G

Gast

Gast
  • #1

Ist Freizeitgestaltung wirklich ein Trennungsgrund?

Liebe Forumsmitglieder, ich bin noch nicht lange beim Onlinesuchen dabei, aber die Erfahrungen scheinen mir für die nächsten Jahre zu reichen. Ich bin geschockt über die Erwartungshaltung, den Anspüchen und die Art und Weise wie mit Begegnungen umgegangen wird. Fast glaubte ich einen Mann gefunden zu haben, der wirklich Wert auf Ernsthaftigkeit in der Begegnung legte. Er verliebte sich, so wie er sagte, ich auch, es war warm und schön, entwickelte sich langsam und kam heute zum Ende mit einer sms! in der stand, dass ich eine tolle Frau sei und wir uns ja so gut verstanden hätten, aber ich mit ihm nicht in die Berge zum Skifahren kann und somit die Freizeitgestaltung ja nicht gemeinsam erlebt werden kann. Was suchen denn die Männer? War es nur ein vorgeschobener Grund? Von 100 Punkten fehlen 20? Retour! Es scheint keine Chance gegeben zu werden, kaum fällt eine scheinbare Unvollständigkeit auf wird die Nächste gesucht! Ich schwanke zwischen Schock und tiefer Traurigkeit... w 47 J.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es wurde hier schon mehrfach folgender Rat gegeben, den ich auch für sinnvoll erachte:

Wenn sich beide nicht mit dem Hobby/Sport des Partners anfreunden können (das wäre der erste Versuch), sollte man versuchen, gemeinsame Interessen zu schaffen (das wäre der zweite Versuch - wenn sonst alles stimmt).

Sich mit den Interessen des Partners auseinanderzusetzen kann auch eine ungeahnte Bereicherung sein. Genauso wie ganz neue Interessensgebiete gemeinsam zu entdecken.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Abgesehen davon, dass es natürlich ein vorgeschobener Grund sein könnte, habe auch ich den Eindruck, dass eine Singles ihre Kontaktpartner wie einen Versandhausartikel behandeln. Es muss ALLES stimmen. Wenn nicht, wird die Ware zurückgeschickt. Dass Du eine SMS bekommen hast, ist fast anständig - manche machen sich noch nicht mal diese "Mühe" ...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Witzig, dass Skifahren eine Beziehung in Frage stellt. Das hätte er auch mit Freunden machen können, oder er fährt und du machst Wellness im Hotel, abends habt ihr dann viel zu erzählen. Aber, dies war ein Vorwand und es war für in plausibel, als Grund herzuhalten. Die NoGo-Listen sind extrem lang, kein Wunder, dass sooo viele Singles umherlaufen und händeringend suchen, aber sich eigentlich nicht wirklich einlassen, bzw. an einer Beziehung arbeiten wollen. Wohl eine Errungenschaft unserer oberflächlichen, global denkenden Gesellschaft
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fragestellerin,

ich glaube nicht, daß die Freizeitgestaltung der Trennungsgrund ist. Nun, das Schifahren ist ja in der Regel nur in den Wintermonaten Januar bis März. Somit bleibt noch viel Zeit im Jahr für Gemeinsamkeiten. Ich bin selbst eine begeisterte Schifahrerin und kann damit auch gut eine Beziehung haben, wo der Mann kein Interesse hat. Außerdem könntest Du ihn ja in die Berge begleiten und tagsüber etwas anderes machen. Hier gibt es viele Möglichkeiten.
Ich denke, daß dies ein vorgeschobener Grund ist und finde es auch feige, dies per SMS mitzuteilen. Im übrigen wußte er es ja auch schon vorher, daß Du keine Schifahrerin bist. Wenn ihm das sooo wichtig ist, hätte er dies sofort klären müssen.

Ich kann Dir nur empfehlen, Deine Gefühle ernst zu nehmen und entsprechend zu handeln.

Viel Glück!

w, 61
 
G

Gast

Gast
  • #6
Mach Dir keine Gedanken.
Doofe Menschen triffst Du immer wieder.
Wenn sich zwei verlieben, spielt das doch keine Rolle. Jedoch wenn die Beziehung wächst, sollte man schon darauf achten, sich in den Hobbys zu nähern oder Gemeinsamkeiten zu suchen.
Es ist gefährlich wenn sich die Parnter in ihren Hobbys verstecken.
 
  • #7
Das kann doch wirklich nur ein vorgeschobener Grund sein. So ein paar Unterschiede, auch in der Freizeitgestaltung, sind doch gar nicht verkehrt. Man muss ja nicht ständig aufeinander rumhängen...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du brauchst nicht geschockt und traurig zu sein. Leider ist das das Spiegelbild unserer schnelllebigen Gesellschaft, in der Werte nicht mehr die ursprüngliche Rolle spielen und bei den geringsten Empfindlichkeiten das Handtuch geworfen wird - die nächste Frau steht ja schon an der Ecke.
1. Gib nichts auf die Matching-Punkte. Du kannst wirklich positive Überraschungen erleben, wenn du dich von diesem eingefahrenen Muster löst (zudem: Dieser Fragenkatalog, aus dem die Matching-.Punkte entstehen, entspricht keiner offiziell transparenten Versuchsreihe, die absolut verifizierbar ist, sondern sich eben nur an bestimmten statischen Eckpunkten wie Hobbies, Alter, Beruf, Einkommen etc. ergeben).
2. Menschen, die nur eine SMS zum Abschied schreiben, sind feige, da sie nicht willens und fähig sind, dem anderen ihre Lügen in´s Gesicht zu schleudern ob der Angst, sie könnten enttarnt werden. Und damit wären wir auch schon beim 3. Punkt.
3. Ja, der Grund war vorgeschoben. Es gibt immer Kompromisse bei der Freizeitgestaltung und die Möglichkeiten neues zu schaffen.
Gib nicht auf, es lohnt sich weiterzumachen, allerdings nicht verkrampft, häufig ist der Zufall der größte Glücksbote....
 
G

Gast

Gast
  • #9
Das ist ein wirklich trauriges Erlebnis...Du wirst es noch öfter feststellen, dass hier viele (Männer als auch Frauen) bei einem potentiellen Partner eher die trennenden Dinge suchen, als die Gemeinsamkeiten.
Dabei könnten die trennenden Dinge oft mit ein bißchen gutem Willen überwunden werden.
Diese werden dann ganz schnell als NOGO deklariert und tschüss - der/die Nächste bitte, weil bei der/dem Nächsten ist dann alles besser.

Es könnte aber auch sein, dass das nur ein vorgeschobener Grund war, um Dich loszuwerden weil er weiter gesucht hat (auch das tun viele beiderlei Geschlechts) und "was Besseres" gefunden har.

Es ist schwer online jemanden zu finden, der das sucht was du suchst......
Der einzige Vorteil ist eben: die meisten (so hoffe ich zumindest) sind überhaupt auf der Suche.
Im echten Leben tragen viele Menschen ihre Eheringe nicht oder verschweigen ihren Partner bei Gelegenheit, um mal schnell fremd gehen zu können...oder aber: vielleicht gibt es ja etwas Besseres.
Ganz traurige Sache
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS

Vielen Dank für eure Antworten. Es tut gut in dieser schmerzlichen Zeit.
Ich bin nun so verunsichert, dass ich nicht weiß, ob ich noch weiter über online suchen soll, zumal mir elite-partner mein Profil gesperrt hat, nachdem ich geschrieben habe, dass ich nicht mehr suche.
Gibt es wirklich die Möglichkeit hier einen Patner zu finden, der sich einlassen kann, ohne weiter zu suchen? Oder ist die Gefahr zu groß, immer nach dem Vollkommenen Ausschau zu halten? Wie kann ich dies heraus finden? Meine letzte Begegnung wollte unbedingt etwas Festes, sich einlassen, eine Frau mit Werten - leere Worte...
 
  • #11
Liebe Fragestellerin! Das ist natürlich ein echter Schock und es tut mir sehr leid für Dich. Zumal das Ende per SMS sowieso ganz primitiv und verachtenswürdig ist.

Wer wirklich verliebt ist, der kündigt keine Partnerschaft NUR wengen Skifahren ja/nein. Kommt einfach nicht vor. So blöde ist niemand. Insofern war er entweder nicht wirklich verliebt oder es gab andere Gründe, warum die Beziehung für ihn nicht mehr gangbar schien.

Sicherlich sind Hobbys und Freizeitverhalten sehr wichtig für eine Beziehung, aber ausgerechnet Skifahren ist ja eher eine seltene Angelegenheit, die man mal ohne den Partner machen kann. Wie oft wollte er denn Skifahren? Wie kategorisch hast Du es abgelehnt? Hätte man nicht mal Schneeschuhwandern oder Rodeln zusammen machen können?

Bezüglich Hobbys muss man einfach aufeinanderzugehen und sich gegenseitig in die eigenen Hobbys und Freizeitaktivitäten einführen und ganz intensiv versuchen, viel zusammen zu unternehmen und das Gemeinschaftserlebnis vor die Weiterführung alter Gewohnheiten zu setzen. Man sollte Hobbys nicht verbissen durchführen, sondern aus Spaß -- auch aus Spaß an der Zweisamkeit und Gemeinsamkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Antwort zum konkreten Fall: Nein. Es sei denn er ist Skilehrer.
Und "..zwischen Schock und tiefer Traurigkeit..." ändere mal in Wut.
"Ende mit einer sms" ?
Schicke diesem Typen mal ein Anmeldeformular für einen Kindergarten.
In der Zeit des Kennenlernens werden sicher Infos über Hobbys und Freizeitgestaltung ausgetauscht.
Wenn dabei ein No-Go sein sollte weil zu zeitaufwendig, zu gefährlich...hätte es warscheinlich eine Beziehung von vorneherein verhindert.
Falls Du mit den Punkten die Matching-Punkte meinst, bewerte die Übereinstimmung nicht zu hoch. (Ich hatte mal 103 v. 115? Punkte..) M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #13
Du könntest ihn ja fragen, ob du mit ihm Schlittenfahren sollst...
 
  • #14
Wegen einer oder maximal zwei Wochen im Jahr?

Das ist definitiv eine Ausrede! Was anderes wärs wenn Er Sport als Lebensnotwendig erachtet und Du am liebszten auf der Couch hängst. Das würde in der Tat niemals wirklich funktionieren, aber dann wärt Ihr ja sicherlich nicht zusammengekommen.

Mach halt Deine GArantie geltend und mach weiter. Idioten gibts überall. Es muss ja auch nicht zwingend eine andere haben, weitergesucht haben sondern einfach für sic beschlossen dass Er noch nicht bereit für eine Frau ist...... Die Art der Absage ist zwar unschön und feige aber das sollte sein Problem sein. Thats life.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@10<MOD>

Lass dich nicht entmutigen. Irgendwann bist du froh, diese Pfeife von Mann losgeworden zu sein, der sich per SMS von dir trennt, zudem mit einer derartig fadenscheinigen Begründung.

Übrigens, mein Mann fährt gern und sehr gut Ski, ich würde um nichts in der Welt auf Brettern Berge runterrutschen. Für uns beide war das noch nie ein Problem. Wie #3 es schreibt - ich kann herrlich Wellness machen, und abends treffen wir uns, essen schön zusammen und berichten uns vom Tag.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier noch mal die #4

... könnte es sein, daß er Angst vor einer festen Beziehung bekommen hat? Und deshalb die Ausrede mit dem Schifahren gewählt hat?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das ist definitiv eine Ausrede!

Fast exakt ähnlich auch schon erlebt und es hat sich dann auch als Ausrede bestätigt.
Er hat zwischenzeitlich noch eine "Bessere" kennen gelernt... meint er jedenfalls...

w-49
 
G

Gast

Gast
  • #18
FS
Danke! Durch eure Beiträge fasse ich Vertrauen. Ich weiß nicht warum er sich so verabschiedet hat. Er ist nach dieser sms weder ans Handy noch ans Telefon gegangen. Ich denke jetzt hilft nur alles löschen und nicht aufgeben.
Mein Profil wird gerade wieder frei gegeben - wobei mir schon das Herz ein wenig flattert. Mal schauen wie ich damit umgehe.
Ich wünsche uns Allen, Menschen zu begegnen die so viel Reife besitzen, in der Unvollkommenheit das Wunderbare zu erkennen. Und fähig sind den Menschen zu lieben und nicht ihre Vorstellungen über den Menschen.
 
Top