du lange mit einer Frau zusammen bist und sie liebst, kennst du ihre wunden Punkte. Du versuchst, nicht in diesen Punkten herumzustochern, richtig ?
Hier sind wir absolut auf der selben Wellenlänge @frei.
Ehrlichkeitsfanatiker ? Nein, ich sehe mich eher als Mann, der offen sein möchte im Privatleben. Sich nicht verstellen muss.
Deinen Beitrag habe ich mehrfach gelesen - und darüber nachgedacht. Sicherlich langt man nicht mit Absicht in eine Wunde eines Menschen, den man liebt. Gebe ich dir absolut recht.
Als solches Verhalten sehe ich das reichlich tollpatschige Geschwätz dieses Mannes allerdings gar nicht. Er hat wohl eher unwissentlich einen Punkt erwischt, den er eigentlich niemals erwischen wollte. Dass er in der tagelangen Diskussion, die folgte, nichts mehr richtig machen KONNTE und von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen getapst ist .... den Standpunkt vertrete ich weiterhin.
Ich habs mir mal überlegt, was wäre mein Punkt. Bin auf 4 Punkte gestossen.
- ich hätte mehr Geld machen können - wobei das nicht so schlimm ist, da es ja dennoch gut hinreicht. Mehrfacher Millionär bin ich leider nicht.
- die Folge meiner Krankheit, kaum mehr Sport treiben zu dürfen, damit auch etwas Bauch entwickelt zu haben
- meine zu wenigen Haare
- meine ewige Jagd nach dem Megageschäft - dem Coup, der mich unsterblich macht
Ok, Punkt 1 und Punkt 4 wurden noch nie negativ erwähnt, da sie mich für wohlhabend genug ansieht und hohe Ziele als sehr männlich ansieht.
Punkt 2 und 3 - naja, sie hat auch auch schon von der vollen Haarpracht anderer Männer geschwärmt und findet es schade, dass ich nicht ins Studio mitkommen kann.
Ich weiss aber, dass sie mich trotz dieser Mankos hat haben wollen. Mich, den Tom. Mit allen Fehlern - und allen guten Eigenschaften.

Genau das wollte ich auch @anchuinse klar machen - er vertraut ihr, er ist mit ihr zusammen - und er macht Fehler. Macht sie auch. Und vielleicht hat sie auch schon etwas gesagt, was ihm bitter aufgestossen ist. Nur - er hats eben geschluckt.
Ein Fehler ist etwas anderes als Vorsatz. Fehler kann und sollte man verzeihen. Und Grund für eine solche Krise sollte ein unbedachtes Wort zu Hause nicht sein.
Das ist nun mal meine Lebenseinstellung. Deswegen @frei , vielleicht erinnerst du dich, stehe ich nicht immer auf dem Podest. Und SIE auch nicht. Weil Fehler eben vorkommen. Bei beiden.
 
P

Parmenida

Gast
  • #96
Ganz einfach - ohne Raum für Interpretationen und Missverständnisse:

Darf ich in meinen eigenen 4 Wänden meine Gedanken nicht mehr formulieren, habe ich etwas falsch gemacht.

Lieber Tom,

danke für deine klare Stellungnahme, mit der aus Gründen der Deutlichkeit und Unmissverständlichkeit hinter deine eigene, vorher vorgenommene Einschätzung der Äußerung von anchuinses Mann als Tollpatschigkeit, die besser unterblieben wäre, weit zurückfällst.

Du verlangst nun allen Ernstes also ganz offensiv, einer Frau sagen zu dürfen, dass du nur mit ihr zusammen bist, weil eine Bessere für dich nicht erreichbar war, ohne dass es die Qualität deiner Beziehung zu ihr beeinträchtigt? Nur deswegen pochst du auf dein Recht, es sagen zu dürfen, weil es die Wahrheit ist? Und nur Frauen, die dass dann schlucken und so tun, als wäre alles wie vorher, sind für dich als Partnerin geeignet?

Dann muss ich dir meinerseits offen sagen, es gibt keine Frau, die als Partnerin für dich geeignet wäre, die auch nur einen Tritt wert wäre!

Ehrlichkeitsfanatiker deines Zuschnitts sollten aus diesem Thread einiges lernen können.

Früher war ich selber eine solche Ehrlichkeitsfanatikerin bis mir irgendwann klar geworden ist, dass auch ich selber die ganze ungeschminkte Wahrheit über mich, mein Leben und meine Beziehungen nicht ertragen würde. Ich wage mal die Hypothese: Niemand erträgt die ungeschminkte Wahrheit!

Wir alle sind auf gnädige Verhüllungen und Illlusionen angewiesen, um das Leben und die Liebe zu bewältigen.

Wenn du dir eine Linie vorstellst, an deren einem Ende der 'Wert' Wahrheitsbedürfnis eingetragen steht, an deren anderem Ende der 'Wert' Illusionsbedürfnis, so kann kein psychisch gesunder Mensch wirklich einen der Extremwerte einnehmen.

Sich völlig dem Illusionsbedürfnis zu ergeben, bedeutet einen inakzeptablen Wirklichkeitsverlust, aber auch die völlig ungeschminkte Wahrheit kann keiner von uns ertragen.

Wo genau jeder einzelne von uns seinen persönlichen Wohlfühlplatz zwischen diesen Polen sucht und findet, wird für jeden individuell verschieden sein. Meeresbrise wird den 'Regler' sicher viel deutlicher in Richtung Illusion schieben als ich - und kommt dabei auch in meiner eigenen Wahrnehmung in ihrer Schutzbedürftigkeit sehr viel sympathischer herüber als ich in meiner scheinbar kaltschnäuzigen Art.

Für das, was man anderen sagen kann und sollte, ist die Frage danach, ob es wahr ist, sicher nur EINE Bewertungsdimenison. Die andere ist: Was richte ich durch meine Mitteilung beim Empfänger an? und passt dieser Effekt zu dem Verhältnis, das ich zu dem Empfänger der Mitteilung anstrebe?
 
  • #97
Naja, @frei, du hast theoretisch nicht unrecht, aber: Bei der FS lag nicht ein offensichtlich wunder Punkt vor, in dem ihr Mann vorsätzlich rumgestochert hat. Die FS scheint keinerlei Komplexe wegen ihres Aussehens zu haben, sie weiss, dass sie sehr gut aussieht. Der Mann hat sich überhaupt nichts überlegt, er hat schlicht und simpel ausgesprochen, was ihm im Kopf rumspukte. Deswegen eine 10-jährige Beziehung mit Kindern von Grund auf in Frage zu stellen und dem Mann weiss der Himmel was für unsympathische Eigenschaften anzudichten - huch.

Wir meinen die Menschen um uns herum zu kennen. Tun wir aber nicht, wir sehen nur an sie heran und sehen nur das, was sie uns zeigen. Hätte der bemitleidenswerte Mann geschwiegen, wäre die Welt völlig in Ordnung. Seine Gedanken wären trotzdem da, mit dem einzigen Unterschied, dass die FS es nicht wüsste. Wo ist da der Unterschied?

Für mich stellt sich bei diesem Thread die Frage: Was ist Liebe, was ist Beziehung? Will ich ein Bild, eine Vorstellung von einem idealen Menschen lieben, dem er gefälligst zu entsprechen und es ja zu unterlassen hat, diesem Bild mal nicht zu entsprechen, oder ertrage ich den Menschen so, wie er sich in unbedachten Momenten zeigt?

Frau 51
 
  • #98
Ok, ich entscheide mich, ich will einen diplomatischen Mann.
Geht das auch, oder schließt das eine das andere aus ?

Ich würde nicht sagen, dass das eine das andere ausschließt. Aber ein diplomatischer Mann ist niemals ein wirklich ehrlicher Mann. Er wird nie seine Gedanken ungefiltert rauslassen. Das ist zwar angenehmer, aber wenn dann Frau zufällig darauf kommt, wie er wirklich denkt, fällt sie aus allen Wolken - wie hier.

Oder wie im Nachbarthread, wo frau nach 4 Jahren Ehe der Gedanke kommt, dass der Mann ja schwul oder zumindest bisexuell ist. Solche von Männern gehüteten Geheimnisse kommen nur zustande, weil sie sich den Frauen nicht wirklich anvertrauen können.

Wenn man einem Mann das vermittelt, wird er nie offen reden, sondern immer überlegen, was politisch korrekt ist, was zumutbar - der Schritt zur Manipulation, nämlich nur das zu sagen, was ihm letztlich nützlich ist, ist nicht weit.

Und genau diese Frauen, die sich dann beschweren, sind die gleichen die von allumfassender Liebe und absoluten Vertrauen als Grundvoraussetzung einer Beziehung schwafeln.

Also für mich heißt die Entscheidung dann: lieber einen, der einem Honig ums Maul schmiert, weil es sich so schön fürs Ego anfühlt, oder doch lieber einen, der wirklich ehrlich ist und wo man mal das Zuviel an Ehrlichkeit verkraftet ?

Dieses: "er ist der Eine, der Einzige für immer und ewig... ich wöllte nie nen anderen..." das ist meiner Meinung nach was für die Träume kleiner Prinzessinnen, die sich selbst im schönsten selbstbeweihräuchertem Licht sehen, entbehrt aber jeglicher tatsächlicher Realität.
 
  • #99
Ganz einfach - ohne Raum für Interpretationen und Missverständnisse:
Darf ich in meinen eigenen 4 Wänden meine Gedanken nicht mehr formulieren, habe ich etwas falsch gemacht.

Na ja, Du siehst ja hier, wie die Reaktionen auf "Tolpatschigkeit" sind. Für manche Frauen gibt es da nur schwarz oder weiß, sonst knallt es. Und das kann nicht heftig genug sein. Du darfst bei denen also nicht.

Es gibt sicher keine Diskussion darüber, dass der Partner der FS völlig daneben gehandelt hat. So dramatisch, wie einige Frauen das hier sehen, sehe ich das auch nicht. Aber es hat natürlich jede die Wahl, die Beziehung wegen so einem "Vorfall" sofort zu beenden, wenn sie es für richtig hält.

Umgekehrt wären wir als Männer dann ziemlich oft wegen typisch weiblicher "Fehlgriffe" wieder Single. Mich wundert nicht, dass hier so viele ohne Partner sind oder diesen dauernd wechseln. Wer sich so verhält wie der Partner der FS, muss in 10 Jahren doch eigentlich auch vorher schon durch eigenartiges Verhalten aufgefallen sein.

Was Mann grundsätzlich daraus lernt: Frauen gegenüber immer überlegen, was Mann sagt und was Mann nicht sagt. Im Zweifel lieber nichts sagen oder lügen?
 
  • #100
Ich könnte keine Frau in meinem Bettchen gebrauchen, mit der ich nicht offen reden kann.

Ich wünsche mir einen Mann, für den ich OFFEN und EHRLICH die beste Frau bin, die er sich für sich vorstellen kann. Ich möchte das auch nicht geheuchelt hören. Er muss das schon aufrichtig so meinen und fühlen.

Mein Partner sagt mir oft solche genialen Sachen, wie: "Ich möchte überhaupt keine andere Frau mehr als Dich! : - )" oder "Klar, ist die Frau XY hübsch, aber Du bist eben hübsch UND intelligent!". Und ich weiß und spüre es, dass er es genau so meint.

Alles andere wäre für mich indiskutabel. Ich brauche keinen Mann, der lieber eine andere Frau hätte und schon gar keinen, der seine Herzensdame, die er sich wünscht, nicht bekommen kann, weil er selbst langweiliges Mittelmaß ist. Das wäre für mich eine Zweck-Beziehung und lieblos obendrein. Da wäre ich lieber alleine.

Darf ich in meinen eigenen 4 Wänden meine Gedanken nicht mehr formulieren, habe ich etwas falsch gemacht.

Das sind auch die 4 Wände und das Bett der FS, in denen diese Worte gefallen sind! Ich würde den Guten nach diesen Worten tatsächlich dorthin schicken: in seine eigenen 4 Wände!

Und, @Tom26, Dich möchte ich sehen, wie Du reagierst, wenn Deine Frau Dir in höchsten Tönen und mit glänzenden Augen von einem anderen Mann vorschwärmt. Und Dir gleichzeitig zu verstehen gibt, dass sie ja eben leider ehe nur Mittelmaß sei und sich daher halt leider eben mit Dir zufrieden geben muss.
 
  • #101
weisst du, es gibt Menschen, die unter so grossen sozialen und intellektuellen Defiziten leiden, das NICHTS gut genug ist. Diese Menschen erkennt man ja auch lange nicht weil sie einem etwas vorspielen weil sie das, was sie gerade vor sich haben, erjagen und besitzen wollen. Bis zum nächsten High light. Du bist sicher eine schöne Frau. Denn es ist nicht das Aussehen, was es ausmacht sondern eher das, was man an einem Menschen liebt. Und das sind die inneren Werte. Dein Mann verletzt Dich tief. Und es tut so weh, weil Du ihn sehr liebst. Und Du hast Kinder mit ihm. Er hat kein Recht, mit Dir so umzugehen. Ich würde ihm das klar sagen. Und weisst du was: Ich würde ihm sogar sagen, wie sehr es Dich verletzt und das Du nur weinen könntest deswegen. Da diese Sorte von Mensch- egal ob Frau oder Mann denn ich habe schon öfter Beides beobachten können, -kaum aus diesen Aussagen lernen, habe ich damals einen klaren Schlussstrich gezogen. Allerdings hatte ich das Glück, das noch nichts lief und ich mich an diesen Mann noch nicht gebunden hatte sondern das ich seinen destruktiven und oberflächigen Charakter erkannt habe. Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, Du findest einen Weg
 
  • #102
Zur Frage Ehrlichkeit/Diplomatie.
Er bereut, dass er gesagt hat, was er gesagt hat. Ihm tut leid, dass er mich verletzte. War nicht sein Absicht.
Das könnte ich so annehmen und das ganze Ereignis vergessen.

Mich stört aber weiterhin dass er überhaupt solche Gedanken hat, wenn ich neben ihm liege mit nacktem Körper, den er übrigens "perfekt" findet.
Er kann nichts dafür, was in seinem Kopf abspielt.
Ich kann nichts dagegen, dass es mir weh tut.
Nicht weil er mir im Bett über eine Frau redete, die schön und heiß ist. Es stört mich, was ich aus seinem Ton heraushörte, worauf seine Wortwahl hindeutete.
Das kann er niemals zurücknehmen, jetzt meint er also, dass ich
- ihn falsch interpretiere
- dass ihm das alles nicht so große Bedeutung hätte, wie ich es (falsch) behaupte (er erinnere sich mittlerweile gar nicht so deutlich an der Frau, wenn er es so richtig überlege, dann bin ich eigentlich schöner als sie...)
- nicht die Ansichten, aber die pure Begeisterung seines Kollegen übernommen hätte
- dass er den weiteren Ärger nicht verdient hätte wegen einer an sich unwichtigen Sache.

Ich drehe jetzt wortwörtlich durch, versuche mich auch im Internet fündig zu machen, damit ich mir ein Bild von der Dame machen kann. Vielleicht ist sie tatsächlich was von besonderem, weil nach all den hübschen und wunderschönen Frauen und Mädchen, die mein Mann hin und wieder im Laufe der Zeit begegnet hatte, war ihr Anblick der erste der bei ihm solche begeisterten Worte hervorrufte.
 
  • #103
Ich glaube, dass es ganz normal ist, dass man - selbst bei allen guten Absichten - auch mal was sagt, was man besser nicht gesagt hätte.

Ob deshalb gleich die ganze Beziehung im Ungleichgewicht ist, der unbedachte Äußerer narzistische Züge hat, es ihm grundsätzlich an Taktgefühl fehlt, er fragwürdige Ansichten über Frauen hat, usw. ist doch mehr als fraglich.
Für meinen Geschmack übertreiben hier einige Foristen maßlos.
Die FS ist nach eigenen Angaben eine ganz tolle Frau, der Mann, den sie geheiratet hat, ist sicherlich auch ein Guter - sonst wäre es nicht ihr Mann. Sie hatten einen intimen Moment, den es sicherlich nicht gäbe, wenn es in der Beziehung grundsätzlich Probleme gäbe. Er hat etwas "rausgehauen", was sie irgendwie verletzt hat.
Aber ich wette, dass er sicherlich viel öfter Sachen sagt und Dinge tut, die sie richtig gut findet.
Also, wozu das Drama?

@anchuinse Verzeih ihm, das er Dich gekränkt hat. Sowas passiert eben mal, Du hast bestimmt in Euren bisher 10 gemeinsamen Jahren auch schon Dinge gesagt oder getan, die er nicht so toll fand, oder?
 
  • #104
Dir zu verstehen gibt, dass sie ja eben leider ehe nur Mittelmaß sei und sich daher halt leider eben mit Dir zufrieden geben muss.
Ich glaube, hier liegt der Unterschied in der Wahrnehmung der Geschichte zwischen @Tom26 und "den Frauen".
Während Tom die Ansicht vertritt, es stecke gar nichts hinter den Äußerungen des Mannes der FS, meinen viele andere, diese sei ein bislang nicht klar artikulierter Ausdruck einer Unzufriedenheit mit seiner Frau.

Frauen blicken ja gern mal "tiefer", analysieren Zwischenmenschliches. Wobei sie sehr häufig auch einfach fehlinterpretieren, wenn sie ihre eigenen Ängste und Sorgen mit in die Analyse einfließen lassen. Frauen mögen auch lieber an einer Beziehung "arbeiten". Das ist für Männer nicht selbstverständlich. Ein Mann sagte mal zu mir "Solange ich in dieser Beziehung bin, braucht die Frau sich keine Sorgen zu machen, denn dass ich da bin, ist ja das Zeichen, dass es mir gefällt. Wenn es mir nicht mehr gefällt, dann gehe ich." Dazwischen scheint für viele Männer ein Vakuum zu existieren.

Daher ist es kein Wunder, wenn die FS Zweifel an der Zufriedenheit ihres Mannes verspürt und sich fragt, wie sie dies kitten könnte. Dass er mit ihr nicht aufrichtig darüber spricht (sei es aus Diplomatie, keine Lust auf Stress oder weil er wirklich kein Problem hat), verleiht ihr ein Gefühl der Hilflosigkeit.

Dabei bringen beide ihre Sorgen mit in den Konflikt mit ein: Er fühlt sich zu Höherem berufen und möchte auf allen Ebenen mit den ganz Großen mitstinken. Sie hat Sorge, dass sie ihm nicht wertig genug ist.
Welches innere Problem wird der Beziehung nun am meisten schaden? Und kann man es abwenden?

Aber die Russin wird an der Seite des Schweizers wohl eine gute Figur machen.
Das denke ich auch, wahrscheinlich eine elegante, sinnliche Frau in sauteurer Kleidung, die auf dem großen Parkett brilliert. Russinnen können gut "grande dame" und den Eindruck von "ich bin teuer" vermitteln. Daheim, beim Schweizer, wird sie sich anders geben.
 
  • #105
Und, @Tom26, Dich möchte ich sehen, wie Du reagierst, wenn Deine Frau Dir in höchsten Tönen und mit glänzenden Augen von einem anderen Mann vorschwärmt. Und Dir gleichzeitig zu verstehen gibt, dass sie ja eben leider ehe nur Mittelmaß sei und sich daher halt leider eben mit Dir zufrieden geben muss.
Keine Frau muss sich mit mir zufrieden geben. Ich habe keinen Kerker, in dem ich die Frau mit 7 Ketten und 7 Schlössern sichere und von 7 Hunden bewachen lasse, um einen Songtext zu zitieren.
Auch muss sich kein Mann mit dir zufrieden geben.
Dein Mann macht dir Komplimente - aber auch ihm fallen andere Frauen auf. Und sei mal ehrlich zu dir selber - ob die Beauty, die er beim Brötchen kaufen gesehen hat, nicht vielleicht 2 Dr. Titel führt, weiss auch keiner.
Ich gehe selbstverständlich davon aus, dass sich Paare meist deswegen zusammen finden, weil die meisten Eigenschaften passen. Das heisst nicht, dass auf einzelnen Spielfeldern andere Menschen nicht viel besser sein können.
Ich halte es für absolut vermessen, sich selbst für in allen Bereichen als Optimum für den Partner zu sehen. Genauso halte ich es für falsch, sich als austauschbar zu sehen.
Der Mann hat von einer Frau geschwärmt, hat das auch sehr ungeschickt getan. Und unpassend. Und hat das gegenseitige Vertrauen überschätzt. Er lag doch mit seiner Frau im Bett - und nicht mit der anderen. Er kennt auch nur das Auftreten und die Optik dieser Frau - seine eigene kennt er besser. Und er hat auch nicht gesagt, dass er seinem Chef am liebsten einen Tausch anbieten wolle.
Ist die FS mit ihrem Leben unzufrieden, dann muss sie etwas ändern. Allerdings wären die Punkte der Unzufriedenheit wohl auch ohne diese seine Bemerkung gegeben - oder ?
 
  • #106
Nachdenken bevor man redet, das hielt zumindest mein Großvater für richtig.

Ehrlichkeit um jeden Preis? Ehrlichkeit, der große Erlöser?

Ich denke, man kann ehrlich sein ohne zu verletzen. Nicht in jeder Situation ist jede Aussage angebracht.

Würde mein Mann mir zum Beispiel eine Frau zeigen, die ihm gefällt, ist es ein Unterschied ob er es so rüberbringt: "Die ist der Hammer, mit der würde ich sofort, aber das geht ja nicht, weil...."
oder so: "Diese Frau sieht super aus, ihr Kleid/ihre Frisur gefällt mir sehr, würde an dir auch super aussehen." Sicher gibt es Frauen die auch da verschnupft wären, aber viele könnten es ab denke ich. Vor allem, wenn man wirklich schon eine Weile zusammen ist. Aber die Notlösung will doch wohl niemand sein.

Das Schwärmen für Schauspieler/innen finde ich ab einem gewissen Alter etwas albern, aber ich habe halt auch schon ein paar in natura gesehen, und ohne Visagisten sind es ganz normale Menschen. Es macht mir aber auch nichts aus, außer wenn der Mann an meiner Seite mir eine mit Bauchdeckenstraffung/formender Wäsche nach einer Geburt zeigt und mich fragt, warum das bei mir nicht so klappt (das habe ich drei Monate nach einer Geburt natürlich gebraucht!).

Nicht OK und respektlos finde ich bei der FS die Situation, in der es zur Sprache kam und außerdem - wie soll sie reagieren? Sie kann sich auch nicht selber ein Bild von der Frau machen, das vielleicht das eine oder andere relativiert.

Dann ist es ein Unterschied ob ein Mann seiner Frau auch Komplimente macht, ob sie auch weiss was er an ihr mag, oder ob er bei ihr nur nörgelt und aber andere Frauen in den Himmel lobt.

Mein Ex sagte mir zu Beginn unserer Beziehung, seine Ex sei "optisch erste Wahl gewesen". An mir hatte er viel auszusetzen. Die Haut zu hell, die Haare nicht dunkel genug... Ich versuchte das auch locker zu nehmen, aber ein Stachel blieb.

Bei manchen Aussagen hatte ich den Eindruck, dass es darum ging, mich einfach nur zu verunsichern. Die Aussagen waren zum Teil sinnlos und kamen komisch rüber. Auch die FS schreibt, dass er vorher nie so geredet hat.

Nach 6 Jahren Beziehung, als ich von meiner Laufrunde zurückkam und mich dehnte, sah mein Ex mich abfällig an und sagte: "Wenn du dich doch nur beim B***** mal so bewegen würdest!" Ich dachte erst, das sei ein geschmackloser Witz, da ich sowas nie zuvor gehört hatte, nicht von ihm, nicht von jemand anders, und es auch nicht so empfand.

Das war mir zuviel Ehrlichkeit. Danach konnte ich nie wieder ungehemmt mit ihm schlafen, und das Ende war eingeläutet.

Vielleicht war er auch nur ehrlich (obwohl er wieder zurückruderte später). Aber wohin sollte diese Ehrlichkeit in genau diesem Moment führen? Unser Kind war anwesend, und ich war einfach vor den Kopf gestoßen.
 
  • #107
Ich drehe jetzt wortwörtlich durch, versuche mich auch im Internet fündig zu machen, damit ich mir ein Bild von der Dame machen kann.
Bei allem Verständniss für deine Enttäuschung, aber jetzt überdrehst du ein wenig. Er hat sich entschuldigt und merkt vermutlich erst jetzt was er überhaupt vom Stapel gelassen hat.
Er bereut, dass er gesagt hat, was er gesagt hat. Ihm tut leid, dass er mich verletzte. War nicht sein Absicht.
Das sollte man jetzt auch nicht ausser acht lassen.
Das könnte ich so annehmen und das ganze Ereignis vergessen.
Das wäre zumindest mal eine Versuch wert, anstatt sich jetzt immer weiter da rein zu steigern. So ein wenig dreht sich gerade mein Bild im Kopf bezgl. Eurer Situation. Hm... Warum ist das so? Ihr macht beide 10 Jahre kaputt für einen Satz, der zugegebenermaßen nicht gut war? Redet darüber und versucht es zu vergessen. WENN euch noch was verbindet.
m46
 
  • #108
Der Mann nimmt Dich nicht ernst und hat Null Empathie. Er bezeichnet es als "unwichtige Sache", obwohl er merkt, dass es dich gekränkt hat. Den eigenen Partner wissentlich zu verletzen, hat nichts mit Ehrlichkeit zu tun. Ich denke auch nicht, dass das einfach so raus gerutscht ist.
@ Tom, stelle Dir mal vor: Du liegst nackt, ohne Haare aber dafür mit 30 kg Übergewicht neben der 41 Jährigen. Dein Körper hat 55 Jahre auf dem Buckel und Du rauchst seit Jahrzehnten, was das Ganze nicht besser macht. Nun schwärmt sie mit leuchtenden Augen von dem atemberaubenden Mann mit Superbody und tollster Ausstrahlung, der sie völlig geflasht hat. Na? Wie fühlt sich das an?
 
  • #109
Er bereut, dass er gesagt hat, was er gesagt hat. Ihm tut leid, dass er mich verletzte. War nicht sein Absicht.
Das könnte ich so annehmen und das ganze Ereignis vergessen.
Ich denke, vergessen wirst du es nicht.
Ein kleiner Stachel wird immer bleiben.
Aber wir alle tragen viele kleine Stacheln mit uns herum und kommen mit ihnen klar.
Leute jenseits der 16 werden vorsichtiger und auch sachlicher. Sie verabschieden sich von Idealvorstellungen und kommen in der Realität an.
Das nennt man 'erwachsenwerden' oder auch 'reifen'.

So wie die vielen Neuarchitekten, die frisch von der Uni kommend, sich für Künstler haltend, glauben, dass wir auf sie gewartet haben und uns nach ihren innovativen Entwürfen verzehren.
Sie erleben in den ersten Wochen und Monaten, dass sie die Akten tragen und das Protokoll anfertigen dürfen. Sich den ganzen Vormittag in den Wartebereich der Bauaufsicht setzen dürfen, um eine kleine Auskunft zu bekommen.
Und dass sie einen Tisch im Großraumbüro zugewiesen bekommen und nicht ein schickes Einzelbüro im obersten Stock mit Blick auf Mainhatten.
Die meisten schlucken das und kommen in der Realität an, aber einige schaffen es nicht und hauen türenknallend und 'menno'-sagend schnell wieder ab.
Keine Ahnung, was aus denen wird, denn der nächste Architekt behandelt sie ja nicht anders.
Die machen dann vielleicht ein eigenes Büro auf und können fortan die Miete nicht mehr bezahlen.

Ich denke, du hast deinem Mann jetzt genug gezeigt, was er ausgelöst hat und ich denke, er wird es nicht mehr tun.
Jetzt ist die Zeit gekommen, die Unterlippe wieder reinzuschieben und einzusehen, dass es die ideale rosafarbene Partnerschaft nicht gibt und auch, dass wir nicht perfekt sind.
Du betonst wieder
...nacktem Körper, den er übrigens "perfekt" findet.
Bitte mache dich frei davon, das wichtig zu finden.
Denn bald wird dein Körper nicht mehr perfekt sein und ich denke, es ist für deine Zufriedenheit und dein Selbstverständnis wichtig, damit einverstanden zu sein.

Bitte werde jetzt erwachsen, sieh, dass dein Mann einen Fehler gemacht hat und lasse es gut sein.
Sieh auch, dass er, so wie du auch und wie alle, Kompromisse gemacht hat, als er dich ausgesucht hat und dass wir alle ständig Kompromisse machen.
Wenn dein Mann zu einem großen Teil deinen Vorstellungen entspricht und wenn er ein lieber Kerl ist und dir auch glaubhaft machen kann, dass er dich liebt, ist das sehr viel.
Bitte erkenne, dass deine Ehe gut ist, wenn auch nicht perfekt und dass das reicht.
Krieg dich wieder ein und vergifte nicht euer weiteres Zusammenleben.

w 50
 
  • #110
Das könnte ich so annehmen und das ganze Ereignis vergessen.

Du kannst es offensichtlich nicht, wie der Rest Deines Textes zeigt und ich kann das durchaus verstehen. Es nützt aber wenig, jetzt Bilder von der Dame im Internet zu suchen. Was bringt Dir das? Möchtest Du dann anschließend zum Chirurgen laufen?

Du kennst Deinen Mann seit 10 Jahren. In diesen 10 Jahren werdet ihr beide mal etwas getan oder gesagt haben, das den anderen verletzt. Jeder reagiert in den falschen Situationen auf die falsche Art und Weise und in einer Beziehung gehört es dazu, sich das wirklich verzeihen zu können. Du schreibst nichts davon, dass Dein Mann generell unsensibel und verletzend ist, aber nur Du kannst beurteilen, ob es sich hier eher um einen "Ausrutscher" handelt oder um einen Charakterzug. Unabhängig von der Situation halte ich es für normal, sich andere Menschen anzuschauen, durchaus auch mal andere Menschen attraktiv zu finden. Die Gedanken sind frei, Phantasie sollte es auch sein. Hast Du ernsthaft nie in den 10 Jahren einen anderen Mann attraktiv gefunden?

Verzeihen können solltest Du ihm die dumme Bemerkung in der falschen Situation. Lassen können solltest Du ihm, auch mal eine andere Frau attraktiv zu finden (das ist in meinem Kopf meilenweit davon entfernt, tatsächlich fremdzugehen). Er ist und bleibt ja bei Dir und das wird seinen Grund haben. Attraktivität ist mehr als nur ein schöner Körper und den hast Du ja offensichtlich sogar auch. Wenn eine Frau meint, sie müsse für ihren Mann immer und dauerhaft die schönste auf der Welt sein, dann finde ich das völlig realitätsferne Träumerei. Ich fände es schade, wenn Du diesen Gedanken nicht wieder aus Deinem Kopf bekommst, weil das letztendlich die Beziehung kaputtmachen wird.

Was sollte ich tun, wenn meine Frau nicht mehr denkt, ich sei der Klügste auf der Welt und das auch noch ausspricht, indem sie irgendeinen dahergelaufenen Physiker wie Stephen Hawking klüger findet?
 
T

Toi et moi

Gast
  • #111
Zur Frage Ehrlichkeit/Diplomatie.
Er bereut, dass er gesagt hat, was er gesagt hat. Ihm tut leid, dass er mich verletzte. War nicht sein Absicht.
Das könnte ich so annehmen und das ganze Ereignis vergessen.

Mich stört aber weiterhin dass er überhaupt solche Gedanken hat, wenn ich neben ihm liege mit nacktem Körper, den er übrigens "perfekt" findet.
Er kann nichts dafür, was in seinem Kopf abspielt.
Ich kann nichts dagegen, dass es mir weh tut.
Nicht weil er mir im Bett über eine Frau redete, die schön und heiß ist. Es stört mich, was ich aus seinem Ton heraushörte, worauf seine Wortwahl hindeutete.
Das kann er niemals zurücknehmen, jetzt meint er also, dass ich
- ihn falsch interpretiere
- dass ihm das alles nicht so große Bedeutung hätte, wie ich es (falsch) behaupte (er erinnere sich mittlerweile gar nicht so deutlich an der Frau, wenn er es so richtig überlege, dann bin ich eigentlich schöner als sie...)
- nicht die Ansichten, aber die pure Begeisterung seines Kollegen übernommen hätte
- dass er den weiteren Ärger nicht verdient hätte wegen einer an sich unwichtigen Sache.

Ich drehe jetzt wortwörtlich durch, versuche mich auch im Internet fündig zu machen, damit ich mir ein Bild von der Dame machen kann. Vielleicht ist sie tatsächlich was von besonderem, weil nach all den hübschen und wunderschönen Frauen und Mädchen, die mein Mann hin und wieder im Laufe der Zeit begegnet hatte, war ihr Anblick der erste der bei ihm solche begeisterten Worte hervorrufte.
Du solltest dir zuliebe bitte wirklich Abstand zu dieser Geschichte finden und dich deinen Aufgaben und Kindern widmen, wofür du deine Karriere aufgegeben hast! Außerdem finde ich, dass er eigentlich genauso denkt wie du. Du definierst dich durch dein schönes Aussehen und er definiert sich durch seine Karriere und das Geld, was er nach Hause mitbringt. Nun hat er einen reicheren Mann gesehen, der eine hübschere hat. Das sind die gleichen Gedankenmuster und nur zwei Seiten der selben Münze. Ihr seid beide an eure Grenzen gestoßen. Du an der Grenze deiner Blütezeit und er an der Grenze seiner Wirtschaftlichen Macht.
 
  • #112
von den ganzen Abwägungen ob lieber "die nackte, kalte Wahrheit" oder lieber diplomatisch geschönt u.s.w. halte ich bloss insofern etwas wo sowieso gewisse Gefühle (Liebe, Stolz auf den Partner, Zärtlichkeit u.s.w.) nicht vorhanden sind. Denn von jemandem der mit mir als Notnagel zusammenwäre, oder von jemandem welcher ein sehr schlechtes Selbstwertgefühl gepaart mit Lebensunzufriedenheit hätte, würde ich dann keine "kalte, direkte Wahhrheit" hören wollen. Es müsste eine Haltung der Wahrheit gegenüber sein welche das gegenseitige Vertrauen fördert und nicht Erniedrigungen und Verletzungen verbreitet sodass bloss einer auf Kosten des anderen sein Ego pusht oder versucht Machtstrukturen in die Beziehung zu integrieren welche nur ihm/ihr Spielraum geben @archuinse: inzwischen glaube ich auch dass es sich bei den unbedachten Worten auch bloss um Tolpatschigkeit und eine gewisse Beschränkung auf dem Gebiet der Sozialkompetenz handelt, auch wegen der leichten Beeinfluss -und Begeisterungsfähigkeit deines Mannes durch andere. Du kannst im Internet ja Daten und Bilder von ihr anschauen um dich zu vergewissern dass da tatsächlich "nicht so viel Wind" ist. Finde das aber nicht zwingend. Ich vermute sogar dass er sich tatsächlich von der Euphorie des italienischen Kollegen sosehr "anstecken" liess und da nicht mehr rechtzeitig "runterkam". Er selber wird (oder hat schon längst) diese Frau vergessen wie alle anderen hübschen und attraktiven Frauen welchen er irgendwann mal bebegnet ist, wie du schreibst.
 
  • #113
Er bereut, dass er gesagt hat, was er gesagt hat. Ihm tut leid, dass er mich verletzte. War nicht sein Absicht.
Glaube ich ihm sofort. Aber das ist ja nicht der Punkt, wie Du schon sagst, Dich stört, dass er diese Gedanken neben Dir im Bett hat, wenn ihr nackt daliegt.
Ich denke nicht, dass Du optisch gegen die Frau verlierst. Meine Interpretation ist immer noch: Er sieht den Schweizer, die tolle Frau, das ideale Leben dieses Mannes, dann euren Haushalt, Dich, Dein Verhalten und vergleicht das alles mit seiner Traumvorstellung.

versuche mich auch im Internet fündig zu machen, damit ich mir ein Bild von der Dame machen kann.
Würde ich auch tun, könnte helfen, dass Du Dich bzgl. opt. Vergleich beruhigen kannst. Wirst Du sicher auch können, zumal auf dem Foto nicht sichtbar werden wird, WAS es eigentlich war, das so faszinierend ist. Das Problem ist aber mE ein ganz anderes. Warum drehst DU durch? Wieso schreib er hier keinen Thread, wie er das wieder aus der Welt schaffen kann oder dass es ihn verwirrt, dass er ne andere Frau so toll findet? Er ist sich Deiner sehr sicher, kann das sein?

Ihr macht beide 10 Jahre kaputt für einen Satz, der zugegebenermaßen nicht gut war?
Es ist doch nicht der Satz, es ist die Art und der Ort, wie es gesagt wurde.
Es muss natürlich nicht kaputtgehen, aber BEIDE sollten daran ihren Anteil haben, dass die Bez. auf eine andere Ebene kommt, nicht das ganze so bleiben und sie tut so, als machte es ihr nichts mehr aus. Ansonsten würde sie allein reflektieren, er weiter bleiben wie bislang, irgendwann ist sie reifer als er und es bricht dann auseinander. Wenn so eine Grundsatzkrise da ist, geht es immer beide was an. Wenn das Ding wieder ausgeräumt werden kann, ist die Bez. fester als vorher. Wenn nur sie die Arbeit machen soll und sich abfinden soll, bleibt die Kluft und wird breiter, und das liegt nicht am Unwillen und der Übertreibung der Frau.

Ich finde diese Ehrlichkeit aber wirklich richtig und gut, weil dieses Problem, das jetzt auftritt, doch nur zeigt, dass es eine große Illusion bei der FS über ihren Mann gab. Durch diese Krise kann sie das loswerden, vielleicht auch, dass sie immer schönheitsmäßig gewinnen muss, was Optik angeht, und da noch viel mehr ist, was sie bietet als Frau und das auch von einem Partner geschätzt werden sollte, wenn er liebt. Und er könnte begreifen, dass er mehr zeigen sollte, dass Frauen für ihn was anderes sind als schöne Objekte. Die FS schreibt wenig über die guten Seiten in der Bez., also woran sie zu erkennen glaubt, dass der Mann sie liebt und sie allen anderen Frauen in der Welt vorziehen würde. Nach seinen Äußerungen würde ich interpretieren, würde er das auch nicht. Aber vielleicht ist da doch mehr Substanz in seiner Gefühlswelt, die er auch mal EHRLICH rüberbringen sollte?
 
  • #114
Ich fänd es ganz falsch, das ganze abzutun, weil die Beziehung nur durch beiderseitigem Lösen von Konflikten gefestigt wird und wächst. Da der Mann nie hinterm Berg halten musste, wenn er andere Frauen toll findet, geh ich davon aus, dass es somit was anderes als sonst ist, also dass es sich nicht um eine plötzliche Empfindlichkeit der Frau handelt, weil sie merkt, sie wird älter und kann nicht mehr mithalten und nun jedes Wort auf die Goldwaage legt. Vielleicht wird ihr aber auch endlich mal bewusst, dass sie anscheinend dauernd verglichen wird mit anderen und dass es schon verletzend ist, wenn einem Exfreundinnen als besseres Beispiel hingestellt werden.

(Welcher Mann stünde drauf von seiner Freundin zu hören, dass der Ex immer Blumen mitbracht oder viel karriereorientierter war und mehr verdiente und nähme das als Ansporn?)
Bitte mache dich frei davon, das wichtig zu finden.
Was aber, wenn der Mann das immer noch wichtig findet? Es reicht ja nicht, wenn sie es so sieht, denn dann kommt irgendwann doch die Trennung oder sie geht innerlich ein.
Das ist für mich die Hauptsache bei diesem Konflikt, und wenn der jetzt unter den Tisch gekehrt wird, also sie es einfach versucht zu schlucken, um keinen Stress zu machen, wird er auch nur daraus mitnehmen, dass er nichts mehr sagt, sein Denken wird sich aber nicht ändern. Die müssten sich mE BEIDE hinsetzen und mal aufdröseln, was die Beziehung noch für sie ist und wieviel sie aneinander haben. Dass er nun beteuert, dass sie ja auch schön ist, vielleicht sogar noch schöner, ist ja wenig glaubwürdig, selbst wenn es stimmte, und es wäre doch sowieso nur oberflächlich. Vielleicht reicht ihr das, aber ich seh da noch viel mehr im Untergrund, das zu lösen ist, damit die Bez. eine gesunde Basis haben kann.

Wer seine eigene Frau vergleicht mit anderen Frauen und dabei nur optische Kriterien und "wie heiß ist die Frau" einbezieht, sowie, wie bequem sie es einem Mann macht, und dieses Denken nie ändert - wozu er nun die Chance hätte durch die Krise - ist sowieso als Partner irgendwann auf einem Level stehengeblieben, das eine Beziehung unmöglich macht. Einfach, weil die Partnerin älter wird und es merken wird, wenn er sie nicht mehr an erster Stelle sieht. So ähnlich ist das ja bei der FS nun passiert.

Wenn man das jetzt nicht zu zweit bearbeitet, wird m.E. die Kluft, die durch seine Äußerung offenbart wurde, immer größer, weil sie "alleingelassen" wurde damit (sie sorgt ja auch dafür, dass sie alleingelassen wird, wenn sie jetzt den Mund hält, das ganze aber weiter ein Problem für sie ist).

Beziehungen sind immer auch Lernaufgaben, sonst hat man sie nicht und sonst rennt man auch auseinander bei jedem Problem. Aber es müssen BEIDE lösen, sonst kommt vielleicht irgendwann ein anderer und der Mann fällt aus allen Wolken. Das liegt auch an den Frauen, weil sie ihre Probleme still schlucken, statt den Mann an der Bez.arbeit zu beteiligen.
 
  • #115
Es muss natürlich nicht kaputtgehen, aber BEIDE sollten daran ihren Anteil haben, dass die Bez. auf eine andere Ebene kommt, nicht das ganze so bleiben und sie tut so, als machte es ihr nichts mehr aus. Ansonsten würde sie allein reflektieren, er weiter bleiben wie bislang, irgendwann ist sie reifer als er und es bricht dann auseinander.
Stimme dir ganz zu. Das wollte ich damit auch ausrücken. Das Wort reflektieren nutzt sich gerade etwas ab finde ich. Und ja finde ich auch. Beide sollten das gemeinsam verdauen um es dann beiseite legen zu können.
M46
 
  • #116
Auf was für eine Ebene denn?
Sorry, aber ich hab den Eindruck, dass hier Probleme produziert werden, die es eigentlich gar nicht gibt.
Wer will sich denn schon an einem dahergesagten Satz jahrelang aufhalten?
Vielleicht überlegt auch mal jemand, ob dem Mann dieses Drama nicht demnächst zuviel wird. Was ist bei den beiden wohl erst los, wenn er ihren Lieblingskaffeebecher aus Versehen kaputt macht?

Höhere Ebene, weiterentwickeln - ja was denn ? In 3 Monaten lesen wir hier, dass er inzwischen sein eigenes Schlafzimmer hat, um 22 Uhr heim kommt, duscht, pennt und morgens um 7 Uhr davondüst. Diese Weiterentwicklung wird es geben, wenn die FS so weiter macht. Und in 2 Jahren gibts eine weitere AE .... wetten?
 
  • #118
Moin,

"achte auf deine Gedanken,
denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte,
denn sie werden Handlungen.
Achte auf deine Handlungen,
denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten,
denn sie werden dein Charakter.
Achte auf deinen Charakter,
denn er bestimmt dein Schicksal"
(Talmud)
 
  • #119
Bei der FS und dem Mann dreht sich vieles um Äußerlichkeiten und was darstellen, um Schönheit und Frau als Trophäe. Sie selbst hat auch bei mir den Eindruck erweckt, dass sie ihren Wert ebenfalls sehr an Äußerlichkeiten festmacht.

Er hat schon früher seine Frau verglichen mit Exen/Schwägerinnen, die es seiner Ansicht nach besser machten als "gute Frau". Das Vergleichen macht er immer noch und sie schneidet nun auch in der Disziplin schlechter ab, die sie sonst immer für sich verbuchen konnte: Aussehen, heiß sein.

Es kann sein, dass es ihr reicht, dass er nun sagt, sie sei schöner als die andere. Dann bleibt alles wie es ist, nur dass er ihr nichts mehr erzählt, aber weiter vergleicht und sie nach und nach immer schlechter abschneidet. Sie wird das spüren. Und sie wird mit sich sowieso hadern, wenn sie auch nicht an Reife zugewinnt, dass ihr Äußeres nicht das Wichtigste an ihr ist. Den Kampf verliert man sowieso durchs Altern, ergo muss man sich irgendwann doch damit auseinandersetzen, aber wenn man es nur allein macht, der Mann sich aber nicht weiter damit befassen muss, wird sie sich irgendwann gar nicht mehr gesehen und geschätzt fühlen. Es wird aber nicht mehr Thema zwischen beiden, weil sie die Wahrheit nicht hören will und er Stress vermeidet durch Schweigen
Der Zeitpunkt ist mE JETZT, wo das Drama auf dem Tisch ist und zu ergründen und deutlich zu sagen wäre, was sie aneinander schätzen, das kein anderer bietet, egal wie hübsch, heiß oder reich. Das ist eine Chance für ihre Bez., sich nicht auseinanderzuentwickeln und beide gleichzeitig einen Reifeschritt zu machen.

Mein Eindruck ist, wie von anderen auch hier, dass er das, was sie ihm gibt, nicht sieht und nicht schätzt. Weiterhin geht sie auf die 40 zu, das ist für viele Frauen bzgl. Attraktivität ein Problem. Also muss man sich ja fragen: Was biete ich eigentlich als Mensch außer das Aussehen und wird das geschätzt oder kommen immer nur Bemerkungen übers Aussehen von Frauen (womit der Mann immer wieder klarstellt, was für ihn am wichtigsten ist bei ner Frau) und nun die große Ent-Täuschung, weil sie ab jetzt nicht mehr Nummer 1 bei Schönheit und Heißsein ist bei ihm. Selbst, wenn sie real nicht an Attraktivität verliert.
Wenn es keine neue Ebene für die Bez. gibt, wird sie einfach älter und er träumt weiter von noch attraktiveren Frauen. Das Thema wird nie wieder angesprochen.

Die neue Ebene ist Lieben und Bez. ohne Oberflächlichkeiten. Das geht nur, wenn sich beide davon entfernen, den Partner danach zu vergleichen mit anderen und zu BEWERTEN.
 
  • #120
Liebe FS,
mir kamen einige Ideen und Gedanken zu deinem Thema. Einiges wurde bereits angesprochen, wie das Schwärmen für Stars, Filmstars. Ich würde dir empfehlen demnächst locker und souverän von George Clooney im Bett zu schwärmen und diesem Blick... was für eine Power, Tiefe und Sinnlichkeit! Wenn er den Humor nicht verloren hat, wird er verstehen was du meinst. Vielleicht kannst du versuchen die Sache mit Humor zu nehmen. Ich denke auch wie Tom, deinem Mann fehlt es an Feingefühl und Einfühlungsvermögen. Er schwärmt nur und ist ja nicht fremdgegangen. Da muss man "die Kirche mal im Dorf lassen."

Und da sind wir beim nächsten Punkt. Menschen verändern sich. Dein Mann scheint in seiner Arbeitsumgebung nicht nur guten Umgang zu haben. Vielleicht ist ihm seine Karriere auch zu Kopf gestiegen. Dann wird es Zeit, dass du ihn sanft wieder auf den Boden der Tatsachen holst. Binde ihn wieder mehr in die Familie mit ein, so darf er öfters auf die Kinder aufpassen, bei der Kinderpflege des 1-Jährigen helfen oder einen Arzttermin wahrnehmen. Bitte ihn dir im Garten zu helfen, beim Treppenputzen, und zwar liebevoll charmamt! Habt Ihr klasse Freunde mit konservativen Wertvorstellungen oder Familie, mit denen du Freizeitaktivitäten organisieren kannst? ! Der oder die Arbeitskollege sind ein schlechter Umgang. Das ist auf Dauer gefährlich für deine Ehe und Familie. Nimm weniger Rücksicht auf deinen "müden" Ehemann, sondern stärke deine innere Power und dein Charisma, deinen Sex-Appeal und deine Bildung, deine Persönlichkeit mehr.

Dein Mann sagt primär über diese Russin, dass sie "hot" und "megascharf" ist. Ich denke du stehst nach wie vor für "Schönheit". Was er an ihr bewundert ist etwas ganz anderes, ihre "Exotik" und ihren Glamour, ihren Sex-Appeal. Jede Frau hat ihre ganz eigene Ausstrahlung und Persönlichkeit. Verstehst du jetzt was ich meine? Heidi Klum ist nicht Claudia Schiffer, obwohl beide "schöne" Top Models sind. Und Kate Moss ist nicht Penelope Cruz, beide sind auf ihre Weise mega sexy. Und die wahnsinnig laszive und aufregende Vanessa Paradies wurde von ihrem Johnny Depp verlassen. Ich denke Ihr seid beide "müde" und abgearbeitet vom Alltag! Ich vermute das Thema ist weniger Schönheit, sondern erotische Ausstrahlung. Und die kann abhanden kommen im Alltag mit 2 Kleinkindern oder im harten Berufsalltag. Solche Frauen machen den lieben langen Tag nichts anderes als sich zu pflegen! Natürlich sieht man das. Das ist einfach eine andere Welt. Wenn du magst, kannst du ja über Statussymbole wie ein Permanent Make-up nachdenken oder eine neue Haarfarbe oder ein sinnliches Parfum. Frau muss sich immer wieder neu erfinden, damit es nicht langweilig wird.
 
Top