Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
Ich habe meinen Mann für den Spruch mal in den Senkel gestellt.
Wenn er irgendwas verteilt hatte...Skatabend vorgeschlagen aber vergessen, dass wir in der Nacht in Urlaub fuhren. Keine Lust weil zu müde oder wir schon lange planten den Flur zu streichen....
Sagte er einfach...ist meiner Frau nicht recht, sogar wenn ich nichts von irgendwelchen Dinge wusste

Mich als feige Ausrede und als ich das später mal in einer Runde erzählte, war die Vorgehensweise einigen bekannt...
 
  • #32
Mein Kumpel ist einer, der vor Corona Angst hat.
Da kommst Du selber nicht auf die Idee, dass Dein Kumpel sich hinter der angeblich garstigen Ehefrau versteckt, weil er vor Dir (dem dollen Hecht) nicht als Schisser dastehen will?

Sie ist eine kluge Frau, die ihre Familie vor unnötigem Risiko/nicht notwendigen Kontakten schützt ODER Dein Freund ist der Lappen, der sich hinter seiner Frau versteckt und Dir nicht sagt "sorry, Du bist mit Deiner Haltung für uns ein unnötiger Risikofaktor" - darum nicht ins Haus oder auch in der Garage rumdrängeln.
Leute wie Du, die trotzdem zu Hinz und Kunz rennen müssen, haben doch zu dem Lockdown ohne Aussicht auf ein Ende mit beigetragen. Und Dein Kumpel, der Dich ranzitiert und dann ängstlich nicht reinlässt, ist infantil.

Was heißt große Party. Früher hat er immer richtig groß gefeiert. Er hätte 5 Freunde eingeladen. Das durfte man.
große Party, weil Du schreibst:
Er wollte etwas größer bei sich zu Hause feiern. Er hatte am 21. November Geburtstag.
Entweder hast Du selber Corona-Langeweile und willst uns hier bespassen oder Du hast selber den Realitätsbezug verloren. Mit 5 Freunden feiern ist ganz sicher nicht groß feiern sondern ein sehr kleiner Kreis.
Und am 21. November waren wir bereits in so einem Anstieg der Infektionszahlen, dass nur noch Hohlbirnen bis ans Limit ausreizten, was erlaubt war (waren sehr viele, darum sind wir in der Situation). Er und seine Frau offensichtlich nicht.

Jetzt mal eine Frage zu dem anderen Kumpel. Darauf wurde noch nicht eingegangen. Warum sagt eine Frau, er soll weniger fahren.
Warum tut er, was seine Frau sagt, die Frage finde ich viel interessanter und warum erzählt er Dir, womit er sich selber zum Hanswurst macht?
Auch da würde ich lieber mal gucken, was wirklich dahinter steckt, statt so ein absurdes Verhalten für bare Münze zu nehmen:
- Hat er einen billigen Versicherungstarif mit KM-Begrenzung?
- Kann er sich soviel überflüssige Rumgurkerei finanziell doch nicht leisten und traut sich nicht das zuzugeben? Männer blasen sich ja gern etwas auf, um mehr herzumachen als sie sind.
- Fährst du mit und er traut sich nicht Dir zu sagen, dass er nicht mehr so viel rumfahren will, weil das neue Auto eben nicht mehr so neu und attraktiv ist, sondern nur noch ein Alltagsgebrauchsgegenstand?

Nicht wenige Männer schieben furchtbar gern ihre Frau vor, damit sie nicht selber Farbe bekennen müssen - da sind sie auf dem geistigen Stand eines 5-jährigen, der sagt "Hat Mutti verboten" und die Freunde sind ähnlich gestrickt, die zwar selber lügen, aber noch nicht begreifen, dass ihr Gegenüber auch lügt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
N

Nordlicht444

Gast
  • #33
Es ist schon in vielen Haushalten normal, dass sich einer der Partner mehr zurücknimmt. Der Grund ist einfach: Um des lieben Friedens willen.
Wenn man jedes Mal kritisiert wird für etwas bzw. sich Sprüche seines Partners anhören muss, verliert man die Freude an der Sache. Man lässt sie, damit man wenigstens seine Ruhe hat und seine Nerven schont. Es ist natürlich auch enttäuschend "runterzuschlucken", aber immer noch einfacher als Diskussionen. w,34
 
  • #34

Das ganze Thema spaltet die Gesellschaft doch komplett. und ich hatte Deine Frage eher allgemein verstanden.

Die einen haben vor Corona so viel Angst, dass sie sich komplett einigeln, die anderen kümmern sich überhaupt nicht darum. Die meisten stehen wohl irgendwo dazwischen. Ich selbst bin relativ entspannt, weil keine Risikogruppe. In meinem Umfeld sind die meisten da auch völlig entspannt, deswegen sind eigentlich wenige Kontakte weggebrochen.

Ich nehme aber selbstverständlich Rücksicht auf diejenigen, die das anders sehen. Ich halte alle Regeln ein, denn es ist ja nicht nötig, andere Menschen zu provozieren. Bei uns finden Treffen eben nur noch in kleinen Gruppen statt.
So ist das eben bei der Frau Deines Freundes auch. Treffen sind dann eben nicht oder nur noch stark eingeschränkt möglich. Ich kann das verstehen. Sobald es eine Impfung für alle gibt, wird (muss) sich das aus meiner Sicht wieder normalisieren, denn dann fällt die Angst vor Ansteckung weg.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Vor allem fällt mir beim Einkaufen auf, wie Frauen ihre Männer oft rund machen..... da werden die Männer oft grundlos zusammengestaucht

Wenn ich ganz selten mal sowas mitkriege, dann habe ich noch nie gesehen, dass die Frau den Mann grundlos zusammenstaucht, sondern dass er länger, vollig unbrauchbar wie ein Vollpfosten durch die Gegend stolpert und keine Hilfe sondern eine Belastung ist - ja, dann fliegt der Frau mal die Hutschnur weg. Muss nicht sein in der Öffentlichkeit (belästigend für andere), aber bei dem was man da an Männerverhalten vorausgegangen war, fand ich das absolut nachvollziehbar.
Ich sehe mit Frauenaugen und finde die Männer gruselig. Du guckst mit Männeraugen (verhältst Dich und denkst wie die betroffenen Männer und darum fällt Dir nicht auf, wie furchtbar unselbstständig sie sind), darum findest Du die Frauen schrecklich.

Die Männer hätten diese dominanten Frauen nicht, wenn sie selber nicht so furchtbar phlegmatisch wären. Es ist ihnen aufgrund ihres Phlegmas egal, ob sie öffentlich eingenordet werden - unter dem Strich geht für sie die Beziehunsgbilanz positiv auf.
Also lass sie leben, wie sie es wollen.

Das Beste ist, einen Partner zu haben, der das gleiche Wertesystem hat und einen entsprechend homogenen Freundeskreis.
Ich kann im Moment kaum Kontakte haben, weil mein Mann und somit auch ich über seine Klinikarbeit mit viel Personal und wechselnden Patienten potenzielle Superspreader wären. Das wissen alle unsere Freunde und Verwandten und dementsprechend rücken sie uns nicht auf die Pelle und wir ihnen nicht.
Es finden sich andere Wege die Kontakte aufrecht zu erhalten. Selbst mit den Damen aus der Seniorenresidenz, in der meine Schwiegermutter war, mache ich statt 2 Ausfahrten in der Woche im gleichen Zeitfenster eine Onlinekonferenz, die wir als Kaffekränzchen organisieren - jede vor ihrem Bildschirm mit einem Kaffee mit einem Stück Kuchen.

Ich führe auch nicht so eine komische Partnerschaft, wo einer das Sagen hat und der andere der Esel ist.
Keiner meiner Freunde oder Verwandten hat so eine Partnerschaft. manche hatten sie früher. Die trennten sich alle in den frühen 40ern, weil sie es nicht mehr aushielten. Meistens waren die Frauen der unselbstständigen Männer überdrüssig und die Trennung ging von ihnen aus. Sie wollten einfach ein anderes, altersgerechtes Leben führen, wenn die Kinder selbstständig wurden.

Kommt es Dir nicht selber merkwürdig vor, dass die meisten Deiner Freunde in solchen Beziehungen leben und meinst Du nicht, dass das auch ganz viel über Dich selber aussagt?
 
  • #36
Tom es ging um ein großes Geschäft. Er pinkelt bei sich selber in den Garten.
Ich an deiner Stelle wäre bei diesem Freund das letzte Mal gewesen, ich hätte ihm gesagt, solange du unter der Pantoffel deiner Frau bist, nichts zu sagen hast, keine Meinung hast, werde ich nicht mehr zu dir kommen, Punkt. Ich lasse mir wirklich vieles gefallen, auch habe ich Geduld wie ein Elefant, eine meiner Stärken, aber ich lasse mir nicht alles gefallen, da verzichte ich gerne auf solche Schein-Freundschaften, für mich sind das keine echten Freunde!! Nochmals, Punkt!
 
  • #37
Lieber Jochen, sorry, selbst Ende November waren wir noch mitten im Lockdown light und solche Zusammenkünfte überhaupt nicht angebracht. Da gebe ich @Vikky wirklich Recht. Ich maule auch nicht rum, wenn einer Angst vor Corona hat, die habe ich auch, aber keine Panik. Akzeptiere das einfach. Du musst Dich doch nicht auch noch verbiegen. Bei uns waren gleich 4 Kolleginnen infiziert. Ich hatte danach in dieser Filiale gearbeitet. Die Kollegin, die mit mir zusammen war, wurde natürlich getestet und hatte mit diesen Vieren auch keinen Kontakt mehr. Ich war ehrlich gesagt sehr beruhigt. Ich sehe schon, wir kommen ohne Corona nicht aus, sorry. @Vikky wird den Ernst der Situation verstehen.
Jochen, ich wünsche Dir und Deiner Familie für das neue Jahr nur Gesundheit. Alles andere kommt oder bleibt. Auch uns hier im Forum Glück, Gesundheit und nochmal Gesundheit!🍀🍀🍀
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #38
Ich halte immer Abstand zu den anderen. Ich verhalte mich also vernünftig. Ich habe jetzt nicht behauptet, dass Corona für jeden harmlos ist.
 
  • #39
Ich fände das Verhalten deiner Freunde einfach unhöflich und wenig gastfreundlich. Ich würde diese Freundschaften ernsthaft in Frage stellen. Einfach weil sie ihre Frauen vorschieben und weil sie sich unterordnen und ich dadurch schlecht behandelt worden wäre. Ich dulde sowas nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Ich halte immer Abstand zu den anderen. Ich verhalte mich also vernünftig. Ich habe jetzt nicht behauptet, dass Corona für jeden harmlos ist.

Nein, hast du nicht. Dummerweise weiß man aber auch nicht vorher, für wen es harmlos sein wird und wen der harte Hammer trifft. Insofern ist auf die leichte Schulter nehmen, wenn man nicht offiziell zu einer Risikogruppe gehört, trotzdem nicht angebracht.
 
  • #41
..., vollig unbrauchbar wie ein Vollpfosten durch die Gegend stolpert und keine Hilfe sondern eine Belastung ist - ja, dann fliegt der Frau mal die Hutschnur weg. Muss nicht sein in der Öffentlichkeit (belästigend für andere), aber bei dem was man da an Männerverhalten vorausgegangen war, fand ich das absolut nachvollziehbar.
Ich sehe mit Frauenaugen und finde die Männer gruselig.

Ja, ich auch. Aber trotzdem hat es nicht nur etwas mit Belästigung anderer zu tun. Es ist eine öffentliche Demütigung (denn so wirkt ja dann der Mann zum Beispiel auf Dich) und Respektlosigkeit. Da ist die Beziehung dann eigentlich am Ende. Und das kann man genauso wenig verniedlichen und verharmlosen wie Fehlverhalten von Männern in anderen Zusammenhängen.
 
  • #42
Ich frage mich nur, warum er mich dann überhaupt fragt, ob ich vorbei kommen will. Ich habe mich nie selber eingeladen. Das würde ich niemals machen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
Nein, tust du nicht. Du lässt zu, dass deine Grenzen überschritten werden. Du versuchst es zu rechtfertigen, unter dem Vorwand der Frauen.

So oder so. DU schützt dich nicht. Du lässt es zu, so behandelt zu werden.
Du wehrst dich nicht mal.

Ich wiederhole mich: Du kannst nicht beeinflussen, welche Praline du bekommst. Du kannst aber entscheiden, ob du sie schluckst oder nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Also, ich kenne mehr als eine Person (Mann als auch Frau), die es ekelt, wenn eine fremde Person das eigene Klo benutzt. Deshalb haben einige auch ein Gäste-Klo.
Der Ehemann wird die Gründe seiner Ehefrau für dieses Verbot kennen und vermutlich sind diese persönlich. Das Ekelgefühl bei Menschen ist sehr unterschiedlich. Ich sehe das weder als Schikane noch sonst als querschlägerisch.
Schnelle Urteile sind gefährlich und man versteht Verhalten nur, wenn man die Gründe kennt. Alles andere ist Spekulation.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #45
Also, bis auf meinen Typen kenne ich eigentlich keinen in einer langjährigen Beziehung, der sich NICHT seiner Frau enorm anpasst. Bei uns ist es eher andersrum - auch diese Variante gibt es häufig...
 
  • #46
Nein, tust du nicht. Du lässt zu, das deine Grenzen überschritten werden. Du versuchst es zu rechtfertigen, unter dem Vorwand der Frauen.
Ich meinte damit, dass ich Abstand halte, dass sich niemand ansteckt. Es gibt allerdings auch welche, die es übertreiben. Genau so mein Kumpel. Ich bin vor kurzem neben ihm auf einer Bank gesessen. Also nur er und ich. Ich habe mich etwas zu nah neben ihm gesetzt. Er hat gleich gesagt, ich soll Abstand halten. Da muss ich echt den Kopf schütteln.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #47
Ich habe Deine Frage auch erstmal komplett ohne Corona-Hintergrund aufgefasst bzw. analysiert, da ich denke, diese Menschen verhalten sich so, komplett unabhängig von der momentanen Situation.
Ich habe ja immer ein wenig Probleme mit Deinem Schreibstil, „holzschnittartig“ @Lionne69 trifft es perfekt, denke immer, Du bist 20, weil Du für mich komplett naiv rüberkommst, sorry😉
Zum Thema kann ich nur sagen, man sucht sich seine Freunde doch aus, wenn es nicht mehr passt, dann lässt man es eben ... oftmals schweren Herzens. Das, was Du beschreibst, ist für mich komplett inakzeptabel, einfach unhöflich. Ich komme aus der Pfalz und bei uns ist es selbstverständlich, dass die Menschen willkommen sind und Ihre Getränke nicht am Zaun zu sich nehmen müssen. Über den Toilettengang möchte ich mich gar nicht auslassen, das ist zum Fürchten! Allerdings habe ich hier in NRW auch schon die Erfahrung gemacht, dass die Gastfreundschaft etwas reduzierter ist😉
@Sirella hat es perfekt auf den Punkt gebracht und ich denke, Du hast da noch ein wenig Arbeit vor Dir😇
 
  • #48
wenn eine fremde Person das eigene Klo benutzt.
Zwei Fragen: Ist ein guter Freund des Mannes eine fremde Person?
Angenommen, die Frau hätte eine gute Freundin eingeladen, dürfte die dann auch nicht auf die Toilette?
Ich sehe das Problem in der Beziehung dieser beiden Menschen!
Auch hier lese ich wieder, wie das so insgesamt und automatisch üblich ist, viele Ausreden und viele Vorwände. Menschen allgemein sind Weltmeister als Erfinder mit Ausreden, sie haben es schon vor dem Kindergarten angefangen zu lernen und behalten das ein Leben lang, sie merken Ihre eigenen Ausreden selber nicht mehr!
 
  • #49
Ich frage mich nur warum er mich dann überhaupt fragt, ob ich vorbei kommen will. Ich habe mich nie selber eingeladen. Das würde ich niemals machen.
Ach Jochen, wir kennen doch deine alten Threads. Da ging es mal um deine Spontaneität und dein Unverständnis darüber, dass irgendjemand nicht wollte, dass du einfach so bei ihm vorbei kommst.
Oder dein Sauerwerden wegen Nichtigkeiten, auch daran erinnere ich mich. Unsägliche Geschichten über eure Wochenendgestaltungen und die Nachtschichten deiner Frau.

Du bist hier im Forum der Meister im Zurückrudern und uns-nach-dem-Mund-reden.
Auch hier wieder, z.B. große Party vs. 5 Typen saufen Bier im Garten.
Oder dies:
Ich halte immer Abstand zu den anderen. Ich verhalte mich also vernünftig.
... auf einer Bank gesessen. Also nur er und ich. Ich habe mich etwas zu nah neben ihm gesetzt. Er hat gleich gesagt ich soll Abstand halten.
Was kommt als nächster Beitrag in der Disziplin Zurückrudern ? Dass du ja nur fast die 150 cm, also sagen wir 140 cm nicht eingehalten hast ?

Und sorry, wenn ich lese, dein Kumpel pinkelt selbst in seinen eigenen Garten ( das muss man sich mal vorstellen ), würde ich schon mal überlegen, ob dergleichen seltsames, ja abstoßendes Verhalten, das möglicherweise Rückschlüsse auf seine diesbezügliche in Mitteleuropa übliche Sozialisation rund um den Toilettengang zuläßt, die Ursache für den Wunsch der Ehefrau ist, wenigstens seine Freunde der häuslichen Toilette fernzuhalten.

Jochen, wir kennen dich und deine Art, die Dinge zu schildern, nachzulegen, zu relativieren, zurückzunehmen, die Dinge unplausibel darzulegen.
Erzähle doch einfach die Beispiele mit den zugehörigen Hintergründen, dann bleibt wahrscheinlich wenig vom Ehefrauenbashing übrig.
Wenn dich jemand nicht mal auf sein Grundstück lassen will, sondern dir ein einziges, schnelles Bier an der Gartentür gibt, muss da etwas dahinterstehen, das mit dir zu tun hat.
Meine Tochter hilft seit dem homeschooling dem Nachbarsmädchen jeden Tag bei den Aufgaben, sie stehen dabei 20 Minuten in der Wohnungstür und meine Tochter läßt sie nicht in die Wohnung, weil das Mädchen sonst den ganzen Nachmittag nicht mehr weggeht.
Na...mal über ein kleine Analogie nachdenken ?
Und dass es die Frau ist, die dich nicht reinlassen will, würde ich, wie schon andere hier, eher nicht annehmen. Die beiden machen die good-guy-bad-guy-Nummer. Das mache ich mit meinem Chef mit wechselnden Rollen und das machte ich früher mit meiner Tochter, wenn sie keinen Bock auf z.B. nächtliches-im-Park-rumliegen hatte, aber nicht uncool erscheinen wollte. Ich erlaubte ihr zu behaupten, dass ich es ihr verbot, da konnte sie ihr Gesicht wahren.

w 53
 
  • #50
Weißt du, Jochen.... in schwierigen Zeiten sieht man am besten, wer zu einem passt. Sehe es als Gelegenheit. Nun kannst du sehen, wer eher ängstlich ist und wer eher so tickt wie du.
Dennoch würde ich mich deswegen nicht schlecht behandeln lassen.

Ich hätte direkt gefragt, warum denn die Frau nicht will, dass ich auf die Toilette gehe oder sie will, dass man am Tor was trinkt und dann meine Schlüsse gezogen.

Es ist aber tatsächlich oft so, dass sich viele in einer Partnerschaft verändern. Grund ist die fehlende Augenhöhe und emotionale Abhängigkeit. Meist verändert sich der schwächere Part, der sich nicht durchsetzen kann oder der, der mehr verliebt ist. Ich kenne solche Menschen auch. Was mich ärgert: Diese Leute passen sich freiwillig an, nörgeln dann aber hinter dem Rücken das Partners rum, wie unzufrieden sie sind. Spreche ich die Leute darauf an, wird sofort zurückgerudert und relativiert. Das sind aber nur entfernte Bekannte von mir, da solche Menschen nicht zu mir und meinem näheren Umfeld passen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #51
Oder beim Klo kann es sein, dass sie keinen Mann in der Wohnung will, der steht beim Urinieren, weil sie es dann wieder putzen muss. Deswegen sind Kumpels nicht erwünscht (anders als Familienmitglieder oder gemeinsame Freunde).
Ich kenne auch so ein paar Kandidaten, bei denen mir übel wird, wenn ich nach Ihnen den Toilettenraum auch nur betrete. Von der Brille bis hin zur Schüssel herunterlaufend alles nass ist. Da hilft dann nur eine Komplett-Reinigung mit Sakrotan und Einmal-Handschuhen zuerst und dann mit normalen Putzmitteln hinterher. Schliesslich will ich nicht, dass mein Kind oder ich mir dabei etwas holen!

Bitte nun alle wieder zur Frage zurück. Die Moderation.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #52
Du bist also Corona-Verharmloser und wunderst dich, dass du nicht ins Haus darfst. Ich hätte dich auch nicht reingelassen. Ich lasse auch Leute nicht ohne Maske in unsere Wohnung, egal wer da kommt. Die Betreuung meiner Tochter muss die ganze Zeit die Maske tragen. Wahrscheinlich liegt es daran. Oder du merkst nicht, wie du den Menschen auf den Wecker gehst. Das vermute ich als zweites.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #53
Tom es ging um ein großes Geschäft. Er pinkelt bei sich selber in den Garten.

Was ich noch bedenklicher finde ist, dass du das ankündigst .
Ich kenne niemanden der ankündigt, was er auf der Toilette vor hat zu machen.
Man geht zur Toilette und tut, was man tun muss. Das will ich auch von anderen gar nicht wissen, was sie da tun. Und möchte das auch nicht im Nachhinein mitbekommen müssen.

Aber Männer, die das ggf noch bildlich umschreibend ankündigen, die finde ich dann auch ekelig.
Aber wenn dann der eigene Mann schon in den Garten pinkelt, da frage ich mich doch wirklich, wo das Niveau geblieben ist...

Wenn ich mir das nun vorstelle, kann ich wiederum die Reaktion der Frau durchaus verstehen.
 
B

Blume94

Gast
  • #54
Seine Frau war früher immer richtig nett, wenn ich mal zu Besuch war. Es ist allerdings erst seit Corona so.
Vielleicht wollen sie persönliche Kontakte vermeiden, find ich gut. Natürlich könnte er dann einfach sagen, dass er Kontakte vermeidet anstatt zu sagen, die Frau möchte das nicht.. er ist erwachsen und sollte das machen, was er möchte, seine Frau ist doch nicht seine Mutti.
Meine Nachbarin war Weihnachten mit einer positiv Getesteten länger ungeschützt zusammen (ihre Tante), ich musste ihr noch ein paar Sachen vorbeibringen, die sie mir geliehen hatte, bin spontan vorbei gefahren und sie sagt nichts, ich gebe ihr die Sachen zurück und dann beim Schnattern sagt sie das so 🤦‍♀️ war schon sehr nah dran ohne Maske. Da dachte ich mir auch, hättest du ja mal direkt sagen können, dass du in Quarantäne bist und mir nicht noch die Tür aufmachen.

Ich habe auch schon von meinen Freunden mitbekommen, dass sie fast nichts mehr entscheiden und nur noch das machen was ihre Frau will.
Ohne Corona-Hintergrund... ich finde so was schlimm, aber „happy wife, happy life“ wenn mein Mann seinen Geburtstag feiern möchte, kann er das gerne tun und ich helfe ihm bei den Vorbereitungen, andersrum genauso. Wenn er Gäste hat, darf er sie natürlich mit ins Haus nehmen, sie aufs Gästeklo lassen.. wir wohnen zusammen im Haus, solange alles heil bleibt und keiner irgendwo hin „macht“, im Haus raucht (selbst die Handwerker durften das schon nicht beim Bau, die meistens haben es von sich aus auch ohne Aufforderung draußen vor dem Haus erledigt)..
Vor einiger Zeit war sein bester Freund da, er ist Koch und hat mit meinem Mann dann in unserer Küche gekocht, alles ok. Früher wenn meine Freundin und ich feiern waren, haben wir auch in einem Bett geschlafen, hab sie auch bei uns duschen lassen. Sie darf das, ich weiß, dass sie mit fremden Dingen gut umgeht. Jetzt haben wir ein Gästezimmer/Gästebad mit Dusche, trotzdem kann man es doch so ordentlich hinterlassen, wie man es vorgefunden hat.

Wenn alles wieder so vorgefunden wird, wie es war, ist doch nichts dabei.
Vielleicht haben die beiden Angst sich zu infizieren, deshalb darfst du auch nicht rein und nichts anfassen. Das sollte man einfach respektieren, vielleicht Risikogruppe. Wenn der Pflegedienst bei Oma war, desinfizieren wir auch alles, wo die Pflegekraft war (Türgriffe z.B.).


Wie kann man nur so bequem sein und nicht mal kurz ins Haus auf die Toilette gehen🤦‍♀️ Ich kann es nicht verstehen. Vielleicht schenkst du ihm zum nächsten Geburtstag ein Plumpsklo für den Garten.

W 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #55
Corona-Panik hin - Vorsichtsmassnahmen mit Augenmass her ......

Man kann sich noch immer aussuchen, wen man besucht. Ich würde niemals jemanden besuchen, bei dem ich Maske tragen muss. Geöffnetes Fenster dagegen akzeptiere ich.

Wie gehabt - man umgibt sich mit den Menschen, die ähnliche Ansichten haben. Ich habe keine Lust auf Panik, die mir das Leben versaut ... aber auch keine Lust darauf, unnötige Risiken einzugehen. Absolute Sicherheit bietet selbst eine Impfung nicht. Es ist aber die bestmögliche Art, sich zu schützen.
Natürlich finden Paare Lösungen für ihr Leben. Um es einfach und angenehm zu gestalten, nicht um Klobenutzung streiten zu müssen. Gästeklo, oder fürs Bier mit den Kumpels inkl. Zigaretten, Pfeife, Zigarre die Brauereigarnitur in der Garage ........solche Lösungen finden sich. Und werden auch von den Kumpels akzeptiert.
Oder mach es wie wir mit unserer Werkstatt ... einen Rückzugsort für Männer. Gerade die Verheirateten unter uns geniessen es, für ein paar Stunden nach "männlichen Standards" zu leben. Wer kein Glas abspülen will trinkt sein Bier eben aus der Flasche. Ist der Aschenbecher voll, leert ihn der, den es stört. Werkzeug wird dann aufgeräumt, wenn man seine Arbeit erledigt hat. Unkompliziert - ohne Oberlehrer etc.
Vielleicht wäre so etwas sowohl für dich als auch deine Kumpels sowie die dazugehörigen Mädels gar nicht übel.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #56
Und sorry, wenn ich lese, dein Kumpel pinkelt selbst in seinen eigenen Garten
Das ist natürlich ekelhaft. Das würde ich nie machen. Mit meinen alten Beiträgen hat das doch nichts mehr zu tun. Ich hatte seither nie mehr Beiträge dazu gestellt. Ich hatte natürlich schon welche gestellt. Allerdings ging es da um andere Themen. So was wie um Dialekte. Dass man Abstand einhalten soll ist ja richtig. Mit ist allerdings schon aufgefallen, dass diejenigen die am lautesten schreiben die unvernünftigen sind.

Ich finde es selber nicht gut wenn man wegen jeder Kleinigkeit sauer ist. Hier im Forum beantworte ich hauptsächlich die Fragen der Teilnehmer. Da habe ich ganz selten geschrieben, dass ich sauer bin. Jetzt mal im Ernst. Wärst du da etwa nicht sauer wenn dich deine Freunde nicht auf die Toilette gehen lassen würden. Dass man sie sauber hinterlässt ist natürlich selbstverständlich. Im Stehen zu pinkeln ist natürlich ein absolutes Nogo.
 
  • #57
Ich meinte damit, dass ich Abstand halte, dass sich niemand ansteckt. Es gibt allerdings auch welche, die es übertreiben. [...] Ich habe mich etwas zu nah neben ihm gesetzt. Er hat gleich gesagt, ich soll Abstand halten. Da muss ich echt den Kopf schütteln.
Ich denke inzwischen auch, dass die Unhöflichkeit deiner Freunde mit Corona zu tun haben könnte, manche wollen am liebsten wirklich jeglichen menschlichen Kontakt vermeiden. Das ist dann natürlich mit deiner eher gelassenen, "normalen" Herangehensweise inkompatibel.

Ich würde dir empfehlen, Menschen, die Abstand wollen, zumindest vorübergehend auch auf Abstand zu halten, sonst ist das nur für alle Beteiligten ärgerlich und frustrierend. Konzentriere dich doch auf andere Freunde. Es gibt ja zum Glück genug Leute, die sich zwar auch an die nötigen Regeln halten, allerdings trotzdem ihr Leben normal weiterleben und nicht ausrasten, wenn ein Mensch mal zehn Zentimeter zu nah rankommt. Die Frage ist ja auch immer, wie man etwas kommuniziert.

Ich kann deinen subjektiv empfundenen Ärger und dein Erstaunen über dieses unhöfliche Abweisen teilweise durchaus nachvollziehen. Leider offenbart Corona oder der Umgang damit auch viele unangenehme Charakterzüge -- bei manchen äußert sich das in grober Unhöflichkeit, bei anderen in panischer Angst, wieder andere reagieren aggressiv. Manche gehen eher vernünftig-gemäßigt damit um, andere ziehen sich wie eine Katze, die man in eine neue, unbekannte Wohnung bringt, erstmal in die hinterste Ecke unters Bett zurück und fauchen panisch, sobald jemand zu nahe kommt. Aber weil wir die Katze trotzdem lieb haben, lassen wir sie eben in Ruhe und machen einfach was anderes. Sobald sie sich an die Situation gewöhnt hat bzw. die Angst vorbei ist, kommt die Katze wieder hervor und will schmusen. Also guck hin und wieder mal nach und erkundige dich, ob es der Katze gut geht, aber bedränge sie nicht (damit erreichst du eher das Gegenteil -- je näher du kommst, desto weiter zieht sie sich zurück), sondern warte, bis sie von selbst ankommt und Nähe (oder Futter) möchte.

Allgemein fürchte ich aber, dass leider einiges von diesen Verhaltensweisen auch nach der Krise bestehen bleibt. Ich kenne einige, die meinen, sie finden es gut, anderen nicht mehr die Hände schütteln zu müssen, die wollen einen gewissen Abstand zu ihren Mitmenschen auch danach beibehalten.

w26, hatte früher Katzen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #58
Du bist also Corona-Verharmloser .... Ich lasse auch Leute nicht ohne Maske in unsere Wohnung, egal wer da kommt. Die Betreuung meiner Tochter muss die ganze Zeit die Maske tragen.

Die aktuelle Situation spaltet die Gesellschaft eben in zwei Extremgruppen und die Mehrheit in der Mitte. Leider schliessen sich die Extreme aus und sind auch völlig festgefahren.

Dem FS bleibt im Grunde doch nur, der Frau aus dem Weg zu gehen. Und im Zweifel endet damit auch die Freundschaft zu dem Mann. Das hat aber nichts mit einer generellen Unterwürfigkeit von Männern oder Frauen zu tun.
Wir sind schlicht in einer Extremsituation, in der manche Menschen völlig irrational agieren und wo das eben auch offensichtlich wird. Ich denke auch, dass sich das teilweise im persönlichen Umgang nicht mehr einrenken wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #59
Die aktuelle Situation spaltet die Gesellschaft eben in zwei Extremgruppen und die Mehrheit in der Mitte. Leider schliessen sich die Extreme aus und sind auch völlig festgefahren.
Wenn man mit schwerst Risikopatienten in einem Haushalt lebt, muss man extrem vorsichtig sein. Das mag für dich extrem sein, ist aber für das Überleben notwendig.

Chat beendet. Nun bitte alle wieder zur Frage zurück. Die Moderation.
 
L

Lionne69

Gast
  • #60
Ich hätte direkt gefragt, warum denn die Frau nicht will, dass ich auf die Toilette gehe oder sie will, dass man am Tor was trinkt und dann meine Schlüsse gezogen

Wir haben eine Pandemie. Das ist eine besondere Situation.

Dass es dann Menschen gibt, die sagen, ich möchte niemanden in meinem Haus/Wohnung kann ich verstehen und akzeptieren - auch wenn ich es selbst anders handhabe.
Ich habe eine mir sehr liebe Freundin, sie und ihr Mann deutlich älter, gesundheitlich nicht ganz fit, sie haben alle Kontakte soweit möglich runter gefahren.
Und auch ich prüfe meine Kontakte und entscheide. Manchen Menschen komme ich auch nicht mehr nahe.

Und erst recht muss man akzeptieren, wenn jemand am 21. November mitten im Lockdown auf eine Feier mit insgesamt 6 Leuten aus 6 Haushalten verzichtet.
Die Regel ist 2 Haushalte, Max. 5...Das ist eine Verordnung, und Verstöße kosten auch Strafe.
Jochen, soll jemand wegen Dir gegen Gesetze, Verordnungen verstoßen?

Irgendwie finde ich Deine Frage insgesamt seltsam, und die Schilderungen.
In meinem Bekanntenkreis ist es zumindest nicht üblich, in seinen Garten zu urinieren...

Und ich finde es äußerst seltsam, als Freund kein Verständnis dafür zu haben, wenn jemand aufgrund von Covid-19 sehr vorsichtig ist.

W, 51
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top