• #1

Ist hier noch was zu retten.

Meine Freundin (49) und ich (48) sind seit 2 Jahren zusammen. In letzter Zeit haben wir nur noch sehr wenig Sex. Zwischen dem Sex können schon mal 8 Wochen liegen. Aus Gesprächen mit ihr weiß ich, dass sie erst zwei längere Beziehungen hatte. Die letzte mit ihrem Ex-Mann dauerte 18 Jahre.Obwohl sie ihn, wie sie sagte, sexuell nicht sonderlich attraktiv fand , hatten sie jede Woche einmal Sex. Nach der Trennung 2017 habe sie in sexueller Hinsicht nachgeholt und , wie sie sagte, sich Liebe des potenziellen Partners durch häufigen Sex erkaufen wollen. Sie sagt, dass sie mich so liebt wie ich bin, auch meinen Körper. Es gäbe nichts, was sie daran stört, im Gegenteil, hätte sie jetzt die intensivsten Orgasmen. In der Beziehung sei ihr der Sex nicht mehr so wichtig, zudem hätte sie mit körperlichen Problemen zu kämpfen, das würde ihre Lust zusätzlich killen. Nur hat sie diese Probleme seit wir uns kennen und früher war das nicht das Thema. Ich habe sie auch gefragt, ob ihr beim Sex etwas fehlt oder ob ihr der Sex zu langweilig ist. Dies verneinte sie beides und sagte zu mir, dass der Sex besser denn je sei. Wenn dem so ist, dann frage ich mich, warum ich dann der Mann bin, mit dem sie den besten Sex hat und der gleichzeitig den wenigsten Sex bekommt. Oder werde ich hier irgendwo verarscht und sie will mir den Grund nicht nennen, da sie mich nicht verletzen will ?
Vielleicht habt ihr ja eine Idee oder Meinung. Vielen Dank schonmal vorab für eure Antwort.
 
  • #2
In der Beziehung sei ihr der Sex nicht mehr so wichtig
Hier hast du ja schon einen wichtigen Teil der Antwort. Ihr ist Sex einfach nicht so wichtig.
Ich kann das verstehen, ich bin da ähnlich. Und ich glaube, das ist bei vielen Frauen so.
Was aus meiner Sicht helfen kann:
- beim Zusammensein nicht auf den Sex fokussieren, sondern auf Kuscheln und Zärtlichkeit — manchmal kommt dann der Sex von selbst (darf aber nicht erwartet werden!).
- das Gespräch suchen und ihr deine Bedürfnisse mitteilen — es ist hilfreich, wenn sie versteht, dass ihr hier ein GEMEINSAMES Problem habt, das ihr GEMEINSAM lösen müsst
- man kann dann (in der Folge zu Punkt zwei) auch bewusst beschließen, öfter zusammen Sex zu haben — oft kommt der Appetit beim Essen, und sie bestätigt dir ja, dass sie den Sex mit dir grundsätzlich mag


hätte sie mit körperlichen Problemen zu kämpfen
Welche sind das? Das wäre vielleicht auch noch einen Blick wert.
w45
 
  • #3
Otto, fast die selbe Frage hast du schonmal gestellt.
Meiner Meinung nach solltest du das mit ihr besprechen.
Sag ihr, dass du dich nicht wohl fühlst damit.
Es stimmt doch auch und es geht schon länger so.
 
  • #4
Ist sie in den Wechseljahren?
Bei uns Frauen hängt die Libido eng mit dem Hormonstatus zusammen. Es muss also nichts mit dir und deiner Qualität als Liebhaber zu tun haben. Auch die Schilddrüse kann eine gewaltige Rolle spielen.
 
  • #5
Oder werde ich hier irgendwo verarscht und sie will mir den Grund nicht nennen, da sie mich nicht verletzen will ?
Vielleicht habt ihr ja eine Idee oder Meinung.
Stimme deiner Annahme zu, ist auch meine Überzeugung, ich würde das nicht so hinnehmen, würde mit ihr ein letztes Mal reden und danach eine konsequente Entscheidung treffen!
Nicht Worte zählen, sondern Taten!
 
  • #6
Ich habe mir gerade deine andere Frage durchgelesen. Könnte es nicht sein, dass sie fremd geht. Du hast ja damals geschrieben, dass sie sich ausgetobt hat. Ist natürlich nur eine Vermutung. Es könnte doch sein, dass sie sich noch immer austobt.
 
  • #7
Das wirkt alles sehr widersprüchlich:

* Sie fand ihren Mann angeblich sexuell nicht attraktiv, hat aber dennoch wöchentlich mit ihm geschlafen. Wobei ich wöchentlich schon selten finde.

* Nach der Trennung vom Ex-Mann wollte sie sexuell nachholen. Aber zugleich sagt sie, damit nur den neuen Partner binden gewollt zu haben. Was von beiden denn nun?

* Sie sagt, sie habe jetzt mit Dir die intensivsten Orgasmen, aber Sex sei ihr nicht mehr so wichtig. Wie geht das zusammen? Sind Orgis jetzt neuerdings bedeutungslos?

* Der Sex mit Dir sei besser denn je, rafft sich aber nur alle acht Wochen auf?!

Das sind alles paarweise Widersprüche.

Welche körperlichen Probleme hat sie denn? Hat sie sich darüber näher geäußert?

Meinem Bauchgefühl handelt es sich um eine lavierende Manipulatorin.
 
  • #8
Lieber Otto, ich bin vorsichtig, im sexuellen Bereich einen Rat zu geben, das ist ja etwas sehr intim-eigenes. Da so per Ferndiagnose....ich halte mich da eigentlich meist zurück.
Aber:
Oder werde ich hier irgendwo verarscht und sie will mir den Grund nicht nennen, da sie mich nicht verletzen will ?
Das fiel mir auf. Verarscht ist ein starkes Wort.
Verarsch fühlt man sich von jemanden, der einem unterlegen ist, aber sich die Macht nimmt.
Verarscht fühlt man sich, wenn man etwas nicht bekommt, worauf, man glaubt, ein Anrecht zu haben.
Verarscht fühlt man sich, wenn der andere nicht liefert, was man glaubt, im Vertrag stehen zu haben.

Ihr seid ja jetzt erst zwei Jahre zusammen.
Auch der sexuelle Bereich muss ja passen, schön, wenn es sich für beide so einspielt, dass beide gleichermaßen Lust haben. Das ist kein starres Gebilde, das sich nie ändern kann.
Ich seid doch frei. Dann genieße diese Freiheit doch.
Gebt Euch frei, wenn es nicht mehr für beide läuft. Seid nicht böse miteinander, aufeinander. Loslassen, falls ihr darüber nicht reden könnt.
w46
 
  • #9
Vielleicht leidet sie unter Wechseljahrsbeschwerden. War sie schon beim Arzt/ Heilpraktiker?
Ansonsten lässt die Libido ab einem gewissen Alter nach. Wie sieht es denn bei dir aus?
Bei Männern um die 50 fangen auch oft die sexuellen Probleme an.
Mein Eindruck ist, dass deine Frau sich nie richtig sexuell entdeckt hat. Nie wirklichen Spaß daran gehabt hat. Wieso hat sie regelmäßig mit dem Ex geschlafen, wenn er für sie nicht anziehend war? Das kommt einer Selbstvergewaltigung nahe. Was war denn danach? Wie hat sie sich ausgelebt? War es für sie nie richtig scharf, sondern immer nur lauwarm in dem Sinne "kann man ja mal machen, so doll ist es aber auch mal wieder nicht, braucht man deswegen nicht andauernd oder irgendwann gar nicht mehr"?

Eine gut geliebte Frau, die weiß, dass sie dabei auch (multiple) Orgasmen erleben wird, will schon Sex haben. Und zwar oft.

Ich glaube, deine Ex hat nach den ganzen Jahren sexueller Unerfülltheit oder des Abmühens keinen Nerv mehr und würde das Thema am liebsten jetzt gleich ad acta legen. An für sich gesehen auch in Ordnung.
Gleichzeitig will sie aber nicht alleine sein und da ist der Sex wirklich ein Problem, insofern der andere noch regelmäßig will und kann.

Das muss aber in dem Alter kein Trennungsgrund sein, wenn ihr euch sonst gut versteht. Du wirst ja schließlich auch nicht jünger.

Wie wäre es, wenn ihr mehr die Erotik kultiviert? Ohne Zwang und Druck genießen? Orgasmen sind ja dabei nicht ausgeschlossen, im Gegenteil. Wäre das ein Weg?
Rede doch mal mit ihr. Vielleicht reagiert sie ja erleichtert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
In der Beziehung sei ihr der Sex nicht mehr so wichtig, zudem hätte sie mit körperlichen Problemen zu kämpfen, das würde ihre Lust zusätzlich killen
Vielleicht mal zum Arzt gehen und sich durchchecken lassen, Blut abnehmen lassen und schauen ob alles in Ordnung ist.

Wenn der Sex so super toll mit dir ist warum hat man diesen dann nur so selten miteinander? Das kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Wenn dich das zu sehr belastet und dir der Sex zu sehr fehlt dann würde ich mit ihr reden und ihr sagen das dir Sex fehlt.
Ihr seid noch nicht lange zusammen, mit alle paar Monate mal Sex wär ich auch nicht glücklich.

Wie ist eure Beziehung denn sonst so, harmonisch oder dich öfters eher angespannt? Gibt es oft Ärger? Bist du oder deine Freundin unzufrieden, gibt es in gewissen Punkten grundsätzlich Unstimmigkeiten?

W 27
 
  • #11
@Ikigai genau das ist mir auch zuerst aufgefallen🤔Liest sich nicht so angenehm.

Lieber FS, Du übst einen enormen Druck aus. Bist Du der Ansicht, eine Beziehung sei so etwas wie eine Garantie auf regelmäßigen Sex?
Die Voraussetzung, guten und regelmäßigen Sex innerhalb einer Beziehung zu haben, ist die Bereitschaft, den anderen Menschen verstehen zu wollen. Ich spreche hier nicht von ONS, da spielt das weniger eine Rolle.
In der Beziehung sollte man den anderen Menschen sehen und keine Erwartung haben, dass er meine Bedürfnisse einfach erfüllt.
Zyklusabhängig ist die sexuelle Lust bei Frauen eh sehr unterschiedlich, wenn sie nicht hormonell verhütet. Rund um den Eisprung sind wir halt einfach heißer😉
Mein Rat wäre, nimm den Druck raus, hör‘ auf mit dem Vergleichen mit Deinen Vorgängern und komme ins Gespräch mit Deiner Partnerin🙏
 
  • #12
Das fiel mir auf. Verarscht ist ein starkes Wort.
Ja, das ist mir auch aufgefallen, ich konnte es nur spontan nicht einordnen und hab es deshalb ignoriert.
Ich lese aus dieser Wortwahl ein großes Misstrauen deiner Partnerin gegenüber heraus. Gerade das sollte es in einer guten Partnerschaft nicht geben.

Nachdem ich jetzt deinen ersten Post von vor ein paar Monaten gelesen hab, revidiere ich meinen ersten Kommentar ein wenig. Ich bleibe zwar dabei, dass es für mich als Frau nicht ungewöhnlich ist, nicht allzu oft Sex zu wollen, auch wenn er mir gefällt (Stichwort: der Appetit kommt beim Essen), insgesamt liest sich eure Beziehung aber etwas seltsam. Vielleicht habt ihr eine Möglichkeit, eure Kommunikation zu verbessern...?
w45
 
  • #14
Zyklusabhängig ist die sexuelle Lust bei Frauen eh sehr unterschiedlich, wenn sie nicht hormonell verhütet. Rund um den Eisprung sind wir halt einfach heißer😉
Oh da sagst du was, ich mache derzeit ganz komische Beobachtungen an mir, immer wenn ich meine Periode bekomme werde ich total „schmusebedürftig, anhänglich“ und schokoladensüchtig, mein Mann versteht mich nicht. Habe gestern alleine 5 Lion Schokoriegel gegessen und eine ganze Tüte dieser kleinen Snickers.. ich brauche mehr 🤪😩 es ist nichts mehr da nur noch Chips und ich brauche mehr.
Ich glaube Männer unterschätzen manchmal die hormonellen Auswirkungen des Zykluses auf die Frau. Ich stelle mir sowas wie die Wechseljahre auch ziemlich anstrengend vor.

W 27
 
  • #15
@Anemona leider immer wieder ein gern zitiertes Vorurteil, tatsächlich ist es so, dass die Libido der meisten Frauen eben nicht nachlässt, sondern ganz viele ihre eigene Sexualität und Lust erst jenseits der 50+ entdecken.
Da hinken natürlich viele Männer hinterher und ich glaube, dass aus diesem Grunde diese Mär erfunden wurde.
Ich bin 56 und habe große Lust auf Sex und nahezu alle vermeintlichen Partner, die ich gedatet habe, hatten Probleme mit der Potenz.
Zu einer erfüllenden Sexualität gehören beide Partner, sich auf den anderen Menschen einzulassen, es ist kein Wettbewerb, wie der FS ja so schön beschrieben hat, mit den Vorgängern habe sie häufiger Sex gehabt😂
Kindische Reaktion, die Frau wird es merken, dass hier was nicht stimmt.
 
  • #16
@Blume94 😂keine Angst, ist alles halb so schlimm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass uns älteren Frauen oft etwas „eingeredet“ wird, natürlich auch zu Gunsten der Mediziner und der Pharmakologie ...
Jeder Mensch reagiert unterschiedlich, ich habe Freundinnen, die merken so gut wie gar nichts bezüglich ihres Zykluss‘
Ich habe ganz früh aufgehört, hormonell zu verhüten, denn ich denke, das nimmt Frauen einfach die Lust. Für Männer einfach, aber eben nur vordergründig.
Die sog. Wechseljahre kann man gut überstehen, Sport, gutes Essen, Weinchen, süßes Haustier, liebe Freunde😂
Ich bin sicher, Du schaffst das👍
 
  • #17
Hallo Otto, grundsätzlich:
Wenn eine Frau weiß, dass sie mit einem Mann für sie guten Sex hatte und haben kann, dann hat sie auch ständig Lust darauf.
Wenn ihr der Sex missfällt, versucht sie ihn zu vermeiden.
Wenn deine Freundin Sex meidet, zeigt das also, dass er ihr keine Freude bereitet... Dann stimmt es nicht, dass sie dir erzählt, es sei der beste Sex für sie. Überhaupt klingt deine Beschreibung eher so, als würde sie Sex gezielt einsetzen um einen Mann zufrieden zu stellen (wöchentlicher Sex mit dem Ex, obwohl sie nicht wollte), einen Mann zu binden oder einem Mann zu schmeicheln ("Mit dir habe ich den besten Sex meines Lebens" - Welcher Mann hört diesem Satz nicht gerne? Kann auch manipulativ eingesetzt sein um dir Honig um den Mund zu schmieren).

Das mit dem "Verarschen" irritiert mich auch. Hat deine Freundin bei Beziehungsbeginn einen Vertrag unterschrieben, laut dem sie so und so viele sexuelle Dienstleistung zu liefern hat und dieser Verpflichtung nun nicht nachkommt? Soll sie mit dir schlafen auch wenn sie nicht will?
Nein, du wünschst dir doch, dass sie dich will. Also versuche herauszufinden, welchen Sex sie will. Kriegt sie den, den sie will, dann will sie ihn oft.
zudem hätte sie mit körperlichen Problemen zu kämpfen, das würde ihre Lust zusätzlich killen.
Hängen die körperlichen Probleme direkt mit dem Sex zusammen wie zB. schmerzhafte Harnwegsinfektionen durch den Geschlechtsverkehr? Sowas ist tatsächlich ein Lustkiller. Da vergeht einem alle Freude wenn man schon Konsequenz kennt...

W36
 
  • #18
@Nikita09 nicht unbedingt ein Vorurteil.
Es gibt Frauen, die die Sexualität im Alter von etwas ü 50 aufgeben. Weil sie vorher zu unerfüllend war oder keine entsprechenden Partner mehr zur Verfügung stehen. Geht einigen meiner Freundinnen so. Lieber gar nichts mehr, als sich mit nervigem Drumherum oder Männern herum zu schlagen, die nur schlechten Sex bieten oder mit denen Sex körperlich nicht mehr geht wg. Potenzproblemen.
Die Lust geht vorüber, wenn (guter) Sex nicht mehr praktiziert wird. Die neu gewonnenen Freiheiten und Energien stehen dann für andere Projekte zur Verfügung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Wenn eine Frau weiß, dass sie mit einem Mann für sie guten Sex hatte und haben kann, dann hat sie auch ständig Lust darauf.
Wenn ihr der Sex missfällt, versucht sie ihn zu vermeiden.
Wenn deine Freundin Sex meidet, zeigt das also, dass er ihr keine Freude bereitet... Dann stimmt es nicht, dass sie dir erzählt, es sei der beste Sex für sie.
Sommergold, Veto von Frauenseite! 😏
Das stimmt so allgemein gesprochen einfach nicht. Ich kann den Sex mit einem Mann gut finden und trotzdem nicht „ständig Lust“ darauf haben. Das ist für mich kein Widerspruch.
Menschen sind einfach unterschiedlich— auch Frauen...
w45
 
  • #20
ich würde das nicht so hinnehmen, würde mit ihr ein letztes Mal reden und danach eine konsequente Entscheidung treffen!
Nicht Worte zählen, sondern Taten!
Das finde ich sehr unempathisch.
Sex als Liebesbeweis? Also bitte... *kopfschüttel*
Es gibt tatsächlich Frauen, die nicht so gern Sex haben, OBWOHL sie lieben. Ich kenne sogar ein Paar, in der beide wenig Bedürfnis danach haben. Sie sind zu müde, sagen sie. Sie sind sehr glücklich, haben grad ihr 2. Kind bekommen.
 
  • #21
Das finde ich sehr unempathisch.
Sex als Liebesbeweis? Also bitte... *kopfschüttel*
Es gibt tatsächlich Frauen, die nicht so gern Sex haben, OBWOHL sie lieben. Ich kenne sogar ein Paar, in der beide wenig Bedürfnis danach haben. Sie sind zu müde, sagen sie. Sie sind sehr glücklich, haben grad ihr 2. Kind bekommen.
Wenn das umgekehrt der Fall ist, jammern die Frauen und verstehen das nicht und wenn beide nicht das Verlangen haben, dann ist doch alles okay, du verwechselst Birnen mit Äpfel! Wenn das sexuelle Bedürfnis nicht ausgeglichen ist, geht meistens einer dann fremd!
 
  • #22
Das man Wechseljahre locker übersteht hab ich auch gedacht...bis es mich aktuell böse getroffen hat.
Und alles was man so gefunden hat, was mich müde empfindlich völlig lustlos gemacht hat...musste ich selbst anfragen.
Normales großes Blutbild untersucht die Punkte gar nicht.
Östrogen nicht vorhanden
Vitamin D wird nicht mehr gebildet...0.5...Halleluja
Und ich bin viel und lange draußen...
Abnahme selbst bei 3 Monaten ww...nix
Da hatte ich nicht mal Lust mit mir rumzuspielen.

Allerdings wie hier schon geschrieben...es ist der zweite Thread und es wird Verarsche unterstellt.
Da ist doch mit Sex oder ohne Sex, die wichtigste Grundlage: Vertrauen...überhaupt nicht vorhanden!

Ich finde ja werder muss jemand mehr Sex haben als er will, noch weniger, passt es von den Bedürfnissen nicht, dann passt es nicht.

Wir haben auch keine jahrelange Beziehung, die sich sexuell verändert hat,.wo man sonst glücklich ist und nach Ursachen/Lösungen suchen will um sich auch da wieder einig zu sein.

Sondern hier ist doch irgendwie von Anfang an der Wurm drin, wenn man sich nicht vertraut.
 
  • #23
Okay: Und was tust Du um ihr das Gefuehl zu geben sie sei begehrenswert? Immer wieder liebevolle Gesten und Worte? Sagst Du ihr wann sie sexy wirkt?

Geht raus aus den eigenen vier Waenden, geht aus trotz Corona, fuehlt Euch wieder als Mann und Frau, nicht Hausfrau und Hausmann. Macht ein neues Hobby, Wochenendtrips.

Was auch hilft: Jeder schteibt auf Zettelchen was er sich diesbezueglich wuenscht. Besondere Art, Kleidung.. jedem das seine. Und einmal im Monat wird Dein Wunsch erfuellt und einmal im Monat ihren.

Es ist der Alltag der es kaoutt macht. Und in der Tat kann Frau supergluecklich sein auch ohne das, das hoere ich nicht zum ersten Mal. Seid Ihr vielleicht zu oft zusammen? Habt Ihr Gespraechsabende?
 
  • #24
Meine Freundin (49) und ich (48) sind seit 2 Jahren zusammen. In letzter Zeit haben wir nur noch sehr wenig Sex. Zwischen dem Sex können schon mal 8 Wochen liegen. Aus Gesprächen mit ihr weiß ----------

Wenn dem so ist, dann frage ich mich, warum ich dann der Mann bin, mit dem sie den besten Sex hat und der gleichzeitig den wenigsten Sex bekommt. Oder werde ich hier irgendwo verarscht und sie will mir den Grund nicht nennen, da sie mich nicht verletzen will ?
Vielleicht habt ihr ja eine Idee oder Meinung. Vielen Dank schonmal vorab für eure Antwort.
Kurze Frage: Initiierst Du den Sex, beharrlich?

Oder fragst Du: Hast Du Lust? und sie so: "Weiß nicht."
Und Du so: "O.k.!"?

Meine Erfahrung: Frauen wollen häufig - sehr häufig nicht initial tätig werden. Etwas zärtliche oder aber auch persistente Ermutigung kann da schon helfen.
Leider ist das auch sehr zu einenm Minenfeld geworden seit der Propagierung von "Ja heißt ja". Also seit es als gesellschaftlich erforderlich gilt, für jede sexuelle Handlung die explizite (verbale) Zustimmung des Partners einzuholen.

In meiner eigenen Beziehung weiß ich, daß Eindringlichkeit und Konsequenz zu einem beide erfüllenden Ziel führt.

In der aktuellen politsch-gesellschaftlich-juristischen Situation würde ich es aber mit einer _neuen_ Partnerin auch nicht so halten (zumindest am Anfang nicht) und beharrlich bleiben. Eher würde ich nur kurz nachfragen und bei wiederholt fehlender Resonanz und damit Sex anderswo Erfüllung suchen oder ganz darauf verzichten und ohne partnerbezogenen Sex mit mir selbst glücklich werden oder eben ein Hobby ohne Frauen suchen.

Kann es möglicherweise sein, daß ihr beide gegenseitig darauf wartet, daß einer die Initiative ergreift und vor allem darin beharrlich ist? Und daß es dann aber keiner tut?

Für alle Meckerer: Das ist keine Aufforderung zur Nötigung. oder was sonst noch daraus gelesen werden sollte.
Wer das nicht verstehen will, bleibt halt ungeküsst.

mMenschÜ50
 
  • #25
Vielen Dank für die vielen und ausführlichen Antworten.
Wir beide kommunizieren sehr viel, über alle möglichen Themen. Und das kann auch schon mal mehrere Stunden dauern. Meine Freundin sagt, dass sie es so schätze, dass wir beide so toll über alles reden können. Dies sei ihr sehr wichtig. Beim Thema Sex habe ich die Initiative ergriffen und wir haben dann darüber gesprochen (siehe meine Frage). Sie möchte, dass wir Sex auf ihre Initiative haben. Dies ist jedoch im Zeitraum vom 1 Jahr 2x gewesen. Ansonsten habe ich immer sehr zärtlich die Initiative ergriffen, dann kam es auch, nicht immer, zum Sex. Ohne meine Initiative hätten wir nicht zumindest alle 8 Wochen Sex gehabt.
Und dann , wenn sie ihren Orgasmus hatte, legt sie sich entspannt hin und schläft ein. Da muss ich halt sehen, wo ich bleibe.
Bevor ich hier geschrieben habe, habe ich sehr lange nachgedacht und auch viel im Netz darüber gelesen, was denn die Gründe sein könnten. Sie verhütet nicht mehr mit der Pille, ihre Medikamente sind jetzt so eingestellt, dass die Libido eher angeregt als beeinträchtigt wird. Sie springt immer bereits ab 6 putzmunter aus dem Bett und ist ausgeglichen und voller Energie. Abends gibt es Tage, an denen sie mit Signale sendet, dass sie Sex will, greife ich diese auf , dann kommt immer was dazwischen, entweder es läuft eine tolle Sendung im Fernsehen, die sie unbedingt noch zu Ende sehen will und dann hat sie keine Lust mehr, geht ins Bett, schläft ein. Morgens will sie keinen Sex da ist es ihr zu hell. Sex gibts nur abends. Was soll ich da bloß anstellen?
 
  • #26
Sie sagt, sie habe jetzt mit Dir die intensivsten Orgasmen, aber Sex sei ihr nicht mehr so wichtig. Wie geht das zusammen? Sind Orgis jetzt

Ich esse sehr gern Spaghetti in einer bestimmten Art zubereitet.

Das heißt aber nicht, dass ich sie deswegen so oft wie möglich oder gar täglich essen will.

Vielmehr ist es so, wenn ich sie täglich essen sollte oder müsste, mich wohl nichts mehr anwidern würde, als Spaghetti.

Warum versteht ihr Männer eigentlich nie, dass mehr von dem gleichen nicht zwangsläufig besser ist?

@ FS sie sagt es doch. Der Sex mit dir ist super und ihr Bedürfnis nach Sex halt nicht so ausgeprägt.

Vielleicht hat sie beim Vorgänger es einfach über sich ergehen lassen, danach interessante Erfahrungen gesammelt und sich ausprobiert und weiss nun, was sie alles nicht braucht, kennt nun ihre Bedürfnisse...

Glaube ihr doch einfach. Wenn du mehr Sex willst, musst du sie halt dazu bringen und verführen... und nicht aufstampfen und fordern

Hier kann man mal wieder deutlich sehen, dass es grundfalsch ist, irgendwelche Zahlen zu nennen und zu offen hinsichtlich früherer Beziehungen zu sein.

Männer ziehen Vergleiche, fühlen sich benachteiligt oder wollen daraus irgendwelche Ansprüche ableiten.
Da kann frau nur verlieren.
 
  • #27
Sie springt immer bereits ab 6 putzmunter aus dem Bett und ist ausgeglichen und voller Energie. Abends gibt es Tage, an denen sie mit Signale sendet, dass sie Sex will, greife ich diese auf , dann kommt immer was dazwischen, entweder es läuft eine tolle Sendung im Fernsehen, die sie unbedingt noch zu Ende sehen will und dann hat sie keine Lust mehr, geht ins Bett, schläft ein. Morgens will sie keinen Sex da ist es ihr zu hell. Sex gibts nur abends. Was soll ich da bloß anstellen?
Wie fühlt sie sich in ihrem eigenen Körper? Vielleicht fühlt sie sich nicht wohl, ist unzufrieden mit ihrem Körper und dadurch gehemmt? (Weil morgens ist es ihr zu hell)

Vielleicht spielt bei ihr Sex keine so großen Rolle (Tv-Sendung wichtiger) oder sie geht dem Sex aus einem bestimmten Grund bewusst aus dem Weg, weil sie sich unwohl dabei fühlt? Sie möchte auch selber die Initiative ergreifen und somit bestimmen wann ihr Sex habt.

Und dann , wenn sie ihren Orgasmus hatte, legt sie sich entspannt hin und schläft ein. Da muss ich halt sehen, wo ich bleibe.
Wie sie hört dann komplett auf, lässt dich da sitzen/liegen/stehen was auch immer und dann gutes Nächtle?

W 27
 
  • #28
Und dann , wenn sie ihren Orgasmus hatte, legt sie sich entspannt hin und schläft ein. Da muss ich halt sehen, wo ich bleibe.
Das kenne ich von Männern und es ist eigentlich ein Zeichen, dass der andere völlig empathiefrei handelt, oder ihr/ ihm bewusst ist, dass du dann eben Pech gehabt hast.
Beides ist nicht gerade angenehm als Partner.

Ich an deiner Stelle würde offen besprechen, wie unbefriedigend die Situation für dich ist.
Wenn es ihr so völlig egal ist....
Dann würde ich mich mittelfristig trennen.
Nicht wegen schlechten Sex, sondern wegen einem Partner, der nur auf seinen Vorteil bedacht ist.
 
  • #29
Ich esse sehr gern Spaghetti in einer bestimmten Art zubereitet.

Das heißt aber nicht, dass ich sie deswegen so oft wie möglich oder gar täglich essen will.

Vielmehr ist es so, wenn ich sie täglich essen sollte oder müsste, mich wohl nichts mehr anwidern würde, als Spaghetti.
Ja, genauso sehe ich das auch. Ich weiß auch nicht, warum das so schwer zu verstehen ist.

Und dann , wenn sie ihren Orgasmus hatte, legt sie sich entspannt hin und schläft ein. Da muss ich halt sehen, wo ich bleibe.
Ok, das ist natürlich nicht so toll... aber das müsstest du ihr ja erklären können, dass das für dich wenig befriedigend ist und es dir anders wünschst, oder?
w45
 
  • #30
Wie sie hört dann komplett auf, lässt dich da sitzen/liegen/stehen was auch immer und dann gutes Nächtle?

W 27
Ganz genau so ist es.

An den Punkt Zufriedenheit mit dem Körper habe ich natürlich auch schon gedacht. Sie hat sich in den letzten Jahren nicht verändert, auch körperlich nicht. Wie geht es denn dann für euch zusammen, dass sie in den Jahren bevor wir uns kannten (2016-2019) regelmässig und oft Sex hat ( auch ONS und mehrmals in einer Nacht) und auch in der Ehe mit ihrem Exmann zumindest einmal in der Woche Sex hatte, obwohl sie ihren Ex nicht sonderlich sexuell anziehend fand und der Sex mit mir toll wäre und ich trotz Allem so selten welchen habe? Wie passt dann ihr Verhalten beim Sex dazu? Da bin ich für Gedanken dankbar. Ich gebe ihr immer wieder das Gefühl, sexy und begehrenswert zu sein genau so wie sie ist, sei es verbal oder auch nonverbal. Ich weiß langsam nicht mehr was ich noch tun soll. Irgendwie habe ich den Gedanken, dass sie mich liebt, aber körperlich aus irgendeinem Grund ablehnt und deshalb nicht will, ihr Sex nicht so wichtig ist weil sie ihre Erfahrungen in den Jahren direkt vor unserem Kennenlernen gemacht hat und dahingehend alles gesehen und gespürt hat. Ich hab jetzt offensichtlich das Pech, sie in diesem Punkt zu spät kennengelernt zu haben und ihr meine Bedürfnisse nicht allzu wichtig scheinen. Jedenfalls haben wir darüber gesprochen, es brachte kurzfristig Besserung und dann hab’s wieder die bekannte 8-Wochen-Pause für mich. Daher habe ich die Befürchtung, dass sich dieser Zustand nicht mehr ändern wird. Oder kann ich in dieser Situation noch irgendwas tun? Ich will sie auf der einen Seite nicht verlieren, aber auf der anderen Seite kann ich mit dem jetzigen Zustand in Sachen Sex nicht leben.
 
Top