• #1

Ist Geiz nicht immer geil?

An alle Männer, die eigentlich ein ernsthaftes Interesse daran haben, eine Frau näher kennenzulernen. Mit diesem Verhalten punktet ihr sicher nicht: Ich hatte gestern ein 2. Date mit einem Mann. Das erste war ein „Spaziergeh-Date“ ohne Verzehr von Essen oder Getränken. Gestern sind wir dann mit meinem Auto zu einem See zum Baden gefahren, die einfache Strecke war 60 km entfernt. Ich bin normalerweise niemand, der immer etwas gegeneinander aufrechnet, aber dass dieser Mann mich dann meinen Cappuccino in Höhe von 3 Euro selbst zahlen ließ, hat mich etwas sprachlos gemacht. Ich glaube ich muss nicht erwähnen, dass das das letzte Treffen mit ihm war – Emanzipation hin oder her. Das musste ich einfach mal loswerden. PS: der Mann ist Personalleiter einer großen Firma, und nagt sicher nicht am Hungertuch. Dann hätte ich es ja noch verstanden.
 
  • #2
Hallo

So armselig! Da hätte ich auch kein weiteres Interesse mehr. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: da ich im Moment finanziell recht gut dastehe, lade ich den Mann gerne beim ersten Treffen ein, egal ob ich nur freundschaftlich oder an mehr interessiert bin. Bezahlt er nicht beim zweiten oder dritten treffen darauf, dass er mal bezahlt, wars das für mich.

Den Herrn hätte ich also wahrscheinlich sogar eingeladen, mich dann aber nicht mehr gemeldet.

Beste Grüsse
 
  • #3
An alle Männer, die eigentlich ein ernsthaftes Interesse daran haben, eine Frau näher kennenzulernen.....

Auch aus meiner Sicht problematisch. Gerade in der frühen Phase möchte ich nicht den Eindruck erwecken, dass ich mich aushalten lasse, aber möchte natürlich auch einen Gentleman, der nicht bei einem Kaffee knappst.

Eine Warnung auszusprechen halte ich für nicht zielführend. Ich möchte ja die Männer bei den ersten Dates schon so erleben, wie sie eben sind und nicht so, wie es irgendwo steht, wie sie ein sollten.

Vielleicht hat er sich umgekehrt etwas dabei gedacht, so zu handeln? Personalleiter sind ja geübt darin und wir lesen hier ja nur Teilaspekte. Es wäre zum Beispiel eine elegante Möglichkeit, Dich wegen Nichtgefallen loszuwerden, ohne das selbst aktiv tun zu müssen. Und für manche ist die ausdrückliche Nichteinladung ja auch eine klare Aussage.
 
  • #4
Zunächst mal, reich ist man weil man sein Geld behält und nicht wenn man es großzügig verteilt ;)

Deinen Ärger kann ich aber nachvollziehen. Du fährst ihn hin und zurück und ihm ist das noch nicht einmal ein Getränk wert.

Wie war das Date ansonsten? Eher fade? Dann passt dies vielleicht

Es wäre zum Beispiel eine elegante Möglichkeit, Dich wegen Nichtgefallen loszuwerden, ohne das selbst aktiv tun zu müssen. Und für manche ist die ausdrückliche Nichteinladung ja auch eine klare Aussage.

Quasi eine bequeme Form der Absage.
 
  • #5
Ich kann mir nur folgendes vorstellen:
Es wäre zum Beispiel eine elegante Möglichkeit, Dich wegen Nichtgefallen loszuwerden, ohne das selbst aktiv tun zu müssen.

Aber immerhin fand er Dich interessant genug, um ein zweites Treffen stattfinden zu lassen. Möglicherweise hat ihm irgendetwas nicht gepasst, aber eher denke ich, er ist tatsächlich so geizig.

Und wenn Du schon fahren würdest (aus welchem Grund auch immer!), würde ich auf alle Fälle einen Fahrtkostenanteil anbieten, in Deinem Fall vielleicht 10 Euro. Und natürlich wärest Du eingeladen worden, wenn ich (weiter) Interesse an Dir hätte. Das sind absolute Selbstverständlichkeiten.
ErwinM, 50
 
  • #6
Wieso fährt man als Date zu einem 60 km weit entfernten Badesee? War das seine Idee? Ich finde das etwas skurril und stressig. Wollte er bei Dir einen Bodycheck machen? Auch nicht richtig nett. Ist seine Sparsamkeit vielleicht darin begründet, dass er ein notorischer "Hobbydater" ist und sich deshalb kein Aushalten von Damen mehr leisten kann? Hast Du ihn mal gegoogelt? Vielleicht stimmt auch seine Jobangabe nicht.

Generell finde ich man sollte bei solchen eindeutigen Patzern dem Date ruhig mal was sagen. Nein zum Badesee, Einfordern eines Kaltgetränks bei einem Spaziergang, Tschüß mit Begründung. Nicht alles immer mitmachen!
 
  • #7
Viele Menschen sind recht sparsam. Ich bin es gewohnt, einzuladen. Umgekehrt erlebe ich es selten bei Männern.
Sicherlich hätte ich noch mehr Erspartes, wenn ich nicht so großzügig gewesen wäre, weniger Geschenke und Einladungen zum Essen, nicht einen gut verdienenden Partner fast zwei Jahre mietfrei bei mir hätte wohnen lassen, meinem damaligen Mann das Studium finanziert hätte...
Mittlerweile rege ich mich nicht mehr darüber auf. Bis auf Einladungen zum Essen verkneife ich mir mittlerweile Grosszügigkeiten. Ich denke, dass es auch für die Beschenkten unangenehm ist und sie sich verpflichtet fühlen.
Die betreffenden Männer werden schon ihren Grund haben, warum ihnen Geld wichtig ist. Das letzte Hemd hat keine Taschen -was so manch einer anders zu sehen scheint.
 
  • #8
Ich frage mich wo man immer solche Geizhälse auftut?

Manche Männer sind auch einfach verunsichert und wissen in heutigen Zeiten nicht, ob sie die Frau einladen dürfen oder ob Frau sich dann übergangen fühlt im Rahmen der Emanzipation.

Daher teile ich immer frühzeitig mit, dass ich grundsätzlich konservativ eingestellt bin.

Mir würde es nicht einfallen, zum zweiten Date den Mann spazieren zu fahren. Das ist sein Job.

Ebenso die Einladung beim ersten Date zumindest für einen Kaffee.

Wenn einem Mann diese Investition mich kennenzulernen nicht wert ist, ist er mir meine Zeit nicht wert.

Und wer sich das aus finanziellen Gründen nicht leisten kann, passt nicht zu mir.

Liebe Fragestellerin, wenn dies zum zweiten Date passierte, was passierte dann zum ersten Date?

Warum ist dir das nicht beim ersten Date schon aufgefallen? Hat er da auch bereits einen kostengünstigen Spaziergang vorgeschlagen, Treffen im Park, alles was keinerlei Kosten verursacht? Da hättest du ihn entlarven können.
 
  • #9
Ich bin beim Bezahlen nicht so streng; also ich teile mir beim ersten Date gern die Rechnung, oder lade den anderen ein und achte bei sowas auch nicht drauf. Wenn ich aber die ganze Fahrt leiste wie in deinem Fall und dann bezahlt er mir nicht mal einen Kaffee, dann wär ich schon etwas abgeschreckt. Vielleicht würde ich nicht so weit gehen ihn gar nicht mehr zu treffen, wenn er mich sonst begeistert hätte. Aber so klingt es ja bei dir eh nicht. Ich hätte sonst die nächsten Treffen mal abgewartet. Geiz finde ich schon nicht so dolle. Geld rausschmeißen auch nicht. Aber so, dass ich merke, der andere kann großzügig sein und kann gleichzeitig auch sein Geld zusammenhalten. Bisher hatte ich in meiner Altersgruppe aber noch nie einen geizigen Mann bei einem Date. Höchstens mein Ex, der nie Bargeld dabei hatte, aber mich großspurig ab und zu zum Essen eingeladen hat, wobei ich bei den ganzen kleinen Ausgaben insgesamt (weil eben nicht überall Karte genommen wird) viel mehr draufgezahlt hab. Dabei verdiente er das doppelte. Da war ich auch sauer, einfach, weil er das gar nicht wahrnahm.

w, 36
 
  • #10
Vielleicht hat er sich umgekehrt etwas dabei gedacht, so zu handeln? Personalleiter sind ja geübt darin und wir lesen hier ja nur Teilaspekte. Es wäre zum Beispiel eine elegante Möglichkeit, Dich wegen Nichtgefallen loszuwerden, ohne das selbst aktiv tun zu müssen. Und für manche ist die ausdrückliche Nichteinladung ja auch eine klare Aussage.
Genau dieser Gedanke kam mir auch sofort.
Entweder der Personalleiter wollte die FS auf diese Art eher loswerden oder aber, er ist gar kein Personalleiter mehr und muss extrem sparen....
 
  • #11
Ich glaube ich muss nicht erwähnen, dass das das letzte Treffen mit ihm war – Emanzipation hin oder her.
Wenn es NUR deswegen war hat er auch nicht viel verpasst mit Dir.

der Mann ist Personalleiter einer großen Firma, und nagt sicher nicht am Hungertuch
Ist das wichtig und muss speziell erwähnt werden? Seltsam. Oder ist das einer der Gründe / DER Grund warum Du ihn überhaupt für Dates ausgewählt hattest?

Es wäre hier interessant zu wissen ob das das einzige Manko war, oder nur eines von sehr vielen. Hat die Chemie ansonsten gepasst? Nagst Du am Hungertuch?
Nicht falsch verstehen, ist nur sehr knapp und einseitig die Story :)
 
  • #12
Nicht falsch verstehen, ist nur sehr knapp und einseitig die Story :)

Korrekt, sie spielt den Chauffeur und er ist zu knauserig sich mit einen Cappuccino dafür zu revanchieren. Für die Unkosten muss man glaube nicht über ein Personalleiter Einkommen verfügen.

Sollte das eine Abfuhr gewesen sein, dann wäre es eine sehr armselige gewesen.
Ein nett formulierte Absage: "Danke, für das Date, aber xy..." dürfte doch einen Personaler nicht schwerfallen ;)

Kurz um: Den Mann kannst du getrost abhaken. Kein Verlust.

W, 26
 
  • #13
Einfordern eines Kaltgetränks bei einem Spaziergang,...

Das ist dann benimmtechnisch auch „daneben“. Wenn zwei Menschen nicht zwei Dates hinbekommen, bei denen man locker-flockig Zeit miteinander verbringt, sondern jeder versucht, seine Prinzipien durchzusetzen und möglichst viel rauszuholen, dann wird das nix. Und so lernt man das Gegenüber wenigstens schnell kennen und kann das Ganze frühzeitig beenden.
 
  • #14
Ich als Mann sage, dass das ein nogo ist. Natürlich gibt es Gleichberechtigung. Normalerweise sollte auch jeder mal dran sein um den anderen einzuladen. Du bist allerdings mit deinem Auto mit ihm zu dem See gefahren. Das waren dann also 120 Kilometer. Ihr musstet ja auch wieder zurück fahren.

Du hast ja schließlich auch Kosten. Sprit, Abnutzung von Deinem Auto. Dann hat er nicht mal deinen Cappuccino bezahlt. Er sollte sich schämen. Ich hätte mich auch noch an den Spritkosten beteiligt. Die sind bestimmt höher als ein Cappuccino.

Man muss natürlich nicht immer viel Geld ausgeben. Für mich wäre das allerdings selbstverständlich. Schon deshalb weil du gefahren bist.
 
  • #16
Ja, vermutlich verpasst du nichts, wenn du das jetzt auslaufen läßt. Ich finde auch die Erklärung für das Nichteinladen, dass er ihr damit durch die Blume eine Absage erteilen wollte, als unschlüssig.

Wenn ich jemanden loswerden will, dann lasse ich mich nicht einladen, sondern würde mich an den Tankkosten beteiligen und dann die Getränke getrennt bezahlen. Ansonsten hätte ich nicht das Gefühl da "gleich" und unbelastet auszusteigen. Also bei den Getränken auf Abstand zu achten, weil man ja eine Absage mitteilen will, sich aber die Fahrt von der losen Bekannten spendieren zu lassen, halte ich für unrund...
 
  • #17
@JackBurton Natürlich ist die Story einseitig, denn von dem tollen Datingherrn kam NICHTS. FS gab, der Herr nahm nur. Dann aber doch bitte hier zugunsten der FS kommentieren und ihr dann nicht auch noch die Worte verdregen, meine Güte....

FS, Männer lügen leider bei Berufen mittkerweile wie gedruckt. Durch due Emanzipation rücjt die Frau jobmäßig, langsam aber stetig, immer weiter vor. Der Job ist somit kein Egopush mehr für den Mann, aus dem er danaks viel (gefaktes) Selbstbewusstsein gezogen hat. Somit schönigen und lügen erfolglose Männer im Job erheblich. "Joblüge" erlebe ich in meinen Sitzungen fast täglich. Der Familienvater ist seit 2 Jahren arbeitslos, schickt due Post zu seinen Eltern und geht jeden morgen früh aus dem Haus, damit die Frau (mit 2 Kindern UND Job) nichts mitkriegt.
Prüfe und hnterfrage seine Position sehr genau. Auch bei meinen Dates bestätigte sich leider so eibe Erfahrung.
Vergiss ihn und ab zum Nächsten (hoffentlich Nichtblender).

W.,33
 
  • #19
Ich habe das mal für "normal" empfunden.
Nach dem Motto: wenn ein Herr bei jedem Date bezahlt, kommt ihm die Online-Suche ganz schön teuer zu stehen.
Auch konnte ich nachvollziehen, dass Mann Angst hat, wegen seines Einkommens attraktiv zu sein.

Dafür hatte ich dann jahrelang einen Geizhals an meiner Seite und geizig mit Gefühlen war er auch.

Das spazieren gehen ohne Einkehr, würde mich immer noch nicht stören.
Ich geh auch gerne in Vorleistungen, lade auf den Kaffee ein oder wie hier: fahre

Wenn dann nix kommt, ist es für mich auch nichts.

Ich selbst lebe nicht auf grossem Fusse aber ich finde einladen seit je her eine schöne Geste und tue es in meinem Rahnem auch immer wieder gerne.
Meinetwegen kann es sein: mal lade ich ein, mal der andere...so dass es unter dem Strich sogar Pari ist.
Oder steht mir mehr zur Verfügung, dann leg ich auch drauf.
Alles viel schöner und herzlicher als so eine Pfennigfuchserei.
 
  • #20
Mir hat mal ein Mann erklärt, dies wäre eine sehr gute Methode um Frauen los zu werden, an denen man nicht interessiert ist. Der Mann, der Feuer gefangen hat, zahlt auch. w58
 
  • #21
Es wäre hier interessant zu wissen ob das das einzige Manko war, oder nur eines von sehr vielen. Hat die Chemie ansonsten gepasst?

Für mich würde das keine Rolle mehr spielen, denn anhand dieses Nichteinladens zu einem ersten oder zweiten Date - insbesondere nachdem die Fragestellerin ja auch schon die gesamten Spritkosten getragen hat - kann man bereits gewisse Tendenzen erkennen, wie der Mann drauf ist.

Es geht nicht um die 3 EUR für den Cappuccino oder die 10 EUR für die Spritkosten. Es geht um die Einstellungen dahinter.

Wer nicht das Bedürfnis hat, sich zu revanchieren, andere nicht zu übervorteilen, der denkt auch in Beziehungen nicht als WIR sondern als ICH. Der ist auch da nur auf seinen Vorteil aus. Nicht nur finanziell, sondern auch sexuell und emotional.

Ein großzügiger und bescheidener Mann könnte solches Verhalten nicht mit seinem Selbstbild vereinbaren.

Auch wenn ich mich zu den ersten Dates gern einladen lasse, revanchiere ich much dann, weil ich nicht den Eindruck erwecken will, einen Mann ausnutzen zu wollen. Ich würde mich nicht wohlfühlen, wenn er alles zahlt.
 
  • #22
Ich war mit jemandem verabredet, der sich in seinem Profil in jede Richtung großartig vorstellte, sowohl persönlich als auch materiell.
Auch sein Foto war ansprechend. Er kam in einem offenen Sportwaren einer Nobelklasse angefahren. Spazieren gehen wollte er nicht, nur einen Kaffee trinken. Als erstes hat er gestöhnt, er habe noch nichts gegessen und Essen bestellt. Dann hat er mir in epischer Breite erklärt, dass er seinen Kindern Geld in 6stelliger Höhe zu einer Geschäftseröffnung geliehen habe. Das Geschäft hat nicht funktioniert und sein Geld sei bis auf einen kleinen Rest weg.
Er lebe jetzt von einer kleinen Rente und seinen Ersparnissen bzw. Vermögenswerte, die er noch verkaufen könne. Er hat noch Kaffe und Kuchen bestellt. Ich habe ein Mineralwasser getrunken. Als ich das Treffen beenden wollte, machte er keinerlei Anstalten zu bezahlen. Deshalb habe ich die Rechnung bestellt und bezahlt. Er meinte dann, ich sei sicher in einer guten finanziellen Lage und ihm mache es nichts aus, dass ich bezahlt habe. Bis zu meinem Auto habe ich es geschafft, Ernst zu bleiben. Dann habe ich einen Lachanfall bekommen, der nicht aufhören wollte. Diese Situation hat mich sprachlos gemacht. Den Typen habe ich sofort gelöscht und unter Kuriosität abgelegt. Bei EP kannst Du manches erleben. Du musst nur sofort die richtigen Konsequenzen ziehen.
 
  • #23
Ich sehe es, wie die Fs.

Wenn es bei den ersten Dates um die Rechnung für Kaffee und Küche der Frau geht, zahlt der Mann.
Ist der Mann nicht bereit, die paar Euros Für die Frau zu übernehmen, ist das ein grober, lauter, großer non-verbaler Korb vom Mann für die Frau.
Ist die Frau nicht bereit, sich einladen zu lassen, ist das ein Korb von der Frau bzw. wird das sowieso nichts mit einer Beziehung mit dieser Frau, weil diese Frau schon bei 3,50 Euro Angst hat, ihre Freiheit und Selbständigkeit zu verlieren.

Scheinbar gibt es aber genug, die es normal halten -ganz deutsch- nur die eigene Rechnung zu bezahlen
 
  • #24
Für mich war das eine amüsante Erfahrung und an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Ich muss heute noch lachen, wenn ich daran denke. Was für ein armer Kerl, wenn er sich auf diese Weise ein Essen erschleichen muss. Solche Typen dürfen nur keine zweite Gelegenheit bekommen.
 
  • #25
Scheinbar gibt es aber genug, die es normal halten -ganz deutsch- nur die eigene Rechnung zu bezahlen

Letztlich verstehe ich die ganze Aufregung nicht.

Daten kostet Aufwand, zeitlich wie finanziell. Ob ich den Aufwand treiben will, muss ich mir überlegen. Die FS wurde vermutlich nicht gezwungen, mit dem Auto 120 km zu fahren. So hat sie dafür schon beim zweiten Date die Erkenntnis bekommen, dass dieser Mann der falsche ist. Das ist viel besser, als noch mehrfach weiter zu daten und dann zur gleichen Erkenntnis zu kommen.

Ein ernsthaftes Geldproblem wird Daten sowieso bei kaum einem sein. Selbst bei 5 Dates im Monat fallen für den Mann ein paar Kaffee an, also sagen wir mal 50 Euro. Da ist EP teurer. Und die FS ist hier 120 km Auto gefahren. Bankrott wird sie da auch nicht sein. Ernsthafte Klagen über solche Beträge wären für mich auf beiden Seiten ein Alarmsignal. Was also soll das ganze Theater. Die Erkenntnis ist da, die Konsequenzen sind gezogen, beim nächsten Mann ist es hoffentlich anders und die genauen Hintergründe kennen wir hier doch sowieso nicht.
 
  • #26
Du hast völlig Recht, wütend zu sein. Eigentlich sollte er auch noch erfahren, was er sich eigentlich geleistet hat. Aber dann stehst du so da, als würdest Du auf jeden Cent achten. Daher würde ich ihm kurz und knapp sagen, dass es für Dich nicht passt.

Daher teile ich immer frühzeitig mit, dass ich grundsätzlich konservativ eingestellt bin.
Aber wie machst Du das genau, Joggerin? Also wie flechtest Du diese Botschaft ins Gespräch ein?

W31
 
  • #27
Du hast völlig Recht, wütend zu sein. Eigentlich sollte er auch noch erfahren, was er sich eigentlich geleistet hat.

Was hat er sich "geleistet"?
Der Mann hier hat sich den Kaffee für 3 Euro gespart. Und natürlich gegen eine grundlegende Datingregel verstoßen, weswegen sie das Ganze ja völlig berechtigt beendet hat. Er wird wissen, was er sich "geleistet" hat. Er wird schlicht kein Interesse gehabt haben.

Trotzdem kann man die Kirche im Dorf lassen. Wenn eine Frau ernsthaft "wütend" ist, weil sie "umsonst" 120 km Auto fährt, ungefähr 30 Euro, also 15 Euro für seinen Anteil, fände ich das zickig bis hysterisch. Auch bei den paar Euro für einen Kaffee geht es doch um die grundsätzliche Geste und nicht ums Geld. Soll ein Mann umgekehrt ernsthaft jedesmal "wütend" sein, wenn die Frau sich Kaffee und Kuchen für 10 Euro ausgeben lässt und dann doch kein Interesse hat? Eigentlich ist hier doch nur schade, dass sie darauf gehofft hat, dass er als Partner passen könnt und das tut er eben nicht. Ich bin doch etwas erstaunt, wie viele "Elitepartner" hier wegen ein paar Euro so ein Theater machen. Da sind doch dann die Frauen, denen es ernsthaft ums Geld und nicht um die Geste geht, auch irgendwie "geizig" oder zumindest geldorientiert.

Ich zahle meinen Kaffee selbst, wenn ich kein Interesse habe. Und Auto fahre ich genau dann, wenn ich Lust dazu habe. Sonst lasse ich nämlich den Mann fahren und wenn mir das als Geste wichtig ist, beende ich das Kennenlernen schon dann, wenn er mich fahren lassen will. Da liegt doch hier der eigentliche Fehler.
 
  • #28
Da zeigt sich mal wieder, dass es gut ist, schon am Anfang auf Ausgewogenheit zu achten und als Frau nicht zu eifrig "in Vorleistung zu gehen". War es sein Vorschlag, mit DEINEM Auto zu fahren?


Ja, vermutlich verpasst du nichts, wenn du das jetzt auslaufen läßt. Ich finde auch die Erklärung für das Nichteinladen, dass er ihr damit durch die Blume eine Absage erteilen wollte, als unschlüssig.

Wenn ich jemanden loswerden will, dann lasse ich mich nicht einladen, sondern würde mich an den Tankkosten beteiligen und dann die Getränke getrennt bezahlen. Ansonsten hätte ich nicht das Gefühl da "gleich" und unbelastet auszusteigen. Also bei den Getränken auf Abstand zu achten, weil man ja eine Absage mitteilen will, sich aber die Fahrt von der losen Bekannten spendieren zu lassen, halte ich für unrund...

So ist es. Ich käme mir saudämlich und schäbig vor, wenn ich bei einer Absage auch noch die Annehmlichkeiten mitnehmen würde.

Menschen mit Stil teilen ihre Absage anders mit, und dass hier einige dieses Verhalten auch noch gutheißen, lässt tief blicken.

w 55
 
  • #29
Aber wie machst Du das genau, Joggerin? Also wie flechtest Du diese Botschaft ins Gespräch ein?

Gute Frage. Musste ich erstmal drüber nachdenken. Eigentlich habe ich es in dem Zusammenhang erwähnt, was ich suche und was ich mag. Also einen Mann, niveauvoll, intelligent, charmant und gentlemenlike, eloquent.

Ich bin auch selbst nicht der Typ, der in Jeans und Turnschuhen zum Date erscheint.

Ob ich das nun in meinem Profil stehen hatte oder im ersten Schriftverkehr erwähnte, war egal. Auf jeden Fall äußerte ich mich entsprechend vor einem ersten Date.

Ich habe auch fast immer relativ viel vor den Dates geschrieben, weil ich nicht meine Freizeit mit Dating verbringen wollte und um vorher auszusortieren, wer mir gefällt und wer nicht.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mit Männern, mit denen ich gut schreiben konnte, es sich ein ungezwungener Flow ergab, mich auch im realen Leben gut verstanden habe und die Wellenlänge passte.

Den Männern war somit klar, was ich wünsche und wie sie bei mir punkten können.
Ich denke wem dieser Anspruch nicht gefiel und wer sich nicht in dieser Rolle sah, der hat mich dann auch nicht angeschrieben.

Man sollte natürlich auch nicht außer Acht lassen, was man und wie man sich selbst äußert.

Wenn Frau sich in epischer Breite über die Emanzipation und Gleichberechtigung auslässt, dann braucht sie sich auch nicht wundern, wenn der Mann sie dann nicht einlädt, denn er denkt dann nämlich, das genau das das Richtige ist und Frau das so wünscht.

Ebenso würde ich Männer meiden, die sich darüber auslassen, dass ihre Ex sie nur ausgenommen hätte, denn dann soll man immer als Stellvertreter büßen.
 
  • #30
Ich habe folgende Beobachtung gemacht: War ein Date rund und war man sich so sympathisch, dass man sich wieder sehen wollte, hat in der Regel der Mann bezahlt. War das Date nett und man hat sich gut unterhalten ohne das der Funke übergesprungen ist, wurde Hälfte, Hälfte gemacht. Beide zückten ihr Portemonnaie und die Sache war klar. War das Date ein Rohrkrepierer, oder ich bemerkte zögerliches, unsicheres Verhalten beim ordern der Rechnung, habe ich bezahlt. Mir ist meine Lebenszeit zu schade um da aufzurechnen oder eine peinliche Situation zu kreieren, weil ich drauf bestehe, dass es sich anders gehört. Wenn ich anbiete zu fahren, dann erwarte ich keine Gegenleistung......ich mag aber kein Geiz und kleinkariertes Gegenrechnen. Hätte ich deinen Fall so erlebt, wäre ich dem Gegenüber dankbar, dass er von Anfang an zeigt, dass er so strukturiert ist. Für mich lohnt sich in diesem Fall kein zweiter Blick. Haken dran und fertig.
 
Top