• #31
Bezüglich der Liebe muss ich ehrlich sagen, dass ich mir da im Moment nicht mehr so sicher bin.

Liebe Fs,
setz Dich hin und werde Dir schnell darüber klar, statt die besten Jahre Deines Lebens mit dem falschen Mann zu vertun.
Ihr seid trotz eures jungen Alters lange zusammen - die erste Partnerschaft überhaupt. Lass Dich nicht von der Gewohnheit einlullen und bleib nicht zu lange in einer unerfreulich gewordenen Geschichte stecken.

Dein Partner ist wenige Jahre älter als Du und sollte sich in den 7 Beziehungsjahren zwischen 18 bis 25 in seiner Persönlichkeit und seinem Verhalten weiterentwickelt haben von einem späten Teenager zu einem erwachsenen Mann.
Du hast Dich zwischen 15 und 22 vom faulen, unordentlichen Teenager zu einer jungen Erwachsenen entwickelt, die ihre Wohnung und Kleidung sauber und ordentlich haben und ein altersgerechtes Sozialleben führen will.
Er ist auf dem Level eines 16-jaehrigen Teenagers stehengeblieben und rebelliert nun pubertär nicht mehr gegen meckernde Mutti sondern gegen Dich, weil Du in diese Rolle geschlüpft bist.

Es ist gut, dass Du Dich im Alltag von ihm absetzt und zunehmend Dein eigenes Sozialleben gestaltest.

... duschen kommt zudem nur noch selten vor, genauso wie Zähne putzen. Zudem trägt er eigentlich nur noch Jogginghosen ( weil er plötzlich allergisch auf Jeans reagieren soll) und die sind mittlerweile so verdreckt, dass nicht einmal die Waschmaschine sie wieder sauber bekommt.

Ausser "würg" fällt mir erstmal nichts dazu ein. Ach doch: was bist Du für eine Frau, dass Du mit so einem Ferkel Tisch und Bett teilen kannst - das spricht leider auch nicht für Dich. Setz Dich mal damit auseinander, was Du für ein Bild mit so einem Partner abgibst und ob Du das möchtest.

Und noch eine weitere Frage fällt mir ein: was arbeitet er, dass er sich erlauben kann, dort so aufzulaufen? Ich kann mir das kaum vorstellen. Oder übertreibst Du jetzt ein wenig?

Noch eine Anregung, die Du in Deinem jungen Alter nicht zu Deinem Problem machen sollst: sein Spielverhalten scheint ein Suchtproblem zu sein im Sinne einer schweren, behandlungsbeduerftigen psychischen Erkrankung. Dazu passt die Vernachlässigung von Körperpflege und sonstiger Hygiene.

Das kannst Du nicht für ihn lösen, da muss ein erfahrener Therapeut ran - geht nur, wenn er will und sich selber drum kümmert.
Ich würde ihm für das Angehen dieses Themas einen engen Zeitrahmen von maximal einem Monat setzen. Er kann sich ebenso an Suchtberatungsstellen von Kommune oder Sozialverbaenden wenden.
Üblicherweise ändern Süchtige aber nur etwas, wenn ihr Leben richtig schwierig wird, d.h. sie allein mit allen Problemen dastehen oder da jemand ist, der ihnen richtig Druck macht - eher die Eltern, als die junge, lebensunerfahrene Partnerin.

Auch Du kannst und solltest als Partnerin zu einer Beratungsstelle gehen und Dich über das Problem informieren lassen.
 
  • #32
sein Spielverhalten scheint ein Suchtproblem zu sein im Sinne einer schweren, behandlungsbeduerftigen psychischen Erkrankung. Dazu passt die Vernachlässigung von Körperpflege und sonstiger Hygiene.
Genau das hab´ ich mir auch gedacht!
Könnt ihr noch miteinander reden? Wie reagiert er, wenn Du ihn darauf ansprichst? Und hat auch sein Umfeld eine Veränderung bemerkt?
Du bist nicht seine Therapeutin, aber Du kannst zumindest versuchen, etwas anzustoßen bei ihm. Wenn er darauf nicht in angemessener Zeit reagiert - Trennung!
ErwinM, 50
 
  • #33
Und ich liebe es auch nicht, wie er sich entwickelt. Das heißt, duschen kommt zudem nur noch selten vor, genauso wie Zähne putzen. Zudem trägt er eigentlich nur noch Jogginghosen ( weil er plötzlich allergisch auf Jeans reagieren soll) und die sind mittlerweile so verdreckt, dass nicht einmal die Waschmaschine sie wieder sauber bekommt.
Das Thema Sex muss ich dann in dem Zusammenhang momentan ja nicht mehr beschrieben, oder?
Das ist ganz schön peinlich oder? Du lebst mit einem Mann zusammen, der Dir gegenüber die Sau rausläßt. Er signalisiert Dir pausenlos, dass er mit Dir nicht mehr kann und will. Was muss er noch alles machen, dass Du Dich endlich trennst?

Warte ab, er wird aufblühen, sich hegen und pflegen, wenn er die richtige Frau hat. Du bist es nicht, man kann nicht alles passend machen.

w/36
 
Top