• #1

Ist es wirklich ein Nogo Fremde zu duzen?

Natürlich bin ich so erzogen worden, dass man ältere und fremde nicht einfach so duzt. Auf einer Party ist es ja meistens auch anders. Jetzt sind ja wieder die ganzen Karneval oder Fasching Veranstaltungen. Da ist man ja meistens mit jedem per du. Ich meine damit eher auch was anderes.

Normalerweise duze ich jemanden der älter ist und den ich auch nicht kenne nicht einfach so. Ich war mal mit einer Frau zusammen der es immer peinlich war wenn ich mal einfach so jemanden geduzt habe. Da hat sie sich auch immer etwas aufgeregt.

Ich kann mich noch an eine gewisse Situation erinnern. Wir waren mal in einem türkischen Imbiss. Wir wollten uns einen Döner holen. Da ist es ja üblich, dass man sich duzt. Als er gefragt hat was soll alles beim Döner drauf habe ich gesagt. Du kannst alles rein machen. Das war ihr schon peinlich. Ich finde das ist doch gleich viel lockerer. Im Restaurant macht man das natürlich nicht. Keine Frage.

Ich kenne selber einen türkischen Imbiss in dem ich Stammkunde bin. Er hat mir gleich am ersten Tag das du angeboten. Ist ja bei Türken auch üblich.

Ich bin auch jemand der sowieso gerne schnell zum du übergeht. Ich war letztes Jahr für ein paar Tage im Krankenhaus. Habe mich mit demjenigen der mit im Zimmer war auch gleich geduzt. Ich bin 44. Er war ungefähr gleich alt.

Ich denke da immer man lebt ja nicht mehr im Mittelalter. Natürlich siezt man ältere und natürlich auch Vorgesetzte. Ich würde mir aber in einem Imbiss oder in einer Kneipe blöd vorkommen. Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?
 
  • #2
Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?
Es kommt halt immer auf die Situation an. Ich wünschte, ich hätte ein bisschen was von dieser Lockerheit. Ich empfand es z. B. bis vor einigen Jahren sogar verletzend, wenn Leute, mit denen ich oft zu tun hatte - sei es Arbeit, Physiotherapie oder sonst was - sich alles um mich herum geduzt hat, nur ich wurde mit "Sie" angesprochen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich auf andere so wirke, als wolle ich das so. Es gab Situationen, wo ich wirklich traurig darüber war. Ich konnte die jeweiligen Situationen auch selbst nicht ändern, da ich entweder nicht in der Position war, als erste ein "Du" auszusprechen, oder aber - beim letzten Mal - dieser Blödmann vor fast 4 Jahren - da habe ich mich letztlich nicht mehr getraut. Wenn der das abgelehnt hätte - das hätte ich kaum verkraftet ...

Na ja - lange Rede, kurzer Sinn: Ich mag's nett und persönlicher. Wenn alle beim "Sie" sind, finde ich es aber auch sehr angenehm. Aber dieses "Mit dem per du", "mit dem per Sie", "Duzt der mich nicht, weil er mich auf Abstand halten will ..." Mit diesem Kummer habe ich mich lange genug herumgeplagt. Will und mache ich jetzt nicht mehr. Können mich mal ...
 
  • #3
Ich denke da immer man lebt ja nicht mehr im Mittelalter. Natürlich siezt man ältere und natürlich auch Vorgesetzte. Ich würde mir aber in einem Imbiss oder in einer Kneipe blöd vorkommen. Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?
Das hat mit dem Mittelalter überhaupt nichts zu tun, das hat vielmehr mit Respekt und mit der Würde des Menschen zu tun und ich würde sagen, das kommt immer auf die Situation an, hier im Forum z. B. schreib ich grundsätzlich im Dustil es gibt Situationen, da spreche ich grundsätzlich im Siestil und es gibt Situationen, da frage ich, ob wir uns im Du unterhalten können, so generalisieren würde ich dir sagen, kann man das nicht!
 
  • #4
Peinlich nicht, aber gefallen würde es mir auch nicht. Mit dem Du ist es so eine Sache. Ich arbeite für ein US Unternehmen, d.h. bei uns ist es Firmenkultur, das wir uns alle Duzen. Da ist aber keine Bedeutung dahinter. Im Sportverein sowieso, auf einer lockeren Party, etc... Alles kein Problem. In Internetforen ist es sogar eher unhöflich sich zu siezen.
Fremde, die mit mir jetzt nichts zu tun haben - warum sollte ich die Duzen? Ich will ja von denen auch nicht geduzt werden. Duzen, solange es nicht von Konventionen vorgegeben ist, hat ja doch Bedeutungen. Ältere duzen Junge entweder um ein Gefälle herzustellen (früher Meister - Azubi) oder auszusagen "Hey, ich bin noch gar nicht so alt - ich gehöre zu Euch". Teilweise geht das dann ins Lächerliche.
Ehrlich gesagt, möchte ich gar nicht mit allen Leuten per Du sein...

M/47
 
  • #5
Ja, es wäre mir peinlich.
Egal wie alt jemand ist und wie groß der Altersunterschied , es ist respektlos jemanden einfach zu duzen.
Es fällt mir vermehrt auf, dass vor allem ausländische Mitbürger, jüngere Menschen oder sozial Minderbemittelte von manchen selbstverständlich geduzt werden.
Beobachte ich so was bei jemanden, ist dies für mich ein ausschluss Kriterium diesen Menschen weiter kennenzulernen.
Ist es in einem Kreis üblich sich zu duzen, wird einem Neuankömmling das du angeboten.
 
  • #6
Liebe FS..... ich kann natürlich nur für mich sprechen. Ich denke, dass hat nichts mit Mittelalter zu tun.Für mich hat es was mit Erziehung und Respekt und Anstand zu tun. Ich möchte von Fremden nicht geduzt werden und ich dutze auch keine Fremde. Mir wäre es auch peinlich, wenn es eine Freundin in meinem Beisein tun würde. Allerdings gehe ich auch nicht zum Türken Döner essen. Weil ich so etwas nicht esse.
 
  • #7
Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?

Peinlich ist nicht das richtige Wort für mich. Ich empfinde es als sehr übergriffig und unhöflich, angeduzt zu werden. Und es ist mir egal, wie verbreitet es ist. Es ist ebenso wenig "locker", wie Gossensprache, schlechte Tischmanieren oder Shorts in der Innenstadt.

Ich habe einen guten Freund, der Mixer ist und in seiner eigenen (kleinen, aber sehr feinen und teuren) Bar gerne selbst hinter dem Tresen steht. Er sagte, dass er es nicht ausstehen kann, von den Gästen angeduzt zu werden, es aber ertragen muss. Die dankbaren Gäste, die einen guten Cocktail zu schätzen wissen, duzen ihn nie. Diejenigen, die es tun, sind die Möchtegerns.
 
  • #8
Natürlich bin ich so erzogen worden, dass man ältere und fremde nicht einfach so duzt. Auf einer Party ist es ja meistens auch anders. Jetzt sind ja wieder die ganzen Karneval oder Fasching Veranstaltungen. Da ist man ja meistens mit jedem per du. Ich meine damit eher auch was anderes.

Normalerweise duze ich jemanden der älter ist und den ich auch nicht kenne nicht einfach so. Ich war mal mit einer Frau zusammen der es immer peinlich war wenn ich mal einfach so jemanden geduzt habe. Da hat sie sich auch immer etwas aufgeregt.

Ich kann mich noch an eine gewisse Situation erinnern. Wir waren mal in einem türkischen Imbiss. Wir wollten uns einen Döner holen. Da ist es ja üblich, dass man sich duzt. Als er gefragt hat was soll alles beim Döner drauf habe ich gesagt. Du kannst alles rein machen. Das war ihr schon peinlich. Ich finde das ist doch gleich viel lockerer. Im Restaurant macht man das natürlich nicht. Keine Frage.

Ich kenne selber einen türkischen Imbiss in dem ich Stammkunde bin. Er hat mir gleich am ersten Tag das du angeboten. Ist ja bei Türken auch üblich.

Ich bin auch jemand der sowieso gerne schnell zum du übergeht. Ich war letztes Jahr für ein paar Tage im Krankenhaus. Habe mich mit demjenigen der mit im Zimmer war auch gleich geduzt. Ich bin 44. Er war ungefähr gleich alt.

Ich denke da immer man lebt ja nicht mehr im Mittelalter. Natürlich siezt man ältere und natürlich auch Vorgesetzte. Ich würde mir aber in einem Imbiss oder in einer Kneipe blöd vorkommen. Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?

Kenne ich. Ich sehe das mit dem Duzen so wie du. Außerdem ist es in meinem Unternehmen Kultur jeden Mitarbeiter egal ob Azubi oder Geschäftsführer zu duzen. Kunden und Lieferanten werden selbstverständlich nicht einfach geduzt.

Ich kenne auch Frauen denen dieser lockere Umgang mit dem Du peinlich ist. Tatsächlich haben diese Frauen allgemein ein großes Fremdschäm-Problem. Für sie ist sehr entscheidend was andere über sie denken könnten und richten ihr Leben nicht nur hinsichtlich des Duzens danach aus.

Kommt jemand mit einem miesen Gesichtsausdruck ihnen entgegen ist ihnen klar, dass sich dieser Gesichtsausdruck selbstverständlich auf sie bezieht. Die Idee, dass dieser Mensch sich mit etwas ganz anderen beschäftigt und deswegen so guckt, ist für sie abseits des Möglichen.

Sie beziehen im Grunde alles was um sie herum passiert auf sich und interpretieren vieles belangloses negativ.

Der Umgang mit Menschen die so ticken ist sehr anstrengend und Energie raubend. Schaut man sich deren Eltern an wird oft klar woher dieses Verhalten kommt.
 
  • #9
Ich mag es nicht, von Fremden gedutzt zu werden. Ich erlebe das häufig in Geschäften, wo die Mitarbeiter U40 sind. Die scheinen damit vielleicht Vertrautheit herstellen zu wollen, wer weiß. Ich bleibe trotzdem in der Regel beim Sie. Ab und zu gehe ich dann auch zum Du über, aber ich empfinde das als unangenehm.
Peinlich finde ich es nicht, aber es gehört sich nicht, fremde zu dutzen, es sei denn, es ist wie im Internet allgemein üblich.

W34
 
  • #10
Es fällt mir vermehrt auf, dass vor allem ausländische Mitbürger, jüngere Menschen oder sozial Minderbemittelte von manchen selbstverständlich geduzt werden.
Da neige ich auch zu. Und versuche mich zu verbessern.
Bei meinem Arbeitsplatz habe ich viel mit ausländischen Arbeitern zu tuen. Da wird meist geduzt, sogar die türkischstämmigen Chefs (Geschäftsinhaber) werden geduzt.
Schwierig wird es dann mit den ost- und südeuropäischen LKW-Fahrern. Hier sollte man Siezen, allerdings neige ich zum Duzen.
Die Verständigung ist schon so schwer genug.
Da Fremdschämen mir absolut fremd ist, ist es mir auch egal ob meine Begleitung duzt oder siezt.
Eine Frau, die mit meinen Verhalten oder meiner Form von Höflichkeit (in diesem Fall, duzen oder siezen) nicht klarkommt ist nichts für mich. Eine Frau, die meint sich für mich fremdschämen zu müssen schon gar nicht.
 
  • #11
Mag ich jemand nicht, dann bleibe ich strikt beim "Sie" ... und bestehe selbst auf der korrekten Anrede.
Ansonsten kommt es auf den Kontext an. Beruflich daher meist das Sie. Aber auch da gibt es Ausnahmen. Und manchmal lockert es einfach die Atmosphäre .... man muss ja nicht gleich Brüderschaft trinken.
Manchmal ist ein wenig Souveränität in dieser Frage auch gut. Wir hatten Neujahrsempfang der Kanzlei - bei uns der Ersatz für die Weihnachtsfeier. Unsere Azubiene, 17 Jahre jung, wollte freundlich sein und hat V begrüsst : Hallo, ich bin die A, dich habe ich hier ja noch nie gesehen .... In dem Moment kam ich zurück zu V - hatte ihren Mantel abgegeben - und habe so reagiert: Das ist V, meine Frau - und ich bin der Tom, wie du weisst. Tja, nun ist die Azubiene mit mir per du, und nein, geschadet hat es nichts.
 
  • #12
Natürlich bin ich so erzogen worden, dass man ältere und fremde nicht einfach so duzt. Auf einer Party ist es ja meistens auch anders. Jetzt sind ja wieder die ganzen Karneval oder Fasching Veranstaltungen. Da ist man ja meistens mit jedem per du. Ich meine damit eher auch was anderes.

Normalerweise duze ich jemanden der älter ist und den ich auch nicht kenne nicht einfach so. Ich war mal mit einer Frau zusammen der es immer peinlich war wenn ich mal einfach so jemanden geduzt habe. Da hat sie sich auch immer etwas aufgeregt.

Ich kann mich noch an eine gewisse Situation erinnern. Wir waren mal in einem türkischen Imbiss. Wir wollten uns einen Döner holen. Da ist es ja üblich, dass man sich duzt. Als er gefragt hat was soll alles beim Döner drauf habe ich gesagt. Du kannst alles rein machen. Das war ihr schon peinlich. Ich finde das ist doch gleich viel lockerer. Im Restaurant macht man das natürlich nicht. Keine Frage.

Ich kenne selber einen türkischen Imbiss in dem ich Stammkunde bin. Er hat mir gleich am ersten Tag das du angeboten. Ist ja bei Türken auch üblich.

Ich bin auch jemand der sowieso gerne schnell zum du übergeht. Ich war letztes Jahr für ein paar Tage im Krankenhaus. Habe mich mit demjenigen der mit im Zimmer war auch gleich geduzt. Ich bin 44. Er war ungefähr gleich alt.

Ich denke da immer man lebt ja nicht mehr im Mittelalter. Natürlich siezt man ältere und natürlich auch Vorgesetzte. Ich würde mir aber in einem Imbiss oder in einer Kneipe blöd vorkommen. Wäre für euch das also peinlich wenn euer Partner bzw eure Partnerin andere einfach so duzt?
Mein Mann duzt fast jeden, auch ältere Leute, und zwar ohne zu fragen. Natürlich auch Fremde (Bedienung im Lokal, Supermarktkasse, Handwerker). Ich selbst duze wahrscheinlich überdurchschnittlich viel (Sportler ...), aber biete es meist förmlich an. Die ausufernde Duzerei meines Mannes stört mich nicht. Ich merke ja, wie das beim anderen ankommt. Die meisten Leute finden es OK und duzen zurück. Deine Freundin sollte mal locker bleiben. In spätestens 20 Jahren gibt es die Du-Form im Deutschen ohnehin nicht mehr ... wenn es überhaupt die Sprache noch gibt!
 
  • #13
Ich mag es nicht, von Fremden gedutzt zu werden. Ich erlebe das häufig in Geschäften, wo die Mitarbeiter U40 sind.

Das finde ich auch völlig unmöglich und als respektlos dem Kunden gegenüber.

Ich mag das SIE. Es wahrt eine gewisse Distanz, wo zuviel Nähe schaden kann, zB. im Job.

Nur im sehr Privaten duze ich Fremde Gleichaltrige, beim Dating, in Foren, FB oä.

Muss gerade auch an Annett Louisan "Die Siezgelegenheit" denken :)
 
  • #14
Ich bin selbst eher beim Sie aber mir ist das eigentlich egal wie es andere halten so lange es nicht extrem unpassend ist.

Unter Gleichaltrigen (zumindest unter 30), im Internet und bei Schul/Uni/Kurs-Kollegen ist das du für mich Standard.
 
  • #15
Ich finde, das „DU“ verheißt eine Pseudolockerheit. Das Vertrauen in den Chef wird dadurch nicht größer, und wenn er/sie mir an den Karren fahren will, hab ich überhaupt nichts davon, dass ich ihn duzen darf.

Im beruflichen Kontext gibt es so viele Menschen, mit denen man klarkommen muss, obwohl man sie nicht mag, und da finde ich das „DU“ wirklich unangebracht und distanzlos.
Im beruflichen Kontext will ich mir die Distanz zu anderen Menschen auch wahren, Freunde suche ich mir woanders, bzw. habe ich schon, die ich duzen kann.
Grundsätzlich werden von mir alle Servicepersonen, von denen ich etwas will, gesiezt. Ich finde, dies drückt meiner Friseurin gegenüber mehr Wertschätzung aus, als wenn ich sie behandle wie meinen Sam, als wäre sie meine Sklavin, die unter mir steht, nur weil sie mir für nen Mindestlohn die Haare schneidet. Duzen ist einfach keine Selbstverständlichkeit, meiner Meinung nach, dies kann auch schnell abwerten. Man hat höflich zu fragen, ob das gewünscht wird, oder man wartet, bis man das „Du“ angeboten bekommt.

Wenn mir jemand das „Du“ anbietet, entscheide ich je nach Kontext und Situation, ob ich von diesem Menschen auch geduzt werden möchte, ehe ich mich darauf einlasse.

Es gibt selbstverständlich einige soziale Gruppen, in denen es gruppenintern üblich ist, sich zu duzen. So zum Beispiel, Handwerker und Bauarbeiter untereinander, oder Motorradfahrer in einem Club oder was auch immer. Solange man sich aber nicht sicher ist, ob man nicht wirklich dazugehört, sollte man siezen. Und das Duzen auf die komplette Gesellschaft zu übertragen, weil das in meiner Gruppe, zu der ich gehöre, so üblich ist, halte ich für schlechte Erziehung.
 
  • #16
Ich duze ja nicht jeden. Ich finde vor allem bei einem türkischen Imbiss wo Döner Verkauf wird einfach lockerer. Meine Frau ist übrigens selber türkisch stämmig. Sie spricht komplett ohne Akzent.

Gerade jetzt auf den Veranstaltungen! Karneval, Fasching oder wie sie auch alle heißen. Da ist man ja auch mit jedem per du. Natürlich nicht mit Vorgesetzten.
 
  • #17
Ich würde es auch von der Situation abhängig machen. Ich gebe es zu, dass ich keine besonders gute Autofahrerin bin und es gab Situationen, wo ich ein Tic zu langsam gefahren bin, Da wurde ich auch ein paar mal laut geduzt ;-).
Ansonsten finde ich auch respektvoll, wenn man fremde Menschen siezt (egal welcher Schicht oder ethnischen Gruppierungen diese auch gehören). Ich wäre nie auf die Idee gekommen die Imbissbetreiber/Dönerladenmitarbeiter zu duzen und von denen wurde ich auch nie geduzt. Ganz im Gegenteil. Sie sind sehr höflich und siezen mich immer, wobei es sich sehr freundlich anhört.
Und nein, ich möchte nicht von fremden Menschen geduzt werden. Da fühle ich mich beleidigt oder nicht ernst genommen.
 
  • #18
Sorry, was bringt es dir denn, wenn wir dir hier recht geben oder nicht recht geben?

Grundsätzlich finde ich Lockerheit gut, kommt aber auf die Situation an. Wenn ich feiern gehe, dann das du oder ggf auch beim Türken. Ich habe mich selbst aber auch schon unwohl gefühlt, wenn ich beim Arzt von der Sprechstundenhilfe geduzt werde oder im Geschäft. Das hat auch gar nichts mit dem Alter zu tun.

Jeder geht mit dem Thema anders um, das solltest du akzeptieren und deinen Weg finden.
 
  • #19
Das Ganze ist doch von vielen Faktoren, so z.B. auch vom Wohnort abhängig. Je ländlicher, desto eher wird meiner Ansicht nach geduzt. Ganz allgemein habe ich da im Lauf meiner Umzüge festgestellt, dass ich je weiter ich in den Südosten in Deutschland gezogen bin, desto lockerer war es. Jetzt wohne ich in Südbayern nahe der Grenze zu Österreich. Habe hier den 4. Job und hier duzen sich von Anfang an fast alle. Ein Sie wirkt hier oft aufgesetzt und für viele ist´s das dann auch die unangenehme Form der Ansprache. Ich komme mir dann immer alt vor.
Klar sage ich aber auch nicht in jeder Situation DU. Mir geht es da wie Tom.
Geschichte beim Arzt: ich war im Nov. leider oft da ist der med. Fachangestellten, dass Du so rausgerutscht. Hier ist das absolut akzeptiert. Frühere Freunde aus HH bzw. M haben das ähnlich festgestellt.
 
  • #20
Dass mich dieses "Siezen oder duzen" immer ein wenig triggert liegt wohl daran, dass in der Behörde, wo ich arbeite, deutliche Hierarchie besteht. Es gibt einige Kollegen, die das ganz wichtig finden, sich mit Höhergestellten duzen zu dürfen. Die haben das auch mehrmals hinbekommen. Hier dachte ich früher immer, das hat mit Sympathie zu tun. Ich habe mal mitbekommen, wie eine dieser Frauen - eine Drama-Queen wie aus dem Bilderbuch - sich lautstark geärgert hat, als der höhergestellte Kollege einen Tag nach dem feuchtfröhlichen Betriebsausflug sie wieder mit "Frau ..."und "Sie" angesprochen hat. Und eine befreundete Kollegin wollte den Mann tatsächlich sogar zur Rede stellen!
Ich hätte da schon merken müssen, wie absurd das Ganze war. Dass es in diesen Fällen nur um Aufwertung ging. Die stille Genugtuung: Mit MIR ist er ja per du ...

Auch das dürfte eben eine Rolle spielen: Warum will man duzen? Weil man die Leute toll findet? Weil man sich eventuell besser fühlt dadurch, sich aufgewertet wähnt (bei Unerreichbaren/Höhergestellten)?

Man muss sich eben - wenn man ein Problem daraus gemacht hat wie ich jahrelang - darüber im Klaren werden, dass ein "Du" nichts Besonderes ist. Ich musste zuletzt erleben, wie dieser Mann, nachdem er mich mehrere Monate gesiezt hat, plötzlich umschwenkte und die Anrede ganz wegließ. Das "Sie" wollte er offenkundig nicht mehr, ein "Du" brachte er bei mir (!) nicht über die Lippen. Also wurden die Sätze so hingebogen, dass keine persönliche Anrede mehr vorkam. Und ganz am Ende hat er mir dann sowieso gezeigt, was er wirklich von mir hielt ... Mir wird das so nie wieder passieren, insofern stumpfe ich in der Zwischenzeit ziemlich ab.

Soweit mein Beitrag zum Thema "Duzen" oder "Siezen". Ich find's aber schön, dass wir hier alle beim "Du" sind :)
 
  • #21
Natürlich ist es kein "no go" Fremde zu duzen. Das ist situationsabhängig und kommt zudem auf die Region an. Man sollte jedoch ein Gefühl dafür haben, wann das Du-Wort noch nicht angebracht ist. Ich passe mich da gerne an, weil es mir nicht wichtig ist. Mein Respekt vor anderen ist nicht vom "Sie" abhängig und abgrenzen kann ich mich sowieso. Mir würde jedoch nicht im Traum einfallen, einen Menschen, der sich mir aus der Konstellation heraus irgendwie unterlegen fühlen könnte, per Du anzusprechen. Da würde ich vorher das Du anbieten.
In meinem (ehemaligen) Heimatdorf kommt ein "Sie" sicherlich abweisend an. Hier duzen sich alle.
 
  • #22
Ich empfinde es als sehr übergriffig und unhöflich, angeduzt zu werden.
Natürlich ist es übergriffig. Ich habe es allerdings noch nie erlebt, dass auf einer lockeren Party wie beispielsweise Karneval gesiezt wird. Da duzt sich sowieso jeder. Ich würde allerdings nie einen Vorgesetzten duzen. Ich durfte sogar meine Schwiegereltern gleich am ersten Tag duzen. Also wo wir noch nicht verheiratet waren und erst seit kurzem gekannt haben.

Wenn mein Sohn später mal seine erste Freundin mit nach Hause bringt würde ich mir ehrlich gesagt etwas blöd und komisch vorkommen wenn sie mich siezt. Da würde ich gleich das du anbieten.

Das liegt doch ausschließlich an dir, ob du das so stehen lässt, oder das korrigierst und sagst, du möchtest mit Sie angesprochen werden, Punkt.
Ich bin ja eigentlich Deiner Meinung. Nur es kann auch vorkommen, dass dann gedacht wird die Person wäre was besseres.

Ich habe dazu ein Beispiel. Es war die EX von einem sehr guten Kumpel von mir. Ich konnte sie nie wirklich leiden. Ich habe mich allerdings raus gehalten. Ich mische mich grundsätzlich nie in Beziehungen ein. Ich fand sie richtig eingebildet. Ist zwar schon über 20 Jahre her. Wenn ich sie mal zufällig sehe ist sie immer noch so.

Sie hat damals eine Ausbildung bei einer Bank gemacht. Sie wurde damals von ihrem Chef geduzt. Sie hat sie voll aufgeregt und gesagt es wäre unverschämt. Da dachte ich wie kann man nur so eingebildet sein. Ich kann Menschen nicht leiden die immer denken sie wären was besseres. Da spielt es auch keine Rolle ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
@Jochen1 ich bin da mittlerweile auch durcheinander.
Ich hab mal Regeln dazu gelernt und damit auch treffsicher.
Alter, Hirachie, Fremd oder nicht...

Heute ist es in meiner Firma ein Duzen, bis aufs Management.
Bei 16.000 Mitarbeitern in Deutschland sind es also sehr wenige bei denen man 'aufpassen" muss.

Während ich nie die Freunde meiner Eltern geduzt habe und wenn wurde es Tante Heidi, sprangen plötzlich alle aufs duzen um, als ich 20 war.

Ich duze privat und bei Fremden taxiere ich die Umgebung.
Fall mit Ü50 nicht ins Koma, wenn im Laden für Skateboards, mein Sohn wie auch ich gedutzt werden.

Beim Döner bin ich ja selten die erste oder werde angesprochen, da merk ich ja welcher Stil dort gilt.

Näher mich aber Fremden in öffentlicher Umgebung und Mitarbeitern vor Ort, von mir aus immer mit einem "Sie".

Man setzt immer mal daneben aber auch ein Du kann man mit freundlichkeit, sehr respektvoll rüber bringen und ein Sie abfällig.
 
  • #24
Imbissbetreiber/Dönerladenmitarbeiter zu duzen und von denen wurde ich auch nie geduzt.
Ich wurde auch schon gesiezt. In de Stadt wo ich arbeite gibt es auch einen Imbissbetreiber der Döner verkauft. Er ist auch etwas jünger. Habe den mal entdeckt. Habe zu ihm gesagt ich komme jetzt öfters. Er hat gleich gesagt er wäre der. Also er hat seinen Vornamen genannt. Wir sind per du. Da ist es immer voll locker.
 
  • #25
Was ich allerdings richtig albern finde ist, wenn man jemanden mit Vornamen und Sie anspricht. Ich weiß jetzt nicht ob es das heute immer noch gibt. Früher gab es welche die sich sogar beim ersten Date gesiezt haben.

Die Aussage mit dem Mittelalter war vielleicht etwas übertrieben. Da hat man sogar seine eigene Eltern gesiezt. Wahrscheinlich gibt es noch Länder in denen das üblich ist.

Am einfachsten ist sowieso die Anrede im englischen. Da gibt es ja nur das you.
 
  • #27
Sie hat damals eine Ausbildung bei einer Bank gemacht. Sie wurde damals von ihrem Chef geduzt. Sie hat sie voll aufgeregt und gesagt es wäre unverschämt. Da dachte ich wie kann man nur so eingebildet sein. I

Sie hatte recht.
Wenn der Chef eine Auszubildende duzt, erst recht im konservativen Umfeld Bank, ist es übergriffig.
In Schulen siezen Lehrer ihre Schüler ab einem bestimmten Alter. Richtig.

In Abhängigkeitsverhältnissen ist das Du zu recht fragwürdig. Außer es ist im gesamten Betrieb Usus.

Ich duze viele Mebschen gleich. In der Freizeit, beim Hobby.
Meine Klienten immer strikt Sie. Anders wäre die therapeutische Nähe nicht möglich.

Das Deutsche unterscheidet zwischen Du und Sie.
Mit dem Du verschwindet oft ein Stück Respekt. Zuviel Nähe.
Sie A*** ist anders als Du A***

M, 54
 
  • #28
Sie hat damals eine Ausbildung bei einer Bank gemacht. Sie wurde damals von ihrem Chef geduzt. Sie hat sie voll aufgeregt und gesagt es wäre unverschämt.
In diesem speziellen Fall sehe ich das auch so. Sie fängt als sehr junge Erwachsene neu an, der Chef duzt sie, als sei sie noch ein Kind. Ich gehe davon aus, dass sie ihn mit "Herr ..." und "Sie..." ansprechen musste. Gegen diese Konstellaton habe ich grundsätzlich etwas. Einseitiges (!) Duzen, während der andere "Sie" sagen muss, empfinde ich sogar als diskriminierend.
 
  • #29
Andererseits gibt es auch welche die man gleich von Anfang duzt. Ich habe einen Kumpel der bei einem anderen zum Geburtstag eingeladen war. Ich kannte ihn nicht. Ich würde niemals irgendwo hingehen wo ich eingeladen bin.

Er hat allerdings dann angerufen und derjenige hat gesagt ich soll auch kommen. Als ich angekommen bin habe ich gratuliert und dann gesagt ich bin der Jochen. In dem Fall wäre es ja peinlich wenn ich gesagt hätte ich wäre der Herr so und so. Da duzt man sich natürlich gleich von Anfang an. Er ist gleich alt wie ich.
 
  • #30
In den Unternehmen, wo ich arbeite, wäre die junge Frau gleich wieder arbeitslos.

Dort duzt sich jeder.

Vom CEO bis zur Putzfrau und wer dies nicht möchte, der passt einfach nicht zum Unternehmen und wird den freien Arbeitsmarkt zur Verfügung gestellt.

Bei uns ist das DU ebenfalls betriebsüblich wer aber nicht will wird toleriert. Nach einer Weile wollen die dann aber auch. Das Gefühl nicht dazu zu gehören ist einfach doof.

Dieses Gefühl, dass man nicht ernst genommen wird, wenn man geduzt wird zeigt vorallen mangelndes Selbstwertgefühl. Das Sie ist für entsprechende Menschen eine Schutzmauer die ich ihnen gönne.

Allerdings lasse ich mich nicht maßregeln von so einem Menschen voller Angst wenn ich im privaten Kontext Menschen die ich gerade kennengelernt habe duze wenn sich alle anderen ebenfalls duzen, denn ich grenze mich nicht freiwillig aus nur weil der andere von seinen Eltern einen Stock in den Arsch gepflanzt bekommen hat.
 
Top