• #31
Was hat man von dem Warten, weil man sich nicht bereit und eingeschränkt fühlt? Es ziehen doch unwideruflich Chancen an einem vorbei, die nie wieder kommen.
Wann willst du dann mal anfangen, dein Leben zu leben? Wann willst du mal anfangen, Verbindlichkeit zu zeigen? Wenn Frauen von Männern abhauen, dann weil sie in der Regel viel zu leichtfertig und unverbindlich mit dem Glück an ihrer Seite geschaukelt haben.

Nimm es mir nicht übel, Männer deiner Art übersiedeln den ganzen Partnermarkt. Sie leben, als hätten sie zwei Leben. Sie warten, bis es eines Tages zu spät ist. Man kann sich ja ein Hintertürchen offen halten. Ich würde meine Wohnung/mein Haus erstmal nicht aufgeben. Ich würde testweise ein paar Wochen dort leben, um mal zu schauen, wie das ist bei der Frau. Das hätte ich schon viel früher gemacht, einfach um mal einen Einblick zu bekommen, wie die Sache ist. Dann bin ich klüger und muss mich nicht mit Zweifeln und Ängsten herumschlagen.
Außerdem ist mir meine Lebenszeit viel zu wichtig, als sie zu verschwenden. Niemand gibt mir die zurück. Am Ende gefällt mir das gar nicht, worauf ich hier erst noch 8 Jahre warte. Suchst du eine Pflegerin? In 8 Jahren ist es mit Leidenschaft und Sex auch meist vorbei und du könntest ein Pflegefall sein.

Du denkst schon an die Rente? Ich weiß nicht, in Deutschland muss man bis 75 arbeiten, da erfindet man sogar noch Jobs, damit den Leuten die Arbeit nicht ausgeht. So ein ruhiges Leben wird auch seine Herausforderungen bringen. Es könnte der Frau zu langweilig werden oder sie nerven, dass sie nach Hause kommt und da sitzt dann ein fauler Mann und guckt Fernsehen, weil die Haupt-Action-Zeit im Leben vorbei ist, während sie noch Spannendes draußen erlebt und auch aktivere Männer kennenlernt. Ich kenne sehr viele Frauen, die da abgehauen sind. Das Bild eines Traummannes wäre bei mir der Mann und Macher, der sich draußen gar nicht zügeln lässt. Er spricht niemals von Rente (was für ein Wort!) und Ruhe, er will was erleben und schaffen, aber sich nicht mit 60 zur Ruhe setzen.

Ich würde heute Leben und heute was bewegen, aber nicht in paar Jahren. Die meisten Partnerschaften sind da doch längst zu Ende, besonders wenn man getrennt wohnt und keine Kinder zusammen hat, wenn man also wenig Verbindlichkeiten hat.
Ich weiß nicht, wie man dir helfen kann.

Ich würde aktiv was in die Wege leiten. Ich bin selber eine Macherin als Frau, ich könnte mich gar nicht zur Ruhe setzen und auf irgendwas warten, dass irgendwas irgendwann mal hoffentlich zu meinen Gunsten eintrifft. Das wird nämlich nicht passieren!
 
  • #32
First World Problem? Ich verstehe dein Problem nicht. Du machst das schon. Wenn deine aktuelle Krise erst mal vorbei ist, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Und zum Thema sterben: Männer sterben statistisch nun mal eher, wollen trotzdem eine jüngere Partnerin. Vielleicht verstehst du jetzt das viele Frauen sich einen gleichaltrigen Partner oder gerne auch Jüngeren vorstellen können. Und das mit der 1. Geige scheint ja eher ein Ego Problem zu sein.
 
  • #33
Manchmal habe ich das Gefühl, dass es ganz arg ist, wenn ich dabei bin. Will er in Wirklichkeit mich damit provozieren und nicht sie? Nimmt er es ihr übel, dass sie sich hat scheiden lassen? Ich habe keinen Durchblick, was da gespielt wird und kann nur zu dem Schluss kommen, dass ich in die Klappsmühle komme, wenn das
Da hast du schon die Antwort.Bewundert sie ihren Sohn insgeheim für seine Aufmüpfigkeit?In der Familie hat jeder seine Nische.Ihr Sohn hat die Rolle des Draufgängers.Weil DU der sanfte und verständnisvolle bist? Warum fragst du nicht,was da abläuft?Ja,er provoziert dich,weil er älter wird und bald geht und merkt, seine Mutter hat keinen Mann an ihrer Seite.Du flüchtest in deine Wohnung,weil dir alles zuviel wird.Du lässt dich von ihrem Kind(!)unterbuttern.Hau auf den Tisch und sage endlich,dass du nicht zulassen wirst,dass deine geliebte Frau von irgendjemand beleidigt und erniedrigt wird.Und sei es ihr eigener Sohn.Es wird viellecht Radau geben.Und vielleicht,nein, ziemlich sicher,wird die Mutter zu ihrem Sohn halten.Aber sie werden dich mit anderen Augen sehen.Nämlich mit Respekt.
 
  • #34
Mein Freund hat genauso Probleme mit meiner 12-jährigen Tochter. Und sie mit ihm.

Sie kann super lieb sein aber auch super anstrengend und zickig.

Sie ist jetzt voll in der Pubertät und eifersüchtig auf meinen Freund wenn er da ist und bei mir schläft. Dann wird sie besonders anhänglich und klebt förmlich an mir.
Eine schwierige Situation für mich, vor allem weil mein Freund mit 65 ziemlich streng sein kann als Lehrer.

Ich stehe ständig zwischen den beiden und will es jedem Recht machen.
Solange die Situation so ist will mein Freund natürlich nicht zusammenziehen. Er meint das gebe nur Stress. Also eine ähnliche Situation wie bei dir @Kepler0102.

Also kann ich mir die nächsten 10 Jahre mit gemeinsamer Wohnung abschminken.

Es sei denn er vereinsamt mit Renteneintritt und will dann doch mehr Nähe :)
 
  • #35
Hallo FS,
den Vorschlag von @Martina698 finde ich sehr gut.
Nicht warten, sondern handeln.
Zieh mal ein paar Wochen zu der Dame, und behalte aber deine Wohnung. Dann lernt ihr euch mal richtig kennen.
Vor allen Dingen weißt du auch, wie das Zusammenleben in der Zukunft werden wird.
Pack dir deinen Koffer mit ein paar Kleider, deinen Lieblingsbüchern und deiner Zahnbürste und wage das Experiment.
Dann bist du bestimmt schlauer. Du wartest zuviel.

Warten macht nervös und missgelaunt. Es geht ja bei dir nicht darum, dass du jetzt ein paar Monate warten musst, sondern das wären ja Jahre, bis die Luft rein ist. Das ist kein Leben.
Zieh am Besten heute noch ein. Sei mutig. Gestaltet euer Leben jetzt mal gemeinsam. Im hier und jetzt. Dann lernst du alle mal richtig kennen, bevor du Berechnungen für die Zukunft anstellst....
w45
 
  • #36
Pubertät ist, wenn die Babyklappen zu klein werden.

Du sitzt doch 7km weit weg und das seit Jahren.
Wenn Du die Zeit für Dich nicht genutzt hast, die Nähe zu einem Kind aufzubauen, warum jetzt mittendrin : Oh Gott jammern.
Es gehört viel positives Potential dazu, die Pubertät als natürliche Zeitzone zu betrachten.
Und was muss man ernst nehmen und was nicht.

Als Deine Partnerin würde ich Dich jetzt nicht wirklich ernst nehmen.
Der Rosinenpicker, der eindeutig gesagt hat: ich will keine Verantwortung und deshalb LAT.
Hat auch eindeutig gesagt: Kids sind Dein Ding.
Der bräuchte mir beim dritten Kind jetzt auch nicht kommen.

Vielleicht sieht Deine Partnerin es anders.
Ratschläge würde ich annehmen aber wenn ich eine Partnerschaft in eurer Form annehme, dann heißt es für mich: jeder hat sein Leben und seine Entscheidungen in seinem Zuhause.
Und die treffe ich dann auch, bei Erziehung, beim Hund und bei der Rente...
 
  • #37
Ich sitze daneben, schaue dumm und kann gar nichts dagegen machen. Mische ich mich ein, werde ich sofort von ihm angegangen.
Naja irgendwie verständlich.. Bei seinen Geschwistern hast du dich ja auch nicht eingemischt oder? Zusätzlich bist du nicht der Vater & wohnst auch nicht bei ihnen. Du gehörst nicht so wirklich zur Familie. Warum soll er sich jetzt plötzlich etwas von dir sagen lassen, wenn du dann zwischendurch mal da bist?

In meiner Pupertät hatte ich ähnliche "Probleme" mit meinem Stiefvater.. Was bildet der sich ein hier anzukommen, weil er meine Mutter mag & mir Vorschriften zu machen. Er war ja "nur" der Freund meiner Mutter & mir relativ egal, bis sie geheiratet haben & er bei uns einzog, kein Vormund oder sowas.
Da musste er erst einiges an Nähe & Beziehung zu mir aufbauen.
Du bist "nur" der Freund der Mutter, der zwischendurch vorbei kommt & mit den Kindern bis jetzt nicht viel zu tun haben wollte..
 
  • #38
Ich stehe ständig zwischen den beiden und will es jedem Recht machen.
Du beziehst keine Position, bist unschlussig und innerlich zerrissen.Diese Ambivalenz spüren Kinder sofort und nutzen gnadenlos aus.Deine Tochter muss akzeptieren,dass du nicht nur Mutter bist,sondern auch Partnerin und Recht auf Privatleben hast.Viel mehr macht mir dein Freund die Sorgen,der als Pädagoge nicht in der Lage ist,den Zugang zu einem Kind zu finden und schmollt,in dem er das Zusammenwohnen verweigert, solange das "böse" Mädchen da wohnt.Wer meine Kinder als ein Teil von mir und meinem Leben nicht akzeptiert,der hat sein Status als mein Partner verwirkt.
 
  • #39
8 Jahre sind doch garnix..da gibts ganz andere Altersunterschiede (ich nenne sie "daddy" Beziehungen)..die..v.A. Wenn es denn ein zweiter Frühling für den Mann mit einer Frau im Alter der eigenen Tochter ist..das erlebe ich häufiger.. Ich persönlich finde ja es hat was inzestuoeses. Bei Dir jedoch das finde ich mit 8 Jahren nicht erwähnenswert.
 
  • #40
Ich glaube, gerade Männer, die eine jüngere Frau suchen, suchen eigentlich das Verständnis und die Liebe und die Einfachheit und die Anerkennung, die sie glauben, bei einer älteren Frau nicht zu finden. Dabei ist das ein Trugschluss. Genau das was sie suchen, finden sie ja nur bei einer reifen, beständigen Frau in ihrem Alter.
Hej Martina, tut mir leid für Deinen Glauben aber so ist es nicht.

Ich habe gezielt nach einer jüngeren Frau gesucht, weil eine solche im Gegensatz zu den Frauen meines Alters frischer in jeder Beziehung als eine mit mir gleich alte Frau ist:
-unternehmungs- und abenteuerlustiger
-toleranter resp. zustimmender gegenüber körperlichen Mühen und Anstrengungen sowohl im Urlaub als auch in der sonstigen Freizeit (Sport etc.)
-Aussehen und äußere Formgebung
-Aufmerksamkeit gegenüber dem eigenen Aussehen
-lange Haare, keine Tendenz zu Männerfrisuren
-toleranter gegenüber Veränderungen
-experimentierfreudiger im Bett

Gesucht und bekommen habe ich eine 8 Jahre jüngere Frau die genau die obigen Eigenschaften hat und sogar meine Erwartungen noch dadurch toppen konnte, daß sie als langjährige Motorradfahrerin mich dazu ermutigte, meinen Traum aus Studentenzeiten von einem eigenen Motorrad endlich zu erfüllen. Nun fahren wir beide.

Frauen meiner Altersgruppe hören schon überwiegend Schlager und Volksmusik (ich Hardrock bis Rap), haben erwachsene Kinder (und mosern über meine beiden Heranwachsenden), wollen Urlaub im Wellnesshotel mit Bespaßung statt Abenteuerurlaub per Rad oder zu Fuß, lesen die Apothekerrundschau, finden einen Tagesausklang vor dem Fernseher erstrebenswert und ermutigen einen nicht, Dinge zu tun, die eigentlich "nur junge Menschen" tun.

Daher ganz klar: Daumen hoch für Jüngere.

Mensch50

PS: meine Ex ist 6 Jahre jünger als ich.
 
  • #41
Meine Güte das Kind ist in der Pubertät. Du hast doch selbst einen Sohn. Er ist 16. Dein "Problem" hat somit ein Ablaufdatum.

Irgendwie wirkst du sehr schwer.
Deine Freundin hat jetzt vor allem noch (richtigerweise) die Kinder auf dem Radar. Ihr wohnt nicht zusammen. Ich stell mir die Lage aus der Sicht der Frau vor. Bald (naja, man weiß nie..) sind die Kinder aus dem Haus - und mit ihnen viel Lebendiges. Dann zieht sie mit dir zusammen und bekommt die volle Dröhnung (der Schwere und Unlebendigkeit) ab. Sie kommt abgespannt von der Arbeit nach Hause und da wartest du Rentnerquell der Lebensfreude, um sie weiter nach unten zu ziehen.
 
  • #42
Gerne wäre ich voll bei ihr. Sie würde das auch wollen. Ich habe aber Bedenken, weil ihr Jüngster SEHR aufmüpfig und Dauer-Revoltierend ist und ich der Meinung bin, dass das nicht gut gehen kann. Im Ernstfall würde sie sich gegen mich stellen und nicht gegen ihren Sohn. Nennt es Konflikt-Vermeidungs-Taktik.
Okay. Das ist ein für mich nachvollziehbares, beachtliches Problem. Eigentlich könnte man auch hieran arbeiten, gemeinsam. Mit Freundin und Stiefsohn in spe. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Kind lieber seine alte Familie zurück hätte und darum trotzt. Und die Freundin sich schuldig fühlt und es ein wenig durchgehen lässt. Vielleicht kann dieses Verhältnis sich bessern, wenn man das Kind nicht nur erzieht, sondern in die Diskussion einbezieht. Aber das sagt sich aus der Muppet Show Perspektive leichter als es getan ist.
 
  • #43
Habe halt kaum Erfahrung mit solchen Konfrontationen.

....vielleicht der Knackpunkt, dieser junge Kerl, so wie du ihn beschrieben hast * jung und dynamisch pur*....Du dagegen siehst dich schon in den 70igern, stolperst im Denken ein paar Stufen zu hoch und weit voraus. Zudem zwackt vielleicht ein wenig der Altersunterschied, der eigentlich keiner ist. Vielleicht vermittelt dir auch deine Komfortzone ohne das Tam Tam mit einem Jugendilchen....*da kann ich nicht mithalten*. Ja, auf Schmalspur fahren, fühlt sich älter an, weil man sich mental ausklinkt, zurückzieht, sich vermittelt, *da kann ich nicht mehr mithalten*.
An deiner Stelle würde ich den Kopfsprung mit einem Salto ins kalte Wasser wagen und dich mit dem jungen Kerl reiben, auseinandersetzen. Du wirst sehen, er wird dich dafür eines Tages achten, weil du ihm geholfen hast, in diesem besonderen Alter, sich mit dir rangeln zu dürfen und du kommst wieder in die Zeit, da wo du hingehörst mit 58. Pack mental 30 Jahre drauf, dann kannst du so denken, wie jetzt, aber doch nicht mit läppischen 58.
 
  • #44
Ihr seid sehr streng. Zu streng. Ich habe nur die Frage in den Raum gestellt, ob es wirklich so einfach ist, mit einer jüngeren Frau zusammen zu sein und habe das anhand unseres Beispiels erläutert. Wir sind weitgehend zufrieden mit uns und der Welt. Einzig die fehlende Nähe trübt die Sache etwas.

Seit über 30 Jahren bin ich selbständig und seit 4 Jahren zusätzlich bei einer Banken-Softwareschmiede angestellt. Das Arbeitspensum wird sich bis 75 reduzieren, die Verantwortung für die gemeinsame Infrastruktur wird dazukommen. Leben wollen wir in meiner Eigentumswohnung. Die ist günstiger als ihre Genossenschafts-Wohnung. In den nächsten 3 Jahren werden wir sie nach unseren Wünschen adaptieren und ausstatten. Sie möchte ihr KFZ weg geben, womit wir nur mehr meines haben werden.

Umfangreichere Urlaube plus weitere Städtereisen pro Jahr, wie z.B. in 2 Monaten nach Hamburg und die nächste heuer, nach Berlin oder Rom, sind geplant. Sie wird noch 3-5 Jahre mit ihren Jungs im Sommer 10 Tage Wanderurlaub in den Bergen machen, was sie sich nicht entgehen lassen will. Ich arbeite in dieser Zeit. 2-3x pro Jahr geht es zu ihrer Tochter nach London, teils alleine, teils mit mir. Hie und da macht sie mit ihrer Tochter weitere Städtetrips. Mein Sohn muss nicht mehr berücksichtigt werden, der war letztes Jahr 3 Wochen in Südkorea, heuer 4 Wochen in Hongkong und will nächstes Jahr in China fertig studieren. Ich sehe ihn derzeit fast jede Woche. Wie wir halt Zeit haben.

Langweilig wird uns NIE werden. Ich unterstütze sie finanziell, soweit sie das will. Sie hat keine Gelddruck-Maschine. Ihr Leben kostet viel mehr als meines und ihr Ex sträubt sich immer mehr bei der Kinderkosten-Beteiligung.

Geplant ist, ihre Wohnung den Söhnen zu überlassen. Jeder hat dann nur die halben Kosten und sie ist groß genug für beide. Die Tochter möchte für immer in England bleiben. Wir beide planen, unsere 4 Kinder, in jeder Hinsicht, immer nach bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen.

Wer weiß ... vielleicht mache ich in der Rente noch ein Astronomie-Studium und eine Masseur-Ausbildung. Nicht zu kurz kommen darf letztendlich die Liebe und die gemeinsame Entspannung. Das ist uns beiden sehr wichtig. Wir lieben unsere Thermen-Aufenthalte.

Mein Vater macht es uns vor, wie man sich als Rentner langweilt. Der geht mit 84 jeden Tag sporteln. Meine Mutter ist mit 82 viel weniger aktiv, aber voll intakt und eine SPITZEN-Köchin. Mit meinen Freunden werde ich nie aufhören, regelmäßig weltpolitische Diskussionen, logischerweise ohne anwesende Frauen zu führen. Sie meldet auch ihre Single-Freizeit-Erfordernisse an.

Beide sind wir Top-Fit und werden das, was wir uns vornehmen hoffentlich auch gemeinsam schaffen können.

Liebe Grüße
und seid nicht immer sooo streng
Kepler
 
  • #45
Liebe Grüße
und seid nicht immer sooo streng
Kepler
Hehe, magst recht haben. Hier wird oft sehr pointiert geschrieben. Vielleicht liegt es an einigen Aspekten der Frage. Ich habe gerade einen wunderbaren Mann kennen gelernt und uns trennen 200km. Davor hatte ich mal eine Fernbeziehung über 600km. Meine beste Freundin ist 80km entfernt. Wenn jemand sich dann bei einer Entfernung von 7km über fehlende Nähe beschwert, werde ich neidisch. Aber ich versteh dich schon.
 
  • #46
Mit meinen Freunden werde ich nie aufhören, regelmäßig weltpolitische Diskussionen, logischerweise ohne anwesende Frauen zu führen.
Ironie, hoffe ich.

Deine Frage war ja
ob es wirklich so einfach ist, mit einer jüngeren Frau zusammen zu sein
Wer behauptet das? Schon mal davon gehört, dass auch Frauen Individuen sind?

Ursprünglich warst du ja eher negativ eingestellt
dass ich nicht in einem gemeinsamen Haushalt die 5.Geige spielen möchte und sie immer, dass ihre Familie stets das Wichtigste für sie sein wird.
Hast Du Dir eine Jüngere eingetreten, bist vor allem alleine...

...haben wir dann noch etwa 6 Jahre miteinander, die wir irgendwie über die Runden bringen werden.
Klar werde ich gefragt, ob ich PlemPlem bin, dass ich mir mein Leben "so gegen meine eigenen Interessen" einrichte. Ich sage dann nur "Ich wollte unbedingt eine Jüngere, die mich über alles liebt. Außerdem kann ich mein Leben hauptsächlich nach meinen Ego-Interessen führen und bin doch nicht alleine".
Also eher unverbindlich von deiner Seite und eigentlich genau deinen Interessen entsprechend. Warum ist jünger eigentlich so wichtig für dich?

Aus #46 erfahren wir aber, das eigentlich alles ganz toll ist, du kein angehender Rentner in der Lebenskrise bist, sondern ein aktiver Mann, wie ihn sich fast jede Frau ersehnt.

Also was war genau dein Problem?

offtopic
Frauen meiner Altersgruppe hören schon überwiegend Schlager und Volksmusik
Witzig, dass viele Leute denken, dass sich der Musikgeschmack mit dem Alter so drastisch ändert. Ich war auch mal überrascht, dass so viele Junge auf Schlagermusik stehen, seit Helene Fischer und Andreas Gabalier ist das aber allgemein bekannt.

Geschmack ist altersunabhängig.
 
  • #47
Aus Erfahrung - eine jüngere Frau will nicht als jung, sondern als die Freundin / Frau / Braut definiert werden. Genau so, wie du nicht als älterer Mann definiert werden willst.
Es lebe der Zentralfriedhof mit allen seinen Toten .... scheint wohl ein Wiener Problem zu sein. Einfach das Leben geniessen - und zufrieden sein. Das Beste aus den Umständen machen - schon mal davon gehört?
 
  • #48
@annie83
7km ist nicht weit. Das geht auch zu Fuß und mit dem Rad. Meistens fahre ich direkt von der Firma mit den Öffentlichen zu ihr. Wenn wir es uns halt vorher ausmachen. Oft ist dann ihr Sohn beim Papa Fußball schauen, selbst Fußball spielen oder Mountain-Biken. Ich bin immer mehr geneigt, die Konflikte als Spiel anzusehen und werde mich, auch aufgemuntert durch den Thread, dem anpassen und es auf uns zukommen lassen. Habe heute schon mit ihr, bei einem Stadt-Spaziergang, darüber gesprochen. Sie würde es freuen. Die gelebte Liebe kann eh nur in meiner Wohnung klappen, weil wir beide es nicht wollen, wenn sonst noch wer anwesend ist. Der schniefende Wuffl am Türspalt ist auch nicht gerade förderlich.

@Matrix
Naja, die Aktivität einer jüngeren Frau und die oft völlig anderen Lebens-Inhalte muss man halt hinnehmen in so einem Fall. Bist Du selbst sehr aktiv, sollte Frau natürlich auch mithalten können.

Die Intention für den Thread ist etwas verschwommen. Ich wollte nicht nur Schicksale Anderer aus der Vogelperspektive beurteilen und die heile Welt in meiner Beziehung vortäuschen. Gewählt habe ich das Thema, weil es halt bei "älterer Mann", "jüngere Frau (Mama)" ein Zeit-Gap gibt, das überbrückt werden will und viel Toleranz erfordert. Zuerst die Kinder, dann seine Rente versus ihre offenen Arbeitsjahre. "Wir machen dann, was uns in den Sinn kommt und wann wir wollen", spielt es halt dann nicht. Ich erwarte von Frau, dass wenn sie mich nimmt, sie sich auch bemüht, die gemeinsamen Ziele verfolgen zu können und nicht nur mich nachhüpfen zu lassen. Ihr Leben ist auch nicht wichtiger, als meines. Hätte ich sie ablehnen können, hätte sie es auch bei mir tun können. Ich will gleichberechtigt sein und nicht nur wirtschaftliche Ausfallshaftung.

Erwartet habe ich mir nicht die Einweisung in eine Looser-Rolle, sondern eher Aussagen wie "Siehste ... wenn Du mit Frau im gleichen Lebens-Rhytmus laufen willst, musst halt eine gleichaltrige nehmen. Selbst schuld :).

Warum ich eine jüngere Frau will? Keine Ahnung. Es ist ein innerer Antrieb. Das kommt aus dem Bauch, nicht aus dem Hirn. Vernunft kommt aus dem Hirn. Die klappt aber nicht so richtig mit Kloß im Hals, Herzen vor den Augen und feuchten Händen. Und schon gar nicht bei Mann. Also zumindest bei mir nicht.

Liebe Grüße
Kepler
 
  • #49
Hallo @Tom26

Natürlich will ich nicht als "älterer Mann" bezeichnet werden. Wer will das schon? Ich würde eine Frau auch nicht als "ältere Frau" bezeichnen. Finde ich genauso fehl bezeichnet. Bei "jung" bin ich nicht so gehemmt, werde mir deinen Hinweis aber einverleiben.

Ja, das "Raunzen" ist ein Wahrzeichen von Wien. Hier wird gerne gemeckert. Bessere Begriffe wären jammern, nörgeln, murren. Musste ich jetzt selbst im Internet nachschlagen. Das "Jammern" gehört halt zum Thread-Ersteller dazu. Das Trösten und der Tritt in den Allerwertesten zu den Antwortenden. Macht ja keinen Sinn, wenn ich einen Thread eröffne und den Witz des Tages hineinstelle oder euch erzähle, wie meine Frau im Bett ist.

Einfach das Leben geniessen - und zufrieden sein. Das Beste aus den Umständen machen - schon mal davon gehört?
Es wäre schön, wenn das hier alle so sehen täten.
Dann könnten wir das Forum glatt zum "Strick-Forum" machen.
"Forum Elite-Stricker" oder so ähnlich.
 
  • #50
Ich finde 8 Jahre Altersunterschied eigentlich nicht mal der Rede wert.
Was sind schon 8 Jahre?

Bei meinem Freund sind es fast 13 Jahre die er älter ist. Das ist dann schon wieder bisschen mehr.

Ich hatte auch noch nie einen so viel älteren Mann, aber komischerweise macht er mich glücklicher als jeder gleichaltrige oder jüngere Mann zuvor.

Sollte diese Beziehung schief gehen will ich nur noch einen älteren Mann. Allerdings wird das schwierig, denn so viel Elan und Lebensfreude und Fitness wie mein Freund haben die wenigsten Männer mit 65.

Aber das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, das ich brauche, kann mir ein älterer Mann viel mehr geben.

Du brauchst dich also nicht verteidigen lieber @Kepler0102 warum du eine jüngere Frau willst.
Das wollen fast alle Männer, das ist genetisch wohl in uns verankert.

Also alles gut.
 
  • #51
Ich finde 8 Jahre Altersunterschied eigentlich nicht mal der Rede wert.
Das sehe ich auch so.
Als ich den Fragetext las, dacht ich eher an M(58) und W(40).

Wenn bei 2 Menschen Ü50 der Altersunterschied ein Problem ist, dann muss ich (54) meine Lebenspartnerin(58) fragen, ob ich nur der jüngere Mann bin. Ach nein, das ist ja kein Problem für einige Frauen, wenn der Mann, der jüngere ist oder?:)

Bei den FS habe ich den Verdacht, dass man sich Probleme macht, wenn man keine mehr hat.
 
  • #52
Für mich wirkst DU ehrlich gesagt etwas depressiv und dein Problem ist auch nicht, dass deine Frau 8 Jahre jünger ist, was nun wirklich keine große Altersspanne ist.
Nur weil deine Freundin arbeitet, heißt das doch nicht, dass ihr keine Zeit miteinander habt!?
Kann es sein, dass Du Angst hast vor der Zeit der Rente? Wieso bist du denn alleine, nur weil sie arbeitet? Muss man als Paar jede Minute zusammen verbringen?
Reisen könnt ihr auch jetzt schon!
Gut - sie hat 3 Kinder und ich finde den Spruch: "Meine Familie kommt zuerst" respektlos den Partner gegenüber... würde ich niemals(!!) zu meinem freund sagen.
Es gibt Momente, da sind die Kinder wichtig und es gibt Momente, da ist nur ER wichtig.
Deine Freundin ist 8 Jahre jünger - wo ist denn da bitte das Problem?
Und wieso machst du dir im Alter von 58 schon Gedanken über die Rente? Es gibt Männer, die gründen da nochmal ein Startup?
Du wirkst, als wärst du schon 80.
du stehst doch voll im Leben - genieße es und freu Dich, dass du eine aktive Frau an der Seite hast.
Oder überlege mal, ob es nicht auch eine kleine Depression sein könnte, die du hast.
Dann kann es nämlich sein, dass du die Rente gar nicht mehr erlebst mit deiner Freundin - die ist bei so viel Jammerei dann nämlich weg... sie könnte nämlich auch einen 40jährigen nehmen..... nur mal so...
 
  • #53
Naja, wenn du gleich gesagt hättest, dass ihr beide extreme Freizeitaktivisten seid und euch ganz oft seht und alles kompatibel ist, so wie jetzt nachgelegt, hätte sich der Thread vielleicht anders entwickelt.
Du sprachst von deiner 80-Jahre-Lebenserwartung, die bedeute, dass ihr nur noch wenige Jahre zusammen wohnen werdet ( ach nee, wenige Jahre, wenn sie dann auch Pensonistin, so heißt das glaube ich bei euch, ist. Was inzwischen aber völlig schnuppe erscheint, denn in Österreich scheinen die Frauen nicht nur im zarten Alter von 60 in Rente zu gehen, sondern auch deutlich mehr Urlaub zu haben als hier, denn wenn ich die vielen Urlaube deiner Frau zusammen zähle, dürften es mehr als 6 Wochen sein, so gesehen habt ihr ja schon jetzt richtig viel Freizeit ), und nun nennst du deinen Vater, den 84-jährigen Täglichsportler als Vorbild.

Eingangs ging ich davon aus, dass du in wenigen Jahren die Füße hochlegen, in der Nase bohren und auf deine Frau warten willst und nun lese ich völlig Konträres, Seniorenstudium ( so heißt das hier, das ist rechtlich ein etwas anderer Status als regulär eingeschrieben zu sein. Meine Mutter wollte das nach Renteneintritt machen, dann kam jedoch ein kleines Ehrenamt, die Enkelin dazwischen, das sie lieber machte ), Reisen, Thermenbesuche.

Was konkret ist jetzt dein Thema ?
Hm, das mit dem Zickensohn gibt was her für einen Thread. Wollen wir weiter über den reden ? Naja, das hatten wir auch schon ziemlich oft hier, aber ok, warum nicht nochmal ?

w 50
 
  • #54
Ich unterstütze sie finanziell, soweit sie das will. Sie hat keine Gelddruck-Maschine. Ihr Leben kostet viel mehr als meines
.....
Aber dafür erwartest du auch, dass sie sich vollständig auf dich fokussiert?

Und der schniefende Wuffl ist Dir auch lästig?

Kommt mir vor, als ob deine Freundin so eine Art Alters-Escort für dich sein soll. Klar, ist ein Deal, sie spart Miete und Auto und ihre Kids profitieren von dir als Ersatz Einnahmequelle statt des Vaters.

Ich wette, deine Freundin hat in Wirklichkeit gar keine Lust auf Zusammenziehen. Ist doch viel witziger mit ihrem Sohn als mit so einem nach Aufmerksamkeit nöhlenden Grantler...

W54
 
  • #55
Ich habe nur die Frage in den Raum gestellt, ob es wirklich so einfach ist, mit einer jüngeren Frau zusammen zu sein
Und die Antwort hast du hiermit bekommen: Nein, ist es nicht. Viele Männer erzählen etwas anderes und es ist quatsch! Viele Männer wollen gerne eine jüngere Frau, aber niemand versteht wieso.
Ich will ja auch keinen 25 jährigen Mann, obwohl sie mir optisch besser gefallen und fitter im Bett sind und mehr Ausdauer haben. Eine makellose weiche junge Haut, Sportlichkeit und mehr Muskeln als Fett, ist nun mal schon schöner, auch bei Männern, trotzdem passe ich. Um es einfach mal so direkt zu sagen.

Einzig die fehlende Nähe trübt die Sache etwas.
Dann löst man dieses Problem. Wer Nähe will, bekommt Nähe. Wen dagegen Kinder stören, der wird nicht dazu gezwungen, sich mit dieser Familie abgeben zu müssen (würde ich übrigens auch nicht tun!). Jeder hat das Recht selber entscheiden zu dürfen, wo und wie er wohnen will. Fazit: Du wirst einen Tod sterben müssen.

Uns ist es völlig egal, was du als Rentner machst! Höre nur zwischen den Zeilen, was deine Freundin so für Zukunftsvorstellungen hat und wie sie das Alter verbringen will. Da erfährst du mehr ...
Ansonsten würde ich wirklich noch nicht so weit voraus planen. Man steht in 5 oder 10 sowieso ganz woanders, als man heute denkt.

Wir können dir nur aus Lebenserfahrung sagen, dass die meisten jüngeren Frauen immer besser ohne Mann zurecht kommen. Frauen zwischen 50 und 80 übertrumpfen zudem dann ganz häufig die Männer in Fitness und Aktivität und sie haben in der Regel einen festen Alltag, den sie für einen Mann nicht so einfach mehr stehen und liegen lassen. Die Frau ist gut beschäftigt mit den Kindern und du bist eine Ergänzung. Diese Ergänzung ist wunderschön, weil sie das Leben bereichert, aber eine jüngere Frau kann auch drauf verzichten, denn ihr Leben ist rundum erfüllt. Zumindest scheint es deiner Freundin an nichts zu mangeln.

Ich glaube, das Problem vieler älterer Männer ist, dass sie sich das ganz anders vorstellen. Dass eine jüngere Frau von ihnen abhängig ist und sich verbiegen lässt. Dass sie alles stehen und liegen lassen und ihnen völlig ergeben ist. Das alles wird nicht passieren.
 
  • #56
Du bellst also nur und beisst nicht;-)
Also nicht nur Rosinenpicker, sondern ein Grantler der vom Filius genervt sagt:
Hör mir auf, als ob mit einer Jüngeren immer alles so einfach ist.

Aber was ist Pubertät schon gegen die Schlagerparade der müden alten Couchfrau.

Zumindest hat Dich unsere Strenge aus dem kleinen Depressiönchen geholt und gezeigt, dass Du ja doch Happy bist.

Bin nach seinem Abi mit Pubertier in Wien und bin nun vorgewarnt, nicht nur in strahlende Gesichter zu schauen.
 
Top