Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #91
Ich melde mich zum Thema Corona.
Es gibt Coronaverharmloser und Coronapaniker. Das hängt auch von den Lebens- und Arbeitsverhältnisses des Einzelnen ab.

Dann auch nochmal generell und dazu:

Für die Gesamtgesellschaft gibt es Regeln, die dafür sorgen, dass das Gesamtsystem weiter funktioniert. An die sollte man sich halten, Diskussionen dazu machen keinen Sinn, weil nur Zeit verloren geht. Man sieht es an der aktuellen Impfverteilungsdiskussion, die wohl noch drei Jahre andauern würde, bis man Ergebnisse hat, ob denn jetzt die 81jährige Oma ohne oder der 79jährige Opa mit Bluthochdruck eher geimpft werden. Nicht umsonst gibt es bei der Bundeswehr Befehl und Gehorsam. Bei der Feuerwehr wird auch nicht diskutiert. Es ist besser, zehn mal klare Entscheidungen zu treffen, die ein mal falsch sind als 10 mal keine Entscheidungen zu treffen.

Individuell ist das ein schönes Beispiel für persönliche Bedürfnisse aus unterschiedlichsten Gründen, eigentlich ein Standardthema hier im Forum. Allgemein Vorerlebnisse, aufgrund von denen man unterschiedlich reagiert und frau unterschiedliche Bedürfnisse hat, das gibt es hier in jedem zweiten Thread.
Hier ist es eben ein Virus, das für den einen gefährlicher ist und für den anderen weniger gefährlich und das jeder für sich anders einschätzt. Wie Du schon schreibst: der eine ist deswegen vorsichtiger, die andere weniger. Du hast in Deinem näheren Umfeld Personen, die gefährdet sind, ich nicht.
Aus meiner Perspektive setzt immer derjenige die Regeln, der sie enger haben möchte. Die andere kann dann überlegen, ob sie noch mitspielt.

Für mich ist das Solidarität und Toleranz. Es erfordert aber, dass derjenige, der vorsichtiger ist, das transparent macht, denn sonst merke ich gar nicht, dass ich da jemandem zu nahe komme, der damit ein Problem hat. Andererseits sollte diejenige aber auch tolerieren, dass ich mich dann eben anders verhalte, solange ich sie nicht gefährde.
Bei @Jochen1 ist ja nicht mal so ganz klar, ob die Bekannte ein Problem mit dem Lärm hat, weil sie schlafen möchte, eines mit Corona oder sein Freund einfach langsam ins Bett möchte, das nicht formuliert und @Jochen1 schlicht zu unsensibel ist, um das zu merken. Alles sind selbstverständlich Gründe, Rücksicht zu nehmen.

Ich bin da ein Fan von klarer Kommunikation und nicht von Interpretation irgendwelcher "Zeichen". Wenn man unter besten Freunden nicht klar sprechen oder nachfragen kann, ist das eine seltsame Freundschaft, hier auch noch unter schlichten Gemütern...
Auch für ausländische LKW-Fahrer kann man übrigens per Google einfache Regeln problemlos übersetzen, wenn einem das wichtig ist.
 
  • #92
Also du fährst die Frau deines Freundes, während sie dich nicht mal auf Toilette lässt?
Ne, er fährt seine Frau zur Arbeit. Und darf zu Hause auch auf die Toilette.

Das wäre ja auch wirklich der Knaller. Im Auto sitzt man eng beieinander. Aber kaum verlässt man den Wagen, halten die beiden Abstand. Da wirds dann wirklich lächerlich.

Ich verstehe @godot - das ist Vorsicht und nicht Panik. Allerdings gibt es einen Unterschied - die beiden haben nicht bei diesem leider nicht gesunden Freund gegessen.

Und Jochen - Corona ist ein Thema wie Umweltpolitik, Religion, sonstige Ideologien aller Art inkl. Verschwörungstheorien. Die einen schieben Panik, die anderen sind etwas oder mässig besorgt, die nächsten ignorieren. Wer hat Recht ? So ganz genau kann man das nicht sagen. Ich neige immer dazu, die extremen Ansichten als wenig glaubwürdig zu beurteilen. Aber manche brauchen die Extreme.
Jochen, da gibt es nur eine Lösung: der Kumpel muss zu dir kommen. Dann trinkt ihr euer Bier bei dir. Bis Corona endlich kein Thema mehr ist. Und du kannst als kleine Retourkutsche unter Freunden ja die Klobürstenbenutzungsanleitung von Loriot an die Klotüre kleben.
 
  • #93
Auch für ausländische LKW-Fahrer kann man übrigens per Google einfache Regeln problemlos übersetzen, wenn einem das wichtig ist.
Hast du das schon mal gemacht? Viel Spass!
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich. Praktisch nicht.

Was ich nur nicht verstehe, dass die richtige Grippe so verharmlost wird.
Und damit bist du raus. Ich diskutiere diesen Quatsch mittlerweile nicht mehr. Das habe ich das ganze Jahr über gemacht. Ich ziehe nur noch Konsequenzen und das heißt in diesem Fall: Ich würde mich nicht einmal mehr zum Grillen auf der Terrasse mit dir treffen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #94
Hast du das schon mal gemacht? Viel Spass!
Theoretisch sind Theorie und Praxis gleich. Praktisch nicht.

Ja. Ich kommuniziere mit meiner Patentante auf Niederländisch nur so und nutze das auch regelmäßig im Urlaub. In Norwegen genauso wie in China oder Nordkorea.

Ich diskutiere diesen Quatsch mittlerweile nicht mehr. Das habe ich das ganze Jahr über gemacht. Ich ziehe nur noch Konsequenzen und das heißt in diesem Fall: Ich würde mich nicht einmal mehr zum Grillen auf der Terrasse mit dir treffen.

Sehe ich genauso. Extremisten auf beiden Seiten sind mittlerweile so verbohrt, dass sie gar nicht merken, was für abstruse Theorien sie da vertreten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #95
Was ich nur nicht verstehe, dass die richtige Grippe so verharmlost wird. Eine richtige Grippe ist keine harmlose Erkältung. Da kann es auch schwere Verläufe geben.
Das hätte jetzt nicht kommen dürfen, Jochen. Da gerate ich in Wut. Bin auch schon bei Facebook negativ aufgefallen deswegen und nehme mir vor, nicht mehr so viel da reinzuschauen. Aber alles, was in diese Quarkdenkerrichtung geht, da ist bei mir das Maß voll bis zum Überlaufen.
Bei Dir habe ich das Gefühl, mal abgesehen von diesem unsäglichen Grippestichwort, dass Du gewisse Gefühlsregungen Deiner Mitmenschen nicht wahrnehmen kannst. Ironie, Höflichkeitsfloskeln, Lügen, Notlügen, Langeweile, Ärger...alles was sich auch in den Gesichtszügen, der Mimik widerspiegelt, kann das sein? Hier schreiben wir bloß. Da kann man nur zwischen den Zeilen lesen, oder auch nicht.
Du wirkst seltsam tumb (sorry) und ergänzt und rechtfertigst diese Story, dabei wirst Du ziemlich zusammengefaltet von uns. Das erinnert mich an eine spezielle Besonderheit bei einigen Menschen. Ich wäre hier schon längst eingeschnappt und hätte dafür gesorgt, dass dieser Thread geschlossen wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #96
Vor 2 Jahren hat es mich auch übel erwischt. Ich bin echt nicht jemand, der gleich bei der geringsten Krankheit meint, er wäre todkrank. Da ging es mir gar nicht gut. Ich mag es nur nicht, dass man gleich sauer wird, wenn man mal seine Meinung sagt. Ich habe sie ja niemandem aufgedrängt. Ich habe ganz sachlich geschrieben.
 
  • #97
Hast du das schon mal gemacht? Viel Spass!
Theoretisch sind Theorie un
Musst du gar nicht. Es gibt Corona Regeln in vielen Sprachen .... kannst du einfach ausdrucken." Corona Regeln in Fremdsprachen" googeln ....
(Ich weiss, off topic ... aber das würde einem Foristen vielleicht helfen ...)

Lieber Jochen,
du merkst ja selbst, dass diese Diskussion in eine ganz andere Richtung driftet als deine Überschrift es vermuten lässt.
Ich mag, dass du unverfälscht deine Ansichten schreibst. Aber bitte - überlege dir so manche Formulierung lieber 2 mal, bevor du veröffentlichst.
Deine Frage finde ich persönlich interessant - Corona Regeln weniger. Daher - schade, dass auf diesen Nebenaspekt nun grösster Wert gelegt wird.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #98
Ich habe sie ja niemandem aufgedrängt. Ich habe ganz sachlich geschrieben.
Hallo @Jochen1, das Thema ist sehr sensibel und selbst wenn Du sachlich schreibst, trittst Du damit manchen Mitmenschen auf die Füße, und Deine "sachliche Diskussion" kommt hier anders an, im realen Leben könnte das auch so sein. Ich würde mir also mehr überlegen, wo ich meine Meinung wie anbringe.
Ich selbst diskutiere mit Menschen, die eine (in beiden Richtungen) extreme Sichtweise haben, gar nicht mehr. Man findet das im Gespräch sehr schnell heraus und kann dann das Thema vermeiden. Hinzu kommt, dass das Thema für unterschiedliche Menschen unterschiedliche Bedeutung hat. Wer Angehörige zu Hause hat, die zu Risikogruppen gehören, wird bei Deiner Sichtweise explodieren, bei denen in der Mitte wirst Du teilweise Kopfschütteln ernten und nur mit Gleichgesinnten kannst Du das ausgiebig diskutieren.
 
  • #99
Wenn ich dabei jemanden auf die Füße getreten bin, möchte ich mich dafür entschuldigen. Eigentlich ist das Forum hier auch nicht dazu da, um über irgendwelche Krankheiten zu diskutieren. Ich war am Silvester nach Feierabend übrigens kurz bei meinem Freund. Nur eine halbe Stunde. Habe meinen Sohn übrigens mitgenommen. Mussten ja sowieso spätestens um 20 Uhr wieder zu Hause sein. Ich sage das nicht, dass der Eindruck entsteht, ich würde nur alleine ohne meine Familie ausgehen. Meine Frau blieb zu Hause. Das war aber in Ordnung für mich. Sie hat das Essen vorbereitet.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #100
Ich weiß ja jetzt nicht, aber das klingt alles komisch. Es könnte sein, dass man dich vielleicht allmählich loswerden will.

Vielleicht finden die Männer dich nervig und aufdringlich, besonders jetzt im Lockdown, und schieben es auf die Frau, nur um dich loszuwerden. Ich persönlich finde Menschen unerträglich, die jetzt mit über 40 noch Partys feiern müssen und sich im Lockdown nicht beherrschen können.

In einer Partnerschaft passt man sich in der Mentalität auch etwas an bzw. man wird eigentlich nur ein Paar, wenn man mental ähnlich tickt. Aber viele Männer lassen ihre Frau schlecht dastehen und schieben das Problem auf sie. Das wäre nicht unüblich.

Bei uns in der Familie war das auch so, wenn man jemanden loswerden wollte, dass man gesagt hat, die Frau will das nicht. Dann war man aus dem Schneider.
Genauso habe ich früher gesagt, meine Eltern erlauben das nicht, nur um nichts mit den anderen Leuten machen zu müssen.

Das mit der Toilette ist wohl normal. Welche Frau will schon die Urinspritzer fremder Männer in ihrem heiligen Klo wegputzen? Und während dem Lockdown besteht erhöhtes Infektionsrisiko bei Körperflüssigkeiten.
Ich würde das auch als Wink verstehen, dort nicht willkommen zu sein.

Und auch wenn man dich nicht reinbittet, wäre das für mich klar, dass ich hier nicht willkommen bin.
Selbst wenn man sich 45 Jahre kennt, verändert man sich doch und hat in dem Alter weniger Zeit für Freunde. Überlege auch mal, ob diese Männer nur aus Loyalität noch mit dir was machen und sich dieses "Luschi" aus Gewohnheit anhören, aber in Wirklichkeit eher ihren Frieden haben wollen.
Ich wüsste jedenfalls, dass ich nicht mehr willkommen wäre, wenn ich auf der Terrasse in der Kälte das Bier trinken muss. Wir haben das früher mit unserem Besuch genauso gemacht, den man nicht unbedingt reinlassen wollte.

Ich bezweifele, dass Männer sich verbiegen, sie lassen es nach außen nur so dastehen. Jeder Mann ist groß genug, Verantwortung für sich zu übernehmen. Ansonsten würde ich an deiner Stelle die Bekanntschaft zu solchen Männern besser beenden. 45 Jahre hin oder her.
 
  • #101
Warum ist es eigentlich so wichtig für dich, jetzt hier eine Erklärung für das Verhalten deiner Freunde zu finden? Ich glaube nicht, dass sich eine allgemeingültige Erklärung finden lässt, es wird was Spezifisches, Situations- und Charakterbedingtes sein. Hake es doch einfach als merkwürdig und doof ab und mache was anderes. Beim nächsten Treffen verhalten sich ja vielleicht alle wieder nett und normal, ihr seid doch schon lange befreundet, also schwamm drüber.
 
  • #102
Ich persönlich finde Menschen unerträglich, die jetzt mit über 40 noch Partys feiern müssen und sich im Lockdown nicht beherrschen können.

Schwere Geschütze. Die zwei grillen im Freien zusammen eine Wurst, trinken ein Bier und das ist dann "unerträgliche Nichtbeherrschung"? Geht´s auch noch eine Nummer kleiner?
Männer sagen sich untereinander klar und deutlich, wenn sie sich nicht mehr sehen wollen...


Echt? Es ist "normal", dass man die Toilette nicht benutzt, wenn man irgendwo zu Besuch ist? Du empfängst Gäste für einen netten Abend und teilst vorher mit, dass die Toilette nicht zur Verfügung steht?

Welche Frau will schon die Urinspritzer fremder Männer in ihrem heiligen Klo wegputzen? Und während dem Lockdown besteht erhöhtes Infektionsrisiko bei Körperflüssigkeiten.

Gewisse Gepflogenheiten bei der Nutzung einer Toilette sollte man natürlich voraussetzen, aber ich frage jetzt lieber nicht nach, wie Du da den Kontakt für die Übertragung des Virus herstellst, warum ausgerechnet der Lockdown für höhere Infektionsgefahr sorgt und wie bei Dir der "heilige Altar" so ausschaut....
 
  • #103
Vielleicht finden die Männer dich nervig und aufdringlich, besonders jetzt im Lockdown, und schieben es auf die Frau, nur um dich loszuwerden. Ich persönlich finde Menschen unerträglich, die jetzt mit über 40 noch Partys feiern müssen und sich im Lockdown nicht beherrschen können.
Ich feier doch keine Partys. Es ging lediglich um einen Grilllabend zu zweit. Ich würde mitnichten eine Party feiern zumal ich auch an die anderen denke. Meine Eltern sind auch nicht mehr die jüngsten. Dass Veranstaltungen verboten sind finde ich ja in Ordnung. Muss man sich jetzt für alles rechtfertigen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #104
Vor ein paar Jahren sind bis zu 20000 daran gestorben. Da gab es auch keinen Lockdown. Vor allem wurde auch keine solche Panik verbreitet.

Versuch doch zu begreifen, was Du da von Dir gibst: es sind "nur" 20.000 gestorben, ohne besondere Schutzmaßnahmen, ohne Lockdown.
In der aktuellen Pandemie sind bereits 32.000 gestorben, TROTZ strengerer Hygienemaßnahmen, TROTZ Kontaktbeschänkungen an die sich viele halten, TROTZ Lockdown, TROTZ Homeoffice, TROTZ....

Geht Dir jetzt ein Licht auf, dass Corona eine andere Liga ist als die damalige Grippewelle? Was meinst Du, wie viel Tote es ohne diese Maßnahmen gegeben hätte? Und was glaubst Du, wie viele Menschen bis März (wenn erste Besserung in Sicht sein könnte) noch an Corona sterben werden?

Das Pinkeln im Garten, was Dein Freund macht, ist unter aller Sau.
👏👏👏👏
Als ich das las, fragte ich mich auch, was für ein Volk das sein mag, was da zusammenkommt. Nach den letzten Einlassungen wundert mich gar nichts mehr.

Deine Frage finde ich persönlich interessant
Ich finde die Frage auch interessant. Noch viel interessanter finde ich aber, wie der FS angesichts seiner geschilderten Beispiele überhaupt zu der Fragestellung kam. Da fehlt mir komplett der Zusammenhang.

Klingt wie die kleinen Kinder, wenn ihr zusammensteckt. .
Nicht nur beim Zusammenstecken. Die Argumentationskette und welche (verblüffenden) Schlüsse aus Ereignissen gezogen werden, finde ich nun auch recht infantil.

ch feier doch keine Partys. Es ging lediglich um einen Grilllabend zu zweit. Ich würde mitnichten eine Party feiern zumal ich auch an die anderen denke.
Du schreibst doch:
Er wollte etwas größer bei sich zu Hause feiern.
und Du warst davon nicht begeistert, weil Du seine Frau dahinter siehst, statt seine Angst vor Corona.

Happy New Year euch allen und euren Lieben. Kommt gut durch diese lausige Zeit.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #105
Ich feier doch keine Partys. Es ging lediglich um einen Grilllabend zu zweit. Ich würde mitnichten eine Party feiern zumal ich auch an die anderen denke. Meine Eltern sind auch nicht mehr die jüngsten. Dass Veranstaltungen verboten sind finde ich ja in Ordnung. Muss man sich jetzt für alles rechtfertigen?
Na auf das Elementarste gehst du überhaupt nicht ein, du reagierst überhaupt nicht auf das Wesentliche, was dir hier schon einige suggerierten: Vielleicht finden dich deine Freunde einfach nervig und wissen nicht, wie sie es sagen sollen! Frag sie doch einfach mal persönlich, bevor du dich selbst ständig wegen diesen Corona-Sachen rechtfertigst.
Das Argument, dass er dich ja selbst eingeladen hat, zieht dabei nicht. Feige Menschen verhalten sich nun mal ein wenig ambivalent, weil sie nicht verletzen wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #106
Natürlich wollte er größer feiern. Ihm wurde allerdings bewusst, dass die Infektionzzahlen wieder steigen. Mittlerweile denke ich, die Pandemie ist erst vorbei, wenn der Impfstoff für alle verfügbar ist.
 
  • #107
du reagierst überhaupt nicht auf das Wesentliche, was dir hier schon einige suggerierten: Vielleicht finden dich deine Freunde einfach nervig
Doch, darauf hat er reagiert. Der Freund war es, der anregte, sich zu treffen. Ich habe den Eindruck, dass der Freund mehr drunter leidet, Angst vor Corona zu haben als der FS, und daher diese komischen Arrangements zustande kommen. Am Gartenzaun, nicht ins Bad usw..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #108
Doch, darauf hat er reagiert. Der Freund war es, der anregte, sich zu treffen. Ich habe den Eindruck, dass der Freund mehr drunter leidet, Angst vor Corona zu haben als der FS, und daher diese komischen Arrangements zustande kommen. Am Gartenzaun, nicht ins Bad usw..
Das ist eben keine Reaktion! Eine Reaktion wäre, wenn er sich dazu mal positionieren würde, ob er den Bekannten daraufhin mal angesprochen hat oder nicht! Irgendwie hab ich den Eindruck, dass die null miteinander geredet haben🙄.
Wenn ich so abgelehnt werden würde wie der FS, dann würde ich beim Kumpel mal nachfragen, ob mit unserer Beziehung was nicht stimmt, oder zumindest, wieso er mich überhaupt eingeladen hat, wenn ich nicht mal aufs Klo darf! Aber alle diese total normalen Gegenfragen ignoriert @Jochen1 nun schon mehrfach, sondern bringt das Gespräch wieder und wieder auf Corona. Wieso sagt er nicht einfach „Ich habe noch nicht nachgefragt, werde das aber demnächst nachholen“ oder irgendetwas in der Richtung?
Ich habe doch nun schon mehrfach gesagt, dass es keine Antwort ist, zu sagen „Aber der Kumpel hat mich doch eingeladen, es ging alles von ihm aus“. Wenn der Kumpel wirklich so eine kindliche Lusche ist, die es nötig hat, sich hinter der Ehefrau zu verstecken, dann wird er auch einfach höflich zu @Jochen1 sein, weil sie sich schon so lange kennen. Es gibt genügend Leute, die so agieren, auch wenn das reichlich kindlich und unverständlich für viele ist. Aber Leuten, die sich „aus Spaß“ gegenseitig beleidigen, denen trau ich auch anderen Kinderkram zu. Dieses Thema umgeht @Jochen1 aber völlig hier, und lenkt das Forum geschickt nur auf dieses Corona-Thema, auf das natürlich auch alle gerne bereitwillig anspringen. Dabei ist das eigentliche Kernthema, dass sich erwachsene Männer hinter Ehefrauen verstecken, weil sie kein Rückgrat haben, um dem @Jochen1 zu sagen, was wirklich Sache ist. Könnte ja noch was ganz anderes dahinterstecken, als wir es hier alle vermuten, dazu müsste @Jochen1 aber einfach mal den Mund aufmachen und seine Kumpels direkt drauf ansprechen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #109
Doch, darauf hat er reagiert. Der Freund war es, der anregte, sich zu treffen. Ich habe den Eindruck, dass der Freund mehr drunter leidet, Angst vor Corona zu haben als der FS, und daher diese komischen Arrangements zustande kommen. Am Gartenzaun, nicht ins Bad usw..
Genau das meinte ich ja. Ich habe ja schon ein Mal angedeutet, dass ich gar nicht vorhatte, vorbei zu gehen. Er wollte schließlich, dass ich unbedingt komme. Nicht, dass der Vorwurf kommt, ich hätte meine Frau alleine gelassen. Sie kann sich ja genauso mit ihrem Freundeskreis treffen.

Frei hat mich ja gefragt, warum mein Sohn nicht dabei war. Ich habe ihn und meine Frau auch schon mitgenommen. Trotzdem will man sich ja auch mal alleine mit seinen Freunden treffen. Das mache ich wirklich ganz selten. Jeder hat schließlich auch seine eigene Freunde. Wir haben allerdings auch gemeinsame Freunde.

Noch mal was zum Pinkeln im Garten. Ich habe doch nie behauptet, dass ich das in Ordnung finde. Ich finde es genauso unter aller Sau.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #110
Hallo @Jochen1
worum geht es hier jetzt?
Darum, den bei Corona-Verharmlosern allseits beliebten Grippe-Vergleich an den Mann zu bringen? Oder geht es um die Ehefrauen, die deine Kumpels ständig unterdrücken?
Hat dein Terrassen-Kumpel denn eigentlich explizit gesagt, dass er Angst vor Corona hat oder leitest du das von dieser Bank-Geschichte ab?
Immerhin hat er ja eigentlich eine 6-Mann-Geburtstagsparty, trotz der Kontaktbeschränkungen, geplant und dich zu sich zum Grillen eingeladen. So groß kann die Angst dann doch nicht sein.

Ich vermute dahinter eher noch etwas anderes.
In meiner Ehe gibt es z.B. nicht diese spontanen "Komm doch vorbei"- Abende. Mein Mann und ich besprechen das immer erst miteinander. Ebenso wie ich es mit ihm bespreche, wenn ich eine Freundin einladen möchte. Auf mich wirkt die ganze Geschichte eher so, dass dein Kumpel ohne das Wissen seiner Frau mit dir auf der Terrasse abgehangen hat. Wäre es nicht vielleicht auch naheliegend, dass er dich nicht ins Haus lassen wollte, weil seine Frau von der Zusammenkunft rein gar nichts wusste? Kann es nicht vielleicht sein, dass seine Frau von seinen Geburtstagsplänen erst recht spät erfahren hat und darüber nicht sehr erfreut war und ihm letztendlich gesagt hat, was sie davon hält?

Das muss aber nichts damit zu tun haben, dass dein Kumpel sich von ihr irgendeine Meinung aufzwingen lässt. Manchmal braucht es eine Stimme der Vernunft, die sagt: "Hey, das mit der Party ist momentan keine so gute Idee."

Du schreibst, dass du mit deinem Kumpel schon Diskussionen über die derzeitigen Maßnahmen geführt hast und ihm gesagt, dass du seine Einstellung für falsch hältst. Ich kann mir also auch vorstellen, dass seine Frau befürchtet, dass du deinem Kumpel irgendwelche Flausen in den Kopf setzt, ihn quasi umdrehst und sie genau deswegen euren Kontakt mittlerweile ablehnt. Das wiederum würde ich verständlich finden. Würde mir wahrscheinlich genauso gehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #111
Er hat mir schon gesagt, dass er Angst vor Corona hat. Natürlich möchte ich mich auch nicht damit infizieren. Natürlich bespreche ich es auch mit meiner Frau, wenn ich jemanden einladen möchte bzw wenn ich mal alleine meine Freunde besuchen will. Das ist natürlich selbstverständlich. Es ist natürlich auch schon vorgekommen, dass Freunde schon unangemeldet vor der Tür standen. Allerdings unterschiedlich. Meine, ihre oder gemeinsame. Das ist allerdings äußerst selten. Wenn man beispielsweise Geburtstag hat, um kurz zu gratulieren bzw. um ein Geschenk vorbeizubringen. Da bleiben die Freunde allerdings nur ganz kurz. Man macht vielleicht einen Kaffee und dann gehen sie gleich wieder. Das war allerdings vor Corona. Ich lasse selbstverständlich auch nicht mehr rein, als erlaubt ist. Da muss es nur einen Nachbar geben, der einen anzeigt.

Bei der Geschichte mit der Bank hat er nicht direkt gesagt, dass er Angst hat. Er hat gesagt, er will keine Strafe bezahlen. Das war dann wirklich lächerlich. Man bezahlt, wenn man mit einer Gruppe unterwegs ist. Das ist natürlich dann gerechtfertigt.

Er hat wirklich Angst, da in unserem Nachbarort auch schon junge Menschen gestorben sind. Man weiß ja nicht, ob sie vorbelastet waren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #112
Also wenn ich @Jochen1 zum Thema Corona so lese, finde ich überflüssig und unfair, auf ihn "einzudreschen", um es mal etwas zwischen den Zeilen auszudrücken...
 
  • #113
Also wenn ich @Jochen1 zum Thema Corona so lese, finde ich überflüssig und unfair, auf ihn "einzudreschen", um es mal etwas zwischen den Zeilen auszudrücken...
Hast schon Recht. Das ganze ist hier etwas außer Kontrolle geraten und mir sagt das, dass es eigentlich unter uns allen einen großen Redebedarf zu diesem Thema gibt. Ich hatte auch langsam das Gefühl, @Jochen1 wurde ganz ordentlich zusammengefaltet, hat sich aber mutig immer wieder dazu geäußert, wenn auch etwas durcheinander.
Sein eigentliches Problem wurde fast nur gestreift, aber ich denke, es hatte wirklich auch mit Corona zu tun, die Art und Weise, wie er bei seinem Freund behandelt wurde, sag ich jetzt mal.
Corona macht was mit uns, mit uns allen, das steht fest. Ich merke es auch an mir selbst. Ich ertrage es nur schwer, wenn ich hier in Berlin unterwegs bin in der U Bahn, wenn mir da Leute zu dicht auf die Pelle rücken und ich mit Kolleginnen zusammenstehe und wir reden miteinander, ich halte Abstand und trage fast die ganze Zeit Maske, bis auf kurze Momente.:rolleyes:
Auf das Händeschütteln kann ich wahrscheinlich komplett verzichten, auch nach Corona.
Ja, es ist eine sehr schwierige Zeit...und die Angst kommt noch hinzu, wirklich sehr krank zu werden. Wenn ich mit dem Impfen dran bin, bin ich dabei. Alles Gute Euch .🥰
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top