G

Gast

  • #1

Ist es normal, dass meine Partnerin auf getrennte Kasse besteht?

Wir wohnen getrennt, sind aber schon knapp 3 Jahre zusammen. Haben auch sonst keine gemeinsamen Verpflichtungen. Jeder von uns hat Kinder - also auch dafür getrennte Kasse.
 
G

Gast

  • #2
Find ich völlig normal, erst beim zusammenziehen gibt es ein Haushaltskonto auf das jeder einzahlt.
 
G

Gast

  • #3
Ich würde getrennte Kassen bis zum Tod durchsetzen bzw. nichts anderes akzeptieren, finde das vollkommen ok.
 
G

Gast

  • #4
Würd ich auch so machen. Schliesslich will man ja nicht vom anderem ausgenutzt werden oder dessen Mami oder Papi spielen und Taschengeld verteilen.
 
  • #5
sei doch froh! andere müssen da kriege ausfechten weil sie getrennte kasse wollen.
 
  • #6
Solange man getrennt wohnt, gibt es doch gar keinen Grund für eine gemeinsame Kasse. Wozu sollte das gut sein? Würdest Du das wollen? Wenn ja, warum? Interessiert mich wirklich!

Wenn man zusammenwohnt, ist ein zusätzliches Gemeinschaftskonto ganz nützlich, zumindest wenn nicht einer zu dem anderen gezogen ist. Im letzteren Fall würde auch ein Dauerauftrag mit anteiliger Kostenerstattung genügen.

Dieses Thema wurde bereits mehrfach in ähnlichen Variationen diskutiert.
 
G

Gast

  • #7
Finde ich total richtig.So bekommt Ihr kein Problem.Was stört Dich daran?
 
  • #8
Hatte das in einer 20-jährigen Ehe, war bei der Scheidung extrem froh darüber! Wenn Du Dein eigenes Geld verdienst unbedingt getrennte Konten beibehalten!!!! Macht alles leichter.
 
G

Gast

  • #9
Ich sehe das so wie Kalle. Bin nach 24 Jahren Ehe geschieden worden. Mein Exmann ist pleite gegangen (zumindest theoretisch, er war selbständig). Da ich dem Gericht nachweisen konnte, daß wir noch nie gemeinsam gewirtschaftet hatten, konnte ich meine erwirtschafteten Rentenansprüche behalten und er seine alkoholkranke Freundin :).
 
G

Gast

  • #10
M 41

unverheiratet = natürlich getrennte Kasse. Wozu braucht man da eine gemeinsame?
verheiratet = zumindest eine gemeinsame Kasse wäre nett