• #1

Ist es peinlich lange Single zu sein?

Hallo,
Der Grund meiner Frage ist folgender: gestern hatte ich endlich mal wieder ein Date (2. Date) und da kam das Thema Exbeziehung auf.
Er erzählte, dass er seit 5 Monaten getrennt sei, seit 4 Monaten “auf der Suche”...Ich habe ehrlich gesagt noch keinen Mann kennen gelernt, der länger als 9 Monate Single ist..
Ich bin seit fast 4 Jahren single und mir wird es langsam peinlich, das zu sagen. Er meinte zwar, dass es nicht so lang sei, aber irgendwie wird er sich wohl denken was bei mir verkehrt läuft? Ob ich “untauglich” bin oder völlig verzweifelt?
Soll ich bei solchen Themen lügen? Gibt es eine normale Zeit? Ich hatte zwar immer so kurz Beziehungen, aber irgendwie zähle ich die nicht, und das letzte Mal verliebt war ich vor 2 Jahren...
Wie geht ihr mit solchen Themen um?
 
  • #2

Es ist immer eine Frage der Perspektive. Ich finde es eher unattraktiv, wenn Menschen sofort von eine in die nächste Bez. hüpfen und es nicht aushalten mal eine gewisse Zeit alleine zu sein. Ich sage mir immer lieber zufriedener Single als eine schlechte Beziehung zu führen. Einen wirklich passenden Partner findet man nunmal nicht an jeder Ecke. Ich habe jedenfalls den Anspruch nicht irgendeinen, sondern den passenden Partner zu finden und das braucht Zeit & Glück am richtigen Ort zu sein. Argumentiere immer positiv.
 
  • #3
Eine Beziehung mit einer Lüge starten, finde ich völlig verkehrt.
Das mache ich bei keinem Thema und vielleicht macht Mogeln manches einfacher, als meine Offenheit aber doch nur zum Anfang.

Du möchtest doch nur einen der passt und das klappt nur, wenn es ehrlich passt.
Jeder bekommt ein negatives Gefühl, wenn er mitbekommt, dass er belogen wurde und sei es noch so banal.

Ich sehe mich selbst auch als Single seit 4 Jahren, auch wenn es eine 6 monatige Beziehungsanbahnung gab.
Ich brauche auch einfach immer lange mich zu entlieben, auch wenn ich mich getrennt habe.
Dazu stehe ich und so bin ich eben und zu sich zu stehen, mag nicht allen passen, ist aber nicht verkehrt.

Ich persönlich habe eher Vorurteile, bei Menschen die emotional so schnell wechseln können.

Deshalb würde mir der 4 jährige Single sympathischer sein, als der der einen Monat später wieder sucht.
 
  • #4
Nein, es ist nicht peinlich.
Ich antworte auf die Frage nach meiner Single-Zeit wahrheitsgemäß "Mehrere Jahre." und auf die Frage nach dem Warum ebenfalls wahrheitsgemäß "Ich kann mit Leuten, die nach einer Trennung sofort wieder eine Beziehung brauchen, nichts anfangen."
Damit war das eine oder andere Date schnell beendet - und das war und ist auch gut so.
Mir mangelt(e) es schlichtweg an Gelegenheiten, um Männer kennenzulernen.
Und was noch viel wichtiger ist: ich verbiege mich nicht mehr, nur um wieder einen Mann abzukriegen.
Für mich verbiegt sich mit Sicherheit auch keiner.

Fazit: Locker bleiben.

W, 49, zwei Kinder
 
  • #5
Gar nicht .....
Mich interessiert gar nicht, was sie an ihren Exen gefunden hat, was die Herren in ihr gesehen haben ......
....ich will sie kennen lernen, durch meine Wahrnehmung und nicht durch die Augen eines Ex.
Von daher - warum sie Single war und wie lange ist nicht wichtig für mich. Sie soll zu mir passen, nicht zu Ratz Rübennase oder in irgendein Schema.
 
  • #6
Nein, es ist nicht peinlich, lange Single zu sein. Mein Mann war vor unserer Beziehung 9 Jahre Single. Und es hat ihm nicht geschadet ;-).
Ich selbst war in dieser Zeit 7 Jahre Single, hatte zwar, wie er auch, hin und wieder mal Kurzzeitdates, aber niemanden für eine Beziehung gefunden, bei dem ich mich richtig wohl gefühlt hätte. Ihm ging es genauso. Zum Glück trafen wir uns dann mal. Inzwischen denke ich, man muss viele Frösche kennenlernen und manche auch küssen, bis man den richtigen gefunden hat. Vielleicht war ich auch zu wählerisch, denn es hat mich immer irgendwas gestört. Ich wollte wenig Kompromisse eingehen, wenn es darum geht lange Zeit, vielleicht sogar den Rest des Lebens, miteinander zu verbringen. Für uns war es der richtige Weg so lange Single zu sein, auch wenn es wirklich nicht einfach, geschweige denn schön, ist. dafür passt es jetzt umso mehr :)!
Arvend, w 50
 
  • #7
...Ich habe ehrlich gesagt noch keinen Mann kennen gelernt, der länger als 9 Monate Single ist..
Statistisch gesehen sind Männer, die eine feste Beziehung wollen, innerhalb eines Jahres nach einer Trennung wieder in einer solchen. Dass Frauen im Mittel länger Single sein können, ist nicht ungewöhnlich, von daher würde ich mir darüber keinen Kopf machen. Aber ich habe auch schon von Frauen gehört, dass sie es abstoßend finden, wenn ein Mann mehrere Jahre Single ist. Eben weil sie sich fragen, was nicht stimmt.
Ich würde mich nicht zu sehr an diesem einen Punkt festklammern. Zu kurz ist nicht gut, zu lange ist nicht gut und wer will, findet immer etwas negatives zu deuten. Du kannst es sowieso nicht ändern, wie lange du Single bist, also stehe dazu. Außerdem muss man über sowas auch nicht beim ersten Date reden.
 
  • #8
Er meinte zwar, dass es nicht so lang sei, aber irgendwie wird er sich wohl denken was bei mir verkehrt läuft? Ob ich “untauglich” bin oder völlig verzweifelt?
Nein, Du ziehst das Ganze falsch auf, das sehe ich an Deiner Denkweise. Du musst Dich als die begehrte Frau sehen, der bislang kein Mann das Wasser reichen konnte bzw. die bisher von keinem Mann richtig fasziniert war, als dass sie ihr Singledasein aufgegeben hätte. Ich werde von Männern oft gefragt, wie es kommt, dass ich Single bin. Was für eine dämliche Frage, aber gut. Ich antworte dann mit einem Augenzwinkern, dass man sich ja nicht alle Tage verliebt. Reagiere souverän. Ich denke, Du selbst denkst von Dir, dass irgendwas nicht mit Dir "stimmt", sonst würdest Du Dir diese Frage gar nicht stellen. Mach Dir klar, dass Du auch ein seichte Beziehung mit irgendwem führen könntest, um das Alleinsein zu vermeiden, so wie es viele viele schwache Leute tun - Du dies aber nicht kannst/willst.

W30
 
  • #9
Ich persönliche finde es gut zu erfahren mein Gegenüber kann gut auch alleine sein.
Viel abschreckende fände ich die Aussage frisch getrennt oder "bin Beziehung aber läuft nicht".

Das sind dann WarmwechslerInnen, die Dich bei Problemen auch mal schnell und ungefragt austauschen..oder sofort Ersatz suchen weil sie mit sich selbst nicht aushalten können. Das macht mir Angst!

Vor einigen Monaten datete ich einen Mann der war 17! Jahre single..da hab ich mich schon gefragt ob er schwul ist oder so.
Aber 4 oder auch paar Jaehrchen mehr beweisen doch nur, dass Du auf eigenen Füssen stehen kannst!
 
  • #10
Mein Freund war vorher zwei Jahre Single, mit Absicht, weil er die vorherige Beziehung abschließen wollte. Andere 4 oder 5 Jahre. Ich selbst war nur 9 Monate Single oder weniger, und finde selbst, dass das manchmal eigentlich sehr oder zu kurz war. Man kann ja auch positiv denken: jemand ist nicht so wahllos, dass er jeden nimmt, und einen passenden Partner findet man nicht an jeder Ecke. Kommt natürlich noch darauf an, ob man durch alle Betten geturnt ist in der Zeit; das mögen viele nicht.
Wichtig ist doch eigentlich, dass du dazu stehst und selbstbewusst bist, statt verunsichert zu werden. Wenn der andere Interesse hat, wird ihn sowas niemals abschrecken; warum auch? Immerhin taucht dann kein frisches Ex auf, der die junge Beziehung gefährdet.
Männer können nach meiner Erfahrung auch häufig einfach nicht allein sein und nehmen dann irgendeine ohne echte Liebe, weil es bequemer ist.

W, 34
 
  • #11
Warum sollte es peinlich sein? Ich war 6 Jahre Single am Stück, jetzt nach 1,5 Jahren wieder seit 5 Monaten Single und kein Ende in Sicht. In den 6 Jahren habe ich am Anfang oft gedatet, aber nie war einer da, in den ich mich verlieben konnte. Es sollte wohl nicht sein. So oft passiert es mir nicht mehr, das ich mich verliebe.
 
  • #12
Kurze Singlezeiten finde ich auch seltsam. 4 Jahre ist lang. Aber es ist ja auch die Frage warum. Wenn du drei Jahre gebraucht hast um zu verarbeiten - was soll´s. Wenn du bisher keinem begegnet bist - was soll´s. Schlimm finde ich eher ihn 5 Monate Single und seit 4 Monaten auf der Suche. Den würde ich vermutlich nicht nehmen - nichts gelernt, nichts verarbeitet.

Das sage ich als Mann - 48 Jahre
 
  • #13
aber irgendwie wird er sich wohl denken was bei mir verkehrt läuft? Ob ich “untauglich” bin oder völlig verzweifelt?

...du oder er?

Liebe FS, du bist sicher anders auf der Suche und nicht der allgemeinen Beliebigkeit, mit der man ans Werk geht, unterworfen. Der Richtige wird sich das Richtige denken, weil er ebenso gestrickt ist, wie du. Alle anderen, lasse sie doch in ihren Verstrickungen und ihre Erfahrungen machen.
Fraglich, ob sie hintereinander weg, wirklich etwas Verbindliches wollten und nicht nur etwas anderes suchten. Darin sehe ich weitaus mehr Verzweiflung.

Wenn du lügst, schummelst, begibst du dich auf ein Niveau, der die Partner ausgrenzt, die zu dir passen würden.
Lass dich nicht verunsichern, bleib dir treu.
 
L

Lionne69

Gast
  • #14
Das, was mir wichtig ist, ist, dass es abgeschlossen ist.
Und wie - Verbitterung, Schuldzuweisungen lassen mich flüchten.

Für mich ist es kein Thema, bei mir ist es ähnlich lange her, mit ein paar Kennenlernversuchen dazwischen.

Ich finde, es ist auch ein Unterschied, in welcher Lebensphase man sich befindet - für mich ist ein Partner nur die Sahnehaube obendrauf, es wäre sehr schön, wenn es einen gäbe.
Aber wenn ich so hier lese, sehe ich viele Beispiele, warum Singleleben auch seine Vorzüge hat.

Umschauen tue ich mich trotzdem.

Das Problem ist , wenn Du es dir Dich zum Problem machst. Dir ist es peinlich, unangenehm , und dann fühlst Du Dich sofort angetriggert .
Bei eben Date ist es eine der normalen Fragen, tangiert es mich nicht, antworte ich , Haken darunter
Ist es ein wunder Punkt, knabbere ich daran - das passiert mit anderen Fragen genauso.
Und dann fängt das Rechtfertigen , Erklären an, das sich seltsam fühlen, in Frage stellen. Selbstwert torpedieren.
Aber man hat sich doch entschieden, so zu leben?
Einen beliebigen Partner hätte man längst gefunden, aber das möchte man nicht , also alles gut.
Und das gilt analog für alle anderen Themen.

Stehe zu Dir, entspanne Dich, genieße das Kennenlernen.

Alles Gute,
W,48
 
  • #15
Hallo FS
Deine wenigen Beziehungen machen dich in meinen, männlichen Auge attraktiv. Zeigt es mir doch, dass du deine Leben alleine gestalten kannst und nicht von einer Beziehung in die Nächste hüpfst, nur um nicht allein zu sein.
Es stört mich auch nicht wenn du noch nie eine Beziehung gehabt hättest, denn es findet sich was zusammen gehört.
irgendwie wird er sich wohl denken was bei mir verkehrt läuft? Ob ich “untauglich” bin oder völlig verzweifelt?
Ich glaube das hier ist doch eher ein Frauending.
Ich käme nie auf solche Gedanken, denn wie heißt es so schön: Man sieht nur mit dem Herzen gut.
 
  • #16
Peinlich? Nein, natürlich nicht.

Ich gebe zu, dass ich zur Zeit meiner Suche einige Männer getroffen habe, bei denen mir sofort in den Sinn kam "Du Armer, kein Wunder, dass Du ewig schon suchst" - das waren dann ganz verschrobene, mit äußerst seltsamen Gewohnheiten behaftete Menschen, mit schlechten Zähnen, muffeligem Geruch - oh je.

Es gab jedoch auch andere Männer, bei denen frau das Gefühl hatte, dass sie länger schon Single waren, weil sie entspannt und kritisch "die Richtige" suchten. Das kam sehr gut bei mir an, das waren oft tolle Menschen und es machte Spass sie kennen zu lernen.

Mit einem Mann auch der Fraktion bin ich inzwischen verheiratet und er ist der beste Partner, den ich mir vorstellen kann. Er erträgt mich auch, was für einen gesteigerten Grad an Tapferkeit spricht....

Liebe FS, geh offen mit Deiner Suche um, lass durchscheinen, dass Du nicht x Beziehungsversuche möchtest, sondern einen wirklich passenden Partner. Ich glaube nicht, dass das irgendwelche negativen Auswirkungen hat.
 
  • #18
Wieso sollte das peinlich sein?

Ich bin völlig einverstanden mit @Happiness30 . Bei Menschen, die von einer Beziehung in die nächste hüpfen, frage ich mich, ob sie wirklich immer so schnell passende Partner finden, oder einfach nicht alleine sein können. Denn aus meiner Sicht ist es verdammt schwer, den Richtigen zu finden.

In einer längeren Singlezeit kann man einiges über sich lernen und wichtige Erfahrungen machen. Ich habe mich nach 10jähriger Beziehung ausgetobt und viel erlebt, was ich nicht missen möchte. Nun kann mein Partner sicher sein, dass ich mit ihm zusammen bin, weil ich IHN will und nicht irgendeinen Mann.

Dass es besser ist, Single zu sein, als in einer schwierigen Beziehung, muss ich ja wohl nicht erwähnen. Dafür findest du in diesem Forum hunderte Beispiele.
 
M

moobesa

Gast
  • #19
Statistisch gesehen sind Männer, die eine feste Beziehung wollen, innerhalb eines Jahres nach einer Trennung wieder in einer solchen. Dass Frauen im Mittel länger Single sein können, ist nicht ungewöhnlich, von daher würde ich mir darüber keinen Kopf machen. Aber ich habe auch schon von Frauen gehört, dass sie es abstoßend finden, wenn ein Mann mehrere Jahre Single ist. Eben weil sie sich fragen, was nicht stimmt.
Ich würde mich nicht zu sehr an diesem einen Punkt festklammern. Zu kurz ist nicht gut, zu lange ist nicht gut und wer will, findet immer etwas negatives zu deuten. Du kannst es sowieso nicht ändern, wie lange du Single bist, also stehe dazu. Außerdem muss man über sowas auch nicht beim ersten Date reden.
Warum ist zu lange nicht gut bzw. gibt's überhaupt zu lange? Bei Frau gilt, sie ist zu anspruchsvoll und nicht kompromissbereit? Beim Mann gilt, er hat's nicht drauf oder ist unattraktiv oder einfach flirtfaul oder hat keinen Sexualtrieb? Dass es zu kurz gibt, da gehe ich mit.
 
  • #20
Nun wenn jemand seit fünf Monaten getrennt ist, und seit vier Monaten schon wieder auf der Suche dann sagt das für mich drei Dinge aus:

- Er hat nie wirklich tief geliebt und die Frau an seiner Seite ist sehr beliebig und austauschbar
- Er ist verletzt worden und er möchte die Verletzung mit einer anderen Frau kompensieren
- Er verarbeitet nichts und ist ein eher unreflektierter Mensch, der nicht bereit ist, seinen Anteil zu verstehen und Fehler zu beheben

In allen Fällen wäre der Mann nichts für mich, und ich denke, da geht es dir wie mir: Du nimmst dir deine Zeit für dich, Dinge zu verstehen und zu verarbeiten, und du nimmst nicht jeden x-beliebigen, nur weil gerade einer da ist. Männer, die so schnell wieder in die nächste Beziehung rennen sind mir sehr suspekt.

Aber zu deiner Frage: Nein, es braucht dir nicht peinlich sein, aber klar, das können viele Männer falsch verstehen, so nach dem Motto, was ist denn mit der los? Will die keiner? Aber ehrlich, so einen willst du doch eh nicht, oder? Aber wenn du dich damit ein wenig besser fühlst, dann sage den Zeitpunkt deiner letzten Verliebtheit (vor 2 Jahren).
 
  • #21
Liebe Apfelmus. Kürzlich fand ich heraus, dass mein Partner fast 20 (!!) Jahre Single war, als wir uns kennenlernten. Da war er 49 Jahre alt. Mit ihm ist alles in Ordnung. Er sieht gut aus, ist schlank und sportlich, hat einen sehr guten Beruf, kommt aus einer guten Familie und er ist sehr vielseitig begabt.

Ehrlich gesagt, hat mich das gewundert. Ich habe aber an ihm auch festgestellt, dass er sehr gut mit sich alleine zurechtkommt und sehr geerdet ist. Sein Garten ist seine kleine Welt und seine Küche ist seine "Werkstatt", wie er so gerne sagt. Und ich halte ihn für psychisch sehr gesund und ausgeglichen.

Wie ich auch herausgefunden habe, hat er sich viel überlegt. Es gab wohl leichte Anbahnungen oder auch Chancen, die nichts geworden sind, mal von seiner oder von anderer Seite aus. Ich weiß aber auch, dass er nicht einfach irgendeine Sache beginnt, nur aus dem Wunsch heraus, nicht alleine sein zu wollen. Und er ist durchaus kritisch, hat eine gute Menschenkenntnis. Insofern freut es mich ganz besonders, dass ich ihn mir schnappen konnte:). Und wir führen seit 25.01.2015 eine sehr sehr glückliche Beziehung.

Alles Gute für Dich.
 
  • #22
Hallo,
Ich würde definitiv eine Frau vorziehen die länger Single ist.Es sei denn, sie pflegt viele lockere Männerbekanntschaften und fühlt sich schnell von einer Partnerschaft eingeengt.

Ich bin auch 5 Jahre Single und es schreckt die meisten Frauen defentiv ab.Weil mir einfach die Lockerheit fehlt ,wenn mir eine gut gefällt.Ich denke Mann verliert nach einer Zeit ein einfach das feingefühl, wenn Mann zu lange alleine ist.Aber lieber so als ne Zweckbeziehung oder mit Fremdgeherinnen.

Mir wurde auch schon unterstellt ich sei Schwul nur weil ich moralische werte vertrete und mich verlieben möchte.

Also lasse dir nicht einreden mit dir würde was nicht stimmen.Sei froh das du gut alleine sein kannst und noch Stolz hast.Obwohl du dir natürlich was anderes wünscht.
 
  • #23
Theoretisch nicht aber praktisch ist es vielen Singles peinlich. Gerade bei Frauen ganz heikel, sie fühlen sich unattraktiv, übriggeblieben, nicht begehrt.

Also ein erfahrener Mann(ich glaub PUA Ratgeber empfehlen das auch) sagt einer Single-Frau, er kann gar nicht verstehen, warum sie Single ist. Zack hast Du als Mann die halbe Miete, die zweite Hälfte holt man sich mit einen entsprechend anderen Knopf.

Jetzt mal im Ernst als Mann kannst Du Dich als Langzeit-Single noch hinter der Fassade des Einsamen Wolfes oder extrem Schüchternen verstecken. Da wird sogar manchmal der Jagdtrieb bei Frauen geweckt, dieses verschrobene Wesen zu knacken. Bei Frauen, die lange Single sind, da brauch ich nichts zu schreiben, hat fast jeder das gleiche Bild im Kopf. Was insgesamt an Einzelschicksalen dazu führt, dass man lange ohne Partner ist oder Beziehungen nach Jahren scheitern läßt, geht meinem Gegenüber beim Kennenlernen nichts aber auch gar nichts an.

TE, lügen nein, aber auch beim zweiten Date würde ich was anderes machen als über Exbeziehungen zu reden. Ich will doch von der Frau, die ich toll finde nicht hören, wie oft und wie lange sie mit verschiedenen Kerlen wohl gevö***t hat und warum es damit aus welchem Grund vorbei war. Ihr erzähle ich auch nicht wo ich mit meinem besten Kollegen hingehe und welche gemeinsamen guten Bekannten wir haben. Zurückschauen kann man später noch.
 
  • #24
Nein, finde ich gar nicht peinlich. Auf die Idee, dass es peinlich sein könnte, würde ich auch von alleine nicht kommen.
Du nimmst halt nicht irgendetwas X-beliebiges, sondern möchtest, so glaube ich, einem Menschen begegnen, mit dem echte Liebe gelebt werden kann. Und das findet sich meistens nicht gleich an der nächsten Ecke.
Manche Leute springen gleich in die nächste Beziehung, mit jemandem der halbwegs passabel erscheint, weil sie mit irgendetwas versorgt sein wollen.
Das können Sex oder Freizeitgestaltung oder Haushalt und Putzen sein oder auch finanzielle Interessen. Billig wohnen und hier und da mal ein extra bezahlt. Mit Liebe hat das nicht viel zu tun. Vielleicht geht's um Vorteile, ohne großartig Gefühle zu investieren. Und wenn wieder Erwarten der Super-Traumpartner auftaucht, der einen auch noch will, ist man halt wieder weg. Finde ich abschreckend. Vielleicht ist auch oft eine Mischung von beidem: ein bisschen Versorgung und ein bisschen halbherzige Liebelei.
Steh einfach zu dir und gut ist es.
 
  • #25
Ich fände es auch nicht peinlich. Mittlerweile bin ich selbst etwas über 2 Jahre Single und weiß wie schwierig es ist, einen passenden Partner zu finden.

Komisch fand ich immer bisher nur die Frauen die nach 1-5 Monaten schon wieder was neues gesucht haben. Da habe ich direkt nachgehakt ob sie überhaupt bereit sind für was neues.
Angeblich ja. Kann ich mir nicht so recht vorstellen.

Aber die die auch sehr lange (7+ Jahre) Single waren, waren irgendwie komisch. Ich denke, man baut sich dann auch irgendwie eine imaginäre Barriere auf und findet dann Dinge am potentiellen Partner, die gar nicht so schlimm sind.
 
  • #26
Ich bin etwa gut ein Jahr wieder Single, Mensch Kinder wie die Zeit rennt. ;)
Mich würde es nicht interessieren wie lange jemand Single ist. Echt was soll das bringen?
Ich würde eher denken: Tolle Frau, erzähl mir wie dein Leben so war bisher. Was für ein Mensch bist du. Was erfreut dich in unserer Welt besonders, was weniger.
Magst du was Essen?
So in etwa. Aber nicht wie lange sie Single ist.
Natürlich mit der Ausnahme ihre letzte " Ernste Beziehung" ist erst eine Woche her, schon klar nicht wahr?

m47
 
  • #27
Er meinte zwar, dass es nicht so lang sei, aber irgendwie wird er sich wohl denken was bei mir verkehrt läuft? Ob ich “untauglich” bin oder völlig verzweifelt?
Ich hab gelacht. WER wirkt denn verzweifelt. Der Mensch, der nach Schluss einer Beziehung drüber nachdenkt und halt wartet, bis ihm wieder ein geeigneter Mensch begegnet, mit dem er eine Beziehung eingehen möchte, oder der, der nachdem gerade mal vier Wochen vergangen sind, sofort die nächste sucht, weil er nicht allein sein kann oder meint, Single zu sein wäre was Peinliches?

Also Du findest den Mann ja nett usw., aber ich finde ihn ziemlich dumm. Erstmal, weil den obigen Zusammenhang nicht sieht, und dann, weil er auch noch die Vorurteile hat, die Menschen haben, die von der Tapete bis zur Wand denken.
Anscheinend hat er auch kaum besondere Kriterien, wenn er so schnell immer ne Neue findet.
 
  • #28
Nun wenn jemand seit fünf Monaten getrennt ist, und seit vier Monaten schon wieder auf der Suche dann sagt das für mich drei Dinge aus:

- Er hat nie wirklich tief geliebt und die Frau an seiner Seite ist sehr beliebig und austauschbar
- Er ist verletzt worden und er möchte die Verletzung mit einer anderen Frau kompensieren
- Er verarbeitet nichts und ist ein eher unreflektierter Mensch, der nicht bereit ist, seinen Anteil zu verstehen und Fehler zu

Kann man so sehen. Muss man aber nicht.

Wenn ich mich aus einer längeren Beziehung verabschiede genau weil mir dort inzwischen Dinge wie Nähe, Zärtlichkeit, Sex usw. fehlen macht es keinen Sinn mehrere Jahre Single zu bleiben nur um sich selbst zu vergewissern, ob man dies alles nicht am besten mit sich allein bekommt.

Ebenso wenn ich nach kurzer Singlezeit mich in jemanden verliebe, macht es keinen Sinn auf diese Liebe zu verzichten nur weil ich noch keine Mindestzeit Single gewesen bin.

Wenn ich nun aber von Beziehungen einfach die Schnauze voll habe und deswegen einfach einige Zeit Ruhe brauche und mir diese Ruhe so gut gefällt, dass ich einfach nicht mehr suche oder offen bin, ist das doch auch ok.

Es gibt keine klaren Fristen für die richtige Dauer der Singlezeit.

Was mir selbst nicht klar ist, einige toben sich in ihrer Singlezeit ja aus. Wie genau findet ein Mann dafür Frauen? In dem er sagt ich will definitiv nur Sex? ;) Wohl kaum. Täuscht da nicht der eine oder andere eine ernsthafte Suche vor?
 
  • #29
Ich war auch schon mehrere Jahre single. Es hatte sich einfach nicht ergeben und ich habe auch nicht aktiv gesucht, weil ich eher mit persönlichen Fragen beschäftigt war.

Solche Phasen gibt es im Leben - dafür braucht man sich doch nicht schämen.
Aber nimm dir vielleicht Zeit deinem Date zu erklären, warum du in den Jahren single warst und was dir diese Jahre in deiner Persönlichkeitsentwicklung gebracht haben.
 
Top